Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


245 von 248 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Allround-Objektiv
Superzooms sind für Spiegelreflexkameras schon lange erhältlich. Ihre typischen Schwächen wie Verzeichnungen in den Endbrennweiten, geringe Lichtstärke und Vignettierung (Abschattung der Randbereiche) führten jedoch dazu, dass die früheren Vertreter dieser Gattung kaum überzeugen konnten. Nikons 18-200er aber hat es geschafft, mich zu...
Veröffentlicht am 19. Dezember 2006 von H. Mausolf

versus
48 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen sehr guter Allrounder - schlechte Mechanik
Kurz zu mir und den Test des Objektivs.
Fotografiere seit 30 Jahren, Spezialgebiete - Event - Tier - Landschaft.

Kamera: Nikon D300
Objektiv:
Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 70 - 300
Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 16 - 85
Voigtländer Ultron AI-S 2.0 / 40

Nikkor 18 -200 ein halbes Jahr im Einsatz und dann wegen schlechter, nervender...
Veröffentlicht am 18. Oktober 2007 von Lutz Ludwig


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

245 von 248 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Allround-Objektiv, 19. Dezember 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Superzooms sind für Spiegelreflexkameras schon lange erhältlich. Ihre typischen Schwächen wie Verzeichnungen in den Endbrennweiten, geringe Lichtstärke und Vignettierung (Abschattung der Randbereiche) führten jedoch dazu, dass die früheren Vertreter dieser Gattung kaum überzeugen konnten. Nikons 18-200er aber hat es geschafft, mich zu überzeugen, wenn nicht gar zu begeistern.

Der Brennweitenbereich entspricht einem moderaten Weitwinkel (auf Kleinbild umgerechnet 27 mm) bis zum schon recht kräftigen Tele, das 300 mm nach "alter Rechnung" umfasst. Ein Objektivwechsel (bei digitalen SLRs immer ein Risiko, weil man sich dabei leicht Staub auf dem Sensor einhandelt) wird nur noch sehr selten erforderlich. Die Lichtstärke des Objektivs ist mit 3,5 im Weitwinkel- und 5,6 im Telebereich nicht rekordverdächtig, aber angemessen und brauchbar.

Wie jedes Zoomobjektiv neigt auch das 18-200er Nikon zu deutlichen kissenförmigen Verzerrungen im Weitwinkelbereich und zu nicht ganz so auffälligen tonnenförmigen Verzerrungen bei Annäherung an die 200 mm. Wer Lust hat, einfach einmal eine weiße Wand direkt von vorn zu fotografieren, wird feststellen, dass die Ecken des Bildes bedenklich dunkel werden: das ist die Vignettierung, die auch ohne aufgesetzte Filter u.ä. nicht zu übersehen ist. Auffällig werden alle diese Fehler jedoch erst in eher seltenen besonderen Aufnahmen, und im Alltagsbetrieb stören diese Fehler in der Regel kaum.

Ich verwende dieses Objektiv an einer Nikon D70, ich fotografiere ausschließlich im NEF-Format (Nikons RAW) und konvertiere meine Bilder mit DxO Optics Pro. Diese Software eliminiert die beschriebenen Bildfehler (und noch einige andere wie Farbsäume u.ä.), so dass die Qualität des resultierenden Fotos zuverlässig erstklassig ist. Diese Korrekturen sind auch mit Photoshop und anderen Softwareprodukten möglich, wenn auch nicht so komfortabel. Damit werden die beschriebenen Fehler dieses Zooms praktisch bedeutungslos.

Noch nicht erwähnt habe ich den eingebauten Bildstabilisator (Nikon nennt das "VR" wie Vibration Reduction). Mit ihm gewinnt man tatsächlich, wie in der Werbung versprochen, so um die vier Zeitstufen. Ist also ohne VR 1/250 Sekunde erforderlich, um eine unverwackelte Aufnahme zu machen, genügt mit diesem Objektiv und eingeschaltetem VR 1/15 Sekunde. Die auf Verwacklungen beruhende Ausschussquote wird damit sehr deutlich gesenkt. Zaubern kann der VR aber natürlich auch nicht, ein Mindestmaß an Sorgfalt bleibt erforderlich.

Kurzum: außer für sehr spezielle Aufnahmengebiete hat man mit diesem Objektiv stets die richtige Brennweite an der Kamera, der VR sorgt dafür, dass man kaum noch Verwacklungsunschärfen produziert, und die üblichen Abbildungsfehler lassen sich mit minimaler digitaler Nachbearbeitung entfernen. Was übrig bleibt, sind technisch erstklassige Aufnahmen. Noch dazu ist das 18-200er recht kompakt und nicht zu schwer. Für mich ist es der ideale Begleiter, wie ich ihn in meinem bisherigen langen Fotografenleben noch nicht kannte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Allround und besser als das vergleichbare Sigma !, 7. September 2008
Von 
Ulrich Drews (Nordhorn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Ich hatte die Gelegenheit, beide Objektive an meiner D40 zu testen. Hier die Vor- u. Nachteile:

Nikon:
+ leichter als das vergleichbare Sigma
+ gute, mechanische Funktionalität beim Ein/Ausfahren des Objektives
+ natürliche Farben
+ im extremen Weitwinkelbereich (18mm) gute bis akzeptable Randschärfen
- Preis
- labberig haltende und etwas keksig wirkende Sonnenblende

Sigma:
+ Preis
+ gut sitzende und wertig wirkende Sonnenblende
- höheres Gewicht gegenüber dem Nikon Objektiv
- etwas kalt wirkende Farben
- in extremen Bereichen Weitwinkel/Tele mehr Unschärfen im Randbereich als das Nikon O.

Also, ich werde mir nach diesem Vergleich das Nikon Objektiv zulegen. Das vergleichbare Sigma-Objektiv (beide haben einen gut wirkenden Bildstabilisator)ist im direkten Vergleich merklich schlechter, aber durchaus eine preiswerte Alternative. Wer keinen Vergleich anstellt und nur auf den Preis schaut, kann mit dem Sigma durchaus zufrieden sein. Das war ich zuerst auch. Der direkte Vergleich hat mich jedoch eines Besseren belehrt. Für mich lohnt sich der Mehrpreis des Nikon Objektives. Insgesamt sind beide Objektive nach meinen Feststellungen nur ein guter Kompromiss im Preis und in der Leistung zu der einige Klassen höher liegenden und lichtstärkeren Objektivliga. Trotzdem, in dieser Liga ist das Nikon O. für mich eindeutig die bessere Wahl. Für den Hobbyfotograf, obwohl nicht das Billigste, die erste Wahl. Qualität kostet eben mehr. Wer sparen will/muss, ist aber auch mit dem Sigma nicht schlecht bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderzoom für Kompromissbereite, 7. Juni 2007
Von 
Alexander Kunz (San Diego, CA) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Das Nikon 18-200mm VR wird vielfach über den grünen Klee gelobt - wegen des sehr grossen Brennweitenbereichs, wegen VR, wegen der Vielseitigkeit. Und diese Vielseitigkeit des Objektivs schreit eigentlich nach einer 5-Sterne Bewertung.

Dieses Objektiv ist mein "Immerdrauf", da ich überwiegend bei Spaziergängen, Bergwanderungen und ganz allgemein draussen fotografiere. Und das macht man überwiegend bei schönem Wetter - der enorme Brennweitenbereich gibt einem dabei wirklich viele Möglichkeiten. Ich stelle selbst erstaunt fest, wie oft ich den gesamten Brennweitenbereich verwende. Mit einer Kombination von jeweils für Teile davon speialisierten und optisch besseren (und damit auch teureren) Objektiven wäre ich wohl recht häufig am Wechseln und/oder würde einige Motive verpassen.

Es muss einem aber auch klar sein, dass man damit auch Kompromisse eingeht. Diesen Brennweitenbereich kann man nicht ohne Abstriche verwenden, auch ein erfahrener Objektivbauer wie Nikon kann nicht zaubern. Am Anfang und Ende des Bereichs kommt es - selbst für den Laien wie mich - zu erkennbaren Verzerrungen und Vignettierung (die Ecken des Bildes sind dunkler). Der recht lange Tubus (bei 200mm ist das Objektiv allein immerhin knappe 17cm lang) fährt durch sein Gewicht auch schonmal von selbst aus (es ist ratsam diesen immer wieder auf 18mm ganz einzufahren). Und die Lichtstärke zeigt auch recht deutlich, dass es sich in erster Linie um ein Schönwetterobjektiv für gute Lichtverhältnisse handelt.

Eine ganz eigene Sache ist VR: bei schlechten Lichtverhältnissen hilft sie einem enorm und ich kann damit Motive scharf fotografieren, bei denen ich früher nur abgewunken hätte. Auch aus der Bewegung heraus lassen sich so Bilder realisieren bei denen es mich immer wieder erstaunt, dass sie noch scharf sind. :-)

Wer - so wie ich - die digitale SLR als eine Erweiterung und Ergänzung zu einer "Megazoom" Kamera mit fest verbautem Objektiv betrachtet, der ist mit diesem Teil sicherlich gut beraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Objektiv für (fast) alle Lebenslagen, 7. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Vorneweg - es ist ein Mittelklasseprodukt. Mittelmäßig lichtstark, unter bestimmten Umständen gut sichtbare Randabschattungen und eine gewisse Verzeichnung im Weitwinkelbereich. Aber für den Preis ist auch nicht mehr zu erwarten. Doch - dass der Tubus nicht von allein ausfährt; wenigstens eine mechanische Sperre wäre schön gewesen. Das ist aber auch der einzige Wermutstropfen.
Der Autofokus ist leise, schnell und genau. Selbst im Sportmodus (bei ständig nachgeführtem Fokus) gibt es keine Probleme. Der enorme Brennweitenbereich macht im Normalfall den Objektivwechsel überflüssig. Allerdings braucht die Kamera ein halbwegs anständiges Tageslicht, um bei 200 mm noch gute Aufnahmen zu machen. Die Vibrationsreduktion funktioniert prima; ein echter Zugewinn. Die angegebene Verlängerung der Belichtungszeit ist realistisch. Die Haptik des Objektivs ist sehr gut, es macht einen sauber verarbeiteten Eindruck. Spiegelungen in den Linsen durch Lichter (bei Nachtaufnahmen) sind durch den asphärischen Schliff nahezu ausgeschlossen. Ich hatte (im Gegensatz zu meinen vorhergehenden Objektiven) bislang keine solche Reflektion im Linsensystem. Die Gegenlichtblende ist natürlich etwas knapp zugeschnitten (geht ja auch nicht anders, schließlich darf sie im Weitwinkelbereich nicht ins Bild ragen) und als Innenfokussierer steht die Frontlinse still. Somit Pol-Filter drauf und los geht's! Für mich ist das DX VR 18-200 inzwischen zum alltäglich genutzten Arbeitstier geworden; andere Optiken kommen nur im Sonderfall zum Einsatz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


75 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Vergleich zu einfachen Zoomobjektiven eine enorme Verbesserung, 19. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Die ersten Eindrücke waren : Oh - schwer, kompakt und handlich.
Erste Versuche : Mein Gott, scharfe Bilder bei 200er Zoom und 1/10 Belichtungszeit ohne Blitz - Wahnsinn !! Das war für mich ein überzeugender Moment. Gleich noch ein Vergleichsfoto ohne Stabilisator: welch ein Unterschied, verwackelt und unscharf - wie zu erwarten war.

1.Fazit:
Ich möchte das Objektiv nicht mehr missen.
Klar kostet das Objektiv eine Menge Geld und ich denke, dass jemand solch ein Objektiv nicht für ein paar Urlaubsbilder kaufen sollte, aber für Leute, die gerne Fotos machen ob Amateur oder Profi ist es auf jeden Fall eine sehr feine Ergänzung.
Die Fokussierung geht zügig und präzise, nicht lautlos, aber dennoch recht leise und sehr schnell. Ein extra Modus für Fotos, die man aus dem fahrendem Auto schießen möchte, kann man zusätzlich einschalten. Den praktischen Einsatz hatte ich allerdings noch nicht.

Meine Empfehlung : gleich einen UV Filter dazu kaufen und drauf lassen, als Schutz.
2. Fazit: Unbedingt kaufen und über bessere Fotos freuen !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis-Leistung ist top!, 4. Dezember 2007
Von 
H. Schmauck (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Ich habe mir das Objektiv geleistet und bin begeistert. Der Zoombereich ist für alle gängigen Gegebenheiten absolut ausreichend. Lästige Objektivwechsel und das Mitschleppen einer großen Fototasche sind damit nur noch sehr selten nötig.

In Relation zum Anschaffungspreis bekommt man hier meiner Meinung nach wirklich eine gute Allround-Linse geboten:

1. Natürlich gibt es bei einem 11-fach-Zoom Verzeichnungen, vor allem im Weitwinkelbereich. Im Vergleich zu anderen Super-Zooms sind die aber im Rahmen und lassen sich mit entsprechender Software (z.B. DXO) leicht entfernen. Wer absolut keine Verzeichnungen tolerieren kann, der muss bei Festbrennweiten bleiben - und sich dementsprechend einen großen Vorrat an Linsen zulegen.

2. Ich empfinde das Objektiv dem Preis entsprechend. Es ist nicht labberig sondern fühlt sich schon recht wertig an. Es hat ordentlich Gewicht, liegt gut in der Hand und lässt sich sauber und gleichmäßig zoomen. Der Autofokus ist schnell und sehr leise.

3. Ich hatte ein bisschen Angst, weil in verschiedenen Kritiken beschrieben wurde, dass der Tubus von selbst herausfährt wenn man das Objektiv nach unten hält. Ich konnte das über den gesamten Zoombereich nicht nachvollziehen. Da muckt sich bei meinem Exemplar gar nix.

Fazit: Uneingeschränkte Empfehlung - ist sein Geld wert. Wer noch mehr Leistung erwartet muss deutlich mehr Geld anlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Universaltalent, 2. September 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Ich hatte zunächst auch Bedenken wegen zahlreicher negativer Kritiken. Inzwischen kann ich aber sagen, daß die Nachteile dieses Objektives doch relativ sind. Die starke tonnenförmige Verzeichnung bei 18mm ist je nach Motiv schon störend (Architektur geht da gar nicht), der nachlassende Kontrast und die Abschattung bei 200mm - welche an der D200 noch deutlich sichtbar war und von der D300 offensichtlich herausgerechnet wird - ist noch so eben verschmerzbar. Die Vorteile überwiegen deutlich. Ich brauche außer dem 12-24 für den Weitwinkelbereich kein weiteres Objektiv auf Fotoausflügen mitzunehmen. Man hat den wichtigsten Brennweitenbereich von 28 bis 300 mm bezogen auf Kleinbild mit einem Dreh parat. Der Ultraschall-AF arbeitet zügig. Der Bildstabilisator ist sehr effektiv, die geringe Lichtstärke wird mehr als kompensiert, ich möchte ihn nicht mehr missen. Die Bildqualität ist gemessen an dem großen Brennweitenbereich als gut zu bezeichnen. Das ganze zu einem akzeptablen Preis und guter Verarbeitung mit Metallbajonett und Schärfeskala (daß der Zoomring bei senkrechter Haltung durchrutscht, sehe ich als kleine Macke an).
Ich werde es wie die meisten anderen auch nicht mehr hergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines für alles?, 15. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Meine Erfahrungen mit dem AF-S 18-200 VR. Es hat mich jetzt schon ca. 8 Monate lang begleitet und was sich dabei vor allem herausgestellt hat: ich bin zu faul zum Objektive schleppen und wechseln geworden. Muss wirklich das ganze Geraffel jedes mal mit? Bei mir nicht. Wenn das beste Objektiv nicht unbedingt das optisch beste ist, sondern das, was man am häufigsten benutzt, dann ist dies mein bestes. Vor allzu überzogenen Erwartungen an die optischen Leistungen muss man gleichwohl warnen. Was das Objektiv leistet, ist nicht immer das Gelbe vom Ei, aber es ist auch nicht so abschreckend schlecht, dass es keine brauchbaren Bilder erzeugen könnte.

Die Schwächen sind eigentlich bekannt: Verzeichnungen sind im Bereich unter 24 mm und über 35 mm recht auffällig und bei 18 mm wirklich extrem heftig. Nun fällt das in der Landschaftsfotografie selbstverständlich nicht so auf wie bei der Architekturfotografie, die mir mehr liegt. Die Vignettierungen bereiten mir, sofern sie wirklich auffallen, weniger Probleme bei der Korrektur, und chromatische Aberrationen halten sich noch im Rahmen. Wer bei einem 11-fach-Superzoom bei 18 mm mit Offenblende noch Wunder erwartet, ist selbst schuld. Das Problem mit dem selbstständig aus- und einfahrenden Tubus bei Schräglage hat meins auch, deshalb ist es für den Einsatz auf dem Stativ außerhalb der Horizontalen absolut ungeeignet (also zum Beispiel um Gegenstände senkrecht von oben zu fotografieren).

Die Stärken: Die Schärfe des 18-200 geht insgesamt wirklich in Ordnung für so ein universelles Zoomobjektiv, ist aber zumindest bei meinem Exemplar nicht so herausragend, dass sie ein Alleinstellungsmerkmal wäre. Das kriegt man auch bei anderen Herstellern zu einem günstigeren Preis, aber dann mit weniger solider Verarbeitung. Was ich nicht mehr missen möchte, ist die Vibration Reduction (VR). Sehr wirkungsvoll und extrem nützlich bei der Freihandfotografie unbeweglicher Motive. Es ersetzt mir ein Einbein-Stativ.

Die weniger stark verzeichnende und schärfer abbildende Alternative wäre für mich das AF-S 16-85 VR gewesen. Als ich mein 18-200 gekauft hab, gab es das 16-85 aber noch nicht. Da ich die langen Brennweiten nicht ganz so oft brauche wie die kurzen und mittleren und dafür lieber eine insgesamt etwas höhere optische Qualität habe, würde ich mich heute vielleicht für das andere Modell entscheiden, aber es ist eine schwere Entscheidung. Beide zu haben, ist nicht sinnvoll. Hier muss sich jeder fragen, was er für persönliche Motiv- und Brennweitenpräferenzen hat.

Den erzielten Kompromiss für schlepp- und wechselfaule Hobbyfotografen finde ich gut gelungen. Empfehlen würde ich dieses Objektiv als Reiseobjektiv für draußen zusammen mit einer der leichteren Nikon-Kameras um mit geringstmöglichen Aufwand und Gewicht die bestmöglichen Fotos zu machen. Möge jeder selbst prüfen, ob er zu diesem Zweck nicht auch mit einer Bridge-Kamera sehr gut oder besser bedient wäre. Die Bedürfnisse und Situationen sind einfach individuell viel zu verschieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen sehr guter Allrounder - schlechte Mechanik, 18. Oktober 2007
Von 
Lutz Ludwig "lutzludwig" (Ahrensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Kurz zu mir und den Test des Objektivs.
Fotografiere seit 30 Jahren, Spezialgebiete - Event - Tier - Landschaft.

Kamera: Nikon D300
Objektiv:
Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 70 - 300
Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 16 - 85
Voigtländer Ultron AI-S 2.0 / 40

Nikkor 18 -200 ein halbes Jahr im Einsatz und dann wegen schlechter, nervender Mechanik verkauft.

Das wichtigste zu erst: Alle meine Kunden waren bisher äußerst zufrieden mit den Bildergebnis!!!
Ich aber nicht mit der ständig aus und einfahrenden Mechanik! Das nervt mit der zeit gewaltig.

Nun zum Objektiv;
+ relativ schwer ca.600gr.
+ VR (Verwacklungsschutz)
+ Lichtstärke 3.5 bei 18 ( jedes Objektiv hat seine Stärken bei 2 Blenden Abblendung )
+ minimalste Vignettierungen im Randbereich (wer fotogafiert schon eine weiße Wand zur Darstellung der Vignettierung?)
+ von 18 bis 200 gestochen scharfe Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen
+ Universalobjektiv (kein Objektivwechsel und damit keine Staubgefahr für die empfindlichen Sensoren oder Tiefpassfilter)
+ Portraitfotografie mit ausgezeichneter Konturenabbildung
+ Landschaftsfotos in erstklassiger Farbtreue
+ Tierfotografie sehr gut (hier nutze ich vorrangig das VR 70-300)
+ Indoor (Hochzeiten;Messen...) einfach Klasse
+ ein gutes Allround Objektiv aber schlechte Verarbeitung (Mechanik)

- nur Schutzbeutel kein fester Objektivköcher
- zu leicht selbstausfahrender Tubus bei nach unten gehaltenen Objektiv
- nach 6 Monaten Test und Einsatz,ein nicht so positives Resümè.
- Tubus fährt ständig raus und rein, das nervt, hab dieses Objektiv deshalb verkauft
- Nikon repariert nicht auf Kulanz oder ersetzt dieses Objektiv, ist halt Konstruktionsbedingt sagt Nikon, dann ist es eben eine schlechte Konstruktion

hab es durch das Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 16 -85 ersetzt & nutze dazu das Nikkor VR 3.5 - 5.6 / 70 - 300, eine sehr gute Kombination für alle Gegebenheiten und nicht zu schwere Ausrüstung.
Beide haben den Makel des selbstständig ausfahrenden Tubus nicht.

Wer damit aber leben kann ein Klasse Objektiv.
Trotzdem nur 3 Punkte wegen der Mechanik
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut, 30. Mai 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Nikkor 18-200mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (bildstab.) inkl. Gegenlichtblende HB-35 (Camera)
Zuvor hatte ich die Kombination 18-55 und 55-200 von Nikkon mit VR, da ich sparen wollte. Es lohnt sich nicht, denn das 18-200 von Nikkon macht, Dank VR und einem super System, geniale Bilder. Ich bin erstaunt, wie gut die Bildqualität ist. Das Objektiv ist zwar schwerer, aber so liegt die komplette Kamera auch besser in der Hand.
Ich kann dieses Objektiv nur empfehlen, vor allem für Allrounder ein musthave.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa737b6a8)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen