Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schauspieler singen Cash und Carter
Ein Film über eine Legende geht oftmals gründlich daneben, besonders Filme über herausragende Musiker.
Es stellt sich immer die Frage, lässt man die Schauspieler playback zu den Originalen singen oder nehmen die Schauspieler die Mühe auf sich und versuchen, mit ihren eigenen Mitteln die Lieder bestmöglich zu interpretieren.
Bin eher...
Veröffentlicht am 14. Februar 2006 von Jochen Schwarz

versus
20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt nicht an Film-Feeling heran
Der beeindruckende Film über Johnny Cashs Leben (bis zu seinem legendären Konzert im Folsom Prison) lebt von seinen beiden Hauptdarstellen Rese Witherspoon und Joaquin Phoenix, die auch die Songs im Film sangen.
Auf diesem Album zum Film finden sich viele der Titel wieder, die man im Film hörte. Meist Cashs Songs, aber auch einiges von June Carter -...
Veröffentlicht am 23. März 2006 von Martin Oehri


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schauspieler singen Cash und Carter, 14. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Ein Film über eine Legende geht oftmals gründlich daneben, besonders Filme über herausragende Musiker.
Es stellt sich immer die Frage, lässt man die Schauspieler playback zu den Originalen singen oder nehmen die Schauspieler die Mühe auf sich und versuchen, mit ihren eigenen Mitteln die Lieder bestmöglich zu interpretieren.
Bin eher zufällig an diesen Soundtrack gekommen und war von der Leistung von Phoenix und Witherspoon derart begeistert, dass ich mir als Nicht-Cash-Fan den Film angesehen habe.
Hier wird nicht versucht, Cash zu imitieren, hier versuchen, musikalisch praktisch unbefleckte, Schauspieler, ihrer Rolle gerecht zu werden und das ist hervorragend gelungen!
Für eingefleischte Cash-Fans ist diese CD wohl kein Vergleich zum Original, für Cash-Interessierte bietet sich hier ein wundervoller Einstieg zu den Originalaufnahmen an, erst der Soundtrack, dann der Film und dann die Originalaufnahmen.
Also empfehle ich diese CD uneingeschränkt jedem, der mit dieser Art von Musik auch nur annähernd was anzufangen weiss.
Allen Neueinsteigern sei diese CD ans Herz gelegt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiges Tribut an Johnny Cash, 30. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
"Walk the Line" ist die Verfilmung von Johnny Cashs Leben, die sich auf seine Beziehung zu seiner zweiten Ehefrau June Carter konzentriert. "Make sure whoever plays me knows how to pick up a guitar", sagte Johnny Cash selbst noch kurz vor seinem Tod, als Regisseur James Mangold ("Durchgeknallt") mit ihm den Film besprach. Mit der Wahl des Hauptdarstellers Joaquin Phoenix war Cash mehr als zufrieden - das mit der Gitarre war also kein Problem.
Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon (die June Carter spielt) haben alle Songs aus dem Film selber interpretiert und dafür lange geprobt, und zwar mit dem Muskgenie T-Bone Burnett (der für "Walk the Line" den Score schrieb, wie zuvor schon für "Don't Come Knocking", und der die Soundtracks zu "O Brother Where Art Thou" und "Cold Mountain" produzierte) - es hat sich eindeutig gelohnt! Die Songs sind keine hundertprozentigen Kopien, aber sie klingen wunderbar authentisch; eine kreative Arbeit, die Johnny Cash sicher zu schätzen gewusst hätte. Wenn der Film so gut ist wie die CD, kann man sich nur freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superb, 9. Februar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon sind sensationell in ihrer Interpretation von Johnny Cash und June Carter. Beide bringen ihre Emotionen voll rüber, sei es Verletzlichkeit, Schalkhaftigkeit oder glückliche und unglückliche Liebe. Besonders wenn man den Film noch im Hinterkopf hat, wirkt die CD enorm. Der leichte Hang zur Monotonie der Hintergrundrhythmen v.a. bei Cash´ Stücken wird sehr gut gebrochen durch Jerry Lee Lewis- und Elvis-Interpretationen zwischendurch, so dass die CD abwechslungsreich ist und richtig Spaß macht. Man bekommt auch Lust auf mehr (besonders wenn man den Film gesehen hat!) – Johnny Cash in Folsom Prison zum Beispiel!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow..., 28. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Hier also der Soundtrack zum wahrscheinlich besten Film des Jahres „Walk the Line", eine Biographie des musikalischen Anfangs von Country-Legende Johnny Cash. Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon spielen hier das spätere Traumpaar Johnny und June Carter Cash, die nach einem Jahrzehnt des gemeinsamen Tourens und Auftretens endlich trotz aller Problemen und gesellschaftlichen Zwängen zueinander finden.
Der Film ist für mich über alle Kritik erhaben. Phoenix spielt atemberaubend. Und er singt noch viel atemberaubender. Denn ja, es ist seine Stimme, die hier zu hören ist. Und wer Phoenix in früheren Jahren mal im Originalton gehört hat, wird sich an eine etwas hohe, nasale Stimme erinnern, die so gar nichts mit der tiefen, rauchigen Cash-Stimme zu tun hat. Monatelanger Stimmunterricht hat dem bis dato gesangsjungfräulichen Schauspieler eine Stimme verliehen, die so nah an Cash herankommt, wie wahrscheinlich nur möglich, ohne aufgesetzt oder nachgeäfft zu klingen. Phoenix findet seinen eigenen Stil, sein eigenes Tempo und singt die Lieder nicht einfach nur nach, sondern interpretiert sie selbst und neu und das macht den Film und auch den Soundtrack zu einem tollen Stück Film-, und auch Musikgeschichte.
Reese Witherspoon singt ebenfalls toll, von ihr sind die Lieder „Wildwood Flower" und „Jukebox Blues", sowie die Duette „Jackson" und „It ain't me Babe" gemeinsam mit Phoenix eingesungen. Sie klingt hier weniger wie die echte June Carter, aber die war bei aller Liebe auch nicht die beste Sängerin. Ihre eigene Interpretation und die leicht schrille Stimme passen trotzdem perfekt ins Bild und gerade mit Phoenix harmoniert sie absolut super. Aber auch ihre Solos sind beeindruckend.
Die übrigen Stücke ( Lewis Boogie - Waylon Malloy Payne ), ( „You're my baby - Jonathan Rice ), ( Thats's All Right - Tyler Hilton ), ( Milk Cow Blues - Tyler Hilton ) und ( I am a long way from home - Shooter Jennings ) sind auch alle perfekt eingesungen und lassen erkennen, dass es eine gute Entscheidung war, für die Rollen von u.a. Jerry Lewis, Elvis Presley und Roy Orbison Musiker zu verpflichten. Sie lockern den Soundtrack gekonnt auf und sind auch gekonnt gesetzt, was einem eine kleine Erholung von Phoenix rauchiger Stimme gibt.
Die Songs sind nicht in chronologischer Reihenfolge ( heißt, wie im Film ) auf der CD vorhanden, was ihr aber meiner Meinung nach auch nicht schadet.
Einzelne Songs:
Get Rhythm: Ist das nicht der beste Einstieg, den man jemals auf einem OST erleben durfte? Ich meine...verdammt noch mal, wie kriegt man so eine Stimme hin? Das Lied kommt sehr stark an das Original ran ( ich wage sogar zu behaupten, dass es besser ist ) und offenbart sofort eine gesangliche Qualität, die sich durch die gesamte Platte ziehen wird. Alleine die schnellen Parts sind so toll und sauber eingesungen, dass man nur den Hut vor Joaquin Phoenix ziehen muss. Wow!
10/10
Walt The Line: Sehr gelungene Interpretation des Songs. Sehr emotional, trotz einer gewissen Eintönigkeit und eher Phoenix als Cash ( was hier nicht negativ zu sehen ist ). Hier merkt man, welch Fehler es gewesen wäre, die Songs einfach nur nachzusingen. Die Stimme geht hier tiefer und tiefer und macht klar, was für eine Leistung es für den Schauspieler war, so zu singen. 10/10
Wildwood Flower: Sehr schönes Lied, aber auch gewöhnungsbedürftig. Das einzige mal taucht Reese Stimme hier in einem melancholischen und langsamen Lied auf und man bekommt ihre Stimme weder von Phoenix, noch von der Musik dominiert zu hören. Mir gefällt es gut, trotzdem könnte man den Stil als gewöhnungsbedürftig bezeichnen. 9/10
Lewis Boogie: Leider überhaupt gar nicht meine Musik. Das einzige Lied, das ich auf diesem Soundtrack für gewöhnlich überspringe. Zu hell und laut sind mir die Instrumente hier eingespielt. Die Stimme klingt aber toll, sehr aufgedreht, sehr verrückt...wem Jerry Lewis gefällt, gefällt das sicher auch. 5/10
Ring Of Fire: Für mich nicht mal Cashs bestes Lied, aber trotzdem gut gemacht und sicher eines der bekannteren Stücke, das man sich gut anhören kann. 9/10
You're my Baby: Kleines Highlight, gefällt mir richtig, richtig gut, obwohl ich eigentlich kein besonderer Orbison-Fan bin. Im Film kommt der Song nicht halb so gut rüber, wie komplett hier auf CD. Sehr schnelles Lied, sehr gute Stimme. 10/10
Cry Cry Cry: Ich bin ja eigentlich nicht für ständiges Wiederholen, aber auch den Song finde ich perfekt umgesetzt. Phoenix singt hier sehr klar, man kann den Text perfekt verstehen ( was bei Cash nicht so oft der Fall ist ). 10/10
Folsom Prison Blues: Einer von Cashs bekannteren Songs und einer seiner besten. Live im Film gefällt mir der Titel zwar besser ( gerade am Anfang ), aber auf CD in seiner vollen Länge ist er ganz bestimmt nicht zu verachten. Phoenix singt auch hier nicht einfach nach, er interpretiert und findet irgendwie seinen eigenen Rhythmus und sein eigenes Gefühl. Super gemacht. Die Aufnahme ist irgendwie nicht ganz sauber ( zum Ende hin ), glaube ich. Von der Lautstärke her kommt es mir etwas verschoben vor, die Instrumente klingen etwas zu laut. Stimmlich trotzdem perfekt gemacht. 9,5/10
Thats All Right: Bei einem Film über Cashs musikalischen Anfang darf auch Elvis nicht fehlen. Meiner Meinung nach sind die Elvis-Songs gut gemacht, allerdings bin ich auch keine große Elvishörerin und kann daher die Qualität nicht unbedingt beurteilen. Anhören tut es sich aber gut. Kann man gut anhören. 7/10
Juke Box Blues: Kleines Drogenlied? Leider sieht man auf der CD Reese dazu nicht tanzen bzw. singen, das macht den Song nämlich erst wirklich hörenswert. Trotzdem gut gesungen, sicher nicht ganz einfach. Fröhliches, schnelles, buntes Lied, sehr country. 8/10
It Ain't me babe: Sehr schönes Duett ( im Film aber besser ), bei dem die weibliche Stimme leider etwas untergeht. Trotzdem sehr schön eingespielt, nutzt sich aber beim wiederholten Anhören schnell ab. 8/10
Home of the blues: Eines der etwas langsameren Stücke und eigentlich auch das, was mir von Phoenix am wenigsten gefällt. Er machts trotzdem immer noch toll, nur gefällt mir seine Stimme hier nicht ganz so toll, wie in den anderen Songs. Trotzdem sehr anhörenswert und gehört auch in diese Sammlung und zum Film dazu. 7/10
Milk Cow Blues: Wie schon gesagt....Elvis-Kenner müssen entscheiden, ob die Stimme an das Original heranreicht, für den Laien hört es sich gut, locker und natürlich an, obwohl natürlich leichte Abweichungen auffallen. Ist aber auch nicht schlimm, der Sänger macht seine Sache auch hier gut. 7/10
I'm a long way from home: Sehr schwieriges Lied...kommt einem sehr lang vor, sehr gezogen, sehr gewöhnungsbedürftig nach all den schnellen Stücken. Bietet aber wohl noch mal kurz vor Schluss der Platte noch einen kleinen Ruhepunkt. Die Stimme von Shooter Jennings klingt jedenfalls sehr interessant, sehr melancholisch....5/10
Cocaine Blues: Sicher eines der besten Lieder auf der Platte. Irres Lied, irre Stimmleistung. Kommt aber nicht an das Konzert im Film ran, da hat es mir NOCH besser gefallen. Hier wäre es eine gute Idee gewesen, die Live-Aufnahme aus dem Film ( mit Publikum ) zu verwenden. Trotzdem stimmlich 1a, gerade in den Satzenden merkt man, dass Phoenix wirklich versteht, was er da singt. 10/10
Jackson: Sehr, sehr, sehr gut gemacht. Das beste Duett auf der Platte und die beste Leistung von Reese Witherspoon und auch eine der besten von Phoenix. Gelungener Abschluss! 10/10
Fazit: Wirklich tolle CD, auch für Nicht-Cash-Fans geeignet. Vor allem Leute, die den Film gesehen und Gefallen daran gefunden haben, sei der Soundtrack auf jeden Fall empfohlen. Und auch Cash-Kenner werden sich wohl mit Phoenix anfreunden und seine Interpretation würdigen, es fällt jedenfalls nicht schwer! Was hat die Oscar-Jury 2006 sich nur dabei gedacht dem Kerl nicht den Oscar zu geben?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Legend lives on ..., 21. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Der Soundtrack zu Johnny Cashs Film-Biografie "Walk The Line" ist einfach klasse! Es ist erstaunlich, wie authentisch Joaquin Phoenix (Johnny Cash) und Reese Witherspoon (June Carter) die Songs singen. Auch an der Qualität der Aufnahmen gibt es kein bisschen auszusetzen. Ich finde zwar, dass der Soundtrack Johnny Cashs Originle nicht schlägt, aber dennoch sehr nahe heranreicht (das Stück, das mir besser als die Originalaufnahme gefällt, ist "Get Rhythm"), wobei meiner Meinung nach kein Mensch der Welt bis jetzt an Cashs (tiefe) Stimme herangekommen ist.

Dennoch verdanke ich der CD enorm viel: Sie erst hat mich zu einem riesigen Cash-Fan gemacht und dazu geführt, dass ich mir von da an weitere Alben des "Man in Black" zugelegt habe.

Ich glaube, diese CD kann jeden Menschen zum Cash-Fan bekehren.

Pflichtkauf für alle Fans einzigartiger Musik!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gelungener Soundtrack, 30. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Der Soundtrack zu dem gleichnamigen Film "Walk the Line" ist einer der besten, die ich in den letzten Jahren gehört habe. Witherspoon und Phoenix vollbringen eine Glanzleistung. Und ich kann nur sagen, Hut ab, dass sie sich getraut haben, selbst zu singen. Damit sind sie ein großes Wagnis eingegangen, was sicher nicht jeder getan hätte.
Was dabei herum gekommen ist, sind ein paar wundervolle Songs. Auch wenn Phoenix und Witherspoon nicht genau wie Cash und Carter klingen, so beweisen sie doch auf dieser CD ihr Können.
Abgerundet wird das Ganze noch durch Sänger wie Tyler Hilton, der vor allem durch die US-Serie "One Tree Hill" bekannt wurde.
Fazit: Man muss kein Cash-Fan sein, um diese CD zu lieben!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller Soundtrack der dem großen Johnny Cash gerecht wird, 30. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Johnny Cash's Stimme und seine Lieder sind ja ohnehin eine Legende. Mit Walk that Line ist ein großer, emotionaler Film über den Menschen Chash entstanden. Der Soundtrack dazu ist natürlich eines der wichtigsten Elemente, wenn man einen Film über einen großen Musiker macht. Dieser hier ist wirklich gelungen! Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon singen die Stücke wirklich engagiert und treffen den tollen Country-Sound des Meisters. Ein Muss für Film und Cash Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Chapeau!, 6. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Singende Schauspieler-das gabs schon zur Genüge und oft war das Ergebnissehr ernüchternd.
Nicht hier.
Was Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon im Film und hier auf dem Soundtrack mit Johnny Cashs Liedern anstellen verdient Respekt. Natürlich singt niemand wie Johnny Cash, aber Phoenix kommt verdammt nahe dran. Dasselbe gilt für Witherspoon, die June Carter verkörpert.
Ich hatte im Film nie das Gefühl, dass die Musik stört,wenn die beiden sangen.
Die Gesangstunden der beiden haben sich hundertprozentig gelohnt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Also: Unbedingt sich den Film ansehen und über die Gesangsleistung der beiden Hauptdarsteller staunen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Skandal ist es schon..., 13. März 2006
Von 
Peter (Edingen-Neckarhausen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
...dass Joaquin Phoenix keinen Oskar für diese Leistung bekommen hat. Ich bin mir sicher, jeder Unter-40jährige hat zukünftig genau ihn vor Augen, wenn ein Johnny-Cash-Song gespielt hat. So sehr hat er den verstorbenen Sänger verinnerlicht, dass er sogar alle Songs selber eingesungen hat, und dies fantastisch, wie auf der CD zu hören ist. Trösten kann ich mich ja wenigstens mit dem Oskar für die wundervolle Reese Witherspoon...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Interpretation - überraschende Leistung der Schauspieler!, 19. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Walk the Line (Audio CD)
Ich bin schwer überrascht muss ich sagen das Joaquin Pheonix und Reese Witherspoon eine solch gute Stimme besitzen! Die ansonsten eher aus Filmen bekannten Schauspieler überzeugen durch ihre eigene Interpretation und ganz spezielle Stimme.

Als Hörer von Cash wünschte man sich natürlich das es eine neu aufgenommene Platte von ihm geben könnte um die Klassiker in neuer akustischer Qualität zu präsentieren. Da J.R. Cash leider verstorben ist bietet der Soundtrack zu "Walk the Line" eine fantastische Alternative - wenn man auch immer im Hinterkopf hat das es nicht der wirkliche Cash ist. Dennoch eine sehr gute CD die im Vergleich zu vielen Soundtracks gutes Potential zeigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen