Kundenrezensionen

26
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
23
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Strangers in the Night-Live
Format: Audio CDÄndern
Preis:24,90 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. September 2009
Die LPs von UFO aus den 70ern, auf denen Michael Schenker die Gitarre bediente, sind für die meisten Hard Rock Fans die besten Scheiben der gesamten UFO-Karriere (die ja jetzt schon fast 40 Jahre andauert). Nun ja - ich muß zugeben, dass mir auch die ersten 4 UFO-Veröffentlichungen nach der Schenker-Ära in den frühen 80ern außerordentlich gut gefallen haben und ich diese LPs genauso hoch einschätze.
Die DoLP "Strangers In The Night - Live" war der Abschluß der Schenker-Ära bei UFO -und was für einer ! Soweit ich weiß wurde diese Live-LP auf der letzten USA-Tour mit Michael Schenker aufgenommen und man packte wirklich die Highlights und die bekanntesten UFO-Songs auf diese Scheibe (obwohl ich persönlich schon einige UFO-Kracher vermisse wie z.B. "Highway Lady", "Can You Roll Her", "Reasons Love", "Oh My" oder die Ballade "High Flyer"). OK - das alte Lied. Jeder Fan vermisst immer einen oder mehrere seiner Lieblingssongs auf den Live-Veröffentlichungen "seiner Bands".
Auf der DoLP waren 13 Songs vertreten, auf der CD sind es 15 (man hat noch "Hot 'n' Ready" und "Cherry" mit draufgepackt - well done !).
Michael Schenker spielt hier wirklich ausserordentlich gut und seine Solis sind sowieso unübertroffen. Die coole Einleitung zu "Rock Bottom" wertet diesen Song, der schon an sich ein Klassiker ist, noch mehr auf. Aber auch jeder andere Musiker in der Band gibt sein Bestes und Phil Mogg war damals noch sehr gut bei Stimme. Inwieweit bei diesem Live-Album im Studio nachgebessert wurde, ist mir nicht bekannt. Und wenn - wen juckt das ? Jede Band machts - nur einige geben es nicht zu ! Diese Live-DoLP/CD steht auf derselben Stufe wie die "Live And Dangerous" von Thin Lizzy, "On Your Feet Or On Your Knees" von Blue Öyster Cult oder "Made In Japan" von Deep Purple !
Meine Wertung: Ganz klar 5 Sterne !
Also Leute - der Preis stimmt, die Mucke ist super, die Spielzeit ist sehr lang und das Hörvergnügen ist garantiert ! Was also hält euch noch ab ? Wie einst Karl Dall schon sang: "Diese Scheibe müßt ihr koofen, koofen, koofen ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. September 2002
Dieses Album gehört zweifellos zu den Klassikern der Rockgeschichte und findet daher den Einzug in die Ruhmeshalle der Livealben, wo es einen gebührenden Platz neben "Deep Purple - Made In Japan", "Rainbow - On Stage" und "Scorpions - Tokyo Tapes" einnimmt. Die Band um die beiden Exzentriker Phil Mogg, mit seiner charismatischen Stimme und "The German Wunderkind" (wie er damals in der britschen Fachpresse genannt wurde) Michael Schenker, dem wohl bekanntesten Flying V-Spieler befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Songs sind allesamt UFO-Klassiker und der Zuhörer bekommt harte Riff's und einfühlsame Balladen zu hören, tja die Jungs hattens einfach drauf. Mit "Strangers In The Night" setzte sich die britisch-deutsche Formation die Krone auf und alles was danach folgte konnte diesem Anspruch nicht mehr gerecht werden. Weder UFO nach dem Weggang von Michael, noch Michael mit seiner eigenen Band "MSG", denn es waren wahrscheinlich die schier unüberwindbaren Gegensätze zwischen Phil und Michael die diese Kreativität hervorbrachten (ähnlich wie zwischen Blackmore und Lord bei Deep Purple) und den Erfolg begründeten. Das Album ist für jeden Rockfan ein Muss in der Sammlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2001
Ufo war live nie mehr so gut wie auf 'Strangers In The Night'."Doctor Doctor","Natural Thing" und "Rock Bottom" kommen live wesentlich intensiver rüber als auf der Studio CD.Allerdings finde ich die beiden letzten Alben 'Walk On Water' und 'Covenant'wieder sehr gelungen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Erstmal ein grosses Lob fuer das Remastering. Das Ding klingt jetzt echt klasse. Die CD selber ist fuer mich Musikgeschichte. Eine Band auf ihrem absoluten Hoehepunkt, in absoluter Spiellaune und tolle Songs. Gehoert fuer mich in die Top Ten aller Live Scheiben. Der Oberknaller ist sicherlich Rock bottom in einer absolut geilen Version. Wahnsinn
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Dezember 2014
Ich muss etwas weiter ausholen.....es gab eine Zeit, da habe ich mit großer Begeisterung jede Live-Platte gekauft die mir in die Hände fiel. Rainbow live on Stage, Deep Purple Live in Japan, Queen Live Killers, Kiss Alive I-III nur um ein paar zu nennen, mein Musikgeschmack variierte noch. Irgendwann kaufte ich auch diese Doppel-LP und hörte sie rauf und runter. Mein Drang selbst zur Gitarre zu greifen wuchs jedes Mal, ich fands einfach geil.
Seit über 30 Jahren spiele ich nun Gitarre, ich bin nicht gut, aber es geht mir um den Funfaktor, ich maße mir aber an eine Musikdarbietung und einen Klang beurteilen zu können, dabei verweise ich immer wieder auf die ROCKPALAST Nächte, man liess sich ständig auf Musik ein, die man nicht kannte. Tolle Zeiten!

Zurück zu UFO, ich besitze keine weitere Platte von den Jungs, dafür kenne ich diese umso genauer! Die beiden ersten Lieder waren mir daher auch neu.

Warum keine 5 Punkte? Wegen des Klanges..... der ist auf CD gut, keine Frage, aber es wurde gewaltig nachbearbeitet. Besser sind vor allem der Bassanteil, die räumliche Trennung, die Platte ist ermüdungsfreier durchhörbar.
Was ist schlechter: Herr Schenker wurde etwas in den Hintergrund gestellt, die anderen Musiker sind deutlicher wahrzunehmen, das der Mann an der zweiten Gitarre (linker Kanal) total präzise spielt und seinem Solokollegen absolut das Wasser reichen kann, höre ich so zum ersten Mal. Respekt!

Doch der markanteste Kritikpunkt am Ende, warum verändert man das Frequenzspektrum einer Aufnahme so stark? Hier fehlen bei mir ganze Frequenzen, hauptsächlich Mitten wurden stark betont, dafür fehlen Höhen. Wer in den 80er und 90er Jahren mal vor einem aufgerissenen MARSHALL Turm gestanden hat, weiss was ich meine, da war man eben mal ein paar Tage taub, was solls. Ich gebe zu das war oft zuviel des Guten, die heutigen Amps sind da auch etwas milder. Status Quo waren damals fast unerträglich, tonnenweise Hochtöner in der PA, das war an der Schmerzgrenze, war glaube ich 1977.
Für mich klingt die CD hier etwas dumpf, es mulmt und brummelt, die echte Aufnahme hatte aber grelle und gleißende Gitarren, zischelige Becken und eine schnalzende Snare so wie es sich gehört. Nun es wird wohl für die Allgemeinheit gemischt, schade. Die Soli haben mich früher angeschrieen, angeplärrt.....die CD klingt als hätte man dicke Vorhänge vorm Lautsprecher.
Doch damit muss man wohl leben, bei guter Lautstärke klingt es trotzdem noch ganz ok, also auf, Nachbarn ärgern :).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2009
1979 erschien "Strangers In The Night" und wurde von Pete Way (Bass), Paul Raymond (Keyboards, Guitars), Phil Moog (Vocals), Andy Parker (Drums) und natürlich Michael Schenker (Guitars) eingespielt. Aufgenommen wurde auf der "Obsession"- Tour 1978 in den U.S.A..

"Strangers In The Night" ist tatsächlich der Höhepunkt des Schaffens der Gruppe um Phil Moog. Bereits die Alben "Force It", "Lights Out" und "Obsession" waren erste Sahne, hier konnte sich die Gruppe nochmal steigern. Vom Opener `Natural thing` bis zum Rausschmeißer `Shoot shoot` sind fast alle Songs besser als in den Studiofassungen. Der Sound ist schon fast zu gut, wurde hier nachgeholfen? Aber egal, bei diesem Resultat. Verwunderlich ist es schon, dass das Album so stark wurde, da es in der Band, insbesondere mit Michael Schenker, erhebliche Probleme gab. Bei einigen Auftritten wurde er (Michael) von Paul Chapman vertreten, da Michael `unpäßlich` war. Und trotzdem steht das Album bei mir und vielen Fans auf einer Höhe mit "Made In Japan" von Purple und "On Stage" von Rainbow. Hard Rock wie er besser nicht sein kann. Dazu haben wir hier zwei Bonussongs, wovon zumindestens `Hot `n` ready` (von "Obsession") die Qualität halten kann.

Mit fällt es schwer einzelne Stücke hervorzuheben. `Doctor doctor`, `Love to love` und besonders `Rock bottom` müssen aber genannt werden. Natürlich die Höchstnote für "Strangers In The Night". Paul Chapman wurde dann tatsächlich auch der Nachfolger von Schenker, der nach einem kurzen Auftritt bei den Scorpions Solo weitermachte.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. September 2009
1979 erschien "Strangers In The Night" und wurde von Pete Way (Bass), Paul Raymond (Keyboards, Guitars), Phil Moog (Vocals), Andy Parker (Drums) und natürlich Michael Schenker (Guitars) eingespielt. Aufgenommen wurde auf der "Obsession"- Tour 1978 in den U.S.A..

"Strangers In The Night" ist tatsächlich der Höhepunkt des Schaffens der Gruppe um Phil Moog. Bereits die Alben "Force It", "Lights Out" und "Obsession" waren erste Sahne, hier konnte sich die Gruppe nochmal steigern. Vom Opener `Natural thing` bis zum Rausschmeißer `Shoot shoot` sind fast alle Songs besser als in den Studiofassungen. Der Sound ist schon fast zu gut, wurde hier nachgeholfen? Aber egal, bei diesem Resultat. Verwunderlich ist es schon, dass das Album so stark wurde, da es in der Band, insbesondere mit Michael Schenker, erhebliche Probleme gab. Bei einigen Auftritten wurde er (Michael) von Paul Chapman vertreten, da Michael `unpäßlich` war. Und trotzdem steht das Album bei mir und vielen Fans auf einer Höhe mit "Made In Japan" von Purple und "On Stage" von Rainbow. Hard Rock wie er besser nicht sein kann.

Mit fällt es schwer einzelne Stücke hervorzuheben. `Doctor doctor`, `Love to love` und besonders `Rock bottom` müssen aber genannt werden. Natürlich die Höchstnote für "Strangers In The Night". Paul Chapman wurde dann tatsächlich auch der Nachfolger von Schenker, der nach einem kurzen Auftritt bei den Scorpions Solo weitermachte.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. März 2004
"Strangers in the night" ist bereits in die große Geschichte der Rockmusik eingegangen und das neben Größen wie "Live in Tokio" (Deep Purple), "Live and dangerous" (Thin Lizzy), "Alchemy" (Dire Straits), uvm. Der Grund für diesen Erfolg liegt an sich in der Schlichtheit welches dieses Album mit sich bringt.
Tatsache ist, daß Michael Schenker den Auftritt seines Lebens spielt gemeinsam mit seinen Kumpanen von UFO. Wenn man bedenkt welches Equipment es damals gegeben hat, bleibt einem nur mehr zu sagen, "Hut ab!"
Dieses Live-Album ist eines für Musiker und nicht nur für Fans! Diese Leute verbreiten ihre Spielfreude unter den Hörern, wie der Frühling die Pollen! Hehe, sollte an sich kein negativer Vergleich sein. Ich glaube auf dieser CD gibt es wiederum NUR Highlights. "Doctor Doctor", "Mother Mary", "Lights out", "Rock bottom - mit einem Gitarrensolo von Michael Schenker erster SAHNE!!!", "Rock bottom", "Shoot shoot", usw.
Vor Jahren, wie ich dieses Album kaufen wollte, war es schwer auf dem Markt zu finden. Warum? Weiss ich auch nicht!
Jedenfalls, ich kann wirklich ALLEN dieses geile Album empfehlen.
Es ist ein Teil der Musikgeschichte und es wird immer so bleiben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Diese UFO Live CD, im original eine DoLP im Klappcover, ist unverzichtbar für den Hard-Rock Sammler. Sie gehört zu den 10 besten Live Platten überhaupt und gehört neben Deep Purple - Made in Japan, Uriah Heep - Live '73, Status Quo - Quo Live, Led Zeppelin - The song remains the same, Queen - Live Killers unbedingt ins (Platten)Regal. 13 Rock Knaller samt Hammerballade (Love to Love)mit der spielfreudigen Besetzung um Sänger Phil Mogg und Gitarrist Michel Schenker wurden 1978 eingespielt. Diese expanded edition kommt mit 2 bonus tracks und wurde von den original master tapes remastered. Alle songs stammen von den letzten 3-4 Studio LPs, die ebenfalls zu Stammrepertoir einer jeden Sammlung gehören sollten.
100% Kaufempfehlung für diese CD!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Juli 2001
Diese Album kann man immer wieder hören; kein einziger schlechter Song, sondern alles mehr oder weniger große Klassiker. Echte Kracher wie z.B. "Doctor Doctor" oder "Rock Bottom" wechseln sich mit nicht minder ausdrucksstarken Rockballaden wie "Love to love" oder "Cherry" ab. Das letzte Album vor der Wiedervereinigung 1995 in der "klassichen" Besetzung zeigt, daß UFO zu den absolut besten Bands der (Hard-)Rockgeschichte zählen. Phil Moogs außergewöhnliche Stimme hat die Lieder fest im Griff und daß die treibende musikalische Kraft auf der Bühne (Michael Schenker) ein wahrer Gitarrengott ist, weiß jeder Rockfan. 1996 und 2000 durfte ich bei Konzerten dabeisein und feststellen, daß die Lieder dieses Albums noch immer Bestandteil des aktuellen Sets sind. So gut wie bei UFO war das Songwriterpaar Moog/Schenker nie wieder. Und die herausragende Klasse dieses Albums erreichten UFO auch nur selten danach. Bei dieser Platte kann man nichts falsch machen; ein absolutes Muß. Also zugreifen, anhören und das Ufo hebt ab.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Phenomenon
Phenomenon von UFO (Audio CD - 2008)

Ufo 1
Ufo 1 von UFO (Audio CD - 2008)

Original Album Series
Original Album Series von UFO (Audio CD - 2014)