Kundenrezensionen

9
4,3 von 5 Sternen
The Dead Eye-Ltd
Format: Audio CDÄndern
Preis:8,50 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2007
Ja... beim ersten Mal anhören, war ich ehrlich gesagt etwas skeptisch, ob die Band die Energie von rEVOLVEr auch auf diese Platte transferien kann. Leider muss mann sagen, ja und nein.

Teile der Platte sind anders als zuvor gehörtes von The Haunted, aber gut automatisch schlecht ist die Platte deswegen nicht.

Als Beispiele für die Höhepunkte der Platte schlage ich "The Stain" und "The Medusa" vor, die mit alter und bester The Haunted-Art und Weise ordentlich braten, inclusive der typischen Soli, so wie es sein muss.

Aber nun zum Negativen: Teile des Albums sind irgedwie etwas verdreht und verfahren, zu alternativ oder schon fast poppig, da tut sich nun die Frage auf, was das soll?

Wollen The Haunted um jeden Preis eine Revolution ihres Stils oder wollen sie nur mal wat Neues ausprobieren. Ich kann nur eins dazu sagen: "ich hab keine Ahnung!" Warum wird auf Solos vezichtet und warum driftet mann ihn Metalcore oder Tool-ähnliche Gefilde ab, ich mein das ist Trash Metal? Naja egal, lassen wir das, dennoch sind über 70% der Lieder des Albums super bis annehmbar. Kein Großer Overkill das Album, aber auch kein Reinfall. Ich vezeih' euch Jungs, beim nächsten Album wirds wieder besser! Resummee: 4 Sterne + einen Bonus Stern für die Dvd und das tolle Verpackungsdesign.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2007
Ja, die Platte ist anders als alle bisherigen The Haunted-Scheiben. Zuallererst ist man überrascht über die recht lange Spielzeit von glaube ich über einer Stunde, eher die Ausnahme in diesem Bereich. Die Platte erschliesst sich einem nicht beim ersten mal, aber irgendwie hat sie bei mir gezündet und ist ganz gross aufgegangen - ich höre die Scheibe dauernd und entdecke dauernd neues. Neben toll gelungenen Kompositionen der variabel eingesetzte Gesang von Peter Dolving, nur die Solos fehlen ein wenig. Das Alles ist eindeutig besser als praktisch alles in diesem Bereich!

Gebt der Platte eine Chance und hört rein, es ists wert!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Dezember 2006
das aktuelle werk von "the haunted" ist meiner meinung nach für den großteil der typischen "metalcore und trash-metal, teils auch new-metal" - höhrer durchweg geeignet. die weiterenticklung ist meiner ansicht nach sehr deutlich zu hören. obwohl "revolver" ebenso ein geniales meisterwerk war, übertreffen sich "the haunted" mit "the dead eye" nocheinmal selbst. 95% der tracks sind selbst nach einmaligem hören sehr "einhämmernd". kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Oktober 2006
Auf 'The Haunted' bin ich erst 2004 mit dem Nackenbrecher "rEVOLVEr" aufmerksam geworden, das ich mir nach vielen guten Reviews zugelegt hatte. Ich war nicht ganz so begeistert wie viele andere, mir war jedoch klar das die Jungs Spass an der Musik hatten, und es ein paar richtig geile Songs hatte, der Rest war (für mich) eher langweilig aber hatte viel Potenzial. Nun ist nach 2 Jahren mit "The Dead Eye" der Nachfolger dar, und anfangs war ich garnicht daran interessiert, aber als ich das Sample von "Medication" gehört habe, war ich doch neugierig. Nun erst mal zum Album und den Songs:

Man kann die neue CD nur mäßig bzw. fast garnicht mehr mit dem letzten Album vergleichen, der Stil ist zwar noch typisch, aber insgesamt ist die CD viel melodischer als alles andere was die Jungs je gemacht haben. Schon der Opener "The Flood" weiss zu überzeugen. Es geht recht schnell los und wird zum Ende langsamer und melodischer, mit einem schönen kurzen Gitarren-Solo kommt wirklich pure Metal Stimmung auf. "The Medication" fällt danach ein bisschen aus dem Rahmen, knüpft aber perfekt an "The Flood" an. Dies ist einer der wenigen Songs auf dem Album, wo es noch richtig zur Sache geht, und somit sicher auch auf "rEVOLVEr" seinen Platz gefunden hätte. "The Crowning" wäre auch noch herauszuheben, in den Strophen wird gewohnt gebrüllt, an sich ist das ein ganz typischer Hardcore/Metalcore Song. Mit "The Reflection" geht es recht langsam los, aber gleich setzt das Geschrei und die Gitarre ein. Der Song erinnert mich dennoch ein bisschen an "Burnt To A Shell" auch wenn es viele Unterschiede gibt. "The Prosecution" fängt mit einem knallenden Riff an, die Strophen werden ganz typisch-hardcore-mäßig gegrunzt, der Refrain wirkt sehr poppig und melodisch. Sozusagen eine Mischung aus Old School Hardcore und modernem New Metal. "The Fallout" ist auch so ein Hammersong. Geht aber eher in Richtung Up-Tempo-Ballade, schon der Anfangsriff lässt es ganz ruhig angehen, und während den Strophen wird es ganz ruhig (was die Härte angeht). Wirklich sehr geil. Noch schnell "The Medusa" was vielleicht der beste Song vom Album ist, sehr schleppende Nummer, die man vielleicht auch zweimal hören muss bis man Gefallen daran findet, aber wenn man das dann hat, knallt es ordentlich, auch ansonsten ist es ein sehr gewöhnungsbedürftiger Song.

Insgesamt klingt die CD noch typisch nach The Haunted, nur wurde das Tempo oft etwas heruntergeschraubt, und die Shoutparts erheblich gekürzt. Man hat definitiv Mut zur Veränderung und wollte anscheinend kein zweites "rEVOLVEr", das ist auch besser so, wie ich finde, denn diese CD macht The Haunted endlich zu einem individuellen Act, denn mit Slayer dürfte diese CD sicher nicht in Verbindung gebracht werden. Nur müssen sie aufpassen, wenn sich so weitermachen, das sie nicht irgendwann im Metalcore-Topf versinken, wie soviele andere, aber mit diesem Album sicher nicht, denn von Metalcore ist es noch etwas entfernt, man kann den Sound einfach nicht mit einer Musikrichtung definieren nur mit "The Haunted".

Anspieltipps: The Medusa - The Fallout - The Flood - The Cynic - The Prosecution
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. März 2007
Anfangs war ich dem Album gegenüber schon sehr skeptisch...ich konnte mir nicht ganz vorstellen wie man denn Thrash Metal mit cleanen parts machen kann um damit sein Fans zu begeistern...und dann auch noch eine Band wie The Haunted?

Als ich in das Album dann reingehört war mir klar dass die Gejagten keinesfalls verweichlicht sind sondern einfach nur besser geworden sind... das Album beinhaltet so viel Potential dass man daraus gleich 2 Alben hätte machen können.

Klar ist dieses Album von The Haunted anders...aber wer soll denn bitte den Sound von The Haunted besser definieren können als sie selbst?

Diese Abwechslung aus cleanen, ruhigen Parts und den schön rauen Midtempo - Riffs lässt einen nie aus der Ruhe bzw. in Langweile kommen.

Und wenn dann noch so viele Songs drinnen sind die einem einfach nicht aus dem Kopf gehen (u.a. The Flood, The Reflection, The Fallout und The Medication), hat man richtig lange was zu hören.

Ich kann nur sagen...Respekt für diese herrliche Stunde an feinster Musik und auf jeden Fall 5 Sterne (warum gibts davon nicht mehr?).
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. März 2007
Ich habe das Album (leider) heute erst in den Händen gehalten und durchgehört. Es ist geil! Es ist auch typisch The Haunted, aber es ist anders.

Der Gesang ist fast nur clean, er wirkt eher etwas rauchig, aber nicht besonders tief oder verzerrt, wobei er deswegen nicht minder agressiv ist. Manchmal sind kleine midtempo und fast balladenartige Passagen dabei die dann auch oft mit entweder gesprochenem oder völlig "normalem" und langsamem Gesang unterlegt sind.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Gitarren und das Schlagzeug agressiver rüberkommen als der Gesang. Gerade beim 2. Song (nach dem Intro) brettert es erst mal los. Das ist nach wie vor geil.

Insgesamt ist das Album eine große Weiterentwicklung für The Haunted. Es wird teilweise der Fuß vom Pedal genommen, an manchen Stellen ist es etwas "intelligenter" (also kein stures Geknüppel), wenn auch die Stücke nicht immer so "tief" und "dicht" sind; der Sound kommt sehr straight und direkt rüber, der Gesang unterstützt das immernoch, bremst jedoch manchmal etwas ab. Das direkte und harte ist das Markenzeichen von The Haunted.

Durch den dynamischen Gesang wirken die Songs irgendwie "ziehend", auf der einen Seite direkt, stark und fordernd, auf der anderen Seite zurückhaltend, klagend und es ist auch eine gewisse nachdenkliche Wut in der Stimme zu hören (kein "angepisstes dreckiges Gegröle", wobei wir das von TH sowieso eher nicht kennen).

Es handelt sich hier also immer noch um Thrash-Metal und es ist immer noch typisch The Haunted, aber es ist anders.

Und wie so oft bei Weiterentwicklungen einer Band, gibt es zwei Lager: eines dafür, eines dagegen.

Ich steh auf jeden Fall auf der positiven Seite und kann mich gut für das Album begeistern.

Trotzdem würde ich sagen, dass "rEVOLVEr" durch die Härte und den etwas schnelleren Beat noch ein wenig besser überzeugen konnten. Deswegen "nur" 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. April 2009
Gleich vorweg, es handelt sich hierbei um ein "insgesamt" nicht ganz so gemochtes Album von den "Gejagten" (hauptsächlich unter Trash-Fans).
Ich persönlich finde "the dead eye" aber das beste Album von the Haunted!!

Anfangs war ich von der neuen und langsameren Gangart zwar ein wenig überrascht oder sogar irritiert, jedoch fand ich genau dieses später so toll...
Das Album war anfangs also nicht das, was ich mir erwartet hatte.
Ich wollte schnellen Thrash Metal haben, so wie er mir auf rEVOLVEr geboten wurde, stattdessen wurde mir teils depressiver midtempo Metal (dominiert von langsamen Riffs und wütender Stimme) mit periodischen Hardcore-Einlagen serviert.
Als ich das Album ein paar Mal durch hatte, entwickelten sich die Lieder aber zu Monstern in Punkto Aggression!
"The dead Eye" ist eben ein Paradebeispiel dafür, dass auch Midtempo Nummern sehr aggressiv sein können.

Ich denke, was The Haunted hier erreichen wollten, ist ihnen durchaus gelungen und im Vergleich zu anderen Bands ist das Experiment des "Neuen" geglückt.
Das aktuelle Album "Versus" ist ja wieder schneller und Thrashiger, also ihr lieben Thrasher, betrachtet "the dead Eye" nicht als schlecht, sondern als "anders".

Ich persönlich hätte jedenfalls nichts gegen ein 2tes Album à la "the dead Eye" gehabt...
Meine Tipps: the Medication, the Reflection, the Fallout oder the Cynic.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2006
The Haunted haben sich sehr stark verändert.
Auf dem neuen Album findet man kaum noch die Trademarks, die die Band bisher ausgezeichnet haben. Vielmehr regiert jetzt das belanglose Midtempo, die Riffs, cleanen Teile und der Gesang sind nicht mehr zwingend, sind austauschbar (mich haben viele Passagen sehr stark an Tool erinnert). Wer also The Haunted wegen der kompromißlosen Härte und Aggressivität mochte, sollte sich dieses Album auf keinen Fall zulegen!

Interessant ist dafür die Bonus-DVD mit den Studio-/Equipment-Guides und den Videoclips.

Ich vergebe daher neutrale 3 Sterne (weder gut noch schlecht), da mir einfach die Musik nicht mehr gefällt, aber natürlich jede Band das Recht auf Veränderung hat.
Eigentlich wäre das aber für mich eine glatte "0" ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Oktober 2006
.. hat meiner Meinung nach, der Versuch eingängige Melodien und Abwechslung ins The Haunted Konzept einzubauen.Die Idee ist erstmal grundsätzlich nicht schlecht, weil die Vorgänger outputs sichx schon sehr geähnelt haben... Aber so richtig geglückt ist ihnen das nicht.Nicht Fisch nicht Fleisch...Man hat immer einen guten Ansatz gefunden und wo ich immer einen Superstart gehört habe gind es leider weit weniger super weiter.Sehr oft kam: Jawoll und jetzt Riff und ..neiin was soll das denn jetzt, habt es echt noch geschafft das ganze belanglos weiterzuführen.

Ich hätte die Jungs nochmal ins Studio geschickt und ein meiner Meinung nach Halbfertiges Werk zum vollenden nochmal überarbeiten lassen.

Ach ja: Und bitte nicht auf die Killswitch Ebende abdrifften. Es wäre aus meiner Sicht echt ein Verlust da ich einer der wenigen bin die mit dem immergleichen gedudel nichts anfangen können. Aber Jungs: Ich verzeihe euch. Nächstes mal wirds wieder besser
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
One Kill Wonder
One Kill Wonder von The Haunted (Audio CD - 2003)

Unseen (Limited Edition)
Unseen (Limited Edition) von The Haunted (Audio CD - 2011)

Exit Wounds (Limited Edition)
Exit Wounds (Limited Edition) von The Haunted (Audio CD - 2014)