wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen18
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. November 2005
Auf ihrer Welttournee zum 30-jährigen Bandjubiläum haben Rush nach zwölfjähriger Deutschland-Abstinenz ausgerechnet ihren Gig in Frankfurt/Main am 24.9.2004 für diese DVD mitgeschnitten. Nur zwei Jahre nach „Rush in Rio“ ist „R30“ dabei alles andere als Abzocke. 133 Minuten Konzert und 124 Minuten Bonusmaterial sind ihr Geld wert – zudem konzentriert sich alles auf den runden Geburtstag und 30 Jahre Bandgeschichte, beginnend mit der Setlist: Die „R30 Overture“ ist ein sagenhaftes Medley aus den bekanntesten Stücken der frühen Alben (1974 – 1978). Es folgt ein Feuerwerk der beliebtesten Klassiker von den Publikumsmagneten „The Spirit of Radio“ und „Tom Sawyer“ bis hin zur Stimmung garantierenden ‚Bandhymne’ „Working Man“ mit einem coolen Reggae-Ende. Aber die Mischung ist ausgewogen genug, um auch unerwartetere Stücke wie „Force Ten“ oder „Animate“ unterzubringen – ein Vorteil gegenüber der Show in Rio. Sogar das epische „Xanadu“ (Alex Lifeson natürlich mit der Double Neck) findet seinen Platz und wird mit all seiner Magie zu einem der Höhepunkte. Die Überraschung schlechthin ist allerdings „Between the Wheels“ von „Grace Under Pressure“, das mit dem Powersound dieses Gigs eine wahrlich unter die Haut gehende, beinahe bedrohliche Atmosphäre aufbaut. Auch von ihrem 2004er Coveralbum „Feedback“ spielen Rush ein paar gelungen adaptierte Stücke ihrer eigenen musikalischen Jugendhelden, wobei „Heart Full of Soul“ Einzug in das Akustik-Set von „Resist“ gefunden hat, das wie üblich auf Neil Pearts Drumsolo folgt. „Der Trommler“ hält sich an den roten Faden von Pearts Soli, weist aber auch ein paar Variationen auf. Pearts Live-Performance ist wieder einmal über alle Zweifel erhaben, genau so wie die von Alex Lifeson, der die akustische Präsenz von mindestens zwei Gitarren abdeckt, und die von Geddy Lee, der unnachahmlich virtuos mit frickeligen Basslines jongliert und gleichzeitig im Gesang mit einer frischen Lockerheit selbst bei den quietschlebendigsten hohen Tönen brilliert. Die Band ist in einer bestechenden Form und lässt sich die Lust am Auftreten anmerken, u.a. mit Spaßeinlagen wie der Textzeile „We are the pirates of the Temples of Syrinx“ bei „2112“, das aus Intro, „Temples...“ und dem „Grand Finale“ besteht. Sound und Mix der Aufnahme sind makellos und kommen druckvoll und detailliert aus den Boxen - im Gegensatz zu „Rush in Rio“ ist der Fokus ganz klar auf einen perfekten Sound der Band gelegt worden und wird mit einer optimalen Portion Publikum abgemischt, ein absolut überzeugender Mittelweg zwischen „Exit...Stage Left“ und „Rush in Rio“. Großes Vergnügen bereiten zudem die zahlreichen Kameraperspektiven mit professionellen Schnitten, die Geddy Lees Finger genau im Moment der genialsten Bassläufe, seine Füße beim Bedienen der Pedale für Samples und Keyboardsounds und sogar hin und wieder Neil Pearts Schuh an der Fußmaschine seiner Bass Drum zeigen – so detailliert wurden Rush wohl nie zuvor in Szene gesetzt. Auch die Sequenzen an der Videoleinwand werden gekonnt eingefangen, wie das rappende Skelett bei „Roll the Bones“ und zahlreiche andere Animationen. Wer damals live dabei war freut sich, dass auch die humorvollen Umrahmungen der Show komplett mit dabei sind: Der Film mit den markanten Motiven aus den Rush-Plattencovern zu Beginn, „King of Queens“-Star Jerry Stiller, der sich vor dem Auftritt auf „Bangkok“ freut und am Ende die Zuschauer nach Hause schickt, und der herrlich komische Film zum Start des zweiten Teils der Show - ein hinreißender Cartoon, in dem Rush als Knetgummimännchen gegen den Drachen von „Rush in Rio“ kämpfen. Nicht so erfreut ist man dagegen, dass einige Songs sich nicht auf der DVD wiederfinden. Es fehlen Bravado, YYZ, The Trees, One Little Victory, Secret Touch, Red Sector A, La Villa Strangiato und By-Tor And The Snow Dog. Trotzdem ist die Freude über die verbleibenden 2 Stunden, 13 Minuten (!) ungetrübt.
DVD 2 enthält Band-Interviews von 1979 bis 2002 und musikalische Raritäten von 1975 bis 2005, wie die Musikvideos zu „Fly By Night”, “Circumstances”, “La Villa Strangiato”, “A Farewell to Kings”, und “Xanadu”. „Finding My Way“ und „In the Mood“ sind Liveauftritte in „Don Kirshner’s Rock Concert“, einer legendären US-TV-Sendung, die in den 70ern Rockbands die Gelegenheit zum Auftreten vor einem Millionenpublikum bot. Zudem gibt es einen Soundcheck von 1979, „Freewill“ beim „Toronto Rocks“-Festival vor mehreren 100 000 Zuschauern 2003 und eine neue Version von „Closer to the Heart“, die Rush zusammen mit Ed Robertson (Barenaked Ladies) und Mike Smith (Trailer Park Boys) aufgenommen haben und die am 13.Janur 2005 für eine Telefonspenden-Aktion im kanadischen Fernsehen zu Gunsten der Tsunami-Opfer in Asien lief.
Fünf Interviews, 10 bis 17 Minuten lang, bieten hochinteressante Einblicke. Geddy Lee (1979) bzw. alle drei analysieren ihre Karriere und die gerade aktuellen Schaffensphasen, u.a. im berühmten „Le Studio“ in Quebec, wo sie gerade „Permant Waves“ aufgenommen hatten (1980, nicht 1981, wie auf der Hülle steht). Sie sind zu vielen Späßen aufgelegt und sehen z.B. ein, dass ihr Erfolg nichts mit ihrem Sex-Appeal zu tun hat. Im 1990er Interview erwähnen sie sogar die junge Band Dream Theater und wie diese offen zu ihren Rush-Einflüssen steht. Ein langes Stück von der Aufnahme Rushs in die Hall of Fame der kanadischen Musik präsentiert zahlreiche berühmte Laudatoren. Und anno 2002 erzählen Lee und Lifeson, wie sie und Neil Peart nach dessen Schicksalsschlägen wieder langsam angefangen haben, zusammen Musik zu machen, beginnend mit Neils Satz am Telefon „I think it’s time for me to seek some gainful employment“.
Und zwei „Easter Eggs“ – verstecktes Bonusmaterial – sind zu finden. Dazu klickt man im ersten Menü 2 Mal nach rechts und es erscheint unten „Rush Hit St. Johns“, ein Film über eine Fanaktion, nachdem Rush bei ihrer Power Windows Tour nicht an Kanadas Atlantikküste aufzutreten planten. Im „Interviews“-Menü klickt man zudem mehrmals nach rechts, bis alle Optionen durch sind – der Mann mit dem Besen enthüllt misslungene Interviewversuche mit einem köstlich herumalbernden Alex Lifeson.
„R30“ gehört mit zum besten, was Rush je veröffentlicht haben. Das Konzert präsentiert die Band auf ihrem nicht enden wollenden Höhepunkt; das Bonusmaterial ist vom allerfeinsten und natürlich stimmt auch das Artwork von den DVD-Menüs bis zum üppigen Booklet mit etlichen Promo-Fotos aus drei Jahrzehnten. Fans, die alles erwarten, bekommen eben manchmal mehr – kaufen!
0Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2005
Hallöle
nun habe ich auch endlich die Doppel-DVD R30, die ich natürlich sofort haben musste nachdem mich RiR schon so begeistert hat. Aber was ich sah und hörte als ich R30 eingelegt habe in den DVD Player, das fegte mich noch mehr weg als RiR und hat mich noch mehr begeistert. Bei dem Konzert wär ich nur zu gern dabei gewesen. Wie ich hier gelesen habe fehlen 8 Songs, was ich mir schon dachte da RiR fast 3 Stunden geht und R30 nur etwas über 2 Stunden. UNd ein Bekannter war auf der R30-Tour in Oberhausen dabei und er meinte was von 3 Stunden Konzert also habe ich mir schon gedacht dass da was weggeschnitten wurde, leider. Warum die uns vorenthalten werden weiss ich nicht. Aber trotzdem ist diese DVD der Oberhammer.
Der Sound des Konzerts ist kristallklar und das Bild perfekt. Einmal hat ein Kameramann einen Zoom-Patzer gemacht was aber nicht schlimm ist. Die Licht- und Lasershow ist extraklasse. Das leicht veränderte Schlagzeugsolo gefällt mir hier besser als bei RiR. Die Songauswahl ist wirklich sehr gelungen und ich bin froh das sich hier nicht so viele Songs mit RiR überschneiden. Die R30-Overture ist ein wirklich druckvoller und beinharter Einstieg in das Konzert der sofort Lust auf mehr macht. Jerry Stiller per Videoleinwand als Stargast mit einzubauen finde ich eine klasse Idee und auch das Zwischenfilmchen "Darn that Dragon" ist wieder sehr gelungen und witzig. Und als die Piraten auf der Bühne gekämpft haben musste ich auch herzhaft lachen, nebenbei wurden an diversen Stellen Piratenflaggen gehisst. Das brasilianische Publikum flippte bei RiR zwar mehr aus als das deutsche R30, aber Brasilianier sind ja für ihr oft überschwengliches Temperament bekannt ;)
Wie Geddy, Alex und Neil ihre Songs darbieten ist wirklich ein Genuss, Perfektion pur, klarer Sound. Wenn ich die drei spielen seh und hör komm ich aus dem Staunen nicht mehr raus, das habe ich sonst nur bei Musikern und Bands wie zB Billy Sheehan oder The Flower Kings...
die Bonus-DVD ist auch wieder sehr gelungen und macht Spass dort zu stöbern. Die Inhaltsangabe spar ich mir an dieser Stelle mal da die in anderen Rezensionen ja zu genüge steht ^^
Also wer RiR schon mochte wird R30 lieben. Mein absoluter Kauftipp, und wenn es das Konto zulässt vll sogar das 2DVD-2CD-Set.
Ich hoffe das war nicht die letzte live-DVD von Rush, aber ob die R30 noch toppen können weiss ich nicht, es würde zumindest extrem schwierig werden.
kaufen kaufen kaufen
mfg
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2005
Auf kaum eine andere Band trifft diese Bezeichnung mehr zu, als auf RUSH. Seit nunmehr 37 Jahren existiert die wohl größte kanadische Rockband, nahezu unbemerkt von Radio und TV. 31 Jahre davon in der bis heute gültigen Besetzung mit Alex Lifeson (Gitarre), Geddy Lee (Gesang, Bass) und dem Hauptsongschreiber Neil Peart (Schlagzeug). Unaufhaltsam erspielte sich der Dreier aus Toronto ein Millionenpublikum.
Nun ist mit „R30“ (nomen est omen) der 30. Tonträger erschienen. Und das in jeder Hinsicht doppelt. Auf Doppel-DVD und als Doppel-DVD mit Doppel-CD. Aufgezeichnet wurde das Konzert in der Festhalle Frankfurt/M vom 24. September 2004.
RUSH präsentieren Songs aus allen Schaffensperioden. Vom Debütalbum „RUSH“ bis hin zum Coveralbum „FEEDBACK“. Alles im schweren, modernen Sound, den wir von den Kanadiern gewohnt sind. Der Sound der DVD ist excellent. Brillante Bilder unterstützen diesen Eindruck. Und RUSH kleckern nicht, sie klotzen! OK, Geddy Lee’s Stimme bricht bei einigen Songs (The spirit of radio, Limelight) in den hohen Tönen ein wenig weg. Beeindruckend ist dennoch mit welch unglaublicher Präzision ihre Epen (als solche muss man die Songs einfach bezeichnen) dargebracht werden. Ein Rhythmus bleibt selten länger als 5 Takte stehen. Das hat schon jazzige Strukturen, obwohl es reine Rockmusik ist.
Zusätzlich bietet DVD 2 einen wunderbaren Überblick über die vergangenen 30 Jahre. Fünf Interviews – leider komplett in englisch ohne Untertitel oder Übersetzung – bringen uns den Menschen Lee, Peart und Lifeson näher. Wir erfahren, dass RUSH schon 1981 vom Radio gemieden wurden. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Nett auch, der TV-Ausschnitt zur Aufnahme in die JUNO Hall of Fame, dem kanadischen Pendant zur amerikanischen Rock’n’Roll Hall of Fame.
Das Beste aber sind die Konzertmitschnitte und frühen Videos. Der Sound ist manches Mal ziemlich mies (mpeg1), aber der dokumentarische Wert ist um so größer, gerade da RUSH nie die große Medienaufmerksamkeit erhalten haben.
Runde 4 ½ Stunden Laufzeit rechtfertigen das DVD-Doppelformat. Die Menüführung ist einfach und nett gemacht. Die DVD verspricht irgendwo ein paar versteckte „Ostereier“ (sic!). Leider habe ich die nicht gefunden. Logisch! Kurz vor Weihnachten! Also versuche ich’s zu Ostern noch einmal.
Vielleicht gibt’s ja auch einen tüchtigen Finder, der uns sein Ergebnis hier einmal mitteilt.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2005
Hier ist sie also, die zweite offizielle Live DVD der Kanadier. Vor knapp 2 Jahren kam die mit Mehrfach-Platin ausgezeichnete „Rush in Rio“ DVD. Warum soll man sich nun schon wieder eine Live DVD kaufen?
Gab es bei „RiR“ noch eine Menge Kritik was das Bild und den Sound angeht kann ich hier nur sagen, dass sich einiges geändert hat. Das Bild ist einfach nur super und der Sound ist wie ein Schlag ins Gesicht. Kristallklar und perfekt abgestimmt.
Ich hatte das Glück auf dem Konzert dabei zu sein und muss deshalb auch einen dicken Kritikpunkt anbringen. Es fehlen 8 (!!) Songs, also knapp 45 Minuten der Show. Warum die nicht dabei sind kann ich nicht erklären. Vielleicht liegt es daran, dass alle 8 Songs auch auf der „RiR“ DVD zu finden sind? Ich weiss es nicht.
Der Mitschnitt ist allerdings sehr gelungen und mir gefallen vor allem „R30 Overture“, „Red Barchetta“ und …ach was schreibe ich hier. Die ganze Show ist der Hammer.
Kommen wir nun zum Bonusmaterial.
Also…. man findet einen Pick von Alex Lifeson, einen Pick von Geddy Lee, einen sehr edlen Sticker und natürlich das Konzert auf 2 Audio CDs.
Das nenne ich schon einen schönen Bonus. Zur Verpackung kann ich nur sagen, dass die auch sehr gelungen ist. Oh, und nicht vergessen sollte man das Booklet.
Hier kann man wirklich von Book-let reden. Auf etlichen Seiten bekommt man noch einige schöne Fotos aus dem R30-Tourprogramm präsentiert.
Nun zur zweiten DVD. Dort gibt es also alte Videos aus dem Archiv.
„Fly by Night“ ist eine Performance zu Playback, „A Farewell to Kings“, „Xanadu“, „Circumstances” und “La Villa Strangiato” sind Aufnahmen, die live im Studio gefilmt wurden.
Sehr nette Videos. Alleine schon die Frisuren und Outfits sind der Hammer. Ha ha ha, waren das Zeiten. Es sind auch noch Mitschnitte von „Finding my Way“ und „In the Mood“ enthalten. Die haben allerdings eine fürchterliche Qualität und sind nur ein Bonus für Hardcore Fans.
Die Version von „The Sprit of Radio“ ist nur ein Ausschnitt eines Soundchecks, „Freewill“ ist vom Stones Konzert und „Closer to the Heart“ von einer Benefizveranstaltung und wirklich sehr gelungen.
Dazu gibt es noch etliche Interviews. Eines mit Geddy kurz vor den Aufnahmen zu „Permanent Waves“, eines mit allen dreien während der Aufnahmen von „Permanent Waves“, eines aus der Presto Phase, als die Band zu den Artists of the Decade gewählt wurde, einen Bericht über die Aufnahme in die Hall of Fame 1994 und ein Interview zu „Vapor Trails“.
Als Easter Eggs habe ich Outtakes mit Alex vom „Presto“ Interview gefunden. Es ist schon erstaunlich wie viel Müll er so von sich gibt, da habe ich ordentlich gelacht. Als weiteres Easter Egg ist noch ein Bericht dabei von der Power Windows Tour als Fans mit einer Petition einen Auftritt der Band in ihrer Stadt erwirkt haben.
Fazit: Wieder eine hervorragende DVD, die in netter Aufmachung mit einer Menge Extras daher kommt. Mich stört zwar, dass die Show um 8 Songs gekürzt wurde, ich kann aber aufgrund der Extras nur 5 Sterne geben. Alles andere wäre nicht genug. Rush…Endlessly rocking!
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2006
Fast drei Jahre nach ihrer letzten Tour-DVD "RUSH IN RIO" beglücken die kanadischen Prog-Rock-Götter die Fans aufs Neue mit einem Paket, aufgenommen bei ihrem Konzert in der Frankfurter Festhalle. Und sie haben ein wirkliches Prachtstück auf den Markt geworfen.
Ein Manko dabei vorweg: Die erste DVD zeigt nicht das ganze Konzert. Ich war damals bei dem Gig dabei und es fehlen mehrere Stücke von dem Auftritt. Warum diese den Weg auf den Silberling nicht fanden, wird wohl ewig das Geheimnis der Produzenten bleiben. Sie hätten es auf jeden Fall verdient gehabt. Wo ich gerade bei den negativen Seiten bin, ehe ich mich den Pluspunkten widme, noch die Anmerkung, dass der Zeitpunkt für den Layerwechsel auf der Live DVD gelinde gesagt bescheiden gewählt. Mitten im Solo zu „DREAMLINE“ halten Bild und Sound eine Sekunde an und setze dann den Song fort. Freunde bei Sanctuary Records/RUSHDVD.co.uk, das ist nicht euer Ernst, oder?
Okay, aber das war es wirklich an Mängeln. Ansonsten ist das Teil der Hammer. Das beginnt beim Sound, der sowohl in 2.0 Stereo als auch in 5.1 Dolby angeboten wird und die Instrumente sehr druckvoll und trotzdem klarer als es mir damals in der Halle vorkam auf den Rohling gebannt hat. Zudem gebührt dem Cutter/Editor/Regisseur ein RIESEN-Lob. Noch nie habe ich auf einer Musik-DVD so exakte Schnitte zur Vorgabe der Songs gesehen. Es spricht auf jeden Fall dafür, dass die Verantwortlichen echte Fans der Band sind und diese auf der Tour schon das ein oder andere Mal beobachtet haben. Zum Teil hatte ich das Gefühl, bei einem Instructional Video dabei zu sein, so genau kann man erkennen, wie Alex seine Riffs und Solos, Geddy seine unglaublichen Bass-Läufe und Neal seine tollen Fills spielt. Alleine dafür gehört die DVD schon in den Schrank eines jeden Musikfans.
Musikalisch gesehen gibt es an RUSH-Shows nichts auszusetzen. Die drei beherrschen ihre Instrumente ebenso perfekt, wie sie die Wiedergabe ihrer Songs einfach „drauf“ haben. Alles stimmt vom Timing her und die Stücke grooven „wie Hölle“. Das ist klar, wenn man den „Professor“ am Schlagzeug sitzen hat. Aber auch Geddy und Alex spielen so tight, wie man das vielleicht bei einer Band nach 30 Jahren erwarten darf. Aber dennoch freut es mich immer wieder ihnen dabei zuzuhören und zuzusehen. Zudem singt Geddy hervorragend (obwohl es Leute geben mag, die seine Stimme gewöhnungsbedürftig finden).
Songtechnisch bieten RUSH einen Querschnitt ihres bisherigen Schaffens. Dennoch hätte ich mir persönlich gewünscht, dass sie zur Feier IHRES 30-jährigen Bandbestehen auf die Cover-Versionen von FEEDBACK verzichten. Stattdessen hätte ich mir lieber noch einige Klassiker aus drei Dekaden RUSH gewünscht. Mit „BETWEEN THE WHEELS“ haben sie zumindest ein unerwartetes Stück aus dem Hut gezaubert. Und wer bei den „PIRATES OF THE TEMPLE OF SYRINX“ nicht zumindest Schmunzeln muss, geht die musikalische Sache vielleicht doch ein wenig zu Ernst an.
Die zweite DVD bietet eine Schatztruhe für RUSH-Fans aller Generationen. Enthalten sind neben einigen raren (und zumindest in Deutschland nicht erhältlichen) Interviews auch Videos und Live-Aufnahmen von einigen Benefiz-Veranstaltungen (unter anderem von CANADA FOR ASIA nach der Tsunami-Katastrophe). Die Interviews sind zwischen 1979 und 2002 entstanden und zeigen nicht nur optisch die Entwicklung der Band auf. Aber auch auf Disc 2 steht ganz deutlich die Musik im Vordergrund. Und da gibt es mit FLY BY NIGHT, FINDING MY WAY, IN THE MOOD und anderen Songs etliche Schätze zu entdecken.
Alles in allem eine TOPP-TOPP-TOPP-DVD-Kombination, die für Fans der Band ohnehin ein Muss ist. Aber auch für geneigte Musik-Freunde (insbesondere der progressiven Art) ist sie sicherlich kein Fehlkauf. So viel Spaß steckte selten auf zwei Silberlingen.
0Kommentar6 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2005
Dieses Jahr ist Weihnachten schon im November! Mit der DVD R30 haben Rush nicht nur sich, sondern allen Fans ein wunderbares Geschenk gemacht. DVD 1 ist aufgenommen in Frankfurt auf ihrer letztjährigen Geburtstagstour. Nach 30 Jahren Bandgeschichte muß man nicht mehr viel zu den Songs sagen - die sind genial - aber diese DVD hat mehr zu bieten, als nur satte Rocknummern. Die Bühnenshow und die eingespielten Videos sind klasse festgehalten. (Einfach genial, wenn sie als Marionetten auf der Leinwand einen bösen Drachen erledigen.)
Bei aller Professionalität, mit der die drei (nur drei!) Musiker hier zu Werke gehen, sieht man ihnen immer wieder an, daß sie auch richtig Spaß haben auf der Bühne. Vor allem Neil Peart am Schlagzeug von oben gefilmt sieht sehr beeindruckend aus. He, es macht echt Spaß, ihnen beim rocken zuzuschauen, auch wenn der Fernseher kein Erstatz für ein Live-Konzert sein kann.
DVD 2 bietet dann noch einen Streifzug durch 30 Jahre Bandgeschichte mit - teilweise echt witzigen - raren Interviews (mann, sahen die bescheuert aus...), und einigen Livestücken. Wie schon auf der vorigen DVD "Rush in Rio" haben sie auch wieder irgendwo Bonusmaterial versteckt..., die Spaßvögel.
War "Rush in Rio" ein beeindruckendes Dokument eines Riesen-Konzerts, so ist "R30" der Mitschnitt einer richtig fetzigen Geburtstagsparty. Für alle, die mal sehen wollen, wieviel Spaß Power-Rock machen kann: Kaufen!
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2012
Ich habe mir die DVD gekauft obwohl ich schon Rush - Time Machine 2011 als DVD hatte.

Es ärgert mich wie einige andere bestimmt auch das dass Konzert um 8 Stücke eingekürzt wurde das ist etwas gemein.

Was ich allerdings als Positives anmerken muss ist das im gegesatz zur Time Machine DVD der Ton besser ist und auch die Musiker selber in etwas besserer Form was aber auch darann liegen kann das zwischen den Aufnahmen ja schon wieder 8 Jahr liegen.

Die Bonus DVD mit den Interwies hätte man weglassen können ist nich weiter interesant.

Im Gesamtbild eine Tolle DVD mit schönem Bild und Ton nur eben die Einkürzung des Konzertes das ist verrat an den Deutschen Fans meiner Meinung nach.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2005
Rush geben mit dem auf den zwei DVDs enthaltenen Material einen guten Überblick über 30 Jahre Bandgeschichte. Die Songauswahl der ersten DVD ist repräsentativ, mit "Force Ten" ist selbst von der sonst so ungeliebten "Hold Your Fire" ein Stück dabei. Leider existieren viele Übereinstimmungen mit der Setlist von "Rush in Rio". Hinzu kommt, dass das in Frankfurt aufgezeichnete Material mit insgesamt knapp über zwei Stunden über eine halbe Stunde kürzer ausfällt als das Konzert in Rio. Es sind einige Stücke von der zuletzt veröffentlichten "Feedback"-EP dabei, in einem Fall als akustische Version. Positiv fallen die sehr witzigen Video-Einspielungen und Animationen auf (v. a. das Intro- bzw. Outro-Video mit Schauspieler Jerry Stiller (u. a. bekannt aus "King of Queens" und als Vater von Ben Stiller)).
Der Sound fällt, zumindest was den Stereo-Mix angeht (den 5.1-Mix konnte ich bislang nicht testen) deutlich ab gegenüber dem "ewigen Vorbild" "Rush in Rio", das m. E. grandios ist. Auch Geddy Lees Stimme ist, anders als auf RiR, nicht in Bestform.
Das Bonusmaterial auf DVD 2 setzt sich aus einigen Interviews der letzten 30 Jahre und einigen Musikvideos (v. a. aus der frühen Bandgeschichte bis einschl. "Hemispheres") zusammen, wobei v. a. letztere auch für Rush-Neulinge eine sinnvolle Ergänzung zum Konzertmaterial darstellen.
Fazit: 1. FÜR FANS: kaufen!!!
2. FÜR SOLCHE, DIE ES NOCH WERDEN WOLLEN: erst mal die "Rush in Rio" kaufen.
P. S.: Für die Suche nach den "Easter Eggs" hatte ich noch keine Zeit. Ostern dann vielleicht...
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2005
...was die Gruppe angeht. Wie schon in den Rezensionen vor mir, kann ich nur bestätigen, das Rush zum zweiten Male eine DVD für ihre Fans vorlegt, die nach Livematerial lechzen. Die Bildqualität ist sehr gut und der Ton ist gegenüber dem Rio-Konzert doch angenehmer, da nicht andauernd das Publikum so dermassen laut in den Mix übernommen wurde. Doch leider ist es gerade der Ton, welcher mir bei dieser DVD nicht so behagt. Es gibt ihn in zwei Varianten. Zum einen im stinknormalen PCM-Ton und dann noch in einem 5.1 Mix. Doch leider ist der Ton so dermassen leise auf dieser DVD, das ich den Verstärker schon ziemlich laut einstellen muss, um überhaupt eine gute Lautstärke zu erreichen. Wenn dann versehentlich auf PCM umgestellt wird, fangen die Lautsprecher an abzuheben. Aber wie gesagt, das ist der einzige Kritikpunkt. Das Zusatzmaterial kann sich sehen lassen, wobei da nicht auf die Qualität sondern eher auf das ansich rare Material das Hauptaugenmerk liegen sollte. Interviews sind reichlich vorhanden und es ist schon witzig, diverse Bemerkungen der Herren zu hören. 4 Punkte nur wegen des Sounds.
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2010
Hallo,
ein (berechtigter) Kritikpunkt dieser tollen DVD war bislang, dass 8 Songs des Konzertes mit dem DVD Release nicht berücksichtigt wurden.

In den USA auf Amazon.com gibt es seit geraumer Zeit das R30 Konzert aber auch als Blu-Ray. Und auf dieser Blu-Ray sind die fehlenden acht Titel jetzt enthalten. Wer sich die Blu-Ray kaufen möchte (wie gesagt auf Amazon.com ist sie gelistet) sollte sich nicht von der Ländercode Angabe (USA and Canada) verwirren lassen. Ich habe die R30 BLU-Ray über Amazon US gekauft und sie war NICHT ländercodiert. Das heisst, sie läuft ohne Probleme auf meinem deutschen Blu-Ray Player. Und endlich habt ihr das ganze Konzert in brillianter Qualität. Ansonsten habe ich den 5-Sterne Kritiken nichts hinzuzufügen: Eine geniale Band, ein tolles Konzert und vielleicht entdeckt ihr ja auch mich im Publikum, denn ich war da!
11 Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden