Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


64 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Ghibli Filme überhaupt!
Story:

Das Waisenkind Sheeta lebt im fernen Gondor und besitzt einen wertvollen Kristall welcher seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird. Dieser Kristall beherbergt ein Geheimnis, welches selbst Sheeta nicht kennt.

Die Piratenbande um Mama Dola sowie der hinterhältige Regierungsbeamte Muska sind hinter dem Mädchen und dem...
Veröffentlicht am 22. Oktober 2006 von Timo Raab

versus
10 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tricktechnisch super, doch Story etwas unausgefeilt
Tricktechnisch u. grafisch ist der Film von dem grossen Anime-Meister Hayao Miyazaki für die damalige Zeit (1986) ein absolutes Highlight. Das Aussehen der Piraten-Oma mit ihren langen roten Zöpfen wirkt jedoch ein wenig albern u. erinnert an eine gealterte Pippi Langstrumpf (Kinderbücher von Astrid Lindgren). War Pippis Vater nicht auch Pirat? ;-)...
Veröffentlicht am 8. Januar 2007 von Cengam


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

64 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Ghibli Filme überhaupt!, 22. Oktober 2006
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
Story:

Das Waisenkind Sheeta lebt im fernen Gondor und besitzt einen wertvollen Kristall welcher seit Generationen in ihrer Familie weitergegeben wird. Dieser Kristall beherbergt ein Geheimnis, welches selbst Sheeta nicht kennt.

Die Piratenbande um Mama Dola sowie der hinterhältige Regierungsbeamte Muska sind hinter dem Mädchen und dem Kristall her. Es heißt er könne den Weg zu "Laputa" zeigen, eine Stadt welche im Himmel schwebt und als Legende gilt.

Sheeta fällt, beim Versuch vor Muska zu fliehen, aus dem Fenster ihres Luftschiffes. Erstaunlicherweise lässt der Kristall Sheeta langsam zu Boden gleiten. Kurz vor dem Boden rettet sie Pazu, ebenfalls ein Waisenkind.

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg Laputa zu finden und vor den Piraten und der Regierung zu fliehen.

Ein aufregendes Abenteuer beginnt.

Kritik:

Vorweg, Laputa hat mich umgehauen. Dieser Film ist einfach eine Freude anzuschauen. Gerade wenn man mit anderen Ghibli Produktionen (Ghibli = bekanntes Anime-Filmstudio) vertraut ist kommen einem immer wieder Szenen, déjà-vu-ähnlich, bekannt vor. "Laputa" ist der erste "echte" Ghibli. Nach dem großen Erfolg von "Nausicaä" im Jahre 1984 wurde ein Jahr später, 1985, das Ghibli Studio gegründet. Erster Sprössling war Laputa.

Die Zeichnungen sind wie gewohnt sehr hochwertig und zeugen von enormer Kreativität. Man sieht hier sehr klar die Verbindung zu Pre-Ghibli Produktionen - vor allem zu "Nausicaä" und z.T. zu "Lupin III - Das Schloss des Cagliostro". Selbst komplette Figuren wurden von älteren Filmen übernommen. So taucht hier wieder das wundersame eichhörnchenarte Tier mit den verlängerten Ohren auf. Aber auch erkannte ich klar Vorgänger von späteren Figuren. Mama Dora ist IMO ein "Vorläufer" von Yubaba/Zeniba (Zwillingshexen aus "Chihiros Reise ins Zauberland") sowie der Techniker ein "Vorläufer" von Kamajii (dem "Heizmann" aus "Chihiro" [...]) darstellt. Vielleicht kein wirklicher Vorläufer, aber dennoch ggf. Ideenbringer waren die Roboter. Sie erinnerten mich leicht an die Titanen aus "Nausicaä".

Der Score ist überaus eingänglich und sehr schön; er erinnert mich sehr an den Score von "Nausicaä". Nicht nur die Melodieführung sondern auch die Instrumentierung und das komplette Arrangement.

Mir hat auch hier besonders gut die sozialkritische Aspekte gefallen, welche diesen Film von einem "normalen" Kinderfilm eindeutig abheben. Miyazaki zeigt eindrucksvoll, dass ein animierter Film (Umgangssprachlich: Zeichentrick) auch Anspruch und Tiefgründigkeit beinhalten kann. Sehr interessant war für mich die Verwandlung und Umkehrung von sozialen Normen und die Ausheblung der gesellschaftlichen, eingefahrenen Moral. So ändert sich im Laufe des Film die pers. Einstellung zu der Piratenbande, welche eigentlich einen negativen Eindruck hinterlassen würde - jedoch durch die Tagen werden sie fast zu den Helden des Films. Auch das eigentlich helfen sollende Militär zeigt sich von einer nicht so schönen Seite.

Wie auch schon in "Nausicaä", werden hier klar versteckte Botschaften bzgl. unserem Umgang mit der Natur. Es wird gezeigt, dass ein Miteinander mit der Natur viel mehr Nutzen als ein Zerstören der Gleichen hat. Natürlich sind diese Punkte nur nebensächlich und drängen im Film glücklicherweise nicht zu sehr in den Vordergrund. Jedoch genug um sich nachhaltig mit diesen Gedanken zu befassen.

Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Die Verbindung von Pazu zu Sheeta ist sehr tief. Die Probleme der Beiden ist ein wichtiger Punkt in dem Film. Die Aufgabe des Partners zum Wohle dessen ist IMO kein Thema welches einen "normalen" Kinderfilm ausmacht. Die Reaktionen der Kinder sind für Kinder unüblich und zeigen mir klar welches Publikum angesprochen werden soll.

Besonders hervorheben möchte ich noch die Flugszenen und Fluggeräte. So fantastisch und ungewöhnlich sie auch aussehen mögen, so vertraut sind sie dem Ghibli Kenner. "Nausicaä" und auch "Das wandelnde Schloss" brachten ebenso kurioses ans Tageslicht. Besonders die Gleiter der Piratenbande haben eine sehr große Ähnlichkeit zu Nausicaä's Fluggleiter.

Man könnte anhand der vielen Affinitäten nun denken, dass "Laputa" lediglich ein Abklatsch von "Nausicaä" wäre, dem ist aber eindeutig nicht so. Eher würde ich aus künstlerischer Sicht sagen, dass "Laputa" ein Nachfolger ist, auch wenn der Inhalt nichts oder wenn dann nur sehr wenig mit "Nausicaä" gemein hat.

Fazit:

Ein wahres Highlight aus dem Hause Ghibli. Für mich gehört er definitiv zu den Besten Werken von Hayao Miyazaki. Mit Phantasie und Ideenreichtum gegen die stupide Welt von heute - Laputa schafft es den Zeitgeist von heute zu treffen obwohl er bereits 18 Jahre alt ist. Ich kann diesen Film uneingeschränkt jedem empfehlen, der sich auf eine wundersame Reise durch fliegende Städte, bizarre Kreaturen und bildhübsche Landschaften begeben möchte.

Meine Wertung:

9 von 10 Punkten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen -----___----- Bester Ghibli Film -----___-----, 24. August 2006
Castle in the Sky ist der vielleicht bis heute beste Film des Studio Ghibli der von Hayao Miyazaki produziert und gedreht worden ist. Streng genommen wird dieser Anime auch als erster Ghibli Film bezeichnet da sein Vorgänger Nausicaä noch nicht in diesem Studio entstanden ist. Bereits hier sieht man schon wie viel Mühe und Details in den Bildern stecken und sogar für die heutige Zeit originell und vor allem liebevoll gezeichnet sind. Besonders in die Figuren ist viel von dem eingeflossen was Hayao Miyazaki ausmacht auch wenn die beiden Hauptdarsteller auf den ersten Blick an Heidi und ihren Freund Peter erinnern. Ebenso spielt sich auch hier die Handlung oft in der Luft ab was ebenfalls fast alle weiteren Filme geprägt hat. Die Geschichte wurde zudem teilweise von der Serie mit dem Titel "Die Macht des Zaubersteins" aus dem Studio Ganiax kopiert da unverkennbar Parallelen vorhanden sind die wiederum über ein Jahrzehnt später von Disneys "Atlantis" übernommen wurden.

Der Anime handelt von dem Jungen Pazu der in einer heruntergekommenen Mienenkolonie arbeitet und sich nichts sehnlicher wünscht als mit seinem Flugzeug Marke Eigenbau durch die Luft zu fliegen und dabei etwas ganz besonderes zu finden wonach sein verstorbener Vater bereits gesucht hat. Der verbrachte die letzten Jahre seines Lebens mit der Suche nach der am Himmel schwebenden Stadt Laputa, von der auch ein Bild in Pazus Wohnung hängt. Eines Tages fällt ein junges Mädchen mit dem Namen Sheeta buchstäblich und im wahrsten Sinne des Wortes vom Himmel und landet in seinen Händen. Sie besitzt einen geheimnisvollen blauen Stein der ihren Sturz abgebremst hat aber gleichzeitig auch durch seinen Besitz in großer Gefahr schwebt. Pazu hat aber nur wenig Zeit über diesen Vorfall verwundert zu sein und sich mit der Kleinen anzufreunden da die Luftpiratin Dola mit ihren drei missratenen Söhnen hinter dem Mädchen her sind. Sie erhoffen sich somit Zugang zu dem Schatz der legenderen Stadt Laputa die irgendwo im Himmel schweben soll. Unglücklicher Weise sind diese Freibeuter nicht die einzigen Gestalten welche es auf die arme Sheeta abgesehen haben und das Mädchen entführen wollen. Der skrupellose Geheimagent Muska beabsichtigt ebenfalls Pazus neue Freundin zu entführen und hat dabei seine eigenen Gründe die der Zuschauer erst im Laufe des Films erfährt. Castle in the Sky besitzt eine komplexe Geschichte die dennoch kindgerecht ist auch wenn er viel actionreicher auftritt als noch das wandelnde Schloss.

Dieser Anime hat es trotz seines hohen Alters geschafft, quasi mit 20 Jahren Verspätung, doch noch in die deutschen Kinos zu kommen was aber seinem Erfolg jedoch nichts anhaben konnte da sich um alle Filme, die aus der Hand von Hayao Miyazaki stammen, mittlerweile eine riesige Fangemeinde gebildet hat. Zu der Zeit als Laputa damals in Japan seine Kinopremiere feierte mussten sich die übrigen Kinder und Zeichentrickfans auf der Welt mit Filmen wie Feivel der Mauswanderer und Asterix begnügen. Durch diesen Umstand wurde auch auf die DVD von Universum Film großen Wert gelegt und man fügte dem Anime eine menge Extras bei. Neben den Sammelkarten die bisher bei allen Filmen aus der Serie mit Ausnahme von Spirited Away und Mononoke dabei waren, enthält auch die Bonus DVD etwas mehr Beigaben als die meisten bisherigen Auflagen die von der Studio Ghibli Kollektion erschienen sind was für die lange Wartezeit entschädigt. Aber hier ist das auch mehr als gerechtfertigt da dieser Anime bereits in Ländern wie China, Korea, Australien, USA, Frankreich, Großbritannien, Kanada, natürlich auch Japan schon seit mehreren Jahren auf DVD erhältlich ist und besonders in Spanien, wo der Titel sogar geändert werden musste weil dieser in die katalanischen Sprache ein schlimmes Wort bedeutet was Kinder besser nicht in den Mund nehmen sollten. Dennoch kann man auch hier in Deutschland froh darüber sein das der Anime überhaupt oder nicht erst Jahre später veröffentlich wurde weswegen auch bereits jetzt schon viele Fans auf einen Import zurückgegriffen haben. Jedoch möchte ich an dieser Stelle anmerken das Hülle kein so passendes Motiv erhalten hat wie beispielsweise die australische oder amerikanische Ausführung. Diese Tatsache trübt das Filmvergnügen in keiner Weise, jedoch zeigt es das die deutschen Herhausgeber offenbar einen nicht so guten Geschmack besitzen. Castle in the Sky ist jeden Falls trotz seines Alters besser als einige aktuelle Kinderfilme wie Ice Age 2 oder Robots da er völlig ohne Computer Effekte auskommt und mit der Hand gezeichnet wurde. Darüber hinaus ist er äußerst Spannend und unterhaltsam zugleich und somit Kinder und ältere Zuschauer geeignet und eine ideales Weihnachtsgeschenk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie ist da: Die Blu-Ray Version!, 9. Juli 2011
"Das Schloss im Himmel"
Regisseur Hayao Miyazaki sagt selbst, das sei eine Geschichte über "Liebe, Träume und Abenteuer" - ein Film über einen Jungen der über sich hinauswächst und zusammen mit einem Mädchen einem Traum der Menschheit nachjagt. Sie suchen "Laputa", eine Insel die im Himmel schwebt.

Ich möchte mich hier nicht lange mit Details der Handlung aufhalten, denn wenn Sie tatsächlich diesen Film noch nicht gesehen haben würde ich Ihnen nur ungern bereits vor dem Kauf diese herrliche Geschichte offenbaren. Was Sie jedoch wissen sollten ist, dass "Das Schloss im Himmel" bereits 1986 in den japanischen Kinos erschien, kreiert von dem bekannten Filmemacher Hayao Miyazaki und dessen Trickfilmstudio "Studio Ghibli"! Dieser Anime stellt ausserdem das erste abendfüllende Werk der Filmschmiede nach deren Gründung im Jahr 1985 dar.

Nun haben also auch wir Europäer die Wahl zwischen einer DVD-Version des Films und einer neuerschienenen Veröffentlichung auf Blu-Ray. Doch was sind die bildlichen Unterschiede?

Zuerst einmal erstreckt sich das Bild nun natürlich in HD-Auflösung und 16:9 über den Bildschirm. Klar, dass war nicht anders zu erwarten. Was die Aussagekraft des Bildes angeht, fällt einem zu aller erst auf, dass HD-typisch die gezeichneten Linien (Konturen) der Charaktere und Objekte um einiges feiner sind. So lassen sich nun endlich auch Objekte in der Ferne messerscharf ausmachen und sind weniger verwaschen. Durch diese neugewonnene Schärfe trennen sich nun auch die bewegten Figuren stärker vom Hintergrund ab, sodass beinahe ein plastisches Bild entsteht. Wer hierfür eine Kostprobe brauch, kann ja mal das oben auf dieser Seite angefügte Bild von Sheeta mit den Tauben mit dem gleichen Szenario der DVD vergleichen. Hier sieht man dann vorallem den Unterschied in der Schärfe der Linien gut.
Die restaurierten Farben des Films sind schlichtweg grandios! Gerade wenn man nämlich hier einen Direktvergleich zwischen DVD und Blu-Ray angeht, sieht man mit Erschrecken, wie blass die Figuren (z.B. Dora) vorher wirkten oder wie verwaschen die Farben ihres kleinen Automobils vorher waren. Gerade in der Blu-Ray Version scheint das Auto nun förmlich zu glänzen und zum ersten Mal habe ich auch den Goldstreifen auf der grünen Karosserie wahrgenommen! Dieses Erstaunen zieht sich im Direktvergleich natürlich noch weiter über die vorherige Blässe von Doras Haaren oder den besseren Farbkontrasten im Intro.
Ich finde es wirklich bemerkenswert zu sehen, was für eine Power in solch einem alten Film steckt und es mehr als erfreulich, dass man nun auch Bildelemente bemerkt, die vorher gänzlich unscharf oder konstrastarm waren. Da muss ich durchaus sagen, dass eine Wiederveröffentlichung auf Blu-Ray sinnvoll war!

Nun werden sich aber einige von Ihnen fragen, ob es wie bei der Neuveröffentlichung von "Nausicaä" zu einem zu hohen Rotanteil des Bildes gekommen ist.
Ich für meinen Fall fand diese Wärme bei "Nausicaä" tatsächlich als leicht störend und habe deswegen bereits im Menü des Films, nachdem mir diese Eigenart des Bildes sofort aufgefallen war, die Farben meiens TVs auf "kalt" gestellt.
"Laputa" beginnt im Menü mit einer Nachtflugsszene von Doras Luftschiff - also durchaus einer Szene, die von den Farben her kalt sein sollte. Das war sie auch. Ich fand hier keine Rötung des Bildes vor und konnte auch den ganzen Film über problemlos den Film genießen. Im Direktvergleich mit der DVD habe ich dann jedoch gemerkt, dass die Blu-Ray tatsächlich leicht wärmere Bilder besitzt, als die DVD. Dieser Unterschied ist aber um einiges geringer, als es bei "Nausicaä" der Fall war.
Nebenbei habe ich Laputa schon dutzende Male gesehen und selbst mir ist beim Anschauen in dieser Hinsicht zu erst kein Unterschied aufgefallen.

Was das Bonus-Material angeht, ist die Blu-Ray jedoch leider etwas mager. Man findet gewohnt das Storyboard des Films, eine Trailershow und ein 12-minütiges Werbevideo aus dem Jahr 1986, dass Interviews mit den Beteiligten Künstlern beinhaltet und entsprechend fast als kleines Making-Of durchgeht. Highlight bei den Extras ist für mich das textlose Opening und Ending in HD! Mal so ganz nebenbei: Die Musik des Films geht unter die Haut!!

Also lohnt sich ein Kauf der Blu-Ray?
Falls Sie wie ich diesen Film lieben und ihn einige Male im Jahr wieder ansehen, dann würde ich sagen: JA! Denn gerade die Verbesserung des Bildes wird einen Fan freudig ins Auge springen und ihn dazu bringen ganz neue Elemente in einem altgeliebten Film zu entdecken.
Falls Sie diesen Film noch nicht besitzen, jedoch ein Blu-Ray Gerät ihr Eigen nennen, dann würde ich Ihnen trotzdem zu dieser Version raten, da sie für so manch einen Menschen viel zeitgemäßer ist.

Für mich kommt auf jeden Fall nur noch die Blu-Ray ins Laufwerk. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft, 10. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
Zu der Geschichte und dem nötigen drum herum wurde denke ich bereits genug geschrieben, dazu muss ich nichts mehr sagen.
Wir finden den Film so zuckersüß, dass wir seit 3 Wochen den Film 1x täglich ansehen MÜSSEN.

Zu dem sogenannten Gewaltpotential in dem Film kann ich nur sagen, ich kenne Filme die ab 6 zugelassen sind, in denen es bedeutend mehr Gewalt gibt, es wird zwar gelegentlich geschossen, aber es kommt keiner dabei ums Leben oder ähnliches. Wenn man bedenkt was heute schon alles im frühen Nachmittagsprogramm läuft, ist dieser Film wirklich harmlos, aber es ist eben jeder verschieden veranlagt.
Ich kann ihn nur empfehlen, denn er ist wirklich schön gemacht. Viele reden hier von Kitsch, aber ist es nicht gerade das, was einen Kinderfilm schon immer etwas besonders gemacht hat!?!
Piraten Mama Dora ist klasse, die Frau ist "zum schießen", im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir werden ihn uns auf jeden Fall weiterhin mit Freude und Spaß ansehen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Laputa - Castle in the Sky ... ein fulminantes Abenteuer mit viel Charme!, 24. Juni 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
*

Trotz der merklich alt wirkenden Bildern ( im Kino kommt das alles extrem rüber, auf DVD stört`s dann weniger! ) gefiel mir der Anime total gut!

Die Story ist nicht vorhersehbar ( jedenfalls größtenteils nicht ) und wirkt dadurch recht spannend. Ein paar déja-vu Aspekte ( v.a. die Idee mit dem magischen Kristall könnte direkt aus "Nadia and the Secret of Blue Water" stammen ) gibt es zwar, aber die stören überhaupt nicht!

Eine abwechslungsreiche Handlung hat der Anime auch - dadurch kommt zu keiner Zeit Langeweile auf!

Die Insel Laputa ( das Design! ) sieht ausserdem phänomenal aus!

Was ich aber etwas schade finde ist die Tatsache, daß man nur Andeutungen darüber bekommt, was mit Laputa in der Vergangenheit geschehen ist ( und auch wie die dortigen Menschen gelebt haben beispielsweise! ) Na ja, das ist zwar für die Geschichte an sich unerheblich ... hätte mich aber trotzdem mal interessiert!

Das Setting ist wieder mal ein fiktives Europa um 1900 herum mit einer fortgeschrittenen phantasievollen Technik wie sie auch in "Nausicaä" oder "Das wandelnde Schloss" zu sehen war ( siehe Flugmaschinen! )

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Ghibli-Anime.

Auf meiner Favoritenliste kommt er gleich nach "Prinzessin Mononoke".

Ein fulminantes Abenteuer mit viel Charme ... absolut empfehlenswert ( besonders für die Fans von "Indiana Jones", die nix gegen Zeichentrick einzuwenden haben ^_~ )!

PS: Der Titel heißt zwar "Das Schloss im Himmel", aber ein Schloss ist Laputa nicht wirklich! Eher so`n fliegender Riesenbaum ( eine Anspielung auf den Himmelsbaum Yggdrasil aus der germanischen Mythologie? ) mit mechanischem Boden ( siehe Todesstern! ^_^ ) und einem Dschungel mit antik anmutenden Bauten an der Oberfläche! Sieht aber echt toll aus!

Andererseits heisst der Titel auch im Englischen Laputa - Castle in the Sky!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Anime!, 4. Dezember 2009
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
Sheeta ist die Gefangene von Musca. Mit Hilfe eines Steins, der seit Generationen im Besitz der Familie Sheetas ist, will der Regierungsbeamte unendliche Macht erlangen. Unvermittelt wird das Luftschiff Muscas von der Piratin Mama Dora und ihrer Mannschaft angegriffen. Auch sie haben es auf den Stein abgesehen. Sheeta nutzt die Verwirrung unter den Soldaten zur Flucht, rutscht aber an der Außenhülle des Luftschiffes ab und fällt in die Tiefe.
Der kleine Pazu, Gehilfe eines Mechanikers in den Minen der Stadt, ist auf dem Weg zu seinem Chef, als er ein Mädchen aus den Wolken herabschweben sieht. Wie eine Vogelfeder gleitet sie durch die Luft und droht in dem Minenschacht zu entschwinden. Schnell läuft Pazu auf die äußerste Leiter und hält seine Arme auf. Das wunderschöne Mädchen schwebt ihm in die Arme, und völlig verzaubert von ihr verliebt sich Pazu in sie.
Doch den beiden Kindern bleibt wenig Zeit, sich in der Idylle des kleinen Berghauses, in dem das Waisenkind Pazu lebt, anzunähern. Die Piraten sind auf der Suche nach dem Mädchen mit ihrem mächtigen Stein. Eine halsbrecherische Flucht Sheetas und Pazus beginnt. Doch auch Musca und seine Soldaten ist nicht weit, um sich wieder des Steins zu bemächtigen. Nur er weiß, dass der Kristall den Weg zu Laputa, einer sagenumwobenen, schwebenden Insel, weist, die seinen Bewohnern unendliche Macht verheißt.

Ein Jahr nach dem sensationellen Erfolg seines Anime-Abenteuers "Nausicaä" (für weitere Informationen bitte hier klicken) im Jahre 1984 gründete der Zeichner und Regisseur Hayao Miyazaki das heute legendäre "Studio Gibli". Aus ihm stammen "Chihiros Reise ins Zauberland" (Infos hier), "Prinzessin Mononoke" (Infos hier) und "Das wandelnde Schloss" (Infos hier), die Welterfolge des Japaners.
Das erste Meisterwerk von Gibli aber war "Das Schloss im Himmel". In Japan einer der erfolgreichsten Anime Miyazakis, kam dieser Film erst am 8. Juni 2006 in die deutschen Kinos und im November desselben Jahres als DVD in den Handel. Eine unverständliche Veröffentlichungspolitik, denn dieser Film braucht sich vor den anderen Welterfolgen des japanischen Genius nicht zu verstecken.
Zwar ist der Film zeichentechnisch veraltet und scheint aus Versatzstücken anderer Filme Miyazakis zu bestehen, doch schnell wird der Betrachter gefangen genommen von den liebevoll ausgearbeiteten Hintergründen, der fantasievollen Geschichte und der zarten Liebesgeschichte zwischen Sheeta und Pazu.
Die Personen scheinen aus Nausicaä entlehnt, auch einige der Maschinen und vor allem die grandiose Filmmusik sind dem Betrachter scheinbar bekannt. Doch die Eigenständigkeit dieses kleinen Abenteuers und die Faszination, die diese Geschichte auch zwanzig Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung ausstrahlt, ist ungebrochen.
Hinzu kommen die fast epische Erzählweise, der herrliche Humor und die spannende Handlung dieses über zwei Stunden langen Filmkunstwerkes. Entlehnt aus den Büchern von Jonathan Swift ist die schwebende Insel "Laputa" Ziel allen Strebens. Hier gerät die Geschichte auch leider zu einem arg moralisierenden und an Frieden und Sanftmut mahnenden Etwas. Das hektische, teils unlogische Finale trübt etwas den Eindruck, den der ansonsten grandiose Film hinterlässt.

Liebhabern der Anime des japanischen Meisters Miyazaki wird dieser Film das Herz aufgehen lassen. Er beweist auch in diesem Frühwerk seine Fähigkeit, eine einfache Geschichte in wundervolle Bilder zu kleiden. Doch Vorsicht: Manchmal geht es arg martialisch zu in diesem Film und wer ein idyllisches, familiengerechtes Disney-Abenteuer erwartet, wird enttäuscht oder gar entsetzt sein. Die "heile Welt" des US-amerikanischen Zeichentrickfilms gibt es bei Miyazaki nicht. Hier ist das Böse stets präsent und fast scheint es so, als würde es auch triumphieren - wären da nicht, ein häufig bei "Gibli" auftauchendes Stereotyp, zwei naive und mutige Kinder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Traum vom Fliegen !!!!, 27. März 2007
Dies ist ein Anime-Movie aus dem Jahre 1986. Der Regisseur Hayao Miyazaki hat diesen Movie neu aufgelegt.

Es geht um den Traum von Fliegen!!!

Das junge Mädchen Sheeta ist im Besitz eines geheimnisvollen Amuletts, dass die Aufmerksamkeit hoher Regierungsbeamten sowie Luftpiraten auf sich lenkt. Sheeta bekommt Hilfe von dem Waisenjunge Pazu. Gemeinsam machen sie sich auf die Weg, um das Rätsel des Amuletts und Sheetas Vergangenheit zu lüften. Welches Geheimnis steckt hinter dem Amulett und dem Schloss im Himmel? Gibt es da eine Verbindung?

Es ist eine anspruchsvolle Story, welche in herausragender Animations-Qualität erzählt wird. Die Story verbindet auf spielerischer Art und Weise Fragestellungen mit erwachsenen Themen. Dank der wiederkehrenden Comedy-Elemente spricht der Film Jung und Alt gleichermaßen an. Was natürlich auch an den anrührenden Charakteren liegt.

Die deutsche Synchro ist sehr gut. Die Stimmen passen sehr gut zu den jeweiligen Charakteren. Man merkt nicht, dass die Synchro-Sprecher noch unerfahren waren.

Das Bildformat ist 16:9 und überzeutgt durch satte Farben. Ein phantasievoll animierter Film mit erhabenen Hintergründen.

Die Einzel DVD enthält kein Bonusmaterial. Diese Special Edition enthält zwei DVDs, die in einem Digipack veröffentlicht wurden.

Extras: Storyboard, japaische Trailer und TV Spots, Blank Opening und Ending, 13 Minuten Doku über den japanischen Kinostart. Die Erstauflage dieser Special Edition ist durchnumeriert und enthält 5 laminierte Motivkarten.

Ich kann den Film sehr empfehlen, obwohl die Story mich nicht ganz überzeugt hat. Von der Story hatte ich etwas mehr erwartet, daher nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Film aus dem Hause Ghibli, 16. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
Laputa - Das Schloss im Himmel ist ein älterer Film aus dem Hause Ghibli, nichts desto trotz aber ein wunderschöner.

Das Mädchen Sheeta besitzt ein Geheimniss, von dem sie selbst noch nichts ahnt und hinter welchem Piraten und Agenten der Regierung her sind. Der Stein, welchen sie um den Hals trägt, besitzt magische Kräfte und soll den Träger zur sagenumwobenen schwebenden Insel Laputa bringen.
Als das Luftschiff, in dem sich Sheeta befindet von Luftpiraten angegriffen wird fällt sie aus dem selbigen und landet dank des Steines unbeschadet auf der Erde - direkt in den Armen von Pazu, dem Helfer eines Minenarbeiters. Pazu beschließt Sheeta zu helfen und versteckt sie vor den Piraten, die ihr in das Dorf gefolgt sind und nun nach ihr suchen.
Als dann auch noch die Agenten der Regierung auftauchen müssen die Beiden fliehen und finden sich schon bald zwischen den Fronten wieder. Jetzt müssen sie sich was einfallen lassen, um hinter das Geheimnis des Steines und von Laputa zu kommen - und sie bemerken, dass doch nicht alle ihrer Verfolger ihnen feindlich gesonnen sind.

Hayao Miyazakis hat wieder einmal bewiesen, wie gut er es versteht einen wundervollen Film zu erschaffen. Die Charaktere wachsen einem sofort ans Herz, was nicht zuletzt an seinem unverwechselbaren Stil liegt und der Tatsache, dass es einem nicht schwer fällt, sich in die Lage der Protagonisten zu versetzen. Auch der Soundtrack passt wunderbar zu den Bildern und untermalt diese ohne aufdringlich zu wirken.

Laputa ist ein wundervoller Familienfilm, und für jeden Fan der Filme Hayao Miyazakis ein Werk, dass in der Sammlung nicht fehlen darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischend anders.., 19. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
.. als der Einheitsbrei a la Disney. Wer Zeichentrickfilme sucht mit unglaublich viel Fantasie, Herz und Hirn, bei denen man seine grauen Zellen einschalten muss und nicht nur 10 Min. halbherziges Zugucken, um die Handlung des gesamten Films mitzubekommen oder vorauszusehen, der ist mit Miyazaki gut beraten. Seit Chihiro habe ich mir schon eine Vielzahl von Miyazakis Werken reingezogen und bin bei keinem enttäuscht worden, sei es "Mein Nachbar Totoro" oder "Das wandelnde Schloss".
Was ich an diesen Filmen besonders mag und was sie auch enorm von herkömmlichem Zeichentrick unterscheidet ist, dass die Charaktere nicht streng in Gut und Böse aufgeteilt sind. Das sorgt für erfrischende Wendungen im ganzen Film und vermittelt uns, dass auch Helden nicht ohne Fehler sind und selbst die Bösewichte auf einmal Herz beweisen können.
Aufgrund des Covers dachte ich im ersten Augenblick eher an einen Kinderfilm, aber das täuscht:
Die Geschichte ist eher düster und stimmt nachdenklich, jedoch sind Humor und Herz nicht vergessen worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wahnsinn! Den will ich haben!"..., 7. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) (DVD)
...schreit die Piratenmama und meint damit den magischen Flugstein.
"Wahnsinn! Den will ich haben!", rief auch ich, kaum dass ich mir diesen ausgeliehenen Film eine halbe Stunde lang angesehen habe. Ist der klasse!

Warum eigentlich?
- Die beiden Hauptdarsteller sind megasympatisch, man schließt sie sofort in sein Herz.
- Auch alle anderern Darsteller wirken extrem glaubwürdig. Der General ist ein General wie ein General, Muska ein Wissenschaftler oder Forscher, wie er im Buche steht, und die Piraten einfach nur klasse.
- Der etwas stille Humor ist einfach nur köstlich - wenn Pazu seinem Chef etwas Wichtiges sagen will, aber dauernd ein Ventil ohrenbetäubend laut loszischt...
- Der Zeichstil ist eine Wucht! Was Hayao Miyazaki mit wenigen Strichen andeuten kann, insbesondere was die Mimik der Protagonisten angeht, ist einfach sensationell. Beim Filmschauen rief ich so spontan zu meinem Mitseher: "Schau mal, wie Pazu guckt!" Das ist so faszinierend, das mir in dem Augenblick gar nicht mehr bewusst war, dass es nur gezeichnet ist... na und? Klasse!
- Damit steht auch fest: Der Film lebt!
- Die Musik wird sparsam eingesetzt, ist aber unglaublich passend und atmosphärisch dicht.
- Die Synchronisation kann man nur als genial bezeichnen. Großartig!
- und vor allem: Dieser Film ist unglaublich wuchtig in seinen Action-Szenen und traumhaft zärtlich bei den unmittelbar darauffolgenden Romantikszenen. Ich kenne übrigens keinen weiteren Film, der so wenig "normale Stimmungen" vermittelt - hier wird ganz tief in die Gefühlskiste gegriffen.

Was gibts zu meckern? Nur eines: die beiden Kinder kommen mir ein bisschen zu selbstständig und erwachsen vor. Beide sind vielleicht 10, ihre Eltern sind schon vor Jahren gestorben, und so leben sie (jeder für sich) ganz allein in einem Häuschen und sorgen auch für sich selbst, gehen auch noch arbeiten, Pazu hat noch die Zeit, Flugmaschinen zu konstruieren und Trompete zu spielen... ah, das ist ein bisschen heftig...

Dennoch: klare Kaufempfehlung!

Für diejenigen, die bisher nur "Chihiros Reise" kennen, ein Vergleich: Dieser Film hat viel mehr Action und viel mehr Romantik, er ist einfach wilder.

Herzlichst

Brabaks

Ach, unmittelbar vor und bei der Landung auf Laputa: Hat die DVD eine Tonstörung (Pazu bewegt auch den Mund, aber man hört nichts, auch keinen bis dahin herrschenden Sturm) oder muss das wegen des Tunneleffekts so sein?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD)
Das Schloss im Himmel (Einzel-DVD) von Yoshihiro Kasahara (DVD - 2006)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen