Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Naja...
Ich habe PZ 1 und PZ 2 durchgespielt, und zwar nicht nur einmal, sondern mehrfach. Die beiden Vorgänger von PZ 3 haben mich dermaßen gefesselt, daß ich kaum noch aufhören konnte.

Leider kann ich das nun von PZ 3 nicht sagen.

Die Spielzeit ist länger als in Teil eins oder zwei, aber das kann ja nicht das einzige Ziel der...
Veröffentlicht am 22. September 2006 von Querbeet

versus
3.0 von 5 Sternen 2. Teil besser
Ich habe 4 Sterne gegeben weil ich mehr vom 3. Teil erwartet.
Der 1. Teil war mit der Grafik ein reiner mist aber die schock Momente waren der Hammer.
Der 2. Teil war meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe. Grafik gut, Schockmomente haben etwas nachgelassen, aber und das ist für mich ein großes Plus er ist sehr Emotionins reich.
Vor 15 Monaten von Matthias veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Naja..., 22. September 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Ich habe PZ 1 und PZ 2 durchgespielt, und zwar nicht nur einmal, sondern mehrfach. Die beiden Vorgänger von PZ 3 haben mich dermaßen gefesselt, daß ich kaum noch aufhören konnte.

Leider kann ich das nun von PZ 3 nicht sagen.

Die Spielzeit ist länger als in Teil eins oder zwei, aber das kann ja nicht das einzige Ziel der Programmierer gewesen sein, oder doch? Nun gut, grafisch hat sich auch einiges getan.

Die Story auf der das Spiel basiert, ist wie bei den Vorgängern genial. Auch sollte man unbedingt die beiden Vorgänger gespielt haben, sonst kommt man nicht in die Story rein, denn sie schließt direkt an - und schließt Lücken, beantwortet ein paar Fragen, die man nach den ersten beiden Teilen noch hatte.

Alles in allem aber ist das herumirren durch dunkle Gänge - das zwar schon von den Vorgängern bekannt ist, aber nicht in dieser Langatmigkeit - nervtötend. Es dauert einfach zu lange, die Gänge sind zu verwirrend.

Auch bin ich der Meinung, es werden zu wenig starke Filme gefunden. Die Kamera aufrüsten dauert ewig. Die Geister hingegen sind im Vergleich zu den Vorgängern schon eine Herausforderung.

Die Steuerung von Rei war zwar genauso wie in den ersten beiden Teilen, jedoch war sie mir zu langsam. Ich hab es extra noch mal ausprobiert, in den ersten zwei Teilen konnte die Figur eindeutig schneller laufen. Dieses langsame Trippeln ist insbesondere bei den weiten Wegen, die zu bewältigen sind, nervtötend.

Alles in allem ist das ein Spiel für Project Zero Fans. Wer nicht hundertprozentig begeistert von den beiden Vorgängern war, sollte von diesem hier die Finger lassen.

In meinen Augen wäre dieses Spiel stark verbesserungswürdig. Ein bisschen mehr Action, ein bisschen mehr Dinge finden, statt herumirren, und schon wäre die gleiche Spannung da gewesen wie im zweiten Teil, der unbestritten immer noch mein Favorit ist.

Aus diesem Grund gibts für PZ 3 von mir auch nur vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Optik, ABER..., 14. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Solange Silent-Hill-Fans noch auf den 5. Teil der Reihe warten, dürfen sie durchaus einen Blick auf "Project Zero 3" werfen.
Es handelt sich um ein klassisches Action-Adventure aus dem Genre Horror, wobei das Spiel eher rätsellastig ist. Anstatt in blutigen Splatter-Einlagen Monster abzumetzeln, muss man herausfinden, wie sich verschlossene Türen öffnen lassen, Gegenstand A mit Gegenstand B kombinieren oder Symbole richtig deuten. Gegner attackieren einen in Form von Geistern, welche man nicht mit Waffen, sondern mithilfe eines Fotoapparats in die Flucht schlägt, welchen man im Laufe des Spiels aufrüsten kann.
Der Hammer an "Project Zero 3" ist allem voran die gruselige Story. Man spielt eine junge Fotografin, welche ihren Verlobten bei einem Autounfall verlor und der ihr nach seinem Tod immer wieder in Form eines Geistes (?) begegnet. Dreh- und Angelpunkt ist die Wohnung des Mädchens, in der man abspeichern, Fotos entwickeln oder ihre Freundin um Rat bitten kann. Gruselig wird es, sobald man sich schlafen legt: Dann gelangt man - in den Träumen der Protagonistin - in eine verlassene, gruselige Villa, in der es spukt und die es zu erforschen gilt.
Allein die Präsentation des Horrorspiels ist mehr als gelungen: Realistische, scharfe Optik und hervorragende Soundkulisse, die zur gruseligen Atmosphäre beiträgt, lassen den Spieler nur bei heller Beleuchtung spielen. Vor allem die filmreifen Zwischensequenzen sind großartig gruselig.
Zu bemängeln wäre hier die Steuerung, welche sehr träge ausgefallen ist. Selbst wenn man den "Rennen"-Knopf gedrückt hält, bewegen sich die Charaktere (insgesamt gibt es 3 spielbare Figuren) eher langsam. Wird man von einem Geist attackiert, hat man oft schon Schaden genommen, bevor man reagieren kann. Eine so flüssige, angenehme Steuerung wie in der Silent-Hill- oder Resident-Evil-Reihe darf man hier nicht erwarten. Auch Abspeichern kann man nur an bestimmten Punkten und eher selten.
Was mich außerdem störte, ist die Tatsache, dass der Spieler "einach so" auf das Spiel "losgelassen" wird. Es gibt kein Tutorial, die Eingangssequenz ist zunächst eher verwirrend und nichtssagend. Um das Spiel gut spielen bzw. steuern bzw. verstehen zu können, musste ich im Nachhinein noch die gesamte Bedienungsanleitung durchlesen, erst dann wurde mir so einiges klar.
"Project Zero 3" ist allen zu empfehlen, die auf subtilen, japanischen Horror à la "The Grudge" stehen und nicht unbedingt - wie in Silent Hill - kranke Kulissen sehen bzw. - wie in Resident Evil - Monster abballern müssen. Das Spiel ist durchaus gut, aber nicht perfekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Project Zero 3 The Tormented, 1. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Project Zero The Tormented ist mit Abstand der beste der ganzen Reihe!Nicht nur wegen den Charakteren die man spielen kann sondern auch vom Inhalt.Besonders interessant wird es als Miku's geschichte aus dem ersten teil weitergeht. von der grafik her ist die atmosphäre einfach super gruselig und klasse.Auch wirken durch die noch bessere Grafik die Geister viel angsteinflößender als in den anderen teilen wobei man nicht dachte dies übertreffen zu können.Jeder Project Zero/Fatal Frame fan kommt dabei voll und ganz auf seine Kosten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht alleine spielen >.<, 7. September 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Dieses Spiel ist eins der besten Play Station 2-Titel die es gibt. Allerdings nichts für schwache Nerven. Wer solche Spiele nicht so oft spielt, rate ich bei Tageslicht zu spielen. Die Story ist so fantastisch, dass man egal wie gruselig ist und wie sehr man auch Angst hat weiterspielen möchte um zu erfahren was in diesem Haus tatsächlich passiert ist. Noch etwas zum Sound und der Grafik. Die Grafik ist im Vergleich zu den letzten beiden Teilen sehr viel besser geworden. Die Geister sehen sehr sehr unheimlich aus und auch das Haus ist toll gestaltet. Allerdings kann die Grafik nicht mit einem der Final Fantasy-Teile oder dergleichen mithalten. Aber in diesem Spiel zählt auch nicht die Grafik sondern eher die bombastische Storyline. Beim Sound konnte ich nur 3 Sterne verleihen, da es meiner Meinung nach zu wenig zu bewerten gibt. Während du durch das Haus gehst wirst du von unheimlichen Geräuschen begleitet wie z.B. Schritten, Knarrende Balken, jaulende Windböen oder auch Schreie. Allerdings keine "Musik" in dem Sinne.
Ich habe die ersten beiden Teile nicht gespielt und kann daher nicht beurteilen ob es nötig ist die ersten beiden erst zu spielen um alles zu verstehen. Auch kann icht nicht beurteilen welcher der Teile der Beste ist.
Alles in allem ein Spiel mit akuter Suchtgefahr. Ich kann einfach nicht aufhören (und ich kanns nicht alleine spielen ;) )

Story: 5 von 5 Sternen
Grafik: 4 von 5 Sternen
Sound: 3 von 5 Sternen
Spannung: 5 von 5 Sternen
Dauerspaß: 5 von 5 Sternen
Gesamtnote: sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Innovativ und spannend, 9. April 2007
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Ich habe bislang nur den ersten Teil der Serie zum Vergleich, aber der zweite wird auch bald gespielt :)

Ich finde den dritten Teil von Project Zero ziemlich gut. Ich finde die Gänge nicht verwirrend. Wenn man sich das Haus gut im Kopf behält verirrt man sich eigentlich nicht. Ich finde es eigentlich ganz gut, dass man manchmal etwas rumsuchen und überlegen muß bevor man weiterkommt. Mir hats auch richtig prima gefallen, dass man in diesem Teil auch in seinem eigenen Haus herumlaufen kann und auch dort auf Geister trifft. Das hat für mich den Gruseleffekt nochmal enorm gesteigert. Wenn man das Spiel nachts spielt und dann bei sich in der Wohnung herumläuft beschleicht einen gleich ein seltsames Gefühl ;) Aber auch die Idee mit der Fotoentwicklung in der Dunkelkammer, der Kassettenrekorder und der Filmeprojektor finde ich ganz nett, genauso wie die Möglichkeit immer abwechselnd 3 verschiedene Charaktere zu spielen. Zunächst spielt man die drei an ganz verschiedenen Orten aber bald wird klar, dass sich alle in derselben alten, japanischen Villa aufhalten. Außerdem finde ich nicht, dass das Spiel wenig Action hat. Es gibt viele Stellen an denen plötzlich Geister auftauchen, einen verfolgen und vor allen Dingen einen erschrecken. Hier wurden einige schön fiese Schreckmomente eingebaut. An diesem Spiel hat mich auch vieles an The Ring und The Grudge erinnert, zB der Geist auf dem Dachboden und der Fernseher der plötzlich anspringt.

Das Spiel ist schön gruselig, aber es ist eben kein Ballerspiel a la Resident Evil. Dafür ist die Atmosphäre einfach klasse, unheimlich und bedrückend. Die Geräuschkulisse ist auch toll. Meist wird auf Musik verzichtet, dafür läuft man durch eine beängstigende Stille und hört unheimliche Geräusche. Was mit ein bisschen fehlt sind Erscheinungen wie zB herumfliegende Gegenstände. Im dritten Teil fallen aber zumindest mal Gegenstände um oder klappern. Vor solchen Dingen erschrickt man oft eher als vor den Geistern selber ;)

Die Story ist auch einfach super. Man erfährt nach und nach was es mit den Ritualen auf sich hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Photo that she took, was of her ex-lover.... who is death...., 26. August 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Das ist der Anfang von Projekt Zero - The Tormented.

Die Protagonistin heisst Rei und ist Fotografin. Nach einem Autounfall verlor sie ihren Freund Yuu, von dem sie in einer Villa ein Foto gemacht hat, obwohl dieser tot ist...

Und so beginnt der Alptraum...

Am Anfang muss gesagt werden dass man PZ3 nicht spielen sollte, wenn man den ersten und den zweiten Teil noch nicht, oder noch nicht zuende, gespielt hat. Es könnte verwirrend sein, und ausserdem sind viele Spoiler zu finden, da PZ3 auf die ersten beiden Teile aufbaut.

Bei PZ3 hat man auch das Gefühl, dass die Entwickler sich etwas dabei gedacht haben. Nicht nach dem Motto: "Der Vorgänger ist gut angekommen dann machen wir halt mal schnell nen Nachfolger mit einer etwas größeren Spieldimension."

zumindest hatte ich dieses Gefühl bei Crimson Butterfly.

Alle Mängel die der zweite Teil, meiner Meinung nach hatte, snd in diesem Spiel ausgemerzt worden. Die Geister sind stark, schnell und manchmal vielleicht sogar gefährlicher als in PZ1.

Die Spielewelt ist diesmal wieder sehr groß, größer als in PZ2. anstatt durch eine Villa, oder ein Dorf, läuft man durch verschiedene Welten. Rei muss sich anfänglich in ihrer eigenen Traumwelt mit den bösartigen Geistern herumschlagen und man ist froh dass es immer die eine Tür gibt, die einen aus dem Albtraum befreit. Bis dann die ersten erscheinungen auch im Wachzustand auftauchen (Oh nein, der Bildschirm flackern! WAAAH da sind Füße unter dem Vorhang!!!).

Ebenfalls gut gemacht ist die Heiltrankverteilung und die Verteilung des Film. Jedesmal wenn Rei wieder in ihre Traumwelt verschwindet, hat man eine bestimmte anzahl an Heiltränke und Film im Inventar. So kann man sich die Items gut einteilen. Natürlich findet man auch in der Traumwelt Tränke und Film, aber man sollte sich nicht drauf verlassen. ^^

Ein ganz besonderer Leckerbissen ist das erneute betreten der Villa aus PZ1, zusammen mit einer etwas älteren Miku, welche als Reis Assistentin arbeitet. (Bild ich mir das nur ein, oder sind da auf einmal neue Räume in der Villa? XD).

Ohne weiter ausschweifen zu wollen:

Kauft euch das Spiel! xDD

Und denkt dran:

No one survived the curse....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Titel mit vielen Schockmomenten, 12. August 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Dieser dritte Teil der Project-Zero-Reihe ist wie auch seine vorgänger sehr gelungen. Eine von Anfang an fesselnde Atmosphäre lässt den Spieler tief in die Story eintauchen und weckt sofort sein Interesse für den weiteren Verlauf des Spiels. In der Handlung des Spiels werden immer wieder neue Grauenhafte Geheimnisse aufgedeckt, womit die Handlung an keiner Stelle langweilig wird. Grafisch hätten die Entwickler ein wenig mehr aus dem Spiel holen können, aber dennoch kann man sie auf keinen Fall als schlecht bezeichnen.

Einzig wäre noch zu nennen, dass der Umgang mit der Kamera, die man verwendet um die Geister zu vertreiben, für Neueinsteiger in die Project-Zero-Trilogie ein wenig schwierig wird, trotz dieser Tatsache bin ich der Meinung, dass dieser Titel perfekt für Personen geeignet ist, die sich zum ersten mal ein Horrorspiel kaufen wollen - desshalb Gesammtwertung 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Project Zero 3, für Liebhaber des Horrors ein Muss!, 17. August 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Grundsätzliches:

Ich denke, jeder Horrorfan dürfte seine Freude an PZ3 haben, zumindest ein Jeder, der bereit ist seine geladene Pistole gegen eine völlig andere "Waffe" einzutauschen: Eine Fotokamera.

Für all die Zweifler die es noch immer nicht eingesehen haben: Ich finde es auch nach dem 3. Teil der Serie unheimlich spannend, die Gegner einfach abzuknipsen statt abzuschießen, genau dieser Aspekt trägt sehr viel zu der Atmosphäre des Spiels bei. Ob man sich über denselben Gruselfaktor freuen dürfte, gebe es statt einer Kamera ein Schrotgewehr oder einen Raketenwerfer? Ganz und gar nicht! Diese schmucke Kamera ist der Inbegriff des ganzen Spiels, mit ihr in der Hand fühlt man sich gleichzeitig schutzlos ausgeliefert und auf eine fast schon unheimliche Art und Weise gestärkt.

Ein weiterer schöner Aspekt: Man kann die Kamera nach und nach stärken, verbesserte Linsen einbauen oder Zusatzfunktionen freischalten. Der Flair eines Rollenspiels.

Die Charaktere:

Nun, viel lässt sich über die Charaktere nicht sagen. Ich möchte nicht behaupten, dass sie besonders oberflächlich wären, aber die Charaktertiefe eines "James Sunderland" (Silent Hill 2) besitzen sie nicht. Die Charaktere sind eben einfach "da".

Ich fand es nur reichlich störend, dass einige Personen aus den vorigen Teilen wieder aufgetaucht sind. Gut, Miku (PZ1) war keine schlechte Wahl. Als Mitbewohnerin der Hauptperson Rei erfüllt sie durchaus ihren Zweck und ist auch gut in die Story integriert. Störender fand ich jedoch Mio (PZ2), die in PZ3 nun wirklich keinen Sinn erfüllt, außer dass man ihr einige Male hinterherläuft und über ihre Blödheit fluchen darf. Mio hätte man genauso gut aus der Sache herauslassen können.

Charakterwechsel:

Nett gemacht. Es ist auf jeden Fall eine interessante Neuerung, dass man nun drei Spielfiguren zur Verfügung gestellt bekommen hat, die alle ihre eigenen Stärken und Schwächen besitzen. Ein wenig mehr Interaktion innerhalb des "Haus des Schlafes" hätte ich mir aber schon gewünscht. Denn spätestens hier ist man wieder auf sich allein gestellt, wäre es nicht interessanter gewesen, alle drei Charaktere gleichzeitig in dieses Haus zu verfrachten?

Das Haus:

Ah ja, die Häuser finde ich bei der Project Zero Serie immer am schönsten. Die Optik ist klasse, obwohl man vielleicht noch ein paar kleine Details und etwas mehr Struktur hätte einbauen können. Was mir an diesem Haus so gefällt ist schwer zu beschreiben. Vielleicht liegt es an der Spannung, die sich hier aufbaut. Als kleines Beispiel: Gleich zu Anfang kommt man an einer kleinen Tür vorbei, den passenden Schlüssel findet man aber erst relativ am Schluss. In keinem anderen Horrorspiel das ich kenne, wird man so oft hin und her gejagt, weil man plötzlich hierfür einen Schlüssel und dafür ein passendes Objekt gefunden hat. Die Reise durch das Haus verläuft demnach alles andere als gradlinig, überall warten geheimnisvolle Türen darauf, geöffnet zu werden, nur die Schlüssel lassen lange auf sich warten. Ich persönlich liebe dieses etwas konfuse total. Wie gesagt, es baut sich Spannung auf, wenn man an einem verschlossenen Raum vorbeikommt, aus der fürchterliche Laute dringen und man fragt sich die ganze Zeit "Himmel, was geht denn da drin ab?"

Ich denke um diesen Punkt zu verstehen muss man das Spiel schon selbst antesten. Dann werdet ihr sehen was ich meine ^^

You can run but you can not escape:

Ein Satz, den die Geister öfter mal zitieren, während sie lustig durch die Räumlichkeiten des Hauses schweben und ihre modrigen Klauen nach dir ausstrecken. Und sie haben Recht! Tatsächlich sind die Spielfiguren so verboten langsam, dass selbst der Geist eines armen Krüppels mühelos hinterherkommen könnte. Diese Geschwindigkeit hat leider schon Tradition: In jedem PZ Teil war man bisher eine lahme Ente und das gilt natürlich auch für PZ3.

Meiner Meinung nach ist es vollkommen unfair! Die Geister können sich schnell bewegen, ja sogar teilweise beamen", aber man selbst schleicht sich kläglich seines Weges. Es ist manchmal doch etwas frustrierend, ganz abgesehen davon, dass der Steuerknüppel meines Controllers schon sehr darunter zu leiden hat. Im Missionsmodus (nachdem man das Spiel beendet hat) ist es ganz besonders verzwickt, denn hier ist Schnelligkeit wirklich Überlebensnotwendig! Nur leider besitzt keiner der Charaktere eine Höchstgeschwindigkeit, die über 5kmh hinauszugehen scheint...

Die Story:

Hier ein ganz großes "Hä?". Ich habe mich schon fast daran gewöhnt, dass japanische Plots ein wenig sehr wirr sind, PZ3 bestätigt es mal wieder. Die Grundidee ist ja ganz brauchbar, aber plötzlich wird mit Begriffen wie "Stechpalmen-Tattoo" , "Hölle der Stechpalme" etc. herumjongliert. Ich vermute, hier kommt japanische Symbolik zum Zuge, aber für mich als durchschnittliche Europäerin ergibt das alles keinen Sinn und wirkt mitunter äußerst lächerlich.

Ein wenig enttäuscht bin ich auch darüber, dass an der Story im Grunde kaum etwas geändert wurde: Es geht (mal wieder) um irgendein seltsames Ritual...kennt man ja schon aus PZ1 und PZ2. Gut, in PZ3 wurde die Sache etwas abgeändert, aber Ritual bleibt Ritual. Spannend finde ich es schon, schließlich haben es die Macher des Spiels gut umgesetzt, es ist unheimlich und krank, aber es ist halt immer noch fast das gleiche. Für den nächsten Project Zero Teil (wenn es denn einen gibt) würde ich mir Änderungen wünschen.

Übersetzung:

Ich habe schon davon gehört, das die Deutsche Übersetzung schlimm sein soll, aber als ich es denn selbst vor Augen hatte, konnte ich es nicht glauben: Es gibt Unmengen von Rechtschreibfehlern, einige Sätze stehen sogar noch auf englisch. Irgendjemand hat da seinen Job nicht gut gemacht, fürchte ich. Möglich, dass auch die Story des Spiels unter der Übersetzung leidet, vielleicht hören sich einige der Begriffe (wie Stechpalmen-Tattoo) ja nur im Deutschen so lächerlich blöd an? Wer weiß, ich werde beim nächsten Durchgang zumindest nicht mehr auf Deutsch, sondern auf Englisch spielen.

Project Zero 3 im Vergleich zum ersten und zweiten Teil:

Wer die ersten beiden Teile mag, der kann sich auch ohne Zögern PZ3 kaufen. Es gibt Unterschiede, aber das Spielprinzip ist in etwa das gleiche geblieben. Die Geister sind noch immer unheimlich und die Spielfiguren noch immer langsam, es hat sich also nicht viel geändert. Obwohl, kann es sein, dass der Überraschungseffekt flöten gegangen ist? So im Nachhinein habe ich das Gefühl, dass das Auftauchen der Geister in den vorigen Teilen immer mit dem ein oder anderen Schockeffekt verbunden war, in PZ3 fehlte das irgendwie.

Fazit:

Wie gesagt, für alle Horrorfans ein geeignetes Spiel. Ich würde dafür zwar nicht unbedingt 60 Euro ausgeben (nicht so wie bei Silent Hill oder Resident Evil), aber wer es billiger bekommt sollte unbedingt(!) zuschlagen. Die Atmosphäre ist schlechtweg gruselig, besonders wenn man nachts spielt und möglichst ohne Licht.

Ich habe meine Freude an dem Spiel, genau wie an den anderen PZ Teilen auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungen, 2. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
der beste teil bis jetzt..während der geschichte um das haus des schlafes werden auch die anderen beiden geschehnisse aus teil 1 und 2 weitergeführt.in allerbester project zero manier werden auch diesmal die hauptfiguren von geistern bedroht,sehr schocklastig dargestellt.gelungen finde ich aber die sogenannten ruhepausen.im schlaf befindet man sich im haus des schlafes und ärgert sich mit fiesen geistern rum.hat man einen bestimmten punkt im spiel erreicht,wacht man im sicheren und geistfreien haus der hauptfigur auf.dort macht man sich auf die suche nach antworten über den traum und die hintergründe des hauses.auch gelungen finde ich die übergänge von filmsequenzen,die nahtlos ins aktive geisterbekämpfen übergehen,und von dort aus ins aufwachen.halt wie bei einem echten alptraum.die menüführung ist einfach zu handhaben,hilfefenster erscheinen im rechten oberen rand und es werden automatisch alle informationen über personen,urbane legenden,seltsame vorkommnisse in einem art tagebuch festgehalten,auf das man schnell zugriff hat.wie in teil 1 und 2 wird nicht mit schockeffekten gespart,die hakelige steuerung ist meiner meinung nach super an dieses schaurige szenario angepasst.also: absolut empfehlenswert!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Project Zero - würdiger Nachfolger, 14. Juli 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Project Zero 3 (Videospiel)
Project Zero ist zwar nicht ganz zu gut wie seine Vorgänger, aber immer noch ein 5-Sterne Spiel. Die Grafik passt perfekt und gibt den Spiel ein Aussehen wie in einem Horrorfilm. Der Sound ist optimal in das Spiel integriert und trägt auch zur Stimmung bei. Die Story ist gut aufgearbeitet und so will man immer schneller hinter das Geheimnes des "Haus des Schlafes" kommen. Aber leider ist das Spiel zu kurz und des öfteren ist man leicht verwirrt, denn oft weiß man nicht wo man als nächstes hinlaufen sollte.
Dennoch bin ich der Meinung das Spiel ist perfekt und empfehle es für Liebhaber von "Resident Evil" oder "Silent Hill".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Project Zero 3
Project Zero 3 von Take-Two (PlayStation2)
EUR 69,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen