Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
199
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:7,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Dezember 2008
Leute die hier Rezensionen schreiben, sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie die Kaufentscheidung anderere beeinflussen, deshalb sollte man bei nicht- subjektiven Sachen AHNUNG haben von dem was man schreibt und nicht einfach Dinge hinschreiben, die schlichtweg falsch sind.

Und jetzt nochmal zum "mitschneiden": Underworld: Evolution ist bis jetzt nur in einer Fassung erschienen und diese ist FSK-16 und UNCUT!!

Wieso die FSK den Film ab 16 freigegeben hat ist mir auch ein Rätsel, der Film ist nämlich deutlich brutaler als die 18er Fassung des ersten Teils.
Also man kann hier gefahrlos kaufen. Auch einen Extended Cut oder ähnliches gibt es NICHT (auch nicht im Ausland) und bis jetzt ist auch keiner angekündigt.
77 Kommentare| 126 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2007
Inhaltlich schließt "Underworld Evolution" direkt an seinen Vorgänger an: Nachdem Selene (Kate Beckingsale) Ihren großen Mentor Victor getötet und sich von Ihrer eigenen Art abgewendet hat ist sie nun auf der Flucht mit dem Lycaner-Vampir-Hybriden Michael (Scott Speedman). Währenddessen wird der schlafenden Fürst Marcus erweckt. Marcus und sein Bruder William sind die Söhne des ersten Unsterblichen Corvinus. Während Marcus zum Vampir mutierte wurde aus William der Urvater der Lycaner. Der Tod Victors kommt Marcus äußerst gelegen, war er es doch, der dessen Bruder William lebend in ein geheimes Verlies einsperren lies, um der Brut der Werwölfe Herr zu werden. Befreit von dieser Hürde strebt er der Befreiung des geliebten Bruders entgegen mit dem Ziel, eine neue Rasse von unsterblichen Hybriden zu schaffen und über die Erde zu herrschen. Einziges Problem: Selene besitzt, ohne es zu wissen, einen Teil des Schlüssels zu dem Verlies von William und nach Victors Tod als letzte die undeutliche Erinnerung, wo dieses zu finden ist. Selene muss herausfinden, wo William eingekerkert wurde und ihn töten, damit eine Schreckensherrschaft der Söhne von Corvinus verhindert werden kann. Gleichzeitig jagt der fast übermächtige Marcus Selene und Michael, um in den Besitz ihres Schlüsselteiles und ihrer Erinnerung zu kommen...

Vielleicht etwas lau im Ansatz schließt die Story jedoch erfreulicherweise einige Lücken des ersten Teils um die Geschichte der Herkunft von Vampiren und Lycanern. Dabei nimmt sie auch die Idee der Vermischung beider Rasse unter anderen Vorzeichen wieder auf und stellt die bekannten Hauptfiguren Selene und Michael erneut in den Mittelpunkt der Handlung. Wobei Scott Speedman wieder mal die Rolle eines besseren Nebendarstellers zufällt. Somit funktioniert der Film trotz schwacher Handlung inhaltlich doch sehr gut. Die hervorragenden Actionszenen und Spezialeffekte machen den Film zu einen hochklassigen Fantasythriller mit rasanten Verfolgungsszenen. Als "Schmuckstück" für den männlichen Fan kann wieder das Auftreten von Kate Beckingsale im ihrem hautengen Kostüm angesehen werden. Nicht unbedingt etwas für Jedermann (oder -frau), aber durchaus als attraktiv zu bezeichnen.

Wie beim Vorgänger rundet die düstere und unheilvolle Gestaltung der Kulissen das Gesamtbild ab. Die starken Kontraste in der Helligkeit und die bewusste Blautönung des Bildes sorgen zusätzlich für einen futuristischen Flair. Überragend ist bei der DVD die Bildschärfe, sogar bei langen Kamerafahrten sind alle Bildbereiche klar und deutlich zu erkennen. Das ist nicht unbedingt normal, macht aber bei einen Fantasyfilm mit derart rasanten Szenen absolut Sinn. Allein für diese technische Höchstleistung verdient der Film ein Zusatzstern! Das Zusatzmaterial zeigt neben dem üblichen (Trailer, Audikommentare, Musikvideo des Titelsong "Her portait in black") eine Dokumentation der Filmproduktion, nicht uninteressant.

Mein Fazit: Nicht der beste aller Filme aus dem Fantasygenre, aber mit Sicherheit einer der unterhaltsamsten! Technisch brilliant ist dieser Film eine wahre Augenweide. Die etwas schwächere, aber in Anlehnung an Teil Eins sinnvolle Handlung gefährdet den Filmgenuss für richtige Actionfans in keinster Weise.
Wer eher auf eine schlüssige Handlung oder inhaltsschwere Dialoge sollte dies hier nicht erwarten und sich lieber von der tollen Gestaltung des Filmes unterhalten lassen.
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2007
Geschmäcker sind verschieden. Bei solchen Filmen wird das immer wieder deutlich. Ich persönlich bin eigentlich nicht so der Vampire/Werwolf/Zombie-Film Fan.

Aber ich muss sagen Underword 1&2 sind sehr sehenswert. Nicht nur wegen einer sexy Hauptdarstellering sonder vorweg wegen der seichten (doch durchaus netten Story) und der Special Effect.

Und letztere sind auf dieser Blue Ray Disk enorm gelungen. Ständig kracht und rummst es (vielen Dank an dieser Stelle an meinen freundlichen Vermieter der sich trotz ständig wiederholendem Geballer, Geschrei und Gebombe nocht nicht beschwert hat ;) ). Das Bild ist gestochen Scharf, die Ganz BR Disk ist einfach der Hammer.

Ich kann diese Disk nur weiter empfehlen, sollte man diese Genre mögen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2013
Die schönste Amazone der Nacht ist zurück und muss feststellen, dass sie in einem unkontrollierten Krieg nur ein Spielball gelenkter Interessen ist. Jahrzehntelang hat Selene (Kate Beckinsale) Lycans, Werwölfe, erbarmungslos gejagt, in der Annahme, sie wären für das Massaker an ihrer Familie im Jahre 1202 verantwortlich.

In Wahrheit aber kommt der Schuldige aus den eigenen Reihen! Seitdem ist sie vogelfrei und hat nur noch einen Verbündeten - den Hybriden Michael (Scott Speedman), halb Mensch, halb Werwolf. Der Außenseiter steht ihr nicht nur tatkräftig zur Seite, er will auch ihr Herz gewinnen.

Evolution der Vampire
Doch ihre verbotene Liebe gilt als Todsünde zwischen den verfeindeten Rassen. Während sie dem Ursprung der Blutfehde auf die Spur kommen, wird sie von Marcus (Tony Curran), frisch erweckter König der Vampire und evolutionär überlegenes Monster, ins Visier genommen.

Hinreißend gestylte Bilder tauchen Osteuropas Wälder in die Farben der Nacht: Die verlockende Magie der Dunkelheit beherrscht Len Wiseman, findiger Mastermind des waffengestählten Vampir-gegen-Werwolf-Epos, wie kein Zweiter. Wieder gelang ihm ein atemloser Showdown, der überraschende Wendungen, zarte Gefühle, fulminante Action und schaurigen Horror meistert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2009
Dieser Film hat mich eindeutig überzeugt. Mir gefällt die Fortsetzung "Underworld - Evolution" sogar besser als der erste Teil!

Michael, der nun zu einem Hybriden (Mensch-Vampir-Lycaner-Mischling) geworden ist, kämpft gemeinsam mit Selene Seite an Seite gegen den letzten überlebenden Vampirkrieger Marcus. Dieser will seinen Zwillingsbruder William aus seinem "eisernen Grab" befreien, in welches er vor Jahrhunderten von den Vampirkriegern verbannt worden ist.
Die Geschichte der beiden Söhne von Corvinus wird in diesem Teil näher beschrieben (William, welcher nach dem Biss eines Wolfes zum ersten Werwolf wurde, und seinem Zwillingsbruder Marcus, welcher nach dem Biss einer Fledermaus zum ersten Vampir wurde). Das rasante, spannende und auch emotionale Abenteuer nimmt seinen Lauf...

Die Liebesgeschichte von Michael und Selene, welche im ersten Teil ihren Anfang hatte, hat mir hier am besten gefallen... Schon allein, weil sich die beiden hier mehr und mehr näher kommen und die gegenseitige Zuneigung vertieft wird.
Gut gefallen hat mir auch der Auftritt des M. Corvinus, von welchem man im ersten Teil "Underworld" schon einiges erfahren hat und man jetzt die Zusammenhänge der Geschichte des Urvaters der Rassen besser versteht.

Es sollte erwähnt werden, dass dieser Teil keine FSK von 16 Jahren haben sollte!
Ich habe die ungeschnittene Version des ersten Teils zu Hause und dieser ist nicht annähernd so brutal.
Mich persönlich haben die Kampf- und Gemetzelszenen nicht gestört, aber für jemanden mit schwachen Nerven könnte dieser Film doch eher negative Auswirkungen haben! Ich finde das schade, da dieser Film wirklich sehr gut und auch auf jeden Fall sehenswert ist.
Meiner Meinung nach hätte man den ersten Teil ab 16 Jahren und den zweiten Teil eher ab 18 Jahren freigeben sollen!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2006
Das Schicksal einer Fortsetzung..

Len Wiseman verstand es leider nicht, das Niveau des Vorgängers zu halten.

Spoiler Beginn:

Der Film fängt imposant an, eine andere Zeit, eine düstere Zeit in der die Vampire die Hoheit ihrer Macht errichten. Die Werwölfe, gejagt wie Vieh und den weit entwickelten Vampiren unterlegen, sind auf der Flucht.

Man bekommt den Ober Vampir vorgestellt, den Ober Werwolf, entdeckte das die Bösen des ersten Teils nur Handlanger waren und fort an macht sich der Film auf, die Chefs hinter den letzten Chefs zu zeigen.

Nun die Frage- Warum? Statt Selena weiterhin im Konflikt mit der Krieg der beiden Rasen, der Romanze mit ihren bissigen Liebhaber zu zeigen, überschlagen sich die Ereignisse, Markus erwacht (dies war vorherzusehen) ist über alle Maße rachsüchtig und schon findet man sich in einer Fantasy Episode von „Auf der Flucht“ wieder..

Die Kämpfe sind härter, sowie zahlreicher, die Action hektischer und selbstverständlich sind die Menschen wieder genau dazwischen... Selena und ihr Vamp/Wolf Mischmasch (Speedman) scheinen jedoch ein Training im Raum von Geist und Zeit gemacht zu haben. Sie sind viel stärker.

So hat Selena nun keine Probleme mehr Werwölfe zu erledigen, schafft sie es am Ende sogar den Oberboss- sehr vorhersehbar zu entmachten. Ihr männliches Kampfpendant, Scott Speedman, tut genau das gleiche. Nur spielt er unendlich schlechter als Kate Beckinsale, sodass ich immer gewillt war ihn einer Boyband zuzuordnen, statt ihm seinen Hybrid Superwesen Status für 120 Minuten abzunehmen.

So kommt es dann am Ende des Filmes, das der sagenumwobene weiße Oberwerwolf, mit 2 Minuten Screentime in die Jagdgründe geht. Sehr oberflächlich abgehandelt und der knatternden Gewehre zuliebe in den Hintergrund gesteckt. So ging sehr viel Potenzial verloren. Schade, aber selber Schuld.

Am Ende bleibt man ratlos, man hört aus einschlägigen Informationsquellen, das dies eine Trilogy werden soll, doch fragt man sich wiederum schnell: Wozu? Gibt’s denn noch Feinde?

Kate hat den Obervampir erledigt, Scott den Oberwerwolf ? So, who's next? Superman?

Spoiler Ende

Total überdreht, bitte kein dritten Teil, sonst heißt es irgendwann

Underworld vs Alien vs Predator

3 von 5 Punkten, 1 Punkt davon aber nur wegen Kate Beckinsales Catsuit.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2007
Also so schlimm, wie einige Vorredner meinten, fand ich ihn nicht. Im Gegenteil, ich bin durchaus der Meinung, man kann ihn sich mehrfach angucken. Auch hier kommt wieder keiner zu kurz, von Action bis Story über Überaschungen - alles dabei. Spannung konnte ich auch empfinden und es hatte vor allem Spaß gemacht, den Film zu gucken.

Ich stimme in einem negativen Punkt überein, dass die Story an sich wirklich wirklich wie ein Tornado sehr schnell übers Filmland düst, man hat den Eindruck: "Jetzt aber mal schnell ein bischen erklären, auch wenn gar keiner mehr mitkommt, damit wir schnell mit dem inhaltslosen Teil weiter machen können. Jedoch war Story an sich meiner Meinung nach genügend vorhanden, sie wurde eben nur nicht immer gut genug rüber gebracht. Und Underworld selbst war auch schon eine Mischung aus Geballer, Action und Story, meiner Meinung nach, genau, wie Underworld Evolution.

Puristen sollten sich jedoch Underworld und Underworld Evolution wirklich nicht unmittelbar in zeitlicher Nähe anschauen. Es befinden sich doch einige Fehler im Film. Besonders in den Jahreszahlen. Das Tanis z.B. vor 300 Jahren auf Befehl VIKTORS verbannt worden sein soll, dieser Zeitraum aber in die Regentschaftszeit Amelia und Marcus reinfällt, verraten wir keinem. (Amelia letzte 100 Jahre, davor Viktor, davor Marcus und davor wieder Amelia(da Viktor in Underworld vor seiner Zeit erweckt wurde). Auch können sich die Oberältesten unmöglich vor 1400 Jahren (wie von Viktor behauptet) abgewechselt haben, wenn bei Underworld Evolution noch alle drei 1202 A.D. durch die Gegend ritten. Wann spielt dann der Film??? Für 2602 A.D. wirklich eine schlechte Kulisse. Im Film wird außerdem noch erwähnt, dass Marcus ein Hybride ist, aber an sich musste er sich dennoch vor dem Sonnenlicht verstecken.

Allerdings ist das für mich kein Grund, den Film nicht anzusehen oder ihn nicht gut zu heißen. Erstens kenne ich so gut, wie kein zweiten Teil von überhaupt irgendein Film, wo diese hier erwähnten Mängel nicht vorkommen. Und Underworld Evolution knüpft sonst (abgesehen von Kleinigkeiten) hervorragend an Underworld an. Außerdem hatte ich hier nicht den filmentfremdenen Eindruck, wie es normalerweise bei vielen anderen Filmen mit Mehrteilern schnell passiert.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2015
Die Underworld-Reihe begeistert mich vom ersten Teil an. Ich mag Kate Beckinsale in der Rolle als Seline unheimlich gerne, und ich finde, mit ihr ist mal eine tolle und starke Vampirfrau gelungen, was sehr angenehm ist im Dschungel der Vampirfilme und -bücher, in der die Frauen meist nur den schmachtenden Menschencharakter verkörpern. Ich finde Seline als tragende Figur sehr überzeugend, auch wenn die Storys der Teile verschieden sind und nicht alle die gleiche Power haben. Sie haut das raus, ich würde mir noch fünf weitere Fortsetzungen anschauen, und ich bin eigentlich kein Freund von ewigen Neuauflagen bestimmter Filme.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2007
Teil 1 endete damit, dass bald die Herrschaft von Marcus anbricht, und das geschieht nun. Ich konnte mir das nicht so recht vorstellen, die Geschichte wirkte abgeschlossen, die Bösen waren alle tot.

Aber, tatsächlich, es geht weiter, denn mit Marcus ist nicht gut Kirschen essen, und Selene und Michael werden erbarmungslos gejagt. Marcus ist außerdem damit beschäftigt, seinen Bruder William zu suchen und zu befreien, der ein Werwolf ist, und wahnsinig obendrein, weshalb es eigentlich keine gute Idee ist, ihn zu befreien, aber Marcus sieht das anders. Darüberhinaus ist noch ein alter Herr auf einem mysteriösen Schiff mit von der Partie, der eine wichtige Rolle spielt aber sein eigenes Süppchen kocht.

Action satt. Es fliegt und kracht und schießt und explodiert dauernd was.

Noch dazu kriegen wir eine hochinteressante Geschichte geliefert über die Herkunft von Vampiren und Werwölfen, die offenbar von einem gemeinsamen unsterblichen Urahn abstammen.

Logiklöcher? Werden behauptet. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich zu dämlich, aber mir sind keine gröberen Schnitzer aufgefallen. Und falls mir doch etwas entgangen ist, dann nur, weil die Geschichte so spannend und rasant ist, daß man nicht zum Nachdenken kommt.

5 Sterne. Ansehen!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2016
Ein totalt klasse Vampirfilm der Underworld Reihe,auch wenn ich die Reihe(noch)nicht alle zusammen habe,aber je mehr ich von Denen mir anschaue,umso mehr bestätige ich mir,das ich keine verkehrten Filme kaufe!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden