Kundenrezensionen

13
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2006
Annabelle Granger gilt in ihrer Familie voller erfolgreicher Workaholics als schwarzes Schaf. Mit über 30 hat sie noch immer keine Karriere gemacht, stattdessen versucht sie, die von der Großmutter geerbte Partnervermittlung in Schwung zu bringen. Der erste Schritt ist ein Imagewechsel: die Hauptklientel aus Senioren soll kräftig verjüngt werden, und ein bekannter Name auf der Kundenliste wäre als Werbung auch nicht schlecht. Da kommt ihr der attraktive Sportagent Heath Champion gerade recht. In der Branche gilt er nur als „Python“. Annabelle lässt sich von seinem aalglatten Geschäftsgebaren jedoch nicht einschüchtern. Wenn er die perfekte Ehefrau sucht – ein Abziehbild aus Schönheit, Kultiviertheit, guter Abstammung und vor allem Genügsamkeit, denn schließlich steht sein Job an erster Stelle – so wird Annabelle diese finden. Wenn sie sich nur selbst nicht so sehr zu ihm hingezogen fühlte.
Die Fangemeinde wurde erhört. Endlich gibt es ein weiteres Buch der Chicago Stars Reihe und ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Figuren. Diese müssen sich allerdings mit Nebenrollen begnügen, denn das Rampenlicht gehört zwei neuen Charakteren. Gekonnt lässt die Autorin zwei Welten aufeinander prallen mit der liebenswert-chaotischen Annabelle und dem durchgestylten und organisierten Heath. Die spritzigen Dialoge zwischen der schnodderigen Partnervermittlerin und dem süffisanten Geschäftsmann bilden das Fundament eines vergnüglichen Leseereignisses. Natürlich macht der Liebesreigen auch vor den exzentrischen Nebenfiguren nicht halt. Typisch sind die kleinen romantischen Momente, ein paar zuckrige Elemente, vor allem aber der Spaß, den die Geschichte verströmt. Susan Elizabeth Phillips dürfte ihre Anhängerschaft damit wieder glücklich machen und neue Leser mit dem SEP-Virus infizieren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juni 2009
Das Buch ist genau das richtige, wenn man ein wenig abschalten will und einfach nur etwas Lustiges, Unterhaltsames lesen will. Klar ist es vorhersehbar, aber eigentlich erwartet man das von dieser Sorte Buch ja auch. Für eine seichte Romanze ist "Match Me If You Can" aber wirklich super zu lesen, mit spannenden Charakteren und witzigen Situationen. Ich werd's auf jeden Fall nicht zu weit nach hinten ins Regal stellen. Ob im Sommer auf der Wiese, an einem verregneten Sonntagnachmittag oder einfach, um gute Laune zu bekommen - dafür ist dieses Buch genau richtig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Juli 2007
Anabelle, eine liebenswerte, etwas chaotische 31 jährige Frau, ist immer noch auf der Suche nach ihrer Lebensaufgabe. Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter versucht sie deren Partnervermittlung weiterzuführen. Über ihre Freundin Molly Tucker (This Heart of Mine)bekommt sie DIE CHANCE. Sie muss nur eine Ehefrau für den perfekten, erfolgsverwöhnten Sportagenten Heath Champion finden. Doch dies erweißt sich nicht gerade als einfach, da er sehr hohe Ansprüche an seine "Zukünftige" stellt, sie eine andere Partnervermittlung als Konkurrentin hat und sie mit der Zeit feststellen muss, dass sie mehr als nur "berufliche Interessen" an Heath hat. Sie, das "schwarze Schaf" ihrer erfolgreichen, sie bedrängenden Familie ist bestimmt nicht das perfekte "Match" für Heath. Oder doch?

Ich habe das Buch in einem Rutsch duchgelesen. Ich mochte die Konfrontation von dem sooooo erfolgereichen, selbstbewußten Heath mit der der chaotischen, liebenswerten Annabelle. Ich habe so gelacht bei den unterschiedlichen frechen Dialogen und Situationen. Ich konnte das Buchkaum weglegen :-). AuŽch die Nebendarsteller werden in gewohnt liebevoller Art von SEP dargestellt, egal ob schrullige Nachbarn oder verrückte Footballplayer...

Klar man weiß wie es ausgeht, aber das tut der "Lesefreude" keinen Abruch.

Es ist außerdem immer wieder nett von den Darstellern der früheren Bücher zu lesen. Es ist, als ob man eine große Familie immer wieder trifft. Die Kinder und natürlich auch die Eltern werden älter :-)) aber irgendwie bleiben sie doch "jung". SEP-Fans kommen bestimmt auf ihre Kosten mit dem Buch, aber auch "Neulinge" werden dieses Buch in einem durchlesen :-).

Viel Spass!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. April 2009
Annabelle, chaotisch, witzig, emotional, trifft auf Heath, organisiert, erfolgreich, rational. Annabelle ist eine von zwei Partnervermittlerinnen, die Workaholic Heath mit der Suche nach der perfekten Frau, die ihm in seinem ansonsten perfekten Leben noch fehlt, beauftragt hat - was sich als nahezu unmöglich entpuppt. Immer häufiger sucht er Annabelles Gesellschaft, denn mit ihr zusammen fühlt er sich wohl, hat Spaß und kann sich entspannen, während Annabelle der Job zunehmend schwerer fällt...

Neben Annabelle ist Bodie, Heaths Mitarbeiter, meine Lieblingsfigur. Im Kontrast zu seinem grobschlächtigen Äüßeren ist er lebensklug und mitfühlend. Er bemerkt früh die Chemie zwischen seinem Chef und Annabelle und gibt am Schluss die entscheidenden Tipps...

"Match Me If You Can" ist eine äußerst liebenswerte Geschichte, warmherzig, voller Humor und witziger Dialoge. Ich hatte viel Spaß beim Lesen: Das Buch macht einfach gute Laune!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2010
Zuerst einmal: Ich bin ein großer Fan von Susan Elizabeth Phillips und habe schon sämtliche Bücher von ihr regelrecht verschlungen. Dabei gab es natürlich einige, die herausstachen und an die man sich immer wieder gerne mit einem Lächeln erinnert. Einige (wenige) andere erscheinen mir auch heute noch als reine Zeitverschwendung. Dieses Buch gehört für mich aber weder zu der einen noch zu der anderen Kategorie. Es besitzt auf jeden Fall einen sehr hohen Unterhaltungswert (der den Büchern von Phillips ja generell zu eigen ist) und ist federleicht zu lesen. Die Geschichte ist - natürlich - vorhersehbar, aber auch das stellt kein Problem dar. Wenn man Mysterie erwartet, dann sollte Susan Elizabeth Phillips schließlich nicht die erste Wahl sein.
Auch die Protagonistin ist sogleich sympathisch: Annabelle Granger, nicht gerade einem Modemagazin entnommen und mit einem äußerst widerspenstigen Haarputz auf dem Kopf, scheint einfach nie Glück zu haben. Egal, wie sehr sie sich auch bemüht: Irgendetwas läuft immer haarsträubend schief. Die Tatsache, dass Annabelle sich jedoch nicht entmutigen lässt und ihre Missgeschicke stets mit Humor zu betrachten versucht, machen sie zu einer äußerst liebenswerten Hauptfigur. Ihr derzeitiges Projekt ist der Wiederaufbau einer Partnervermittlung, die sie von ihrer verstorbenen Großmutter geerbt hat und in den sie selbstverständlich ihren letzten Groschen investiert hat. Ihr männlicher Gegenpol trägt den faszinierenden Namen Heath Champion und ist nicht nur geschlechtlich gesehen das absolute Antonym von Annabelle. Er ist groß, muskulös, breitschultrig, strukturiert und geordnet. Zu allem Überfluss hat er eine tadellose Karriere als Sportagent vorzuweisen und muss demzufolge nicht gerade am Hungertuch nagen.
Als ebendieser Mr. Champion sich auf der Suche nach der perfekten Frau an eine Partnervermittlung wenden will, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Verzweifelt versucht Annabelle ihn als Klienten zu werben, um mit seinem prominenten Namen ihr Geschäft anzukurbeln. Heaths anfängliche Zweifel an Annabelles Professionalität und ihrem Vermittlungstalent bestätigen sich bereits bei ihrem ersten Treffen, zu welchem sie nicht nur zu spät, sondern auch noch völlig zersaust und verschwitzt erscheint. Doch Annabelle hat nicht vor, so leicht aufzugeben...Was im weiteren Verlauf des Buches geschieht, ist wohl nicht mehr schwer zu erraten und auch schon von der allerersten Zeile an absolut vorhersehbar.
Soviel zur Rahmenhandlung, die mich sofort dazu veranlasst hat, das Buch zu kaufen. Es steckt selbstredend jede Menge sexuelle Energie in der Gegenüberstellung zwei solch unterschiedlicher Charakter und Philipps gelingt es ohne jeden Zweifel, diese auch auszureizen. Die Beziehung der zwei, die mit der Zeit immer intimer zu werden beginnt, ist auf eine frische und humorvolle Art erzählt und lässt den Leser leicht in das Buch eintauchen.
Einziges Makel: Die Geschichte scheint sich nach einiger Zeit zu ziehen wie Kaugummi. So gelangt man schließlich zum Ende des Buches, klappt es zu und denkt sich: "Was? So viele Seiten für so wenig Handlung?" Und tatsächlich: Ein paar überflüssige Passagen weniger und man hätte nicht manchen endlosen Stellen den Drang gespürt, das Buch einfach wieder ins Regal zurückzustellen.

Alles in allem kann man "Match Me If You Can" zwar allen Liebhabern von Liebeskomödien weiterempfehlen, sollte sie jedoch vor den Konzentrationsstörungen warnen, die mit der Lektüre des Buches an gewissen Passagen eingehen. Außerdem sollte man hinzufügen, dass dies - wenn auch unterhaltsam - nicht eines der besten und charmantesten Werke von Phillips ist und man ergo keine Wunder erwarten darf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. Juni 2010
Ich habe vor diesem Buch noch keines von Susan Elizabeth Phillips gelesen (mittlerweile mehrere). Ich war wirklich begeistert! Die Charaktere sind gut beschrieben, man weiß genau wie sie auf bestimmte Ereignisse reagieren. Dadurch dass es nicht nur eine erzählende Person gibt, sondern es zwischen den Figuren wechselt und man somit immer weiß, wie der andere die gleiche Situation erlebt hat, kann man die Handlung sehr gut mitverfolgen.

Die Geschichte ist chaotisch, witzig, charmant und romantisch- eine gelungene Mischung! Ich kann das Buch nur jeden weiterempfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Oktober 2006
Ich habe mir das Buch noch schnell vor meinem Rückflug aus den USA gekauft.

Ich hatte schon mal ein SEP-Buch in Deutsch gelesen, was mir aber ein wenig flach war. In Englisch ist es jedoch die ideale Lektüre, um zügig, unterhaltsam, gut verständlich zu lesen.

Die Handlung war flott, machte Spaß, war natürlich auch ein wenig voraussehbar, aber eben beste Unterhaltung.

Ich werde mir - um mein Englisch weiter am Laufen zu halten - sicher wieder mal ein Buch der Autorin kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 15. November 2005
I am a big fan of Susan but this book I just can't say that I love it. I have read almost all of her books but this book is just too boring and I can't see how the main charactor fall in love with each other. Wait for the paperbook is the better choice so don't pay too much for this book. It isn't worth at all.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. August 2014
Ich habe mich bei der Bestellung vertan oder nicht richtig hingeschaut. Das Buch ist in englischer Sprache und die beherrsche ich nur ein wenig. Schade um mein Geld. Ich habe schon viele Bücher der Schriftstellerin (in Papierform) gelesen und hatte mich gefreut. Aber so, war es für mich eine Enttäuschung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2006
Annabelle Granger gilt in ihrer Familie voller erfolgreicher Workaholics als schwarzes Schaf. Mit über 30 hat sie noch immer keine Karriere gemacht, stattdessen versucht sie, die von der Großmutter geerbte Partnervermittlung in Schwung zu bringen. Der erste Schritt ist ein Imagewechsel: die Hauptklientel aus Senioren soll kräftig verjüngt werden, und ein bekannter Name auf der Kundenliste wäre als Werbung auch nicht schlecht. Da kommt ihr der attraktive Sportagent Heath Champion gerade recht. In der Branche gilt er nur als „Python“. Annabelle lässt sich von seinem aalglatten Geschäftsgebaren jedoch nicht einschüchtern. Wenn er die perfekte Ehefrau sucht – ein Abziehbild aus Schönheit, Kultiviertheit, guter Abstammung und vor allem Genügsamkeit, denn schließlich steht sein Job an erster Stelle – so wird Annabelle diese finden. Wenn sie sich nur selbst nicht so sehr zu ihm hingezogen fühlte.
Die Fangemeinde wurde erhört. Endlich gibt es ein weiteres Buch der Chicago Stars Reihe und ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Figuren. Diese müssen sich allerdings mit Nebenrollen begnügen, denn das Rampenlicht gehört zwei neuen Charakteren. Gekonnt lässt die Autorin zwei Welten aufeinander prallen mit der liebenswert-chaotischen Annabelle und dem durchgestylten und organisierten Heath. Die spritzigen Dialoge zwischen der schnodderigen Partnervermittlerin und dem süffisanten Geschäftsmann bilden das Fundament eines vergnüglichen Leseereignisses. Natürlich macht der Liebesreigen auch vor den exzentrischen Nebenfiguren nicht halt. Typisch sind die kleinen romantischen Momente, ein paar zuckrige Elemente, vor allem aber der Spaß, den die Geschichte verströmt. Susan Elizabeth Phillips dürfte ihre Anhängerschaft damit wieder glücklich machen und neue Leser mit dem SEP-Virus infizieren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen