wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen15
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2006
Was so mancher einer bemängelt, dass die CD recht spät ihren Höhepunkt findet, kann ich nicht nachvollziehen.
Los gehts es mit CD1 - the Wild Side. Was hier drauf ist, kann man nur in wenigen Worten verfassen: tanzwütiger, schneller, state-of-the-art Techno, mit bekannten Tracks von Altmeister sven im Gregor Tresher Remix, Mathew Jonson mit einem sehr deepen Track über Gabriel ananda, deren Track "ihre persönliche Glücksmelodie" leider schon zu oft gespielt wurde.
Auf CD2 wird es ein wenig ruhiger und minimalistischer. U.a. sind Tracks von Alex Smoke, Isolée & Sten mit dabei, die insgesamt einen sehr guten Eindruck von der Cocoon Party wiedergeben.
Meiner Meinung wird auf den 2 Silberlingen die komplette Lebensfreude an elektronischer Musik wieder gegeben.
Schön das sich auch noch eine 3 CD mit Musik untermalten Bilder von der Cocoon Party befindet. Diese rundet das gesamte, gelungene Paket vorzüglich ab.
Ein CD Paket was auf jeden Fall sein Geld wert ist, zwar erstmals kurzweilig aber wird auch nach 2 Jahren gerne mal aus dem Regal rausgeholt.
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2006
Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, die CD ist beiweitem nicht das was die meisten sich davon versprachen (like me), dennoch kann man ihr nach mehrmaligem hören den ein oder anderen Sympathiepunkt zugute schreiben. Die CD ist im grossen und ganzen so ruhig gehalten das man fast den Eindruck erlangt man wolle in diesem Jahr absichtlich nicht das Klischee der Vorgänger erfüllen sondern eben etwas neues, dennoch nicht weniger "ohrwurmmäßiges" kreieren. Fast gelungen aber es fehlt der Faden der sich sonst durch die Set´s von Sven Väth zieht, es dauert zu lange bis sich die Stimmung aufbaut und kaum ist sie da wirds auch schon wieder ruhig, hat mich bei erstmaligem hören etwas überrascht da ich das vom Herrn Väth etwas anders in Erinnerung habe. Dennoch ist sie für "Sound ot The .... Season Anhänger" zu empfehlen da sie bei aller Mecker im Vergleich zu dem anderen Schrott der so im Umlauf ist immernoch die Krone aufhat.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2005
Die diesjährige "Season" weiß zu gefallen. Die 1. CD (wild)
spiegelt einen Clubabend mit Sven wieder. Vom Style her geht sie stark in die Richtung Electro/ Electro-House. Wirklich harte (schranzige) Tracks sind nicht drauf, aber so kennt man Sven in letzter Zeit ja. Meine Anspieltipps sind die Tracks von Hugg & Pepp, Gabriel Ananda, Väth vs. Rother sowie Gregor Tresher.
So nun zu CD 2 (life):
Sie ist ideal für den Morgen danach, obwohl sie teilweise gar nicht so chillig ist. Vom Style her geht sie stark in die Richtung "minimal". Teilweise mit schrillen Tönen versehen.
Meine absoluten Favoriten sind die letzten beiden Tracks, weil sie den typischen Väth Chillout-Sound wiederspiegeln.
Als Bonus bekommt man dann noch eine Video-CD mit einer ca. 10 min. dauernden (und musikalisch untermalten) Diashow mit Pics von der Amnesia Season und ausm Cocoonclub Frankfurt.
Fazit: Nicht nur für Väth-Fans ein Muss!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2006
Voller Spannung hörte ich die neue inthemix Scheibe der Saison 2006 und war zunächst etwas entäuscht. Nach mehrmaligem Hören muss ich allerdings sagen, dass die Platte mal wieder absolut gelungen ist, auch wenn sie im Vergleich zur 5th Season etwas schwächer ist. Die CD startet langsam und etwas zu langatmig mit einem ansonsten sehr geilen Track:"2000 and one", an dessen Anlehnung wohl auch das Motto von Sven's Birthdayparty im cocoonclub (forty and one) entstand. "Turkish Tavern" ist etwas zu dudelig für meinen Geschmack, allerdings ein netter Kopfnicker um an der Bar auf seinen nächsten Drink zu warten. "Phunk" klingt etwas verspielt und arabisch anmutend - umsomehr freut man sich auf das zweite Highlight dieser Scheibe:"Isbjörn" mit sehr geiler Melodie und Tranceklängen, wie ich sie bei Väth nicht vermutet hätte. Danach der nächste Knaller aus dem Hause Hugg & Pepp, die bereits grandios Sven's DVD Live-Mix zur Closing Party der 5th Season mit ihrem Hit "Mazarin" einläuteten. Zu Anada's Glücksmelodie brauche ich glaube ich nichts mehr zu sagen... Hammer... Ein kleiner Wermutstropfen zwischendrin ist "Komm" - unnötiger kann ein remix kaum sein, laß doch einen so geilen Track wie er ist Sven... "Sick like me" kann man nur live unter der Nebelmaschine genießen - oder man handelt sich den Ärger sämtlicher Nachbarn ein ;-) "Join the Chant" ist wieder ein äußerst tanzbarer 6-Uhr-morgens-Knaller der in's Blut geht. "Still" ist wieder sehr trancig, was mir aber sehr gefällt. "Zu Fuss " bietet schickige Töne, die perfekt in meinen Lieblingstrack münden:"Marionette" von Mathew Jonson. Fazit: Kauft die Platte, und dann hört sie 5 mal...
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2005
Die CD geht in Ordnung, aber "Wild" ist die laut eigener Bezeichnung bestimmt nicht, eher doch schon sehr sehr ruhig. Passt jedoch zu dem, was Sven momentan auflegt. Die harte Gangart ist jedenfalls passé, daher sollte man sich dessen auch bewusst sein, wenn man diese CD kauft. Große Unterschiede zwischen der Chill und der Wild CD gibt es eigtl. nicht. Die Songauswahl auf der Wild hätte eigtl. noch sehr viel "agressiver" sein müssen, der Sven kanns auch noch anders... Naja, wir werden alle älter, daher geht das schon klar...
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2007
Sven Väth lässt uns Teil haben an seinen Sets aus dem Amnesia. Wer seinen MD immer noch nicht einstöpseln konnte, der wird hier gut bedient.

Schön finde ich, das wieder beide Stimmungen eingefangen wurden, nachts im Club und danach das Chill-Out. So hat man eine CD, mit der man zielsicher vorzeitig aus dem Mietvertrag entlassen wird, zwar (leider) nicht mehr ganz so schranzig wie noch vor ein paar Jahren und etwas minimaler und housiger und in Richtung Elektro, doch geht sie einem noch genauso in die Beinchen. Die zweite CD verspricht minimale elektronische Klänge, etwas zum Chillen, fürs Büro zum Kollegen erschrecken oder zur relaxten Innenstadt-Parkplatzsuche. Überaus angenehm finde ich es, dass viele Tracks über einige Minuten ausgepielt werden. Es wird nicht immer schon nach zwei Minuten in den nächsten reingemixt. Was beim Tanzen ja ganz nett ist, zu Hause hab ich es dann doch gerne etwas ausführlicher.

Dass der Meister ein Händchen für die richtigen Sounds und Trends hat, das erkennt man daran, dass andere DJs ihm kräftig nacheifern und dieselben Scheiben auflegen. Und daran, dass die Tracks auf dieser CD auch nach Jahren noch gespielt werden und die Meute immer noch darauf abgeht.

Beigepackt ist auch noch eine Video-CD. Tja, der Sound ist ja ganz lecker. Doch wieso nur eine Dia-Show wie früher nach Onkel Manfreds Ausflug in den Schwarzwald? Und wieso nur zehn (10!) Minuten? Für jemanden, der noch nie auf Ibiza Party gemacht hat oder für jemanden, der sich dank diverser pharmazeutischer Erzeugnisse an nix mehr erinnern kann ja vielleicht ganz nett, doch ich werde es mir bestimmt kein zweites Mal ansehen. Naja, nice-to-have eben...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2005
Diese Platte spiegelt exakt den Sound wider, welchen der Sven dieses Jahr auf den Partys in diesem Sommer gespielt hat. Zudem fantastisch zusammengestellt! Ein unbedingtes muss für jeden, der diese Jahr im Amnesia oder im Cocoon Club oder auf der Vision oder Green & Blue oder Love Park oder.... war und dem es gefallen hat!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2013
Dieses Album ist nach meinen Geschmack schlicht weg einfach das beste, was Sven Väth schlicht weg einfach zustande gebracht hat. Der Stil stimmt, der Beat simmt, biss auf 2 Ausnahmen aber im grosen und ganzen gelungen. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. meine Tastatur ist schrott.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2005
Wieder einmal hat der Altmeister aus Frankfurt/Main eine richtig geile Scheibe im Gepäck, die mit großer Abwechslung, jedoch aber auch mit ein paar enttäuschenden Tracks daher kommt.
Die erste CD beginnt direkt mit einem Ohrenschmaus "2000 and one", der gut in die Beine geht. "Isbjörn" bietet eine coole Melodie, die man evtl durch eine Mischung aus Trance und Electro beschreiben kann.
Überhaupt ist diese Mix-CD, wie immer, sehr im Electronic-Stil gehalten, den man ganz wie man es von Sven Väth kennt, als "krank" oder "chaotisch" bezeichnen mag.
Der Track von Väth selbst "Komm (Greg. Tresher Remix)" gefällt mir persönlich sehr gut und ist vergleichbar mit "Ein Waggon voller Geschichten" oder auch "Dein Schweiss". Auch den absoluten Burner von T.Raumschmiere hat er mit auf die Platte gepackt "Sick like me", der jedoch in Form eines Remixes vertreten ist, der nicht schlecht ist. "Still" ist einer meiner Favoriten auf dieser Mix-Compilation, nicht zu minimalistisch, fette Melodie und geht gut nach vorn. "Zu Fuss" sollte auch dem einen oder anderen bekannt sein, ein wirklicher Tanzflächen-Banger!
Vor lauter Lob sollte man nicht vergessen die "schlechteren" Seiten dieser CD aufzuzählen. Tracks wie "Pillowtalk" und "Fudgebuster Bear" sind einfach nur arm und bieten eigentlich gar nichts, schlechte bis überhaupt keine Melodie, die percussiven Elemente, die da noch übrig sind werden auch niemanden begeistern!
Alles in allem eine gute Mischung aus Electro, (Techno) und Minimalistic, jedoch nicht so gut wie z.B. Sotss oder Sotfs.
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2005
Also, die 6th Season ist aus meiner Sicht besser als die 5th weil sie keine Durchhänger ab dem 4ten Leid ab hat.
Ferner sind die Tracks erste Sahne und gehen schön (wie bei Sven üblich) in einander über. Auch ist aus meiner Sicht die Soundauswahl von Sven absolut gut gewählt und schön Abwechslungsreich umgesetzt.
Mal etwas technoider dann wieder etwas mehr elektronisch und dann wieder techno-house-mässig und wieder zurück.
Sozusagen ein nettes gutes Mix-Album.
Kann man uneingeschränkt Empfehlen.
0Kommentar3 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden