Kundenrezensionen


80 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich Liebe diese Serie
Queer as folk ist der Wahnsinn, die Serie hat alles was ich mir von einer guten Serie erhoffe, interessante Charaktere, eine gute Story...

Im Laufe der ersten Staffel gewinnen sowohl die Charaktere wie auch die Story an sich an Tiefe und es macht einfach Spaß die Entwicklung zu verfolgen.

Auch die teilweise sehr erotischen, aber auch die...
Veröffentlicht am 14. Juli 2006 von MarcoR

versus
43 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zeit wirds...
daß diese Serie endlich auch in Deutschland auf DVD rauskommt. Sechs Jahre nach der Erstaustrahlung hat die US-Version von Queer as Folk endlich auch auch Deutschland erreicht. Für alle die die Serie im TV nicht gucken konnte, weil Pro7 sie im Nachtprogramm versteckt (im Gegensatz zur Lesben-Serie L-Word - merke der Durchschnittsgucker scheint lieber Frauen zu...
Veröffentlicht am 6. Juni 2006 von Oliver Lysiak


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich Liebe diese Serie, 14. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Queer as folk ist der Wahnsinn, die Serie hat alles was ich mir von einer guten Serie erhoffe, interessante Charaktere, eine gute Story...

Im Laufe der ersten Staffel gewinnen sowohl die Charaktere wie auch die Story an sich an Tiefe und es macht einfach Spaß die Entwicklung zu verfolgen.

Auch die teilweise sehr erotischen, aber auch die romantischen Szenen gefallen mir gut.

Wenn ich an den Tanz von Brian und Justin denke, man man war das eine schöne Szene

Ich hoffe das die anderen Staffeln auch veröffentlicht werden wenn Pro Sieben sie nicht ausstrahlen sollte (ist ja warscheinlich wenn man die Quoten sieht, aber was erwartet man bei dem Sendeplatz).

Ich kann es kaum erwarten wie sich die Geschichte weiter spinnen wird, was mit Justin ist...

Ich denke Queer as folk kann das Bild der Öffenlichkeit über Homosexuelle verändern, ich bin selbst schwul und bis Qaf komplett ungeoutet gewesen.

Letztes Wochenende habe ich mir die erste Staffel angesehen und dann am Sonntag den Mut aufgebracht mich vor einem sehr guten Freund zu outen, darauf will ich jetzt aufbauen und weitermachen.

Ich will mich nicht mehr verstecken, sondern mein Leben leben wie ich es möchte.

Queer as Folk hat mir sehr auf meinem Weg zu dieser Erkenntnis geholfen, und kann das bestimmt auch bei anderen. (Auch geholfen hat mir der Film "Latter Days" - sehr zu empfehlen.)

Also für alle, die eine witzige, teilweise spannende, traurige und rührende Serie sehen will, bei der man(n) einfach wissen will wie es weiter geht, greift zu, hier macht ihr nichts falsch.

Das fehlen des Bonusmaterials kann ich verschmerzen, hoffe aber dass das bei Staffel 2 nachgeholt wird.

CU Marco
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "It's all about sex", 14. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Michael Novotnys Ankündigung mag sich auf den ersten Blick bewahrheiten. Auf den zweiten Blick enthüllt sich die Wahrheit. Es dreht sich eben nicht nur alles um Sex.

Willkommen in der Liberty Avenue, Pittsburghs schwulem Viertel, und im angesagtesten, schrillsten und hipsten Tanztempel der Stadt: dem Babylon und damit zu Brian Kinney, hochintelligenter, narzisstischer "cock of the walk", Playboy und Yuppie, gnadenlos ehrlich und beziehungsunfähig. Wie gesagt: auf den ersten Blick.

Aber dann kommt er: Justin Taylor, süße siebzehn, bei seinem ersten Ausflug in die schwule Szene und mit dem Label "Nimm mich" übers ganze Gesicht gepflastert. Brian überlegt nicht zweimal und nimmt ihn mit nach Hause. So beginnt die wohl größte Liebesgeschichte, die jemals auf dem Bildschirm präsentiert wurde. Ich spreche hier nicht von Vivien Leigh und Clark Gable sondern von unverkitschten, puren Gefühlen, die jedermann bewegen, egal ob homo oder nicht.

Ab er da ist noch viel mehr zu erzählen. Die schwule Clique besteht aus Michael Novotny, Brians Freund aus Kindertagen: herrlich naiv, an Loyalität kaum zu überbieten und heimlich in Brian verliebt, suchend nach der großen Liebe jenseits Brians Zuneigung. Ted Schmidt: Buchhalter und ältestes Cliquenmitglied, der unter seiner bedächtigen Eingefahrenheit leidet und deshalb manchmal die Realität und damit den Boden unter den Füssen verliert. Emmett Honeycutt: die leicht überdrehte Schwuppe aus dem Süden, liebenswert und mit überraschend weisen Einsichten in die Wirklichkeit des Daseins. Das Bild vervollständigen das lesbische Paar Melanie und Lindsay nebst Michaels herrlich unkonventioneller Mutter Debbie, die im "Diner" auf der Liberty Avenue nicht nur Burger und Sandwiches an die Jungs verteilt, sondern auch jede Art von Herzschmerz zu lindern weiß.

Der Dramaserie fehlt es an nichts. Vom britischen Original, das einen ziemlich oberflächlichen Hauptdarsteller Stuart Allan Jones zeigte, entwickelte Cowlip einen Charakter, den ich so noch nie auf dem Bildschirm gesehen habe: der rätselhafte Brian Kinney (blendend interpretiert von Gale Harold), der unter der glatten Oberfläche einen verwundbaren Kern trägt, der Sex als "Schmerzbehandlung" sieht und der sich für seine Freunde in Stücke hauen lassen würde. Nicht, dass er das jemals zugeben würde... Der Zuschauer erlebt mit, wie Justin Stück für Stück seiner Mauer einreißt, mit Rückschlägen und Zurückweisung zurecht kommt, Unterstützung findet gegen homophobe Mitschüler und Lehrer.

Jeder, der "Queer as Folk" nur als "Schwulenporno" abtut, sollte sich nicht selbst um den Genuss einer hochbrisanten Dramaserie bringen, die alles beinhaltet, was das Leben zu bieten hat: Coming out zu Hause und am Arbeitsplatz, Diskriminierung, schwule Ghettoisierung, HIV und Aids, Promiskuität, Drogenmissbrauch, Jugend- und Schönheitswahn plus kräftige Seitenhiebe auf den american way of life nebst den berüchtigten "wie werde ich eine gute Hete"-Selbsthilfegruppen wie "See the Light", die unter anderen Namen tatsächlich ihr Unwesen treiben; kommentiert mit beißendem Witz und pointierter Situationskomik.

Ein großes Lob geht an das Autorenteam und die Regisseure, deren innovative Kameraarbeit und Schnitttechnik auf allerhöchstem Niveau ist. Und last but not least, Glückwunsch an Cowlip für das glückliche Händchen bei der Auswahl der Schauspielriege.

Vom Privatsender Pro 7 zu nachtschlafender Zeit und damit verschämt in die Schmuddelecke verdrängt, erscheint nun endlich die vollständige 22teilige Staffel 1, leider in ganz Europa ohne Bonusmaterial, warum auch immer. Ich denke, Deutschland ist reif genug, um die freizügigen Sexszenen verknusen zu können (Hetensex um viertel neun ist ok, genauso wie Lesbensex um zehn!?) und wenn nicht, kann man dabei ja vielleicht noch was lernen...

Und nun: "Go, and paint the town pink!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Remake der UK-Version mit großem Unterhaltungsfaktor, 24. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Die US-Version von "Queer as Folk" ist ein erweitertes Remake der Original-UK-Version, die bereits schon zum Klassiker unter den Gay-Movies avancierte! Daher war ich skeptisch, was die Amis aus der grandiosen Vorlage machen würden. Die UK-Version ist witzig, hat einen realistischen Handlungsstrang, ohne zu aufgesetzt, klischeehaft oder schwermütig zu wirken, und ist an einigen Stellen recht freizügig - was die prüden Amis ja eigentlich nicht wirklich sind. Ich wurde mal wieder regelrecht überrascht, denn die US-Version ist sogar noch besser geworden als das Original.

Im Gegensatz zu den UK-Version gibt es ein paar mehr Hauptdarsteller, jedoch ist weiterhin das ursprüngliche 3er-Gespann der Kern des Geschehens (Michael, der nette Junge von neben an, der heimlich in Brian verliebt ist und die große Liebe sucht; Brian, der beruflich erfolgreiche Yuppie, dessen Leben aus einer Bettgeschichte nach der anderen besteht, ohne sich auch nur für einen Mann festlegen zu wollen; & Justin, der süße naive Teenie, der gerade sein Coming-Out hatte und sich in Brian verknallt hat). Des Weiteren ist die Clique um 2 schwule Freunde (Ted, das unscheinbare Mauerblümchen, der unter dem Schönheitswahn der Schwulen-Szene leidet, da er nicht deren Ideal entspricht, & Emmett, das personifizierte Schwul-Sein, eine liebenswerte Tucke, die alle dazugehörigen Eigenschaften in sich vereint) und ein Lesbisches Freundespaar (Lindsay & Melanie, die zusammen leben und ein Baby haben, dessen biologischer Vater Brian ist) erweitert worden. Alle diese Hautpersonen, sowie die Mutter von Michael (die in einem Schwulen-Café arbeitet) bilden das Gerüst, um das sich die Handlungen schlingen. Und das ganze ohne den üblichen US-Pathos. Die Serie ist witzig und unterhaltsam, jedoch werden die Alltagsprobleme, mit denen sich Schwule und Lesben im üblichen auseinandersetzten müssen (Diskriminierung am Arbeitsplatz, Untreue, unerwiderte Liebe, AIDS, Promiskuität, die Oberflächlichkeit der Gay-Szene, Coming-Out, etc.), genauso miteinbezogen in das Geschehen, ohne dass hier irgendwo Schwermut aufkommt oder gar stilisiert wird. Es wird das normale Leben der Schwulen & Lesben mit all ihren Facetten dargestellt, ohne sich zu sehr den üblichen Klischees zu bedienen - jedoch ohne geht es auch hier nicht, da, wie wir alle wissen, einige Klischees auch der Wahrheit entsprechen! ;o) Kummer, Freud und Leid, Liebe, Lust und Laster, Probleme und Problemchen, Glamour und Schattenseiten, Leben und Sterben, Katastrophen und Glücksfälle - von all dem wird erzählt!

Auf die einzelnen Inhalte der Folgen werde ich hier nicht eingehen, da diese nichts über die Qualität dieser Serie aussagen. Ich kann nur sagen, dass ich diese Serie einfach klasse finde und sie jedem empfehlen kann, der gute (schwul-lesbische) Unterhaltung sucht. Es kommt einfach keine Langeweile auf und man erwartet mit Spannung die Entwicklung in der nächsten Folge (Vielleicht solte man an dieser Stelle erwähnen, dass es sich hier um eine fortlaufende Serie handelt und nicht in sich abgeschlossene Episoden wie z. B. bei "Will & Grace"!).

Ach ja, bevor ich `s vergesse: Für eine US-Fernsehproduktion, ist das Ding sehr freizügig!!! :o)

Die Serie hätte mehr als nur 5 Sterne verdient...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!!, 22. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
ich bin eigentlich selten für Serien oder Filme zu begeistern, die in diesem Jahrhundert spielen, aber hier mache ich eine Ausnahme.
Viele Leute finden Sex and the City genial, ich kann damit nichts anfangen. Ich freue mich endlich eine Serie kennen zu lernen, in denen es nicht immer um Mann und Frau geht. Die Serie ist witzig aufgemacht, regt aber auch zum denken an. Sie sagt uns z.B. in welcher homophoben Welt wir immer noch leben und dass sich das ändern muss. Die Charaktere gewinnen mit jeder Folge mehr und mehr an Tiefe. Es gibt Höhepunkte aber auch sehr mitreißende Tragödien. Ich denke, dass Hetoros sowie Homos etwas von dieser Serie haben und lernen können. Es geht nicht nur um Sex, wie man anfangs vielleicht glauben könnte, sondern vor allem um Gefühle und wie schwierig es grade für Homosexuelle sein kann diese zuzulassen, zu zeigen und vor allem auszuleben. Ein Muss für jeden, der sich für diese Themen interessiert aber auch etwas zum schauen haben möchte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungeschminckt und ehrlich, 12. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Man will es gar nicht glauben, seit sechs Jahren gibt es eine Serie die sich völlig von dem üblichen stilistischen und aalglatten geplänkel abhebt. Wo bin ich nur in den letzten Jahren gewesen?

Eines tages sitzte ich einen Montagabend vor dem Fernseher und sehe die erste Folge dieser Serie und bin wie vom Donner gerührt. Schrill, bunt und aufgedreht kommt sie daher. Ich war sofort fasziniert. Da sie leider nur im Nachtprogramm läuft konnte ich nicht alle Folgen sehen. Als ich erfuhr das Sie in Deutschland auf DVD erschienen ist, habe ich sofort zugegriffen. Jetzt nachdem ich alle Folgen gesehen habe muss ich sagen sie ist mehr als nur schrill, bunt und aufgedreht. Der Regieseur und die Produzenten haben es geschafft jede Szene kunstvoll in Szene zu setzen und dabei eine, bzw. mehrere fesselnde Geschichten zu erzählen. Hier geht es nicht nur um Schwule und deren Sex, sondern um das komplexe Strickmuster unserer Gesellschaft. Hier wird das Leben mit all seinen Facetten gezeigt. Wir können lachen, weinen und manchmal auch über uns und das Leben nachdenken. Ich bin der Meinung dass dieses in den letzten Jahren keine andere Fernsehserie geschafft hat.

Es gibt hier doch zwei oder drei Stimmen die ganz anderer Meinung sind, das ist o.k.. Das ein Kunststudent nichtmal ansatzweise den wahren Hintergrund dieser Serie erkennt finde ich sehr schade. Aber auch das gehört zu unserer Zeit. Die Angst sich seinen Gefühlen zu stellen und sich einfach mitreißen zu lassen.

Die Umsetzung der DVD ist leider nicht so gelungen. Wie schon oft erwähnt, ist es sehr Schade das die Box ohne Bonusmaterial erschienen ist. Die Bildqualität ist auch nicht die Beste. Wer sich aber auf die Geschichte einläßt, vergisst schnell die Mankos.

Ich freue mich schon auf die 2. Staffel und die 3. und 4. und 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomenal!, 15. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Auf Inhalt und Hintergrund der Serie brauche ich hier nicht nochmals einzugehen, das wurde bereits zur Genüge getan. Ich möchte mich nur zu einigen der recht häufig genannten Kritikpunkte äußern.

Oft wird der Serie Oberflächlichkeit vorgeworfen. Wer das tut, der will oder kann offenbar nicht unter die Oberfläche schauen. Diese ist unzweifelhaft schrill, bunt, laut und effektvoll, so dass es leicht fällt, sich davon blenden zu lassen. Als Parallelbeispiel fällt mir dazu die Sonne ein. Auf den ersten Blick ist sie nur eine unheimlich helle Scheibe am Himmel. Wendet man aber den Blick nicht geblendet ab, sondern sieht - gegebenenfalls unter Nutzung geeigneter Hilfsmittel - genauer hin, entdeckt man nicht nur ihre dreidimensionale Form, sondern auch ihre faszinierende Struktur, ja sogar ihr innerer Aufbau und ihre Wirkungsweise sind so erforscht worden. Nicht viel anders ist es mit "Queer as Folk". Gestattet man es sich, einen genaueren Blick zu riskieren, erkennt man hinter der blendenden Oberfläche die gesamte Bandbreite zwischenmenschlicher Beziehungen in all ihren Facetten. Als zusätzliche Hilfsmittel reichen dafür ein Fernseher und ein DVD-Spieler. ;-)

Dass dabei Sex eine große Rolle spielt, liegt in der Natur der Sache. Eine "schwul-lesbische" unterscheidet sich von einer "Hetero-Serie" nun mal ausschließlich darin, dass Männer mit Männern und Frauen mit Frauen Beziehungen - in welcher Ausprägung auch immer - suchen und pflegen, alles andere hat man sowieso schon hundertfach behandelt und gesehen. Aber auch aus diesem einen Unterschied ergibt sich eine - für viele sicher unerwartete - Fülle von Konflikten und Problemen. Da die Serie den Anspruch erhebt, wirklich nichts davon auszulassen, ergibt sich die Notwendigkeit, manches innerhalb einer oder weniger Folgen "abzuhandeln". Was ich persönlich aber nicht tragisch finde, denn selbst der beste Kinofilm hat für ein oder zwei Hauptthemen in der Regel nicht mehr als 90 Minuten Zeit zur Verfügung, was also ziemlich genau zwei Folgen "Queer as Folk" entspricht. Wirklich wichtige Themen ziehen sich dann auch über die gesamte Serie hin, so dass ein ausreichend großes Maß an Tiefgang absolut gewahrt bleibt. Unerwartet deutlich kommt auch immer wieder Gesellschaftskritik zum Ausdruck, so dass man diese Serie ohne Übertreibung auch als "politisch" einstufen kann.

Auch mit Klischees wird gearbeitet, warum auch nicht, die gehören dazu. Und in jedem Klischee steckt auch ein wahrer Kern. Jedoch wurde stets auf eine ausgewogene Verteilung geachtet, so dass sich insgesamt ein wirklich realistisches, wenn auch fürŽs Fernsehen natürlich überzeichnetes, Bild ergibt. Mit Ironie und Selbstkritik wird nicht gespart. Dennoch hat man bei keinem der behandelten Themen den Eindruck, man bekäme eine fertige Lösung nach Schema F präsentiert. Vielmehr wird der Zuschauer auf Probleme aufmerksam gemacht, ihm aber gleichzeitig genügend Raum für eigene Interpretation und Bewertung gelassen. Eine aufgesetzte Moral sucht man hier vergebens, die liegt im Auge des Betrachters, wo sie auch hingehört. Dessen Bewertung obliegen auch die nicht nur für amerikanische Verhältnisse ungewöhnlich freizügigen und gleichzeitig gekonnt und glaubhaft inszenierten Sexszenen, die nicht einfach nur "schmückendes Beiwerk" sind, sondern immer einen Bezug zur Handlung haben und Quelle zahlreicher Themen und Konflikte sind, auf die man also schlicht nicht verzichten kann (und eigentlich auch nicht wirklich will ;-) ).

Wer sich also auf das Themengebiet wirklich einlassen will, der bekommt nicht nur spannende und witzige Unterhaltung, sondern auch einen sehr guten Einblick in die "Welt der Schwulen und Lesben" und kann sicher erkennen, dass sich so viel darin nicht wirklich von der "übrigen Welt" unterscheidet. Viel größer sind dagegen die individuellen Unterschiede innerhalb jeder "Welt", so dass man sich verwundert fragt, warum man diese überhaupt getrennt betrachten muss. Leider findet man in vielen Nachrichten und Kommentaren die Antworten darauf, nicht zuletzt auch im Umgang des Fernsehsenders Pro7 mit dieser Serie, gerade im Vergleich zur "Lesbenserie" "The L Word". Ein Wunder, dass wir sie überhaupt zu sehen bekommen, 5 Jahre später als in Bush-USA.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass man Bonusmaterial leider nur auf den amerikanischen DVDs findet, was auch diese interessant macht. Die deutsche Synchronisation finde ich trotz nicht zu vermeidender kleinerer Verluste insgesamt gelungen, allerdings ist auch die Originalsprache ungewöhnlich gut verständlich, erst recht mit Untertiteln. So ist man bei halbwegs guten Englisch-Kenntnissen und notfalls einem guten (einsprachigen) Wörterbuch auf die Synchronisation wirklich nicht angewiesen. Dafür wird man im Original mit einer noch authentischeren Atmosphäre belohnt. Außerdem sollte man sich nicht durch die in Deutschland verwendete Bezeichnung "Comedyserie" in die Irre führen lassen. Im Gegensatz zu Comedy lässt diese Serie Handlung, Tiefgang, ernsthafte und professionelle Machart sowie wirklichen Witz erkennen! Für die Serie an sich vergebe ich volle fünf Sterne (zehn wären sicher auch gerechtfertigt ;-) ).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Like it ?....I LOVE IT !, 20. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Ich bin durch Zufall auf YouTube über diese Serie gestolpert und habe gleich Stunden damit verbracht, mir diverse Clips anzusehen! Ich kannte diese Serie zuvor nicht, war aber sofort gefesselt.
Nachdem mir klar wurde wie zeitintensiv die Sache wird, hab ich alle Staffeln auf DVD bestellt - und es nicht bereut.
Diese Serie hat alles was es braucht, um zu unterhalten und auch zu informieren.
Liebe, Sex, Trauer, Beruf, Politik, Freundschaft, Drogen ....alles da!

Meinen höchsten Respekt vor den Schauspielern, die teils hetero- und teils homosexuell sind.
Die Darsteller könnten nicht besser gecastet sein und haben wirklich grandioses geleistet !

Übrigens....ich bin über 40, weiblich und hetero. Ich hatte nie was gegen Homos und Lesben; hab mich aber auch nicht großartig damit beschäftigt.

Jetzt tu ich es ! Jetzt gehe ich mit anderen Augen durch die Welt.

Homophobe Charaktere sollten lieber die Finger von dieser Serie lassen. Ich glaube nicht, dass außer Lästern und Schimpfen was dabei rauskommt.

Allen anderen ernsthaft "interessierten" MENSCHEN, die an die Liebe glauben, kann ich diese Serie nur ans Herz legen.

Achtung: Suchtfaktor !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstmals die nakte Wahrheit, 4. September 2006
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Wenn die guten Zeiten des schwulen Daseins auch vorbei zu sein scheinen, so belebt diese Serie die guten alten Zeiten wieder auf, die mit vielen Problemen zu kämpfen hatte. Aber auf der anderen Seite hatte man auch einen riesen Spaß. Sicherlich war selbst ich schockiert, so originalgetreue Sexszenen zu sehen. Aber am Ende war ich fasziniert, daß es endlich geschafft wurde, die schwule Szene darzustellen, wie sie wirklich ist. Und wer damit nicht zurecht kommt, hat sich selbst garantier noch nicht gefunden. Auch wenn hier gesagt wird, die Musik wäre schlecht und die Charaktere wären unsympatisch.

Da stimme ich absolut nicht zu. Jeder hat schon mal sowas erlebt, wie es in der Serie zu sehen ist.

Der Junge, der sich outet und von seinem Vater verstoßen wird.

Der schüchterne Kerl, der einfach keinen abbekommt, weil er sich nie traut.

Die Supertunte, die so selbstbewusst ist, daß ihr alles egal ist.

Der Macho, der eigentlich einen weichen Kern hat, aber aufgrund eigener Probleme in der Welt rummacht.

Der Harmoniebedürftige, der andauernd alles recht machen will, und damit alles kaputt macht.

Und am Rand gibt es immer noch Situationen, die im Alltag gemeistert werden müssen, wie im echten Leben.

Z.B. daß eine Lesbe nicht zu ihrem kranken "Adoptivkind" darf, weil sie keine Rechte nach der Bürokratie hat und nicht die leibliche Mutter ist,

oder der Typ, der andauernd nur im Chat unterwegs ist und den sozialen Kontakt absolut verlernt. Es gibt viel zu sehen hier.

Und die Musik passt hervorragend.

Alles in allem eine super Serie, die das Leben von schwulen Szenegängern zeigt, die in einer Großstadt leben. (Auf dem Land ist alles anders. ;-)

Kaufen, genießen und immer wieder anschauen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich die Serie aller Serien auf Deutsch..., 25. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
QUEER AS FOLK, die beste Serie die ich kenne. Nehmt teil am Leben von Brian, Justin, Michael, Ted, Emmett und ihrer Freunde.

Diese Box beinhaltet die ersten 22 Folgen der ersten Staffel. Leider hat man hier auf Bonusmaterial verzichtet, wird hoffentlich bei der 2.Staffel dabei sein. Die kompletten 5 Staffeln habe ich mir in der englischen Originalversion angesehen und war total begeistert. Eine Serie aus dem schwulen Leben gegriffen die weitgehend ohne Klischees auskommt. Mal witzig, mal traurig, mal herzergreifend. Besonders die letzte Folge der ersten Staffel hat es mir angetan, etwas für Romantiker.

Alles in allem wurde es für diese Veröffentlichung höchste Zeit und ich hoffe dass die restlichen 4 Staffeln auch erscheinen werden.

Nachdem Pro7 diese Serie tief im Nachtprogramm versteckt hat und nicht einmal Werbung dafür ausstrahlte, hat nun jeder das Vergnügen sich von dieser Serie gefangen nehmen zu lassen. Die Serie ist provokativ, beinhaltet eine gehörige Portion Sex und ist für jeden Schwulen ein Muss. Allerdings dürfte sie auch für alle Heteros interessant sein.

Ich wünsche allen viel Vergnügen damit !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbar, 30. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] (DVD)
Queer as folk ist die beste schwule Serie, die in Deutschland wohl jemals ausgestrahlt wurde. Ungeschminkt und realitätsnah wird hier das Leben einer schwulen Clique gezeigt, die überall auf der Welt leben könnte, in diesem Fall aber in Pittsburg/USA zuhause ist.

Hier dreht sich alles um gay. Hauptsächlich, wie Mann an den Mann kommt und was noch so alles dazu gehört. Drogen, Sex, Liebe, Freundschaft, Discopartys, Zusammenhalt, Technosound, Diskriminierung, Beziehungskrisen, und last but not least, auch um Kinder. Selbst wenn es in der Serie nur eines gibt. Das Baby eines Lesbenpaares.

Spannend gemacht, hervorragend umgesetzt und unterhaltsam, mit der richtigen Mischung aus Humor, Spannung und Reality. "Queer as folk" räumt auf mit billigen Klischees und zeigt Schwule so, wie sie sind oder auch sein möchten. Einfach "männ"schlich. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs]
Queer as Folk - Staffel 1 [6 DVDs] von Ron Oliver (DVD - 2006)
EUR 21,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen