Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen91
4,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Juli 2007
"Kuch Kuch Hota hei - Und plötzlich ist es Liebe" ist meiner Meinung nach ein Paradebeispiel indischer Filmkunst. Es war mein erster Bollywoodfilm und ich hätte mir rückblickend keinen besseren Film aussuchen können.
Dieser Film hat alles was einen guten Bollywoodfilm ausmacht: Witz, Dramatik, tolle Tanz- und Gesangsszenen und eine wundervoll anrührende Liebesgeschichte. An manchen Stellen lässt die Bild- und Tonqualität zu wünschen übrig, aber ich führe das darauf zurück, dass der Film schon etwas älter ist.

Zur Story: Rahul ist der coole Frauenheld der Schule zusammen mit seiner besten Freundin Anjuli bildet er ein super Team. Bis er sich in Tina, die Tochter des Rektors verliebt. Anjuli bemerkt, dass sie für ihren besten Freund mehr als nur Freundschaft empfindet und flüchtet, um den beiden ihr Glück zu lassen. Jahre später erfährt die kleine Tochter von Tina und Rahul , die ebenfalls Anjuli heißt, an ihrem 8. Geburtstag über ihre Namensgeberin und versucht ihrem Vater, der mittlerweile Witwer ist, zu seinem späten Glück mit seiner Jugendfreundin zu verhelfen. Das Schicksal nimmt seinen Lauf!

Wer Filme mag, die einen zum Weinen aber auch teilweise zum Lachen bringen können, ist meiner Meinung nach mit "Kuch kuch hota hai" bestens beraten. Auch die Lieder sind wundervoll, ebenso Shahrukh Khan, der wieder einmal zu Höchstleitungen aufläuft und Kajool ist einfach nur wundervoll. Ähnlich gute Film sind u.a. "Veer & Zaara" oder "In guten wie in schweren Tagen" (hier gefallen mir die Lieder sogar noch ein bisschen besser).
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2014
Ein ganz toller Film mit einer meiner 3 Lieblingsschauspielerinnen von den Bollywoodfilmen. Die Geschichte gebe ich hier nicht weiter, das kann man im Text oben zur Genüge lesen. Dieser Film gehört bei mir zu denen ganz oben auf meiner Liste, er ist einfach toll was die Geschichte, den Gesang und auch die Kleidung angeht. Ich mag es gerne, wenn die Darsteller in indischer Kleidung auftreten und nicht so hoch modern, vorallem bei den Frauen. Das Anschauen lohnt sich auf jeden Fall.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2008
Kurz zum Inhalt:
Anjali (Kajol) und Rahul (Shahruh Khan) sind seit Ewigkeiten Freunde.
Zusammen besuchen sie eine Schule, auf der Rahul der große Frauenschwarm ist. Dort trifft er Tina und erklärt ihr seine Liebe.
Anjali wird sich !plötzlich! bewusst, dass sie in Rahul verliebt ist und versucht ihm dies mitzuteilen. Als Rahul aber ihr in dem Augenblick, als sie ihm ihre Liebe gestehen will, die Liebe zu Tina gesteht, bricht für sie eine Welt zusammen.
Anjali zieht weg um den Beiden nicht im Weg zu stehen.

Rahul und Tina führen ein glückliches Leben und bekommen ein Kind. Tina stirbt jedoch wenige Tage nach der Geburt. Tina, gibt ihrer Tochter, - die sie Anjali genannt hat - im Alter von 8 Jahren in Form von Briefen, einen Auftrag. Die kleine Anjali soll ihren Vater mit seiner ehemaligen Schulfreundin Anjali wieder zusammenbringen. Denn Tina ist sich die Liebe der Beiden bewusst.
Es gelingt ihr Anjali ausfindig zu machen, doch es besteht ein großes Problem... Anjali ist bereits Verlobt...

Musik:
Die Musik ist moderner Hindi-Pop und passt wunderbar in den Film. Die Tanzszenen ergänzen hervorragend die Musikstücke.
(Der Soundtrack ist ebenfalls empfehlenswert)

Fazit:
Bei diesem Film habe ich mir meine Unterlippe beinahe kaputt geknetet.
Denn dieser Film ist einfach herzzerreißend und wunderschön.
Ich empfehle eine große Taschentuchbox (weich, sonst ist die Haut danach rot ;-), eine gemütliche Couch (o.ä.), sowie Essen und Trinken bereitzustellen (Es gibt nichts schlimmeres als den Film unterbrechen zu müssen).
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2008
Anjali (Kajol) & Rahul (Shah Rukh Khan) sind die besten Freunde am College. Als Tina (Rani Mukherji) neu hinzu kommt und sich Rahul in sie verliebt, realisiert Anjali, dass ihre Gefühle für Rahul mehr als nur freundschaftlicher Natur sind. Da aber Tina seine Gefühle erwidert, verlässt Anjali - ohne Rahul den wahren Grund zu sagen - schweren Herzens die Schule, um der Liebe der beiden nicht im Weg zu stehen. Rahul und Tina heiraten und führen eine glückliche Ehe. Bei der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter "Anjali" treten schwere Komplikationen auf, an denen Tina kurze Zeit später stirbt. Kurz vor ihrem Tod schreibt sie 8 Briefe, so dass die kleine Anjali jedes Jahr an ihrem Geburtstag einen lesen darf. Im letzten Brief offenbart Tina ihrer Tochter die Geschichte von Rahul & Anjali und bittet sie, ihr einen Herzenswunsch zu erfüllen: Sie soll die beiden wieder zusammenbringen. Werden Rahul und Anjali nach all den Jahren ihr gemeinsames Glück finden, oder wird Anjali ihren Verlobten Aman (Salman Khan) heiraten?

Musik:
Die Songs sind sehr gut gelungen: Gefühlvoll, mit schönen Melodien. Mein persönlicher Favourit ist der Song "Saajanji Ghar Aaye". Auch die Tänze dazu sind sehr gut gemacht, so z. B. bei dem Song "Ladki Badi Anjani Hai", bei dem die ganzen Kinder des Camps mit machen.

Schauspieler:
Kajol, Shah Rukh Khan & Rani spielen ihre Rolle richtig gut und glaubhaft! Alle drei sind mit dem Herzen bei der Sache, das sieht man sofort! Kajol und Rani haben beide eine tolle Ausstrahlung und viel Talent. Shah Rukh Khan zeigt ebenfalls sein Können und steht den beiden - selbst tänzerisch - in nichts nach. Auch Salman Khan überzeugt in seiner positiven Nebenrolle.

DVD:
Die Einzel-DVD bietet den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität. Neben der deutschen Fassung sind auch die Hindi-Tonspur und optionale deutsche Untertitel enthalten. Für alle, die nicht unbedingt Extras wie Making-Of haben müssen, ist diese Einzel-DVD völlig ausreichend! Ich bin von der Einzel-Edition auf die Doppel-Edition umgestiegen.

Synchronisation:
Die deutsche Synchronisation gefällt mir sehr gut. Die Lautstärke ist durchweg angenehm, es rauschte nichts und alles war deutlich zu verstehen. Alle Synchronsprecher haben eine gute Arbeit geleistet. Dennoch bevorzuge ich die Originalversion mit deutschen Untertiteln.

Zusammenfassung:
"Kuch Kuch Hota Hai" ist ein gelungener Film mit viel Herzschmerz, aber auch Witz, toller Musik und schönen Tänzen. Trotz der fast dreistündigen Laufzeit wurde er mir nie langweilig und war von Anfang bis Ende spannend und unterhaltsam. Als "typischer" Bollywoodfilm enthält er einiges an Kitsch und das tränenreiche Happy End darf natürlich auch nicht fehlen. Für diesen Film und die gelungene DVD-Umsetzung gibt es daher alle 10 von 10 Punkten, also 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2008
Tolle Lovestory! Sie, seine beste Freundin, verliebt sich in ihn. Natürlich will sie es ihm nicht gestehen. Er, ihr bester Freund, sieht sie natürlich nur als Kumpel an, verliebt sich in eine andere. Der Liebeskummer, den sie empfindet, wurde super rübergebracht. Man hat richtig mitgelitten. Beide verlieren sich aus den Augen. Doch deren Tochter bringt einen nach Jahren wieder zusammen. Und dann passiert, was sie sich schon ihr Leben lang gewünscht hat. Er verliebt sich in sie, aber leider ist sie schon vergeben, aber nur verlobt. Ihre unterdrückten Gefühle kommen wieder hoch. Sie gerät in Zwiespalt. Eins muss ich noch sagen: Er ist verwitwet, deshalb auch wieder zu haben... eine tolle Lovestory mit meinem Liebling Shah Rukh Khan. Muss man einfach gesehen haben. Die Lovestory bringt einen zum Lachen und zum Weinen. Ihr werdet sehen. Aber überzeugt euch ruhig selbst davon...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2007
Beginnend muss ich sagen, dass KKHH alles ist was man sich unter Bollywood vorstellt: Das Schicksal führt mit Hilfe eines kleinen Mädchens zwei alte Freunde nach Jahren wieder zusammen, die sich insgeheim immer geliebt haben. Eine Geschichte mit der sich glaub ich jeder identifizieren kann und dadurch sieht man den Film nicht nur, sondern man lebt ihn.

Karan Johars erster Film überzeugt durch eine mitreißende Geschichte und top Darstellern, die sich alle gegenseitig super ergänzen. Auch die Musik ist stimmig und mitreißend, sodass man sich kaum still halten kann.

Kuch Kuch Hota Hai muss man gesehen haben, wenn man sich einen Bollywoodfan nennen will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2007
SRK sagte in einem Film :"Die Liebe geht manchmal seltsame Wege".

Ist es nicht so ? Aber ja, denn dieser Film ist der beste Beweis dafür.

Hätten beide ihre wahre Liebe erkannt und sie sich eingestanden, wäre es nicht zu diesen Umwegen gekommen. Aber es wäre auch ein hervorragender Film niemals zu stande gekommen.Was soll ich sagen: SRK und KAJOL einfach genial.Gefühlvoll und romantisch wie immer,überzeugend in ihren Handlungen geben sie diesem Film ein gewisses Schmachtpotential.Aber so soll ein Film der beiden auch sein.Am Anfang sehr jung und spritzig am Ende gesetzter,reifer aber emotionsgeladen. (Brauchte viele Taschentücher) Viel Spass beim ansehen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2007
kkhh ist mein absoluter liebling unter den bollywoodfilmen.er ist bunt,hat tolle tanz-und musikeinlagen.und eine wunderbare geschichte über die wahre liebe.ein wunderschönes märchen.srk und kajol haben einfach magie,ich habe noch nie eine so schöne liebeserklärung ohne worte gesehen wie hier.für jeden filmgucker mit hang zur romantik ein absolutes muss.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2016
Es war sehr schnell da aber Versand kosten ist schon Hammer DVDs werde ich hier glaub ich nicht mehr bestellen hab 4dvds bestellt und alle unter 5 € eine sogar unter 1€ trotzdem war Versand über 40€ das ist mir zu viel daher 1punkt weniger der Film ist echt super ein schönes etwas lustig etwas trauriges liebes film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2012
Kuch Kuch Hota Hai ist eine traumhaft schöne, romantische Filmkomödie, die in Indien und Großbritannien am 16. Oktober 1998 veröffentlicht wurde. Der Film wurde von Karan Johar geschrieben und stellt dessen Regiedebüt dar. Danach hatte er diese Funktion noch bei KKKG, KANK und MNIK inne, an die sich 2012 Student Of The Year anschließt. Produziert wurde Kuch Kuch Hota Hai von Yash Johar, der den Vertrieb über Dharma Productions und Yash Raj Films realisierte! Was für eine Konstellation.
Shah Rukh Khan und Kajol spielen hier in ihrem vierten Film zusammen. Rani Mukerji hat ebenfalls eine wichtige Rolle und Salman Khan zeigt sich in einem etwas längeren Gastspiel.

- Shah Rukh Khan als Rahul Khanna:
Gibt es für unseren SRK bessere Rollen, als die des jugendlichen Liebhabers, den der hier 32-jährige ganz hervorragend mit viel Gefühl und wunderbaren Szenen als Papa bewältigt.

- Kajol als Anjali Sharma:
Darf uns in diesem Film aufs Beste unterhalten und versteht es dabei, sowohl sportlich burschikos, als auch betont feminin in allen Gefühlsebenen zu agieren.

- Rani Mukerji als Tina Malhotra:
Wer Rani für eine der talentiertesten Schauspielerinnen Indien hält, wird mir recht geben, wenn ich ihre Darstellung der jungen Tina sehr lobe. Rani kann in ihrem vierten Film 20-jährig ganz bezaubernd unseren SRK um den Finger wickeln und so Kajol ins Gefühlschaos stürzen. Eine starke Leistung.

- Salman Khan als Aman Mehra:
An seiner Leistung, auch wenn die Rolle klein ist, gibt es nichts zu mäkeln und man wünschte, viele Männer würden gleich ihm handeln.

- Sana Saeed als Anjali Khanna:
Sie wurde aus 200 Kindern ausgewählt, spielte aus meiner Sicht ganz liebreizend und hatte danach noch zwei Auftritte in Kinderrollen, bevor sie der große Karan Johar 2012 in seinem Film Student Of The Year wieder auf die Leinwand holte.

- Anupam Kher als Direktor Malhotra:
Ich muss es erwähnen, unser Anupam spielt wieder, wie in vielen seiner 450 Filmen, einen Vater. Hier ist es mit Tina verwandt und gleichzeitig Schulleiter der Universität. Etwas durcheinander, etwas zu komödiantisch, aber immer liebenswert. Und wäre er nicht dabei, ich würde ihn vermissen.

- Johnny Lever als Lagerleiter Almeida:
Wir kennen ihn von unzähligen kleinen Rollen in vielen, vielen Filmen. Allein 1998 wirkte er in 19 Kinoproduktionen mit! In KKHH darf er mehr von sich zeigen und macht dies wirklich unterhaltsam. Danke Karan, für diese Chance.

- Parzan Dastur als Silent Sardarji:
Er ist der kleine, Sterne zählende Sikh Junge, der hier immer zum Schmunzeln anregt und den wir u.a. in Kaho Naa... Pyaar Hai, Mohabbatein und Kabhi Khushi Kabhie Gham... wiedersehen. Bald darauf allerdings nicht mehr.

Die ganz großartig arrangierte Musik stammt aus den Federn von Jatin-Lalit, die auch bei DDLJ, Mohabbatein, KKKG und Fanaa zu Werke gingen. Eine wunderbare Arbeit, die den Film erst so richtig rund macht und die Emotionen der Protagonisten wunderbar zu unterstreichen weiß.

Johar schrieb einst eine Dreiecks-Liebesgeschichte zwischen einem Wildfang, einem sehr hübsch aussehenden Mädchen und einem etwas unsensiblen Jungen, die er aber ad acta legte, weil er damit nicht sehr zufrieden war.
Dann schrieb er eine andere Handlung über einen Witwer und sein Kind, die er auch zur Seite schob.
Schließlich entschied er sich, die beiden Geschichten zusammenzulegen. So habe ich ein Interview mit ihm verstanden.

Der gesamte Film wurde in neuneinhalb Monaten gedreht, wobei viel in Mauritius gearbeitet wurde. Während einer Fahrrad-Sequenz zum Lied Yeh Ladki Hai Deewana verlor Kajol die Kontrolle über ihr Fahrrad, fiel aufs Gesicht und wurde bewusstlos und auch am Knie verletzt. Jahre später, während der Erwähnung mit Shah Rukh Khan und Karan Johar in seiner Talkshow Koffee with Karan, scherzten Khan und Johar, dass Kajol ihr Gedächtnis beim Erwachen verloren hatte und fragte, wo sie war und wie ihr Name sei. Während der Werbetour sagte Kajol, dass der Unfall ihre am meisten unvergessliche Szene war, weil sie nicht daran erinnern kann.

Die Produktion gewann viele Preise. Es ist der dritte Film, der die vier bedeutenden Auszeichnungen - Bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller und beste Hauptdarstellerin - bei den Filmfare Awards gewinnen konnte. Die weiteren sind Guide (1966), Dilwale Dulhania Le Jayenge (1995) und später Devdas (2002) sowie Black (2005).

Kuch Kuch Hota Hai erreichte 1998 Rang 1 in Indien, hatte ein Budget von 1.267.175 Euro und spielte weltweit die unglaubliche Summe von 15.740.500 Euro ein. Davon allein 1.603.000 Euro in den USA und 1.746.000 Euro in Großbritannien, wo er 9 Wochen in den Kinos lief.

Rapid Eye Movies präsentiert und die rasch vergehenden 178 Minuten Filmgenuss in bestem Dolby Digital 5.1, die ich der Hinditonspur, ebenfalls in Dolby Digital 5.1, vorziehe. Eine sehr schöne Arbeit hat hier die verantwortliche Bavaria Film Synchron unter der Regie von Dagmar Preuß geleistet. Selbstverständlich spricht Pascal Breuer unseren SRK und hat hörbar Spaß an dieser Aufgabe. Dieser kommt aber auch bei Tanja Geke zur Geltung, die in ihrer einmaligen Art Rani zu sprechen weiß, obgleich dies recht schwierig scheint, denn gerade Rani ist im Original halt auch unvergleichlich einmalig. Gewohnt souverän agiert Natascha Geisler, die unserer Kajol hier zum dritten Mal ihre Stimme leiht. Weiter oben hatte ich schon erwähnt, dass ich mich freue, etwas mehr von Johnny erleben zu dürfen und so hat hier auch Claus Brockmeyer mehr Anteil am Geschehen, was er sehr gut realisiert.

Ein wundervoller Film mit großen Gefühlen der Freundschaft, der ersten Liebe, den Irrungen und Wirrungen des Lebens, über Verantwortung, Vater sein und das Leben in seinen Facetten. Ein Film, den man mehr als einmal schaut und der trotz seines Alters tagesaktuell wirkt. Macht euch einen schönen Abend...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden