Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schöner Abend
Freunde eingeladen, Bilder von der Wand genommen, Beamer gestartet, sieben Lautsprecher ausgerichtet, Food & Beverage & Sonstiges bereitgestellt – es konnte losgehen, 204 Minuten Nostalgie.
Fans neigen dazu, ihren Helden auch Schrott zu verzeihen. Dennoch hätte mich eine temporäre Depression befallen, wenn der Film meine hohen Erwartungen...
Veröffentlicht am 13. Januar 2006 von Fuchs Werner Dr

versus
18 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen GÃÃÃÃÃÃÃHHHHN . . . und am Ende trotzdem toll.
Da macht also mein Lieblingsregisseur eine Doku ueber meinen Lieblingssänger. A perfect match ... sollte man meinen.
Leider erwies sich NO DIRECTION HOME jedoch als recht zwiespältiges Vergnügen.
Gerade TEIL1 hat demjenigen, der sich ein bisschen mit Popgeschichte auskennt wenig zu bieten. Ein pausbäckiger Junge trampt nach New York,...
Veröffentlicht am 11. November 2005 von fontanaw


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein junger Mann, und was die Leute alles in ihm sahen..., 29. März 2009
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Diese 2-DVD-Edition zeigt die Kindheit und Karriere Bob Dylans bis zu dessen Motorradunfall 1966. Ob das hier verarbeitete Material (immerhin nahm sich ein gewisser Herr Scorsese dieser Sache an) besser oder schlechter ist als jenes, das für "I'm not there" herangezogen wurde ist wohl dem Geschmack jedes einzelnen überlassen... Fest steht jedoch, dass teilweise gleiche Videoausschnitte verwendet wurden und, dass es sich bei "No Direction Home" eher um eine Dokumentation als um einen (künstlerisch verworrenen) Halb-Spielfilm handelt. Und das spricht sowohl für "No Direction Home" als auch "I'm Not There", das seinen ganz eigenen Charme besitzt.

Ich persönlich favorisiere - zumindest vorläufig einmal - diese Scorsese-Version, die geschickt Interwies, Konzertaufnahmen und andere filmische Elemente miteinander verschmilzt aber doch strikt einem Roten Faden - nämlich eben der zeitlichen Chronologie - folgt. Höhepunkt des insgesamt über 200minütigen Filmmaterials (und da sind einzelne abrufbare Konzertmitschnitte einzelner Songs nicht einmal dazugezählt!) sind meiner Meinung nach die gegen Ende der 2. DVD gezeigten Ausschnitte diverser Pressekonferenzen in London, Paris und auch Amerika, wo der blutjunge "Bobby" nicht so recht weiß, was er auf die Fragen einiger übereifriger Presseleute antworten soll und immer wieder beteuert, dass die Sache rund um ihn wohl viel größer geworden zu sein scheint, als das, was er imstande ist darzustellen - wenn man mir an dieser Stelle eine Eigeninterpretation erlaubt!
Das ist es überhaupt, was diese frühe Phase in Dylans Karierre ausmacht: Stets buhlten sich so genannte Fachleute darum dies und jenes in Dylans (teilw. grandiosen) Songtexte hineinzuinterpretieren... Freilich war und ist Mr. Dylan ein großartiger Dichter, wahrscheinlich traf er mit seinen Texten aber ganz einfach nur den Zahn der Zeit und fasste das in Worte, was sich Millionen andere dachten, aber nicht ebenso eindrucksvoll aussprechen konnten...

Sehr gefällig sind auch Video-Ausschnitte anderer amerikanischer Bands der 40er, 50er und 60er-Jahre. Ich glaube, da sind wirklich einige Raritäten dabei!

Kurz: Es ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk, das möglicherweise (?) ein weinig Martin Scorseses Handschrift widerspiegelt. Für mich ist es bislang die beste filmische Dylan-Biographie, die zu haben ist!

Zwar würde ich nicht unbedingt behaupten, der größte Bob-Dylan-Fan aller Zeiten zu sein, doch muss man dem hervorragenden Songwriter ganz einfach Tribut für seinen Enfluss für die nachkommende Musikwelt zollen (und natürlich ist auch das, was er geschaffen hat, ein wichtiger Bestandteil der neuern Musikgeschichte)!

Anmerkung: Die DVDs sind ausschließlich in englischsprachiger Fassung erhältlich, aber natürlich mit deutschen Untertiteln, die mühelos mitgelesen werden können (zudem bringt das Englische die Atmosphäre absolut natürlich rüber!).

Viel Spaß beim Schauen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Musikdoku aller Zeiten, 28. März 2007
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Diese Doku über das Wirken und Schaffen von Bob Dylan ist unglaublich spannend erzählt, genial inszeniert und geschnitten, reißt mit, rührt zu Tränen und verursacht im Minutentakt Gänsehaut. Man erfährt nicht nur sehr viel über den höchst interessanten Lebensweg Dylans, sondern vielmehr bietet der Film kostbare Einblicke in die politischste Musikergeneration aller Zeiten. Sowohl für Musikinteressierte als auch für Zeithistoriker ein wertvoller Beitrag. Ich könnte noch seitenlang weiterschwärmen, aber überzeugt euch bitte selbst!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen dylan spricht .... !, 12. Februar 2006
Von 
J. Fromholzer "fromholzer" (bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Das ungewöhnlichste an dieser Dokumentation ist die Tatsache, dass BOB DYLAN SELBST spricht: ganz nüchtern, sympathisch und wenig inszeniert - der "Show Dylan" von seinen Konzerten bleibt außen vor. Man kann die Entwicklung und die musikaischen Hintergründe der späten 50er Jahre und frühen 60er Jahre ganz emotionslos und neutral betrachten. Das ist wohltuend! Man sieht auch die Leute, die es im Gegensatz zu Dylan, Baez oder Pete Seeger, nicht geschafft haben. Sehr sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 17. Januar 2006
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Welch undankbare Aufgabe es ist, Bob Dylan zu verläßlichen Interviewaussagen zu bewegen, bekommt man in diesem Dokumentarfilm eindrucksvoll gezeigt. Für das Team von Martin Scorsese war diese Aufgabe bestimmt nicht einfacher als für all die Reporter in Pressekonferenzen, die wir in ausführlichen Sequenzen beobachten können. Dem Meisterregisseur gelingt es aber in vortrefflicher Weise Dylans Selbstaussagen mit historischem Filmmaterial und Bekundungen ehemaliger Weggefährten in Beziehung und Kontrast zu setzen, so dass wir nach vier aufregenden Filmstunden nicht nur tolle Konzertaufnahmen und grandiose Musik genossen haben, sondern ein treffendes Puzzlebild des Barden und einen guten Eindruck der frühen 60er Jahre in den U.S.A. gewinnen konnten. Für Dylan-Fans ist diese DVD sowieso ein Must-have, aber auch alle historisch Interessierten sollten sich dieses liebevoll gewebte Stück Zeitgeschichte ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schöner Abend, 5. Januar 2006
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Freunde eingeladen, Bilder von der Wand genommen, Beamer gestartet, sieben Lautsprecher ausgerichtet, Food & Beverage & Sonstiges bereitgestellt – es konnte losgehen, 204 Minuten Nostalgie.
Fans neigen dazu, ihren Helden auch Schrott zu verzeihen. Dennoch hätte mich eine temporäre Depression befallen, wenn der Film meine hohen Erwartungen nicht erfüllt hätte. Zum Glück hat er die sogar übertroffen. Und da unter den Zuschauern auch zwei Dylan-Laien auf die Wand starrten und begeistert waren, muss wohl etwas dran sein. Martin Scorsese schaffte tatsächlich ein kleines Meisterwerk. Auswahl, Schnitt, Rhythmus und Distanzgefühl waren seine wichtigsten Werkzeuge. Und so wurde der Film eben nicht nur eine Hommage an Bob Dylan, sondern ein auch ein phantastisches Stück bildhafter Kulturgeschichte. Und wenn nach diesem Film noch jemand der Meinung ist, Dylan könne nicht singen, sei kein Poet und kein originaler Musiker, dann muss es sich um einen Kunstbanausen handeln. An Scorsese kann es nicht liegen.
Mein Fazit. Ein Genuss – nicht für Dylan-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Scorsese goes Dylan, 19. März 2013
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Einer meiner Lieblingsregisseure macht einen Film über BOB DYLAN. Dann ist es natürlich auch klar, dass so ein Werk auch angeschaut werden muss. Bisher hab ich mir diese herrliche Einsicht in das Werk Dylans, auch schon so um die zehn mal angeschaut. Und für MEIN FILM DES TAGES und für mich, auch jetzt wieder.

Was bekommt man aber in Martin Scorseses Biographie genau zu sehen? Der Film behandelt vor allem seinen raketenhaften Aufstieg, der Anfang der sechziger Jahre begann, bis hin zu seinem ersten großem Wandel 1966, als aus dem Folk-Darling Dylan, ein großer Rockstar zu werden schien.

Das mit über drei Stunden Spielzeit vollgepackte Werk, ist nur so gespickt mit tollen Aufnahmen und Statements von His Bobness himself, sowie mit vielen Interviews mit Wegbegleitern wie Joan Baez, Dave Van Ronk, Pete Seeger, Liam Clancy und vielen mehr. Es ist fantastisch diesen vielen großen Künstlern, einfach nur zuhören zu dürfen.

Was erfahren wir über den Künstler Bob Dylan? Für Fans von Dylan gibt es nicht besonders viel neues, doch dennoch kann Scorseses Dokumentation voll Punkten, da er es schafft den Mythos dieses Ausnahmekünstlers, packend und sehr unterhaltsam zu erzählen. Für Neulinge und junge Musikfreunde bildet der Film hingegen eine fantastischen Einstieg in das Werk Dylans.

Mein Fazit: Ja. So etwas wollte ich immer sehen, will ich jetzt immer noch sehen und Ja! Ich werde es mir immer wieder anschauen. Großer Musikfilm. Tolle Dokumentation und (Teil-)Biographie.

Meine Wertung: 10 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lang drauf gewartet..., 14. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Endlich: Von anderen Künstlern kommt fast jedes Jahr eine DVD raus, aber auf eine DVD von dem Mann, der mein musikalisches Idol ist, musste ich bis jetzt warten.
Und ich wurde nicht enttäuscht:).
Ich hatte es mir schon fast gedacht, dass diese DVD eine Detailkanone, da ja Regisseur Martin Scorsese (Goodfellas, 1990) für diese DVD verantwortlich zu machen ist. Der Mann hat einen ungewöhnlichen Stil und kann Inhalte auf eine ganz besondere Art umsetzen.
Die DVD zieht Dylans Lebensweg nach, erzählt einzelne wichtige Stationen und immer werden gemachte Aussagen mit Dokumenten entweder mit Filmmaterial, Fotos, Interviewschnipseln oder gar den abgefilmten Originaltiteln unterlegt. Als die Originallyrics von „Blowin' In The Wind" eingeblendet wurden, bekam ich eine Gänsehaut. An diesem Song hängt so viel für mich ganz persönlich.
Mit bislang unveröffentlichtem Material, exklusiven Interviews und seltenen Statements Dylans ist die DVD wärmstens zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen was für fans, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
kaum zu glauben ! ... er lächelt ! sieht man ja selten, dass der bob mal lächelt. allein dafür lohnt sich's schon. also mir gefällt der film sehr gut. ich find ihn sehr aufschlussreich und gut gemacht. vom inhalt her prall vollgestopft mit tollen alten aufnahmen und informationen. ich selber hab die anfangszeiten ja leider knapp verpasst bin aber schon ein leben lang dylan-fan. deshalb hab ich mich auch echt gefreut, die anfangszeiten mal miterleben zu dürfen und da hat das filmchen wirklich allerhand zu bieten. bis auf die interviews gibt's allerdings kaum was aus der neuzeit zu sehen. bei "time out of mind" ist zeitmässig schluss. macht aber nix - ich denke hier geht's hauptsächlich darum einen mann zu zeichnen der in seinem leben immer das getan hat was er wollte - ohne rücksicht auf die meinung vom weltrest. ich kann den streifen nur empfehlen - jedenfalls den dylan-freunden. für justin biber fans wohl eher nix :-) klare kaufempfehlung. alle verfügbaren sterne vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ultimative Dylan-Doku - bis 1967!, 7. November 2005
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Ich bin zwar nicht im Besitz der DVD, habe aber das Special auf Wisconsin Public Television (also PBS) gesehen und diese Versionen unterscheiden sich wohl nicht (es war in der Werbung fuer die DVD jedenfalls nicht von Zusatzminuten die Rede).
Der Film besteht hauptsaechlich aus dem (oft zum ersten Mal gezeigten) Bildmaterial, was irgendwie ueber die Zeit zur Verfuegung stand sowie den ueblich dazwischengeschnittenen Interviews. Vor allem prominente Musikerkollegen (Joan Baez, Pete Seeger) kommen haeufig zu Wort. Dylan himself gibt auch einige Statements ab, die sind allerdings sehr selten. Die meisten Songs werden nur angeschnitten, einige (unter 4-Minuten-Klassiker bei wichtigen Auftritten) fast ausgespielt.
Thematisch wird von seiner Herkunft ueber die Anfaenge bis zu den Kontroversen alles beleuchtet, was man sich wuenschen kann. Dass das ein "Scorsese"-Film ist, merkt man nicht wirklich, aber es hat wohl einige wichtige Tueren fuer die Finanzierung und hochkaraetige Interviewpartner geoeffnet. Der einzige Nachteil: die Geschichte endet abrupt mit dem Motorradunfall 1967. Auf alles, was danach kommt, wird nicht mal mehr als "Nachklapp" eingegangen. Fuer Neulinge bzgl. Dylan ein Unding, es kann ja nicht jeder Wissen, wie sich die Karriere dann die naechsten 35 Jahre weiterentwickelt hat. Die Doku an sich laesst aber nur wenige Fragen (die aber eher das Privatleben betreffen, was Herr Dylan verstaendlicherweise ungern breittritt) und keine Wuensche offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mir gefällts!, 11. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] (DVD)
Die Bilder, Filme und Interwiews haben mich sehr bewegt. Besonders die Anfangszeit und auch der "Elektrikbruch", der für mich keiner ist, wird schön dokumentiert. Für mich ist alles ein kleiner Einblick in die Gefühlswelt des Bob Dylan. Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs]
No Direction Home: Bob Dylan [2 DVDs] von Bob Dylan (DVD - 2005)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen