Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Scheibe!!!
Ich bin erst jetzt und durch Zufall (über die MySpace-Seite der Band) auf die CD gestoßen. Gefällt mir extrem gut! Aggressivität gepaart mit Virtuosität und Melodie - pure Energie kommt da aus den Boxen. Warum die Band als "Progressive Metal Band" vom Rock Hard bezeichnet wird, ist mir ein Rätsel. So hat einfach vernünftiger Metalcore...
Veröffentlicht am 1. Juli 2007 von Starfield Collector

versus
6 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen alles schon mal gehört...
bin mal wieder auf die vielen guten kritiken reingefallen....ich kann nur sagen das threat signal auch nur ein weiterer klon der gerade angesagten KILLSWITCH schiene sind .o.k. die produktion ist ok.....aber ansonsten das übliche muster ...geballere und geschreie......dann melodiöser gesang im refrain alles schon tausendmal gehört....und ein song wie der...
Veröffentlicht am 25. Juli 2006 von Kai Wilsmann


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Scheibe!!!, 1. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Ich bin erst jetzt und durch Zufall (über die MySpace-Seite der Band) auf die CD gestoßen. Gefällt mir extrem gut! Aggressivität gepaart mit Virtuosität und Melodie - pure Energie kommt da aus den Boxen. Warum die Band als "Progressive Metal Band" vom Rock Hard bezeichnet wird, ist mir ein Rätsel. So hat einfach vernünftiger Metalcore zu klingen. Hier "anspruchsvoll" als Eigenschaft zu bemühen heisst dabei nur, dass die Scheibe interessant bleibt, auch nach dem zwanzigsten Durchlauf. Catchy und trotzdem voll auf die Zwölf! Super, super, super und auf jeden Fall eine uneingeschränkte Kaufempfehlung von mir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht mehr ohne!, 3. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Auf Threat Signal aufmerksam bin ich zufällig geworden. Auf dem Fuck Easter-Festival in Köln wurde mir eine Promo-CD von denen in die Hand gedrückt mit 3 angespielten Tracks drauf. Die hab ich neulich wieder ausgegraben und angehört, einfach aus Langeweile. Nach dreimaligem Durchhören musste ich mir sofort das Album holen. Es ging einfach nicht anders.

Auch wenn man vom Aussehen der Bandmitglieder hier irgendeinen Hardcore-Act vermuten könnte, liefern Threat Signal etwas ganz anderes.

Hier fließen sehr technische Riffs auf knüppelharten Drumlines übergangslos in pathetische Melodien, die von den Harmonien beinah schon numetallisch sein könnten - nur eben beinahe todesmetallisch instrumentalisiert. Die Thesen der Parallelen zu Soilwork können also unter konzeptuellem und sicherlich auch teils spieltechnischem Aspekt durchaus bestehen.

Jedoch: auf melodischer Ebene ist hier durchaus etwas sehr Eigenständiges entstanden. Das Zusammenspiel der Band wirkt beinahe perfekt: Der Sänger kreischt beinah so sick und jenseits von Gut und Böse wie Marcus von Heaven Shall Burn und singt die cleanvocaligen Parts gestochen scharf, tragend und kraftvoll. Nach corigen Elementen sucht man beinah vergebens, lediglich die Riffs könnten hier und da auch mal von einer Metalcore-Kapelle entnommen sein. Großer Pluspunkt also meinerseits dafür, dass hier kein halbgarer, übersteuerter Hardcorekrams gespielt wird.

Dazu trägt auch die optimale Produktion von Christian Olde Wolbers bei, die vor allem auch die tiefen Frequenzen, die ich persönlich bei vieeelen Produktionen leider ein wenig vermisse, gut mit einbringt. Kristallklarer Sound und prägnante Melodien runden das Bild ab.

Somit also ein rundum gelungenes Debut, dass es wirklich verdient gekauft zu werden und Appetit und Hoffnung auf noch viel mehr von den 5 Jungspunden aus Kanada macht.

Ich bin nun wirklich traurig, dass ich nicht zum Earthshaker kann, da dort eben auch Threat Signal auftreten werden.. Verdammt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hammer Debüt der jungen Kanadier - darkscene.at, 4. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
(Review aus dem Jahre 2006)

Macht der Mai tatsächlich alles neu? Tja, mitunter hat das alte Sprüchlein ein wenig Daseinsberechtigung. Obwohl Threat Signal aus dem kanadischen Ontario zu den derzeit heißesten Debütanten im Lager von Nuclear Blast zählen und der Stoff von "Under Reprisal" ohne jeden Zweifel technisch erhaben, stilvoll und zugleich heftig in Szene gesetzt, definiert er sich genau genommen nicht als weiß Gott wie innovativ - dafür allerdings als unverschämt frisch und 100% earcatchy.

Vor allem Meshuggah, Soilwork und Fear Factory haben es dem jungen, hoch talentierten Ahorn Fünfer sehr angetan. Verstärkt wird dieser Eindruck aufgrund des Engagement' eines gewissen Herrn Christian Olde Wolbers, der die Ehre hatte, in nur fünf Wochen den perfekten Nährboden für "Under Reprisal" zu züchten. Und klar: der Sound kann sich hören lassen. Das Fear Factory Syndrom tritt in erster Linie bei fast allen zutiefst melodiösen Refrains auf, wo Fronter Jon Howard, der ansonsten durch seine flexible Stimme heraus sticht, stark an Burton C. Bell erinnert. Wollen wir uns jetzt aber nicht weiter zu sehr auf diese FF Sache versteifen, denn die Kombination der vorhandenen Bräuche, sprich: der geschärfte Killerinstinkt, das Pendeln zwischen komplexen und eingängigeren Parts und die Kompetenz, den Hörer auf überdurchschnittlich hohen Pegel in einem gewissen Spannungszustand zu halten, scheint wie aus dem - ups - 'effefff' gegriffen und ist in sich stimmig, überzeugt vom ersten bis zum letzten Ton und hievt diesen explosiven Klangdickicht ohne mit der Wimper zu zucken in die Liga der besten Newcomer. Ein absolut hochwertiges, von diversen spielerischen Feinheiten und ansprechenden Soundschattierungen wie dicht komprimierten Härteparametern ausgeschmücktes Album, welches gerade zu zum vollen Erfolg verdammt. Mit Blast hinterm Rücken dürfte dies eh kein größeres Problem darstellen. Geht mit wärmster Empfehlung an jene, denen Meshuggah's verdrehter Stil seit jeher ans Herz gewachsen, Soilwork einfach nimmer wegzudenken bzw. die letzte FF Langgrille - bei aller Liebe - zu lasch. Aber auch jene, die Pantera schon etwas vermissen, sind hier herzlich eingeladen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckendes Debut!, 27. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
2005 waren Trivium für mich die vielversprechendsten Newcomer und ich dachte, dass so schnell keine andere neue Band mich noch mehr beeindrucken könnte...Tja, ich lag wohl sehr falsch denn mit "Under Reprisal" von Threat Signal habe ich jetzt schon den heißesten Anwärter aufs Album des Jahres ausfindig gemacht.

Die Band war mir zuvor nur durch ein paar Promotracks bekannt und da mochte ich sie nicht so sehr, was vor allem am damals noch scheußlichen Sound lag. Als ich dann die Tracks von fertigen Album hörte, war ich angenehm überrascht!

Produziert ist die Scheibe nämlich von niemand geringerem als Fear Factory Gitarrist Christian Olde Wolbers, der der Scheibe einen so ultrafetten (entschuldigt den Ausdruck :)) Sound verpasst hat, dass die Songs so richtig gut zur Geltung kommen.

Die 5 Kanadier haben ganz im Gegensatz zu manch anderen Newcomern (Bullet for my Valentine...*hust*) wirklich großes Talent.

Sänger John Howard kann von fiesen Shouts bis zum (halb)cleanen Gesang sich als wirklich guten Fronter bezeichnen, der sich mit einer 100%igen Wahrscheinlichkeit stimmlich positiv weiterentwickeln wird. Das Gitarren-Duo Kyle McKnight und Rich Howard liefern echt obergeniale Riffs und vor allem göttliche Soli ab (hört euch mal "Counterbalance" an...einer der besten Soli, die ich je gehört habe!)

Dabei gestaltet sich der Sound sich sehr abwechslungsreich:

Viele der Songs böllern gnadenlos drauf los klingen sehr ruhig und melodisch aus. Bei "Counterbalance" kriegt man nach dem heftigen Riffsturm Akustikgitarren vorgesetzt und bei "A new Beginning" runden futuristische Keyboard-Sounds das Ganze ab.

Ich habe schon ne Menge Bands gehört und mir hängen diese ganzen Metacorebubis langsam zu Halse raus...Da war ich echt froh, dass mal wieder ne richtig gute Band mit nem so tollen Album um die Ecke kommt.

Wer Bands wie Fear Factory, Meshuggah, Mudvayne, Mnemic und Soilwork mag, wird mit "Under Reprisal" viiieeellll Spaß haben!

Ich sage den Jungs eine große Zukunft voraus!

Anspieltipps: One last Breath, A new Beginning, Counterbalance, Inane und Haunting
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nach mehrmaligem durchhören..., 23. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
...kann ich jetz wohl endgültig behaupten, dass es mich auch gepackt hat. Ich hab die Platte ja schon seit einigen Monaten, hab se aba höchstens mal zwischendrin angehört. Das Problem dabei is, dass man wirklich öfter hinhören muss, damits zündet... naja hats ja jetz, aba ma weg von mir, geht ja um die CD...

Also positiv is vor allem wie schon früher erwähnt wurde die Produktion, (superfett!). Auch technisch is die Band voll auf der Höhe, besonders der Sänger, der echt eine enorme Bandbreite hat, wobei das auf keinen Fall ermüdend wirkt, wie hier ein vorrezensent meint... Das die Jungs keinen wiedererkennungswert haben...kann ich jetz nich so richtig bestätigen, ich kenn zwar fear factory und meshuggah nich in- und auswendig, aber zumindest von dem ganzen metalcore/melodeath-bands können sich Threat Signal abheben. Zu den Texten: Die können sehr wohl gute Lyrics schreiben!

Wenns einen halt nich interessiert, kann man sich ja immer noch über die Musik freuen.

Ich jedenfalls hör mir die CD heut noch n paar mal an und freu mich drüber! Anspieltipps: As I Destruct, A New Beginning, Counterbalance, etc.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Stoff aus Canada, 22. Mai 2006
Von 
A. Alexander (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Die Mukke ist der Wahnsinn. Habe mir das Album in Ruhe angehört und bin durchweg begeistert.

Was die Jungs aus Hamilton da abliefern gabs schon lange nicht mehr.

Das Album ist eigentlich komplett im selben Stil.

Moderner aggressiver Metal bei dem der Gesang absolut nicht zu kurz kommt.

Der Einsatz elekronischer Sachen ist auch noch im angenehmen Rahmen und nicht zu übertrieben.

Der Sänger bringt durch seine gesanglichen Refrains angenehme Abwechslung, was passend mit melodischen Parts unterstützt wird.

Gegenüber steht aggressives Geschrei das passend vom Schlagzeug und harten Gitarren unterstützt alles zu einem eingehenden Erlebnis macht.

Die Jungs lassen den Hörer spüren welch Potential in ihnen steckt.

Der Einfluss verschiedener anderer Bands ist nicht zu überhören und man muss zugeben dass es nicht gerade ein neues Genre ist was die Jungs hier vermitteln, aber wer erwartet sowas auch...

Von mir bekommen die Jungs 4 von 5 Sternen und ich hoffe dass ich sie bald live erleben werde.

Mein Favourite: "A New Beginning"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kopfrotation und Moshpitspaß, 3. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Ich kannte Threat Signal bis dato von Ihrem Abstecher auf ner Metal Hammer CD.
Deswegen kaufte ich mir dann auch bald Vigilance, ihr erstes Album.

Leider hab ich die Band danach aus den Augen verloren und erst viel zu spät

kommt jetzt dieses Album in meine Sammlung. Den ersten Song "Rational Eyes"
kennt wohl jeder aus der Szene, zumindest vom Hören.

Die Platte ist ein Muß für Kenner und Grundausstattung für jeden Thrash- Metaller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HAMMER!, 1. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Ich habe mir gestern die CD von Threat Signal zugelegt und muss sagen, dass ich nach dem ersten Reinhören schon gleich überwältigt war. Hier treffen Fear Factory, Atreyu und Linkin Park (!!!) aufeinander und es klingt trotzdem frisch und unverbraucht.

Nahezu Baladen-frei knüppeln sich die 5 Californier durch die 11 Tracks. Besonders überzeugt haben mich die epischen Refrains die zum Mitsingen anregen... und auch etwas an alte Fear Factory Produktionen erinnern.

Hier kommt eine Combo die es noch weit bringen wird. Respekt!

Anspiel-Tips: 01 Rational Eyes

05 A New Beginning
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volles Rohr!!!!!, 16. Juni 2006
Von 
M. Gamert "freshman" (Bremerhaven) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Wem die letzte Fear Factory nicht so zugesagt hat, der dürfte mit den fünf Kanadiern von Threat Signal bestens bedient sein. Die Platte wurde sogar von Fear-Factory-Gitarrist Christian Olde Wolbers mitproduziert. Jeder Song weiss zu überzeugen und unterscheidet sich vom vorherigen, was auch dem Sänger Jon Howard zu verdanken ist. Selten hört man einen Frontmann so differenziert Singen(oder eher Screamen). Fans von Raunchy, Soilwork, Fear Factory, Scar Symmetry, Devin Townsend, etc. können ohne weiteres zuschlagen. Auf jeden Fall die Newcomer des Jahres!!! Mein Anspieltipp: One Last Breath.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Lichtblick, 8. Februar 2007
Von 
Göttle (Wangen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Under Reprisal (Audio CD)
Nachdem es im Metal-Bereich ja nur noch selten wirklich innovative Veröffentlichungen gibt, ist diese junge Truppe ein echter Lichtblick. Inspiriert von Fear Factory und Meshuggah musizieren die Jungs auf höchstem musikalischen Niveau und schreiben dabei auch noch tolle, eingängige Songs; die Produktion ist zudem extrem fett. Anspieltipps sind schwer zu benennen, da das komplette Album sehr stark ist. Für mich die Entdeckung des Jahres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Under Reprisal
Under Reprisal von Threat Signal (Audio CD - 2006)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen