newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

19
4,8 von 5 Sternen
Warszawa
Format: Audio CDÄndern
Preis:59,99 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Januar 2005
Dieses Konzert, aufgenommen in Polen, war eine ganze Zeit lang nur über die Porcupine Tree Site im Internet erhältlich. Leider, denn sie enthält umwerfendes Material. Der Opener ist das geniale "Even Less", was hier leider nicht mit voller Länge interpretiert wird, aber die Life - Athmosphäre gleicht das problemlos aus. Weiter gehts mit den wirklich besten Kompositionen von Porcupine Tree, bis hin zu dem hier zum ersten Mal live interpretierten "Hatesong", für mich der Höhepunkt der CD, es klingt in dieser Version noch mitreissender, als auf der Studioeinspielung. Einfach packend! Am Ende noch ein paar ältere Songs, für die sich die Mannen um Steve Wilson wirklich auch nicht zu schämen brauchen. Und das dritte Stück, "Shemovedon" ist eine Klasse für sich. Da wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der seinesgleichen sucht!
Umbedingte Kaufempfehlung. Ein wirklich schwaches Stück gibt es nicht!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Mai 2007
Finde es erstaunlich was Porcupine Tree mit diesem Live Album geschafft haben. Éven less, Slave called shiver und Stop swimming, sind live deutlich besser als auf dem Stupid Dream Album. Ebenso die sechs Stücke vom Album Lightbulb Sun sind hier wesentlich druckvoller und emotionaler als auf dem Longplayer.

Meiner Meinung nach ist dieses Livealbum das Beste was es von Porcupine Tree überhaupt gibt. Die vielen Gitarrensoli sind Gänsehaut pur und bringen mir nach zwei Jahren hören immer noch Tränen in die Augen.

Übrigens wer schon seit langem auf der Suche der Lightbulb Sun ist, sollte sich diese Scheibe zulegen, denn wie schon eben erwähnt sind hier sechs von den insgesamt zehn Stücken der Lightbulb Sun vorhanden und dass sogar noch um einiges einfallsreicher und experimentierfreudiger.

Wer also Lust auf anspruchsvolle, intelligente und abwechslungsreiche Musik steht, welche auch nach Jahren nichts von ihrer Magie verliert, sollte sich diese feine Musikperle auf jeden Fall zulegen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. März 2005
Das ist mal hervorragende Livemusik! Porcupine Tree sind live einfach nicht zu toppen! Sie sind in der Lage auch auf der Bühne sehr atmosphärische Stücke zu spielen, ohne dass diese auch nur ansatzweise an ihren Feeling, Intensität und Ausdrucksstärke verlieren. Hier passt einfach alles zusammen: die schönen Gitarren und der Gesang von Mastermind Steven Wilson, die atemberaubenden, die Musik umhüllenden Keyboards von Richard Barbieri das lockere Bassspiel von Colin Edwin und das saubere und jammige Schlagzeug von Chris Maitland. Das Album hat in der Songauswahl einfach keine Schwächen und ist aufnahme- und spieletechnisch top!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Februar 2008
Das auf der CD dargebotene Konzert fand 2001 für einen polnischen Radiosender statt und markierte sicher den Höhepunkt des Schaffens einer genialen Band.

2002 folgte dann die CD "In Absentia", welche deutlich härter war als das bisherige Material und einen Wendepunkt im Sound der britischen Prog-Rocker darstellte.

Ob einem nun das neuere (härtere) Material seit "In Absentia" besser gefällt oder mehr die "sphärischen" und ruhigeren Stücke bis "Lightbulb Sun" ist sicher Geschmackssache und soll hier auch nicht bewertet werden.

Sicher ist aber, dass mit diesem Konzertmitschnitt Porcupine Tree diesen Schritt stilecht dokumentieren.

Meiner Meinung nach sind Porcupine Tree live sowieso noch besser wie auf Ihren Studioalben, was bei der Klasse der Musiker sicher nicht überraschen dürfte.

Die Setlistet beinhaltet ausschliesslich Knaller der obersten Güteklasse und Anspieltips erübrigen sich daher.

Für alle Fans, die "Lightbulb Sun" bisher nicht ergattern konnten (es wird aber im April 2008 eine Neuauflage geben) sei noch erwähnt, dass eben von diesem Album sechs Stücke vertreten sind.

Das auf der CD fehlende "Tinto Brass" ist übrigens im Onlineshop der Band kostenlos als Download erhältlich!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Oktober 2007
Porcupine Tree sind ohnehin mittlerweile eine meiner absoluten Lieblingsbands - in punkto Atmosphäre, Songwriting und technischer Perfektion, die dennoch niemals aufgesetzt und penetrant wirkt, kann ihnen eigentlich kaum eine andere Band das Wasser reichen.
Die vorliegende Live-CD "Warszawa" beinhaltet den kompletten Auftritt vom 6. April 2001 für einen polnischen Radiosender, abgesehen von "Tinto Brass", dem Instrumental vom "Stupid Dream"-Album, das leider nicht mehr auf die CD (79 Minuten lang!) passte.
Wie bei Porcupine Tree üblich hat man es mit einem authentischen Live-Sound zu tun, an dem nicht im Nachhinein noch großartig herumgewerkelt wurde, damit man bloß keine Fehler bemerkt, und der trotzdem kraftvoll und knackig klingt.
Die Jungs spielen hier noch ohne John Wesley, der mittlerweile zur Verstärkung an der zweiten Gitarre und bei Backing- und Harmony-Vocals aushilft - umso mehr Respekt ringt einem die Leistung von Steven Wilson ab, der mit wundervollen Soli beim genialen "Russia On Ice", dem spannend aufgebauten "Hatesong" oder den eingängigen Nummern "Even Less" und "Lightbulb Sun" glänzt und leidenschaftliche Gesangs-Performances bei "Where We Would Be" oder dem göttlichen, melancholischen "Stop Swimming" (vielleicht mein persönlicher Favorit) abliefert. Die gesamte Band allerdings ist - wie eigentlich immer - hervorragend aufgelegt und untermauert einmal mehr, dass sie eine der besten Live-Rockbands der Welt ist.
Sehr geil auch die Version von "Voyage 34", ein Stück, das die Engländer ja auch nicht unbedingt standardmäßig live zum Besten geben.
In jedem Fall ist "Warszawa" ein Live-Dokument, das sich kein Fan von Porcupine Tree und anspruchsvoller Rockmusik im allgemeinen entgehen lassen darf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Februar 2005
Jeder der die Konzerte gesehen hat wird nicht lange zögern diese Scheibe zu kaufen. Die Stücke die hier dargeboten werden sind wirklich absolute extra-klasse!
Vom Aufbau wie auf der Tour, zwei ältere Lieder, danach hauptsächlich Stücke aus dem Sensation-Album "Lightbulp sun" und quasi als Zugabe noch mal etwas aus dem Backkatalog.
Schon der Opener, das unglaubliche "Even less" macht deutlich was einen hier erwartet... einfach schön!! "Shemovedown" ist eigentlich nicht mehr zu toppen, wird aber schon einige Minuten später von den wahnsinnig intensiv dargebotenen "Russia on ice", "Lightbulp sun" oder dem aggresiven "Hatesong" eingeholt.
Abgerundet von dem wunderschönem, depresiven "Stop swimming" vom Hammeralbum "stupid dream", macht diese Cd richtig Lust auf den bevorstehenden neuen Longplayer und vor allem die Konzerte im Frühjahr... hingehen!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juli 2009
Dieses Live-Album besteht, bis auf wenige Ausnahmen, aus Songs von den beiden Alben "Stupid Dream" und "Lightbulb Sun". Beide Alben stellen wohl den musikalischen Zenit der Band dar, sind aber auch, verglichen mit den späteren Alben (In Absentia, Deadwing), eher ruhig und melodischer. Die Songs sind alle ohne Ausnahme ein Genuss zu hören. Was diese Band live abliefert ist genial. Der Klang ist klar und offenbar hoch "perfektionalisiert" (gibt's das Wort?). Die härteren Stücke kommen schön druckvoll rüber und Steven Wilson kann einmal mehr beweisen was er gesanglich und an der Gitarre drauf hat. Doch auch der ruhige Teil kommt nicht zu kurz. Alles in allem sehr ausbalanciert und extrem atmosphärisch!

Mein Tipp also für alle die PT erst ab "In Absentia" kennen: kauft euch dieses Live-Album und ihr bekommt einen sauberen Einblick in die beiden genannten Alben. Live kommen die Lieder eine Spur härter rüber und machen so den Umstieg vielleicht etwas einfacher, bei mir hat's geholfen.

Und: Ich habe Porcupine Tree Ende 2005 live erleben dürfen, sie klingen wirklich so perfekt wie auf der CD, nur besser...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Mai 2015
"Warszawa" wurde 2001 in Warschau, Polen Live aufgenommen im Rahmen einer Übertragung des Polnischen Radios "Programm III". Erstmals erschien das Album dann 2004. Eingespielt wurde es von Richard Barbieri (Keyboards), Colin Edwin (Bass Guitar), Chris Maitland (Drums, Percussion, Backing Vocals) und natürlich Steven Wilson (Lead Vocals, Guitars).

"Warszawa" kann genauso voll überzeugen, wie das vorherige Livealbum der Band "Coma Divine" von 1997. Der Sound der Gruppe hatte sich von 1997 bis 2001 geändert, es sind jetzt deutlich härtere Gitarren zu hören. Manchmal geht es schon fast in Richtung Prog Metal. Es sind aber auch leisere Töne zu vernehmen, z.B. die Ballade `Where we would be` und `Lightbulb sun`. Selbstverständlich muss der geneigte Hörer auch nicht auf sphärische Klänge verzichten. Als Anspieltipps nenne ich den rockigen Opener `Even less`, die beiden langen Tracks `Russia on ice` und `Voyage 34 - Phase 1` (könnte auch von Pink Floyd sein), aber auch den verstörenden `Hatesong` (tolle Gitarren- und Drumsounds). Auch das nachdenkliche `Stop swimming` gehört zu den highlights. Neben Mastermind Steven Wilson kann die ganze Band überzeugen, hier ist jeder ein Könner auf seinem Instrument.

"Warszawa" zeigt wieder einmal wie genial Porcupine Tree sind. Herausragende Kompositionen (meist von Steven Wilson) treffen auf tolle Musiker, die aber immer songorientiert spielen. Ausserdem wird auch für grosse Abwechslung gesorgt, da ruhige, harte und sphärische Sounds zu vernehmen sind. Daher selbstverständlich die Höchstnote für dieses Album.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
"Warszawa" von Porcupine Tree ist für mich eigentlich das bisher beste Live-Album von Porcupine Tree. Besser geht es eigentlich nicht. Die Band hat ja zwischenzeitlich bereits mehrere tolle Live-Alben, zuletzt "Octane Twisted", herausgebracht. Die Auswahl der Stücke ist einfach famos. Die Soundqualität lässt auch nichts zu wünschen übrig. Es sind so unglaublich viele gute Song zu hören. Die Highlights für mich sind "Shemovedon", "Russia On Ice", und natürlich das stark an Pink Floyd erinnernde "Voyage 34"! Die Band spielt einfach wunderbar zusammen. Hervorzuheben ist aber der Bassist " Colin Edwin". Dieser spielt einen sehr effektiven und sehr banddienlichen Bass. Ich kann nur zu dem Erwerb dieses tollen Live-Albums raten. Es sollte in keiner guten Progressive Rock Sammlung fehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Januar 2010
Ich habe im Oktober 2009 P.T. auf der "The Incident"-Tour erlebt - die Gruppe ist live eine Offenbarung! Vor allem im zweiten Teil wurde ein Querschnitt aus der früheren Schaffensphase gespielt, perfekt, grandios. "Warszawa" ist ein guter Einstieg für P.T.-Anfänger, für Fans eine tolle Kompilation. Rundum empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Octane Twisted
Octane Twisted von Porcupine Tree (Audio CD - 2012)

Stars die
Stars die von Porcupine Tree (Audio CD - 2008)

Up the Downstair
Up the Downstair von Porcupine Tree (Audio CD - 2009)