Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

1,5 von 5 Sternen19
1,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:14,11 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Juli 2006
diese version von "Ein Zombie hing am Glockenseil" ist von allen Szenen befreit, die auch nur in die Nähe von Gore kommen. Un letztlich interessiert sich niemand für Fulci ohne Blut. Die berühmte Bohrerszene fehlt völlig. Extras gibts auch keine.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2010
Es ist 2010 und dies ist das Jahr, in dem Ein Zombie hing am Glockenseil" Kontakt zu meiner Blu-ray-Sammlung aufnimmt. Allein die Tatsache, dass dieser berühmt-berüchtigte Video-Nasty" der 80er nun in High-Def für zu Hause erhältlich ist, lässt mich schmunzeln. Kaum zu glauben ist auch, dass dieser Streifen schon dreißig Jahre alt sein soll.

Anfang der 80er sah ich den Film jedenfalls so:
Nachdem der Schulhof-Funk von einem neuen, knüppelharten Zombie-Film mit einem schon viel versprechenden Titel berichtete, zapfte ich die üblichen Quellen (ältere Mitschüler) an. Irgendwann hielt ich das VHS-Tape schließlich in Händen. Heimlich dann, in Abwesenheit der Eltern aber im Beisein zweier Kumpel, zog ich mir die Blutorgie auf einer Bavaria-Video-Kopie rein. Mit verrauschtem 1.66er-Format, Mono-Knisterton und immer wieder mal durchlaufenden Störstreifen.

So richtig verstanden haben wir die wirre Story zwar nicht, aber darum ging es ja auch gar nicht. Entscheidender waren der Kick, der Reiz des Verbotenen, das Bestehen einer Mutprobe, das Mitreden- und Angeben-Können.

In Erinnerung blieben kratzende Fingernägel, Spitzhacke im Sargdeckel, ausgekotzte Eingeweide, zermatschtes Gehirn, Bohrer durch die Backe und die Tatsache, dass Atmosphäre manchmal alles ist. Reichte doch.

Im Juni 2010 sah ich den Film jedenfalls so:
Nachdem ich die US-Blu-ray aus dem Briefkasten holte - was für eine unspannende Beschaffungsmaßnahme für eine einst so heiße Ware - flimmerte Lucio Fulcis legendäres Splatterploitation-Machwerk drei Jahrzehnte nach seiner Entstehung nun in restauriertem 1.080p, eingehüllt in 7.1-Sound und mit einer Diagonale von 3,20 Metern über meine Leinwand. Technisch toll, aber inhaltlich langweilig. Denn:

So richtig verstanden habe ich die wirre Story auch als Erwachsener nicht, aber darum ging es mir heute leider! Was wollte uns Fulci sagen? Wieso erhängt sich ein Pfarrer auf dem Friedhof, um nachher als Untoter die Kleinstadt Dunwich zu terrorisieren? Wieso stirbt Catriona MacColl bei einer Séance und warum wacht sie später im Sarg wieder auf? Warum isst eine Frau rückwärts im Auto? Woher kommt die Leichenwürmer-Flut? Fragen über Fragen, die auch in den mitgelieferten Making-ofs niemand beantworten kann. Und Fulci selbst blickte - wie auch bei Die Geisterstadt der Zombies" - wahrscheinlich erst recht nicht mehr durch. Dafür spricht auch, dass er - bis auf weibliche blonde - lieber seine Schauspieler anschrie und einen sogar schlug.

Die deutsche Stummel-DVD bietet dagegen lediglich Ausschnitte aus dem Film. Denn das, was den Film berühmt-berüchtigt machte, fiel leider der Schere zum Opfer. Also, lieber Finger weg.

In Erinnerung bleiben Fingernägel, Spitzhacke, Sargdeckel, Eingeweide, Gehirn, Bohrer und die Tatsache, dass Atmosphäre manchmal alles ist. Reicht doch.
22 Kommentare|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2007
"Ein Kadaver hing am Glockenseil" ist die zerschnittene Fassung des Fulci Klassikers "Ein Zombie hing am Glockenseil".

"Ein Zombie hing am Glockenseil" ist ein absolutes Highlight der italenischen Schmuddelära. Wer den Film (Uncut) noch nicht gesehen hat, der muss die Bildungslücke schleunigst nachholen. Der Film besticht durch eine ernsthafte, düstere und grandiose Schauer-Atmosphäre. Dafür sorgt auch großteils der eindringliche, wirkungsvolle und absolut passende Soundtrack. Ansonsten hat der Film natürlich auch einiges an Gore-Szenen. Diese halten sich zwar von der Anzahl her in Grenzen, aber wenn es dann mal zu einem Splatter-Effekt kommt wird dieser unendlich in die Länge gezogen und, wie könnte es bei einem Fulci anders sein, uns in nächster Nahaufnahme präsentiert. Für Fans dieses Genre ist dieser Film ein Muss!

So... und nun zu dieser hier angebotenen Fassung. Wie bereits erwähnt ist dies eine geschnittene Fassung des Originals. Die Folge sind blutleere, zusammenhang- und sinnlose Filmschnipsel auf einer DVD. Totaler Schwachsinn also. Ihr tut Euch wirklich keinen Gefallen damit.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2009
"ein zombie hing am glockenseil" aus dem jahre 1980 gehört wohl zu den bekanntesten filmen des italienischen filmemachers lucio fulci und genießt mittlerweile kultstatus.

da einige menschen wohl der auffassung waren der streifen übersteige die grenzen des guten geschmacks und des zumutbaren , wurde massiv front gegen das filmchen gemacht und die erstauflage bundesweit beschlagnahmt - auch eine gekürzte zweitauflage wurde verboten , einer dritten schnittfassung wurde dasselbe schicksal zuteil.
schließlich einigte man sich auf eine stark gekürzte und aller gewaltdarstellungen beraubte fsk 16 version welche unter den alternativtiteln "eine leiche".... bzw. "ein kadaver hing am glockenseil" veröffentlicht wurde.
ich muß wohl nicht extra darauf hinweisen das dieses zerschnipselte machwerk keines blickes wert ist und in der mülltonne wesentlich besser aufgehoben wäre als im heimischen dvd - regal.

die original uncut version hat eine lauflänge von 89 minuten und hätte meiner meinung nach mindestens 4 sterne verdient.
der auf einer lovecraft`schen kurzgeschichte basierende streifen ist atmosphärisch dicht geraten - besitzt das unvergleichliche flair des damaligen italohorrors und ist gar nicht so gewaltüberladen wie man vielleicht glauben könnte - ok - es sind wohl zwei bis drei heftigere szenen enthalten : eine junge frau erbricht ihre eigenen innereien und natürlich die legendäre bohrmaschienenszene - aber sonst gehts eigentlich recht dezent zu , würde ich meinen.
nebst dichter atmosphäre ist "ein zombie hing am glockenseil" gelungen fotografiert , hat einen leicht surrealen touch und bietet einen äußerst gelungenen soundtrack.
die teilweise mißlungene deutsche synchro und so manch unterdurchschnittliche schauspielerleistung mag den streifen wohl etwas trashig daherkommen lassen - aber er ist eben kult und für jeden italohorrorfan und lucio fulci verehrer ein absolutes must have - aber nur - und das versteht sich von selbst - in der ungeschnittenen version.
22 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2008
Kultfilm zerstückelt,Resultat:Nicht genügend.
Richtiger Titel ein Zombie hing am Glockenseil,oder Gates of Hell.
Nur uncut zu bewundern,ansonsten nur wundern.Ebenfalls uncut(zumindest was die guten Szenen betrifft)ist auch die Deutsche Super8 Fassung von Piccolo
Film.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2006
Wer sich an diese verstümmelte Version des Meisterwerkes von Fulci wagt, der wird bald erkennen, warum es sich lohnt die ungeschnittene Version zu kaufen: FINGER WEG!
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2007
...dieser hier ist nicht gerade schlecht, aber trotzdem nicht halb sogut wie seine zwiespältiger Ruf.

Eines war Fulci wirklich, ein Perversling wie er im Buche steht.

Durch gewaltverherrlichende Szenen kam auch dieser Splatterfilm auf die Beschlagnahmungsliste der Staatsanwaltschaft, da er Szenen enthält die wirklich menschenverachtend und verabscheuungswürdig sind.
Vom Härtegrad her, ähnlich wie The Beyond (wohl der krasseste Fulci-Film) zeigt der Film explizit eine Kopfdurchbohrung die in diesem Subgenre ihresgleichen sucht.

Gerade aber durch den Juristenrummel, um die diversen Schnittauflagen, die in den Jahren nach seiner Entstehung folgten, wurde der Film umso populärer, aber deshalb noch lange nicht besser.

Diese 4. geschnittene Auflage von Ein Zombie hing am Glockenseil ist einfach nur grotesk. Hier wurde nicht einfach nur gekürzt, es wurden kompletten Handlungspassagen weggelassen. Die Kopfbohrungsszene ist schon ultrakrass, wurde aber komplett entfernt!
Aber das sind nun mal Fulci's Markenzeichen, explizite und ultrabrutale Goreszenen. Was sonst will denn der Zuschauer sehen? Seine supertollen zweitklassigen Darsteller? Den geilen Score?? Oder was?

Für diese Fassung gibt es keine Gnade, da geht der Daumen schnell nach unten und zwar ganz schnell.

Nur Uncut zu empfehlen, aber deshalb auch nur etwas für den beinharten Splatterfan!

jw
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2007
Diese Fassung von "Ein Zombie hing am Glockenseil" kann man durchaus als Betrug am Kunden und als Rohstoffverschwendung ansehen.

Der Film ist zerstört, ein Haufen Müll, für den man nicht einen Cent ausgeben sollte!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2011
Ich kann mich da nur anschließen . Absoluter Müll .
Wer die ungeschnittene Fassung sehen will bekommt den bei cyber-pirates in Österreich ,sogar digital remasterd ,in bester Bild und Ton Qualität , 16:9 , und sogar in einem Metalpak mit Hologram Coverbild vom orig.Kinoplakat
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2009
Allein der neue Titel für diesen Klassiker von Lucio Fulci sollte schon dazu führen, das Fulci sich im Grab umdreht.

Der ursprüngliche Name -Ein Zombie hing am Glockenseil- lässt bis heute selbst jede noch so phantasievolle Namensvergabe im Bereich des Italo-Western verblassen.

Was der Film allerdings bietet: ist Einiges. Lucio Fulci ist mit diesem Film einer der besten Horrorbeiträge gelungen. Düsteres Ambiente und eine gute Story.

Leider ist dieser hier angebotene Release, stark der Schere zum Opfer gefallen und arg verstümmelt worden.

Deshalb 4 Sterne Abzug
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden