Kundenrezensionen

613
4,4 von 5 Sternen
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (Special Extended Edition, 4 DVDs)
Format: DVDÄndern
Preis:39,90 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. April 2011
2003 fuhr ein weiterer Film in den Kinoolymp ein: Das atemberaubende Finale der größten Geschichte seit "Star Wars". Peter Jackson übertrumpfte nicht nur seine beiden Vorgänger, sondern ließ auch alle anderen hinter sich mit dem wohl großartigsten Filmshowdown aller Zeiten. 11 Oscars (mit den anderen beiden Teilen zusammen 18!) und eine Garantie auf Lebenszeit unvergessen zu bleiben, das waren die Preise für dieses Meisterwerk!
J. R. Tolkiens Bücher waren die Vorlage und Jackson verfilmte alle drei und besonders auf "Die Rückkehr des Königs" waren die Fans gespannt. Aber selbst die, die die Bücher nicht kannten, wollten unbedingt sehen, wie die Reise für Frodo, Sam, Aragorn und Gandalf letztendlich ausgeht. Und genau wie bei mir wurden sicherlich auch bei Millionen anderen Fans die (zurecht hohen) Erwartungen mehr als übertroffen...

Frodo und Sam werden vom heimtückischen Gollum weiter ins Innere Mordors geführt, wobei Sam Gollums Mordplänen auf die Schliche kommt. Frodo jedoch glaubt an das Gute in Gollum. Währendessen feiern Aragorn, Gandalf und König Theodin den Sieg bei Helms Klamm. Doch Saurons gesamte Streitmacht wächst von Neuem und bedroht nun Minas Tirith, das Herz Gondors. Die restlichen Gefährten müssen nun um Mittelerde kämpfen und wissen, dass es keinen Sieg gibt, solange Frodo den Ring nicht zerstört...

VORSICHT WEGEN SPOILER!

Jackson führt seine Geschichte, wie immer nahtlos weiter und macht Platz für Neuerungen: Minas Tirith, die Stadt der Könige, bei der der finale Kampf um Mittelerde entschieden werden soll. Zwar gibt es wenig neue Figuren, das liegt aber auch an den vorherigen Extended Versionen: Die Geschichte um Boromir, Faramir und deren Vater ist nun bekannt und alle anderen Charaktere werden nun näher beleuchtet und finden ihr entgültiges Schicksal.
Frodo und Sam gelangen zum Schicksalsberg, Aragorn muss sich mit seiner Bestimmung abfinden, um so Gondor zu retten und der Rest der Figuren kämpft Seite an Seite um das Überleben von Mittelerde. Und Gollum spielt natürlich noch eine Rolle in der Geschichte, wie Gandalf es im ersten Teil vorraus sagte...

Ist man einmal mitten drin, vergisst man schnell Alles um sich rum, so intensiv erlebe zumindestens ich "Der Herr der Ringe". Aber ich will nicht erzählen, was alle schon wissen, wer kennt denn "Herr der Ringe" noch nicht?

Dennoch muss ich einige Dinge nochmals loben:
Wie auch in beiden Teilen zuvor, gelingt Jackson eine geniale Optik, seien es Kostüme, Make Up, die umwerfenden Kulissen oder die auch die liebevollen Details in allem. Kein Wunder, dass diese Trilogie so absahnte bei den Oscars.
Trotzdem ist man immer wieder hin und weg: Jackson schafft es wie Tolkien, jede Menge Beachtung für die wunderschönen Landschaften Mittelerdes auf zu bringen. Minas Tirith ist mit Abstand die beeindruckenste Festung in "Herr der Ringe".

Der dritte Teil übertrumpft sich aber irgendwie in Allem: Es gibt unglaubliche Schlachten, dagegen wirkt der Kampf um Helms Klamm in "Die zwei Türme" wie eine kleine Prügelei. Der Krieg auf den Pelenor Feldern ist immer noch eins der spektakulärsten Dinge, die ich je gesehen habe. Und dennoch schafft es Jackson nicht Alles im Kitsch untergehen zu lassen und überzeugt mit einer ordentlichen Portion Horror, seien es die brutalen Olifanten oder Frodos Kampf mit sich selbst.

Die Schauspieler leisten wieder umwerfende Arbeit. Sieht man sich die Making Ofs an, so weiß man, dass der Dreh von "Der Herr der Ringe" genauso emotional war, wie der Film selbst. Elijah Wood und besonders Sean Astin sind meine Lieblinge in diesem Film und wahrscheinlich auch in der ganzen Geschichte. Beide spielen ihre Rollen so toll und ehrlich, da ist es kein Wunder, dass man am Ende selbst mit jeder Menge Tränen im Gesicht da sitzt. Apropos: Das Finale von "Der Herr der Ringe" ist für mich wohl eins der größten, wenn nicht sogar das größte Spektakel, was die Kinoleinwand je gesehen hat. Unbeschreiblich, wie bewegend doch ein Film sein kann und gerade hier fiebert man jede Minute mit und die vier Stunden kommen einem nur noch halb so lang vor!

Neben Jackson verdient auch ein weiterer ein Lob und Respekt auf Lebenszeit: Howard Shore, der Komponist dieser Wahnsinnsfilmmusik! Obwohl ich ein leidenschaftlicher Fan von John Williams bin, so bin ich immer wieder verblüfft, wie großartig und definitiv prägend Shores Score ist. Gerade bei "Der Rückkehr des Königs" lässt er alle Themen zusammenfließen und erschafft musikalisch die perfekte Symbiose aus Bild und Ton. Nur mit der Musik konnte "Der Herr der Ringe" am Ende so perfekt sein und jeder, der auch nur den Funken von Interesse an guten Filmscores hat, dem empfehle ich diesen Schatz!

Die Extended Version gewinnt natürlich wieder, gegenüber der Kinoversion! Gründe: Hunderte Szenen, die dem Geschehen mehr Sinn geben und vor Allem sehen wir Sachen, die man vergeblichst in der normalen Fassung vermisst hat. Zum Beispiel was mit Saruman letztendlich passiert, ein würdiges Ende für Eowen und noch viel mehr. Dies ist die längste(250 Minuten!), aber auch beste erweiterte Version, weil hier Nichts von der Dramaturgie und dem Verlauf verloren geht.

Genug geredet: Für alle Fans und alle, die es noch werden wollen, die klare Empfehlung an die erweiterten Versionen.
Mich hat "Der Herr der Ringe" geprägt, immerhin hat es keine andere Filmreihe geschafft mich so mitzureißen, geschweige denn zum Weinen zu bringen und ich bin sicher: Sowas wird es nie wieder geben! "Star Wars" und "Herr der Ringe", das ist Kino, das man nicht beschreiben kann!

Und wenn wir Glück haben, dürfen wir bald Jacksons "Hobbit" genießen, mit der alten Besetzung und dem gleichen Komponisten...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
*

Der finale Abschluss der Film-Trilogie ist inhaltlich, visuell und actionmässig die absolute Wucht!

Diese Special-Extended-DVD-Version ist mit ihren 240 Minuten ( 4 Stunden! ) die längste der Extended DVD`s.

Die zusätzlichen Szenen verleihen nicht nur den Charakteren mehr Tiefe ... sie geben dem Gesamtwerk mehr Nähe zur literarischen Vorlage.

Das macht diese Extended-Version wohl interessanter für Tolkien-Fans als die Kino-Version.

Besonders extrem abweichend von der Kino-Version ist die Szene mit dem besiegten Saruman, der in seinem Turm festsitzt.

V.a. solche Szenen, wo gezeigt wird wie Eowyn und Faramir in dem Haus der Heilung einander näher kennenlernen ( was erklärt warum sie bei der Krönungszeremonie zusammen sind ) oder wie Aragorn durch den Palantir den dunklen Herrscher herausfordert ( was erklärt warum Sauron sich ausgerechnet auf ihn bei dem Angriff am schwarzen Tor konzentriert ) schliessen die kleineren Logiklücken aus der Kinoversion.

Ausserdem bekommt Aragorns Ausruf "Für Frodo!" bevor er auf das Tor zustürmt eine etwas andere ( vergeltungs-süchtige ) Bedeutung, wenn man sich die vorangegangene Szene mit "Saurons Mund" ( einem hochrangigen Diener Saurons ) ansieht!

Ach ja! Am lustigsten fand ich die erweiterte Szene beim "Pfad der Toten" ( wie Gimli sich dabei so scheinbar mutig gibt *grins* )

*

Was die Anhänge betrifft:

Auch hier werden sehr viele Infos gegeben ( die Videoclips dauern insgesamt mehr als 7 Stunden! ) und wie immer ist ein interessanter Teil über Tolkien und seine Bücher mit drin!

Die anderen Specials sind gewohnterweise bei allen drei Special-Extended-Versionen ähnlich strukturiert aufgebaut ( z.B. "Vom Buch zum Script", "Gestaltung von Mittelerde" oder "Die visuellen Effekte" sind immer mit dabei ) nur das sie sich auf den jeweiligen Teil der Trilogie beziehen.

Und wie immer finde ich es schade, daß einige der Video-Clips nicht englisch untertitelt wurden oder daß die Trailer auch im letzten Teil nicht mit dabei sind!

*

PS:

Im Übrigen wurde die Story-Line - anders als im Buch - hier chronologisch angeordnet. Deswegen findet der Kampf mit der Spinne Kankra erst in der zweiten Filmhälfte in "Die Rückkehr des Königs" statt und nicht schon in "Die zwei Türme" ... einfach deswegen, weil die Sache mit Kankra im Buch tatsächlich zeitgleich mit der Belagerung von Minas Tirith stattfindet! ( viele Fans haben sich deswegen beschwert ... aber Tolkien schrieb seinen Roman "blockweise", was beim Medium Film einfach nicht gut rüberkommt und ausserdem wurde "Der Herr der Ringe" sowieso erst nachhaltig vom Verlag in drei Teile gespalten ... es gibt hier also wirklich nix zu meckern! )

Das alles erfährt man übrigens in den Anhängen dieser Edition!

Ein nettes Mini-Extra für mich war die Info in einem der Video-Clips, daß Aragorn sein "Krönungslied" auf Quenya-elbisch singt ... und der gezeigte Anfangsteil des Liedes wurde sogar übersetzt! ^^

*

FAZIT:

Alles in allem eine sehr lohnenswerte Anschaffung für jene Fantasy-Film-Fans, die tiefer in das "Herr der Ringe" - Universum eintauchen wollen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
361 von 417 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2010
Das Wichtigste zuerst: UM HIMMELS WILLEN NICHT KAUFEN!!! Die Filme sind klasse und immer wieder sehenswert. Aber wie hier mal wieder mit leidenschaftlichen Fans und ahnungslosen Kunden umgesprungen wird, ist, auf deutsch gesagt, UNTER ALLER SAU!!! Wer hier nämlich denkt, dass man doch selbstverständlich die SEE in unübertroffener Brillianz in Bild und Ton genießen kann, ja sogar muss, der denkt offenbar komplett anders als mancher Inhaber und Nutznießer der Filmrechte. Natürlich wird nicht mit der SEE angefangen...ausgeschlossen!! Völlig undenkbar!! Nein, hier wird einfach die Veröffentlichungsabfolge der Vergangenheit wiederholt, das Wort "DVD" durch "Blu-Ray" ersetzt und davon ausgegangen, dass der Kunde entweder zu blöd ist, diese Abzocke zu bemerken, oder zu versessen darauf ist, diese cineastischen Meilensteine in top Qualität zu sehen!!

Da kann man nur sagen: SO GEHT DAS NICHT!!!

P.S.: Eine dringende Bitte an die Amazon-Redaktion: Wie kann es sein, dass man Video-Rezensionen und allen erdenklichen Schnick-Schnack abgeben kann, die Rezensionen für DVD-Veröffentlichungen aber einfach für Blu-Rays übernommen und vermischt werden??? Wer soll da denn den Durchblick behalten?? Hier MUSS eine Lösung gefiunden werden!! Dringend!!!
1313 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Mai 2004
nun, eine große diskussion ist oft das thema: "vom buch zum film".das kann man aus zwei verschiedenen sichten sehen,es kommt darauf an, wie man zu dem buch steht.
ich persönlich habe das buch gelesen und fand es an einigen stellen schon ziemlich langweilig und ich musste mich mehrmals aufraffen, das buch zu ende zu lesen. im film jedoch,kommt diese langeweile niemals auf.
es kann sein, das will ich auch garnicht bestreiten,dass die liebesgeschichte zwischen aragorn und arwen etwas zu sehr in den vordergrund gerät, doch dies wird durch beste kameraführung, die passende filmmusik, durch die spezialeffekte, durch die passenden schauspieler und vieles vieles mehr ausgeglichen.
es gilt also:
bücherfans: etwas gedulden und warten bis die spezial-edition rausgebracht wird, denn dann kommen sehr wahrscheinlich selbst die kritischsten auf ihr kosten.
für alle anderen gilt: zugreifen, zugreifen! sehr empfehlendswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
248 von 290 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Oktober 2004
einer der größten Filmsagen der letzten Jahrzehnte.
Mit dem letzten Teil der Rückkehr des Königs wird das Kapitel Herr der Ringe nun für immer geschlossen. Allerdings waren einige Leute (unter die auch ich falle) mit der Kinoversion nicht so zufrieden wie sie es sich vorher erhofft hatte. Für genau diese Zielgruppe und auch alle anderen Fans erscheint nun die Special Extended Edition (kurz SEE) mit 50 Minuten neuen Szenen, welche dem Film mehr tiefe und mehr Ruhe geben, allerdings auch einige neue Actionszenen beinhalten. Dieser Film soll vor allen Dingen den Tolkien-Fans gefallen, welchen die Änderungen vom Buch zu stark waren, oder welche sich über die unterschiedlichen Weglassungen von Charaktere bzw. Ereignissen aufgeregt haben. Es ist zwar immer noch nicht 100 %ig buchkonform, doch ist es dies nun schon um einiges mehr, und man kann den Zauber Tolkiens viel eher erkennen, als dies bei der normalen Kinoversion der Fall war. Nun aber zu den neuen Szenen, sollte sich irgendeiner überraschen lassen wollen, dann die folgendenen Abschnitte auslassen und gleich bei dem Fazit wieder einsteigen.
SPOILER:
- Als wichtigste neue Szene ist relativ am Anfang des Films die Sache mit Sarumans Stimme. In ihr wird das Schicksal von Saruman aufgedeckt, welcher ja in der Kinoverison einfach in seinem Turm gefangengesetzt wird und dort nicht mehr herauskommt. Nun sieht man was wirklich passiert, die Konfrontation zwischen ihm und Gandalf, dein Einsatz seiner Stimme und seinen Tod durch Grima Schlangenzunge.
- Eine weitere neue Szene ist die Ankunft der Korsaren. In der Kinoversion sieht man ja nur wie Aragorn, Gimli und Legolas mit den Schiffen und der Armee der Toten am Pellenor landen. Nun wird gezeigt wie sie die Schiffe der Piraten übernommen haben. Hier ist ebenfalls wieder ein Gastauftritt von Peter Jackson zu sehen.
- Der Kampf Gandalfs mit dem Hexenkönig wurde auch neu eingebaut. Auf den Mauern Minas Tiriths kommt es zum Kampf zwischen Gandalf und dem höchsten der Nazghul, den der Zauberer nur durch das Erscheinen der Rohirim überlebt, dabei allerdings seinen Zauberstab einbüßt.
- Die Häuser der Heilung sind eine der ruhigeren Szenen im Film. In ihnen wird gezeigt wie Aragorn Faramir, Eowyn und Merry von ihren schweren Verletzungen heilt und sich so als wahrer Herrscher präsentiert.
- Saurons Mund soll die letzte neue Szene sein die ich hier vorstelle. Vor dem Schwarzen Tor kommt der Herold Saurons heraus und verspottet die Gefährten, indem er ihnen das Mithrilhemd des vermeintlichen Gefangen Frodo präsentiert, und ihnen so die letzte Hoffnung nimmt. In einem letzten Aufbäumen erheben sich die Gondorianer und Rohirim und greifen dann an.
Dies sind die wichtigsten neuen Szenen, sonst sind es oft kleinere Erweiterungen.
FAZIT: Also dieser Film ist genial, und verbessert die Kinoversion um einiges. Man meint fast man hätte zwei unterschiedliche Filme gesehen. Also meine Empfehlung, kaufen kaufen kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juni 2004
Klar, der Film ist gigantisch. Soweit vorweg. Ich möchte an dieser Stelle nur die 3 Teile untereinander vergleichen. Der erste Teil ist von der Filmkunst her am besten durchdacht, hat die stimmungsvollsten Szenen, die besten Dialoge. Hier stimmt einfach alles. Die Schwäche im ersten Film liegt eher am Buch, das hier grosse Längen am Anfang mit den Hobbits hat.
Der 2.Teil ist zum Buch perfekt umgesetzt, ich wüsste nichts besser zu machen (ausser evtl. die diskutierbare Legolas-Skateboard Szene, und vielleicht Gimli obwohl das passt schon), hier gehts auch mehr zur Sache, insofern fand ich den im Kino am besten, Gollum der Hit ich war begeistert.
Aber im 3. Teil. NeinNeinNein hier nervt einiges. Hier kann man einiges besser machen. Viele Szenen wurden auch verfälscht (allen voran die Untoten, die auf den Pelennorfeldern nix zu suchen haben)..
Klar der Film ist monumental, super, gigantisch. Aber vieles ist auch unausgereift mit schlechten Dialogen. Die liebevolle Ausarbeitung jedes einzelnen Details der ersten beiden Filme misse ich sehr.
Insofern bin ich ziemlich enttäuscht, da Peter Jackson nah dran war eine perfekte Trilogie zu schaffen. Seehr seehr schade.
4 Sterne kriegt er trotzdem.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
153 von 180 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. November 2004
Hallo zusammen,
einem meiner Vorschreiber kann ich nur aus dem Herzen sprechen. Siehe Rezension mit dem Titel "Auf dem Boden der Tatsachen" vom 10. Oktober 2004.
Es bezieht sich u.a. auf die oft vorgebrachten und teilweise doch sehr großen Abweichungen von der Buchvorlage. Auch darauf möchte ich mich beziehen: Jeder sollte sich wirklich mal die Mühe machen und sich die Zeit nehmen, die Anhänge der beiden Extended Version von HdR Teil 1 und 2 anzusehen. Man erfährt darin nahezu alles, was einen interessiert, auch warum diverse Änderungen bzw. Abweichungen vom Buch vorgenommen wurden.
Es ist schlichtweg Tatsache, dass das was man in einem Buch schreiben, nicht 1:1 auf die Leinwand gebracht werden kann. Wenn dem so wäre, wäre ich beim ersten Teil von HdR schon im Kino eingeschlafen, da das erste Buch erst nach über 100 Seiten Prolog mal langsam interessant wird.
Die meisten Abweichungen die gemacht wurden haben wirklich Hand und Fuß und ich werde diese hier nicht extra anbringen, lediglich auf zwei Dinge möchte ich kurz eingehen, die auch in den bisherigen Anhängen der Extended Versions nie vorgekommen sind:
Dass Tom Bombadil nicht vorkam fand ich persönlich nicht so schlimm und ich kann PJ da schon verstehen, wenn er sagt, dass Tom Bombadil keine Auswirkung auf die Reise der Hobbits hatte. Leider ist das m.E. nicht ganz so. Nachdem die Hobbits den Wald von Tom Bombadil verlassen hatten, mussten sie nachts im Nebel über die Hügelgräber und wurden dort von Geistern o.ä. gefangengenommen. Sie wurden von Tom Bombadil befreit und nahmen ein paar "Andenken" mit. Ein Andenken, das Merry mitnahm war ein besonderes altes kleines Schwert, mit dem er nur auf Grund der Tatsache, dass es besondere Eigenschaften hatte den König der Ringgeister auf den Pelenor-Feldern überhaupt verletzen und Eowyn ihn daraufhin töten konnte. Das wäre laut Buch sonst nie möglich gewesen.
Der zweite Punkt sind die Adler, die im letzten Teil vor dem Schwarzen Tor als Retter auftauchen. Nirgends wird klar gemacht, welche Rolle die Adler spielen. Die Rolle der Adler, insbesondere deren Fürst Gwaihir, beginnt schon vor der kleine Hobbit. Gandalf hatte ihn in frühen Jahren aus der Not befreit und ist Gandalf und seinen Gefährten in der kleine Hobbit schon bei der Schlacht der sieben Völker zu Hilfe geeilt. Auch in der HdR sind die Adler aus Dankbarkeit für die damalige Hilfe gegen Sauron mit in die Schlacht gezogen und traten als Retter in der Not auf.
Da ich die Extended Version vom dritten Teil natürlich noch nicht gesehen habe möchte ich aber dennoch auf ein Fazit kommen:
Wenn man weiß was in der jetzt kommenden Extended Version für zusätzliche Szenen, neben den vielen kleinen Änderungen, mit drin sind, die man doch in der Kinoversion so schmerzlich vermisst hat (ich fand ihn klasse, aber leider zerschnitten) bin ich absolut davon überzeugt davon, dass das Gesamtwerk Der Herr der Ringe noch mehr als die verliehenen Oscars verdient hätte. Wenn man die Anhänge anschaut, bekommt man erst ein Bild davon, welche Ausmaße dieses Projekt hatte und mit welcher Detailfreude und Hingabe alle Beteiligten mitgearbeitet haben.
Ich habe den allerhöchsten Respekt vor allen Betetiligten und allen die etwas anderes behaupten spreche ich schlichtweg die Objektivität ab. Die Trilogie der Extended Version ist das Beste was die Filmgeschichte je abgeliefert hat (ohne Hollywood!!) und auch auf Lange Zeit abliefern wird. Ich verneige mich von PJ und allen anderen.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Juni 2004
welch eine labsal- dieses bombastische werk schafft es, die menschen an ein buch zu bringen und nicht umgekehrt. wenn man bedenkt, daß der inhaber der rechte fast pleite war und jetzt mit diesem ungeheuren finanziellen erfolg fertig werden muß ;-))
ich habe alle drei teile nicht im kino gesehen, hatte die geduld, auf die dvd's zu warten und habe dadurch mit sicherheit vieles versäumt, aber trotzdem finde ich diesen film einfach großartig! die story kommt gut rüber, die charaktere sind hervorragend ausgesucht und dargestellt, unglaubliche technische perfektion steht dahinter und der witz bleibt auch nicht auf der strecke. ich habe mich in keiner minute gelangweilt, in keinem der drei teile! bewundernswert ist die vision, die der regisseur hatte, als er auszog, seine geschichte den finanziers zu erzählen. und dass er sie erfolgreich rüberbrachte, zeigt die existenz des epos. was soll da noch kommen, king kong????
also, genug geschwärmt, kaufen anschauen und sammeln, alles andere als 5* ist erfolgsneid!
ich befürchte, dass die extendet versions auch noch sein müssen und dann auf größer leinwand mit gutem sound.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
173 von 204 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. September 2004
Eigentlich müsste man an dieser Stelle 20 Sterne geben!! Die Verfilmung von DER HERR DER RINGE war viele Jahre daran gescheitert, dass kein Hollywood-Studio bereit war einen Film zu finanzieren, der länger als drei Stunden dauert. Auch die Idee den Film aufzuteilen, wurde zunächst argwöhnisch beäugt, bis sich schließlich New Line Cinema bereit erklärte drei Teile zu finanzieren. Mit den EXTENDED EDITIONs gelang es Regisseur Peter Jackson seine Meisterwerke noch zu veredeln. Mit der langen Version von DIE RÜCKKEHR DES KÖNIGS setzt der Regisseur seinem nun fast 12-stündigen (!) Filmepos buchstäblich die Krone auf. Der epochale Abschluss der Filmtrilogie ist 50 Minuten länger als die Kinofassung und es gibt viele neue Szenen, die die Fans schmerzlich vermisst haben. - Achtung Spoiler - Endlich sieht man das mysteriöse Ende von Saruman. Anders als in der tolkienischen Vorlage, in der der Zauberer bei der Schlacht ums Auenland stirbt, wird der Zauberer nun am Anfang des dritten Teils sein Ende finden. In Edoras wird die Trauer um die Gefallenen durch eine humorvolle Szene aufgelockert, als Gimli und Legolas zu einem Wettsaufen antreten. In der darauffolgenden Nacht tritt Aragorn ans Bett von Éowyn. Er glaubt, sie schlafe und wendet sich wieder ab, als sie nach seiner Hand greift. Das folgende Gespräch untermauert die Liebe der Königsnichte zu dem Waldläufer und leitet den Abschied in Dunharg ein. Am nächsten Tag ruft König Théoden zur Musterung der Rohirrim auf, als Hobbit Merry vor ihn tritt, niederkniet und ihm die Treue schwört. Von nun an trägt der Hobbit ein Schwert des Königs. Und in diesem Tempo geht es weiter ... und weiter... und weiter. Die neuen Szenen geben dem Zuschauer das Gefühl einen ganz anderen, besseren Film zu sehen. Eine der wichtigsten neuen Szenen spielt sich vor dem schwarzen Tor von Mordor ab, denn nur durch eine leichte Veränderung der Handlung wird die gesamte Situation verändert. Ist es in der Kinofassung noch die Hoffnung, die Aragorn und seine Freunde in diese letzte Schlacht treibt, so ist es in der Extended Edition ein selbstmörderischer Akt der Verzweiflung. Denn nun stehen die Menschen nicht nur einer gewaltigen Armee Orks gegenüber, sondern dem Herold des finsteren Herrschers selbst. Als Saurons Mund (gespielt von Matrix-Trainman Bruce Spence) der Gefolgschaft das Mithril-Kettenhemd des vermeintlich toten Frodos präsentiert, ist der Angriff der Menschen ein letztes, verzweifeltes Aufbäumen vor der Niederlage. Dieses Version ist die ultimative Endfassung und wer sie gesehen hat, weiß, dass die Kinofassung nicht mehr als ein Trailer war.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die Adaptation eines bekannten Werkes der Weltliteratur für den Film muß immer Interpretation und Auswahl sein, es kann nicht eine 1:1 seitengetreue Verfilmung geben, das wäre langweilig und künstlerisch eine Katastrophe! Wenn ich jetzt wieder einmal das Buch lese, dann habe ich bei vielen Szenen die Stimmen der Schauspieler im Ohr und die Schauplätze vor Augen, ohne irgendwie das Gefühl zu haben, meine eigenen Vorstellungen wären jetzt nur vom Film geprägt: Gibt es etwas Besseres was ein Film bei einem "kundigen" Leser erreichen kann? Natürlich: wie (im streckenweise in der Kinofassung eher ärgerlichen) zweiten Teil der Trilogie, die sich erst in der SEE rundete und wirklich zu einem guten Film wurde, hat sich P. Jackson im dritten Teil zu einer sehr gekürzten Kinoversion mit wesentlichen Auslassungen hinreißen lassen; aber was die kommende SEE des dritten Teiles sicher auch nachholen wird. So sehen wir aber dennoch eine geschickte, dem Geist der Vorlage gerechte Umsetzung, die packende Szenen, berührende Momente und großartige Darsteller vereint, großartige Musik hören lässt, und Tolkien (wer weiß, was er vom Kino an sich hielt?) sicherlich gefallen hätte. Daß man alles auch ganz anders machen kann ist ebenso klar wie die Möglichkeit kleinlicher Kritik an Details; aber ein großartiger Film ist der dritte Teil in jedem Fall!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Der Hobbit: Smaugs Einöde
Der Hobbit: Smaugs Einöde von Manu Bennett (DVD - 2014)
EUR 5,55