Kundenrezensionen

56
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

60 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. April 2006
Kennt ihr noch den berühmten Einleitungstext am Anfang jeder Serienfolge? Hier ist er nochmal:

"Nachdem er die Theorie aufgestellt hatte, dass man innerhalb seiner eigenen Lebenszeit Zeitreisen könne, stieg Dr. Sam Beckett in den Quantensprungzeitbeschleuniger - und verschwand. Als er aufwachte, fand er sich in der Vergangenheit wieder, im Spiegel wurde er mit Gesichtern konfrontiert, die nicht seine eigenen waren, und eine unbekannte Kraft trieb ihn dazu, die Geschichte zum Besseren zu wenden. Sein einziger Führer auf dieser Reise ist Al, ein Projektbeobachter aus seiner eigenen Zeit, der ihm als Hologramm erscheint, das nur Sam sehen und hören kann. Und so springt Dr. Beckett von Leben zu Leben, immer darum bemüht, etwas zu korrigieren, was einmal falsch gelaufen ist. Und jedesmal hofft er, dass sein nächster Sprung der Sprung nach Hause sein wird."

Und nach jedem neuen Quantensprung und anschließenden Blick in einen Spiegel pflegte Sam immer folgenden Ausdruck zum Besten zu geben: "Oh Mann!"
Das können wir Fans der Serie nun auch sagen, denn rund 2 Jahre nach der US-Erscheinung dieser DVD-Box können auch wir Deutschen in den Genuss dieses unvergleichlichen Serienklassikers kommen, natürlich mit deutschem Ton neben dem engl. Originalton. Das wurde aber auch allerhöchste Zeit, kann ich nur sagen. Doch besser spät als nie, gelle? 4 von insgesamt 5 Staffeln gibt es in Amiland bereits zu kaufen. Ich hoffe sehr, dass auch hierzulande nach und nach ALLE Staffeln erscheinen werden und die Zeitabstände zwischen den Erscheinungen nicht so groß sein werden.
Zur Information:
Die erste Staffel besteht aus 8 Folgen einschließlich 90-minütigem Pilotfilm, verteilt auf 2 DVDs. Ansonten ist jede Folge etwa 45 Min. lang.
Wenn die Bild- & Tonqualität so gut sein wird, wie die auf den englischen Boxen, dann kann man vollauf zufrieden sein.
Über die Extras auf der deutschen DVD-Box gibt es zur Zeit noch keine Infos. Doch selbst, wenn sie nur die Folgen und sonst nichts an Bonusmaterial enthalten wird, ist es mir auch egal. Schließlich hat man die Folgen und die sind ja definitiv das Wichtigste, stimmt's? Alles weitere ist nur unterhaltsames Beiwerk.
Was Interessantes:
Die Seasonboxen der USA enthalten nicht die Originalmusiken mit Ausnahme des Titelliedes. Viele Songs, die im Hintergrund zu hören sein sollten, wurden durch Synthie-Gedudel ersetzt - wie so häufig - auf Grund von Lizenzschwierigkeiten.
Ich kann mit Freude verlautbaren, dass das AUSSCHLIESSLICH für die amerikanischen DVD-Versionen von "Quantum Leap" alias "Zurück in die Vergangenheit" gilt. Da es hier in Europa diese Lizenzprobleme bezüglich der Soundtrack-Musik nicht gibt, werden die dt. Boxen alle Original-Songs enthalten, so wie das auch bei allen englischen Staffelboxen der Fall ist. Was für ein Glück, denn nicht nur, dass die Serie an sich schon einfach fantastisch und genial ist (über die Qualität der Serie brauche ich wohl nicht mehr erwähnen), sowie die Leistung der Schauspieler, nein, außerdem sind in der Serie immer wieder tolle, alte Songhits zu hören, die in die jeweilige Zeit passen, in der Sam und Al sich gerade befinden, wie z.B. "Georgia On My Mind" von Ray Charles.
Alles in allem freue ich mich auf diese Veröffentlichung wie ein Kind auf Weihnachten. Schließlich war ich schon in den frühen 90ern ein Liebhaber dieses einmaligen Zeitreisespaßes.

Mein einziges Problem: Wie soll ich die zugegeben doch ziemlich lange Zeit bis zum 29. Juni überbrücken? Geduld ist nämlich nicht meine Stärke.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die Serie: Ausgelöst durch ein Experiment mit Zeitreisen ist Dr. Sam Beckett (Scott Bakula vor seiner Rolle als Enterprise-Captain) dazu verdammt durch die Zeit zu reisen. Er schlüpft dabei immer wieder in andere Personen, um Unglück zu verhindern und zu korrigieren. Die amerikanische Science Fiction Serie aus Ende der 80er brachte es auf fünf Staffeln mit insgesamt 96 Folgen. Neben Scott Bakula spielte Dean Stockwell als Admiral Al Calavicci eine Hauptrolle.

Die Box soll auf 2 DVDs die aus 8 Folgen bestehnde erste Staffel umfassen:

1. Start ins Unbekannte (Quantum leap bzw. Genesis) - Pilotfilm in doppelter Länge

2. Literatur statt Liebe (Star crossed)

3. Halleluja für ein K.O. (The right hand of God)

4. Rodeo für die Braut (How the tess was won)

5. Die Sizilianer von New York (Double identity)

6. Gegen den Strom (The color of truth)

7. Duell auf Rädern (Camicazi kid)

8. Privatdetektive unter sich (Play it again, Seymour)

Fazit: Ein weiterer Science-Fiction-Klassiker auf DVD. Fans, greift zu!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Juni 2007
Dr. Sam Beckett (Scott Bakula), hochbegabter Wissenschaftler, arbeitet an einem modernen Projekt, das sich mit Reisen durch die Zeit beschäftigt. Da er etwas übereifrig ist, beschließt er selbst die Reise zu wagen, obwohl längst noch nicht alle erforderlichen Tests abgeschlossen sind. Er wacht auf, befindet sich plötzlich in den 50-ern und kann sich an fast gar nichts erinnern. Die Zurückgebliebenen sind hilflos. Die einzige Möglichkeit, mit Sam in Kontakt zu treten, bietet sich seinem Kollegen Albert (Dean Stockwell), der ihm als Hologramm erscheint und mehr oder weniger hilfreiche Tipps des Computers zur aktuellen Situation überbringt. In der Theorie muss Sam irgendetwas, das in der Vergangenheit schief gelaufen ist, korrigieren und springt dann wieder in sein altes Leben. So die Theorie... in der Praxis wacht er wieder und wieder in der Vergangenheit auf, um jedes Mal einen anderen Auftrag zu meistern.

"Zurück in die Vergangenheit" ist science fiction und Drama in einem. Die Idee der Zeitreisen bildet einen spannenden Rahmen um viele kleine Geschichten, die jeweils dramatisch und kurzweilig sind. Die Handlung kommt wie eine Dokumentation der 50er, 60er und 70er Jahre in Amerika daher. Running gag ist der wiederholte Kontakt zu berühmten Personen zu einem Zeitpunkt, da diese noch gänzlich unbekannt sind. Durch Zufall und Glück bringt Beckett auch sie auf den rechten Weg.

Die Serie ist ein Kind ihrer Zeit. Man sieht den Geschichten und auch den special effects an, dass sie schon 20 Jahre auf dem Buckel haben. Doch ist das kein Nachteil, weckt das Anschauen nur Erinnerungen an damals. Absolut zu empfehlen! (259 Wörter)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. August 2007
Ich liebe diese Serie! Sicher merkt man ihr das Alter an, aber es sind danach kaum Serien mit ähnlichem Tiefgang produziert worden. Ich würde sie auch nicht als Science-Fiction bezeichnen, sondern als Dramaserie, in der das Zeitspringen nur den Übergang von einer Geschichte in die andere darstellt.

Abgesehen von der wirklich ausgezeichneten schauspielerischen Leistung der beiden Hauptdarsteller Scott Bakula und Dean Stockwell zeichnet sich die Serie vor allem dadurch aus, dass die Hauptfigur Sam ganz alltägliche Probleme zu meistern hat und kein Superheld ist (trotz mehrerer Doktortitel und einem Nobelpreis). Man erkennt sich selbst wieder, wenn Sam z.B. mit Liebesproblemen kämpft oder versucht, anderen Menschen aus der Patsche zu helfen und dabei selbst immer wieder in eine solche gerät. Dabei gefällt mir am besten, dass die Serie sich immer auf die Seite der Schwachen in der Gesellschaft stellt, wenn Sam z.B. in einen behinderten oder einen schwarzen Menschen springt. Er zeigt, dass man als normaler Mensch mit nur kleinen Dingen die Welt verändern kann, wenn man über seinen eigenen Schatten springt. Welche andere Serie schafft das? Dass ausserdem eine ordentliche Prise Humor mit dabei ist, tut der Serie zusätzlich gut.

Die Qualität der DVDs ist meiner Meinung nach ganz in Ordnung. Sicherlich ist man heutzutage anderes gewohnt, wer allerdings die Serie im Fernsehen gesehen hat, der wird mir Recht geben, dass die DVDs eine viel bessere Qualität haben als die TV-Version. Hoffentlich bewahrheiten sich die Gerüchte nicht und die Staffeln 2-5 erscheinen doch noch auf deutsch!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. August 2006
Als kurze Beschreibung der Serie gebe ich kurz den Inhalt der Hüllenbeschreibung wieder:

Scott Bakula spielt den Zeitreisenden Sam Beckett, der nie weiß, in welchen Körper und in welche Zeit es ihn als nächstes verschlägt. Sein einziger Begleiter ist der hilfsbereit, aber leicht verwirrte (darüber lässt sich aber streiten) Al, der Sam dabei unterstützt, dessen wichtigstes Ziel zu erreichen - in sein eigenes Leben zurückfinden ...

Jetzt kommt als endlich auch die erste Staffel von "Zurück in die Vergangenheit" auf DVD heraus. Die Spieldauer beträgt laut Hülle ca. 403 Minuten für insgesamt acht Folgen. Zu jeder Episode ist ein Intro von Scott Bakula anwählbar. Zusätzlich ist auf der zweiten DVD das Bonusmaterial mit dem Titel "Das Team erinnert sich".

Als Tonspuren sind sowohl eine deutsche als auch englische, jeweils in Mono, vorhanden. Für die Untertitel gilt dasgleiche.

Gott sei dank, haben auf der DVD alle Sprecher noch ihre Originalstimme und nicht irgendeine neu aufgenommene.

Bisher habe ich als einziges Manko der DVD gesehen, dass die einzelnen Episoden nicht in verschiedene Kapitel aufgeteilt sind, sondern immer nur über ein Kapitel verfügen. Erinnert mich doch sehr stark an Video, und da hat mich das ewige Gespule schon immer tierisch genervt.

Ansonsten gelungene Adaption der Serie auf DVD. Viel Spaß beim Schauen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Juli 2006
Als die Serie bei uns im Fernsehen lief war ich noch ein Kind das gerade an der Schwelle zur Pupertät stand. Damals war fernsehen eigentlich nur eine Notlösung, wenn draußen schlechtes Wetter war, so dass ich nur ab und zu eine Folge der Serie gesehen habe, die mir zwar sehr gut gefiel, aber meine Prioritäten lagen halt woanders.

Vor ein paar Monaten war ich in England und habe im DVD-Store plötzlich dieses Box-Set entdeckt (die UK-Version). Plötzlich waren all diese nostalgischen Gefühle da und kurz entschlossen hab ich das Ding gekauft, eher um meine eigene Kindheit wieder heraufzubeschwören und nicht so sehr, weil ich mich noch so gut an diese tolle Serie erinnern konnte. Wieder zu Hause hab ich dann gleich reingeschaut und plötzlich wurde mir klar, was ich als Kind alles verpasst hatte.

Die UK-Version hat natürlich keine deutsche Tonspur, so dass ich die Qualität der Synchronisation eigentlich nicht beurteilen kann, aber ganz ehrlich, die Original-Dialoge sind so witzig und voller Wortspiele, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass man sie 1:1 ins Deutsche übersetzen kann. Also, kleiner Tip für Alle, die einigermaßen gut Englisch sprechen: Schaut euch das Ding einfach mal im Original an. Ich weiß nicht, ob es in dieser Version Untertitel gibt, aber das Original dürfte so oder so eine Offenbarung sein.

Doch nun genug geschwafelt und zurück zur Story:

In der 1. Staffel wird zunächst in einer Doppelfolge erzählt, wie alles begann. Dabei kommt auch heraus, dass Sam seine Erinnerung an sein früheres Leben verloren hat. Nur Stückchenweise und manchmal mit Al's Hilfe (was eigentlich verboten ist) erinnert er sich langsam an ein paar Details, so dass jeder Zeitsprung den er macht, auch ein klein wenig eine Suche nach sich selbst ist. Insgesamt muss sich Sam als Testpilot, Baseballspieler, Boxer, Mafiosi, Tierarzt, pupertierender Möchtegern-Rennfahrer, Privatdetektiv und farbiger Hausdiener beweisen. Meine Lieblingsfolge ist die, in der Sam in einen Farbigen in den Südstaaten der 50er Jahre springt. Diese Folge zeigt, dass damals viele Sachen, die wir für uns als Selbstverständlichkeit hinnehmen (ins Restaurant gehen, aus einem Trinkbrunnen trinken, auf einer Parkbank sitzen) für einen Großteil der amerikanischen Bevölkerung lange Zeit ein Tabu war.

Alles in Allem sind Scott Bakula und Dean Stockwell einfach ein grandioses Duo. Gerade Dean schafft es mit seiner ausladenden Gestik jeder noch so ernsten Situation eine Hauch Komik zu verleihen. Ich musste teilweise Tränen lachen, so witzig ist die Serie. Und der Stoßseufzer, der Sam jedes Mal entfährt wenn er seiner Selbst im Spiegel ansichtig wird, ist mittlerweile zum geflügelten Wort in meinem Bekanntenkreis geworden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Januar 2008
"Quantum Leap", in Deutschland unter dem Titel "Zurück in die Vergangenheit" vertrieben, ist wunderbare Unterhaltung für Serienfans. Leider ist die DVD-Qualität schlecht: Hier war man äußerst lieblos am Werk. Die deutschen Untertitel sind grausam - es sind falsch verstandene Wörter dabei, viele Fragezeichen, wo die Verantwortlichen wohl nicht weiterwussten, man kann noch oft die Anweisung "Kürzen!!!" lesen und so weiter. Menü und Navigation sind eher schäbig zu nennen, Extras gibt es nur ausgesprochen wenige. Die Videoqualität der Interviews mit Scott Bakula ist auch nicht gerade toll. Es scheint, als wurde diese DVD hastig und mit wenig Interesse zusammengeschustert. Es tut der fabelhaften Serie keinen Abbruch, ist aber auch kein DVD-Vergnügen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. April 2007
Als ich vor einigen Monaten per Zufall auf die erste Staffel von "Quantum Leap" stieß war ich begeistert das diese tolle Serie nun endlich auf DVD erschienen war. Zumindest die erste Staffel. Die Qualität war für den Preis außergewöhnlich gut und die DVD verfügt über sehr interessantes Bonusmaterial.

Nun gab es bei den Veröffentlichungen in Amerika einige Probleme mit den Musikrechten. Da sich Universal mit den Rechteinhabern nicht einigen konnte wurden kurzerhand Musikstücke ersetzt. So wurde beispielsweise der Song von Ray Charles' Georgia on My Mind aus der letzten Folge der zweiten Staffel (engl. Titel M.I.A), in der Al mit seiner ersten Frau Beth zu dieser Musik tanzt entfernt. Für wahre Fans war und ist das ein Unding, da die Serie von der Atmosphäre die durch die großartige Musik mitbestimmt wird lebt. Trotz Protesten der Fans dort, wurden auch die dritte, vierte und fünfte Staffel auf DVD mit ersetzter Musik ausgeliefert.

Glücklicherweise gelten für Europa unterschiedliche Regelungen bei den Musikrechten und so sind auf den europäischen Boxen die Originalmusiken erhalten geblieben. Ein weiterer Punkt warum man dankbar sein kann europäischer Staatsbürger sein zu dürfen.

Meine Freude über diese Entwicklung wich allerdings recht bald einer großen Enttäuschung. Denn laut Universal erscheinen die Staffeln 2 bis 5 wahrscheinlich nicht in Deutschland auf DVD. Wieder einmal sitzt man als deutscher Fan auf dem Trockenen und wird mit einer Einführungs-DVD abgefertigt. Obwohl ich den Kauf der englischen Import Boxen (UK) nicht scheuen würde, da ich keine Probleme mit der englischen Sprache habe, fand ich die deutsche Synchronisation der Serie immer sehr gelungen und assoziiere die Schauspieler mit ihren deutschen Stimmen. Das würde mir bei den UK Importen sehr fehlen. Ich hoffe das Universal mit sinkenden Produktionskosten eine Auflage der deutschen Boxen noch einmal in Erwägung zieht. Damit rechnen tue ich allerdings definitiv nicht!
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. August 2008
Quantum Leap oder auch "Zurück in die Vergangenheit" war schon als ich noch ein kleiner Junge war, ein absolutes Pflichtprogramm - keine einzige Folge von Sams Sprüngen hab ich verpasst und immer gehofft, dass er es am Ende doch noch schaffen würde, nach Hause zu springen. Als ich vor kurzem das Glück hatte, dass ein Arbeitskollege 2 DVDs der ersten Staffel zugeschickt bekam, nutzte ich die Gunst der Stunde und kaufte ihm die Zweite ab. Es war einfach großartig zu sehen, wie der alte QL Vorspann über den Monitor flimmerte und Sam auf dem Bildschirm zu sehen war. Sicher, man könnte die Qualität des Videomaterials kritisieren denn so glasklar wie man es heute von vielen Filmen kennt, ist der Transfer nicht gelungen, aber am Ende bekommt man als alter QL Fan genau das, was einen schon Jahre begleitet hat - Sam Beckett und Al in wundervollen, tiefgehenden Stories, die einen zum Nachdenken anregen und Scott Bakula + Dean Stockwell unvergesslich machten. Ein Stück Kindheitserinnerungen, an die Zeit in der man noch ohne Sorge war.

Ich hoffe sehr, dass Universal es sich noch einmal überlegt und auch die anderen Quantum Leap Staffeln auf Deutsch/Englisch veröffentlicht denn eine Serie wie diese, darf nicht vergessen werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die 80er und beginnenden 90er Jahre scheinen ein wahrer Quell für originelle Serienideen gewesen zu sein, was man an liebevoll gestalteten Highlights wie "Knight Rider", "The A-Team" oder aber eben auch "Quantum Leap" oder, zu deutsch, "Zurück in die Vergangenheit" sehen kann. In dieser geht es um die Abenteuer des Zeitreisenden Dr. Sam Beckett, welcher durch die verschiedenen Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts hindurch die Chance erhält, erlittenes Unrecht oder tragische Schicksale bestimmter Personen zu verhindern, indem er an der entscheidenden Stelle ihres Lebens in sie hinein schlüpft. Das dies natürlich nie so ganz glatt und ohne Probleme abläuft, ahnt der geneigte Zuschauer natürlich schon im Vorfeld.

Die vorliegende erste Staffel bietet dabei, trotz der nur 8 Episoden, bereits einen durchaus beachtlichen Querschnitt durch die Vielfalt der amerikanischen Geschichte des 20.Jahrhunderts. Ob als Testpilot für eine der ersten Überschallmaschinen, als Literaturprofessor mit dem Hang zu jungen Damen, als Mafiakiller oder erster Afroamerikaner, der sich in einer Kneipe auf einen Barhocker setzt - alles muss Sam durchleben und zu einem guten Ende bringen.

Der größte Pluspunkt der Serie sind dabei die agierenden Schauspieler. Scott Bakula stellt immer eine gute Wahl dar, wenn es darum geht, Sympathie für eine Figur zu wecken und im Duo mit dem Möchtegern-Playboy "Al" alias Dean Stockwell, wird das ganze um so passender, wenngleich dieser innerhalb der Serie natürlich überwiegend "nur" als ein Hologramm präsent ist. Dazu glänzt in der Regel stets die Besetzung der Nebendarsteller - von Gastauftritten von Teri Hatcher ("Desperate Housewives", "Superman - The Adventures of Lois and Clark"...), über Terri Garber (vielen sicher noch als das Biest Ashley aus "Fackeln im Sturm" im Gedächtnis) bis hin zu Jason Priestley ("Beverly Hills 90210") gibt sich hier ein beachtliches Ensemble des "Who is who" im amerikanischen Seriengeschäft sein Stelldichein.

Die liebevolle Umsetzung der jeweiligen Geschichten und einige überraschende Wendungen (denn nicht immer soll Sam ausschließlich das Schicksal der Person in die er schlüpft ändern) sorgen immer für ein wohliges Gefühl am Ende einer jeden Episode.

Kurzum handelt es sich hierbei wohl um eine der sympathischsten Serien, die jemals ihren Weg ins TV gefunden haben, welche zudem zu einem ordentlichen Preis nun auf DVD erhältlich ist. Bei den Extras hätte es allerdings sicher etwas mehr sein können, allerdings steht dieser kleiner Wermutstropfen einer schier unglaublich unterhaltenden TV-Produktion entgegen, weshalb die volle Punktzahl absolut gerechtfertigt ist. Ganz klar müssen hier 5 Sterne her und es bleibt die Hoffnung, dass die anderen Staffeln auch bald ihren Weg in eine deutsche Ausgabe finden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen