weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More hama Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen25
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Januar 2015
Hier kann ich mich den meisten Rezenten nur anschließen. Obwohl die siebte Staffel nicht mehr so hochwertige Themen parat hielt, waren einige Episoden dennoch hervorragend und nach sieben Staffeln beendet man diese Serie mit einem wehmütigen Gefühl. Für mich hätte die Serie weitergehen können, trotz Ermüdungserscheinungen. Ich teile auch die Meinung eines Rezenten hier, ein Manko war der angehender Versuch eine Beziehung zwischen Troy und Worf hinzumonieren. Es passte nicht und war zu überhastet in die Staffel eingearbeitet worden.

Auch hier wurde die Bildqualität wie bei den Staffeln davor deutlich überarbeitet und glänzt vor Schärfe und guten Farben. Das Bild der einzelnen Episoden grieselt nur ein wenig mehr, als was ich von den vorherigen Staffeln gewohnt war. Entweder ist dies mir vorher nicht so aufgefallen oder man hat hier bei der Überarbeitung ein wenig gespart. Aber gegenüber der DVD-Version absolut kein Vergleich – herrlich zum Ansehen.

Naja und diese Pinmentalität, ich habe alle sieben Star Trek Steelbook bei Amazon erworben, aber nur bei dreien waren diese Star Trek-Pins dabei. Ist zwar ein nettes Nerdspielzeug zum Hinstellen, mehr aber auch nicht, also nehme ich das mit einem Achselzucken hin.
1010 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Auch die letzte Staffel von STNG sprüht nur so von kreativen Plots und spannenden
Geschichten. Meine absolute Favoritenepisode ist die Folge "Parallels" (Als Worf aus einem Urlaub
zur Enterprise zurückkehrt, verändert sich um ihn herum immer wieder die Realität seiner Umgebung und nur
ihm fällt es auf). Wenn wir einen anderen Weg in unserem Leben eingeschlagen hätten, wie würden wir leben?
Was wäre anders? Ich denke jeder Mensch ist einmal im Leben neugierig darauf oder hätte sich gewünscht die Möglichkeit zu haben um zu erfahren, wie man anders gewesen wäre und wie man aussehen oder leben würde.
Doch die Frage darauf wäre: hätte man diese Version lieber gehabt?

Der Abschluss der Serie endet dort wo alles begonnen hat (siehe Staffel 1,
Pilotfolge) mit einem offenen Schluss.

Nach 7 Staffeln wechselte die NG Crew ins Kino und führte dort seine unendlichen Weiten fort.

Mit dieser Box vervollständigt sich eine wundervolle Sammlung, die sich in jedem Regal sehen lässt.
Auch hier hat die Restaurationscrew sich alle Mühe gegeben um ihrer Qualität von damals nicht nur
gerecht zu werden, sondern sie auch noch übertrifft: satte Farben, jeder Pixel verarbeitet, Ton und Soundeffekte
gut abgemischt.

Pflichtkauf für Fans. Aber ich denke das habt ihr bereits schon.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2015
Auch die 7. Staffel kommt wie immer (abgesehen von Staffel 2) in einem phantastischen Bild daher!
Das Bild ist wieder im Original 4:3 Format und der Ton 2.0 Surround.
Die Effekte sind wieder sehr schick und unaufdringlich verbessert.
Fehler in irgendeiner Form konnte ich nicht ausmachen.
Dieses Mal drehen sich die meinsten Folgen um Familienangelegenheiten der einzelnen Crew Mitglieder - Die Einen mehr- die Anderen weniger interessant (meiner Meinung nach). Aber das Serienfinale um Q in "Gestern, heute, morgen" ist ohne Zweifel erhaben.
Das Steelbook ist wieder sehr schön verarbeitet. Der Pin ist auch wieder im Papierkästchen bestens verstaut gewesen.
Das Einzige was mich immer noch stört ist das weiche Plastik der Disc Halterungen... man hat immer das Gefühl, es könnte zerbrechen beim Herausnehmen der Scheiben...
Ansonsten ist das übliche Faltblatt mit Episoden Guide dabei sowie der Code für die Sammelbox für die Star Trek Pins!
Klare Kaufempfehlung selbst für diesen recht üppigen Preis :-) Man bekommt als Fan einfach extrem viel!
Die Schatulle lässt übrigens immer noch auf sich warten! Auf der Homepage steht aber der Hinweis, daß vor Ende März nicht mit einer Auslieferung zu rechnen ist!
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2015
Bei Paramount braucht der Kunde gute Nerven. War man anfangs zu inkompetent die Steelbooks so zu verpacken, dass durch die Pins keine Beschädigungen am Steelbook entstanden, waren es dann fehlende Booklets und Fehlprägungen die zu großen Ärger bei Kunden führten. Wie auf der Webseite des Herstellers ([...]) seit nun mehr als 6 Monaten gelesen werden kann, erfolgt das große Trouble-Finale der letzten Staffel mit erneuten Produktionsschwierigkeiten bei der Pin-Box. Hier wird eine Limited Collectors Edition beworben und als solche angeboten die aber nur aus einem Steelbook und Pins besteht. Auf den versprochenen und mitangebotenen Teil der "ultimativen Pin Sammelbox" warte ich nun knapp ein Jahr nach Bestellung der 7. Staffel weiterhin vergeblich. "Ultimativ" bezeichnet können hier nur mehr die Produktionspannen von Paramount werden die bei der Veröffentlichung schwer den Nerv der Fangemeinde strapazierten. Wie in der Rezension von Joe ebenfalls zu lesen ist bin ich der selben Meinung, dass derartige Kundentäuschung nicht toleriert werden darf. Ob der Film/die Serie nun gut oder schlecht zu bewerten ist fällt dabei leider nicht mehr ins Gewicht. Ich hoffe, dass Amazon gegen solche Betrügereien vorgehen wird. Ich teile meinen Ärger mit all jenen die diese Pin-Box bisher noch nicht erhalten haben! Eine Sammelklage hielt ich hier für angebracht!
33 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2016
Eins vorweg, die Serie und ihre Aufarbeitung sind ohne Tadel!

Was mir aber sehr aufstößt und auf Grund der inzwischen langen Wartezeit, zu nur einem Stern in dieser Rezension führt, ist das ich wie viele andere schon ewig auf die Pinbox warte.

Bestellt wurde die letzte Staffel am 18.02.2015! Es wurde auch immer jeder Code eingeben. So wie es angeben wurde.

Mit dem Ergebnis, dass nicht's bis jetzt passiert ist. Bei einem Gespräch mit dem Kundenservice, Ende letzten Jahres wurde mir eröffnet, das Amazon nicht's machen kann.

Hier stellt sich mir jetzt die Frage warum? Immerhin wurde die Serie auch über Amazon vertrieben. Wenn Paramount dieses Paket nun nicht zur Zufriedenheit, des Endkunden liefern kann, ist für mich Amazon inzwischen auch in der Pflicht diesen Mangel abzustellen. Immerhin wird es ja mit der Box hier angeboten.

In diesem Sinne, hoffe ich dass nun endlich mal Bewegung in die Sache kommt! Inzwischen geht es ja auch um den Ruf und die Glaubwürdigkeit vom Amazon.

Update

Box endlich erhalten!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2015
Während sich TNG zwischen den ersten drei Staffeln noch in vielerlei Hinsicht umorientierte und austestete, schien die Serie spätestens im vierten Jahr die eigene Form in nahezu perfekter Weise gefunden zu haben. Auf konstant hohem Niveau wurde drei Seasons lang ein inhaltliches und gestalterisches Prinzip durchgehalten. Dieses Prinzip zeichnete sich unter anderem dadurch aus, dass der heilige Grundsatz Gene Roddenberrys - in sich abgeschlossene Episoden - immer mehr aufgeweicht und Bezüge reichhaltiger wurden. In der siebten Staffel wird diese Entwicklung nicht mehr konsequent fortgeführt. Vielfach begegnen uns wieder klassische Einzelepisoden, wie es sie in der Anfangsphase der Serie gab. Über bestimmte Strecken bekam TNG zwischen der dritten und sechsten Season einen regelrecht "innenpolitischen" Charakter, der Kulturen bekannter Völker (Klingonen, Romulaner, Cardassianer, Bajoraner etc.) oder die Föderation selbst vertiefte. Staffel sieben führt dies nur noch sehr bedingt fort und verschreibt sich stattdessen wieder erheblich stärker dem Kontakt mit neuen, fremdartigen Lebensformen, die manchmal feindselig sind (besonders jene, die phasenverschoben daherkommen).

Eine weitere auffällige stilistische Veränderung ist die deutlich stärkere Integration des Mystery- und Horrorgenres in die Serie, wofür Episoden wie Das Interface, Traumanalyse, Ort der Finsternis, Ronin, Der Komet, Der Fall 'Utopia Planitia' und Genesis stehen. So erscheint die Serie insgesamt düsterer und gruseliger und baut Elemente aus, die zum Beispiel in der vierten Staffel im Ansatz mit Folgen wie Der unbekannte Schatten und Augen in der Dunkelheit vorhanden waren. Im Gegensatz zu früheren Staffeln, wo noch das streng rationale Element dominant war, werden im Finaljahr seltener alles enthüllende, durch und durch logische Erklärungen gegeben, und der Zuschauer wird öfter im Dunkeln gelassen. Bezeichend ist, dass absurde und mysteriöse Settings im Mittelpunkt stehen, die die Charaktere in ungewohnte Situationen katapultieren. Diese charakterliche Veränderung von TNG ist sicherlich wesentlich auf den gestiegenenen Einfluss Brannon Bragas und seine niemals verhohlene Liebe für Haunted House-Stories zurückzuführen. Schade ist, dass die verstärkte Orientierung in Richtung Horror und Grusel den Spielraum für stark moralisch geladene Episoden, wie wir sie aus früheren Jahren kennen, erkennbar schmälert.

Was die oftmals interessant, zuweilen verstörend in Szene gesetzten, aber inhaltlich nicht vollständig überzeugenden Episoden aufwertet, ist, dass die familiäre Verbundenheit unter den Stammcharakteren so stark wie nie ist – längst vergessen ist der militärische Duktus Picards aus den ersten TNG-Folgen –, und auch bei den Beziehungen der Charaktere tut sich nach Jahren weitgehender Stagnation endlich wieder etwas. Zu nennen wären hier vor allem die romantische Annäherung von Deanna Troi und Worf, aber auch die seit der ersten Staffel nur zaghaft behandelte verschwiegene Liebe zwischen Beverly Crusher und Jean-Luc Picard. Um den Abschlusscharakter der siebten Staffel zu betonen, tauchen Figuren wie Wesley Crusher und Ro Laren ein letztes Mal auf. Dabei wird dem Zuschauer umso bewusster, dass eine Person fehlt, die sich in den letzten Jahren zum Grundinventar der Enterprise gemauert hat: Guinan wird schmerzlich vermisst. Dafür ist es den Drehbuchautoren nach sechs eher problematischen Staffeln endlich gelungen, Deanna Troi fast durchgehend sinnvoll in die Geschichten zu integrieren und ihre Figur deutlich reifen zu lassen. Dies kommt zwar spät, löst aber den letzten (verbliebenen) Problemcharakter zu einem vollwertigen Mitglied der Protagonisten auf. Wer hingegen an Ausstrahlung in der siebten Staffel verliert, ist Riker. In mehr als einer Episode wirkt er wie die ewige Nummer eins, die keinerlei Ambitionen mehr auf ein eigenes Kommando hat. Je länger Rikers Bart wurde, desto mehr Frische und Vitalität ging ihm offenbar verloren.

Im Gegensatz zu den Staffeln drei bis sechs, die jeweils mindestens ein halbes Dutzend Highlights zu bieten haben, wird in Staffel sieben zwar - jedenfalls bei der Darstellungsform der Episoden - einiges gewagt, aber die Resultate sind oftmals mittelmäßig. Bemerkenswerte Höhepunkte gibt es - mit Ausnahme des großartigen Gestern, Heute, Morgen und der Doppelfolge Der Schachzug - kaum. Zu den besseren Episoden zählen sicherlich Das Pegasus-Projekt, in dem die Problematik eines die Föderation benachteiligenden Friedensvertrags mit den Romulanern angerissen wird, und Die Rückkehr von Ro Laren, die gerade das gewachsene persönliche Verhältnis zwischen der Bajoranerin Ro und Picard herausstellt. Ein besserer Schlussspurt wäre für TNG aber sicher möglich gewesen. Vermutlich ist der Qualitätsabfall auch mit den Vorbereitungen des siebten Kinofilms zu erklären, dessen Dreharbeiten ja zur Zeit der siebten Staffel in den Startlöchern standen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2015
Ein genialer Abschluss der Serie trotz einiger Durchhänger, so ist z.b die Geisterfolge Ronin
so konstruiert und kitschig das man sie nur schwer ein 2. mal anschauen kann. Es giebt aber auch absolut geniale Folgen wie
Parallelen, in denen wir erleben, wie Worf durch verschiedene Paralleluniversen hin und herreist, am Anfang
ändern sich nur Kleinigkeiten wie die Bilder in den Crewräumen, später fehlen Personen weil sie gestorben sind, z.b
hat in 1 Möglichen Version Picard den Angriff der Borg nicht überlebt und Riker ist Captain.

Eine geniale Folge bei der man sich selbst dieFrage stellt, wie wäre das eigene Leben verlaufen, hätte man hier oder dort eine andere Entscheidung gefällt, womöglich hätten schon Kleinigkleiten eine ganz andere Zukunft als Resultat gehabt. Auch wird der Maquis in der Staffel als Gegener für Ds9 eingeführt, man erfährt mehr über das Leben der Siedler die sowohl die Föderation als auch die Cardassianer plötzlich gegen sich haben, STar Trek wird hier viel konfliktreicher als Gene es eigendlich beabsichtigt hatte. Trotzdem kriegt Berman noch die Kurve und hält das hohe Niveau der Serie bis zur phantastischen Finalfolge aufrecht ohne zu sehr auf Ds9 abzugleiten. Die Finale Folge ist das Highlight der Staffel 7, sie kommt ohne großen Weltraumkrieg aus, ist spannend und intelligent zugleich.

Q schickt Picard durch 3 Zeitebenen, die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft,
die Menschheit wird von einem Anti Zeit Phänomen bedroht, und Picard muss die richtigen Schlüsse ziehen sodas die Crews aus allen 3 Zeiten zusammenarbeiten. Auf diese weiße knüpft die Serie an ihren Anfang an, der Gerichtsprozess von Folge 1 von Q ist nie beendet worden.
Man merkt das die Crew zusammengewachsen ist, alle sind sich in den 7 Jahren näher gekommen, Worf und Troi, sogar der reservierte Captain spielt am Schluss zum ersten mal Pocker mit der Besatzung.
Für die Zukunft wurden extra neue Uniformen entworfen, und die stark modifizierte Enterprise D darf zum 1 mal aus der 3. Ebene des Weltraums fliegen. Einen besseren Abschluss für die beste Trek Serie hätte man sich nicht wünschen können, etwas Wehmut bleibt allerdings, ein Gene Roddenberry Trek wird es nach den furchtbaren 2 Filmen von JJ Abrams nie wieder geben. Man sollte auch besser keine neue Serie mehr produzieren, Star Trek zeichnete immer ein hoffnungsvolles Bild der Zukunft , der Trend geht leider wieder zu den Dystopien der 70er, vielleicht aber nur ein Zeichen in welchen Zeiten wir heute leben, die Medien spiegeln ja auch immer
die allgemeinen Gesellschaftlichen Zustand wieder.
Zur Bildqualität der Bluray kann man nur sagen, das CBS hier wieder auf einem sehr hohem Niveau gearbeitet hat, das Bild ist scharf, die Farben brilliant. Es hätte auch überrascht wenn es anders gewesen wäre, Staffel 7 sind die neusten Aufnahmen gewesen.
Für jeden Trek Fan ist TNG auf Bluray ein Pflichtkauf!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2016
Ganz sicher muss man als Trekkie wenig über Qualität und Inhalt diskutieren. Fakt ist, dass trotz mehrmaligen Nachfragens bei Paramount und startrek tng keine bzw. nicht mal eine passende Antwort zum Fehlen der Box gegeben wurde.
Hier wird mit der PIN BOX geworben - und trotzdem dann nicht geliefert. Das halte ich für Betrug!!
Floris 99
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2015
Nachdem ich mir nun alle Staffeln angeschaut habe, kann ich nur sagen: Einfach genial.
Wer hat die Folgen nicht im Fernsehen gesehen? Zuerst in den öffentlich-rechtlichen Kanälen, späten bei den privaten Anbietern?
(Waren die lustigen bunten Bälle zu Beginn des Werbeblocks nicht schön anzuschauen?)
Und dann auch noch auf VHS aufgezeichnet? Und hat man sich nicht gefreut, die VHS Cassetten später anzuschauen?
Die hier auch angebotene DVD-Version kenne ich nicht, aber die Blu-ray Ausgabe kann eigentlich nur besser sein, als das was es je vorher gab.
Ich bin von der Bildqualität auf jeden Fall begeistert. Ja natürlich, auch hier findet der Enthusiast das ein oder andere grieseln wenn man es will.
Ich kann mich aber nicht beschweren. Die Bildqualität ist nach meinem Empfinden einfach nur toll und ohne Werbung.
Schön ist auch, dass die letzte Doppelfolge zusammengefasst wurde und als eine Folge (90 min.) auf der Scheibe ist...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2015
Was soll man zum Inhalt sagen? Star Trek - The Next Generation ist einfach die beste Science Fiction Serie mit dem besten Captain der Galaxie ;).
Die BlueRay Reihe wird in einer schönen Box ausgeliefert und mit den verschiedenen Abzeichen der unterschiedlichen Rassen.
Gleichzeitig bekommt man die Aussicht auf eine Sammler Box wenn man alle Teile der BlueRay Reihe sein eigen nennt.
Gleich nach dem Erwerb der siebte nund letzten Staffel habe ich alle Codes für die Sammler Box eingegeben, aber von der Box ist keine Spur zu sehen.
Aus diesem Grund auch "nur" 4 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden