Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch zynischer, noch böser, noch tragischer!
Es hat sich einiges geändert bei der Capitol-Versicherung. Turculu, Strombergs Intimfeind aus der 1. Staffel, ist nicht mehr dabei, da er einen besseren Job in einer anderen Zweigstelle erhalten hat. Dennoch hat der inkompetente und zynische Egomane nicht die erhoffte Gesamtleitung der Schadensregulierung erhalten. Die übernimmt der junge und dynamische Herr...
Veröffentlicht am 7. Februar 2007 von Michael Dienstbier

versus
33 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 16:9 in 4:3 auf 16:9...
Stromberg ist klasse, einer der wenigen guten Comedyserien im deutschen Fernsehen.

Obwohl nicht 100% so gut wie die erste Staffel, ist auch die 2. extrem lustig.

Die Problematik:

Wie viele Serien, wurde auch Stromberg im 16:9 Format abgedreht. An sich nichts falsches, eigentlich ist das 16:9 Format, zumindest in meinen Augen auch...
Veröffentlicht am 26. April 2006 von Slightly Biased


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch zynischer, noch böser, noch tragischer!, 7. Februar 2007
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Es hat sich einiges geändert bei der Capitol-Versicherung. Turculu, Strombergs Intimfeind aus der 1. Staffel, ist nicht mehr dabei, da er einen besseren Job in einer anderen Zweigstelle erhalten hat. Dennoch hat der inkompetente und zynische Egomane nicht die erhoffte Gesamtleitung der Schadensregulierung erhalten. Die übernimmt der junge und dynamische Herr Becker, den Stromberg schon aus dem Grund nicht leiden kann, da er jetzt nur noch stellvertretender Leiter ist. Der "Herr Studiosus" solle nur versuchen, sich die "Milchzähne abzuwetzen", gibt sich Stromberg angriffslustig. Sonst hat sich an der Bürobesatzung wenig geändert. Nur die Rolle von Strombergs Chefin Frau Berkel ist gestrichen worden. Die mollige Erika ist ab der 2. Folge wieder dabei, nachdem sie sich erfolgreich in ihren alten Job zurückgeklagt hat, den sei auf Grund von Strombergs Nachlässigkeit am Ende der 1. Staffel verloren hatte.

Folge 1: Herr Becker
Die beiden Abteilungen der Schadenregulierung werden zusammengelegt und Stromberg hat von Herrn Becker den Auftrag erhalten, die neue Sitzordnung zu entwickeln. Gerade als Herr Becker sich vorstellt, platzt Strombergs Frau mit ihrem dementen Vater in die Abteilung. Schon die erste Folge zeigt, was die Klasse dieser Serie ausmacht. Das Lachen bleibt dem Zuschauer das eine oder andere Mal im Hals stecken, wenn der die Tragik oder Bösartigkeit der Situation bemerkt. Strombergs Ehe ist offensichtlich völlig zerrüttet und er weiß sich nur mit seinen berühmt-berüchtigten Sprüchen zu helfen: "Komm, so matsche wie der in der Birne ist, da hilft doch eh nichts mehr."

Folge 2: Bowling
Die Folge zeigt Stromberg in seiner ganzen Bösartig- und Armseligkeit. Bei einem Kennenlernspiel in der neu zusammengesetzten Abteilung beleidigt er ausgerechnet Erika und dann noch einen indischen Mitarbeiter. Beim gemeinsamen Bowling am Abend, besäuft er sich hemmungslos und steigert sich in ein Privatduell mit Becker hinein. Am finalen Höhepunkt entblößt er vor der gesamten Abteilung sein Hinterteil.

Folge 3: Der Kurs
In der Abteilung ist eine neue Software eingeführt worden und alle Mitarbeiter müssen nun einen Kurs besuchen sowie eine Prüfung bestehen. Stromberg macht sich keine Sorgen, da er meint, betrügen zu können. Er fliegt jedoch auf und ist in der Abschlussprüfung auf sich allein gestellt. Am Ende sitzen nur noch er und Erika im Raum und Stromberg bricht in Tränen aus, als er die Armseligkeit seiner Existenz begreift. Ausgerechnet Erika hilft ihm dann noch, die Prüfung zu bestehen. Dies ist einer der besten Folgen überhaupt!!

Folge 4: Badminton
Strombergs Frau hat ihn verlassen! Zwar behauptet er, dass es genau umgekehrt war, aber entspricht das nur seinem Wunschdenken: "Wenn der Arm so sehr juckt, dass kratzen nicht mehr hilft, dann muss er ab, der Arm", posaunt er. Danach versucht er Ulf dazu zu bewegen, mit Tanja schluss zu machen. Und da er gerade in Fahrt ist, verbreitet er auch noch das Gerücht, dass Herr Becker ("Onkel Detlev") schwul sei. Und beim abendlichen Badminton versucht er mit selten dämlichen Sprüchen sein Glück beim anderen Geschlecht.

Folge 5: Männerfreundschaft
Stromberg ist von Becker abgemahnt worden, da er falsche Gerüchte über ihn verbreitet hat. Um sich beim Schalke-Fan wieder einzuschleimen, entdeckt Stromberg plötzlich seine Leidenschaft für den Fußball. Und Stromberg muss dringend punkten, da Ernie mehr und mehr Kompetenzen in der Abteilung erhält: "Wenn die Titanik schon am absaufen ist, kannst du auch Hein Blöd ans Steuer stellen", lästert Stromberg.

Folge 6: Stromberg hat noch keine neue Wohnung gefunden, nachdem seine Frau ihn rausgeschmissen hat und nächtigt daher im Büro. Da taucht sein alter Schulfreund Theo in der Abteilung auf. Der ist Musik-Promoter und besorgt der gesamten Abteilung Backstage-Karten für ein Konzert. Doch so eigennützig ist der gute Freund nicht. Er verlangt von Stromberg, vor den Kameras im Büro Werbung für seine Bands zu machen. Ernie versucht unterdessen, seine "social skills" zu verbessern und organisiert eine Tippgemeinschaft. Wie nicht anders zu erwarten, scheitert sein Projekt auf ganzer Linie.

Folge 7: Der Vertrag
"Kinder, Kinder, ich fühl mich wie Jesus am Ostersonntag. Den hatten nach drei Tagen auch schon alle abgeschrieben und dann startet der noch mal so richtig durch." Stromberg jubiliert, weil er in Beckers Abwesenheit einen großen Vertrag abgeschlossen hat. Doch baut er nebenher so viel Mist, dass ihm das auch nicht wirklich hilft. Ernie versucht inzwischen seine Autorität wieder herzustellen, indem er den Kühlschrank abriegelt. Das ist natürlich keine gute Idee.

Folge 8: Die Putzfrau
Die Luft wird für Stromberg immer dünner! Nachdem er in seinem Büro eine afrikanische Putzfrau angegrabscht hat, leitet der Betriebsrat ein Verfahren gegen ihn ein: "Wenn bei den Chinesen einer gegen den Chef muckt, erschießt der Chef den einfach. Hier braucht man ja schon zwei Jahren, nur um einen Waffenschein zu bekommen", kommentiert Stromberg. Der "ungefickte Haufen" vom Betriebsrat will das Verfahren nicht fallen lassen. Als Stromberg erfährt, dass die Putzfrau und ihr Mann illegal in Deutschland leben, ist die Welt für ihn erstmal wieder in Ordnung.

Folge 9: Die Kündigung
Stromberg wird von Becker und der Abteilung immer mehr an den Rand gedrängt. Auf gut Glück bewirbt er sich bei einer anderen Versicherung und wird tatsächlich genommen. Er feiert dieses "Wunder von Bernd", indem er allen in der Abteilung sagt, was er von ihnen hält. Becker hat schon einen Nachfolger für ihn gefunden, als sich die Situation für Stromberg dramatische verschlechtert.

Folge 10: Tag der offenen Tür
Stromberg ist ins Archiv, dem "Sibirien der Firma", versetzt worden. Er unternimmt alles, um wieder in seine alte Abteilung zurück zu kommen. Zuerst fälscht er eine Petition, um Becker von seiner Beliebtheit zu überzeugen. Am Tag der offenen Tür schafft es Stromberg, den Event-Manager von seinem Bekanntheitsgrad zu überzeugen, den er auf Grund seiner Fernsehpräsenz mittlerweile erreicht habe. Doch auch das schlägt schließlich fehl. Die 2. Staffel endet im Archiv, indem Strombergs neuer Kollege Herr Wutke die Kameramänner aus dem Raum schmeißt.

In der zweiten Staffel ist Stromberg noch zynischer, bösartiger und vor allem noch tragischer. In vielen Szenen wird deutlich, was für ein trauriger und unglücklicher Mensch hinter dem Sprücheklopfer steckt. Christoph Maria Herbst verleiht dem Charakter eine erschreckend-realistische Intensität. Die Fans sind gespannt, wie sich Stromberg in der 3. Staffel, die im Frühjahr auf Pro 7 zu sehen sein wird, wieder in seine alte Abteilung zurück intrigiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schon vor Veröffentlichung Kult!, 24. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Schon die erste Staffel war (ist) eine Oase in der deutschen Humorwüste, aber nun regnet es! Christoph Maria Herbst läuft als Stromberg zur aboluten Höchstform auf. Allein seine Mimik ist absolut treffsicher, urkomisch und preisverdächtig. Was in Staffel 1 noch teilweise nett und harmlos daherkam, ist nun vergessen. Der neue Chef vernascht Stromberg zum Frühstück, seine Ehe scheitert und er gerät in eine schwere, selbstgemachte Lebenskrise.
Bei seinen Versuchen, nicht nur beim Chef (er ist nur noch Stellvertreter), sondern auch bei seinen Mitarbeitern und dem anderen Geschlecht Punkte zu sammeln, steht er sich wieder selbst im Wege und stolpert von einem Fettnapf zum nächsten. Er sammelt Abmahnungen, Körbe, Ohrfeigen und eine Scheidung. Kurzum: Diesesmal bekommt er's Knüppeldick.
Wir sehen erheblich mehr von der Person "Stromberg" und gehen dabei mit ihm zum Bowling, wo er sich hemmunglos betrinkt und auch so benimmt, zum Badminton, wo er auf der "Suche nach Frischfleisch" ist und natürlich in einen Computer-Kurs, in dem wir so offen wie selten zuvor den rotzfrechen und selbstüberschätzenden Bernd Stromberg erleben dürfen.
Der unschlagbare Höhepunkt ist m.E. die vorletzte Folge: "Die Kündigung". Eine Folge in der er vorsätzlich alle Grenzen überschreitet und mit allen in der Capitol, vorneweg natürlich Herrn Becker, abrechnet. Wie das ganze endet muss man gesehen haben. Denken kann man es sich ja, oder?
Ein absoluter Pflichkauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bernd Stromberg in der Midlifecrisis, 25. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
10 neue Folgen bietet die 2. Staffel der Pro7 - Serie "Stromberg". Völlig zu Unrecht ging diese geniale Tragikkomödie unter, denn sie ist wohl die beste deutsche Serie, die ich seit langem gesehen habe: fantastische Dialoge, großartige Schauspieler (allen voran natürlich Christoph Maria Herbst, der als peinlicher Bürozweitchef allen links und rechts die Show stiehlt), und eine Story, die zwar erste Ermüdungserscheinungen erkennen lässt aber sich trotzdem auf sehr hohem Niveau befindet: nachdem Bernd Stromberg der Chefposten in der letzten Staffel entzogen wurde, wird die Abteilung der Schadensregulierung der Capitolversichung nun von einem neuen, Herrn Becker, geführt. Was Stromberg natürlich sehr missfällt: der neue Chef ist viel beliebter als er selbst und er versucht nun mit allen Mitteln zu seiner alten (aber nie wirklich dagewesenen) Sympathie zurückzufinden: er wird Mitglied mit Badmintonclub, geht mit den Kollegen aus und schleimt sich ein, wo er nur kann. Und es ist eine Wonne ihm dabei zuzusehen, wie er an seinem eigenen Schleim erstickt!
Diese Staffel unterscheidet sich im Gegensatz zur ersten vor allem darin, dass es wesentlich mehr Outdoorfolgen gibt: während man bisher eigentlich nur das Büro von innen sah, gibt es nun viele (und zum Teil auch sehr lange) Szenen in Kneipen, der Sporthalle, Armenviertel (die beste Strombergfolge überhaupt!), Bowlingbahnen etc... das sorgt für optische Abwechlung. Inhaltlich lässt sich festhalten, dass Stromberg während seines Untergangs nun viel mehr Emotionen zeigt. Man sieht ihn oft nachdenken, einmal sogar weinen. Er kämpft gegen das Altern an, hat Eheprobleme und eben alles, was zu einer ordentlichen Midlifecrisis dazugehört.
Die zweite Staffel besteht aus diesen 10 Episoden:
Herr Becker
Bowling
Der Kurs
Badminton
Männerfreundschaft
Theo
Der Vertrag
Die Putzfrau
Die Kündigung
Tag der offenen Tür
Fast alle 10 Episoden sind von gleich hoher Qualität, lediglich die Folgen "Herr Becker", "Theo" und "Tag der offenen Tür" können nicht ganz so begeistern wie die anderen Folgen. Es gibt aber auch Episoden, die alle bisherigen in den Schatten stellen ("Der Kurs", "Die Kündigung" und ganz besonders "Die Putzfrau")
Die Sprüche sind nochmals eine Schiene derber und manchmal an der Grenze allen guten Geschmacks ("Für 400 Euro könnte ich in Afrika einen ganzen Stamm Blähbäuche durchfüttern, da werden sie sich doch wohl 'nen anständigen Teppich von kaufen können...") aber diese Boshaftigkeit macht den Charakter von Bernd Stromberg einfach aus - und er hat nichts dazugelernt.
Ulf, Tanja, Erika und Ernie (ääh, Bert) sind natürlich auch wieder dabei und Sabine Buhrer hat auch wieder ein paar Gastauftritte.
Fans der ersten Staffel sei auch diese wärmstens empfohlen. Neueinsteigern rate ich dazu, mit der 1. Staffel anzufangen.
Übrigens: dank einer großen Internetpetition soll neuesten Informationen zu Folge eine dritte Staffel trotz der mäßigen Einschaltquoten produziert werden. Vor 2007 ist allerdings nicht mit der Ausstrahlung zu rechenen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zynisch, bösartig, hinterhältig... einfach Stromberg :-), 6. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Nach Zusammenlegung der beiden Abteilungen ist Stromberg nur noch stellvertretender Chef der Schadensregulierung der Capitol Versicherung. Herr Becker ist sein neuer Vorgesetzter und damit der natürliche Feind Strombergs. Seine permanente Inkompetenz bringt ihn dieses Mal an den Rand des Rauswurfs. Aber er wäre nicht Stromberg, wenn er erstens nicht noch was in der Hinterhand hätte und zweitens nicht die Dinge gaaaaanz anders sehen würde...

Die zweite Staffel knüpft mit leicht veränderter Besetzung an den Erfolg der ersten an. Strombergs Verhalten wird zunehmend peinlicher und bringt ihn ziemlich in Bredouille. Deutlicher wird diesmal auch seine Art, nach oben zu buckeln und nach unten auszutreten. Christoph Maria Herbst ist erneut die prägende Figur der Sitcom. Im Unterschied zum englischen Original ist die ganze Serie auf Stromberg zugeschnitten. Dies garantiert beste Unterhaltung. (131 Wörter)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Bemerkung am Rande: Kein anamophes Bild!, 26. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Was den Inhalt der Serie angeht, kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Eine der besten deutschen Serien aller Zeiten!

Leider war ich arg enttäuscht, als ich beim Einlegen der 2. Staffel feststellen musste, dass diese (im Gegensatz zur 1. und 3. Staffel) kein anamorphes (!) 16:9 Bild bietet. Das Bild ist 1,78:1 (also 16:9) in Letterbox!

Ansonsten von technischer Seite alles Prima.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So gut kann doch Fernsehcomedy gar nicht sein !, 3. April 2006
Von 
Ulrich Mannes "UMa" (Meerbusch) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Die erste Staffel war ein absoluter Volltreffer und hat die Comedyfans begeistert. Staffel 2 setzt noch einen drauf, alles ist noch pointierter, noch skurriler, noch peinlicher, manchmal jenseits der Schmerzgrenze. Meiner Meinung nach kann nur noch Ekel Alfred Tetzlaff mithalten, alles andere ist einfach schwächer.
Christoph Maria Herbst zelebriert das unerträgliche Büromonster mit Perfektion und erhebt die Figur und die Serie zum Kult. Stromberg ist boshaft, zynisch, menschenverachtend, egozentrisch und dummdreist, ein Mensch, der das Negative an sich verkörpert. Er zaubert dem Zuschauer ein begeistertes Lächeln aufs Gesicht, um es im nächsten Moment vor ungläubigem Entsetzen erstarren zu lassen.
Es ist schwer, einen Ausdruck zu finden, der diese schier unglaublichen Bürogrotesken richtig beschreibt, ich kann nur sagen, Stromberg ist einfach gigantisch gut, wer diese Serie nicht kennt, hat wirklich etwas verpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stromberg ist...., 23. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
...(leider) realer als man glauben mag. Deshalb vielleicht auch der Erfolg der Serie. Ich denke. die meisten von uns kennen diesen Menschentyp leider viel zu gut. Christoph Maria Herbst hat wohl die Rolle seines Lebens gefunden :-)

Gerade deswegen ist diese Serie ein Highlight und immer wieder sehenswert.

Mehr davon! Bitte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...intelligenter Humor....., 27. Juli 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Zunächst sei gesagt, dass es nicht neu ist, den Büro-Alltag auf die Schippe zu nehmen.

Angefangen hat sicher alles mit "Kehraus" von Gerhard Polt (unbedingt ansehen!) und später gab es -wohl in den 90igern- eine sehr gelungene Serie namens "Büro, Büro" (unbedingt wiederholen, liebe ARD).

Dort kann man bereits vieles finden, was bei Stromberg auftaucht.

Neu ist sicher, der beissende Zynissmus und die Ironie, die hier vom Hauptdarsteller -fast allein- ausgeht. Herr Herbst spielt klasse, ebenso wie seine Mitstreiter - ein tolles Team!

In der 2. Staffel wiederholen sich m.E. manche Dinge und Dialoge, auch das Bonusmaterial haut einen nicht vom Stuhl. Bei einer relativ teuren Doppel-DVD hätte ich mehr erwartet, z.B. woher der Regisseur solch megaguten Einblicke in einen Versicherungskonzern hat.

Denn: vieles ist tatsächlich genau so!!! Wer, wie ich, ein Viertel-Jahrhundert in einer Versicherung zugebracht hat, kennt eine siebengescheite Frau (Tu-)Berkel tatsächlich persönlich, eine dicke Erika, die hauptsächlich in der Kaffeeküche zu finden ist, wenn sie nicht gerade für Geburtstage Geld einsammelt, humorlose Betonköpfe im Vorstand und selbst ein Herr Stromberg ist in der Realität zu finden, den ich zwar für überzeichnet halte, der im Kern allerdings keineswegs unsympathisch oder gar dumm wirkt.

Insider können sich hier wissend schlapplachen - Outsider ebenso, letztere sollen aber nicht meinen, dass hier nur fiktive Geschichten erzählt werden....;-)) Wohl bekomms.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unerwarteter Tiefgang, 28. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Habe zunächst im TV zwei Teile dieser Serie in Bruchstücken (Werbung und Zappen) gesehen und fand sie ganz spaßig. Seit ich aber auf DVD mehrere Folgen am Stück gesehen habe, und sich mir dadurch die Figuren und das Miteinander bei der Capitol näher erschlossen haben, bin ich begeistert. Die Machart (Kameraführung) und die schauspielerische Leistung speziell von Christoph Maria Herbst und Martina Eitner-Acheampong gefallen mir sehr gut.

Hier wird keine platte Schenkelklopfer-Comedy geboten; vielmehr erinnert mich die Serie in den besten, tragischen Momenten (wohin mit dem dementen Schwiegervater? Stromberg verzweifelt bei der PC Prüfung) etwas an den klasse Hader/Dorfer Film "Indien". Im übrigen ist mir die Figur Stromberg mit ihren zahlreichen Macken wesentlich sympathischer als die aalglatte, auf Erfolg gebürstete BWLer-Fraktion (Tu)Berkel und Becker. Wie auch immer: hervorragend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stromberg am Boden ist noch gemeiner, 21. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Zynisch, sarkastisch, egozentrisch - das sind die Wörter, die Stromberg am besten beschreiben. In der zweiten Staffel kommt er zudem richtig ins Rudern, weil er als Chef abgesägt wurde, obwohl er natürlich darauf beharrt, dass er in der Abteilung faktisch noch das Sagen hätte. Insgesamt wird Stromberg extremer dargestellt als in Staffel 1, was wohl daran liegt, dass Christoph Maria Herbst die Marotten wie das röchelnde Lachen automatisiert hat. Außerdem muss Stromberg ständig durch Witze auf Kosten anderer auf sich aufmerksam machen. Sein "Laber"-Pensum ist extrem hoch. Das alles macht die zweite Staffel überdrehter, aber auch noch witziger als die erste. Außerdem sorgen witzige Einfälle, wie z.B., dass Stromberg ausgerechnet durch den von ihm ständig gehänselten Ernie Konkurrenz erwächst. Die Szene, bei der Stromberg mit Ulf über Ernie lästert, ist einfach herrlich. Stromberg will sich zudem ständig als Menschenversteher und Frauenheld profilieren, was natürlich kräftig daneben geht. Einzig die letzte Folge fällt etwas aus dem Rahmen und ist nur am Anfang richtig witzig. Hoffentlich finden die Autoren wieder einen konsistenten Übergang in die dritte Staffel. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf neue Folgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs]
Stromberg - Staffel 2 [2 DVDs] von Andreas Theurer (DVD - 2006)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen