Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen18
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:9,34 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juli 2007
Hi volks,

allen Käufern der DVD "Rising in the East" rate ich das Teil wieder zu verkaufen und sich dieses brilliante Meisterwerk zu kaufen.

Bevor jetzt wieder geschrien wird:
Zwar ist dieses Machwerk wahrlich keine Meisterleistung was die Bildqualität angeht, aber man sollte wissen, dass diese DVD bisher nur auf VHS erschienen war und das ganze aus dem Jahre 1982! stammt.
Jedoch die Performance und die Power von "Judas Priest" machen dies allemal wett.
Aber nun weiter zum Wesentlichen dieses Mitschnittes aus Memphis, aufgenommen 1982 während der "Screaming for Vengeance" Tour.
Hier kommen die Fans voll auf ihre Kosten und können eine Band und den "Metal God" in absoluter Bestform erleben - Wahnsinn!!
Alle Titel hier aufzuführen, wäre Eulen nach Athen getragen, jedoch die Glanzpunkte (meiner Meinung nach!) sind "Riding on the Wind", "Sinner", "Bloodstone", "Diamonds and Rust" (Geil) und das an Dramatik kaum zu überbietende "Devils Child", bei dem Rob Halford eine nicht zu topende Gesangsleistung hinlegt. Weiter wäre zu erwähnen das es dem geneigten Fan bei der Performance von "Screaming for Vengeance" die Tränen in die Augen treibt (Screaaaaaaaaming........!). Weitere Standards wären dann natürlich noch "You've got another..." und "Hell bent for Leather." Die Band sprüht nur so vor Spielfreude und die Bühnenshow war zur damaligen Zeit mit viel Laserlight ausgestattet und unterstreicht zusätzlich die Klasse von "Judas Priest".

Fazit: Wer "Priest" um Rob Halford in Bestform sehen will, kommt um diesen Mitschnitt nicht herum. Zwar läßt die Bildqualität zu wünschen übrig und man hätte mit den heutigen Mitteln klar mehr daraus machen können / müssen, jedoch für die Nostalgiker und Puristen, die einfach nur abrocken wollen ist dies in Ordnung.
Absolute Kaufempfehlung!

Hell bent for Leather
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. Februar 2006
Wow, das waren noch Zeiten: 1982, US-Tour von Judas Priest zu ihrem damals aktuellen Album "Screaming for Vengeance". Bei dieser DVD handelt es sich um das bisher nur auf VHS erschienene Konzert im Mid South Coliseum von Memphis.
Was gibts zur DVD zu sagen? Die Tracklist beschränkt sich logischerweise nur auf die älteren Alben einschl. "Screaming...", daher sind etliche Classics aus den Anfangstagen drauf, z. B. "Sinner" oder "Victims of Changes", welche man heute nicht mehr zu hören bekommt.
Zur Show ansich: Wahnsinn, was die 5 Priester da wieder gezeigt haben, Heavy Metal in Reinkultur, natürlich alles dabei, z. B. wilde Gitarrensoli, die obligatorische Harley-Show (welche zu Konzertende ziehmlich leiden musste) und über allem natürlich thronend die Galavorstellung von Rob Halford, ich gehe wohl kaum zu weit wenn ich sage dass es zu dieser Zeit keinen besseren Metal-Vocalist gab. Seine Leistung steht derer von "Unleashed in the East" in Nichts nach, im Gegenteil...
2 Kritikpunkte hab ich allerdings, zum einen ist die Aufnahmequalität bei einigen Szenen recht derb, was aber am Alter der Aufnahme liegt, zum anderen gibts beim Sound hin und wieder kleinere Durchhänger, so sind bei einigen Songs z. B. die Gitarren etwas zu leise abgemischt, der Harley-Sound ist kaum hörbar (für einen echten Fan wichtig!!) u. Ä...
Fazit: Hammer Spektakel, bei solchen Konzerten dürfen sich die Jungs zurecht als "Metal-Gods" bezeichnen, 5 Sterne...
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2007
Die Grandfathers of Heavy Metal kurz vor dem absoluten Höhepunkt ihres Schaffens, in der goldenen Blütezeit des Heavy Metal 1982/83! Die melancholische Erinnerung an die eigenen wilden Jugendzeiten verklärt zwar vielleicht etwas den objektiven Blick aber trotzdem gibt es von mir zu dieser DVD nur eines zu sagen: Fan des "echten alten Heavy Metal"? Dann kaufen! Alle Regler nach rechts, Ohren anlegen und ab geht die Post! Allein schon die (augenzwinkernd vorgetragene) theatralisch exhibitionistische Performance von "Uns Rob" Halford wäre das Geld wert. Wer sich über die Bildqualität von 1982 und die damals experimentell eingesetzten Bildeffekte negativ äußert, könnte auch die wenig aerodynamische Form der Autos um 1930 kritisieren. Im übrigen habe ich schon weitaus üblere/exzessivere Konzertaufnahmen aus dieser Zeit gesehen/ertragen. Zum musikalischen Teil kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen, die eigentlich schon alles gesagt haben. Eine Steigerung wäre nur durch die Ergänzung des Sets mit den besten Nummern des 83er Albums "Defenders of the Faith" denkbar (Freewheel Burning, Jawbreaker, The Sentinel). Dafür gibt`s dann eben die "Fuel for Life" DVD! Trotzdem vermißt man bei dieser DVD nichts, außer genügend Zeit, um sie noch öfter zu genießen. Und wer nach "Hell Bent For Leather" und dem finalen Einsatz von Rob mit Harley und Nilpferdpeitsche nicht auf die Repeat-Taste drückt, hat keinen Humor und ist kein Heavy Metal Fan!
Screeeeeeeam for me, Judas Priest! Ich liebe diese DVD!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Diese DVD gefällt mir besser als die *Epitaph*.
Das Konzert der britischen Heavy Metal Band wurde am 12. Dezember 1982 in Memphis (USA) aufgezeichnet.
Wer die Materie kennt, weiß dass zumindest in den 1980'er Jahren sie mit die besten auf dem Hartwurstsektor waren. - Ich schaue mir lieber "meine" Bands an, wenn diese noch jung bzw. dynamisch sind. - Wenn das dann so Richtung Rente geht - ist's oftmals (wie meist im Leben) nicht mehr ganz so dolle. Das Bild ist gute VHS Qualität. Der Ton ist auch i.O. (5.1. bzw. Stereo).

Die Gitarrenarbeit ist nat. top. Wenn Glenn Tipton oder Kenny Downing z.B. ein Riff auspackt und dann der jeweils andere dazu kommt (also das gleiche spielt), gibt das noch mal einen extra Energieschub - dazu kommt noch das Posing der beiden - geil - also das ist doch genau das, was der Fan sehen will... und Rob Halford steht dem nat. in nichts nach. Das ist ein richtiger Frontmann. Dessen Stimme ist zwar etwas angegriffen, aber nat. besser, als in der heutigen Zeit. Nachdem er sich nach 2,3 Songs ein gesungen hat, trifft er meist ordentl.die Töne und erreicht auch die Höhen. Seine typischen Schreie, die sein Markenzeichen sind, beeindrucken. Sicher erfolgte damals auch etwas Nachbearbeitung, aber kein Vergleich zu heute - das ist offensichtlich.

Ich habe nicht viel auszusetzen.
# Ein Punkt ist, dass man anfangs das Publikum kaum mitbekommt. Das wird auch daran liegen, das die Amis sehr lahm sind, kaum die Songs kennen bzw. viele "Fans" viell. lieber zu Albert Hammond gegangen wären, man weiß es ja nicht, haha. Es ist mir ein Rätsel - warum ausgerechnet so ein Gig mit einer bestuhlten Halle ausgewählt wurde. So was ist doch immer ein Stimmungskiller.
# 2. bescheidene 95 min + eine Dicographie, bei der man nix abspielen kann - mehr bekommt man nicht, außer einem lieblosen Faltblatt, was den Namen "Booklett" nicht verdient. Da hätten die Verantwortlichen sich für die DVD schon noch etwas mehr einfallen lassen können.
Fazit:
+ die Band ist super, da schmeckt jedem Fan das Bier.
+ logisch sind hier noch paar Songs vertreten, die später anderen weichen mußten
- der Gig ist etwas steril - das Publikum ist Sch... - diese bestuhlte Halle geht gar nicht
- manchmal stören mich diese unpassenden Zeitlupen u.a. optische Spielereien
- rel. kurze Laufzeit, zudem keine nennenswerten Extras

Keine Höchstwertung - aber Kaufempfehlung. Wer nur Geld für eine JP DVD ausgeben kann/will, dem empfehle ich die *Electric Eye*, weil das Konzert dort geiler u. länger ist u. die ganzen Videoclips und haufenweise anderes Bonusmaterial mit enthalten sind.
33 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2011
Bei meiner letzten Bestellung kaufte ich einige Konzertmitschnitte aus den 80ern.
Diese DVD war die positive Überraschung der Lieferung.

Spielerisch sind Judas Priest hier auf dem Höhepunkt. Die Musik hat heute noch eine gewaltige Energie. Wenn man sich vorstellt, in welchem Umfeld dieses Konzert damals aufgenommen wurde (Kiss, ACDC, Van Halen, Deep Purple), dann ist die Frische des Sound um so überraschender.

Die Bildqualität entspricht der leidigen VHS Qualität von damals und kann auf keinen Fall mit analog gefilmten Mitschnitten wie beispielsweise Woodstock, Elvis oder Queen mithalten. Die Kameraführung ist zeit- und genretypisch gehalten, aber wenigstens bekommt man etwas von der Bühnenperformance mit. Aus der Zeit gibt es wesentlich schlechtere Mitschnitte.
Auf eine Blue Ray zu warten hat keinen Sinn, das Bild wird nicht mehr besser.

Der Ton ist spitze, die Mischung ist um Klassen besser als viele Machwerke von heute wie zum Beispiel Fall Out Boy.
Ich würde die Tonqualität sogar fast als Referenzklasse bezeichnen, weil auch der Bass exzellent remixed wurde, und da ich weiß, wie damals aufgenommen wurde, bin ich echt begeistert.

Für Fans von Metal und fettem Sound eine Pflicht DVD.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Wer Judas Priest auf dem Höhepunkt ihrer Spielfreude sehen möchte, ist hier genau richtig. Vor allem Sänger Rob Halford zeigt hier, warum er einer der Frontman schlechthin des Genre ist und wohl auch unerreicht bleibt.
Zudem hört man die wohl optimale Songsausbeute des New Wave Of British Metal. Neben den bandüblichen Highlights The Hellion/Electric Eye, Victim Of Changes, Hell Bent For Leather...gibt's auch ein paar nicht so oft gespielte Perlen wie: Sinner, Screaming For Vengeance, Riding With The Wind. Hier gibt's nur ein Fazit: Kaufen und geniesen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2015
Man kann hier viel über Bild- oder Soundqualität philosophieren ... letztendlich muss man sich vor Augen rufen, dass dies ein Mitschnitt eines Konzertes aus dem Jahre 1982 und damit voll auf der Höhe der damaligen Zeit ist. Völlig unverständlich sind für mich Kommentare über die Möglichkeiten der digitalen Nachbearbeitung, sofern man etwas Ahnung über derlei audiophile Eingriffe hat: denn das Ausgangsmaterial verliert in jedem Fall an Authentizität und "Leben".

Die vorliegende DVD gibt einfach und unverfälscht wieder, wie sich vor gut 30 (!!) Jahren eine Metalband Live angehört hat ... und das ist auch gut so. Denn nur so kann man ermessen, was damals das Publikum bewegt hat. Und für mein Empfinden heisst das: wie intensiv man die Musik erleben kann, ohne selbst dabei gewesen zu sein. Andere mögen das anders erleben, aber auch das gehört zu einem Musikerlebnis dazu und ist mithin völlig legitim.

Am Sound kann ich nichts bemäkeln, sofern ich die DVD nicht mit den integrierten Lautsprechern meines Flachbild-Fernsehers anhöre ... denn damit klingt alles flach - was wiederum nicht in der Schuld der Aufnahme beheimatet liegt. Mit der von mir verwendeten Soundplate von PVR ist der Sound auf einem überraschend guten Level und trägt zu dem Gesamterlebnis Judas Priest Live einen wohltuenden Aspekt bei.

Fazit: Eine geeignete Wiedergabe-Umgebung vorausgesetzt bietet diese DVD "Judas Priest at it's best" und mitreissendem Metal-Sound. Und selbst der Metal-Fan der "nur" die Fernseher-internen Wiedergabemöglichkeiten nutzt sollte hier ein tolles Live-Erlebnis nachempfinden können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2015
diese konzert dvd super priest live zur der zeit solch eine gute qulität geile lieder
wer ein priest fan ist solte diese dvd in seinem besitz haben ich bin jedes mal beim
anschauen und hören aufs neue begeistert und bin froh diese dvd mir gekauft zu haben
einfach nur geil
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2016
Das erste gefilmte Konzert der Metal Gods in Memphis Tennessee. Wer das nicht kennt, der kennt Priest nicht. Screaming For Vengeance war grade raus und der Heavy Metal wurde neu definiert. Wenn eine Show in diesem Genre je Hammer war, dann diese.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Diese DVD ist ein Genuß für alle Metalfans!
Ein Klassiker!
Mich hat das Priest-Fever wieder gepackt!
Möge es diese Band noch lange geben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen