Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen
5
3,2 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. September 2006
Nach dem gleichnamigen Roman von Sir Walter Scott (schott. Schriftsteller), der u.a. auch die Vorlagen zu den Klassikern "Ivanhoe" und "Rob Roy" lieferte, entstand 1954 der farbenprächtige Abenteuerklassiker "Der Talisman".

Mit einer überzeugend inszenierten Story von Rittertum, Ehre, Verrat und Liebe wird der Zuschauer in die Zeit Richard Löwenherzes versetzt und Zeuge des 3. Kreuritterzuges in das heilige Land. Gleich eine ganze Reihe von Schauspielergrößen machen diesen Film zu einem unvergleichlichen Sehvergnügen und bürgen zugleich für die grandiose Umsetzung des ausgezeichneten Drehbuches durch den Regisseur David Butler. Im Kombination mit der Musik von Max Steiner ("Vom Winde verweht") entstand somit ein Klassiker seines Genres.

Richard Löwenherz (George Sanders) befindet sich auf dem 3. Kreuzzug. Er muß sich nicht nur der Machtspiele des Herzogs Leopold von Österreich und König Philips von Frankreich erwehren, sondern auch des Verrates in seinen eigenen Reihen. Angeführt werden die Verräter von Lord Giles (Robert Douglas), der mit Hilfe seiner Greifenritter selbst die Macht an sich reißen möchte. Einzig der schottische Ritter Sir Kenneth (Laurence Harvey) hält loyal zum König. Schon seit langem ist er heimlich in die Cousine des Königs, Lady Edith (Virginia Mayo), verliebt. Seine Tapferkeit und seine Liebe werden bald nicht nur durch Lord Giles auf die Probe gestellt, sondern auch durch ihren Gegner, Sultan Saladin (Rex Harrison), der Edith ebenfalls für sich gewinnen möchte.

Dieser Film ist in sehr guter Bildqualität und auch im Originalton mit dt. Untertiteln zu erleben. Schade, daß man auf Extras verzichtet hat.

Fazit: Spannend bis zur letzten Minute!!!
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2015
Nach dem Erfolg von "Ivanhoe,der Schwarze Ritter" (1952) und "Die Ritter der Tafelrunde" (1953) versuchte Warner Bros. im darauffolgenden Jahr mit diesem Film noch einmal ordentlich Kohle zu scheffeln. Das Ganze ging leider vollkommen nach hinten los. 1978 wurde dieses Machwerk dann auf eine Liste der 50 schlechtesten Filme aller Zeiten gesetzt, und das mit Recht.

George Sanders, immerhin einer meiner Lieblingsschauspieler, ist noch einer der wenigen Glanzpunkte dieses Debakels. Eigentlich hätte er auch den Mordred in "Die Ritter der Tafelrunde" darstellen sollen, musste aber wegen einer Verletzung aussetzen.

Die Handlung des Films ist schnell erzählt. König Richard und seine Kumpane hängen gelangweilt in ihrem Zeltlager herum während einige besonders gelangweilte Spießgesellen planen, den König umzubringen und die Macht an sich zu reißen. Wie das allerdings funktionieren soll wird nicht näher geklärt, immerhin ist England zu dieser Zeit Erbmonarchie - aber was soll's. Während die Cowboys, äh ... Ritter, sich mit Turnieren und schlechten Dialogen die Zeit vertreiben staksen einige mit dunkler Schminke auf Araber getrimmte englische Charaktermimen durch die Kulissen und geben gelegentlich besonders weise klingende Sentenzen von sich. Besonders auffallen tut hierbei noch der talentfreie Laurence Harvey, der als walisischer Recke dem in Not geratenen König den Rücken deckt. Am Ende wird noch die holde Maid, die irgendwann aus dem Hut gezaubert wird, vom Bösewicht auf seine Burg entführt. Die Cowboymeute reitet wild schießend hinterher, der Waliser erdolcht den dreisten Schuft mit seinem Bowiemesser der daraufhin in den Wassergraben stürzt. Danach kriegt er als Belohnung die dralle Maid. Happy End, alle sind glücklich.

Ein paar guter Schauspieler machen halt noch lange keinen guten Film. Die Adaption der Literaturvorlage ist auch nicht gerade von Vorteil. Während "Die Abenteuer von Quentin Durward" oder "Ivanhoe" (beide ebenfalls auf Scott basierend) noch durch interessante Charaktere, großartige Kulissen und aufwendige Kämpfe oder Turniere punkten konnten, setzt "Der Talisman" hier alles in den sprichwörtlichen Sand. Den Zuschauer erwarten 109 Minuten gähnender Langeweile.

Wer unbedingt seine Sammlung klassischer Ritterfilme vervollständigen will und auch nicht vor filmischen Katastrophen zurückschreckt, kann zugreifen, dürfte aber kaum auf seine Kosten kommen. Allen anderen kann ich nur von diesem Mist abraten. Schaut euch lieber die bereits von mir erwähnten Filme an, da habt ihr mehr davon.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2009
For our English speaking people this is KING RICHARD AND THE CRUSADES. Made in CinemaScope in the 50,s
Great print in English and German NICE COLOUR WIDESCREEN PRINT.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
ein sehr guter klassiker eine von vielen der alten filme sehr zu empfhelen solange mann den film kaufen kann solte mann sich einen kaufen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2006
Eigentlich stehe ich ja auf alte Hollywood Filme, aber dieser Film ist dann doch zu kitschig. Wenn ich mal davon absehe, dass wie üblich bei Filmen aus dieser Kategorie, die geschichtliche Handlung der Hauptpersonen überhaupt nicht der Realität dieser Zeit entspricht,kann ich dem Film trotzdem gar nichts abgewinnen. Die Schauspieler überzeugen nicht im geringsten. Die Bildqualität ist bei weitem nicht immer sehr gut. Dazu gibt es keine englischen Untertitel (warum eigentlich?) und keine Szenenauswahl. Von sonstigem Bonus ist keine Rede. Fazit: Der Film ist sein Geld nicht wert.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen