Kundenrezensionen


308 Rezensionen
5 Sterne:
 (176)
4 Sterne:
 (65)
3 Sterne:
 (27)
2 Sterne:
 (25)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Reise geht weiter!
Ganz großes Rammstein Kino!
Die Fortsetzung der Reise, Reise ist ein gelungenes Machwerk, das zwar konsequent den Stil des Vorgängers beibehält, es dabei aber nicht kopiert, sondern durchaus Eigenständig ist.
Opener ist die schon als Auskopplung bekannte Nummer "Benzin", der zweite Song "Mann gegen Mann" führt zurück zu alter...
Veröffentlicht am 18. November 2005 von Guido Bojahr

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ein neues Reise Reise?
was kann man vom neuen Album erwarten?
Rosenrot ist die Fortsetzung von Reise Reise und eine 180 Grad Wende war ja leider nicht zu erwarten. Rammstein geht also konsequent den neuen Weg weiter. Die Songs kommen dabei durchaus besser weg, als auf Reise Reise. Allerdings an Mutter oder Sehnsucht kann sich das neueste Werk bei weitem nicht messen.
Zu den einzelnen...
Am 27. Oktober 2005 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Reise geht weiter!, 18. November 2005
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz großes Rammstein Kino!
Die Fortsetzung der Reise, Reise ist ein gelungenes Machwerk, das zwar konsequent den Stil des Vorgängers beibehält, es dabei aber nicht kopiert, sondern durchaus Eigenständig ist.
Opener ist die schon als Auskopplung bekannte Nummer "Benzin", der zweite Song "Mann gegen Mann" führt zurück zu alter Härte und eindeutig zweideutigen Texten! Dieser Song wurde übrigens vom Rosenstolz Keyboarder abgesegnet und sei nicht Schwulenfeindlich!!!
Der Titelsong ist eine fast schon ungewohnt epische Entführung und wird auch in Kürze als Single erscheinen. Mit "Spring" wieder härtere Töne anspielend führt dieser Song textlich in Lindemann-Manier in menschliche Abgründe. Man kann es als Treiben des Mobs in den Selbstmord beschreiben. Großartig!
"Wo Bist Du" erinnert textlich an Du Hast, da ein Satz hier zeilenweise ergänzt wird und somit in eine andere Richtung geleitet wird! Ein Höhepunkt des Albums folgt mit "Stirb Nicht Vor Mir", eine Nummer, die ohne die typische Stimme niemals als Rammstein Song angesehen würde. Es ist ein Duett mit Sharleen Spiteri von Texas, im Deutsch-Englisch-Wechsel gesungen! Nicht 100 Prozentig eine Ballade, aber doch sehr entspannend ruhig. Assoziationen zu Nick Cave und Kylie Minogue kommen da ganz automatisch! "Zerstören" ist zeitlos aktuell, ob es jetzt auf die momentane Situation in den Vororten von Paris adaptiert wird, oder in jedes beliebige Fußballstadion. Auch hier wieder ein Griff zur von früher gewöhnten Härte. Ebenso wie der nächste Song "Hilf Mir" wie immer aus der Sicht des Täters beschrieben.
Ein weiteres Highlight ist die Nummer "Te Quiero Puta", mit mexikanischen Bläsern angereichert.
Die letzten Nummern kommen dann wieder ruhiger daher und sind weder Ballade noch Rock Song. Trotz alledem sind "Feuer und Wasser" und "Ein Lied" durchaus hörbare Lieder, wenn auch letzteres ungefähr so gewöhnungsbedürftig ist wie "Nebel" vom "Mutter" Album.
Die DVD der Special Edition sei denen ans Herz gelegt, die einfach gerne die Limited Editions sammeln. Die drei Tracks der letzten Tour werden so aber auch auf der in Kürze erscheinenden DVD "On Tour" erhalten sein.
Interessant hier, dass Rammstein sich auch der Aufnahmen von Fans bedient, und diese gekonnt in die professionell gefilmten einfügt. So wirkt man natürlich auch den Bootleggern entgegen! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scheinheiligkeit ist auch ein Hobby, 18. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Nach dem Lesen der negativen Meinungen ist es für mich sehr verwunderlich, daß diese "Fans" sich die "Rosenrot" vor dem ersten Anhören gleich gekauft haben.Wußten doch angeblich die meisten davon, daß "Reise Reise" schon der Abgesang von "Rammstein" ist oder zumindest sein wird.
Sich jetzt in der Öffentlichkeit auszuheulen, weil Text und Musik der neuen CD einem nicht gerade den wohlbekannten Erpeleffekt über die pigmentierte Haut jagt, zeigt, daß viele "Fans" immer wieder dieselbe Musik von derselben Band erwarten.Wie langweilig!!
Daß sich einige Band`s mit der Zeit und mit dem Alter(auch das der "Fans")weiter oder anders entwickeln sollte man eigentlich vorraussetzen.Wer das nicht kann, sollte im regelmäßigen Rythmus seine Lieblinsband wechseln, oder zumindest sich der Volksmusik widmen.Diese hat im Gegensatz zur restlichen Musikszene die geringsten Veränderungen in den letzten 50 Jahren hervorgebracht.
Vor allem aber,ist es doch die Deutsche Sprache in der Musik, die "Rammstein" von anderen Deutschen Rockband`s unterscheidet.Habe bis dato keinen gleichwertigen Vergleich finden können und das macht "Rammstein" so einzigartig.
Für die "Abtrünnigen Fans" von "Rammstein" noch einen Tipp:Nehmt euch die Texte von den "Rolling Stones", "The Beattles", "Deep Purple", "Kiss", "Smokie", "Snap", "Thake That", "Britney Spears","Eminem", "Madonna", "50 Cent" etc.einmal eindringlich vor, übersetzt das Ganze originalgetreu in den Deutschen Wortschatz und ihr werdet einen Schrein für "Rammstein" in eurer Hütte errichten!!!
Achja:Noch eine Meinung zu "Rosenrot" meinerseits:Nicht die beste CD von "Rammstein", aber gut Hörbar und wenn ich das ganze nicht mehr hören will, mache ich das Radio an.
Dauert aber nicht lange, dann brauche ich wieder gute Musik:"RAMMSTEIN"-Das Einzig Wahre-!!!
DerMoster
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Diener unserer Ohren !!!!, 14. November 2005
Von 
kwichybo "Jörn M." (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten. Und all diejenigen, die RAMMSTEIN voreilig Sell-out vorgeworfen haben, nur weil diese bereits nach 1 Jahr Wartezeit ein neues Album auf die lechzende Fanschar loslassen, dürfen ihre gewetzten Messer schnell wieder zuklappen. Denn „Rosenrot“ ist alles andere als eine Resteverwertung oder ein musikalischer Abklatsch geworden. Ich bin sogar persönlich der Meinung, dass sich RAMMSTEIN im Vergleich zu „Reise Reise“ nochmals steigern konnten, und eine Scheibe rausgehauen haben, die von ihrer stilistischen Bandbreite viel viel breiter gefächert ist, als alle Vorgänger-Werke. Die Mischung stimmt einfach !!!
So gibt es natürlich wieder typische RAMMSTEIN-Feger wie die Single „Benzin“, „Zerstören“ oder das coole „Mann gegen Mann“, welche ohne Umwege direkt ins Tanzbein bzw. in die Nackenmuskulatur gehen. Textlich bietet man bei letztgenanntem Song wieder einmal gehörig Zündstoff, da man das Thema Homosexualität mit einem (gewohnt) zwinkernden Auge thematisiert. Aber wer den RAMMSTEIN-Humor kennt, weiß natürlich auch, das man nichts für bare Münze nehmen sollte. Ich persönlich kann jedenfalls bestens drüber schmunzeln. Aber nun zurück zur Musik, denn die hat es wirklich in sich...
Schon nach dem ersten Hördurchlauf fällt auf, dass die Band vermehrt auf ruhigere Töne setzt, wie sie bereits in „alten“ Songs wie „Ohne dich“, „Mutter“ oder „Amour“ vorherrschten. RAMMSTEIN kehren hierbei ihre emotionale, tiefgehende Seite nach Außen, lassen dabei aber stets genug Platz für gelegentliche musikalische Ausbrüche. Brilliante Perlen wie „Wo bist du“, „Stirb nicht vor mir“ (übrigens erstmals mit Unterstützung einer Gastsängerin) und der alles überragenden Stalker-Hymne „Feuer und Wasser“ sprühen nur so vor Melancholie und düsteren Gefühlen. Musikgewordene Emotionen, die in dieser Form nur eine deutsche Band hervorrufen kann. Hier wird mal wieder mehr als deutlich, wie sehr Till Lindemann sich als Sänger weiterentwickelt hat, da er den Songs zu jeder Sekunde der Spielzeit den Stempel „einzigartig“ und „unvergleichlich“ aufdrückt.
Und großartige Mid-Tempo-Stampfer wie „Spring“, „Hilf mir“ oder dem wunderschönen Ohrwurm „Rosenrot“ hätten auch auf jedem anderen RAMMSTEIN-Album Bestnoten bekommen. Neben allen vorhandenen bandtypischen Trademarks, gibt es aber auch noch 2 faustdicke Überraschungen zu erleben, die man als Fan sicherlich nicht erwarten konnte. Mit „Te quiero puta“ wird dem Hörer nämlich der erste RAMMSTEIN-Song in spanischer Sprache präsentiert, welcher mit coolen Bläsereinsätzen, und seinem mitreißenden, latent vorhandenen Mexico-Flair zu überzeugen weiß. Und zu guter letzt wird das Album mit dem sehr ruhigen „Ein Lied“, das lediglich durch Akkustik-Gitarre und Keyboard getragen wird, ausgeläutet. Ein Song, der textlich wie eine Hommage an die eigenen Fans gerichtet ist, und damit ein rundum gelungenes Album auf den Punkt bringt.
Fazit: „Rosenrot“ ist alles andere als eine Enttäuschung geworden. Ein sehr starkes Album, das den Erfolgsweg von RAMMSTEIN auch für die nächsten Jahre hinweg freihalten wird.
Einfach toll !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen rammstein!!!, 2. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
das neue rammstein album ist die logische konsequenz aus der entwicklung der band von den anfängen zu mutter und reise, reise.
mir gefällt das neue album sehr gut, allerdings kann ich mir vorstellen, dass es fans der ersten stunde nicht so ergeht wie mir, den erst der wandel zu mutter und reise reise überzeugen konnte.
die platte ist im allgemeinen erstaunlich ruhig, besticht aber mit schönen melodien und texten, aus denen fans und interessierte durchdachte meinungsäußerung und solche die die band ablehnen nonsens herauslesen können.
musikalisch kann man rammstein nicht mehr mit der atonalen musik der ersten beiden alben vergleichen. beide stile haben ihre vorzüge wobei die neuere variante weniger anstrengend ist und den text mehr unterstreicht.
was allerdings auffällt ist, dass provokantes weitgehend aus den texten verschwunden ist. ging es früher noch um geschlechtsverkehr mit den eigenen kindern, brennende menschen, oder auflauernde kindesvergewaltiger, so sind die texte heute zwar auch außergewöhnlich und handeln von themen die die gesellschaft übersieht, allerdings geht es mehr kritik an dieser.
im detail:
1. benzin: musikalisch wenig anspruchsvoll. steht auf einer stufe mit amerika. beides hat den kritischen touch. gegen globalisierung (obwohl die meisten fans in amerika leben) bzw. umweltanliegen (video!). überraschend das rammstein zu öku freaks werden.
2. mann gegen mann: das lied für die rechte der schwulen... wieder ein beweis wie rammstein sich vom rechtsradikalen sektor distanziert, in den es immer gedrängt wird. schöner gitarrensound, solides rammstein-feeling, obwohl der text erst beim lesen richtig verstanden wird.
3. rosenrot: zu unrecht beschimpft. eines der besten lieder des albums. grandioser beginn, toller dreigeteilter aufbau. klingt wie ein kindermärchen im erwachsenenstil. kurz zum nachdenken. auch wenn das ende absehbar ist und ein paar reime hinken, herrlich.
4. spring: solides lied. kritik an der sensationsgier. guter rammsteinmäßiger refrain. mehr ist nicht zu sagen.
5. wo bist du?: ein weiteres highlight. erinnert an ohne dich nur noch schöner und noch melodischer. außerdem ein kleines deja-vu erlebnis an du hast bezüglich des aufbaus.
6. stirb nicht vor mir: duett mit texas sängerin spiteri. zeigt dass neues durchaus gelingen kann. deutsch und englisch sowie till und spiteri verschmelzen zum musikalischen optimum. guter sound, wenn auch sehr soft und fast popig.
7. zerstören: klingt wie typisches rammstein-produkt klingen muss. wenngleich der text etwas einfallsreicher sein könnte. musikalisch top. überraschender schluss. so wie wir es mögen.
8. hilf mir: drittes absolutes highlight. ein märchen umfunktioniert zum rammstein-tobak. herrliche musik+melodien, solider text. großartig.
9. te quiero puta: experimentell. gewöhnungsbedürftig. auf spanisch, also geht wichtiges element nämlich der text, für alle nicht spanisch könner verloren, der für rammstein sehr wichtig ist. wird aber durch super melodie wettgemacht (mit trompeteetc.) eher das lied zum entspannen oder autofahren...
10. feuer und wasser: entbehrlich aber 1/11 darf mit tradition (tier, moskau,links) daneben gehen, wenn der rest so herrlich wird. stupider text, hinter pseudophilosophischer grundfrage (feuer/wasser) zu verstecken versucht.
11. ein lied: weniger ein lied als ein dankeschön an die fans für 8 wunderbare jahre, und ein versprechen für die zujunft.
fazit: wer sonne, mutter, mein herz brennt, nebel, reise, reise, amerika, morgenstern, ohne dich und stein um stein und das melodiösere ältere gut mochte benötigt rosenrot, fans der klassiker sehen eher einen abklatsch von reise, reise.
überragend wie eine band es schafft innerhalb eines jahres das beste album der bandgeschichte, das selbst das damalige beste album der bandgeschichte getoppt hat, nocheinmal zu toppen.
ps: an alle die erst rammstein fans werden müssen: rosenrot ist in meinen augen d a s einsteiger-rammstein-album. gute mischung, abgerundete texte und musik, bricht tabus überschreitet aber keine schmerzgrenzen mehr... rammstein forever.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rosenrot Analyse, 29. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Hallo.
Nach nur knapp einem Jahr ist jetzt das neue Rammstein-Album erschienen... zusammengebastelt aus Überresten??? Ist das Album deswegen schlechter als sonst?
Die Single "Benzin" leitet das neue Album gekonnt ein und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die folgenden Songs.
"Mann gegen Mann". Wieder ein typisches Tabuthema von Rammstein vertont. Harte Gitarren begrüßen einen hier. Ganz nett.
Dann für mich als Rammstein-Fan eine kleine Enttäuschung:
"Rosenrot"... Dieser Song scheint nur vom Text zu leben... musikalisch leider nicht so gut wie gewohnt.
Aber die Wiedergutmachung folgt sofort mit "Spring" harte, basslastige Gitarren ziehen sich durch einen Song, der mit seinem Text Emotionen auslöst und bei dem man einfach den Kopf bewegen muss. Ein schönes, aber wieder mal kurzes Gitarrensolo bringt einen Gänsehaut-Effekt.
"Wo bist du" Ein Song, der durch seine Melodie lebt und Ohrwurmverdächtig ist, aber dabei seine immensen Kräfte in den Gitarrenriffs nicht verliert. Das ist Rammstein pur!
"Stirb nicht vor mir" zeigt wieder einmal mehr, dass Rammstein es auch ruhig angehen lassen können. Das Duett mit Sängerin Sharleen Spiteri ist mehr als gelungen und verbindet gekonnt englische und deutsche Sprache in einem Song. Definitiv eines der Highlights des Albums.
"Zerstören" lässt auf drückende Gitarren hoffen. Die Hoffnung wird mit einem gewöhnungsbedürftigen Refrain, der aber, wenn man ihn häufiger hört, einem durchaus gefällt, belohnt. Das Ende kommt dabei überraschend. Trotzdem ein guter Song. Oder vielleicht gerade deswegen?
"Hilf mir" fängt hart an, zeigt allerdings schon sehr bald schöne Wechsel zwischen ruhigen und harten Abschnitten auf. Melodisch ähnlich wie die Songs vor "Stirb nicht vor mir", aber dennoch sehr gut anzuhören. Geht ebenfalls sehr gut ab. Kommt dabei aber nicht an das für mich absolute Highlight heran:
"Te Quiero Puta!"... ein Song komplett auf Spanisch. Geniale Ideen in treibenden Schlagzeug-Beats und durchschlagenden Gitarren untergebracht. Definitiv ein Song, der auf einem Konzert jeden zum bewegen bringen würde. Alleine für diesen Song würde es sich lohnen das Album zu kaufen.
"Feuer und Wasser" wirkt dagegen wie ein Song, der noch schnell nachproduziert wurde. Die Melodie haut nicht vom Hocker. Sie ist nicht schlecht, aber das können Rammstein durchaus besser. Schade.
"Ein Lied": Ein äußerst ruhiger Song, der kein Schlagzeug beinhaltet. Als Outtro des Albums ein sehr schöner Song, aber leider etwas kurz. Davon abgesehen rundet das Lied das Album gut ab.
Alles in Einem ist das neue Rammstein-Album wirklich gelungen, auch wenn einige Ausrutscher dabei sind. Aber das ist Geschmackssache. Es gibt mit Sicherheit Leute, die gerade die Songs, die ich nicht so gut finde, am besten finden.
Ich kann den Kauf nur empfehlen, denn vor allem für Rammstein-Fans lohnt sich der Kauf, da die Band ihrem Stil treu geblieben ist.
Die DVD-Ausgabe ist den Aufpreis durchaus wert. Die drei Konzertausschnitte sind gut ausgewählt und vom Ton ausgezeichnet.
Ich hoffe ich konnte als Rammstein-Fan eine mehr oder weniger hilfreiche Analyse abgeben....
Tschö und MfG,
Marcel..................
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zum Schluss leider nicht mehr so gut..., 29. Oktober 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Dieses Album wird es bei den Fans sehr schwer haben. Wer schon Reise Reise nicht mochte, wird sich auch mit Rosenrot nicht anfreunden können. Wer gehofft hatte, dass Rammstein zu der früheren Härte von Herzleid oder Sehnsucht zurückkehrt, wird bitter enttäuscht werden. Doch wer dem musiklaschen Werdegang der Band positiv gegenübersteht, wird auch hier seine Freude haben, obwohl Reise Reise meiner Meinung nach noch ein Tick besser war.
Dabei legt das Album allerdings mit "Benzin" keinen wirklich guten Start hin. Auch wenn ich Rammstein gerade wegen den Texten liebe, finde ich diesen Song doch etwas zu seltsam. Doch die Besserung kommt mit "Mann gegen Mann", ein Lied über die Gleichgeschlechtliche Liebe. Anfangs sehr treibend gespielt, bricht der Refrain mit einer Härte hervor, wie man sie stellenweiße von den früheren Songs kennt. Höhepunkt sind Till Lindemanns Schreie im letzten viertel des Songs. Sollte es die nächsten Tage irgendwelche Empörten Zeitungsartikel über Rammstein geben, dann wegen diesem Song. Gerne mehr davon.
Als nächstes kommt mit "Rosenrot" der, meiner Meinung nach, beste Song der CD aus den Boxen gedonnert. Zwar nicht die besten Lyrics, die hat "Spring", aber trotzdem entfaltet der Text durch den stellenweiße monotonen Gesang, der allerdings nicht beim Refrain zum Einsatz kommt, seine volle Wirkung.
Mit "Spring" folgt dann gleich das nächste Highlight. Ein sehr düsterer Song, dessen Text von Bosheit nur so strotzt. Schnell erklärt geht es um Sensationsgeilheit und ihre Folgen.
"Wo bist du" könnte man als erste Ballade der CD bezeichnen. Sehr kraftvoll vorgetragen und eigentlich ein recht starker Song, aber man hätte ihn auch ohne Probleme "Ohne dich Teil 2" nennen können.
Tja, dann kommt "Stirb nicht vor mir" und das Lied gefällt mir überhaupt nicht. Man mag mir jetzt Engstirnigkeit vorwerfen, aber eine Gastsängerin bei Rammstein geht mal gar nicht. Das wirklich schlimme ist aber der Song, dessen Text und Spielart einfach nur kitschig sind. Doch dann kommt "Zerstören" und treibt einem die Gefühlsduselei sofort wieder aus. Hier geht's voran und zwar ohne Kompromisse. Der härteste und abgestumpfteste Song der Platte, wobei letzteres sehr positiv gemeint ist.
Mit "Hilf mir", kommt Rammsteins Interpretation der gar traurigen Geschichte mit dem Feuerzeug, die man aus dem Struwwelpeter Buch kennt. Wer jetzt befürchtet, dass Minz und Maunz vorkommen, kann beruhigt werden. Die Geschichte diente nur als lose Vorlage und wurde sehr treffend von Rammstein umgesetzt.
So, und dann kommen die letzten drei Songs, die man sich, meiner Meinung nach, locker hätte sparen können. Es kann zwar sein, dass "Te Quiero Puta!" Live oder als Partylied gut funktionieren wird, aber sonst funktioniert der Song überhaupt nicht. "Feuer und Wasser" ist ein Lied Marke "Wie-umschreibe-ich-am-besten-das-weibliche-Geschlechtsteil". Würde noch ganz gut funktionieren, wenn es vom Stil her in Richtung "Sehnsucht" gegangen wäre, aber durch seine langsame Art rutscht der Song schnell ins Belanglose. Mit "Ein Lied" erreicht die CD dann ihren absoluten Tiefpunkt, aber auch gleichzeitig ihr Ende. Ein sehr ruhiges und langsames Lied, was komplett auf den Einsatz von Schlagzeug und E-Gitarren verzichtet. An sich nicht schlecht, schafft es Till normalerweise allein mit seiner Stimme für Gänsehaut zu sorgen. Doch diesmal geht es gründlich in die Hose. Einfach nur langweilig.
FAZIT:
Rosenrot braucht zwar etwas, bis es in fahrt kommt, zieht dann aber ordentlich an. Leider kann dann aber die Qualität nicht vollends gehalten werden. Nach dem schwachen "Stirb nicht vor mir" geht es zwar noch einmal bergauf, aber spätestens nach "Hilf mir" springe ich wieder zum ersten Track zurück, dann die letzten drei Lieder gehören für mich zu dem Schwächsten was ich bis jetzt von der Band gehört habe. Trotzdem sollten Rammsteinfans, die schon mit Reise Reise gut zurechtkamen, auf jeden Fall zumindest einmal Probehören. Es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein eigenständiger Zwilling, 29. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Meinungen vieler Fans der Band Rammstein darüber auseinandergehen , welches Album nun das Beste ist und ab welchem Zeitpunkt das kreative Schaffen der Band abfällt oder überhaupt erst interessant wird. Jemand, der die Musik von Rammstein überhaupt nicht kennt, könnte bei solchen Diskussionen glatt zur Überzeugung kommen, es mit einem musikalischen Chamäleon wie seinerzeit Paradise Lost ( vom Doom-Death Metal Act zum Depeche Mode- Klon ) zu tun zu haben.
Bleiben wir doch objektiv. Von „Herzeleid“ bis „Rosenrot“ haben sich Rammstein stilistisch gewandelt aber nicht wirklich maßgeblich verändert. Man könnte es auch künstlerische Fortentwicklung unter Beibehaltung aller Trademarks nennen. Verändert hat sich höchstens der Musikgeschmack gerade derer, die ernsthaft behaupten, früher seien die Lyrics der Band gut, heute peinlich und belanglos geworden. Eine meiner Meinung nach irritierende Aussage. Abgesehen davon, dass die Texte Rammsteins spätestens seit Reise, Reise wesentlich besser auf den Punkt kommen, bleibt fest zu stellen, dass diese je nach Sichtweise genauso peinlich oder genauso gut wie früher sind.
Der Vorwurf der Kommerzialisierung erscheint mir ebenfalls reichlich fehl am Platz zu sein. Seit „Sehnsucht“ und der Single „Engel“ haben Rammstein unmissverständlich klar gemacht, dass sie Erfolg nicht eben verteufeln. Kompromisslose Härte abseits jeglicher möglichen Vermarktungsstrategie war noch nie das Ding dieser Band. Eine Diskussion über dieses Thema erübrigt sich daher zumindest für all diejenigen, die das kreative Schaffen Rammsteins, wie der Autor, bereits seit "Herzeleid" verfolgen.
Lässt man diese Punkte beiseite, eröffnet sich erst die Möglichkeit zu einer objektiven Sicht auf die Musik, die auf „Rosenrot“ zu hören ist. Erwartungsgemäß ähnelt diese CD dem Vorgänger „Reise, Reise“ in vielerlei Hinsicht, entstammen doch viele der neuen Songs aus ein und derselben Kompositionsphase. Den vielzitierten Vorwurf, es handele sich um Ausschuss kann ich hingegen nicht folgen. „Rosenrot“ wirkt auf mich viel eher wie ein böser Zwilling des musikalisch eher freundlichen Vorgängers. Songs wie „Benzin“, „Zerstören“ hätten in ihrer rohen Brachialität meiner Meinung nach tatsächlich nicht auf „Reise, Reise“ gepasst. Vom grandiosen „Spring“ über den Titeltrack und „Wo bist Du?“ bis zu „Feuer und Wasser“ transportiert „Rosenrot“ auch über weite Strecken eine gewisse Traurigkeit und Düsternis, die dem Vorgängeralbum musikalisch und textlich nicht zu eigen war. Dennoch bleiben „Rosenrot“ und „Reise, Reise“ enge Verwandte – was natürlich auch bedeutet, dass Verächter des letztgenanntes Album , auch mit „Rosenrot“ nicht unbedingt warm werden dürften.
Allen Unkenrufen zum Trotz: Insgesamt ist Rammstein mit „Rosenrot“ ein weiteres starkes Album gelungen, das definitiv sein Geld wert ist und meiner Meinung nach leicht gegenüber dem Vorgänger abfällt. Ein Klassiker vor dem Herrn ist aber auch Rammsteins nunmehr fünftes Album nicht geworden.
Anspieltipps: „Spring“, „Wo bist du?“, „Zerstören“ und das augenzwinkernde und sehr starke Stück „Te quiero Puta“.
Daumen hoch und 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen RESTEVERWERTUNG..., 28. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
...haben einige schon im Vorfeld der Veröffentlichung von "ROSENROT" geschrien. Ein "REISE, REISE Vol.2" kann niemals gut sein. Dazu sage ich nur, dass ich mir mehr solcher "Resteverwertungen" wünschen würde! Vor allem von anderen Bands...
Aber Rammstein hat mit diesem Album wieder was schönes hingelegt. Die Vorab-Single Benzin spiegelt das album nicht wirklich wider. Ruhige Passagen, dröhnende und sägende Gitarren, Gänsehaut-Feeling und viel Liebe zum Detail was das Singen angeht. Der Hammer! Wer in Zukunft von "Rosenrot" spricht, wird sich hüten, dieses Album in einem Atemzug mit "Reise, Reise" zu nennen. Denn dieser Longplayer steht für sich selbst! Songs wie Mann "gaygen" Mann (steht wirklich so im Textbuch), Spring oder Rosenrot klingen einwandfrei nach Rammstein. An "Stirb nicht vor mir", das mit der TEXAS-Sängerin Sharleen Spiteri eingesungen wurde, muß man sich als als eingefleischter Rammstein-Fan erst gewöhnen. Aber das geht angesichts der vorherigen und volgenden Songs kinderleicht!
Besonders interessant ist der spanische Song "Te quiero, Puta" - der macht einfach Spaß. Man nehme z.B. nur mal die Stelle kurz vor Ende... wer sie hört, wird wissen, was ich meine! ;)
Meine persönlichen Favoriten sind Te quiero, puta, Mann gegen Mann, Spring, Rosenrot, Hilf mir, Zerstören und Feuer und Wasser!
Rammstein ist einfach gigantisch. Album für Album ein Erlebnis. Jetzt freu'n mer uns noch auf die Live-DVD und dann schau'n mer mal...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geteilt ist das Land, 11. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Es ist unbestreitbar, dass sich der Stil von Rammstein weiterentwickelt/degeneriert oder einfach nur geändert hat, das bestreitet wohl keiner. Fans der ersten Stunde können oftmals wenig mit den neuen Liedern anfangen und sehnen sich in alte Zeiten des "undestillierten Industrial" zurück, wärend Neuzugänge in den Anhängerreihen sich lieber an aktuelle Lieder halten.
Ich persönlich war doch sehr überrascht von Rosenrot, nicht komplett begeistert, aber das war ich bisher von keinem ihrer Alben. Es gibt immer ein paar Lieder die man in einer Endlosschleife hören könnte (z.B. "Mann gegen Mann") und solche die man am liebsten von der CD kratzen würde...
Die Musik von Rammstein ist runder und vorrausschaubarer geworden als das ungeschliffene Urgestein und klingt trotz teilweise recht harter Riffs wesentlich harmonischer als früher. Ich begrüße das, andere wenden sich mit Grausen ab.
Von daher empfehle ich jedem Käufer sich das Ganze einfach mal im vorneherein anzuhören, die Geschmäcker sind ja verschieden. Ein Müllhaldenkandidat ist es jedenfalls nicht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht Perfekt !!!, 28. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Also zu erst einmal habe ich das Album im Vergleich zu einigen anderen hier die einfach mal drauflos schreiben ohne das Album jeh gehört zu haben.
Also zur CD, 11 Songs werden dem Hörer geboten,die alle typisch Rammstein sind.Keine Überraschung aber gewohnte Qualität. Die erste Single ,,Benzin" zählt wohl zu den absoluten Höhepunkten des Albums.Generell hat man sich mit der Thematik Märchen beschäftigt was an und fürsich nicht verkehrt ist. Nur waren die Songs auf ,,Reise,Reise" sichtlich besser. Vielmehr wird hier (fast) immer das gleiche geboten. Eine richige Abwechslung oder ein Tiefgang fehlt leider etwas. So stechen eigentlich nur ,,Benzin"; ,,Rosenrot" ; ,,Hilf mir" und ,,Feuer und Wasser" heraus. Man kann irgendwie davon sprechen das es sich mehr um ein B-Seiten Album handelt als um einen richtigen Kracher. So bleibt leider der Eindruck das Rammstein es wesentlich besser können, wie sie bei ,,Reise,Reise" ordentlich bewiesen haben. Also erst probehören bevor man das Album kauft. Generell würde ich ,,Reise,Reise" vorziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rosenrot
Rosenrot von Rammstein (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen