Kundenrezensionen


117 Rezensionen
5 Sterne:
 (77)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


62 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht kaum....
Nach langer Zurückhaltung habe ich mir jetzt auch den AKG K 701 gekauft. Das Spitzenprodukt des österreichischen Traditionsherstellers AKG in Sachen Hifi-Consumer Kopfhörer.

Ich besitze seit einigen Jahren den 'kleinen' K 601 und bin sehr zufrieden mit diesem Hörer. Vor allem die sehr natürliche und weitgehend unverfärbte...
Veröffentlicht am 17. Mai 2011 von R. Dellwo

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klang hui, Kopfband pfui.
Danke AKG für diese "bleibenden Eindrücke". In zweierlei Hinsicht.

Bereits im Neuzustand, also uneingespielt, weiß der Kopfhörer zu gfallen. Der Eindruck, der sich mir nach etwa drei Tagen ausgiebigen Audiogenusses (Musik, FIlme, Spiele verschiedenster Genres) vermittelt hat, lässt für mich nur einen Schluss zu: Dieser...
Vor 7 Monaten von Benjamin Z. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

62 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht kaum...., 17. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Nach langer Zurückhaltung habe ich mir jetzt auch den AKG K 701 gekauft. Das Spitzenprodukt des österreichischen Traditionsherstellers AKG in Sachen Hifi-Consumer Kopfhörer.

Ich besitze seit einigen Jahren den 'kleinen' K 601 und bin sehr zufrieden mit diesem Hörer. Vor allem die sehr natürliche und weitgehend unverfärbte Wiedergabe hat mich schon immer überzeugt. Im Gegensatz zu meinem Beyerdynamic DT 990, der vor allem einen deutlich zu dicken Bass und etwas zu vorlaute Höhen generiert, bewegt man sich mit dem AKG sehr nahe an der musikalischen Wahrheit. Das ist am Anfang zwar wenig spektakulär, auf die Dauer merkt man aber, dass diese Natürlichkeit musikalisch richtig ist. Und vor allem erlaubt sie stundenlanges ermüdungsfreies Hörvergnügen. Der nach meiner Ansicht gute Tragekomfort trägt seinen Anteil dazu bei. Die ausgezeichnete Verarbeitung und die Auswahl hochwertiger Materialien unterstreichen den Premiumanspruch dieses Hörers. Auch kann man lobend erwähnen, dass die Spitzenprodukte von AKG (noch) nicht in Fernost produziert werden. Die tragen noch das Prädikat 'made in Austria'.

Damit empfiehlt sich der K 601 vor allem für anspruchsvolle Klassik- und Jazzhörer, denen Natürlichkeit und eine gute Räumlichkeit vor allen anderen Kriterien wichtig ist. Diejenigen, die es gerne sehr laut und spritzig mit viel Wumms untenherum mögen, sollten dagegen eher zu anderen Hörern greifen. Z.B. zu einem Beyerdynamic DT 990, den ich - zugegebenermaßen - auch mal gerne aufsetze, wenn ich knackige Rockmusik höre.

Warum also jetzt der K 701? Zur Beantwortung dieser Frage muss ich weiter ausholen...Einen direkten Vergleich zwischen verschiedenen Spitzen Kopfhörern konnte ich vor Jahren in einem dieser bekannten Jupiter-Märkte machen. Der Sennheiser HD 650 fiel gleich von vorne herein durch, der DT 880 von Beyerdynamik war schon nicht schlecht und der K 601 war mit dem deutlich teureren K 701 klanglich praktisch gleich auf. Leider sind diese Vergleich nur von geringem Aussagewert. Denn der Anschluss der Hörer über eine Gemeinschaftsverstärkeranlage, wie es in den üblichen Elektrofachmärkten gemacht wird, lässt sich die Qualität eines hochwertigen Hörers nicht beurteilen! Es gibt keinen Pegelabgleich und die unterschiedlichen Ansprüche der einzelnen Hörer an die Leistungsfähigkeit der Kopfhörerendstufen findet keine Berücksichtigung.

In besagten Jupiter-Markt stand für die Kopfhörer sogar ein CD-Spieler (Denon) mit regelbarem Kopfhörerausgang bereit. Aber auch das kann man bestenfalls als suboptimal bezeichnen. Denn aktuelle Hifi-Geräte, so sie denn noch über einen KH-Anschluss verfügen, bieten dieses Feature allenfalls als Dreingabe. Auf hochwertige Qualität wird idR. kein großer Wert gelegt. So verwundert es kaum, dass der K 701 keinen hörbaren Vorsprung gegenüber dem K 601 verbuchen konnte. Beide klangen bis auf ganz kleine Nuancen praktisch gleich!

Bei mir zu Hause konnte ich den Hörer dann an drei verschiedenen Verstärkern betreiben. Eine Pro-Ject Headbox SE II, eine alte Stereovorstufe (Yamaha CX-630) und ein DAC mit integriertem Kopfhörerverstärker (ZeroDAC). Kurz gesagt, alle drei Geräte boten genügend Potential, um die klanglichen Unterschiede zwischen den beiden Hörern zu offenbaren. Unterschiede, die - je nach wiedergegebenem Musikmaterial - schon als nicht unerheblich durchgehen dürfen.

Insgesamt spielt der 701 klar mittiger. Der 601 klingt im direkten Vergleich fast schon etwas dünn. Das verleiht Stimmen und voluminösen Instrumenten beim 701 eine natürlichere Körperhaftigkeit. Auch die räumliche Abbildungsqualität gewinnt dadurch. In Sachen Bass legt der 701 auch einen Tick zu. Die Qualitäten sind hier aber sehr ähnlich. Bass gibt es nur, wenn er auch vorhanden ist, da wird nichts hinzugedichtet. Wenn der Bass aber kommt, dann ist er extrem schnell und klar konturiert. Und auch abgrundtief. Beide Hörer spielen auch bei sehr hohen Lautstärken sehr verzerrungsarm, ein guter Kopfhörerverstärker vorausgesetzt! Jeder Fehler in der Produktion bzw. der Aufnahmetechnik wird gnadenlos seziert. Das kann bei sehr schlecht produziertem Musikmaterial sogar bis zur Unerträglichkeit führen und zeitgeistige Popmucke im Loudness-Wahn produziert, klingt so was von übel... Aber das kann man dem Hörer ja nicht anlasten. Zum Schluss fällt auf, der 701 tönt bei gleicher Verstärkereinstellung etwas lauter als der 601. Was vermutlich auf seinen geringeren Anschlusswiderstand (62 Ohm, 601: 120 Ohm) zurückzuführen sein dürfte.

Alles in allem ein Kauf, der sich für den höchst anspruchsvollen Musikliebhaber lohnt. Ein Paar Stereolautsprecher, die vergleichbar gut aufspielen, sofern man denn überhaupt laut aufdrehen darf, kosten einen satten 4-stelligen Eurobetrag.

Die Lieferung und der Preis hier bei Amazon waren wie immer Spitze.

Vorteile:
+ klanglich absolute Spitze bei elektrodynamischen Hörern, positive Charakteristik:
neutral, weder Bass noch Höhen werden übertrieben und in der Mitte fehlt auch nichts
extrem feine Detailauflösung, man hört wirklich alles
bleibt auch bei hohen Pegeln locker und lässig ohne Kompressionseffekte
Sehr saubere und ausgeprägte räumliche Abbildung, trotzdem ohne Übertreibung.
Sehr natürlich körperhafte Wiedergabe von Stimmen und akustischen Instrumenten
+ insgesamt guter Tragekomfort
+ gute Verarbeitung. Hochwertige Materialien und sehr gute Passgenauigkeit aller Teile. Es klappert und knarzt praktisch nichts
+ Hochwertiger vergoldeter 3,5 mm Klinkenadapter mitgeliefert
+ Preis-/Leistungsverhältnis kaum zu übertreffen

Nachteile:
- braucht recht kräftige und vor allem hochwertige Kopfhörerendstufen, damit er seine Qualitäten voll entfalten kann. Ggf. ist ein separater Kopfhörerverstärker erforderlich, an mobilen Geräten praktisch nicht zu gebrauchen.
- empfindliche Naturen könnte das automatische Kopfband ein bisschen zu stark drücken
(lässt sich nicht manuell einstellen)
- insgesamt recht groß
- Kabel fest installiert

Unter dem Strich 10 Sterne....eigentlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Audio super, Komfort erträglich, 22. März 2009
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Ich war die letzten fünf Jahre in der glücklichen Position, einen AKG K271 mitbenutzen zu dürfen. Der sehr treue Klang überzeugte mich allgemein von AKG, das sehr geschlossene Design schien aber für mich nicht optimal. Als es nun Zeit wurde, einen eigenen Hörer zu haben, entschied ich mich nach eingehendem Studium diverser Quellen für den K701.

Pro:
+ Absolut treue Wiedergabe. Hierfür kann es gar nicht genug Sterne geben.
+ Die sehr niedrige Impedanz. KH-Ausgänge sind meist nicht-abschaltbar vorverstärkt, was nur bei sehr hochwertigen Komponenten den Klang nicht verfälscht. Dieser Hörer ist auch am Line-Ausgang noch laut genug und umgeht somit das Problem.
+ Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören.

Kontra:
- Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören. Ja, das hatten wir schon als Pro, aber ich will darauf hinweisen, daß eine ruhige Hör-Umgebung wichtig ist. Dies ist kein KH für Großraumbüros oder gar die U-Bahn.
- Der Kopf-Riemen ist nicht glatt, sondern mit Erhebungen versehen, die wohl als Polster dienen sollen. Leider verkleinert sich dadurch die Auflagefläche auf dem Kopf stark, so daß nach einiger Zeit ein zunehmend schmerzhafter Druck bis hin zur buchstäblichen Untragbarkeit entstehen kann.

Fazit:
In der Klangtreue nicht zu schlagen, beim Tragekomfort ist allerdings große Vorsicht geboten. Meine Kollegen haben den Druckschmerz sehr unterschiedlich stark bestätigt -- Köpfe sind offenbar sehr verschieden empfindlich und dieser Hörer sollte unbedingt anprobiert werden. Ich behelfe mir momentan mit Polsterung der "Polsterung" und plane, den Trageriemen wenden oder ein glattes Stück Leder unternähen zu lassen.

Trotz des eigentlich Einsatz-verhindernden Komfort-Problems gebe ich nur einen Stern Abzug und kümmere mich selbst um eine Lösung, weil ich einfach nicht glaube, daß ein anderes Modell eine ähnliche Akustik zustandebringt. Allerdings rate ich dringend jedem Interessenten, das Gerät vor dem Kauf ausgiebig (!) zur Probe zu tragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörgenuss, 2. November 2009
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Nachdem meine Stax-Kopfhörer wegen eines Bügeldefekts nicht mehr nutzbar waren, habe ich nach neuen Kopfhörern Ausschau gehalten. In die engere Wahl kam der AKG K701, der meinen Musikvorlieben am ehesten entsprach.

Die folgende Rezension richtet sich am ehesten an den anspruchvollen Klassikhörer aus der 50+ -Generation.

Der Kopfhörer präsentiert sich als gut verarbeitetes Produkt mit ansprechender Haptik. Das 3m lange Kabel wird aus dem linken Hörer geführt und zeigt sich ebenfalls hochwertig. Ein vergoldeter Klinkenstecker für große und kleine Klinkenbuchsen vervollständigt den positiven Eindruck.

Der AKG sitzt recht fest am Kopf, ist also eher nicht der Hörer für den vielstündigen Musikgenuß. Leider ist der Kopfhörerständer recht schlicht, eher im Sinne eines Verkaufshalters gehalten. Das Bild passt in keiner Weise zu diesem hochwertigen Kopfhörer.

Beim ersten Hörversuch allerdings erscheinen die kleinen Nachteile als völlig unwichtig. Die einzelnen Stimmen im Orchester sind gut zu orten, im Klang korrekt
und sehr angenehm. Ein diskretes Sägen des Oboentons verschwand nach wenigen Stunden. Menschliche Stimmen werden ebenso perfekt dargestellt wie das klavier oder
die Orgel. Der gesamte Klang ist sehr ausgewogen und facettenreich. Nach vielen Jahren Musikhörens mit High-end-Geräten ist dieser Kopfhörer ein würdiger Ersatz.
Klassiche Musik sollte man nicht als Hintergrundmusik hören. Mit diesem Kopfhörer kann man dieses nicht, zu intensiv ist das Hörerlebnis.
Der AKG K701 ist eine absolute Empfehlung für den Klassikgenießer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klang hui, Kopfband pfui., 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Danke AKG für diese "bleibenden Eindrücke". In zweierlei Hinsicht.

Bereits im Neuzustand, also uneingespielt, weiß der Kopfhörer zu gfallen. Der Eindruck, der sich mir nach etwa drei Tagen ausgiebigen Audiogenusses (Musik, FIlme, Spiele verschiedenster Genres) vermittelt hat, lässt für mich nur einen Schluss zu: Dieser Kopfhörer wurde für die Wiedergabe instrumentaler Musik gemacht.
Wer Jazz, Blues, Klassik oder auch mal Rock hört, der wird hier sicher auf seine Kosten kommen. Nie zuvor habe ich eine solche Differenzierbarkeit der Bühne erlebt. Top.
Für Liebhaber elektronischer Musik und Fans hollywoodreifer Abstimmung dürfte dieser Kopfhörer jedoch zu wünschen übrig lassen. Wenig Tiefgang, kaum Bass, wirkt er einfach zu dünn hierfür. Ob sich dies mit der nötigen Einspielzeit noch ändert, kann ich natürlich an dieser Stelle nicht beantworten. Ein bleibender Eindruck war das insgesamt jedoch allemal.

Damit war ein Stern schonmal verschwunden. Doch wo sind die anderen beiden hin?

Tragekomfort! Also genaugenommen wird der an sich sehr gute und durch die unterschiedlich dicke Polsterung perfekt umschließende Sitz der Ohrmuscheln durch das völlig unbaruchbare Kopfband zunichte gemacht.

Die auf den Bildern zu erkennenden "Auflagenoppen" sind leider so dermaßen hart gefertigt, dass sie sich durch das selbstjustierende Zugband in das Schädeldach drücken und wirklich unsägliche Schmerzen verursachen. Erst für einen kurzfristigen Effekt gehalten, hat das Kopfband nach drei Tagen zwei völlig berührungsempfindliche eingedrückte Stellen hinterlassen. Also sprichwörtlich "bleibender Eindruck". Heute, Tag vier, sind die Stellen noch immer zu erfühlen und entsprechend schmerzhaft bei Berührung.
Tragekomfort also eine glatte sechs. Für den Preis absolut inakzeptabel. Es gibt im Internet einige findige Personen, die sich daher mit Draht und ausgeschnittenen Einlegesohlen oder gar dem Abschneiden besagter Noppen mit dem Teppichmesser behelfen, doch ganz ehrlich - nicht bei einem Produkt dieser Preisklasse. Da warens dann nur noch zwei Sterne.

Fazit:
Für Personen mit instrumentalem Musikgeschmack UND SEHR DICKER KOPFBEHAAARUNG sicher ein erstklassiger Kopfhörer. Sonst jedoch leider nur ein Folterwerkzeug für masochistisch veranlagte Personen. Für die normalsterblichen unter uns ist mit diesem Kopfhörern leider kein uneingeschränkter Langzeitgenuss möglich. Daher auch nur zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unbequem für Haarlose, jetzt aber sehr komfortabel dank kleiner Modifikation! IMHO genialer Klang!, 2. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Ich besitze seit ca 2 Jahren einen Beyerdynamic DT 770 Edition, meiner Meinung nach ein sehr toller allround-Kopfhörer.
Toller Klang am PC (vormals X-Fi, jetzt Recon 3D), PS3 & Xbox (via Astro Mixamp 5.8 wireless durch Fiio E11) und an meinem Yamaha RX-V365 Receiver.
Jedoch hat es mich manchmal gestört, dass ich durch die geschlossene Bauweise total von der Aussenwelt abgeschnitten war.

Ich wollte nun einen KH der mich klanglich ähnlich begeistert, mit dem ich aber bei moderater Lautstärke noch die Klingel und das Telefon höre.
Also habe ich mich bei den offenen Modellen umgehört.

Nach umfangreichen Probehörsessions (u.a. HD 598, DT 990 Pro sowie Edition, K601 & ATH AD700)war ich rein klanglich vom K701 in Verbindung mit meinen schon vorhandenen Soundausgabegeräten absolut begeistert.

Nur war der K701 leider, dank meines fehlenden Haupthaares, sehr unbequem!

Nach ca. einer Stunde Probehören haben sich die steinharten Polster an der Unterseite des Kopfbandes derart in meinen Schädel gedrückt, dass es angefangen hat richtig weh zu tun und ich die Probehörsession beendet habe.
Ich konnnte die Zwei Dellen, die das Kopfband verursacht hat noch den ganzen Tag lang spüren. Sehr unangenehm.

Ich Googlete dann nach Kopfband Mods für diesen KH und fand einen Thread, in dem ein pfiffiger Bastler die beiden links und rechts an den Bügeln befindlichen Plastikklammern zusammengeschoben und mit Gartendraht zusammengebunden hat (ich nahm die weißen, plastikummantelten Teile, die immer bei Gefriertüten mit in der Packung sind).
Dann hat er eine Lammfell-Schuheinlage (mit dem Langhaarschneider gekürzt), in Kopfbandform zugeschnitten und mit einem Bindfaden (ich nahm Power Strips) an der Unterseite des Kopfbandes befestigt.

Resultat: ein superbequemer Spitzen-Kopfhörer mit dem 5+ Stunden Hörsessions kein Problem sind und der Fell-Look gibt dem KH etwas Wikinger-artiges. Gefällt mir sehr gut! ;-)

Achtung: Bei großen Köpfen könnte es mit dem Lammfell unter dem Kopfband sehr eng werden.
Es geht sicher auch dünner Schaumstoff, Leder etc. Was man gerade zur Hand hat und vielleicht genügt in dem Fall auch nur die Fixierung der Größenverstellung. Das alleine reduziert den Druck auf den Schädel schon beträchtlich.

Das tolle an dem Mod ist, dass man ihn, ohne Spuren zu hinterlassen, wieder vollständig entfernen und ggf. den KH zurückschicken bzw. weiterverkaufen kann.
(Ich habe schon in Foren gelesen, dass so manch ein frustrierter K701 Besitzer die unbequemen Polster mit dem Messer entfernt hat! :-)

Einen Stern Abzug gibt es dafür, dass AKG meines Erachtens nach beim Kopfband geschlampt hat (K601 & K503 sind ungleich bequemer)

Lieben Gruß!

Edit: Das Fell hat mich derart genervt, dass ich nun doch die Polster am Kopfband mit einem Teppichmesser entfernt habe.
Eine Lage 5mm Neopren mit Power-Strips daran befestigt, die Größenverstellung wieder aktiviert und gut ist's!
Superbequem!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


96 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echtes Spitzenprodukt!, 3. August 2006
Von 
Leslie Richford (Selsingen, Lower Saxony) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Das Spitzenprodukt unter den AKG-Kopfhörern! Das Modell K701 erhielt traumhafte Besprechungen in den Zeitschriften "stereo" und "image hifi", was an sich Empfehlung genug sein dürfte: Jedenfalls langte ich nach einigem - preisbedingten - Zögern zu und wurde wirklich nicht enttäuscht. Obwohl bei derartig hochwertigem Gerät eine Einspielzeit angesagt ist, war von vornherein klar, dass der K701 vor dem Sennheiser HD600 die Nase vorn hat. Das liegt sowohl am Klang als auch am Design. Allein im Hinblick auf den Tragekomfort dürfte der Sennheiser noch die Trümpfe in der Hand haben; das gutaussehende Lederband, das beim AKG K701 oben auf dem Kopf ruht, drückt etwas und wird nach einigen Stunden lästig, jedenfalls wenn man einen so großen Kopf hat wie ich!

Zur besseren Information hier die "Features", die AKG an seinem Spitzenmodell preist:
- Revolutionäre Flachdrahtspulentechnologie für extreme Impuls- und Klangtreue;
- Variomotion Membran für brillante Höhen und präzise Tiefenwiedergabe;
- 2-Schicht-Membran für hohe Dynamik und Präsenz;
- High-Performance Neodym Magnetsystem für minimalste Klangverzerrungen;
- Echtes Bi-Wiring;
- Sauerstofffreies (99,99% OFC) High Performance-Kabel;
- Professioneller 6,33 mm Klinkenstecker (mit 3,5 mm-Adapter, goldbeschichtet);
- Komfortpolster mit einzigartiger 3-D Form für perfekten Sitz;
- Gepolstertes Echtlederbügelband;
- Mitgelieferter Standfuß zur stilvollen Aufbewahrung;
- Individuell getestet und nummeriert.

Ich bin reiner Klassik-Hörer; noch nie klangen meine CDs so unangestrengt, so durchsichtig und, was mich wirklich wundert, so räumlich wie über diesen Kopfhörer. Natürlich kann ein Kopfhörer keine Wunder bewirken, man muss sich schon konzentrieren, aber dann bekommt man ein einmalig gutes stereophones Panorama. (Ich schließe meinen K701 entweder an den Kopfhörerausgang meines D/A-Wandlers Benchmark DAC1 oder an meinen Kopfhörerverstärker Lehmann Audio Black Cube Linear an.) Dass, wie auf der amerikanischen Amazon-Seite behauptet, etwas Bass fehlt, konnte ich bisher nicht feststellen; allerdings höre ich wirklich nicht Musik, bei der die Bässe eine starke Rolle spielen. Als Brillenträger merke ich hin und wieder durch Reibung an den Ohrpolstern erzeugte Nebengeräusche, aber nichts, was das Hörvergnügen dauerhaft stören könnte.

Das Design ist im Großen und Ganzen sehr geglückt: das graue Kabel und die weißen Ohrmuscheln sehen gerade in Verbindung mit silberfarbenem Gerät sehr gut aus. Der Standfuß ist nützlich, aber leider nur aus leichtem, verhältnismäßig billig aussehendem Kunststoff. Der Hörer selbst hingegen macht einen äußerst wertigen Eindruck.

Auf der entsprechenden amerikanischen Amazon-Seite wird darauf hingewiesen, dass man den K701 weiter aufwerten kann, indem man ein speziell angefertigtes Ersatzkabel der Firma Moon Audio anschließen kann. Das kostet jedoch fast so viel wie der Kopfhörer selbst und dürfte sich nur für äußerste Klangfanatiker lohnen.

Wer etwas noch Besseres haben will, wird sehr viel mehr Geld ausgeben müssen: Im Bereich der dynamischen Kopfhörer dürfte mit dem K701 das Ende der Fahnenstange erreicht sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangliche Spitzenklasse !!!, 7. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Ich hatte bereits mehrere Jahre den AKG K501 (das damalige Top-Modell dieser Serie).
Klanglich war der K501 schon ein wirklich exzellenter, klanglich neutraler Kopfhörer.
Daher war ich mir nicht sicher, ob der K701 wirklich ein großer Schritt nach vorne wäre im Vergleich zum 501.
Als ich den K701 dann aber nach einigem Zögern doch in Händen hielt muss ich sagen:
Der klangliche Gewinn ist wirklich herausragend.

Das was dem K501 etwas gefehlt hatte, nämlich ein kleines Quantum mehr Bass und Lebendigkeit/Dynamik, füllt der 701 perfekt aus.
Der 701 ist kann einfach alles etwas besser als der 501, bleibt aber trotzdem ein Vorbild an Neutralität.

Und auch beim K701 ist der Tragekomfort wie erwartet perfekt, sogar ebenfalls noch etwas verbessert durch asymmetrische Ohrpolster und das angenehme Material.

Ein sehr geniales Produkt, das sehr viel Spass macht.
Sicherlich kein Schnäppchen, aber der Preis ist meines Erachtens angemessen, da der Gegenwert stimmt.

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, da sowohl Klang als auch Tragekomfort immer etwas subjektiv ist.
Aber jeder, der einen sehr guten, hochwertigen Kopfhörer sucht, sollte diesen unbedingt in die Auswahl einbeziehen.

FAZIT:
Ich bereue keinen Euro dieser Investition.
Der Preis war 237 EUR über Amazon, also ein sehr gutes Angebot bei gewohnt schneller und zuverlässiger Lieferung.

Am Rande bemerkt:
Der "Mitgelieferte Standfuß zur stilvollen Aufbewahrung" sollte allerdings nicht überbewertet werden. Er ist zwar praktisch, aber "stilvoll" sieht anders aus :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Realist, 2. August 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Um es vorwegzunehmen, ich höre, außer für Testzwecke, ausschließlich Musik, die man landläufig als klassische Musik" betitelt. Bei der Beurteilung von Kopfhörern und Lautsprechern kann man häufig lesen, dass jene mehr oder weniger gut oder schlecht klingen". Dabei sollten elektroakustische Wandler überhaupt nicht klingen, sondern schlicht und einfach das von akustischen Quellen, hier also Instrumenten, erzeugte Schallereignis verfälschungsfrei reproduzieren. Und hier sind wir beim eigentlichen Thema.

Dieser Aufgabe gerecht zu werden ist ein steiniger Weg, weil die Physik Grenzen setzt. Prinzipbedingt sind alle Schallwandler mit systematischen Fehlern behaftet. Dazu kommt, wie gut ein jeweiliges Prinzip der elektroakustischen Schallwandlung in der Praxis technisch umgesetzt wird.

Generell kann man davon ausgehen, dass Breitbandsysteme, wie sie in Kopfhören meistens anzutreffen sind, im Vorteil sind, da sich hierdurch Verzerrungen im Breich der Übernahmefrequenzen, wie sie bei Mehrwegesystemen entstehen, ausschließen lassen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Frequenzgang des Wandlers über den gesamten Bereich der Hörbarkeit" hinausgeht.

Ein weiteres Problem ist das Einschwingverhalten der Membran. Je nach Prinzip entstehen durch Rückstellkräfte systemimmanente Schwingungen, die das Anfangssignal vollkommen verfälschen können. Positiv fallen hier Biegewandler auf, wie sie bei den Lautsprechern der Firma Manger verwirklicht wurden. Elektrostatische Schallwandler hingegen produzieren nicht übersehbare Einschwingfehler, die aber bei manchen Menschen als besonders luftig" empfunden werden, aber weniger mit der Wirklichkeit zu tun haben. Man sollte deshalb auch bei Kopfhörertests Messungen des Impulsverhaltens aufnehmen, da hierbei solche Fehler schnell entlarvt werden.

Nun aber zum AKG K 701.

Nach einigen Stunden intensiven Probehörens kann ich - vorausgesetzt adäquater Tonquelle und Verstärker - folgendes sagen:

Bezüglich der Tonalität gibt es überhaupt nichts zu mäkeln. Sowohl bei Soloinstrumenten als auch bei komplexen Orchesterpassagen wird Musik nahezu wirklichkeitsgetreu wiedergegeben, kein Verzerren stört den Hörgenuss. Aufgrund des halboffenen Systems hat man beim Hören nicht das Gefühl, seinen Kopf in einer Hörkiste verborgen zu haben. Wohl aber kommen Bässe beeindruckend stark beim Hörer an. Große Trommeln lassen das Gefühl aufkommen, als würden der Fußboden und die Wände schwingen. Über eines sollte man sich allerdings nicht hinwegtäuschen lassen. Das räumliche Empfinden ist bei Kopfhörern generell auf links/rechts beschränkt, es sei denn, die Tonaufzeichnungen wurden mittels Kunstkopf aufgenommen. Und dies ist in der Regel nicht der Fall. Hier setzen Physik und Psychoakustik Grenzen. Vielleicht setzen sich die Kopfhörerhersteller einmal bei den Tonträgerproduzenten für ein ausreichendes Angebot an kunstkopfstereophonen Aufnahmen ein.

Die Verarbeitung des Kopfhörers ist makellos. Sein Tragekomfort ermöglicht es, eine Symphonie von Mahler oder Bruckner ohne Plage anzuhören, ja zu genießen.

Der AKG K 701 ist jedenfalls eine gute Kaufempfehlung. Er spielt trotz seines relativ günstigen Preises in der Klasse fast zehn mal so teurer Kopfhörer mit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klingt sehr gut, bei mir nicht komfortabel, 2. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Der Kopfhörer hat einen analytischen Klang mit sehr gut definiertem Bass und ausgewogenem Frequenzgang- vom Sound her ist er also prima. Nicht so gut fand ich die Ergonomie, das lederne Kopfband ist zwar sehr schick, leider aber wenig flexibel und ich konnte den Kopfhörer nicht so einstellen, dass er bequem gewesen wäre, daher zurückgegeben. Die günstigeren und weniger schicken Studiokopfhörer von AKG klingen ebenfalls sehr gut, tragen sich aber mit den flexibleren Kunststoffkopfbändern besser.

Ein weiterer Nachteil aus meiner Sicht ist die Farbe- das weiss vergilbt schnell und man sieht Schmutz und Kratzer darauf sofort. Die bis auf die Farbe und das abnehmbare Kabel baugleiche Variante K702 für Studioeinsatz ist leider unverhältnismässig teurer.

Wer mit dem Kopfhörer vom Sitz her klarkommt, kann ruhig zugreifen, klanglich ist das Gerät Topp. Einsteiger in Hifi bemängeln manchmal den nicht angehobenen Bass (eine Frage des durch Gewohnheit "verdorbenen" Geschmackes) und manche Musikfans finden den K701 nicht warm und lebendig genug.

Für Studioeinsatz ist das Gerät wegen der offenen Bauform nicht geeignet, der Kopfhörer dämmt weder nach aussen noch nach innen Geräusche. Wer damit Musik hört, stört möglicherweise auch andere die danebensitzen.

Alternativen:
Professioneller halboffener Kopfhörer von AKG: AKG K-240 MK II
Hifikopfhörer AKG K601: AKG K 601 High-End Stereo Kopfhörer
K702 (baugleich zu K701, schwarz, abnehmbares Kabel): AKG K 702
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plötzlich hört man ALLES!, 28. März 2008
Rezension bezieht sich auf: AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß (Elektronik)
Ich habe mir den Kopfhörer gekauft, um Studioproduktionen damit abzumischen (natürlich nur in Ergänzung zu hochwertigen Monitorboxen). Und ich muss sagen, für diesen Zweck ist der K 701 perfekt geeignet! Man hört wirklich alles. Der Kopfhörer deckt schonungslos Fehler beim Schneiden auf, bildet das Stereo-Panorama perfekt ab und klingt sehr ausgewogen (für meine Zwecke wäre ein "fetter" Bass z.B. absolut kontraproduktiv).
Beim Anhören von diversen CDs (Pop, Rock, Klassik) hatte ich sofort das Gefühl, ich "verstehe", was der Produzent/Tontechniker wollte. Man kann sich auf einige Überraschungen gefasst machen: plötzlich hört man Instrumente, die vorher untergegangen waren, plötzlich merkt man, dass ein Piano seine Stereo-Breite im Song ändert, plötzlich hört man, wie leiseste Einatmer einer Sängerin angeschnitten wurden, usw.
Man könnte fast sagen, dass man die Musik nicht mehr nur hört, sondern förmlich vor sich sieht.

Negativ kann ich an dem Kopfhörer nur das lederne Kopfbügelband bewerten, welches nicht sehr bequem ist. Vielleicht gibt sich das aber auch noch mit der Zeit. Und optisch ist er vielleicht nicht jedermanns Sache - für mich versprüht der Kopfhörer (vor allem das hässliche graue Kabel) etwas "Krankenhaus-Charme"' Aber darauf kommt's bei einem Kopfhörer ja wirklich nicht an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

AKG K 701 Bügel-Kopfhörer; Weiß
EUR 189,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen