Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Southern Gangsta-Rap 2006, 1. Dezember 2006
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: The Heart of Tha Streetz,Vol.2 (I am What I am) (Audio CD)
Im Süden geht es ja meistens um Bling-Bling und Hoes. Auch BG rappte während seiner Cash Money-Zeit über fast nichts anderes. Dies hat sich jedoch seit seinem Abgang von CMR stark geändert. Gizzle hat sich, wie auf den letzten Alben, wieder weiterentwickelt und kickt mittlerweile echt geile Gangsta-Rhymes. Auch die Beats bestehen nun aus einer besseren Mischung aus Club-, Ghetto- und Crunk-Track. Das Highlight des Albums ist sicher "Move Around", ein geiler Club-Banger, von und mit Ex-Cash Money Producer Mannie Fresh. Der Beat ist einfach geil und auch BG rappt richtig gut, so dass dieser Song Baby wohl so manch schlaflose Nacht bereitet hat. Eine richtige Abrechnung mit seinem alten Label bringt Gizzle mit dem crunkigen "Living Right", in dem es hauptsächlich darum geht, dass Baby ihn lange nicht mit dem bezahlt hat, was er heute bekommt. Gut ist auch der Houston typisch langsame Song "Deuces Up" mit Paul Wall und Yung Reed, bei dem vor allem der Swisha House Rapper überzeugen kann. Langsamer und mit harten Beats ausgestattet sind auch die nächsten Lieder "Bout Mine", "Fuck 'Em", "Ain't No Bitch", "Yeah Nigga Yeah" und "Ain't Got Nothing". Sie sind leider nicht besonders abwechslungsreich, einzeln jedoch ziemlich geil, genau wie der Rest um das schnelle "Pussy Pop" und die wieder etwas ruhigeren und härteren "Face Up", "It Don't Stop" und "Gotta Get Me". Mein persönlicher Lieblingstrack ist der letzte Song vom zweiten "The Heart Of Tha Streetz", "Whateva U Like". Ein verdammt geiler Chill-Song mit Mega-Instrumental und Klasse-Performances von BG und Guestfeature Gar. Mit "The Heart Of Tha Streetz, Vol. 2 - I Am What I Am" ist dem ehemaligen Hot Boy ein weiteres sehr gutes Album auf seinem eigenen Label Chopper City Records gelungen, dem ich trotzdem einen Punkt abziehe, da B.Gizzle es mit der Abwechslung nicht all zu genau genommen hat und sich alles recht ähnlich anhört. Lyrisch gesehen ist er einsame Spitze, weshalb sich jeder South- und BG-Fan die Platte zulegen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Album vom Hot Boy, 15. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: The Heart of Tha Streetz,Vol.2 (I am What I am) (Audio CD)
der Wechsel zur G Unit South kann ihm nur gut tun. Man hat ja gesehen, was Young Buck mit Straight Outta Cashville angestellt hat. Gizzle bringt hier ein komplettes Album raus.

Beste Lieder: Move Around, Gotta Get Me, Living Right, Fuck Em und Bout Mine. Aber auch die anderen sind nicht gerade schlecht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen