earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Februar 2010
Wie entstehen und verbreiten sich Innovationen? Das Buch geht der Frage nach und behandelt dabei sowohl die Entstehung von Innovationen, die wissenschaftlichen Grundlagen und historische Entwicklung als auch sehr viele Innovations-Beispiel aus zahlreichen Bereichen der Gesellschaft. Die Kernbotschaft ist, dass "The diffusion of innovations is a social process, even more than a technical matter." (S.XX)
Bewertung: Seht gutes Buch - tiefgründig und umfassend und inzwischen ein Klassiker. Pflichtlektüre für Innovationsmanager, Strategen und Innovations-Interessierte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juli 2004
"Diffusions of Innovations" habe ich im Rahmen meiner Diplomarbeit zum Thema die Diffusion von Nachhaltigem Konsum gelesen. Das Buch war für mich nicht nur eine fundamentale Quelle, sondern hat mich auch für die Diffusionsprozesse bzw. gesellschaftlich/kommunikativer Prozesse in meinem Alltäglichen Leben sensibilisiert.
Ich habe die fünfte Ausgabe gelesen und hatte eigentlich eine sehr streng empirisch und rein auf dem quantitativ nachweisbaren beruhende Abhandlung erwartet. Im Kern ist es das auch. Trotzdem war ich überrascht, an wie vielen Stellen Rogers seine Aussagen relativiert und in Abhängigkeit des jeweiligen Kontexts stellt.
Diese Sensibilität gegenüber dem Kontext hat auch meinen einzigen größeren Kritikpunkt an der Diffusionstheorie leicht entkräftet, nämlich dass diese auf dem (veralteten) Two-Step Flow of Communication von Lazarsfeld aufbaut. Die Meinungsführer und ihre Rolle zum Erreichen der kritischen Masse sind zwar zentrale Elemente der Diffusionstheorie, jedoch wendet Rogers diese offensichtlich nicht blind an und hat u.a. mit dem Konzept von Homophily/Heterophily Instrumente geschaffen, die einige Mängel des Two-Step Flow ausgleichen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Rogers kurz davor ist zu sagen, dass man die Frage der Adoption auch anhand des Konstruktivismus erklären kann: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Individuum adoptiert ist desto größer, je stärker ein Individuum sie oder ihre Konsequenzen als real wahrnimmt.
Der wissenschaftliche Teil des Buches ist didaktisch optimal aufbereitet und sehr gut verständlich. Darüber hinaus besitzt das Buch sehr viele Beispiele aus der Praxis, die nicht nur lehrreich, sondern immer auch wahnsinnig interessant und spannend waren, so dass das Lesen ein regelrechter Genuss wurde.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juni 2013
The diffusion of innovation ist ein Meisterwerk und Klassiker. Ursprünglich aus den 1960er Jahren wurde es immer wieder aktualisiert, aber die grundlegenden Theorie zur Diffusion von Ideen und Innovation sind immer noch höchst aktuell.

Im Buch geht es um Fragen wie:
Warum brauchen selbst objektiv, sehr gute Innovationen sehr lange, um sich überhaupt durchzusetzen?
Was behindert Innovationen? Was fördert sie?
Welchen Prozess geht jedes Individuum durch, bis es sich auf neues einlässt?
Wie wichtig ist die Gruppe, in der das Individuum sozialisiert ist?
Welche Rolle spielt welche Kommunikationsform bei der Verbreitung von Ideen?
Wie kann man Innovationen "ansteckender" machen, so dass sie sich viral verbreiten?

Rogers hat die Grundlage für die Sozialpsychologie im Bereich "Neues annehmen" geschrieben. Und das ohne viel Fachbegriffe, sondern einfach gut verständlich. Lt. Wikipedia ist es das zweitmeist zitierte Werk im Bereich der Sozialwissenschaften. Leider ist es im deutschsprachigen Raum viel zu wenig bekannt, insbesondere bei Startups, Betriebswirten und Werbern. Jeder kennt Teile des Buches, wie die Diffusionskurve mit Innovators, Early Adopters, Early Majority, aber leider nicht das ganze Werk. Sehr schade.

Das Buch müsste eine Pflichtliteratur für alle Entwicklungshelfer, Innovationsmanager, Marketing Manger, Unternehmensgründer und Führungskräfte werden. Das Buch ist für alle, die sich damit beschäftigen, wie sie Neues bei Menschen verankern können, wie Verhaltensänderungen herbeigeführt werden können.

Da gibt es nur eins zu sagen: Kaufen und Lesen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. Mai 2013
we had problems, but they were solved very good. perfect service!!!!!!!!! would do it again, for sure. thanks 2 you
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Juli 2014
Warum verbreiten sich manche Ideen wie ein Lauffeuer während andere ebenso gute Innovationen keine Verbreitung finden?

Dieses Buch wurde mir von einem Freund empfohlen,der für die Indische Regierung an einem großen Projekt arbeitete um Internet in ländlichen Gebieten zu verbreiten. Eine Aufgabe, die weit über die rein technische Infrastruktur hinaus geht. Er bezeichnet dieses Buch als eines der wenigen tatsächlich lesenswerten Werke über Innovationsdiffusion, neben vielen pseudo-wissenschaftlichen Businesstexten.

Der Autor begann seine Forschung in der Agrikultur vor einigen Jahrzehnten. Dieses Buch bringt eine kritische Betrachtung von Innovationsdiffusionstheorien, die seitdem diskutiert wurden. Er zeigt auch Analogien und Unterschiede zu modernen Computer und Informationstechnologien.

Ich selbst arbeite gerade an einem Projekt mit zu besseren Implementierung von eHealth-Projekten in der Europäischen Union. Dieses Buch bereichert und beschleunigt meine Arbeit weitaus mehr als ich erwartet hätte. In der Tat wird dieses Buch wohl zu den Werken zählen, die mich in meinem Denken besonders geprägt haben.

Es liefert hilfreiche Heuristiken die man direkt in Planungsprozesse einbinden kann. Besonders einleuchtend fand ich die vielen zahlreiche und sehr unterschiedlichen Fallstudien, die die Konzepte verdeutlichen. Dieses Buch sollte von allen Innovateuren und Führungspersonen gelesen werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen