Kundenrezensionen
9


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen O mit einem Häkchen = 9
Mit seinem Debütalbum O hat Damien Rice vor 3 Jahren die Musikwelt ein kleines bißchen besser gemacht. Es hat bei mir selbst eine Weile gedauert bis ich so richtig warm damit wurde, aber letztendlich wurde O dann viel größer als ich es mir überhaupt hatte vorstellen können. So viel Gefühl, Intimität und Nähe habe ich selten...
Veröffentlicht am 22. März 2007 von Jack Frost

versus
3.0 von 5 Sternen Album super, aber..
Das Album ist großartig! Toller Künstler und super schöne Songs.
Großes Manko und daher die zwei Sterne Abzug: Es ist nicht möglich, die CD am Computer abzuspielen! Grund dafür ist für mich nicht ganz ersichtlich, im Internet habe ich irgendwas von Kopierschutz gelesen.. Einen CD Player habe ich aber nicht.. Die CD wird deshalb...
Vor 7 Monaten von Sarah Niehoff veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen O mit einem Häkchen = 9, 22. März 2007
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Mit seinem Debütalbum O hat Damien Rice vor 3 Jahren die Musikwelt ein kleines bißchen besser gemacht. Es hat bei mir selbst eine Weile gedauert bis ich so richtig warm damit wurde, aber letztendlich wurde O dann viel größer als ich es mir überhaupt hatte vorstellen können. So viel Gefühl, Intimität und Nähe habe ich selten bei Musik empfunden. Musikalisch präsentiert er sich auch auf dem vorliegenden Nachfolger 9 sehr reduziert und bestückt die Songs gerade mal mit dem Nötigsten um seinen herz-zerreissenden Gesang und die Texte zwischen Selbstzweifel, Liebe, Hass und Trennungsschmerz einzubetten. Das mag von der Schilderung leicht kitschig klingen, wer Damien Rice jedoch bereits gehört hat weiß, dass man es nicht mit einem Käsereibe-Barden wie James Blunt zu tun hat. Zu subtil ist schon der Einstieg in das Album mit 9 CRIMES, das einen schon mit den ersten Klaviertönen und dem Wechselgesang von der wunderbaren Lisa Hannigan und Damien Rice gefangen nimmt. Aber es sind nicht nur die ruhigen Momente die auch den Nachfolger von O wieder herausstechen. Zwar findet sich auf 9 keine kleine Oper wieder, stattdessen Gefühlsausbrüche à la Fuck you! Fuck you!... do you hate me, do you hate me? wie im Song ROOTLESS TREE. Dass er O übertrifft schien fast unmöglich und wer würde so etwas auch verlangen, wenn er einem weiteren in sich geschlossenen Album wie 9 lauscht und alles um sich herum vergisst und über die eigenen Ge-fühle, Probleme, Sorgen, Ängste und die Vergangenheit nachdenkt. 9 ist ebenso natürlich, glaubhaft und fantastisch wie sein Vorgänger. 9 ist die perfekte Fortsetzung von 0 und keiner der ihn vorher mochte wird enttäuscht sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehrliche Musik tief aus dem Herzen, 25. November 2006
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Dieses neue Album von Damien Rice ist wunderbare, ehrliche Musik, die tief aus dem Herzen des Künstlers kommt! Im Gegensatz zu so vielen anderen Werken auf dem Markt spürt man bei "9" echte, ehrliche Emotionen. Der irische Künstler singt leise seine Gedanken zu schwierigen Beziehungsentscheidungen (Track 1 - 9 Crimes) und wird dabei von einem Klavier begleitet... Trotz all der Emotionen und auch trotz all des Schmerzes der transportiert wird, fällt diese Musik auf keinen Fall in die übliche Herzschmerz Kategorie. Damien Rice klingt niemals so als würde er jammern. Man spürt einfach den Schauer auf dem Rücken und man erfährt die Emotionen. Auch die Bandbreite ist beeindruckend: Vom eingangs erwähnten langsamen ruhigen Song bis hin zu fast herausgeschrienen Stücken wie Nr. 7 "Me, My Joke And I" ist alles dabei! Auch Wut und Ärger kauft man dem Künstler in den lauteren Stücken sofort ab. Diese unglaubliche Tiefe und Energie, die in Musik gegossen wird, gibt es derzeit nur bei Damien Rice.

Auf vielen Stücken hört man im Hintergrund auch die wundervolle Stimme von Damiens Vocal-Partnerin Lisa Hannigan. Viele meinten auf zu wenig Stücken ist sie direkt zu vernehmen. Auf dem ersten und letzten Track hört man sie deutlich und ihre Stimme ist ebenfalls eine Offenbarung. Das Gesamtbild bleibt jedoch eindeutig: Es handelt sich um ein wundervolles Damien Rice Album und Lisa ist gelegentlich eine tolle Unterstützung.

Das Vorgängeralbum O aus dem Jahre 2004 war ebenfalls sehr gut. Vielleicht noch einen Tick besser. Aber mit "9" ist Damien Rice ein wunderschönes Folgealbum gelungen.

Diese Musik ist ehrlich, handgemacht und emotional. Sie hat mich tief bewegt und eine Bewertung mit 5 Sternen ist einfach nicht genug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damiens Musik hört man nicht nur, man fühlt sie auch, 11. November 2006
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Damien Rice ist zurück, mit einer Wucht von melodischer und gefühlsstarker Musik. Jeder einzelne Titel brennt sich einem sofort ins Gedächtnis und gesellt sich zu Damiens anderen Meisterstücken wie "The Professor", "The Blower's Daughter" oder "Amie".

Auf "9" besitzt jedes, wirklich jedes Lied seine eigene Note. Kein Song ist wie der andere, kein Song ist unmotivierend.

Es gibt ruhige, sehr pianolastige Stücke wie "9 crimes" oder "Accidental Babies"(Eines der schönsten Lieder, das ich je gehört habe), etwas poppige Kost, ohne aber aufdringlich zu werden in "Rootless Tree", und natürlich viel Altbewährtes mit zurückhaltenden Instrumenten und wunderschönen Melodien. In "Me, my yoke, and I" gibts sogar - für Damien ungewöhnlich - E-Gitarrenparts zu hören.

Insgesamt kann man sagen, dass sich Damien melodisch enorm weiterentwickelt hat. Er bleibt seinem Stil treu und streichelt unsere Ohren wieder mit wunderschön geschmeidigen und emotionsstarken Liedern. Meiner Meinung nach sein bestes Album bisher, und ich frage mich mal wieder, wie man das noch toppen kann.

Man fühlt sich wie im Frühling, oder wie im Winter, je nach Gefühlslage. Jeder hat schonmal herb eingesteckt, viele haben ein gebrochenes Herz. Ich denke, besonders für diese Menschen ist Damien Rice ein Begriff. Man kann seine Musik bei jeder Laune hören, ob man nun auf Wolke 7 schwebt oder in einem tiefen Loch steckt. Bei Damiens Musik werden deine Gefühle entfesselt, und das ist wunderbar. Lasst es euch nicht entgehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entdeckung, 11. März 2007
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Ich muss gestehen, ich kenne Damien Rice noch nicht sehr lange, dies Album war eigentlich ein Zufallsgriff.

Mein MediaPlayer weiss es aber besser, wenn ich in meiner Bibliothek nach dem Namen suche, erscheint plötzlich Tori Amos... "The Power Of Orange Knickers"..., ach ja, da gab es ja neben Toris noch eine sehr warme schmeichelne Männerstimme... = Mr. Rice himself!

Schlaues Kerlchen, dieser WMP!

Dennoch wird die Entdeckung dieses Ausnahmekünstels über sein jüngstes Werk fast schon die Offenbarung des Jahres, obwohl es erst begonnen hat. Rice schafft es schon nach den ersten Takten von "9 Crimes", mich derart einzunehmen, dass ich lange nichts anderes mehr höre, als diesen Song... immer und immer wieder.

Und dann wage ich mich doch weiter, jeder einzelne Song wie Schritte auf einem puren, guten Weg, einer nach dem andern passt genau da hin, wo er gesetzt wird.

"Elephant" rührt mich sehr, weckt viele Bilder in mir und ich hebe ab, nicht ganz ohne Wehmut;

"Accidental Babies", das Finale verdient wirklich diese Bezeichnung, bringt mich fast zum Weinen, so traurig;

"Coconut Skins" bringt in Feierlaune und erinnert mich an so manche Nacht mit Gitarre am Lagerfeuer;

"Me, My Yoke & I" beginnt wie eine Session in einem verrauchten Club am Nachmittag, bis es dann lauter wird und sich im Aufbegehren beinahe im Dreck welzen will...

und und und...

Ich gebe zu, ich kenne (noch) kein "O", vielleicht ist es auch besser so, fehlt mir so der Vergleich und so kann ich ganz unbefangen geniessen. "9 "steht ganz für sich als ein hervorragendes Album, sehr natürlich und echt kommt es daher, harmonisch und doch nie zu glatt, berauschend, sehnsüchtig, dann wieder provokativ und auch mal rasant.

Ich kann mir diese Musik als Untermalung für so manches vorstellen, was mit Wärme und Harmonie, auf jeden Fall mit Gefühlen zu tun hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft... einfach Damien..., 27. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Ich habe die CD jetzt seit 4 Stunden im Player, habe es aber erst nach 2 Stunden über die ersten 3 Titel hinaus gekommen.

Schon "9 crimes" hinterlässt einen mit der brennenden Frage, wie man die Tränen aufhalten kann, die einem gerade die Wange runterkullern. Wer nur einen guten Grund hören will, diese CD zu kaufen, der sollte sich dieses Lied anhören. Im Duett mit seiner Frau, die schon bei der ersten CD "O" so zauberhaft mitgesungen hat (damals allerdings noch nicht seine Frau war)jagt Damien Rice dem Hörer ein Schauer nach dem anderen über den Rücken.

"Animals were gone" ist wunderschön, um gleich darauf von "Elephant", meinem 2. absoluten Lieblingssong, übertroffen zu werden.

Wie habe ich auf dieses Album gewartet, und es hat weiß Gott sämtliche Erwartungen erfüllt. Weitere Highlights sind: "Dogs", "Grey room", Accidental babies" und "Sleep don't weep".

Die Texte sind wie immer tiefgründig und bewegend, weswegen (bis auf Titel 1 und 3) schwer vorherzusagen ist, welcher Song dem Hörer am besten gefällt, da meine Erfahrung zeigt, das viel zu Damien Rice Songs ihre eigenen Beziehungen aufbauen, in jedem Song steckt so viel, was einen ansprechen könnte, das sich mehrfaches Hören 100%ig lohnt.

Da seine Konzerte genial sein sollen, werde ich mir das bei seiner nächsten Tour mit Sicherheit nicht entgehen lassen.

Fazit: 50000 Sterne (leider gehen hier nur 5)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Follow me, 8. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Die Songs erzählen Geschichten, wobei sie oft alleine mit der Singstimme, Klavier oder Gitarre beginnen, um dann komplex aufgebaut werden, manchmal bis zu einem großem Finale führen, um dann gleichwohl wieder langsam zu enden. Gefühlsmäßig wird man anfangs der Songs ruhig an die Hand genommen, wobei man dieser angenehmen Stimme, gelegentlich ergänzt um eine Frauenstimme, gerne folgt, zunächst ohne zu ahnen, durch welche Tiefen man muss oder welche Höhen man erklettern muss. Ganz unvermutet befindet man sich im Wildwasser, um dann wieder ein Stück nur dahin zu treiben. Am Ende fragt man sich, was war das denn eben, wo bin ich da eben gewesen, da muss ich unbedingt nochmal hin! Und man greift wieder nach der hingestreckten Hand und geht auf die Reise ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gehört und für gut befunden - für sehr gut sogar, 27. Dezember 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
"O" hieß der Erstling von Damien Rice - und der war ein Kracher. Okay, "Kracher" nicht im eigentlichen Sinne, denn laut wurde es bei Rice eher selten. Aber für ein Debüt brachte "O" eine solche Tiefe, so unglaublich nah gehende, zarte Melodien und brüchigen Gesang (nur spärlich mit instrumenten hinterlegt), dass es einen umgehauen hat. Schnell war aus dem Iren mehr als ein Geheimtipp geworden.

Nun der Nachfolger. Und schon beim ersten Reinhören fällt auf: "9" kommt an seinen Vorgänger zumindest verdammt nah ran. Vor allem die erste Hälfte des Albums ist Weltklasse, das piano-untermalte "9 crimes" mit Lisa Hannigan als zweiter Stimme ist ein Opener der einen schon beim ersten Mal packt - Rice' Stücke erschließen sich sonst meist erst nach mehrmaligen Hören so richtig. Auch die folgenden Songs beginnen ruhig und oft auf ähnliche weise , mal mit klavier-, mal mit akustischer Gitarre und dem so nahe gehenden gesang, der immer wirkt, als ob er gleich wegbrechen würde.

aber rice schafft es immer wieder, seinen songs überraschende wendungen zu geben - mal setzt ganz spät und nicht mehr erwartet doch noch das schlageug ein, mal kommt sogar die e-gitarre mitsamt verzerrer zum einsatz (in "Rootless Tree" schreit einem gar ein wütendes "F*** you!" entgegen - und: das wirkt dann sogar glaubhaft). Vor allem "Elephant" ist ein absoluter Hammer - vielleicht der beste song des ganzen albums mit einem Spannungsbogen wie bei einer Oper.

Und neben der tiefen traurigkeit, die seine Stücke sonst untermalt, kommt im neuen album stellenweise eine kaum erwartete Leichtigkeit zum Vorschein ("Coconut skins" klingt fast ein wenig nach Jack Johnson). Deutlich abwechslungsreicher klingt das Album dadurch als "O" - auch wenn die künstlerischen Stärken von Damien Rice immer seine ruhigen, verzweifelten Momente bleiben werden.

Insgesamt ein unglaublich starkes Album - wem das nicht unter die haut geht, ist techno-fan und damit dieser cd sowieso nicht würdig. reifer als die erste platte, aber mit kleinen schwächen in der zweiten hälfte ("Me, my yoke and I") - deshalb "nur" vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stagnation auf hohem Niveau, 12. November 2006
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Wie bastelt man sich - von einem fulminanten Erstling ausgehend - eine konstant erfolgreiche Karriere? Damien Rice beantwortet die Fage mit "9" folgendermaßen: Schuster, bleib bei deinen Leisten. Bewegender Schmerz in der Stimme, leidender Schmerz in den Texten und hinreißend melancholischer Schmerz in den Melodien. Erstklassig. Weit über dem Durchschnitt. Aber schon mal gehört. Auf seinem Debüt "O".

"9" fehlt der letzte Schliff, das innovative Überraschungsmoment, der unbedingte Mut zu provozieren. Bei einige Liedern (Sleep, Don't Weep) wird man stark, zu stark an Songs von "O" erinnert (Cold Water). Einen sich so kongenial entwickelnden Song wie "Eskimo" sucht man vergeblich. Die 21:54 min des letzten Liedes kommen durch endloses Gefiepe zustande. Krampfig. Einfallslos. Braucht keiner. Dennoch wird Rice mit seinem Konzept erfolgreich sein und bleiben. Ich würde seine Alben, so sie auf diesem Niveau bleiben, immer kaufen und es nie bereuen. Er würde in meiner internen Favoritenliste zwischen Heather Nova und Sophie Zelmani eine nette, beschauliche Nische finden. Aber wenn ihm das nicht genug ist, wenn er so erfolgreich sein möchte wie Tori Amos oder Van Morrison, muss er sich auf seinen folgenden Alben ab und zu mal neu erfinden. Das poetische/lyrische Potenzial hat er zweifelsohne. Drücken wir ihm (und uns) die Daumen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damiens Musik hört man nicht nur, man fühlt sie auch, 11. November 2006
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Damien Rice ist zurück, mit einer Wucht von melodischer und gefühlsstarker Musik. Jeder einzelne Titel brennt sich einem sofort ins Gedächtnis und gesellt sich zu Damiens anderen Meisterstücken wie "The Professor", "The Blower's Daughter" oder "Amie".

Auf "9" besitzt jedes, wirklich jedes Lied seine eigene Note. Kein Song ist wie der andere, kein Song ist unmotivierend.

Es gibt ruhige, sehr pianolastige Stücke wie "9 crimes" oder "Accidental Babies"(Eines der schönsten Lieder, das ich je gehört habe), etwas poppige Kost, ohne aber aufdringlich zu werden in "Rootless Tree", und natürlich viel Altbewährtes mit zurückhaltenden Instrumenten und wunderschönen Melodien. In "Me, my yoke, and I" gibts sogar - für Damien ungewöhnlich - E-Gitarrenparts zu hören.

Insgesamt kann man sagen, dass sich Damien melodisch enorm weiterentwickelt hat. Er bleibt seinem Stil treu und streichelt unsere Ohren wieder mit wunderschön geschmeidigen und emotionsstarken Liedern. Meiner Meinung nach sein bestes Album bisher, und ich frage mich mal wieder, wie man das noch toppen kann.

Man fühlt sich wie im Frühling, oder wie im Winter, je nach Gefühlslage. Jeder hat schonmal herb eingesteckt, viele haben ein gebrochenes Herz. Ich denke, besonders für diese Menschen ist Damien Rice ein Begriff. Man kann seine Musik bei jeder Laune hören, ob man nun auf Wolke 7 schwebt oder in einem tiefen Loch steckt. Bei Damiens Musik werden deine Gefühle entfesselt, und das ist wunderbar. Lasst es euch nicht entgehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen zum 2ten, 12. Januar 2007
Von 
A. Rothenberg (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 9 (Audio CD)
Damien Rice zum zweiten.

Mit 9 Crimes fängt die Platte wunderschön an, leider ist es auch (berichtigt mich bitte, wenn ich falsch liegen sollte) das einzige Lied, in dem Lisa Hannigan so richtig zu Wort kommt.

"The animals were gone" als zweites... Ein nettes Lied, das aber leider vor sich hinschwimmt. Ein sehr warmer Refrain und ein schönes Streichorchester am Ende, aber das wars auch schon. Es scheint, als würde Damien Luft holen für die nächsten Songs, und zwar das wunderbare "Elephant" mit einem finalen Paukenschlag auf den es die ganze Zeit zuläuft. Sehr emotional und toll gesungen. Mit "Rootless Tree" knüpft er an den Teil an und lässt ihn schon als alternative Rocker erscheinen. Danach wird das Album leider schwächer. Anders als einer der vorherigen Rezensenten, gefällt mir "Me, my yoke and I" sehr gut, da verliert sich Damien noch einmal so richtig in dem Song und man hat das Gefühl, er ist aus ihm "herausgeflossen".

"o" war, wie die vorherigen Rezensenten schon bemerkt haben, ein wahrscheinlich einmaliges Werk. Bei wechem genau dieses "herausfließen" die wahnsinnige Qualität ausmachte.

Obwohl sich Mr. Rice 4 Jahre Zeit genommen hat, meint man immer, einen gewissen Zeitdruck zu spüren. Irgendwie sind die Melodien nicht ganz so ausgereift wie bei "O". Vielleicht ist es auch deshalb so rockig geworden. Nichtsdestotrotz ist es ein hervorragendes Album geworden, das bei mir immer wieder den Weg in den CD-Player findet und ich bin gespannt, wie er live ist, er kommt ja im Frühjahr auf Tour...

Ein kleiner Tipp: Am Ende der CD vermutet man ja meistens einen so genannten "Hidden Track". Stattdessen bekommt man nur ein fiepen zu hören.

Der Hidden Track befindet sich am Anfang der CD. Spult man "9 Crimes" etwa 3 Minuten zurück, bekommt man eine rockigere, 2te Version des Songs zu hören. Das hat übrigens meine Freundin versehentlich entdeckt :-)

Insgesamt also 4 Sterne, nicht 5, da die Erwartungshaltung nicht ganz erfüllt werden konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

9
9 von Damien Rice (Audio CD - 2006)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen