newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Kundenrezensionen

51
4,7 von 5 Sternen
Donizetti: L'elisir d'amore [DVD]
Format: DVDÄndern
Preis:13,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

75 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. November 2006
Das Besondere an diesem Mitschnitt aus dem Jahre 2005 ist, dass das "Operntraumpaar" des beginnenden 21. Jahrhunderts in einer ganz normalen Repertoirevorstellung von Donizettis "Liebestrank" an der Wiener Staatsoper zu erleben ist. Das heißt: keine medial gehypte Neuinszenierung mit dem Versuch neuer Sichtweisen, sondern italienische Spieloper pur in der Inszenierung Otto Schenks in Bildern von Jürgen Rose aus dem Jahr 1980.

Der komödiantisch-naturalistische Zugang Schenks zum "Liebestrank" ist einer neuen Regiegeneration möglicherweise suspekt, bietet aber in diesem Fall ein optimales Vehikel, das den Künstler(inne)n ausreichend Möglichkeiten und Raum zur Entfaltung bietet. Und den nutzen sie - (nach ein paar Stellproben) mit hinreißendem Improvisationstalent.

Star des Abends ist unzweifelhaft Rolando Villazón, der nicht nur betörend singt, sondern auch ein veritables komisches Talent hat, das man in seinen vielen tragischen Rollen ja nie zu Gesicht bekommt. Treuherzig, clownesk und schmachtend - Villazón zeigt uns, wie viele Facetten in diesem Nemorino stecken können. Seine kongeniale Partnerin ist Anna Netrebko mit geschmeidiger und unangestrengter Gesangslinie. Darstellerisch kehrt sie sympathisch die Kokette heraus, die lockere Routine ihrer männlichen Partner fehlt ihr aber (noch).

Die haben dafür Leo Nucci (als gockelhafter Belcore mit nicht mehr ganz volltönender Stimme) und Ildebrando D'Arcangelo (als schlitzohriger Dulcamara).

Diese DVD könnte durchaus eine Einstiegsdroge sein, denn hier findet man alles: gute Laune und Witz bis hin zum Slapstick, Sentiment, mitreißende Musik - und siehe: die alte Tante Oper gibt ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Solange es solche Abende gibt, braucht uns um ihre Zukunft nicht bange sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Februar 2007
Welch ein herrlicher Abend. Sänger, die erstklassig sind und eine Aufführung, die nicht durch die kranke Phantasie eines Regisseurs verunstaltet wurde. Da stimmt einfach alles. Es ist in der heutigen Zeit geradezu ein Wunder, daß einem eine solch schöne werkgetreue Aufführung gegönnt wird.

Fazit: unbedingt kaufen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Juli 2010
Über die Qualität der Aufführung sowie der Darsteller gibt es keine Diskussion - Hervorragend!
Störend ist allerdings der Unterschied in der Lautstärke der Sänger zur Musik.
Egal wie man die Lautstärke einstellt, entweder ist die Musik ist zu laut oder sind die Sänger zu leise.
So bleibt die TV-Fernbedienung zwecks Korrektur der Lautstärke während der Dauer der Oper in der Hand!
Schade!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2006
Netrebko und Villazon zum erstenmal gemeinsam auf der Bühne und was war das für ein gelungener Einstand. Vom ersten Moment an spürte man das die Chemie zwischen beiden stimmt. Sie gaben sängerisch und schauspielerisch ihr Bestes und schenkten dem Zuschauer so einen gelungenen Opernabend. Absolut sehenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Juni 2007
Diese Aufführung von "L'elisir d'amore" ist ein Genuß von der ersten bis letzten Minute. Anna Netrebko als umschwärmte Adina und Rolando Villázon als schüchterner und mittelloser Nemorino sind hier wirklich ein Traumpaar, wobei Villázon meiner Meinung nach, der absolute Star der Aufführung ist. Hier kann er endlich auch seine komische Seite zeigen und welch ein superber Schauspieler er ist. Alle Facetten dieses Nemorino bringt er mit soviel Talent, Freude am Spiel und natürlich seiner wunderbaren Stimme auf die Bühne, das man einfach nur gebannt zusehen kann. Ob er zirkusreif während einer Arie mit Äpfeln jongliert, sich mit dem vermeintlichen "Liebeselixier" Mut antrinkt, eine Freude ihn dabei zu beobachten oder "Adina credimi" so wunderbar singt, dass man eine Gänsehaut bekommt - er ist der Star dieses Abends. Er sang die "Una Furtiva Lagrima"-Arie so vollendet, dass das anspruchsvolle Wiener Opern-Publikum seine Ovationen erst beendete, als er bereit war, die Arie zu wiederholen. Die er beim zweiten Mal noch schöner und berührender sang. Wann ereignet sich das bei einer Opernaufführung??? Aber nicht nur stimmlich ist er eine Offenbarung, auch schauspielerisch überzeugt er völlig.

Anna Netrebko ist ihm eine kongeniale Partnerin, die als Adina alle Register ihres Könnens zieht. Dabei dürfte sie die weitaus attraktivste Sängerin dieser Rolle sein, was ja auch nicht stört. Ihre Stimme ist wunderbar und hier kann man erkennen warum man Villazón und sie zum Traumpaar stilisierte. Sie scheinen wirklich wie füreinander geschaffen.

Ildebrando d'Arcangelo als Quacksalber Dulcamara, der dem naiven Nemorino einen "Liebestrank" gibt, mit dem er angeblich die kühle und abweisende Adina für sich gewinnen kann, überzeugte ebenso stimmlich wie schauspielerisch. Ein richtiges Kabinettstück, das er ablieferte. Leo Nucci als Sergeant Belcore, war meiner Ansicht nach für die Partie schon etwas zu alt aber das tat dem Vergnügen keinen Abbruch.

Die Inszenierung der Aufführung mag zwar schon etwas Patina angesetzt haben, aber dieses Weltklasse-Ensemble macht daraus einen Abend den man nicht vergißt. Ich konnte diese Aufführung leider nur im Fernsehen genießen, war aber auch ohne Live-Atmosphäre begeistert. Keine Frage also, dass ich die DVD sofort nach Erscheinen kaufte. Diesen Rat kann ich auch jedem geben, der eine Opernaufführung auf höchstem Niveau mit einem unvergleichlichen Rolando Villázon erleben möchte. Dafür 5 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Februar 2007
Ich durfte alle Vorstellungen live in der Wiener Staatsoper erleben und war jeden Abend absolut hingerissen. Das ist Schwelgen in reinster Opernseligkeit! Eine herrlich konservative, "altmodische" Inszenierung, die kein Regisseur durch Selbstverwirklichung zerstört hat. Ein entzückendes Bühnenbild und ein Ensemble voll Spielfreude. Das Nonplusultra dieser Abende bzw. dieser Aufnahme ist aber eindeutig Rolando Villazón. Er überzeugt nicht "nur" stimmlich, sondern auch durch sein unglaubliches schauspielerisches Können und seine fast tänzerische Beweglichkeit. Anna Netrebko liegt das Bauernmädchen Adina weit mehr als die tragische Figur der z. B. Violetta (La Traviata)und auch stimmlich kommt sie mit dieser Rolle besser zurecht als beispielsweise zuletzt als Juliette, wo sie erhebliche Intonationsschwierigkeiten hatte. Die weiteren Rollen sind mit Leo Nucci, Ildebrando d'Arcangelo und anderen ebenfalls erstklassig besetzt und die Freude an dieser Aufnahme ist wirklich ungetrübt. Ein Abend, der Kennern viel Freude bereitet und Neulinge zur Oper zu verführen imstande ist. Unbedingt kaufen und dann einfach genießen!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2012
Braucht diese DVD noch eine Rezension? Ich probiere es. Das klingt vielleicht pathetisch, eine schönere Live-Oper-Video-Aufnahme kenne ich aber nicht.

Otto Schenks Produktion läuft seit den 80 Jahren in der Wiener Staatsoper und ist seitdem jeden Abend ausverkauft. Wegen solcher Aufführungen gehe ich in die Oper. Der Chor geht nicht barfuß auf zerbrochem Glass, die Protagonisten kopulieren nicht, Nemorino hängt beim Singen nicht von einem Leiter, Adina muss keinen Wein während der Koloraturen trinken, keiner trägt Faschisten-Anzüge der Mussolini-Zeit, und es liegen keine toten Hühner auf der Bühne. Sie ist einfach genau so, wie sie Donizetti sich vorgestellt hat. Die Liebhaber des Regie-Theaters à la Christoph Loy oder Martin Kušej (Gibt es solche? Wenn ja, bitte sich bei mir melden. Ich platze vor Neugierde) werden sich zu Tode langweilen und die Inszenierung verstaubt finden. Meine Meinung: das ist Unterhaltung pur für Jung und Alt, es macht unendlich Spaß.

Manche haben gemeint, das Dirigat wäre etwas blass. Ich finde A.Eschwe tut genau das Richtige. Er begleitet einfach die Sänger. Die Wiener Philharmoniker können den Elisir d'Amore nach 30 Jahren sowieso alleine spielen. Der Dirigent ist da, nur damit das Publikum nicht panisch wird.

Die Sänger sind alle Weltstars und haben alle einen guten Abend. A.Netrebko mit ihrem Jahrhundert-Timbre, obwohl sie eigentlich Adina in der Stimmentwicklung hinter sich hat, zeigt noch mal ihr Niveau, indem sie die Partie hervorragend meistert, und Adina humorvoll verkörpert. R.Villazon ist in höchster Form, zwei Jahre bevor seine Stimme versagt hat. Deswegen, aber auch wegen seiner Furtiva Lagrima, habe ich tatsächlich Tränen in den Augen. Sein Nemorino ist wie er sein muss: naiv und leidenschaftlich. I.D'Arcangelo ist witzig, spielt den Abzocker perfekt, und gefällt mir vor allem in den Duetten mit A.Netrebko. L.Nucci ist stimmlich nicht mehr was er war, alles klappt aber, und sein Belcore ist selbstbewusst und lustig.

Kurzum, diese DVD ist die stärkste Waffe, die Rihanna und Justin Bieber entgegezunsetzen ist, damit Sie Ihre Kinder für Oper und klassische Musik gewinnen. Ich drücke mal die Daumen.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. November 2006
Fast mehr als bei der Traviata 2005 kommen die Talente dieser beiden Superstars beim Liebestrank zum Tragen. Den Kasper spielt Villazon aus tiefstem Herzen und mit ganz viel Überzeugung. Aber auch die Netrebko kommt stimmlich mit dieser Rolle besser zurecht als mit der Violetta.

Es gibt eine andere Aufnahme mit dem Paar Gheorgiu und Alagna. Sie auch sehr sehr ansehnlich, aber die Paarung Netrebko-Villazon sticht.

Eine Augen-und Ohrenweide !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Oktober 2009
Die Wiener Staatsoper hat sich mit dieser Aufführung "L'elisir d'amore" selbst übertroffen. Das Bühnenbild ist einfach nur fantastisch. Die Kostüme sind einsame Spitze. Gesungen wird "L'elisir d'amore" von den Superstars der Opernszene Anna Netrebko,Rolando Villazón, Leo Nucci und Ildebrando D'Arcangelo. Gesungen ist eine Untertreibung, "L'elisir d'amore" wird zelebriert. Diese Aufführung ist ein Augen- und Ohrenschmaus. Als Rolando Villazón una furtiva lagrima (dt.: Eine verstohlene Träne) sang, lief es mir eiskalt den Rücken runter. Der Beifall hierfür gigantisch. Die 130 Minuten sind voller Heiterkeit und Schwung, wie im Fluge vergangen und ich freue mich, wenn ich wieder "L elisir d amore" in meinen DVD-Player einlegen kann.
So stelle ich mir eine klassiche Oper vor, hier stimmt einfach alles. So sollte eine Oper sein.
Kein seelenloses Bühnenbild, futuristische Kostüme oder nackte Darsteller wie in einigen moderneren Aüfführungen der Fall ist.

L'elisir d'amore (dt. Der Liebestrank) ist eine klare Kaufempfehlung, diese DVD gehört in jede Sammlung.

Kurz zum Inhalt:
1. Akt
Der schüchterne, etwas naive Bauer Nemorino ist in die reiche Adina verliebt, sie jedoch zieht den Sergeant Belcore vor. Verzweifelt wendet sich Nemorino an den Quacksalber Dulcamara, der soeben im Dorf angekommen ist, und dieser gibt ihm eine Flasche mit "Liebestrank". Aus Hoffnung auf die Wirkung des Trankes am nächsten Tag ignoriert Nemorino Adina. Diese verspricht nun, in ihrer Eitelkeit gekränkt, Belcore endgültig ihre Hand.
2. Akt
Während der Hochzeitsfeier von Belcore und Adina wendet sich der inzwischen wieder nüchterne Nemorino verzweifelt an den Quacksalber, der aber für die zweite Flasche des "Liebestranks" Geld verlangt, das Nemorino nicht hat. Nemorino lässt sich also von Belcore als Soldat anwerben, um sich vom ersten Sold das Wundermittel leisten zu können. Währenddessen hat es sich im Dorf herumgesprochen, dass Nemorinos Onkel gestorben und ihm einen Haufen Geld hinterlassen hat, und die Dorfmädchen beginnen sich heftig für ihn zu interessieren. Als Adina das sieht, muss sie sich ihre Liebe zu Nemorino endgültig eingestehen. Sie kauft ihren Geliebten vom Militär frei und gesteht ihm ihre Liebe. Das junge Paar hat sich endlich glücklich gefunden und Dulcamara verlässt das Dorf, nachdem er noch etliche Flaschen des Trankes verkauft hat, der scheinbar nicht nur Liebe, sondern auch Reichtum verschafft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juli 2007
Diese Opern DVD ist ein absolutes muss. Eine tolle Einstudierung, traditionell und werkgetreu. Eine tolles Orchester. Spitzen Sänger, der eine besser als der andere. Ein Rolando Villazon der sogar Jongliert während er singt.

Und dann technisch ... eine DVD bei der die Bild- und Tonqualität absolut stimmt.

Uneingeschränkt empfehlenswert.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
La Bohème
La Bohème von Anna Netrebko (DVD - 2009)
EUR 5,99

Donizetti, Gaetano - L'elisir d'amore
Donizetti, Gaetano - L'elisir d'amore von Rolando Villazón (DVD - 2014)
EUR 23,99

Verdi, Giuseppe - La Traviata (Anna Netrebko)
Verdi, Giuseppe - La Traviata (Anna Netrebko) von Anna Netrebko (DVD - 2006)
EUR 24,99