holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic HI_PROJECT GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen5
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juli 2006
Madlib ist unbestritten einer der schrägsten Vögel der Musikszene. Wer in Interviews mal locker als Anekdote nebenbei erzählt, letztens in einem Pariser Plattenladen 20 000 Dollar auf den Kopf gehaut zu haben, hat unbestritten einen an der Waffel. Aber Madlib ist nunmal der vielleicht größte Musiknerd des Planeten. Kennt alles, mag alles, und genauso sieht auch seine recht beachtliche Diskographie aus: Ob als Ein Mann-Jazz-Kombo (Yesterday's New Quintet), drogensüchtiger Clown mit Heliumstimme (Quasimoto) oder im Verbund mit anderen Produzenten oder Rappern (Jaylib, Madvillain), die Beats des Produzenten aus Oxnard haben mittlerweile eine weltweite Fangemeinde. 35 dieser Kleinode legt uns Madlib auf der neuen Platte vor, die seine letzten beiden 12''-Veröffentlichungen auf Stones Throw Records zusammenfasst. Freilich sind die Tracks mehr Soundskizzen als Songs, ein Musikkaleidoskop, mit offenen Enden und von überallher aus der Musik zusammengesamplet und mit Drums unterlegt. Kaum ein Track ist länger als zwei Minuten.

Aber diese zwei Minuten haben es immer wieder in sich. Als Highlights wären da zum Beispiel "Gold Jungle" zu nennen, auf dem Madlib leicht orientalische Samples und Gesangsamples mit rohen afrikanischen Drums unterlegt. Oder "Understanding", mein persönlicher Favorit, mit gepitchter Frauenstimme und wunderbaren Drums. Oder "The Comeup", das sich schamlos an den 60'ern bedient und wunderbarerweise zu Beginn im Hintergrund immer wieder ein Sample mit dem Gesang "Got To Have That Threesome" bedient. Würde zu gerne wissen, wo das schon wieder her ist. Aber so geht es einem ständig bei dieser Platte. Es wäre wohl eine Lebensaufgabe, all diese Referenzen und Samples zu identifizieren. Madlib gräbt in allen Ecken der Musikwelt und verspinnt diese Fäden zu einem unbestritten großartigem Ganzen. Super Platte. 8,5/10
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2006
Ich hab seit gestern dieses Album und bin begeistert! Madlib, auch bekannt unter den Pseudonymen Quasimoto, DJ Rels, Sound Directions, Yesterdays New Quintet oder auch als Mitglied von Madvillain, Jaylib & Lootpack hat mit diesem Instrumental-Album mal wieder seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Von verrauchten Soul-, Jazz-, Groove- & Funk-Samples aus den 70'ern bis hin zu teilweise elektronischen Einflüssen ist alles enthalten. []Das Album ist ausnahmslos durchhörbar und nichts überflüssig, ich stell es auf eine Ebene mit Dilla's Donuts, der Unterschied ist einfach, dass Madlib's Album insgesamt etwas relaxter wirkt. Musik, die unter die Haut geht! 5 STERNE!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2007
Madlib produced eine Platte fuer alle, die selber Beats machen und rappen. Gut gemixte Beats, fuer jede Stimmung und fuer jede Raprichtung. Also, wer ein bisschen Inspiration fuer seine Lines sucht, sollte sich diese CD kaufen. Ein guter Beat laesst deinen Text gleich besser aussehen.
I.Q.Qillahs Fazit: Kaufen und ein paar Lines auf den Sound spitten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2015
Viele Tracks für wenig Geld. Wer Madlib nicht kennt sollte eventuell vor dem Kauf mal bei Spotify reinhören. Als Madlibfan ein Muss. Ich freue mich schon darauf die Vol. 3-4 und 5-6 zu kaufen.
Die Beats sind kurz und eher Skizzenartig. Die samples sind keinswegs nervige monotone Töne wie es bei Doom manchmal ist. Die meisten tracks sind zum Kopfnicken geeignet

Falls Ihnen diese Rezension nicht geholfen haben sollte hinterlassen sie bitte einen Komentar sodass ich mögliche Unklarheiten bereinigen kann. Vielen Dank
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2006
madlibs beat konducta-album gehört sicher nicht zu den höhepunkten seiner bisherigen laufbahn als produzent. für fans ist das album jedoch allemal interessant. insgesamt ein ziemlich verquerer mix aus soul/jazz/hiphop-samples und allerhand elektronischen klängen, so wie man es eigentlich vom meister gewohnt ist. alles in allem gibt es, trotz mehrerer highlights, einige überflüssige stücke auf dem album. 45 statt 60 minuten hätten es auch getan. es gelingt madlib leider auch nicht eine echte albumstruktur herzustellen, wie es j dilla auf donuts vorgemacht hat (dieses album setzt den maßstab für alle weiteren hip-hop-instrumentalwerke). beat konducta bleibt also ein nettes beattape, nichts weiter. wer kein risiko eingehen will, kann auf die neuen alben von percee p und madvillain warten, die beats hiervon enthalten werden. (wertung 3,5 sterne)
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden