Kundenrezensionen


306 Rezensionen
5 Sterne:
 (175)
4 Sterne:
 (64)
3 Sterne:
 (27)
2 Sterne:
 (25)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Reise geht weiter!
Ganz großes Rammstein Kino!
Die Fortsetzung der Reise, Reise ist ein gelungenes Machwerk, das zwar konsequent den Stil des Vorgängers beibehält, es dabei aber nicht kopiert, sondern durchaus Eigenständig ist.
Opener ist die schon als Auskopplung bekannte Nummer "Benzin", der zweite Song "Mann gegen Mann" führt zurück zu alter...
Veröffentlicht am 18. November 2005 von Guido Bojahr

versus
17 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Luft ist raus!
Ich bin schon von Anfang an ein großer Fan von Rammstein. Herzeleid und Sehnsucht sind zwei geniale Alben. Auch Mutter ist genial.
Sie haben die gewisse Härte, einen guten Speed und auch gute Texte. Rammstein haben es immer geschafft Texte zu schreiben die einen zum Nachdenken bringen aber trotzdem sehr indirekt und eher bildlich sind. Doch schon bei Reise...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2005 von Arcras


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Reise geht weiter!, 18. November 2005
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz großes Rammstein Kino!
Die Fortsetzung der Reise, Reise ist ein gelungenes Machwerk, das zwar konsequent den Stil des Vorgängers beibehält, es dabei aber nicht kopiert, sondern durchaus Eigenständig ist.
Opener ist die schon als Auskopplung bekannte Nummer "Benzin", der zweite Song "Mann gegen Mann" führt zurück zu alter Härte und eindeutig zweideutigen Texten! Dieser Song wurde übrigens vom Rosenstolz Keyboarder abgesegnet und sei nicht Schwulenfeindlich!!!
Der Titelsong ist eine fast schon ungewohnt epische Entführung und wird auch in Kürze als Single erscheinen. Mit "Spring" wieder härtere Töne anspielend führt dieser Song textlich in Lindemann-Manier in menschliche Abgründe. Man kann es als Treiben des Mobs in den Selbstmord beschreiben. Großartig!
"Wo Bist Du" erinnert textlich an Du Hast, da ein Satz hier zeilenweise ergänzt wird und somit in eine andere Richtung geleitet wird! Ein Höhepunkt des Albums folgt mit "Stirb Nicht Vor Mir", eine Nummer, die ohne die typische Stimme niemals als Rammstein Song angesehen würde. Es ist ein Duett mit Sharleen Spiteri von Texas, im Deutsch-Englisch-Wechsel gesungen! Nicht 100 Prozentig eine Ballade, aber doch sehr entspannend ruhig. Assoziationen zu Nick Cave und Kylie Minogue kommen da ganz automatisch! "Zerstören" ist zeitlos aktuell, ob es jetzt auf die momentane Situation in den Vororten von Paris adaptiert wird, oder in jedes beliebige Fußballstadion. Auch hier wieder ein Griff zur von früher gewöhnten Härte. Ebenso wie der nächste Song "Hilf Mir" wie immer aus der Sicht des Täters beschrieben.
Ein weiteres Highlight ist die Nummer "Te Quiero Puta", mit mexikanischen Bläsern angereichert.
Die letzten Nummern kommen dann wieder ruhiger daher und sind weder Ballade noch Rock Song. Trotz alledem sind "Feuer und Wasser" und "Ein Lied" durchaus hörbare Lieder, wenn auch letzteres ungefähr so gewöhnungsbedürftig ist wie "Nebel" vom "Mutter" Album.
Die DVD der Special Edition sei denen ans Herz gelegt, die einfach gerne die Limited Editions sammeln. Die drei Tracks der letzten Tour werden so aber auch auf der in Kürze erscheinenden DVD "On Tour" erhalten sein.
Interessant hier, dass Rammstein sich auch der Aufnahmen von Fans bedient, und diese gekonnt in die professionell gefilmten einfügt. So wirkt man natürlich auch den Bootleggern entgegen! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein eigenständiger Zwilling, 29. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Meinungen vieler Fans der Band Rammstein darüber auseinandergehen , welches Album nun das Beste ist und ab welchem Zeitpunkt das kreative Schaffen der Band abfällt oder überhaupt erst interessant wird. Jemand, der die Musik von Rammstein überhaupt nicht kennt, könnte bei solchen Diskussionen glatt zur Überzeugung kommen, es mit einem musikalischen Chamäleon wie seinerzeit Paradise Lost ( vom Doom-Death Metal Act zum Depeche Mode- Klon ) zu tun zu haben.
Bleiben wir doch objektiv. Von „Herzeleid“ bis „Rosenrot“ haben sich Rammstein stilistisch gewandelt aber nicht wirklich maßgeblich verändert. Man könnte es auch künstlerische Fortentwicklung unter Beibehaltung aller Trademarks nennen. Verändert hat sich höchstens der Musikgeschmack gerade derer, die ernsthaft behaupten, früher seien die Lyrics der Band gut, heute peinlich und belanglos geworden. Eine meiner Meinung nach irritierende Aussage. Abgesehen davon, dass die Texte Rammsteins spätestens seit Reise, Reise wesentlich besser auf den Punkt kommen, bleibt fest zu stellen, dass diese je nach Sichtweise genauso peinlich oder genauso gut wie früher sind.
Der Vorwurf der Kommerzialisierung erscheint mir ebenfalls reichlich fehl am Platz zu sein. Seit „Sehnsucht“ und der Single „Engel“ haben Rammstein unmissverständlich klar gemacht, dass sie Erfolg nicht eben verteufeln. Kompromisslose Härte abseits jeglicher möglichen Vermarktungsstrategie war noch nie das Ding dieser Band. Eine Diskussion über dieses Thema erübrigt sich daher zumindest für all diejenigen, die das kreative Schaffen Rammsteins, wie der Autor, bereits seit "Herzeleid" verfolgen.
Lässt man diese Punkte beiseite, eröffnet sich erst die Möglichkeit zu einer objektiven Sicht auf die Musik, die auf „Rosenrot“ zu hören ist. Erwartungsgemäß ähnelt diese CD dem Vorgänger „Reise, Reise“ in vielerlei Hinsicht, entstammen doch viele der neuen Songs aus ein und derselben Kompositionsphase. Den vielzitierten Vorwurf, es handele sich um Ausschuss kann ich hingegen nicht folgen. „Rosenrot“ wirkt auf mich viel eher wie ein böser Zwilling des musikalisch eher freundlichen Vorgängers. Songs wie „Benzin“, „Zerstören“ hätten in ihrer rohen Brachialität meiner Meinung nach tatsächlich nicht auf „Reise, Reise“ gepasst. Vom grandiosen „Spring“ über den Titeltrack und „Wo bist Du?“ bis zu „Feuer und Wasser“ transportiert „Rosenrot“ auch über weite Strecken eine gewisse Traurigkeit und Düsternis, die dem Vorgängeralbum musikalisch und textlich nicht zu eigen war. Dennoch bleiben „Rosenrot“ und „Reise, Reise“ enge Verwandte – was natürlich auch bedeutet, dass Verächter des letztgenanntes Album , auch mit „Rosenrot“ nicht unbedingt warm werden dürften.
Allen Unkenrufen zum Trotz: Insgesamt ist Rammstein mit „Rosenrot“ ein weiteres starkes Album gelungen, das definitiv sein Geld wert ist und meiner Meinung nach leicht gegenüber dem Vorgänger abfällt. Ein Klassiker vor dem Herrn ist aber auch Rammsteins nunmehr fünftes Album nicht geworden.
Anspieltipps: „Spring“, „Wo bist du?“, „Zerstören“ und das augenzwinkernde und sehr starke Stück „Te quiero Puta“.
Daumen hoch und 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tiefe Wasser sind nicht still, 15. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Ein typisches Rammstein-Album? Und das nur ein Jahr, nachdem "Reise, Reise" veröffentlicht wurde? Nun, ganz so stimmt das nicht. Dieses Album könnte glatt als Sammlung einiger B-Seiten durchgehen, enthält es doch immerhin ganze sechs Lieder, die ursprünglich für den Vorgänger geschrieben, aber dennoch nicht aufgenommen wurden. Aufgrund dieser Tatsache sollte das Album auch erst den Namen "Reise Reise Vol. 2" bekommen.
Das Album unterscheidet sich allerdings nicht nur in der Entstehungsgeschichte von den anderen Platten, die Rammstein bisher auf den Markt geworfen hat. Man könnte fast behaupten, dass die Jungs so brav wie noch nie sind. Kein einziges Lied schockt den Zuhörer wirklich. Das, was man hört, klingt zwar irgendwie typisch, aber alles andere als böse. Dennoch sind unter dem Strich wieder einmal elf facettenreiche Lieder rausgekommen.

"Benzin (4/5)"
Dieser Song hat bereits im Vorfeld für einige Überraschungen gesorgt, da er bei einigen Konzerten der vorherigen Tour gespielt wurde. Die Entstehungsgeschichte des Songs könnte kurioser nicht sein: Laut der Aussage von Till Lindemann hatte er einst eine Tragikomödie gesehen, in dem der Protagonist süchtig nach Benzingerucht ist. Ähnlich abhängig klingt auch Till Lindemann in diesem Song. Ein gutes Lied, aber meiner Meinung nach nicht direkt ein guter Opener. Da waren die anderen Einstiege auf jeden Fall besser ausgewählt.

"Mann gegen Mann (5/5)"
In diesem Lied behandelt Rammstein Homosexualität, was durch den einstigen Arbeitstitel des Songs ("Schwuhla") überdeutlich wird. Meiner Meinung nach handelt es sich hier um ein Highlight des gesamten Albums. Der Song fängt noch relativ ruhig an, wird aber hinterher ein richtiger Brecher. Der Text ist für so ein Thema absolut treffend gewählt und wird auf altbekannte Art und Weise vorgetragen.

"Rosenrot (5/5)"
Der Titeltrack des Albums, und ein richtig guter noch dazu. Allerdings muss man dazusagen, dass die melodischen Parallelen zu "Stein um Stein" unüberhörbar sind, was mit dem Arbeistitel der beiden Songs zu erklären ist. Rosenrot war ursprünglich für das Vorgängeralbum vorgesehen und wurde zusammen mit dem Song "Stein um Stein", dessen Arbeitstitel "Rosenrot 60" war, aufgenommen. Inhaltlich schneidet dieser Song sowohl Goethes "Heidenröslein" als auch das Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot" an.

"Spring (4/5)"
Dieser Song behandelt die Sensationsgeilheit unserer heutigen Gesellschaft. Das lyrische Ich bemerkt einen Mann, der auf einer Brücke steht und eigentlich nur die Aussicht genießen möchte, von der aufkommenden Menschenmasse aber zum Sprung aufgefordert wird. Der Song endet damit, dass das lyrische Ich selber dafür sorgt, dass der Mann von der Brücke stürzt. Ein aktuelles und wichtiges Thema wurde hier meiner Meinung nach ziemlich gut umgesetzt, wenn der Text an manchen Stellen auch ein wenig schwächelt. Besonders gut hat mir hier der Chor im Refrain gefallen.

"Wo bist du? (4/5)"
Hier wurde zwar nur Standard verwendet, dafür aber auf eine gute Art und Weise. Bei diesem Song handelt es sich um eine harte Ballade, die mit einer Klarinette anfängt, bevor die sonst üblichen Instrumente eingesetzt werden. Gut gefallen hat mir hier, dass man auf das Mittel des Songs "Du hast" gesetzt hat, indem Till Lindemann einen Satz mehrfach anfängt und nach und nach ergänzt, wodurch sich mehrere Interpretationsmöglichkeiten ergeben. Dennoch gibt es auch hier wieder ein paar kleine Schwächen im Text zu bemängeln.

"Stirb nicht vor mir (Don't Die Before I Do) (3/5)"
Was ist denn nur mit Rammstein los? Schon wieder eine Ballade? Ja, in der Tat, aber eine sehr gewöhnungsbedürftige. Keine harten Riffs, kein gerolltes "R" und kein tiefer Sprechgesang, dafür aber ein Duett mit der schottischen Musikerin Sharleen Spiteri, die vielen als Sängerin der Band Texas bekannt sein dürfte. Ich finde es gut, dass Rammstein solche neuen Schritte wagt, aber wirklich überzeugt hat mich dieses Experiment nicht.

"Zerstören (5/5)"
Um diesen Song inhaltlich zu erklären, reicht es, auf ein Zitat von Flake hinzuweisen: "Das ist unser Countrysong über George W. Bush und völlig ernst gemeint. Der führt sich in der Welt auf wie ein Kind, das alles kaputt machen will. Dabei vergreift er sich aber nur an fremden Sachen!"
Mit dieser Aussage trifft Flake den Nagel auf den Kopf. Ein sehr harter Brecher mit einem türkischen Intro und einem sehr einfach gehaltenen, aber dennoch ziemlich starken Text. Der Song sollte zunächst übrigens "Ankara" heißen.
Die letzte Minute des Liedes besteht aus einem kleinen Zusatz, den man fast als eigenständigen Song betrachten kann und der mich irgendwie an "Nebel" erinnert hat.

"Hilf mir (3/5)"
Der Großteil des Songtextes stammt nicht von Till Lindemann, sondern von Heinrich Hoffmann, der diese Zeilen einst für den "Struwwelpeter" schrieb. Diese Verse sind in "Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug" zu finden. Die Textzeilen wurden teilweise im Detail übernommen, werden aber nur mittelmäßig umgesetzt. Vor allem am Ende zieht sich dieser Song doch in sehr unnötige Längen.

"Te Quiero Puta! (2/5)"
Rammstein versucht es zum ersten Mal überhaupt spanisch, um sich bei ihren mexikanischen Fans bedanken zu können, denn schließlich belegte das Vorgängeralbum in den mexikanischen Charts den ersten Platz. Was für die Mexikaner sicherlich eine Freude sein wird, ist für mich leider ein ziemlich schwaches Lied. Die Trompeten, das Klappern von Pferdehufen und der spanische Gesang werten das Thema des Songs meiner Meinung nach irgendwie ab und lassen das Lied an sich wie eine Parodie wirken. Dieser Song trifft auch nach all den Durchläufen immer noch nicht meinen Geschmack.

"Feuer und Wasser (4/5)"
Gegen Ende des Albums holt die Band noch einmal einige Beweise für ihr musikalisches Können heraus. Ein starker Text, der angeblich sowohl von Schillers Gedicht "Der Taucher" als auch von Lindemanns Erfahrungen als Leistungsschwimmer inspiriert wurde, mischt sich hier mit einer bestechenden instrumentalen Führung. Leider braucht dieser Song einige Zeit, um in die Gänge zu kommen, da er ein langes Intro besitzt und nicht gerade kurz ist.

"Ein Lied (4/5)"
Und am Ende steht ein Lied, das ein Geschenk für alle Rammstein-Fans sein soll. Es ist ziemlich gewöhnungsbedürftig, da in diesem Song lediglich eine Akustikgitarre und ein Keyboard zu hören sind. Auf alle anderen Instrumente wurde hier verzichtet. Ein sehr ruhiger Ausklang des Albums, der schon fast wie ein Schlaflied wirkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe erst nach dem zweiten hören, 9. Januar 2007
Von 
K. Schumacher "neolithks" (Hochsauerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Ich muss zugeben ,das ich zuerst von Rosenrot überhaupt nicht angetan war. Sollte das wirklich Rammstein sein? Nach dem ersten Durchgang im CD Spieler ,verschwand die Scheibe wieder in der Versenkung.

Aber dank der genialen Live - Version von "Benzin" auf der "Völkerball" DVD ,habe ich Rosenrot wieder entstaubt und lieben gelernt.

Neben den harten Songs wie "Benzin" ,"Rosenrot" ,"Mann gegen Mann" und "Zerstören", finden sich erstaunlich viele "softe" Songs auf diesem Album. Mir gefällt dieser Quantensprung der schon mit "Nebel" auf dem Album Mutter und "Ohne Dich" bei Reise ,Reise angefangen hat. Irgendwie schaffen es die Berliner ,selbst Balladen ihren Rammstein Stempel aufzudrücken.

So gehören "Spring" ,"Stirb nicht vor mir" sowie "Feuer und Wasser" zu meinen Lieblingssongs auf Rosenrot.

Schlagt mich, aber "Wo bist du" ist mein absoluter Favorit auf diesem Album und wie ich finde ist er der beste Rammsteinsong seit langem ,wenn nicht sogar ihr bester. Liegt wohl daran ,das ich ein Faible Rockballaden habe.

Einzig "Ein Lied" kann mich nicht überzeugen.

"Rosenrot" ist ein Album das man mehrmals hören muss ,um seine Genialität wirklich zu erkennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie gut, dass Geschmäcker verschieden sind..., 28. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Einmal angefixt, kommt man nicht mehr von ihnen los.
Ich höre "Rosenrot" jetzt seit ca. 5 h kontinuierlich hintereinander (seitdem ich das güldene Scheibchen heute morgen mit Herzklopfen erworben habe) und es wird von Mal zu Mal einfach noch besser, grandioser und "gänsehautiger"!!! ;o)
In meinen Augen entwickeln sich unsere Jungs, egal was sie machen, immer in genau die richtige Richtung.
Es gibt keine deutsche Band, die soviel Wut, Liebe, Wahrheit und "BängBäng" in ihre Musik und Texte steckt wie Rammstein. Und diejenigen die behaupten, die Texte wären unsinnig und geistlos, verstehen SIE einfach nicht-nicht jeder hat das Rammstein-Chromosom ;o) Und das muss er ja auch nicht.
Ich liebe jede einzelne Platte von den Jungs und jede ist ein kleines Kunstwerk in sich.
Genauso wie "Rosenrot" - also 5 hübsche Sternchen!
Und dass die Meinugen so auseinander gehen, ist doch ganz ehrlich auch nichts neues und, wie ich finde, genau das was Rammstein ausmacht. Nicht nur Musik - eine Lebenseinstellung!
"Wir sind für die Musik geboren, wir sind die Diener eurer Ohren. Immer wenn ihr traurig seid, spielen wir für euch"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bodenständig wie immer..., 24. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Das ist Rammstein.
Auf dieser CD gibt es meiner Meinung nach nur ein einziges Lied, welches nur 3 Sterne verdient hätte. Alles anderen würden höher bewertet werden, davon die meisten mit 5 Sternen.
Es gibt mal wieder brachialen Sound, aber dennoch überzeugen auch die etwas ruihgeren Lieder. Textlich und musikalisch gibt es nichts zu meckern.
Eine Scheibe also, die jeder, der auf solche Musik steht, in seiner Plattensammlung haben sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Rammstein Pur!, 23. November 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Okay, auch ich muss zugeben das nach dem 1-2 mal beim kompletten "Durchhören" von 'Rosenrot' etwas überrascht war und die neuen "Klänge" noch nicht so ganz einordnen konnte, aber spätestens beim 3-4 mal läuft das Album wieder so in einem Ruck durch, wie es auch 'Reise, Reise' getan hat!! Die Lieder sind alle Klasse, ohne Ausnahme! Es sind interessante neue Ideen die Rammstein in Rosenrot mit integriet haben, aber sie sind durchweg gut. Würde das Album jederzeit wieder kaufen!
Einfach Rammstein!
Der beste Track ist für mich : "Spring"
Kann es jedem Fan und auch denen, die es werden wollen,
wärmstens Empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Album, 13. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Nette Scheibe, auf der jeder einzelne Song begeistern kann. Rammstein haben meiner Meinung nach zwar etwas von ihrer Härte und Aggressivität verloren, das hat dem Sound aber keinen Abbruch getan. Sicher, "Benzin" und "Zerstören" sind ziemliche Brecher, und doch ist dieses Album deutlich ruhiger. Till Lindemann bringt die teilweise sehr poetischen Texte gut rüber, auch spieltechnisch
ist nichts auszusetzen. Insgesamt ein gutes Rammstein-Album von gewohnt solider Qualität, das man sich bedenkenlos zulegen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geteilt ist das Land, 11. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Es ist unbestreitbar, dass sich der Stil von Rammstein weiterentwickelt/degeneriert oder einfach nur geändert hat, das bestreitet wohl keiner. Fans der ersten Stunde können oftmals wenig mit den neuen Liedern anfangen und sehnen sich in alte Zeiten des "undestillierten Industrial" zurück, wärend Neuzugänge in den Anhängerreihen sich lieber an aktuelle Lieder halten.
Ich persönlich war doch sehr überrascht von Rosenrot, nicht komplett begeistert, aber das war ich bisher von keinem ihrer Alben. Es gibt immer ein paar Lieder die man in einer Endlosschleife hören könnte (z.B. "Mann gegen Mann") und solche die man am liebsten von der CD kratzen würde...
Die Musik von Rammstein ist runder und vorrausschaubarer geworden als das ungeschliffene Urgestein und klingt trotz teilweise recht harter Riffs wesentlich harmonischer als früher. Ich begrüße das, andere wenden sich mit Grausen ab.
Von daher empfehle ich jedem Käufer sich das Ganze einfach mal im vorneherein anzuhören, die Geschmäcker sind ja verschieden. Ein Müllhaldenkandidat ist es jedenfalls nicht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach nur RAMMSTEIN!, 4. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Rosenrot (Audio CD)
Dieses Album ist sicherlich nicht mit den ersten Werken von der Band zu vergleichen, trotzdem ein SUPER Album.
Die Band versucht, wie auch schon in Reise Reise, etwas zu machen, was keine andere Band macht und was sie wunderbar schaffen.
Rammstein greift auch in diesem Album mal wieder rasante Theman auf und verkörpert sie in den Liedern 1A.(Mann gegen Mann)
Manche Lieder Ruhig und Mainstream fähig, (Dont die before i do)
andere Lieder makaber wie eh und jeh.(Spring)
Aber so ist Rammstein halt. Wer was "Normales" will ist hier verkehrt!
Wer was besonderes will sollte sich dieses Album auf jedenfall kaufen.
Mal wieder Industrial zum wohlfühlen!
Volle 5 Sterne von mir(Hoffentlich gibt es dafür ne Tour!!!!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rosenrot
Rosenrot von Rammstein (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen