Kundenrezensionen

41
4,5 von 5 Sternen
Fundamental
Format: Audio CDÄndern
Preis:32,67 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. September 2006
FUNDAMENTAL

Endlich, die Pet Shop Boys sind wieder mit 'nem regulären Album da. Das war mein Gedanke, und ich habe die Single "I'm with Stupid" direkt vorbestellt ohne sie je gehört zu haben. Nachdem ich den Song im Radio gehört habe hab ich die Bestellung wieder storniert. "I'm with Stupid" ist einfachst gemachte Pop Musik, vermutlich zeitgemäss und Radio-kompatibel, aber sicherlich nicht das was ich von PSB erwartet habe. Dass das Niveau des - ich denke das kann ich heute schon sagen - zeitlos-genialen Klassikers "Release" nicht beibehalten werden soll hatte ja schon "Disco 3" gezeigt. Den Panzerkreuzer Potemkin Soundtrack habe ich mir nicht gekauft, kann nichts dazu sagen. Jedenfalls klingt "I'm with Stupid" für meine Ohren stark nach "Very" (das ich für das schwächste PSB Album halte). Das ist leider nur was für Fans von anspruchlosem Techno-Pop. Daher habe ich dann auch das Album erstmal nicht gekauft. Nun ja, allzu lange hab ich's dann doch nicht ausgehalten, und natürlich die Limited Edition FUNDAMENTAL / FUNDAMENTALISM gekauft. Und ich bin äusserst positiv überascht !

Zusammen mit Produzent Trevor Horn haben die Pet Shop Boys einen Schritt zurück vom Pop-Rock Sound des Meilensteins "Release" gemacht, aber die Gitarre wurde nicht komplett eingepackt. Es gibt auch hier ein paar Songs mit Gitarre (mehr oder weniger im Hintergrund), und der Sound ist beileibe nicht so eintönig und langweilig wie bei der Vorab-Single.

Textlich gibt es auch wieder einige hintergründige und intelligende Songs. Dazu zählt denn auch "I'm with Stupid", das nur durch die einfallslos-billige Musik und den grausigen "Refrain" zerstört wird. "The Sodom and Gomorrah Show" ist auch ein sehr interessanter Song. Das absolute Highlight des Albums und einer der besten PSB Songs überhaupt ist für mich "Integral", wo es um das Thema "innere Sicherheit" und "Überwachungsstaat geht. In England ist man da teilweise ja schon ein paar Schritte weiter als bei uns, siehe CCTV Kameraüberwachung in London, aber eine Personalausweispflicht gibt es bislang noch nicht, da ist man jetzt dran. Der Song und die Thematik passen aber auch prima (oder besser erschreckend gut) auf das Schily-Schäuble-Deutschland.

FUNDAMENTAL ist zwar kein Highlight auf dem Niveau von "Actually" und "Release", aber guter PSB-Durchschnitt. Nur ist das Album recht kurz (48 min.), da hätten doch noch locker 2 oder 3 Songs mehr drauf gepasst. Und Material hätte es ja auch gegeben ("The Resurrectionist", "Girls Don't Cry" (B-Seite "I'm with Stupid"), "Fugitive", "In Private" (die Neufassung als 7" Mix)).

FUNDAMENTALISM

01. Fugitive (Richard X Extended Mix) - 6:06
02. Sodom (The Sodom and Gomorrah Show) (Trentemoller Remix) - 7:24
03. Psychological (Alter Ego Remix) - 7:13
04. Flamboyant (Michael Mayer Kompakt Mix) - 7:57
05. I'm with Stupid (Melnyk Heavy Petting Mix) - 6:07
06. In Private (Stuart Crichton Club Mix) - 5:07 (PSB & Elton John)
07. Minimal (Lobe Remix) - 4:47
08. Gomorrah (The Sodom and Gomorrah Show) (Dettinger Remix) - 5:39

Die Bonus CD enthält Remixes, darunter auch 3 Songs die nicht auf dem Album FUNDAMENTAL enthalten sind: "Flamboyant" war die 2. Single aus "Pop Art", dazu das Pet Shop Boys feat. Elton John (!) Remake von "In Private" sowie "Fugitive". Und alle Remixe sind von Remixern erstellt, also nicht von den Pet Shop Boys selbst, was bei mir zu schlimmsten Befürchtungen Anlass gab. Aber auch hier eine Überaschung - die Remixe sind überaschend gut !

Es ist ja durchaus eine Gewohnheit der Pet Shop Boys die Songs die sie für andere geschrieben haben später selbst nochmal aufzunehmen (siehe z. B. "Losing My Mind", ursprünglich Liza Minelli, PSB Remake auf "Introspective"). Die neue Version von "In Private" kann aber trotz Duett mit Elton John nicht mit dem von Dusty Springfield gesungenen Original mithalten. Aber gut ist sie trotzdem, und auf jeden Fall das Highlight der Bonus CD.
***
Anmerkung 15.09.2006 :
Auf "Introspective" war die PSB Version des ursprünglich für Eighth Wonder (Patsy Kensit) geschriebenen & produzierten "I'm Not Scared", deutlich besser als das Original. "Losing My Mind" in der PSB Neufassung war zunäxt nur eine B-Seite, ist auf der 2001er Fassung von "Introspective" auf der "Further Listening" CD (im Disco Mix) enthalten.
Und nebenbei bemerkt gab es auch die umgekehrte Variante - Liza Minelli hat auch "Rent" und "Tonight is Forever" gecovert (auf dem grossartigen Album "Results").
***

Auch die beiden Remixe von "The Sodom and Gomorrah Show" sind gelungen, beide ruhiger als das Original. Die restlichen Songs auf der Remix CD sind (zumindest meines Erachtens) verzichtbar, "I'm with Stupid" wird auch im Remix nicht besser, der Rest ist ok aber nicht weltbewegend.

Übrigens gibt es noch die japanische FUNDAMENTALISM Version, die 2 weitere Remixes beinhaltet: 9. I'm with Stupid [PSB Maxi-Mix] und 10. Minimal [Tiga's M-I-N-I-M-A-L Remix]. Das ist dann wieder die Marketing Abteilung der Plattenfirma, die dafür sorgt dass es immer möglichst viele unterschiedliche Versionen einer Platte gibt, so dass diejenigen die noch CDs kaufen statt sich über download mit Musik zu versorgen (die wenigen die auch auf Verpackung noch wert legen) möglichst jede CD 2 oder 3 Mal kaufen.

Zur Verpackung:
schwarzer Schuber (Glossy Black Slipcover), darin ein 2CD Jewel Case (Opaque Double Jewel Case) komplett in schwarz (also nicht durchsichtig für Cover/Inlay), 18 seitiges glossy Booklet mit allen Lyrics. CD 1 ist Neon-pink, CD 2 ist Neon-orange. Einfach & schön.

04.09.2006 enh
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Juli 2006
Eigentlich braucht dieses Album keine Charterfolge. Alles reine Psychologie, denn "Fundamental" versorgt alle PSB Fans mit der Musik,die sie schon immer gehört haben, lieben und deshalb auch kaufen werden.Natürlich im neuem Sound, zeitgemäßer PSB Stil eben.
Diesmal hört man zum Teil Klänge/Soundelemente anderer 80er Bands. Wie zb bei "Psychological" klingt bißchen nach Depeche Mode, wie zb "Sodom Gomorrah" klingt anfangs bißchen nach Erasure, wie zb "Minimal" klingt ab Minute 3:27 bißchen nach New Order Gitarre und ab 3:57 bißchen nach Eurythmics und zuletzt "Twentieth Century" ähnlich wie der Remix von "Bizzare Love Triangle(New Order Orginal)" von Commercial breakup. Alles aber in typischen Pet Shop Boys Gewand und spitze inszeniert. Ein wirklich tolles und reifes Album, denn jeder einzelne Titel begeistert. God Willing sehe ich als Intro zum großartigen Luna Park. Titel wie "I made my excuses and left" ,"Casanova in hell" und "Numb" sind die anderen ebenfalls tollen ruhigen Titel. Dann noch kurz zur 2ten Cd der "special limited edtion". Hier lohnt sich das Reinhören gleich beim ersten Titel "Fugitive" und beim 6ten "In Private" ein Duett mit Elton John,das sehr gelungen ist eine Psb Produktion früher schon von Dusty Springfield eingesungen.Könnte glatt noch eine Singleauskopplung werden. Auf Cd 2 sind 50min Musik für ca. einen Fünfer mehr.
Absolute Kaufempfehlung der "Special limited edtion" für alle Fans und der neuen Fangemeinde sei gesagt, dieses Album sind die Pet shop boys in Perfektion!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Juni 2006
Seit 1984 ist das britische Duo bereits musikalisch aktiv und seit dem letzten richtigen Album 'Release' sind bereits vier Jahre vergangen. War das Duo auf 'Release' noch angenehm rockig und versuchte mit gutem 'BritPoP' ihren musikalischen Horizont zu erweitern, fanden sie auf Fundamental zu ihrem elektronischen Ursprung zurück.

Auf 'Fundamental' dominieren wieder analoge Syntheziser und von BritPop ist nicht einmal in den Ansätzen was erkennbar.

Den eingefleischten Pet Shop Boys Fans mag's wohl so passen, denn Fundamental macht eine kleine Zeitreise zurück zu den späten 80er und erinnert stark an das 1990 erschiene Album 'Behaviour'.

Die Pet Shop Boys sind wieder gewohnt melodisch, poppig (z.B., 'The Sodom And Gomorrah Show', 'Minimal', 'I'm With Stupid', 'Integral'). mit ihren Balladen sehr einfühlsam (z.B., 'Numb', 'Luna Park', ' Casanova In Hell') und von den Texten her noch immer zynisch. Mit 'Fundamental' stellen die Pet Shop Boys ihre Beständigkeit unter Beweis und fordern mit einem voll-elektronischem Album die Konkurrenz, bestehend aus Hip-Hop, Black Music und Techno erfolgreich heraus. Das Album wird wohl nicht mehr an die Erfolge der 80er anknüpfen können, jedoch ist es in jedem Fall ein schönes Geschenk für die treuen Fans, die sich vor 20 Jahren gewonnen haben.

Besonders gelungen ist auch die in Deutschland erhältliche limited edition, die mit einer zusätzlichen Disc lautend auf 'Fundamentalism' einige zusätzliche Leckerbissen bietet. Die Remixe sind der Hammer und verwandeln einige Albumtitel zu vorantreibenden Clubsongs (z.B., ' Fugitive', 'I'm With Stupid'). Ausserdem enthält die Bonus Disk eine Coverversion des Dusty Springfield Titels 'In Private', der zusammen mit Elton John gesungen wird.

Im Großen und Ganzen ist dieses Album ein Muss für alle Pet Shop Boys Fans. In wieweit sich die 'neue Generation' von diesem Album inspirieren lässt, stelle ich mal so hin - mir jedenfalls gefällt's.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Das Fazit vorweg: die 5-Sterne-Wertung wird schon alleine durch einen einzigen Song gerechtfertigt - Track 4, "Minimal".

Als Kind der 80er habe ich Synthipop quasi mit der Muttermilch aufgesogen; Depeche Mode, Yazoo, OMD, New Order und wie sie alle heißen waren als Teenie meine Helden (und sind es zum Teil noch heute). Die Pet Shop Boys haben dabei immer eine Sonderrolle gespielt. Ich fand sie zwar durchaus ganz gut, meinen Geschmack trafen sie aber nie wirklich zu 100%. Sie waren mir einfach eine Spur zu glatt, zu unnahbar, zu sehr Disco.
Trotzdem haben sie auch für mich persönlich Songs für die Ewigkeit geschrieben, die ich zu den Besten aller Zeiten zähle, "Love Comes Quickly" etwa oder "Rent". Es gibt da so eine ganz eigenartige Stimmung der Belle Tristesse, eine besondere Art des durchgestylten Upper Class Schwermutes und atmosphärischer Melancholie, die nur Pet Shop Boys in Hochglanz-Pop verpacken können - in den genannten Songs eben.

Nachdem ich gelesen hatte, "Fundamental" sei sehr 80ies-like, hatte ich durchaus Interesse an der Scheibe. "I'm With Stupid" als erste Single entsprach dann aber wieder meinem alten Geschmacksschema: Sehr nett und typisch PSB, aber kein Volltreffer. Dann hörte ich jetzt im Radio "Minimal", die zweite Single-Auskopplung - und der Blitz hat wieder eingeschlagen.
Seit den 80er PSB-Songs hat keines ihrer Lieder mehr das transportiert, was ich oben beschrieben habe und was mich am allermeisten bei ihrer Musik faszinierte. "Minimal" hat dieses gewisse Etwas wieder; einfach ein Hammersong, ein der Welt entrücktes Kunstwerk wirklich minimalistischen (sic!) und 100% passenden Textes in einem nur perfekt zu nennenden Disco-Arrangement. Mann oh Mann, wie machen die das nur?
Was würde ich drum geben -mache selber Synthi-Zeug aus Spaß an der Freud- mal mit Chris Lowe im Studio zu stehen und zu erfahren, wie man etwas so genial umsetzt.

Wer kein Faible für Disco und Synhti hat, braucht "Fundamental" nicht zu erstehen. Da werden natürlich viele alte Klischees durchexerziert und so mancher Song hört sich gleich beim ersten Hören vertraut und eben typisch PSB an. Aber es tut gut, dass sie ihre Nische weiterhin auf so hohem Niveau pflegen - und es mit einem einzigen Song schaffen, den Kauf eines ganzen Albums zu rechtfertigen.
Denn es gibt sie noch, die 80ies und Synthi-Freaks! :-)

P.S.: Die Special Edition enthält auf der zweiten Scheibe Remixe von einigen Tracks der ersten CD und weiteren Songs, welche nicht auf der "Fundamental" CD1 enthalten sind, allesamt in Richtung eines aktuellen Dance-Pop getrimmt.
Als alter 80er-Veteran darf man's ja kaum zugeben aber mir gefallen auch diese Uptempo-Sachen im zeitgemäßen 21st Century Styling sehr gut, gibt der Doppel-CD einen echten Mehrwert. Mit dabei ist übrigens ein Remix von "I'm With Stupid", den ich tatsächlich cooler und für den Inhalt des Songs passender arrangiert finde als das "Original". Diese Version macht den Song wirklich richtig -sorry- geil!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Mai 2006
Wer hätte das gedacht? Auch als absoluter Fan der Pet Shop Boys hatte ich nach den letzten Alben (Nightlife, Release, Disco 3) den Eindruck gewonnen, dass das Duo zwar noch gute Musik machen kann, aber schön langsam seine Routine ausspielt und in den Ruhestand gehen will (zumal ja dann mit der Doppel-CD "Hits" eine umfangreiche Best-Of erschienen ist). Und auch als ich dann den überraschenden Fernsehauftritt mit der neuen Single "I'm with stupid" verfolgen konnte, war ich zwar erfreut, aber nicht besonders begeistert. Ich finde diesen Titel nicht so geeignet als Single, weil er etwas sperrig klingt. Aber das neue Album als Ganzes ist wahrlich klasse. Dort findet man alles, was man je an den Pet Shop Boys vergöttert hat. "I'm with stupid" ist wirklich der am wenigsten gute Song. Als erste Single hätte ich mir eher die fetzigen Titel "Sodom and Gomorrah Show" oder "Integral" vorstellen können. Auch auf der Balladenseite gibt es wieder geniale Titel wie "Numb" und vor allem "Luna Park". Jeder, der jemals die Pet Shop Boys mochte, m u s s hier einfach zugreifen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. September 2006
Wer so oft wie ich die 1990er "Behaviour" des britischen Duos gehört hat - übrigens produziert von Harold Faltermeyer - freut sich natürlich wie ein Schneekönig über eine Art Fortsetzung nach 16 Jahren. Eines der langweiligsten, dahindümpelnden Pop-Songs der zwei fand ich "Home and Dry" aus "Release". Für "Release"-Fans wird dieses Album somit ein Fehlgriff darstellen, da sie noch den Britpop des 2002er Albums erwarten und hier anstelle 80er Retro-Elemente vorfinden, wenn auch vom Feinsten. Einen Rezensenten erinnerte der Opener "Psychological" laut Aussage an Depeche Mode, mich hingegen überhaupt nicht, sondern vom verwendeten Vintage-Synthesizer eher an den guten alten Jean-Michel Jarre. Auch auf den anderen Stücken finden sich Unmengen analoger Dinosaurier: so mögen einen deutschen Hörer die ersten Takte von "Casanova In Hell" durchaus an das sonore Synthesizer-Intro von BAPs "Kristallnaach" erinnern - und das war 1982! Als Anhänger der Synthpop-Seite der Pet Shop Boys kann ich über dieses Album eigentlich gar nichts negatives sagen. Wer "Release" nicht mochte: KAUFEN!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Mai 2006
Nach mehrmaligem Hören der mir nun endlich vorliegenden Doppel-CD muß ich sagen: Das lange warten hat sich gelohnt. Die Pet Shop Boys sind zurück mit einem Album, dass sich nahtlos an "Please" oder "Actually" anschließt. Vor allem die Abwechslung (Ballden, Mid-Tempo und Up-Tempo Tracks) macht das neue Album stark.

Mit "Psychological" fängt das Album beim ersten Hören fast enttäuschend an. Ein zunächst ziemlich dahinplätschernder Titel, der sich beim mehrmaligen Hören jedoch ins Ohr "frißt".

Mit Track 2 schon gleich einer der absoluten Höhepunkte des Album "The Sodom And Gomorrah Show" gelingt den PSB ein musicalähnlicher Track mit starkem Refrain. Track 12 "Integral" ist ebenso mitreißend, fast schon eine Hymne, wäre da nicht dieser anspruchsvolle, sich auch im Refrain ständig verändernde Text.

Track 3 "I Made My Excuses..." , Track 5 "Numb" (geschrieben von Diane Warren!) und Track 7 "Luna Park" sind die eigentlichen Höhepunkte des Album, drei Balladen. Gefühlvoll wie immer bringt Neil die Songs rüber.

Im Grunde hat das Album nur 11 Songs, da es sich bei "God Willing" um einen erstmals reinen Intrumentaltitel handelt bzw. um ein Intro zu "Luna Park".

Mit "I'm Not Stupid" befindet sich die erste Single-Auskopplung erst an Stelle Nr. 8.

Eine echte Empfehlung für eine 2. Single kann ich gar nicht geben, das ist vielleicht die einzige Schwäche des Albums, da kein weiterer Titel besonders herausragt.

Alle Titel befinden sich auf einem sehr hohen Niveau (klar bei Produzent Trevor Horn, der bei einigen Tracks zu Keyboard und Gitarre greift).

Das Kauf des Doppel-Abums lohnt sich bereits wg des Titels "In Private" auf der CD2, den Elton John und Neil zusammen singen (die anderen raren Mixes sind ebenfalls allerbeste Sahne). Einfach genial!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Mai 2006
Man hat ja schon im Vorfeld gelesen, dass FUNDAMENTAL ein wahrer Knüller werden soll. In UK wird das Album von der Fachpresse als DAS Popalbum des Jahres gefeiert.

Nun liegt mir dieses Album vor. Und mit einem Wort: GENIAL! FUNDAMENTAL ist schlicht und einfach das beste PSB-Album ever! Es kombiniert die Stärken des Vorgängers RELEASE (starkes Songwriting) mit der "poppigen Art" von VERY. Und die starke Produktion von "Producer-Gott" Trevor Horn macht das Ganze perfekt!

Songs wie PSYCHOLOGICAL oder MINIMAL sind aufgrund der Einfach- und Schlichtheit genial. Im krassen Gegensatz dazu spielen der Killersong THE SODOM AND GOMORRAH SHOW oder INTEGRAL alle Stückerln, die ein Produzent einbringen kann. Und den Höhepunkt dieses Albums bilden die Balladen - von der Powerballade NUMB über EXCUSES bis hin zum grenzgenialen CASANOVA IN HELL (die wahrscheinlich beste Tennant/Lowe-Ballade überhaupt, welche Melodie, welch Text!!).

Wenn man überhaupt etwas aussetzen will, dann das, dass - wieder einmal wie in der Vergangenheit - mit I'M WITH STUPID der schwächste Song des Albums als Single ausgekoppelt worden ist. Aber mit der 2. Single MINIMAL (Juli) wird dann die Scharte ausgewetzt :-).

Für mich bisher DAS Album des Jahres!

PS. Anspieltipp: THE SODOM AND GOMORRAH SHOW (welch Einstieg in den Song - thx Mr. Horn!) bei voller Lautstärke anhören - und die Laune steigt gleich um 100 %!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2006
Von manchen Unbelehrbaren als Plastikpopband immer in die eine selbe Schublade gestoßen, beweisen die Jungs auch mit ihrem neuen Album Fundamental glücklicherweise unaufhörlich, daß Sie nicht nur begnadete Soundtüftler sind, sondern auch funkelnde Songschreiber, die unvergleichlich sind, und das seit bald einem viertel Jahrhundert!

Zwar mag man gerne zugeben, daß die eine oder andere Passage aus den neuen Songs schon Ähnlichkeit besitzt zu früheren Songs (inklusive gute B-Seiten), doch trösten die frischen Texte, Ideen und Gedanken, wegemutig vorgetragen immer noch leicht darüber hinweg!

Diese Platte kommt als Zuckerwatte, warme Karamelcreme und reichhaltige Seifenblasen-Orgie. Man kann nie genug davon bekommen, auch wenn es einem fast schlecht geworden ist.

Mit wachen Kinderaugen folgt man Neil Tennant und Chris Lowe in romantische Welten und dramatische Alltäglichkeiten ohne den Gesamtzusammenhang zu verlieren. Im Einzelnen:

Psychological ist zunächst ein trance-monotoner Antritt, inklusive Ausflug in die Anfänge der Pet Shop Boys-Beat-Lines.

The Sodom and Gomorah Show ist typische Machtprobe mit Showeinlage und lausbübischem Witz und Applaus, zurecht!

I made my excuses and left entführt mit reichlich Streichern auf eine Sommerwiese

Minimal buchstabiert starken Discobeat in "Time and Space" unserer Nachtträume.

Numb trommelt unsere Tagträume Richtung Schmerzlosigkeit

Luna Park entführt in eine weiche Melancholie, leider ohne tiefe musikalische Überraschungen

I'm with stupid ist Politik und Ohrwurm zugleich, gar nicht dumm!

Casanova in Hell beweist einmal mehr, wie Neil Tennant stimmlich immer wieder unterschätzt wurde... der Text tragischkomisch und echt!

Twentieth Century erinnert melodisch an Commercial Breakup (Bizarre Love Triangle), schraubt sich auch nicht weiter hoch in weitere Atmosphären, aber gute Vorlage für

Indefinite leave to remain, was mit Waldhörnern beginnt und niemand ernsthaft weh tut

Integral, der den neuen britischen Personalausweis zum Thema hat ist schlicht perfect und hätte auch die erste Single werden können, er hat alles was ein guter Song braucht, erinnert lustigerweise melodisch etwas an Nenas Leuchtturm! If you do nothing wrong, you have nothing to fear....

Insgesamt ist das Album der einzige Fundamentalismus, denn wir brauchen:

Hoffnung für eine bessere Welt, Optimismus statt Miesmacherei und Weltverständnis statt Krieg.

Die Pet Shop Boys sind wahrlich in Ihrem zweiten Frühling! Danke!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die Pet Shop Boys sind zurück und klingen wie zu ihren besten Tagen Ende der 80er. Nach dem ruhigeren, "akustischeren" "Release" haben Tennant & Lowe sich an ihre alten Stärken erinnert und zusätzlich noch mit Trevor Horn ein echtes Producer-Ass aus den 80ern als Soundtüftler engagiert, der auch schon am 88er "Introspective" mitgearbeitet hat.

Der Opener "Psychological" erinnert an Depeche Mode. Düsterer Song mit tollen, nachdenklichen Lyrics. Die zweite Single "Minimal" ist Pop von Allerfeinsten und PSB in Reinkultur (am ehesten vergleichbar mit "So Hard"). Die erste Single "I'm With Stupid" ist meiner Meinung nach kurioserweise eines der schwächsten Stücke des Albums - einfach ein bisschen zu viel von allem. "Luna Park" und "Casanova In Hell" stellen schlicht die besten Balladen seit "Rent". Das finale "Integral" gehört zu den besten Songs, die sie je gemacht haben. Textlich entwickelt Tennant hier einen Überwachungsstaat à la George Orwell (und das alles nur, weil in England die Personalausweispflicht eingeführt werden soll. Schmunzel - die Engländer halt...), musikalisch klingt das Stück wie eine Fortsetzung von "It's A Sin".

Die anderen Songs runden das Album noch mehr zu einer ausgewogenen Mischung aus Balladen und schnelleren Stücken ab - so dass am Ende das beste Album der Pet Shop Boys seit "Actually" und "Behaviour" herauskommt. Aber vorsicht: Geschmackssache waren die Jungs schon immer!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Introspective
Introspective von Pet Shop Boys (Audio CD - 2009)

Fundamental
Fundamental von Pet Shop Boys (Audio CD - 2006)

Elysium
Elysium von Pet Shop Boys (Audio CD - 2012)