Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtkauf!!!
2003 war ein Traumjahr für den koreanischen Film. Nach dem allseits gefeierten Rachedrama Old Boy und der völlig abgefahrenen Alienjäger-Komödie Save the Green Planet beweist auch der Thriller Memories of Murder die Ausnahme-Klasse des südkoreanischen Kinos.

Dem Film eilt der Ruf einer koreanischen Variante von Se7en voraus - was nur...
Veröffentlicht am 17. Oktober 2006 von frankenfutzi

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen jaja
m Jahr 1986 hat Südkorea seinen ersten Serienkiller-Fall zu bearbeiten. Ausgerechnet der etwas ungebildete Polizist Park Doo-Man (Song Kang-Ho) wird in dem kleinen Örtchen in dem zwei Frauenleichen gefunden wurden dem Fall zugeteilt. Augenscheinlich wurden die Opfer vergewaltigt und danach auf die selbe ungewöhnliche Weise getötet. Einen...
Vor 4 Monaten von Tuvok veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

40 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtkauf!!!, 17. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
2003 war ein Traumjahr für den koreanischen Film. Nach dem allseits gefeierten Rachedrama Old Boy und der völlig abgefahrenen Alienjäger-Komödie Save the Green Planet beweist auch der Thriller Memories of Murder die Ausnahme-Klasse des südkoreanischen Kinos.

Dem Film eilt der Ruf einer koreanischen Variante von Se7en voraus - was nur sehr bedingt stimmt. Im Grunde wird hier mit so ziemlich jeder Regel des Serienkiller-Films gebrochen. Das koreanische Kino hält sich nun mal ungern an irgendwelche Regeln. Genau das macht die Sache so spannend.

Es geht hier nicht um eine Darstellung von Psychologie, Motiven oder Taten des Serienkillers. Ganz im Gegenteil, den Killer bekommt niemand zu Gesicht - weder der Zuseher noch das derangierte, sadistische Polizeipersonal, das hilflos von einem Indiz zum nächsten stolpert, sich in Gewalt- und Verzweiflungstaten ergeht und dem Mörder in Sachen Grausamkeit letztlich nicht viel nachsteht.

Da werden offensichtlich Unschuldige mit Fußtritten traktiert, mit dem Kopf nach unten aufgehängt und gezwungen, ihr eigenes Grab zu schaufeln - nur um aus ihnen Geständnisse herauszuprügeln, die das Tonband nicht wert sind, mit dem sie aufgezeichnet werden.

Memories of Murder funktioniert auch als Sittenbild eines außer Kontrolle geratenen staatlichen Gewaltapparats, als Abrechnung mit Koreas undemokratischer jüngerer Vergangenheit. Es hagelt böse Anspielungen auf die Zeit der Militärdiktatur der Achtziger Jahre - etwa als den Cops mitgeteilt wird, dass sie keine Verstärkung erwarten können - alle Polizeikräfte werden nämlich in Seoul gebraucht, um Demonstrationen niederzuprügeln...

Bis zum Ende weiß man nicht, ob man nun einen harten Cop-Thriller, eine pechschwarze Komödie oder ein niederschmetterndes Drama gesehen hat, das gnadenlos menschliche Abgründe auslotet.

Auch formal überzeugt Memories of Murder: Ein spannendes Drehbuch, gute Darsteller, perfekt eingesetzte Musik und hervorragende Kamerarbeit sorgen für eine Atmosphäre, die sich selbst vor David Finchers Se7en nicht verstecken muss. Auch wenn der Vergleich ansonsten hinkt. Aber das hatten wir schon ...

Die Special Edition bietet mit insgesamt 294 Minuten Laufzeit reichlich viel fürs Geld: Deleted Scenes, Making of, Interviews etc. etc. Kaufpflicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ländlicher Thriller, 3. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
- so nennt die Regie ihr Meisterwerk.
Es wäre ungerecht und ignorant "Memories of Murder" aufgrund seiner Themenverwandschaft mit dem Serienkiller - Subgenre in unmittelbare Verbindung zu bringen - und das hat seitdem vor über 15 Jahren die Lämmer geschwiegen haben, spätenstens aber seit "Se7en", nichts bedeutendes mehr hervorgebracht.
Bong Joon-Ho baut seinen Plot ausgehend von einer grausamen Frauen-Mordserie in der südkoreanischen Provinz 1987 auf - die nie aufgeklärt wurde. Auf dieser Basis kommen dann einige bekannte Versatzstücke wie "Buddy - Cop" Mechanismen und konventionelle Spannungselemente zum Einsatz, die in ihrer virtuosen Verwendung aber zeigen: Nicht der Song, sondern der Sänger macht die Wirkung aus. Die Interpretation ist alles.
Im flächendeckenden Beziehungsgef(l)echt (exakt gezeichnet zwischen den ermittelnden Polizisten und verallgemeinert in Bezug auf Bevölkerung und Militätdikatatur) wird zuerst mit bösartigem Humor eine provinzielle, diletantische Polizei mit einem Serienkiller konfrontiert, die zweite Filmhälfte aber dem Prädikat eines Spannungsfilms eher gerecht.
Während der vielgesehene Kang-Ho Song in einer Glanzleistung die animalischen Seiten seines Dorfpolizisten nach außen kehrt, zerbricht Sang-Kyung Kims Citycop an der - in grandiosen Bildern eingefangenen - Hoffnungslosigkeit der Provinz. Wenn sich die Protagonisten jenseits der Legalität durch Verdächtige prügeln, in der Sauna Ausschau nach Menschen ohne Schamhaare halten oder Wunschkärtchen an Radiosender überprüfen zeichnet der Film ohne seine humane Wärme im Wahnsinn zu verlieren, ein vielfach interpretierbares Gesellschaftsbild in der Militärdikatur.
Ob der Epilog nun beunruhigend oder unbefriedigend ist sei dahingestellt, wenn die unwuchtige Maschinerie sich aber zum großen Finale aufmacht, ist ihre Intensität schwer zu übertreffen.
Die technische Ader leistet einmal mehr Großartiges, um nur Seoung-Jae Cha(Bittersweet Life, Oldboy)mit einem superben Produktionsdesign und den japanischen (Animé-)Komponisten Tarô Iwashiroô zu nennen.

Sehr schöne DVD übrigens.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirkt lange nach, 10. August 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich weiß nicht, warum dieser einfache Kriminalfilm mit einer recht gewöhnlichen und nicht besonders spannenden Geschichte so lange nachwirkt - ich war zwischendurch gelangweilt, manchmal fand ich ihn blöd und das Ende hat mich genervt. Und doch ist es gerade dieses Ende, dass mich jetzt noch, Wochen später, beschäftigt. Dahinter verbirgt sich eine größere Allegorie, ein Bild über das Ergebnis all unserer Mühen, am Ende. Wir wissen nichts von anderen Menschen und der Welt. Und die Blödheit z.B. der Ermittlungsbeamten, die der Film abbildet, die ist wohl real, so ist es wohl wirklich. Eigentlich sollte das nicht überraschend sein, und doch: überraschend ist die unbedarfte Naivität, die dahinter steckt, die belanglose Freundlichkeit, mit der man den Verdächtigen in den Magen tritt, eben weil die Verhältnisse so sind, und wenn sie nicht mehr so sind, lässt man es. Das so zu vermitteln, harmlos und hinterhältig erleuchtend: ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Korea's erfolgreichster Film 2003!!!, 7. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Regisseur Bong Joon-ho, der hochtalentierte Autor von PHANTOM: THE SUBMARINE, schraubt sich in seinem neuen Werk tief in den wahren Fall von Koreas erstem Serienmörder, der bis Anfang der 90er Jahre eine Vielzahl von Frauen vergewaltigte und zerstückelte.
Nach eingehender Studie der damaligen Polizeiermittlungen blendet Bong ins Jahr 1986 ein; zeigt ein rückständiges Dorf, in dem sich Cops verschiedener Behörden gegenseitig ins Handwerk pfuschen. Hier tauchten im Straßengraben neben spielenden Kindern die ersten Leichen auf.
Nun fiebern drei hartgesottene Kommissare unter Verwendung immer brutalerer Methoden – im Joch Jahrzente-langer Militär-Regimes sind Kollateralschäden noch geduldet – der Lösung des Falles entgegen. Doch statt dem Täter auf die Spur zu kommen, treibt sie gegenseitiger Hass immer weiter von ihm ab.
Bongs exzellente Regie schafft es, die spannende Crimestory mit skurrilem schwarzen Humor zu würzen, der auch ungeübten Asienguckern das Lachen im Halse abwürgt. Doch die größten Lorbeeren verdient der Cast, allen voran Megastar Song Kang-ho (SYMPATHY OF MR. VENGEANCE), bei dem jede Rolle Oscar-würdig reift.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen erschreckende realität, 28. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
aufgrund der vielen positiven kritiken (der film war in korea wirklich ein hit) habe ich zugeschlagen,
allerdings kann ich nicht bestätigen was ich so gelesen habe. der film zeigt die ratlosigkeit und agressivität, mit der die örtliche polizei dem fall nachgegangen ist. er ist nicht so richtig spannend wie erwartet, aber gibt die bittere realität wieder: manchmal tappt die polizei im dunkel. polizisten sind auch nur menschen.

die darsteller, sowie das setup überzeugen. ein guter film, der einen am ende genauso resigniert dasitzen lässt, wie den ermittler.

da das bild der dvd so unglaublich schlechte qualität hat und links auch noch ein flimmernder streifen zu sehen ist gebe ich 1* abzug. der film lohnt sich trotzdem. er ist aber kein meilenstein meiner meinung nach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Korea Thriller => STRONG BUY!, 4. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Story
In Korea mitte der 80er passieren mehrere Morde an Frauen in der Provinz. Die örtlichen Cops sind total überfordert und wollen so schnell wie möglich einen Täter präsentieren. Aus Seoul wird Verstärkung geschickt, womit der Dorf Inspektor Probleme hat, weil der neue den Fall anders angeht. Nachdem man einige Verdächtige wieder laufen lassen musste, kommen die Ermittler der Sache doch noch auf die Spur...

Einer der besten Thriller, die ich jemals gesehen habe. Der Film beginnt gleich mit dem Hinweis, das es sich um eine wahre Story handelt und die Mordserie nie aufgeklärt wurde. Alleine deswegen lohnt sich der Film schon, weil es die ganze Sache am Ende noch ekelhafter macht. Zudem kenne ich keinen Serienmörder Film, der am Ende nicht aufgelöst wurde. Aber genau deswegen mag ich Asien Filme auch so, weil die sich um so was nicht kümmern. Der Film lebt nur von den Schauspielern und der Story...man sieht fast nie close-ups von den Leichen bzw wie die Frauen getötet wurden.

In dem Film spielt zudem mein Fave Schauspieler aus Korea mit: Song Kang-Yo (JSA, Sympathy for Mr Vengeance, Shiri, Foul King). Er und sein Partner sind eigentlich so was wie das Strike Team aus "The Shield". Nur das die in diesem Fall mit Ihre Methoden kein Schritt weiterkommen. Durch die beiden hat der Film auch einige richtig gute funny moments. Zudem zeigt der Film auch sehr gut, das Korea in den 80er anscheinend noch recht weit entfernt war von einer Industrienation. Zudem scheint Korea in den 80er auch politisch sehr instabil gewesen zu sein. Man sieht in dem Film mehrmals, wie irgendwelche Übungen durchgeführt wurden (an der Schule, Strom abgeschaltet mit Lautsprecherdurchsagen etc).

Bin immer noch sehr beeindruckt. Der Film war in Korea auch der 3. erfolgreichste Kinofilm 2003 insgesamt. Das liegt auch daran, das dieser Fall in Korea immer ncoh sehr bekannt ist...es gab sogar Druck auf die Copers den Fall wieder aufzurollen. Koreaner machen einfach die besten Filme.
Review bezieht sich auf die Korea DVD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehenswerter Asia-Krimi mit schwarzem Humor, 26. Juli 2006
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein kleines Dorf wird von einem Frauenmörder heimgesucht. Für die örtliche Polizei steht schnell fest, dass als Täter nur der Dorftrottel in Frage kommt. Nach paar kleinen Motivationshilfen (in Form von derben Schlägen und Tritten) ist dieser auch gerne bereit, alles zu gestehen, was die Ermittler denn hören möchten. An sich wäre der Fall ja damit erledigt gewesen. Wäre nicht der Großstadtbulle Seo Tae-Yoon aus Seoul angereist, um sich den Fall mal selbst anzusehen. Der ist nämlich gar nicht überzeugt von der Schuld des Dorfdeppen, und noch weniger von den Ermittlungsmethoden seiner Herren Kollegen vor Ort.

Memories of Murder ist ein Krimi-Leckerbissen aus Südkorea, abgeschmeckt mit einer deftigen Prise schwarzem Humor. Was man allerdings nicht erwarten darf, ist eine klare Auflösung am Ende. Ich bin mir bis heute nicht sicher, wer nun eigentlich der Mörder war. Trotzdem sehr sehenswert und auch als Einstiegsfilm in das Genre Asia-Kino gut geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach ein klasse Film, weit weg vom Mainstream!, 21. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Es ist bereits einige Jahre her, dass ich diesen Film zuletzt gesehen habe, aber ich würde es jederzeit nochmal gucken.

Es erzählt die Geschichte eines Mordseries in Korea, welches wirklich passiert ist. Natürlich hat auch die künstlerische Freiheit in diesem Film Einfluss genommen, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte wirklich so passiert.

Es erzählt die Geschichte von 3 Polizeibeamten, die auf der Suche nach einem Serienmörder sind, der nach einem bestimmten Muster Frauen vergewaltigt und umbringt.

Der Film lebt von seiner einzigartigen Atmossphäre, die so wahrscheinlich nur in einem koreanischen Film vorkommen kann. Als Zuschauer sitzt man wie gebannt vor dem Fernseher und versucht zusammen mit den Schauspielern den Fall zu lösen und bestimmte Muster zu deuten. Alles im Film wirkt so echt. Man hat nie das Gefühl, einen Unterhaltungsfilm zu gucken sondern man denkt eher, als hätte jemand alles wirklich echt gefilmt und man dürfte dabei sein. Keine explodierende Autos, keine in letzter-sekunde-nochmal-alles-gut-gegangen-szene und auch keine unnötigen und aufgesetzten Liebesszenen, wie sie immer in Hollywoodproduktionen vorkommen und oft die Atmossphäre des Filmes zerstören.

Alles in allem ein klasse mit, mit sehr guter Story, einem perfektem Handlungsverlauf und super Schauspielern.

Mein einziger Kritikpunkt wäre die Laufzeit von 130 Minuten. Mich stört es zwar nicht, aber ich kann es auch verstehen, wenn es einigen zu lang wirkt, vor allem, da der Film auch einen eher langsamen Erzähltempo hat.

Zur DVD Edition: Im schönen Digipack mit viel Bonusmaterial. Bild und Ton klasse und deutsche Synchro ebenfalls sehr gut gelungen.

Gruß
Haku
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer gegen Monster kämpft, 20. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Memories of Murder [UK Import] (DVD)
"Wer gegen Monster kämpft, sollte aufpassen, dass er nicht selbst zu einem wird!" So, bzw. so ähnlich hat es Nietzsche formuliert und treffender als mit diesem Satz kann man den Inhalt dieses Films nicht beschreiben.
In einem kleinen Dorf in Korea treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Er vergewaltigt und tötet Frauen jede Altersstufe.
Den Dorfpolizisten wird ein Spezialist aus der Stadt zur Seite gestellt, was zu Rivalitäten führt, die nicht unbedingt der Lösung des Falls zu Gute kommen. Während die Polizisten aus dem Dorf das Problem nach herkömmlichen Methoden zu lösen versuchen, indem sie Bekannte der Opfer und mögliche Verdächtige aufs äusserste einschüchtern, orientiert sich der Kriminalbeamte aus Seoul an westlichen Methoden, die in Südkorea zu jener Zeit noch wenig praktiziert werden.
Mit zunehmender Brutalität der Verbrechen, wächst die Ratlosigkeit sämtlicher Beamter und die eigene Brutalität bei den Methoden der Aufklärung.
Der Film zeigt nicht nur deutlich die Entwicklung der Beamten, sondern zeichnet gekonnt ein Bild der Ratlosigkeit einer Nation, die mit dem Ungekannten konfrontiert wird und nicht über die nötigen Mittel verfügt, damit fertig zu werde. (Kleine Anmerkung: Südkorea war zu dieser Zeit, um 1986, noch eine Diktatur und weit weg von dem heutigen hohen Wirtschaftsstand.)
Das Script basiert auf einer wahren Geschichte.
Die Besetzung, u.a. mit Ausnahmedarsteller Song Kang-Ho ist mehr als tadellos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Puplikumssieger vom Fantasy Film Festival, 23. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Dass aus Südkorea derzeit die interessantesten Filme weltweit kommen, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben und hat seinen vorläufigen Höhepunkt im grandiosen Old Boy von Park Chan-wook gefunden. Es ist schon beinahe beängstigend, dass so viele koreanische Blockbuster der letzten zwei bis drei Jahre sich optisch, technisch und natürlich schauspielerisch in der absoluten Spitzenklasse befinden. Eine armselige Filmnation wie Deutschland kann davon nur träumen, und auch Hollywood könnte sich mal einige dicke Scheiben davon abschneiden (stattdessen wird dort nur ein Remake nach dem anderen von neueren koreanischen Filmen geplant – Recycling statt neuer Ideen).
Im Falle von Memories of Murder ist die Story um drei charakterlich völlig verschiedene Polizisten, die zur Zeit der Militärdiktatur in Südkorea in den 80er Jahren Jagd auf einen Frauenmörder machen, wieder einmal sehr schwer in ein gängiges Schema zu pressen, was durchaus typisch für einen koreanischen Film ist. Teils Krimi, teils Serienmörder-Thriller, teils schwarze Komödie (mit einem sehr schrägen Humor, bei dem einem mehr als einmal das Lachen im Halse stecken bleibt), teils Drama und teils politischer Kommentar auf die damalige Zeit (und die skrupellosen Ermittlungsmethoden der Polizei) – das ergibt einen ziemlich eigenartigen und gewöhnungsbedürftigen Genre-Mix, den man als westlicher Zuschauer erst mal verdauen muss. Trotz gut zwei Stunden Spieldauer weist Memories of Murder keine Längen auf und gefällt mir fast genauso gut wie Save the Green Planet, der auf ähnliche Art unterschiedliche, teils auf den ersten Blick nicht zusammenpassende Genres durcheinanderwirbelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs]
Memories of Murder [Special Edition] [2 DVDs] von Song Kang-ho (DVD - 2006)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen