Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr langsamer, würdevoller Parsifal
Die CD ist eine Live-Aufnahme aus Bayreuth aus dem Jahr 1962. Die Tonqualität ist ok, aber altersgemäß ein bisschen eingeschränkt, leicht dumpf und die Publikumsgeräusche noch etwas ausgeprägter als z.B. als z.B. in der Boulez-Einspielung von 1971 (aber im ganzen nicht sehr störend). Es liegt ein Booklet mit kompletten Libretto...
Veröffentlicht am 16. August 2011 von Grüner Baum

versus
6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schade
Die Herren der Besetzung bieten größtes Niveau des Wagnergesangs der sechziger Jahre : Hotter, London, Neidlinger sind Luxus in ihre Partien. Dem hat Irene Dalis leider weder in Textausdeutung noch in stimmlicher Hinsicht etwas entgegenzusetzen, sie ist, was eine Kundry auf keinen Fall sein darf : blass; darum fehlt der Aufnahme eine entscheidende Dimension...
Veröffentlicht am 10. Mai 2008 von Esclarmonde


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr langsamer, würdevoller Parsifal, 16. August 2011
Von 
Grüner Baum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die CD ist eine Live-Aufnahme aus Bayreuth aus dem Jahr 1962. Die Tonqualität ist ok, aber altersgemäß ein bisschen eingeschränkt, leicht dumpf und die Publikumsgeräusche noch etwas ausgeprägter als z.B. als z.B. in der Boulez-Einspielung von 1971 (aber im ganzen nicht sehr störend). Es liegt ein Booklet mit kompletten Libretto bei.

Die Aufnahme ist in ihrem Grundcharakter sehr langsam und würdevoll (ein echtes 'Weihefestspiel'), was v.a. an Knappertsbusch durchgängig langsam gewählten Tempi und sehr betonten Spiel liegt. In Übereinstimmung damit gibt Hans Hotter den Gurnemaz sehr würdevoll, ganz der Berichterstatter im Hintergrund, wie es dem Inhalt vieler seiner Sangesbeiträge entspricht. Trotz einer guten und in ihrer Würde beeindruckenden Gesangsleistung ist mir geht es einen Tick zu altbacken und onkelhaft.

Andere Sänger haben etwas mehr Probleme sich auf die langsamen Tempi einzustimmen und man hat den Eindruck, dass sie es ab und an gerne etwas zügiger hätten (die Chöre gar klingen an manchen Stellen ein bisschen zeitversetzt, als ob sie Knappertsbusch antreiben wollen). Jess Thomas ist ein gesanglich überzeugender Parsifal. Interpretatorisch überzeugt er mich nicht ganz, weil zu wenig Invidualität und Personalität deutlich wird, aber er singt eindrucksvoll und technisch gut.

Irene Dalis als Kundry gefällt zunächst dadurch, dass sie die Figur deutlich in ihrer Individualität herausstellt. Sie ist sehr präsent und lässt die 'bösen' Anteile Kundrys schillern. An manchen Stellen gerät es ihr jedoch einen Tick zu dramatisch und ein bisschen spitz.

Auch Gustav Neidlinger als Klingsor beeindruckt durch hohe Expressivität, die aber ab und zu zu Lasten der Präzsision geht. Ebenso ist George Londons Amfortas eine sehr kraftvolle, zornige Figur, deren Verzweiflung über die Situation deutlich spürbar wird.

Fazit: Eine gute Aufnahme. Das langsame Dirigat ist Geschmackssache, aber ich finde, dass eine die 'Würde' betonende Interpretation des Parsifal ihre Existenzberechtigung hat und ein interessantes Hörerlebnis ist. Für die mangelnde Harmonie mit den meisten Gesangsrollen, deren Interpreten das anders zu sehen scheinen, gibt es einen Stern Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Welchen Kna soll man wählen...?, 25. Januar 2014
Von 
opernfan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Beim Parsifal unter Knappertsbusch hat man die Qual der Wahl - es gibt fast alle Bayreuther Auftritte von ihm inzwischen auf CD und somit stellt sich die Frage, welche Aufführung die nun scheinbar "Beste" sein soll. Was sich letztlich nur subjektiv klären lässt. Ich beziehe mich jetzt v.a. auf den Vergleich mit der ersten überlieferten Aufnahme von 1951. Und die schneidet in meinen Ohren etwas besser ab, als diese hier. Rein musikalisch. Vom Dirigat ist die 51er Version noch geschlossener, "runder", hier stellt sich das Weihevolle mitunter mit etwas mehr Mühe ein - denn natürlich bleibt sich Knappertsbusch in seiner Grundhaltung treu. Was nicht heißen soll, dass es nicht auch hier sehr beeindruckende Momente gibt, z.B. ist der Schluss des 2. Aktes ungemein berührend geraten.
Was nun die Sänger angeht, so halten sich beide Aufnahmen in etwa die Waage: G. London bleibt ein äußerst beeindruckender Amfortas, Weber hat als Gurnemanz vielleicht die schönere Stimme, Hotter ist intensiver. Ob man Thomas Windgassen vorzieht, bleibt Geschmacksache, Thomas hat die schönere Stimme, Windgassen ist der bessere Interpret für mich. Die Mödl ist die intensivere Kundry, aber so wie I. Dalis kämpft auch sie mit der extremen Höhe im zweiten Akt. I. Dalis ist nicht exzeptionell, aber gut. Die übrigen Sänger überzeugen.
Letztlich bleibt es also Geschmacksache, welcher Version man den Vorzug gibt. Knappertsbusch bleibt ein Garant, einen dichten, intensiven Parsifal zu dirigieren, der trotz (oder wegen?) langsamer Tempi den Spannungsbogen zu halten versteht und dem Begriff des Bühnenweihspiels mehr als gerecht wird.
Eine Anmerkung noch zu der Aufteilung der Musik auf den 4 CDs: diese ist ärgerlich, weil sowohl der zweite Akt, als auch der dritte Akt sich auf jeweils zwei unterschiedlichen CDs befindet, was zu ärgerlichen Schnitten mitten im musikalischen Fluss führt. Das lösen andere CD-Produktionen besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Rundum gelungene Aufnahme!, 25. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Bei der vorliegenden Aufnahme handelt es sich um einen Mitschnitt von den Bayreuther Richard-Wagner-Festspielen des Jahres 1962. Die Tonqualität ist entsprechend eingeschränkt, vergleicht man mit neueren Aufnahmen; meinen Ansprüchen genügt sie aber vollkommen.

Auffällig ist vor allem das sehr langsame, weihevolle Orchesterspiel unter der Leitung von Hans Knappertsbusch. Ich persönlich finde, dass dieser Ansatz perfekt zu diesem Werk passt und eine sehr sakrale Aura verströmt. Meines Erachtens wählt Knappertsbusch daher genau die richtige Herangehensweise.

Die Solistenrollen sind durchgängig gut bis überragend besetzt: Jess Thomas als Parsifal hört man zwar manchmal einen leichten Akzent an, es gelingt ihm aber ausgezeichnet beide Facetten der Figur (reiner Tor und weltwissender Erlöser) adäquat darzustellen. Hans Hotter als Gurnemanz war bei dieser Aufführung schon nicht mehr der Jüngste; dennoch zeigte mir diese Aufnahme wieder, warum er zu meinen Lieblingssängern gehört: Hotter vereint ein ganz eigenes weiches Timbre mit einer detaillierten Charakterdarstellung. George Londons Amfortas beeindruckt mit einer starken, voluminösen Stimme und führt dem Hörer trotzdem das ganze Leiden des Gralskönigs vor Augen. Irene Dalis (eine mir bisher unbekannte Sängerin) gestaltet die Rolle der Kundry tadellos, ich ziehe allerdings Christa Ludwigs Kundry vor, da diese noch involvierter und leidenschaftlicher wirkt. Das Ensemble wird durch den grandiosen Gustav Neidlinger, dessen Klingsor ähnlich gut gelingt wie sein Alberich, und den stimmgewaltigen Martti Talvela als Titurel veredelt. Der Chor passt sich Knappertsbuschs Konzept perfekt an, singt ungemein verständlich und unterstützt den weihevollen Aspekt des Musikdramas. Die Blumenmädchen überzeugten mich nicht ganz so; sie wirkten unausgeglichen und weniger betörend wie in der Solti-Einspielung.

Alles in allem kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Dies ist nun meine neue Lieblingsaufnahme des Parsifal!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schade, 10. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die Herren der Besetzung bieten größtes Niveau des Wagnergesangs der sechziger Jahre : Hotter, London, Neidlinger sind Luxus in ihre Partien. Dem hat Irene Dalis leider weder in Textausdeutung noch in stimmlicher Hinsicht etwas entgegenzusetzen, sie ist, was eine Kundry auf keinen Fall sein darf : blass; darum fehlt der Aufnahme eine entscheidende Dimension. Auch die schleppenden Tempi des sehr alten Hans Knappertsbusch lassen kaum seine fast hymnische Verehrung in Bayreuth verstehen: Der Gestus der Musik wird besonders im zweiten Akt bis fast zur Parodie zerdehnt. Die Blumenmädchen sind nicht erstklassig besetzt, die Stimmen passen nicht zusammen, und Anja Silja mit ihrer extrem eigenen Stimme war nie eine Ensemblesängerin.

So bleibt, wie bei manch anderem Bayreuth-Mitschnitt, das gemischte Gefühl, zwar einem wichtigen historischen Dokument, aber insgesamt keiner wirklich guten Aufführung zu lauschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Neidlinger, Talvela, London, Thomas, Dalis - aber Knappertsbusch???, 12. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Insgesamt bietet diese Aufnahme beachtliche Sängerleistungen (außer Hotter als Gurnemanz), allerdings scheint es, als arbeite der Dirigent gegen sie: Ein Ausnahmesänger wie George London muss in seiner Klage Atempausen einschieben, wo sie die Phrase zerstören, ebenso Irene Dalis in ihrer Verwünschung Parsifals am Ende des zweiten Akts. Gustav Neidlinger, vermutlich der beste Klingsor auf Tondokumenten, muss seinen Dialog mit Kundry in Zeitlupe halten. Dabei erzeugt Knappertsbusch durch diese extremen Tempi (jedenfalls in dieser Aufnahme) keineswegs eine Vergrößerung der Spannungsbögen (wie Otto Klemperer in seiner unübertrefflichen Holländer"-Aufnahme) sondern eher eine Zerstückelung. Dass diese Aufnahme lange Zeit als Referenz gehandelt wurde, kann in sofern nur "Traditions"-bedingt sein. Liebhabern langsamer Tempi seien die Aufnahmen unter Reginald Goodall (leider nicht mehr preisgünstig) und Thielemann empfohlen. Großartige Aufnahmen dirigierten (mit zügigeren" Tempi) Solti und Boulez. Vermutlich sind auch die älteren Knappertsbusch-Aufnahmen (Windgassen/ Mödl) packender.
Ein interessantes Detail am Rande: die Blumenmädchen-Primadonnen! Man erkennt unschwer an den Stmmen Anja Silja und Gundula Janowitz - vollkommen unterschiedliche Stimmtypen, kein Wunder, dass man sich über die Tempi etwas uneinig ist. Allerdings kommt hier Wieland Wagners Regiearbeit voll zum tragen und wird durch die langsamen Tempi (hier) wirklich unterstützt. Jedes Wort wird ausgedeutet (vgl. Schluss der Szene:[...] magst dich nicht getrauen du - Tor!).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der Besten Parsifal Einspielungen des 20.Jh., 13. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Diese klanggewaltige Aufnahme ist eine der ausdruckstärksten Aufnahmen des 20. Jahrhunderts.
Vor allem der Dialog-Gesang und Fluch zwischen Kundry und Parsifal in der Verführungsszene ist gesanglich perfekt gestaltet mit Inbrunst und Gefühl!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen