Kundenrezensionen


368 Rezensionen
5 Sterne:
 (192)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (54)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (40)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


84 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk des Genres
Ich, kein Silent Hill "Gamer", fand den Film 1. Sahne.
Tolle, surreale Bilder und eine beklemmende Atmosphäre. Völlig unverständlich warum viele Leute hier negativ bewerten?! Vielleicht ist dieser Film eben kein Popcorn-Kino, sondern eben ein Film besonderer Machart, der nicht eine breite Masse der Bevölkerung ansprechen will.
Also, absolute...
Veröffentlicht am 8. August 2007 von nb464

versus
106 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Echt toller Film, aber die DVD...
Über den Film ist ja schon viel von meinen Vorrednern geschrieben worden. Ich kann mich nur anschließen. Mein erster Eindruck im Kino war überwältigend. Ein toller Film, der genial umgesetzt wurde.

Aber mal zur DVD. Denn um diese geht es hier ja schließlich. Meine Bewertung von 2 Sternen bezieht sich ausschließlich auf die DVD...
Veröffentlicht am 23. Oktober 2006 von cyberbob


‹ Zurück | 1 237 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

84 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk des Genres, 8. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich, kein Silent Hill "Gamer", fand den Film 1. Sahne.
Tolle, surreale Bilder und eine beklemmende Atmosphäre. Völlig unverständlich warum viele Leute hier negativ bewerten?! Vielleicht ist dieser Film eben kein Popcorn-Kino, sondern eben ein Film besonderer Machart, der nicht eine breite Masse der Bevölkerung ansprechen will.
Also, absolute Kaufempfehlung nicht nur für Leute, die das Spiel kennen, sondern gerade für diejenigen, die an Horror und ästhetischen Bildern Gefallen haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Videospielverfilung in schickem Steelbook, 27. Oktober 2006
Ich halte die 'Silent Hill'-Reihe für das beste Stück Videospiel-Horror, das es gibt. Um so mehr freute ich mich auf die Verfilmung des ersten Teils, der durch seine düstere Handlung, fesselnde Erzählweise und seiner Tiefgründigkeit ein ungemeines Potential für eine Verfilmung aufweist - und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht! Bereits im Kino fand ich den Film klasse und auch auf DVD ändert sich meine Meinung nicht: 'Silent Hill' ist die definitiv beste Videospielverfilmung, die es bisher zu sehen gab! Und jeder, der etwas anderes behauptet, hat schlicht und ergreifend keine Ahnung .. oder er lügt ;-)

Das kleine Mädchen Sharon (Jodelle Ferland) leidet unter einer unheilbaren Krankheit und muss unter ständiger Beobachtung die stärksten Medikamente einnehmen - jedoch ohne erkennbaren Erfolg. In ihrem Träumen erzählt sie von einem Ort, der ihr sehr nahe zu stehen scheint: Silent Hill. Ihre Mutter Rose (Radha Mitchell) sieht nur noch einen Ausweg. Sie muss das Geheimnis um diese Stadt lüften und setzt sich zusammen mit ihrer Tochter ins Auto, um alleine nach Silent Hill zu fahren - ohne ihren Mann Christopher (Sean Bean), der sich daraufhin die schlimmsten Sorgen macht und auf die Suche nach den beiden begibt. Diese haben jedoch fast schon ihr Ziel erreicht, als die beiden von der Straße abkommen und Rose vom Aufprall bewusstlos wird. Als sie wieder aufwacht, ist ihre Tochter verschwunden und irgend etwas scheint nicht zu stimmen. Die Straße ist auf einmal in einen dichten Nebel gehüllt und vom Himmel herab schneit es Asche. Ein Ortsschild bestätigt ihr, dass sie am Ziel angekommen ist - sie ist in Silent Hill. Dort versucht sie in den menschenleeren Straßen ihre Tochter zu finden, denn ohne sie wird sie die Stadt nicht verlassen. Sie könnte es auch gar nicht, selbst wenn sie es wollen würde, denn wo ehemals die Zufahrtsstraße war, findet man nur noch einen riesigen, unüberwindbaren Krater vor. Doch was wahre Grauen zeigt sich ihr erst, wenn auf einmal ein lauter Alarm ertönt und der Himmel in eine vollkommene Dunkelheit gehüllt wird...

Es ist die bisher einzige Verfilmung eines Videospiels, die gekonnt den Nerv des Spieles trifft. So legte z.B. der Regisseur Christophe Gans während des Drehens ständig Spielpausen ein und auch die Schauspielerin Deborah Kara Unger klickte sich im Internet durch Fan-Foren, um die Darstellung ihrer Figur möglichst authentisch wirken zu lassen - diese Bemühungen sieht man dem Film einfach an. Es gibt zahlreiche Szenen, die es (fast) genauso im Spiel gegeben hat wie etwa der erste Angriff von schaurigen Kreaturen. Oder etwa, wie Rose eine Zeichnung ihrer Tochter findet, die sie zur Schule führt. Solche und andere Anspielungen lassen das Fan-Herz höher schlagen. Allerdings wurde das Spiel nicht 1:1 verfilmt und viele Geschehnisse wurden eigens für den Film neu erdacht. Im Original war es der besorgte Vater namens Harry Mason (im Film heißt er Christopher), der nach seiner verschwundenen Tochter suchte und nicht die Mutter. Auch ist der Schluss ein vollkommen anderer als im Spiel (genauer gesagt wies das Spiel sogar verschiedene Enden auf). Es wäre aber ehrlichgesagt sehr komisch gewesen, hätte der Regisseur sich akribisch genau an die Vorlage gehalten, denn dort bekam es der Spieler auch mit einem Riesenwurm und einer Kreuzung aus Drachen und Schmetterling zu tun. Und auch die Figur des 'Red Pyramid' (einem Wesen mit einem wirklich langen Messer) gab es nicht im ersten Teil, sondern erst im zweiten. Außerdem gab es im Spiel viele Laufwege und die Story wurde nicht in einer Kompaktheit erzählt, wie es in einem Film notwendig wäre. Ein Spiel ist nun mal ein Spiel und ein Film ein Film - das ist sowohl die Meinung des Regisseurs, als auch meine. Aber trotz der Änderungen möchte ich hier noch mal betonen, dass der Film sich so eng an das Spiel anlehnt wie bisher keine Adaption eines Videospiels bevor und man es bis auf einige Kleinigkeiten einfach nicht besser hätte realisieren können. Ich beispielsweise hätte lieber den Vater (wie auch im Spiel) die Hauptrolle übernehmen lassen. U.a. auch deshalb, da es in letzter Zeit viele Mystery-Filme mit einer weiblichen Hauptrolle zu sehen gab, darunter 'The Ring', 'The Grudge - Der Fluch', 'Dark Water' oder 'Der verbotene Schlüssel'. Außerdem spielt Sean Bean seine Rolle als besorgter Vater so genial, dass ich ihn sehr gerne noch länger im Film gesehen hätte.

Was ich auch sehr gerne anschaue, ist die wirklich cool gestaltete DVD-Hülle dieses Sets. Es ist einfach schön, dass man nicht einfach eine Billig-DVD in den Handel schmeißt, sondern den Film mit einer Steelbook-Edition würdigt.

Ich als Videospiel- und "Silent Hill"-Fan kann nur sagen: Daumen hoch für den Regisseur Christophe Gans und Daumen hoch für den Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer, eigenwilliger Horror, 18. September 2007
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Nach überwiegend enttäuschenden Videospielverfilmungen (siehe die RESIDENT EVIL Reihe - als Film okay, dem Spiel jedoch in keinster Weise gerecht werdend) stellt SILENT HILL eine angenehme Überraschung dar. Sicherlich ist es von Vorteil, wenn man zumindest eines der Spiele mal angefasst hat. Dennoch hat Christophe Gans das unbehagliche Gefühl, das einen permament begleitet während der Entdeckung der Geisterstadt (bspw. auf der Playstation) gekonnt auf die Leindwand übertragen. Zur eins zu eins übertragenen Atmosphäre gehören der Asche-Regen, ständig präsente Sirenen und die zahlreichen Kreaturen. Eine Lanze möchte ich für die von vielen Rezensenten meines Erachtens zu Unrecht gescholtene Radha Mitchell brechen, die der verzweifelten Mutter überzeugend und Anteilnahme erzeugend Leben einhaucht. Ebenfalls über dem Durchschnitt sind die Leistungen von Laurie Holden (Cop) und Deborah Kara Unger als verwahrloste Irre, die ich erst in den Rückblenden erkannt habe.

Natürlich bricht der Film mit durchschnittlichen Sehgewohnheiten und die Story hat sich - auch mir - nicht vollständig entschlüsselt. Dennoch wird man über die zweistündige Laufzeit ohne Hänger und mit wohligem Schaudern bei der Stange gehalten. Und das fast ohne billige Schockeffekte, wie man sie heutzutage zu oft um die Augen gehauen bekommt. Für mich ein großer Wurf im Horror-Genre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Blu-Ray, 26. Januar 2010
Der Film ist natürlich wie alle anderen Geschmacksache,aber was hier an Atmosphäre herrscht mit diesen entstellten Höllenkreaturen ist genial.Während die DVD vom Bild und Ton her schon sehr gut waren,legt die BD noch mal eine Schippe drauf.Das Bild ist super scharf,sodass auch in dunklen Szenen nichts verlorengeht,aber richtig brachial ist der Sound.Bei ca.70 Filme,die ich in "blau" besitze,ist dieser Ton hier einfach perfekt.Klare Höhen und ein abgrungtiefer Bass,der die Wirkung des Filmes effektvoll verstärkt.
Einziger Wehrmutstropfen ist das fehlende Bonusmaterial der Doppel-DVD.Wer damit leben kann ist ansonsten mit einer perfekten Umsetzung bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Nadel im Heuhaufen, 25. Februar 2010
Von 
Fabian Menz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es gibt eigentlich bis zum heutigen Tag kaum eine gute Spieleverfilmung wenn ich da an Titel wie Resident Evil, Alone In The Dark oder Tomb Raider denke - alles grottenschlecht ABER Silent Hill hat es geschafft die wirklich düstere Atmosphäre und die spannende Geschichte vom Spiel in einen wirklich gelungenen Horrorstreifen zu packen !.
Ich verstehe die teilweise schlechten Rezensionen hier nicht, ich persönlich bin sehr wählerisch in Sachen Horrorfilmen aber Silent Hill überzeugt von A-Z, der Film besitzt Szenen wo es besser gewesen wäre sich die Fingernägel noch vor Beginn zu schneiden und mit dem wirklich bösem Ende rechnet eh mal gar keiner !.
Ich kann nur sagen man muss nicht mal das Spiel mögen bzw. kennen um an diesem Film gefallen zu finden denn es ist einer der spannendsten Horrorfilme die es gibt, spätestens wenn die Sirenen ertönen dann weiss man welche Stunde geschlagen hat...
Die Qualität der Blue Ray ist gestochen scharf und der Sound über 5.1 lässt einem das Blut in den Adern gefrieren !.
Für den schnellen Versand wie immer ein Dankeschön an Amazon !.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnder Horror, 19. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab: Ich kenne kein einziges Spiel dieser Reihe und bin daher ohne große Erwartungen an den Film herangegangen. Heraus kam für mich einer der fesselnsten Horrorstreifen der letzten Jahre. Eine enorm düstere Atmosphäre, super Bild, eine hammermäßige Soundkulisse, sehr gute Effekte und nicht zuletzt eine Härte, die ich bei einem FSK 16-Film eigentlich nur noch von den Zero Boys oder Wrong Turn kenne. Das im Film nicht alles haarklein erklärt wird, empfinde ich nicht als Manko, in der Wirklichkeit rennt ja auch niemand herum und erläutert einem alles. Christophe Gans hat hier - wie in allen seinen vorherigen Filmen eine tolle Arbeit abgeliefert, die Genre-Fans nicht enttäuschen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Gruselfilme, 19. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silent Hill - Special Edition [2 DVDs] (DVD)
Wie aus dem Titel zu lesen gehört dieser Film im Bereich Horror zu den besten die je gedreht wurden. Wenn man bedenkt, daß hier ein Videospiel verfilmt wurde ist man doch sehr über die perfekte Umsetzung überrascht. Wenn man da an andere Verfilmungen denkt..... Die Story ist sehr spannend aufgebaut und hervorragend in Szene gesetzt. Daß dieser Film ab 16 ist überrascht mich schon, da einige Szenen nichts für schwache Gemüter ist. Bild und Ton sehr gut und das Bonusmaterial ist auch attraktiv.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine andere Art von Horror, 18. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin ein großer Fan von Silent Hill und habe die Spiele mit Begeisterung gespielt. Ich war sehr gespannt auf den FIlm und bin extra ins Cinemaxx gegangen (die Preise sind nebenbei gesagt, eine Frechheit). Ich wurde kein bischen enttäuscht.

Gans wendet eine andere Art von Horror in diesem Film an. Keine billigen "Schockmomente" wie es in anderen Horror Filmen der Fall ist. In Silent Hill übernehmen die Figuren, die Musik und die Schauplätze den Horror Part. Einzigartig in diesem Genre. Der Plot ist der gleiche wie im Spiel. Nur Kleinigkeiten wurden geändert, wie z.B. das Geschlecht des Hauptcharakters oder der Grund für die Reise nach Silent Hill.

Die Special Effects sind auch sehr gut gelaungen genau wie die Atmosphäre.
Auch die Schauspieler können überzeugen (im Gegensatz zu denen in Resident Evil 2).

Fazit: 1a Film. Super gemacht C.G. !

Nebenbei gesagt, weiss ich garnicht warum der Film zum Teil so runtergemacht wird? Wenn man billige Schockmomente erwartet und dicke Action kann das ja nix werden. Ein "Herr der Ringe"-Film isses auch nicht. Anscheinend denken sich manche, eine Videospielverfilmung muss oscarreif sein.
Der Film soll unterhalten und das tut er auch. Jeder der anders denkt sollte sich lieber Starship Troopers 2 angucken. Der trifft wahrscheinlich voll ins Schwarze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Soldie Horrorgeschichte kunstvoll in Szene gesetzt, 15. Dezember 2006
Rose kann nicht mehr. Zu oft musste sie die nervenaufreibenden Schlafwandlungen ihrer kleinen Tochter Sharon aushalten, die so manche Nacht zu einem wahren Abenteuer gemacht haben, erst letzthins konnte Rose Sharon noch gerade davon abhalten, sich im Schlaf von einer Klippe zu stürzen. Dabei wiederholt Sharon auffallend oft einen Namen: "Silent Hill". Die von den Ärzten verschriebenen Medikamente helfen nicht so, wie Rose es gerne hätte und trotz der Bedenken ihres Mannes Christopher beschließt sie, den geheimnisvollen Ort Silent Hill aufzusuchen.

Auch die Warungen der Polizistin und die misstrauischen Blicke der Einheimischen an der Tankstelle halten Rose nicht zurück. Die Verfolgungsjagd mit dem weiblichen Cop endet in einem Unfall, weil plötzlich ein kleines Mädchen auf der Straße steht. Rose kann noch rechtzeitig bremsen und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt ist Sharon verschwunden...und jegliche Rückkehr aus Silent Hill scheint vollkommen abgeschnitten zu sein. Vorsichtig wagt sich Rose in das innere der Geisterstadt vor, die ein schreckliches Geheimnis birgt. Schon beginnen die Sirenen zu heulen und es wir stockdunkel. Rose ahnt noch nicht, mit welchen Kreaturen sie es zu tun bekommen wird...

Mit verstörenden, aber sehr gut in Szene gesetzten unheimlichen Bildern, wenig aber dafür passender Musik und einem gelungenen Spiel mit Licht und Schatten ist mit "Silent Hill" ein wirklich stimmiger, unheimlicher Film gelungen. Teilweise hat man das Gefühl, sich in einer filmgewordenen Geisterbahn zu befinden. Der Film setzt weniger auf Schockmomente als auf beängstigende Szenarien und Momente, die an Albträume erinnern, die jeder schon einmal gehabt hat. Bis zum blutigen Finale in der Kirche wird der Spannungsbogen gehalten und wartet mit einigen fiesen Überraschungen.

Ich selbst zähle zu denjenigen, die das Spiel, auf dem der Film basiert, nicht kennen, daher kann ich sagen, dass auch Leute, die das Spiel nicht kennen, ihre Freude an diesem Film haben werden. Trotzdem gibt es nur vier Sterne wegen dem komplett nüchternen Menü, weder Englische Untertitel noch irgend ein Extra finden sich auf der "Single Version", was selbst die Packung im Steel-Look nicht mehr wett machen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die glimmende Stadt, 10. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich den Film ja nun schon eine Weile habe, wird es nun Zeit für eine Rezension zu Silent Hill, ein sehr gelungener kleiner Horrorfilm, wie ich finde. Hier zunächst mal der Plot:

Das Ehepaar Rose (Radha Mitchell) und Christopher da Silva (Sean Bean) haben wegen akuter Kinderlosigkeit die Tochter Sharon (Jodelle Ferland) adoptiert und die hat heftige Probleme, denn sie schlafwandelt und träumt heftig alp.

Dabei murmelt die Kleine immer wieder etwas von einem Silent Hill. Rose ist ganz fürsorgliche Mutter, die im Internet forscht, was es mit Silent Hill auf sich hat und sieht, dass Silent Hill eine verlassene Geisterstadt ist, in der seit drei Jahrzehnten ein unterirdisches Feuer brennt, während der Vater die Tochter lieber in einem Krankenhaus gesehen hätte.

So greift sich Rose die Tochter Sharon und macht sich auf in Richtung Silent Hill. Dort angekommen empfängt sie ein Ascheregen von dem Feuer, das seit Jahrzehnten unter der Geisterstadt brennt und auch sonst beginnt der echte Horror.

Gruslige und ziemlich tote Wesen treiben schon kurz hinter der Stadtgrenze ihr finsteres Unwesen. Sie sind kaum noch als Menschen zu erkennen und bereiten dem Fan den wohligen Schauer, sich den richtigen Film anzusehen.

Rose hat einen Unfall, bei dem, der Logik eines Horrorfilms folgend, natürlich die Tochter verschwindet und zu ihr gesellt sich dann die neugierige Polizistin Cybil, die auch gleich ihre eigene Begegnung mit den recht eigenartigen Bewohnern von Silent Hill hat. Als beliebte und gängige Zutaten eines Horrorfilms kommt dann ein Haufen ziemlich toter, aber trotzdem religiös besoffener Menschen in Form einer Sekte ins gruslige Spiel, die von einer religiösen Fanatikerin geführt werden und schon sieht das Ganze erst einmal aus wie der letzte Parteitag der CDU, nur lebendiger und es geht aber wesentlich härter und blutiger zu Ende. Unter anderem auch dieser, eher simpel gehaltene, aber blutige Showdown von Gut und Böse am Ende des Films bei dem es, wie in der Handlung dann doch ziemlich martialisch zugeht, ist es, was den ganzen Film durchaus unterhaltsam macht.

Einige religiös besetzte Längen des Films werden aber durch gut gemachten und ziemlich schaurigen Horror mehr als wettgemacht. Ein feiner kleiner Horrorfilm für einen Tag, an dem gerne christlich gefeiert wird und das Programm im Fernsehen nichts taugt, der mich so gut unterhalten hat, dass er in meiner persönlichen Wertung ohne große Mühe 9/10 und eine Kaufempfehlung erreichen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 237 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Silent Hill: Willkommen in der Hölle
Silent Hill: Willkommen in der Hölle von Christophe Gans (DVD - 2006)
EUR 7,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen