Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Nachfolger für "Absent Friends"
And The Winner Is: The Divine Comedy! "Victory for the Comic Muse" ist ein Meisterstück.

Schon der Beginn ("to die a virgin") ist genial und ein unbedingter Anspieltipp (tanzbar, melodiös,Glocken, Chalala-Refrain,Text,..., SUPER). Qualitativ/stilistisch vergleichbar mit: "Something for the Weekend". Ob Neil Hannon hier sein "erstes Mal" verarbeitet...
Veröffentlicht am 31. Mai 2006 von MARO

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Victory for the light muse?
Ja, ja, the comic muse .... Divine Comedy ist Neil Hannon, und eine der Musen gehören zweifellos ihm. Die Fülle seiner musikalischen Einfälle ist verblüffend, kein Titel klingt wie der andere. Hannon hat ein Faible - und Talent! - zum polyphonen Wohlklang, eingängige, aber nicht simple Melodien und Refrains, voluminöse Keyboard- und...
Veröffentlicht am 20. Oktober 2006 von John Locke


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Victory for the light muse?, 20. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
Ja, ja, the comic muse .... Divine Comedy ist Neil Hannon, und eine der Musen gehören zweifellos ihm. Die Fülle seiner musikalischen Einfälle ist verblüffend, kein Titel klingt wie der andere. Hannon hat ein Faible - und Talent! - zum polyphonen Wohlklang, eingängige, aber nicht simple Melodien und Refrains, voluminöse Keyboard- und Streichercrescendi spinnen den Hörer ein und lassen ihn - wie einst bei Scott Walker, Hannon's großem Vorbild - an eine bessere Welt glauben, wären da nicht die zeitweilig brilliant-komischen, sehr britisch-ironischen Texte, die den Songgeschichten zum Ende hin oft noch eine unerwartete, manchmal tragische Wende geben.

Hannon ist sich der Gefahr bewußt, die Grenze zum Kitsch zu überschreiten, bekannte er sich doch jüngst in einem Interview dazu, in Wirklichkeit ein Crooner, ein Schnulzensänger zu sein. Was er aber bis zu "Absent Friends" noch vermeiden konnte, ist nun bei "Comic Muse" doch passiert: "The Light of Day" etwa oder "Arthur C. Clarke's mysterious world" und "Snowball in Negative" sind doch arge Schlager, die den Divine Touch früherer Alben vermissen lassen, so dass die CD am Ende doch einen etwas soßigen Eindruck hinterläßt.

Am Anfang dagegen: "Diva Lady", "To Die a Virgin" oder auch "A Lady of a Certain Age", sind ausgezeichnete Kompositionen in bester Divine Comedy-Tradition und selbst der Sing-along-country-song "Mother Dear" vermag zu betören. Und das balladeske "The Plough" entfaltet seine eigene Songwelt, die so charakteristisch für Hannon's Kreationen ist.

Nein, "Absent Friends" war nicht zu überbieten; es ist der Höhepunkt des bisherigen Schaffens von Divine Comedy und bleibt der Maßstab. Hoffentlich führt Neil Hannon der nächste Musenkuss wieder dorthin - fort von der leichten Muse ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Nachfolger für "Absent Friends", 31. Mai 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
And The Winner Is: The Divine Comedy! "Victory for the Comic Muse" ist ein Meisterstück.

Schon der Beginn ("to die a virgin") ist genial und ein unbedingter Anspieltipp (tanzbar, melodiös,Glocken, Chalala-Refrain,Text,..., SUPER). Qualitativ/stilistisch vergleichbar mit: "Something for the Weekend". Ob Neil Hannon hier sein "erstes Mal" verarbeitet hat? Wie dem auch sei, definitiv mein Favorit auf dem Album.

Song 2 ("Mother Dear") ist Neil's leicht schnulzige Liebeserklärung an seine Mutter (mit Banjo und Country Athmosphäre), trotzdem richtig gut.

"Diva Lady", die neue Single, besticht nicht nur durch das Klavier/Glocken-Intro. Einfach ein guter, runder Song mit Hit-Potenzial.

Danach "Lady of a certain age" eine schöne Ballade, die auch gut auf "Absend Friends" gepaßt hätte. Genau wie "Light of Day", das allerdings zu den wenigen schwächeren Songs des Albums gehört.

Es folgt ein kurzes, nettes Instrumental ("Threesome") und "Party fears two" (ist das ein Polka-Rhythmus?). Egal, das Geigen-Thema ist auf jeden Fall Ohrwurm-verdächtig. Auch wenn der Song bei mir mehrere Anläufe brauchte, nun kriege ich ihn nicht mehr aus dem Ohr.

Auch der Rest des Albums ("Arthur C. Clarke's mysterious world", "The Plough", "Count Grassi's passage over Piemont" und "Snowball in negative") ist DC vom Feinsten. Speziell "The Plough" zeigt Hannon von seiner (sozial-)kritischen Seite, indem er die Bigotterie unserer Welt pointiert aufzeigt (Korruption, religiöser Fanatismus, etc.). Zitat "You murder tomorrow by killing today". Musikalisch untermalt durch dramatisch bedrohlichte Streicher, zeigt sich hier, wie gut er es versteht, Musik und Text zu einer Einheit zu verschmelzen.

Fazit: Wer die alten Alben mag, die neueren Alben (so ab "Fin de Siecle") liebt und "Absent Friends" für das beste hält, was DC bisher gemacht haben, der wird "Victory ..." lieben und es vielleicht zum neuen Lieblingsalbum kühren.

Für alle die DC (noch) nicht kennen: Das ist das Album zum Kennen und Lieben lernen. Wunderbarer Brit-Pop mit orchestralen Arrangements, poetisch/romantischen Texten mit Aussage und einem ebenso sympatischen wie charismatischen Sänger. Musik, die egal ob sie von einer 3-Mann Band oder mit 40-köpfigem Orchester (wie in beiden Varianten auf der Tour 2004) oder wie jetzt mit 8-Mann/Frau Band gespielt wird, zum träumen und genießen einlädt. Ganz große Popmusik (nicht nur) für diesen Sommer (egal, ob verregnet oder nicht), finde ich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das perfekte Orchesterpop-Album, 20. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
Schon das Vorgängeralbum "Absent Friends" hatte mir sehr gut gefallen. Auch "Victory For The Comic Muse" enttäuscht nicht - ganz im Gegenteil übertrifft es "Absent Friends" sogar noch. Stilistisch wieder beim inzwischen für The Divine Comedy typischen melodisch-pompösen Orchesterpop angesiedelt, hat der Komponist und Musiker Neil Hannon ein Studioalbum erschaffen bei dem alles stimmt und wirklich jeder Song sitzt. Feine Melodien mit Ohrwurmqualität zum Mitsingen, prächtige Orchestrierung und wieder einmal berührende, schöne Geschichten, die Hannon in seinen Songtexten erzählt, stehen bei diesem Album von 2006 auf dem Programm. Insgesamt kommt "Victory For The Comic Muse" als einheitlicher und deswegen formschöner daher als das "Absent Friends"-Album, auf dem der Kontrast zwischen sehr ruhigen, langsamen Stücken und beschwingten, poppigen Liedern stellenweise etwas zu groß ausfiel. Nostalgie pur ist auch bei diesem Werk die Devise: Schon der Opener "To Die A Virgin" versetzt einen in die Vorkriegszeit des Weltkriegs (des ersten oder zweiten, so klar wird das nicht). "Mother Dear" ist eine beschwingte Uptempo-Nummer mit Country-Banjo und eine Liebeserklärung an alle Mütter und "A Lady Of A Certain Age" erzählt genauso gewitzt wie melancholisch mit unglaublichem Detailreichtum das manchmal glückliche, häufig aber tragische Leben einer inzwischen verarmten Adligen. Emotionen, Drama und große Geschichten sind also auch auf diesem Album zur Genüge zu finden. Die weiteren handwerklich toll arrangierten Songs (bei denen man eigentlich eher schon von Werken reden sollte) sind ebenfalls funkelnde Klangjuwelen, von denen jeder seinen ganz eigenen Charme hat. Hier drei Anspieltipps und Highlights des Albums auszwählen ist deshalb eigentlich unmöglich - das Album ist schlichtweg perfekt. Hervorzuheben ist außerdem das kreative Artwork auf dem Cover des Albums und im beiliegenden Heftchen selbst: Nostalgie in Form von detailreich gestalteten, fiktiven alten Briefmarken, auf denen Neil Hannon in der Rolle des durch die Briefmarke gewürdigten Sportlers, Abenteurers oder Wissenschaftlers auftaucht - was könnte den Geist des Albums besser verdeutlichen? Wer trotzdem erstmal in "Victory For The Comic Muse" reinhören will, sollte sich die folgenden Songs anhören: "Diva Lady" (ein augenzwinkernder Kommentar Neil Hannons zu allen Diven des Showbiz), "Snowball In Negative" (wunderschön philosophisch angehaucht und eines der traurigsten Lieder, das ich kenne) und "The Plough" (die mit überraschenden Wendungen gespickte Lebensgeschichte eines jungen Mannes auf der Suche nach seiner Identität, klanglich innovativ und grandios umgesetzt). Am Besten aber lässt sich das Album genau wie ein opulentes, köstliches Mehrgängemenü "am Stück" genießen, das heißt also: Album kaufen, Augen schließen und mit The Divine Comedy auf eine fantasievolle Entdeckungsreise gehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Divine Comedy at the top, 12. August 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
Nach dem großartigen " absent friends" legt Divine Comedy alias Neil Hannon mit " Victory for the comic Muse" einen würdigen Nachfolger vor, der die hohe Qualität des Vorgängers noch übertrifft. Hannon sind eine Menge erstklassiger, vielseitiger Songs gelungen; das Album wirkt wie aus einem Guss. Herauszuheben sind für mich "Mother dear", " Light of day", " Party fears two" sowie " Count GrassiŽs passage over Piedmont".

In diesem Zusammenhang möchte ich an Clifford T. Ward erinnern; einen Singer / Songwriter, der bereits vor dreißig Jahren, vom Folk kommend, immer wieder das von Hannon so genial interpretierte Genre eines barocken Pops bearbeitete. Wards zeitlose Lieder sind heute noch hörenswert und verdienen eine Wiederentdeckung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großes Werk..., 30. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
welches der göttliche Neil Hannon hier geschaffen hat. Sozusagen mit Pauken und Trompeten, nahezu ELO gleich, nimmt uns N.H. mit TO DIE A VIRGIN auf seine Reise voller liebenswerter Melodien, gewitzter Orchestrierungen sowie Texten die eine Bandbreite von sarkastisch bis zu ganz feinsinnig abdecken.

Der zweite Titel MOOTHER DEAR ist eine,von einem leichtfüssigen Banjo begleitete Liebeserklärung an seine Mutter.

Mit einigen Titeln setzt Neil Hannon dort an, wo er mit ABSENT FRIENDS aufgehört hat. So gehören z. B. das von dramatischen Walzertakten begleitete THE PLOUGH sowie THE LIGHT OF DAY mit seinem wunderschönen Intro zu den Höhepunkten einer Scheibe, die ohne überflüssigen Füllmaterial auskommt. Wer THE DIVINE COMEDY bereits kennt wird diese Scheibe wohl zu einer seiner Lieblingsscheiben erklären. Neueinsteigern sei diese CD besonders ans Herz gelegt!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen To die a dandy, 26. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
Und da sagt er noch, er sei kein Dandy (siehe Interview: [...] Lässiger kann man gar nicht sein als Neil Hannon und Victory for the Comic Muse. Super. Ich bin dann mal tanzen und glücklich sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Blindkauf, der es nicht lohnt!, 6. Juli 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Victory for the Comic Muse (Audio CD)
Eins vorweg: Offenbar hat diese Formation so einige Freunde und ich will hier auch nicht verbreiten, das diese CD der letzte Mist wäre!

Dennoch, ich kannte dieses Projekt bisher gar nicht und habe mir die CD aufgrund einer überaus positiven und sehr interessant klingenden Kritik in einer Musikzeitschrift zugelegt, was nun aber ehrlich gesagt ein Fehler war!

Ich kann mit dieser Combo beim besten Willen so rein gar nichts anfangen, ich habe mir die CD wirklich bis zum Erbrechen reingezogen, weil ich der Meinung war, das ich als selbsternannter Musikliebhaber doch wenigstens nach mehrmaligem Anhören gefallen an wenigsten einigen Songs finden müsste. Pustekuchen! OK, ein paar wenige Songs fand ich anhörbar aber trotzdem noch lange nicht gut!

Mich erinnert diese CD zeitweilig sogar an deutsches Schlagergut, wenn auch in englisch gesungen. Größtenteils habe ich mich sogar echt gelangweilt!

Sorry, ich habe es wirklich (mehrfach) versucht, aber ich finde diese CD einfach grauenvoll! Nicht böse sein! Ich denke, ich versuchs nochmal in 10 Jahren, vielleicht bin ich bis dahin ruhiger geworden und mir steht dann der Sinn nach sowas!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb29a4f84)

Dieses Produkt

Victory for the Comic Muse
Victory for the Comic Muse von The Divine Comedy (Audio CD - 2006)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen