Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Bilder
Der Film lebt von den Bildern, absolut. Wer sich großartige Dialoge erwartet, wird enttäuscht sein. Es ist dies eher ein Film der leisen Töne. Vieles bleibt angedeutet und läßt sich nur vage erahnen, dennoch sind die beiden Schauspielerinnen, wie man es bisher von ihnen kannte, sehr präsent. Man nimmt ihnen die Figuren ab; leider...
Veröffentlicht am 8. Februar 2006 von Glueckskindlein

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich professionell
Ein sehr berührender Film, eine unglaubliche Reise. Ella Maillart und Annemarie Schwarzenbach fahren im Jahr 1939 von der Schweiz nach Afghanistan. Die Schauspielerinnen sind grandios, die Bilder sehr schön. Was mich sehr gestört hat, ist die Tatsache, dass der Regisseur völlig andere Orte und Städte und Landschaften nimmt als dies der...
Veröffentlicht am 17. Januar 2009 von Margaret Jardas


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Bilder, 8. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs] (DVD)
Der Film lebt von den Bildern, absolut. Wer sich großartige Dialoge erwartet, wird enttäuscht sein. Es ist dies eher ein Film der leisen Töne. Vieles bleibt angedeutet und läßt sich nur vage erahnen, dennoch sind die beiden Schauspielerinnen, wie man es bisher von ihnen kannte, sehr präsent. Man nimmt ihnen die Figuren ab; leider erfährt man zuwenig über die dargestellten Personen: Annemarie Schwarzenbach und Ella Maillart. Beides sehr interessante Charaktere, von denen sicher noch viel mehr erzählt werden könnte.
FAZIT: Wer Action sucht, ist hier sicher nicht gut bedient. Wer schöne Bilder genießen kann und gute Schauspielerinnen schätzt, der kann beides im Film finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich professionell, 17. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs] (DVD)
Ein sehr berührender Film, eine unglaubliche Reise. Ella Maillart und Annemarie Schwarzenbach fahren im Jahr 1939 von der Schweiz nach Afghanistan. Die Schauspielerinnen sind grandios, die Bilder sehr schön. Was mich sehr gestört hat, ist die Tatsache, dass der Regisseur völlig andere Orte und Städte und Landschaften nimmt als dies der Realität entspricht. Teheran zum Beispiel: da zeigt er die traumhafte Kulisse von Khiwa im heutigen Usbekistan, ein bisschen Samarkand und auch Isfahan mit seinen wunderbaren Kuppeln, etwas, was man in Teheran nicht findet. Auch nicht anno dazumal!
Die Landschaft Afghanistans wird im Wadi Rum in Jordanien gefilmt. Eine total andere Wüstenlandschaft. Jeder Fleck ist jedem Jordanienreisenden wiedererkennbar. Sicher ist es schwierig gewesen im Jahre 2000 in Afghanistan Filmaufnahmen zu machen, aber gerade auf der anderen Seite der Grenze, im nahen Pakistan, wäre eine weitaus treffendere Landschaft zu finden als ausgerechnet das jordanische Wadi Rum.
Unglaublich unprofessionell fand ich auch die Tatsache, dass die beiden Frauen bei ihrer Fahrt durch den Iran auf eine freundliche Beduinenfamilie treffen, die erstens genau so gekleidet sind wie die Beduinen im Wadi Rum, haargenau die gleichen Winterzelte haben wie diese und o Schreck auch noch arabisch sprechen, hocharabisch! Das ist geradezu ein Witz. Im Iran spricht man Farsi, was im Klang auch nicht die geringste Ähnlichkeit mit arabisch hat, in der Wüste Jordaniens einen sehr starken Dialekt. Gleich zwei Missgriffe. Da hat der Regisseur einfch schlecht recherchiert.
Die Tochter des türkischen Konsuls trägt einen bauchfreien Sari.... die Liste könnte weitergeführt werden.
Schade, denn ansonsten ist der Film und die zweite CD mit Originalbeiträgen von Maillart und Schwarzenbach hervorragend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roadmovie der Extraklasse, 6. April 2009
Von 
Armin Hering "Armin" (Nieder-Olm (Germany)) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs] (DVD)
Ein Film aus einer Zeit, als Reisen noch ein Abenteuer war. Stundenlange Fahrten mit einem kleinen Ford, Nächte in einem Safarizelt, dazu philosophische Dialoge. Landschaftsbilder von erhabener Kargheit und Schönheit, islamische Baukunst, Menschen wie aus einem Bildband für Völkerkunde. Dazu zwei kluge Frauen, von denen die eine nicht nur lesbisch ist, sondern auch hinreißend schön. und verletzlich. Wunderbar auch der Soundtrack.
Wer gute, also intelligente Filme mag, dem stehen unvergessliche Stunden vor dem Bildschirm bevor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Maximal passabler Durchschnitt, 4. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs] (DVD)
"Die Reise nach Kafiristan" erzählt die Geschichte zweier Frauen im Jahr 1939, die mittels Automobil das bis dato weitgehendst unerforschte Hochgebirgsland in Afghanistan erreichen wollen.
Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Bei den beiden Damen handelt es sich um die Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach und die Fotografin und Ethnologin Ella Maillart.

Das Grundproblem eines Biopic ist immer die Hauptperson. Hier liegt der Focus auf Annemarie Schwarzenbach. Wem die Person und ihr Werk vertraut sind, wird mit der Darstellung durch Jeannette Hain vielleicht Probleme bekommen - mir ging es so. Von Annemarie Schwarzenbach existieren zahlreiche Fotos, die ihr androgynes Wesen sehr einprägsam aufzeigen. Auch wenn versucht wurde durch Frisur und Habitus dem Original nahe zu kommen, konnte mich die leicht pausbäckige und mandeläugige Jeannette Hain nicht überzeugen. Ihre betont burschikose Darstellung wirkt ab und an zu konstruiert. Geschickter wurde bei Nina Petri in der Rolle der Ella Maillart vorgegangen, die sich allein schon optisch völlig (vom Original) distanziert und souveräner agiert. Leider wurde bei der Auswahl der Nebendarsteller auch nicht gerade ein glückliches Händchen bewiesen. Selbige "spielen" dermaßen laienhaft und die Dialoge klingen derart "aufgesagt", dass man an dörfliches Schultheater erinnert wird. 



Visuell sehr eindrucksvoll in Szene gesetzt, hat das Ganze den Charakter eines intellektuellen Roadmovies. Die Handlung beschränkt sich hauptsächlich auf die Beziehung der beiden Reisenden zueinander. Die Story fliest ohne große Höhen und Tiefen vor sich hin.

 Für Annemarie-Schwarzenbach-Fans durchaus sehenswert, für "Normalsterbliche" ist der Film maximal als passabler Durchschnitt zu bezeichnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae587d74)

Dieses Produkt

Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs]
Die Reise nach Kafiristan [2 DVDs] von Jeanette Hain (DVD - 2001)
EUR 15,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen