Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
8
3,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:13,61 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. März 2011
Agatha Christie (1890-1976) hat im Laufe eines halben Jahrhunderts in etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände Kurzgeschichten publiziert. In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimis für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama "The Moustrap" wird noch heute, nach über 55-jähriger Laufzeit, im St. Martin's Theatre im Londoner Westend gespielt. 1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Englands verliehen, der Titel "Dame Commander oft he British Empire."

Mich interessieren seit einigen Monaten die Romanverfilmungen der Agatha Christie. So hab ich mir die Verfilmungen der Miss Marple (Joan Hickson) und des Hercule Poirot (David Suchet) sowie alle großen Filme wie u.a. "Mord Im Orient Express" oder "Tot Im Spiegel" mit namenhafte Schauspieler wie Peter Ustinov oder Elisabeth Taylor angesehen. Ich bin bei jedem Film, egal wie er auch inszeniert wurde, davon gefesselt und fasziniert, wie die Verknüpfungen der Handlung zu guter letzt den Mörder entlarven.

Und nicht nur das mich ihre Kriminalromane faszinieren, so faszinierend ist auch ihre eigene Lebensgeschichte. Denn wer sich mit ihr befasst, wird bemerken, dass diese 1926 eine Lücke von 11 Tagen aufweist.

1926 war für Christie ein schwieriges Jahr, nicht nur das ihre von Herzen geliebte Mutter starb sowie ihr Ehemann ein Verhältnis zu einer anderen Frau offenbarte und die Scheidung forderte, musste sie auch ihr Geburtshaus verlassen. Nach den ganzen Geschehnissen verschwand sie spurlos und eine medienbegleitende Suchaktion begann. Nach 11 Tagen wurde sie in einem Kurhotel in Harrogate gefunden. Ihre Familie erklärte ihr Verschwinden damit, dass sie in dieser Zeit ihr Gedächtnis verloren habe.

Das ein Mensch nach bewegenden Lebensereignissen sich zurückzieht und eine Zeit benötigt um diese zu verarbeiten, ist selbstverständlich. Agatha Christie benötigte 11 Tage um die Geschehnisse um sich herum zu verdauen. Was jedoch wirklich in diesen 11 Tagen passierte brachte viele Spekulationen hervor, die bis heute nicht geklärt wurden. Selbst Agatha Christie hat über die Tage ihres Verschwindens seinerzeit nie gesprochen.

Regisseur Michael Apted nahm sich die Geschichte an und verfilmte diese 1978 als "Das Geheimnis der Agatha Christie" (engl. Titel "Agatha") mit Vanessa Redgrave, Dustin Hoffman und Timothy Dalton in den Hauptrollen. Vorweg muss erwähnt werden, dass die Handlung des Films reine Spekulation ist und nie bestätigt wurde. Ob Agatha Christie sich wirklich in dem Kurhotel versucht hat umzubringen, steht auch heute noch in Frage.

Der Film spiegel die Traurigkeit, die Christie in den zwanziger Jahren privat erlitt, wider und ist teilweise auch recht melancholisch. Redgrave, Hoffmann und Dalton überzeugen eindeutig in ihrer Darstellung und bestärken damit den roten Faden der sich durch die Filmhandlung, ohne große Überraschungen, durchgehend zieht. Apted hat die Geschichte überzeugend in Szene und in braunen Farbtönen inszeniert. Er spiegelt zudem die zwanziger Jahre wider und ist teilweise mit Musik aus damaliger Zeit untermauert.

Rundum ein sehenswerter Film für die Jenigen, die sich für die (erfundene) Geschichte der Agatha Christie interessieren. Für begeisterte Christe-Fans auf jeden Fall sehenswert.

Die DVD wurde 2006 produziert. Die Ton- und Farbqualität ist entsprechend gut. Zusätzliches Bonusmaterial ist nicht enthalten.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2015
Mitte der 1920er Jahre: Die britische Schriftstellerin Agatha Christie ist nach einem Autounfall verschwunden. Während die berühmte Frau in den Medien als vermisst gilt und Spekulationen über ihr Schicksal angestellt werden, reist der Zuschauer mit ihr in einen Kurort. Dort verbirgt sie sich unter falschem Namen, aber ein Journalist ist ihr auf der Spur.
Für alle, die keine eingefleischten Christie-Fans sind oder die ohnehin jeden grandiosen Film bereits gesehen haben, machen besonders Vanessa Redgrave und Dustin Hoffman diesen Film sehenswert: Wie sie miteinander flirten, schwimmen gehen, das sind amüsante Szenen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2008
Dieser Film wurde für das Fernsehen produziert. Eine solide Story ohne große Überraschungen, ohne wirkliche Spannung. Und doch fesselt die Geschichte über jene mysteriösen Wochen, in denen die weltberühmte Krimi-Autorin in ihrem realen Leben wie vom Erdboden verschluckt war. Über das Abtauchen Agatha Christies wurde auch in ihrer Biografie ausführlich spekuliert. Eine Fehlgeburt und andere Unerfreulichkeiten sollen sie eine Weile so durcheinander gebracht haben, dass sie ohne Abmeldung weit weg fuhr und sich unter falschem Namen in ein unscheinbares Hotel einmietete. Dieser Film schildert die Lebenskrise der Autorin, ist aber nur für begeisterte Christie-Leser interessant.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2009
hier mischen sich gekonnt Fakt und Fiktion um das mysteriöse Verschwinden der berühmten britischen Kriminalautorin. Dustin Hoffman in einer frühen Rolle. Keiner weiss, was genau passierte, jedoch überzeugt diese Story, die ohne viel Handlung auskommt. Dies macht die Spannung des Films aus, genauso, wie eine herausragende Vanessa Redgrave, die sich nicht scheut auch eine schwache Frau darzustellen, welche von Selbstzweifeln getrieben wird und dennoch ihren Weg zurück findet. Sprachlich sollte die DVD etwas überarbeitet werden, am besten O-Ton einschalten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2014
Sehr schön in Szene gesetzt, macht es Spaß zuzusehen. Doch der Film kann sich am Ende nicht entscheiden ob er eine
Biographie oder ein Liebesfilm sein will. Die erstaunliche Besetzung kann auch keine echte Spannung aufkommen lassen,
wie man es von Christies Romanen eigentlich gewohnt ist.
Ein Film zum entspannen ohne dem üblichen Rätselraten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2016
Schrecklich langweiliger Film. Die wahre Geschichte ist interessant. Die filmische Umsetzung ist jedoch eine Katastrophe. Die Schauspieler sind allesamt Steif und unglaubwürdig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2013
Hier wollten wir auch eine VHS-Kassette ersetzen. Ich kannte den Film, da ich in einer der Hotels in harrogate gearbeitet habe, als der Film gedreht wurde, aber wir finden den Film so gut wie die Agatha-Christie-Geschichten und die Hauptdarsteller sind einfach super Schauspieler.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Die DVD "Das Geheimnis der Agatha Christie" ist als Geschenk sehr gut angekommen.
Spannung ist bei dieser DVD garantiert. Das Bildmaterial entspricht den Erwartungen
der Beschenkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden