Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön, aber letztlich wenig Inhalt!
Nun hat auch Suzuki die neuentdeckte Arie "Alles mit Gott und nichts ohne ihn" eingespielt, sie erscheint hier kombiniert mit der Kantate BWV 51 "Jauchzet Gott in allen Landen" und einem kleinen "Bonustrack", einer Arie aus der Hochzeitskantate BWV 210. Bei allen Stücken ist Carolyn Sampson als einzige Solistin zu hören, und sie unterstreicht hier, dass sie eine...
Veröffentlicht am 10. März 2006 von barockfreund

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mit Längen
Nun hatte auch endlich Suzuki die Gelegenheit, der Welt die neu entdeckte Arie BWV 1127 zu präsentieren. Während sich Koopman und Gardiner zum Glück mit einer gekürzten Version begnügten, mag man kaum glauben, dass Suzuki uns alle Strophen zumutet!

Bei aller Konsequenz, wirklich das gesamte Kantatenschaffen einzuspielen, war diese...
Veröffentlicht am 18. Januar 2007 von Dirk Janssen


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön, aber letztlich wenig Inhalt!, 10. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Kantaten Vol.30 (Audio CD)
Nun hat auch Suzuki die neuentdeckte Arie "Alles mit Gott und nichts ohne ihn" eingespielt, sie erscheint hier kombiniert mit der Kantate BWV 51 "Jauchzet Gott in allen Landen" und einem kleinen "Bonustrack", einer Arie aus der Hochzeitskantate BWV 210. Bei allen Stücken ist Carolyn Sampson als einzige Solistin zu hören, und sie unterstreicht hier, dass sie eine der führenden Sopranistinnen in diesem Repertoire ist. Die Jubel-Eröffnung der Kantate 51 ist ja ansonsten ein Stück, das aus der Balance geraten kann, aber auch diese gelingt hier ohne je schrill zu wirken. Worauf aber natürlich alle Hörer am meisten gespannt sind: die neuentdeckte Arie. Es handelt sich um die Vertonung einer Geburtstagsode des Hofpredigers Mylius an den Fürsten Wilhelm Ernst v. Sachsen-Weimar in zwölf Strophen. Auch wenn die Musik eine "Gelegenheitskomposition" ist, zeigt sie alle Tugenden Bachscher Vokalkomposition, einen leicht hymnischen Gestus, aber dabei warm und empfindsam, und den typischen gehenden melodischen Fluss, den man in vielen Solos in Bachs Kantaten antrifft. Die Komposition selbst, sowie Carolyn Sampsons sehr lyrischer aber ungkünstelter Gesang und die klanglich mit großartiger Wärme eingefangene Instrumentalbegleitung sind hier rundum eine Freude. ABER: Suzuki hat sich dafür entschieden, alle zwölf Strophen einzuspielen (wogegen Gardiner, der m.W. die Erstaufnahme des Stücks präsentierte, sich für eine abgekürzte Version entschieden hat). Während man sich den ersten solchen 4-minütigen Durchgang und auch eine Handvoll Wiederholungen als Hörer gern gefallen lässt, hat es keinen rechten Sinn, das ganze auf 12 musikalisch identische Wiederholungen auszudehnen, die dann fast das ganze Programm ausfüllen (48 min). Das ist auch unhistorisch, den Hörern 12 Durchgänge auf einmal anzutun, denn man hatte die Arie sicherlich damals bei der Aufführung aufgeteilt, mindestens etwas davon vor und etwas nach der Predigt. Kurzum: diese CD dient wohl dazu, einen spektakulären Fund zu feiern, musikalisch betrachtet macht das Programm so keinen rechten Sinn (und ist letztlich doch eine Überbewertung einer Gelegenheitskomposition). Damit will ich nicht sagen, dass es nicht eine erfreuliche Scheibe ist.
(Ich habe nur die Stereo-Version hören können, kann daher nichts über die SACD-Aspekte sagen. Ich kann aber nur sagen, dass die verbesserte Klangqualität auch für CD-Hörer spürbar ist, das merkt man weil der Bonustrack eine normale Stereoaufnahme ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beifall für Bachs Jubelstück!, 2. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Kantaten Vol.30 (Audio CD)
Was die Arie BWV 1127 betrifft, muss ich meinen Vorrednern leider recht geben: völlig unberührt vom musikhistorischen Standpunkt wage ich zu behaupten, dass es schon ziemlich dogmatisch ist, ZWÖLF mal die gleiche Musik einzuspielen, nur die Textierung ändert sich minimal. Bei allem Respekt vor dem Urtext, aber das ist doch etwas erschöpfend, auch wenn es noch so schön gespielt wird...

"Jauchzet Gott in allen Landen" dagegen ist grandios:
Miss Sampson singt atemberaubend, schon fast überirdisch. Auch der Solotrompeter spielt geradezu genial, derart sauber, dass begleitende Terzenketten zur Singstimme den Höreindruck einer "gesanglichen Zweistimmigkeit" ergeben. Bravo auch für die Artikulation der Streicher und der Continuogruppe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mit Längen, 18. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Kantaten Vol.30 (Audio CD)
Nun hatte auch endlich Suzuki die Gelegenheit, der Welt die neu entdeckte Arie BWV 1127 zu präsentieren. Während sich Koopman und Gardiner zum Glück mit einer gekürzten Version begnügten, mag man kaum glauben, dass Suzuki uns alle Strophen zumutet!

Bei aller Konsequenz, wirklich das gesamte Kantatenschaffen einzuspielen, war diese Entscheidung eine schlechte Wahl, zumal diese Arie eine der bescheidensten Kompositionen Bachs ist,- er wäre wohl froh, wenn sie nicht wiederentdeckt worden wäre. Aber Carolyn Sampson schlägt sich wacker durch dies Längenwerk, ohne auch nur einen Funken von Langeweile zu vermitteln. Mein großer Respekt! Und auch sonst rettet Carolyn Sampson diese eher peinliche Veröffentlichung mit ihrer beeindruckenden Interpretation der Kantate BWV 51. Selbst die bezaubernde Emma Kirkby stößt sie damit von ihrem Thron und beweist, warum sie eine der gefragtesten Barock- Interpretinnen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unverständlich, 11. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Kantaten Vol.30 (Audio CD)
Unverständlich, dass hier in einigen Rezensionen kritisiert wird, dass alle 12 Strophen der Arie aufgenommen wurden - der Text wurde vom Textdichter Mylius ganz bewusst so gedichtet, dass sich sein Hinter-Sinn erst bei einer Gesamtaufführung ergibt. - Außerdem: was gibt es schöneres, als 48 Minuten lang Musik von J. S. Bach zu hören?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Interpretation + Einspielung super, 12. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Kantaten Vol.30 (Audio CD)
diese CD fehlte mir in meiner Sammlung der Bach-Kantaten, eingespielt vom Bach Collegium Japan.
Ich bin sehr zufrieden mit Preis, Versand und Pünktlichkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bach:Cantatas Vol.30
Bach:Cantatas Vol.30 von Masaaki Suzuki (Audio CD - 2006)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen