Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (K)Ein Aprilscherz.
Dass ich diesen Film aus meiner Heimat bislang nicht kannte, ist mir unbegreiflich, denn obgleich mir Wein-und-Wiener-Schmäh-seliger "Schmu" mit Hans Moser, Josef Meinrad & Co samt und sonders bekannt ist, würd ich doch glatt behaupten:
Der Erwerb dieser DVD schloss eine echte Bildungslücke.

Dabei ist bei "1. April 2000" nicht nur die...
Veröffentlicht am 25. Juli 2007 von Apicula

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mehr erwartet!
aufgrund der Beschreibung hab ich mir eigentlich mehr erwartet. Die Qualität des Filmes ist der Zeit entsprechend, ich hab den Film jedoch nach einer halben Stunde angehalten, weil er mir irgendwie zu fad war.
Vor 17 Monaten von C. Paul veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (K)Ein Aprilscherz., 25. Juli 2007
Von 
Apicula "Biene" (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Dass ich diesen Film aus meiner Heimat bislang nicht kannte, ist mir unbegreiflich, denn obgleich mir Wein-und-Wiener-Schmäh-seliger "Schmu" mit Hans Moser, Josef Meinrad & Co samt und sonders bekannt ist, würd ich doch glatt behaupten:
Der Erwerb dieser DVD schloss eine echte Bildungslücke.

Dabei ist bei "1. April 2000" nicht nur die fiktive Handlung und der Geschichts-Nachhilfeunterricht bemerkenswert, auch die Requisiten und Ausstattung hauen einen vom Hocker. Wer die Bügeleisen-Griff und Duschkopf-Installationen von "Raumschiff Orion" kennt und für solcherlei Requisiten ein Faible hat, sollte sich alleine aus diesem Aspekt heraus einmal diesen Österreichischen Science-Ficition-Klassiker zu Gemüte führen. - Doch der Reihe nach!

Wir schreiben das Jahr 2000 und Österreich ist noch immer nicht frei, sondern das Bild der "Vier im Jeep" ziert die Strassen Wiens. Sprich, Österreich ist noch immer von den vier Großmächten besetzt.
Aber der Ministerpräsident (gnadenlos charmant von Ifland-Ringträger Josef Meinrad verkörpert) hat die Nase voll und erklärt Österreich für frei!
Das ruft sofort die Weltsicherheitsorganisation auf den Plan, die mit ihren Raketen sofort ab nach Austr...alien düst. Diesen Faulx Pas filmisch zu verarbeiten konnten sich die Produzenten wohl nicht verkneifen. Und so einige andere Scherze auch nicht.
Jedenfalls steht Österreich nun vor Gericht den Weltfrieden zu gefährden.
Und da beginnt der propagandistische Teil dieses Films. In einer einzigartig inszenierten Verteidigungs-Tirade redet sich nicht nur der Ministerpräsident den Mund fusselig, er ruft auch noch altes Filmmaterial "per Knopfdruck" ab und engagiert geschichtsträchtige Österreicher, wie Prinz Eugen, Maria Theresia, Sissi (in Form von Schauspielern ;-) - und er engagiert einen bekannten Komponisten ein Lied auf den Freiheitsdrang der Österreicher zu komponieren. Hier tritt Hans Moser auf den Plan. Etwas füher in der Handlung sehen wir bereits den herzigen Hörbiger-Paul als "lieben Augustin". - Ein rührseliges Spektakel. Doch die Präsidentin (Hilde Krahl) dieser ominösen Weltaufsichtsbehörde und ihr Sicherheitschef (Curd Jürgens - in knuffig-fiktivem Outfit!) zeigen sich unerbittlich ...

Ich bin hin und weg und sowas von entzückt über den Einfallsreichtum, den die österreichische Regierung da im Jahr 1952 in Szene gesetzt hat. Bei allem Spaß sollte man allerdings nicht vergessen, dass der Film von der Regierung (!) in Auftrag gegeben wurde und das mit dem Ansinnen die Besatzer (Österreich wurde von 1945 bis 1955 von den vier Besatzungsmächten besetzt) - na, sagen wir davon zu überzeugen, dass Österreich keine Gefahr für den Weltfrieden darstelle. Um so bitterer, dass sich diese Fiktion im Jahr 2000 auf eine besonders unfreiwillig komische Art doch noch als gar nicht so fiktiv herausgestellt hat. Als die damalige FPÖ und die ÖVP nämlich eine Regierungskoalition bilden wollte, gelangte Österreich wieder ins schlechte Licht der Welt-Öffentlichkeit und wieder wurden Beobachter ins Land gesendet und Sanktionen ausgesprochen. Ob der eingesandte Weisenrat auch zuerst nach Australien geflogen sind, entzieht sich meiner Kenntnis, aber dass man ihnen ein vergleichbares Possenspiel geboten hat, ist anzunehmen. Doch da hat leider nicht mehr Josef Meinrad den Verteidiger gespielt, sondern Aussenministerin Ferrero-Waldner. Erfolgreich, wie sich erwiesen hat. ;-)

Sehen Sie sich diesen Film an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SciFi in Österrreich trifft es ganz gut., 24. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Zuerst muß man sich in die Situation eindenken: wir Österreicher haben 10 Jahre auf den Staatsvertrag gewartet und waren während dieser Zeit ein besetztes Land - Wien und Österreich waren in vier Zonen aufgeteilt, für Frankreich, Rußland, Amerika und Großbritannien (vielleicht als Hintergrund vorher "The Third Man" anschauen!). In diesem Film gibt es auch 2000 noch keinen Staatsvertrag, und die Österreicher leben noch immer fremdbestimmt. Also erklärt Österreich den Allierten den Krieg und mithilfe von eigens hergestellten Filmen wird versucht, die Vorsitzende davon zu überzeugen, das Österreich frei sein soll.

Also was ist es? Ein Heimatfilm, ein Science Fiction Film (Raumschiffe & Kostüme z.T. inspiriert von "The Day The Earth Stood Still"), ein Plädoyer für den Staatsvertrag? Alles in einem, und ein Stück österreichische Filmgeschichte. Ein außergewöhnlicher Film, sowohl für die damalige Zeit als auch für heute. Vielen Dank an den Standard, das er dieses Kleinod der österreichischen Filmgeschichte auf der Versenkung geholt hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll, charmant, witzig, 22. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Der Film kam heute endlich an, ich für mich hatte ihn mir gekauft, weil Josef Meinrad hier in einer Hauptrolle spielt und ich ein großer Fan von ihm bin. Der Film ist wirklich toll, ich finde es total süß, wie damals die Zukunft sein sollte (der Film ist von 1952) nun haben wir schon nach dem Jahr 2000 und ich musste so oft grinsen! Allein mal die Reporter! Hammer... aber auch das Schauspieleraufgebot ist toll. Von Josef Meinrad bis Paul Hörbiger, lauter bekannte Gesichter. Ich hatte eine schöne Zeit mit dem Film und kann ihn nur weiterempfehlen ^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein echter Klassiker!, 22. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Welch Mut besaß Österreich - damals - als sie diesen Protest-Film noch während der Besatzungszeit drehen ließ!
Ich wünschte unsere jetztigen - sogenannten - Politiker hätten nur ein Zehntel von diesem Mut aufzubieten.... (sniff)

Innhalt des Filmes (der gespickt voll ist mit allem was Österreich, danmals an Schauspielern aufzubieten hatte)=
Am 1. April 2000 ist Österreich immer noch besetzt. Die versprochene Freiheit noch weit, die Vier im Jeep noch überall anwesend.
In dieser Situation fordert der neue Premier-Minister für Österreich die Freiheit.....
Die rasche Reaktion der "Weltpolizei" ist eine Anklage und - schlimmsten Falles - die Vernichtung Österreichs als Staatengebilde....
Es ist nun an der Zeit für das Österreichische Volk seine Friedfertigkeit zu beweisen.
Was nun folgt ist nicht nur heiter bis witzig, sondern auch ein sehr lehrreicher Geschichtsunterricht!
Hörenswert auf die Hymne, welche von Hans MOSER ("Winzig mein Name...") komponiert wird und unsere jetztige Hymne (Preradivic....gääähhhhhhn....Söhne-Töchter-Diskussion....jammer) weit in den Schatten stellt.

Wem Schwarz-Weiß nicht stört und wer ein wenig über unsere jüngere Geschichte erfahren will:
Unbedingt zugreifen!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen interessante Zukunftsvision, 12. Februar 2010
Von 
A. Wolfgardt (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Der Film stellt eine interessante Vision der Zukunft dar. So hat man sich also (der zweite Weltkrieg war gerade vorbei) die Zukunft vorgestellt.
Die Vorstellung, dass die europäischen Länder in Frieden und (mehrheitlich) Wohlstand zusammenleben, war damals wohl nicht vorstellbar. Die EU gab es ja noch nciht und auch die römischen Verträge waren noch nicht geschlossen.
Jeder der sich über die Gedankenwelt der damaligen Zeit informieren möchte sollte sich diesen amüsanten Film ansehen.

Es ist unverständlich, weshalb der Film keine FSK Freigabe hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Österreichische Zeitgeschichte, 6. Dezember 2012
Von 
Otmar Hutya (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Mit einfachsten Mitteln in der Notzeit nach dem großen Krieg hergestellter Film mit den sensationellen Schauspielern der Zeit, hochintelligenter Wortwitz, Science Fiction, die in vielen Fällen eingetreten ist. Abrechnung mit der Präpotenz der Siegermächte,Warnung vor den Kommunisten und erste Kritik an der "Demokratie" die von den ersten Korruptis ausgenützt wird,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Science Fiktion und Operette - in Österreich geht das !, 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
Eine hochpolitische Sache in lockere Form gebracht. Zukunftstechnik herrlich verrückt und überdreht. Ein Konzentrat von Operette, Landschaft, Musik und Stars, Zum Schießen komisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mehr erwartet!, 6. Dezember 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
aufgrund der Beschreibung hab ich mir eigentlich mehr erwartet. Die Qualität des Filmes ist der Zeit entsprechend, ich hab den Film jedoch nach einer halben Stunde angehalten, weil er mir irgendwie zu fad war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen muss man einfach gesehen haben, 4. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1. April 2000 / Edition Der Standard (DVD)
echt toller film!

den muss man einfach einmal gesehen haben ...
zumindest als ösi ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

1. April 2000 / Edition Der Standard
1. April 2000 / Edition Der Standard von Wolfgang Liebeneiner (DVD - 2006)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen