Kundenrezensionen


7 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rest in the Flames!
Beim 3. (bzw 4.) Album merkt man schon eine leichte weiterentwicklung,welche sich aber keineswegs negativ auswirkt!
Die Lieder sind leicht abwechlungsreicher und flexibler aber auch teils etwas ruhiger!
Die einzigen zwei Minuspunkte (wesshalb ich dem Rest in the Flames "nur" 8 von 5 Sterne geben würde ;)) sind, einmal das Lied Elysium mit dem Gatsauftritt...
Veröffentlicht am 20. März 2007 von JT

versus
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider aufgetaut...
Also...Da ich ein rießen Fan der Crazyfists bin, hab ich mir gleich am Erscheinungstag, bei erster Gelegenheit die neue Scheibe geholt. Und ich muss leider sagen, dass ich echt Enttäuscht war als ich die Scheibe zum ersten Mal gehört hab... Ganz im Gegensatz zu den letzten beiden Alben, die mich von Anfang an fesseln konnten kommt Rest inside the flames...
Veröffentlicht am 14. Februar 2007 von theNoise


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rest in the Flames!, 20. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
Beim 3. (bzw 4.) Album merkt man schon eine leichte weiterentwicklung,welche sich aber keineswegs negativ auswirkt!
Die Lieder sind leicht abwechlungsreicher und flexibler aber auch teils etwas ruhiger!
Die einzigen zwei Minuspunkte (wesshalb ich dem Rest in the Flames "nur" 8 von 5 Sterne geben würde ;)) sind, einmal das Lied Elysium mit dem Gatsauftritt Howard Jones, welches hier schon mehrmals angesprochen wurde und einfach nicht in das Album hereinpasst! Und die sehr mager ausfallende Länge des Albums! =)
Ansonsten kann ich es uneingeschränkt empfehlen!
Mfg JT
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aller guten Dinge sind 3, 24. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
36 Crazyfists gehören seit ihrem offiziellen Debütalbum aus dem Jahre 2002 zu meinen absoluten Lieblingsbands. Nicht zuletzt Brock Lindows außergewöhnliche Stimme ist ein Grund dafür. Auch die treibenden Melodien und der eindrucksvolle Wechsel zwischen hart und weich, schnell und langsam sind ein Grund dafür

Doch nun zum dritten Album der Jungs aus Alaska. Das Album startet eigentlich wie das letzte Album, es geht ohne Umschweife direkt los. I'll Go Until My Heart Stops ist auch die erste Single und das aus gutem Grund. Er repräsentiert den 36 Crazyfists typischen Sound, und das ist auch gut so.

Der zweite und dritte Song sind vom Prinzip her sehr ähnlich, aber nicht minder schlecht. Danach folgt Elysium und endlich geht es etwas heftiger zur Sache. Zur Unterstützung für diesen Song holten sich die Crazyfists den Sänger von Killswitch Engage zur Hilfe. Und die beiden können voll und ganz überzeugen, herausgekommen ist eine astreine Metalcorenummer und die Schreiparts sind nicht zu kurz gekommen.

The Great Descent beginnt sehr ruhig, bricht dann los um genauso ruhig wieder aufzuhören, ganz großes Kino. Und es geht genauso stark weiter. Es sind ausschließlich starke Songs darauf zu finden. Dabei wird das Album nie langweilig, weil keins wie das andere klingt.

Eine kleine Besonderheit gibt es auch noch, unzwar haben Midnight Swim und The City Ignites den selben Text, trotzdem klingen beide Songs total unterschiedlich. Sehr coole Idee.

Abschließend lässt sich feststellen, dass das Album zwar insgesamt schwächer als die beiden Vorgänger ist, aber dennoch äußerst hörenswert ist, nicht zuletzt durch den außergewöhnlichen Gesang von Brock Lindow und auch die anderen Bandmitglieder beherrschen ihr Handwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verdammt geiles Album!..., 25. September 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
Also das ist doch mal ein wirklich gelungenes Album, würde ich sagen. Wenn nicht sogar, dass beste der Crazyfists. (Ziemlich schwer zu sagen, da all ihre Alben sehr gut sind).
Mann höre sich doch nur mal den Opener (I'll go until my Heart Stops) an und dann kann man sich darauf einstellen, was einem mit diesem Album erwartet. Das Album ist von vorn bis hinten einfach nur geil. Es gibt aber auch immer wieder Leute, die sich da was zusammenspinnen... von wegen das Album sei eintönig oder kommerziel angelegt.
Es wirkt auch nie irg. zu übertrieben oder in Szene gesetzt .. man spürt bei jedem Song, wie sehr die Crazyfists es lieben, Musik zu machen.
Glaubt mir! Hier stimmt wirklich alles, geile Riffs, geile Drums ... und vor allem... Geiler Gesang! Brock Lindow hat mitunter eine der außergewöhnlichsten Stimmen, die ich je gehört habe. Meine Lieblingslieder sind The City below", The great Descent" und on any given night"... Wobei ich hier wirklich jedes Lied sehr gut finde und das ganze Album sehr empfehlenswert ist.
Also: Einfach mal Track. No. 1 anhören. Macht bestimmt neugierig.
"BLEED A THOUSAND HEARTACHES; A THOUSAND HEARTACHES!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein richtiges Flammeninferno, 9. Januar 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
36 Crazyfists, eine junge Screamo/Metalcore Band aus Alaska, nach ihrem überragendem Debut „Bitterness The Star“ legten sie mit dem eher miserablen „A Snow Capped Romance“ nach. Während das Debut damals noch sehr frisch und anders klang, orientierte man sich beim Nachfolger eher am Trend. Doch mit ihrem bislang dritten Album „Rest Inside The Flames“ haben sie die Kurve nochmal gekriegt. Schon der Opener ist feinster Slasher-Metalcore, bei dem einem mal so richtig die Fresse poliert wird. Der Sänger hat wohl die außergewöhnlichste Stimme in diesem Genre, und das ist das Geheimrezept der Band. „Felt Through A Phone Line“ ist hingegen zum Opener eher ruhig, aber auch hier gibt’s auf die Rübe. Einen schönen melodiösen Refrain, und zwischendurch mal ordentliches Gebrülle. Mit Track drei „On Any Given Night“ geht man ebenfalls recht poppig ans Werk, dennoch klingt der Song weder nach Nu Metal oder Emo, und das ohne viel Gebrülle, es klingt einfach nach 36 Crazyfists. Mein persönlicher Favorit des Album „The Great Descent“ beginnt recht ruhig, bis dann das Organ hinzukommt, erst sanft, dann brutal. Der Song erinnert mich an eine „Slow-Down-Ausgabe“ von „I’ll Go Until My Heart Stops“, jedoch nicht von der Struktur oder vom Tempo des Songs, einfach die komplette Atmosphäre. „We Cannot Deny“ ist wieder ein guter Track von der mittelschnellen Sorte, der verschiedenste Einflüsse darbietet, beispielsweise Alternative der 80er, ein bisschen Progressive und Industrial und schließlich noch ein bisschen Crazyfists. Mit „Midnight Swim“ und „The City Below“ ist der Band wirklich eine Überraschung gelungen. Beide Songs haben den gleichen Text, jedoch ist „Midnight Swim“ die schnelle und harte Ausgabe von „The City Below“, welches rein-akustisch ist. Die Melodie geht sofort ins Ohr, und wenn man einen der beiden liebt, liebt man auch den anderen, egal welcher einem zuerst im Ohr hängen bleibt. Wie oben schon gesagt, die 36 Crazyfists werden immer in die Screamo/Metalcore Kategorie versetzt, was eigentlich (fast) kompletter Schwachsinn ist, denn ich kenne nur wenige Metalcore Bands die eine solche Spanne in ihren Möglichkeiten der Abwechslung haben. Das Album beginnt mit einem richtig harten Burner, wo’s die ganze Zeit nur abgeht und geschrien wird, bis der Arzt kommt. Direkt danach kommt ein Song, wo Schlager gegen den Opener ist. Die meisten, bzw. die gewöhnlichen Metalcore Bands definieren ihre Abwechslung mit dem cleanen Gesang, welcher meistens nur der Refrain ist. Aber bei 36 Crazyfists gibt’s auch mal Songs die weniger harter Metal sind, sondern eher noch Hardrock und zudem komplett gesungen. Rein von der Musik gesehen, ist die Band weit von Metalcore entfernt, und ich kenne auch keine andere (Metalcore-)Band, mit dem Sound der Crazyfists nur annähernd ähnlich ist. Wer also frischen und modernen Metalrock mit großer Bandbreite an Einflüssen will, liegt hier goldrichtig. Und würden wir die Band jetzt doch in die Metalcore-Ecke einordnen, würden sie trotz ihrem, im Gegensatz zu Vorreitern wie Killswitch Engage, Bulllet For My Valentine usw., eher unbekannten Status mit Sicherheit die Anführer dieses Genres sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER ABSOLUTE WAHNSINN!, 10. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
Was diese Jungs aus Alaska abliefern ist einfach nur genial, im Vergleich zum letzten Album fetzen die Scream-parts noch mehr, der Gesang ist gefühlvoller und verbreitet gelegentlich stellenweise zur absoluten Gänsehautatmosphäre. Bin gespannt, die Jungs im September live zu sehen! Wer A snow capped romance mochte wird dieses Album lieben!

Anspieltipps:Felt through a phone line, On any given night,Elysium (feat. Howard Jones von Killswitch engage),We cannot deny und Midnight swim
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur TOP!, 22. Juni 2006
Von 
Daniel Werner (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
Als ich das Album zum ersten gehört habe konnte ich garnicht fassen was da aus den Boxen kam. Bei diesem Album stimmt einfach alles, naja fast... es ist viel zu Kurz!!! Ist aber auch das einzige Manko!!! Ansonsten ist es rundum gelungen!!! KAUFEN
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider aufgetaut..., 14. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Rest Inside the Flames (Audio CD)
Also...Da ich ein rießen Fan der Crazyfists bin, hab ich mir gleich am Erscheinungstag, bei erster Gelegenheit die neue Scheibe geholt. Und ich muss leider sagen, dass ich echt Enttäuscht war als ich die Scheibe zum ersten Mal gehört hab... Ganz im Gegensatz zu den letzten beiden Alben, die mich von Anfang an fesseln konnten kommt Rest inside the flames recht bockig rüber und will nich so richtig rein ins Ohr.

Nach einigen Durchläufen entpuppt sich Rest inside the flames jedoch doch noch als Bringer und kann mit einigen richtig geilen Nummern echt überzeugen! I'll go until my heart stops, felt through a phone line, between the anchor and the air um ein paar zu nennen, knallen ohne Ende und sind mit geilen Riffs nur so vollgestopft. Auch die so geliebten Gesänge von Brock fehlen nicht und lassen einem so manchen Schauer über den Rücken laufen. Über den Drummer brauch man eigentlich auch kein Wort mehr verlieren...Hammer!

Was mir allerdings ziemlich sauer aufstößt ist der Gastauftritt von Howard Jones! Der Track ist mit Abstand der Schwächste überhaupt auf diesem Album und hat für meinen Geschmack nichts mehr mit den Crazyfists zu tun! Herausgekommen ist bei dieser Zusammenarbeit nichts weiter als ein 08/15 Metalcore Song den man schon zig mal besser gehört hat.

Nur 3 1/2 Sterne gibts desshalb, weil man von den Crazyfists auf jeden Fall viel besseres gewöhnt ist. Bin mal auf die nächste Scheibe gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rest Inside the Flames
Rest Inside the Flames von 36 Crazyfists (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen