Kundenrezensionen


15 Rezensionen


3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

71 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalische Impressionen aus der Stadt der Städte, 24. November 2005
Von 
Eskinoglu Sinan (Köln, NRW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Alexander Hacke, Bassist der "Einstürzenden Neubauten" nimmt uns bei der Hand und führt uns auf eine farbenprächtige Entdeckungsreise durch die musikalischen und sozialen Höhen und Tiefen Istanbuls - welches so viel mehr ist, als nur eine Stadt: Istanbul ist zugleich alles verschlingendes Moloch und üppiges Paradies, Heimat von Erfolgen und Stätte von Versagen, gleichzeitig wunderschön, erhaben, elegant, verführerisch und abstoßend, heruntergekommen, vulgär und sündig! Istanbul ist mehr als eine Stadt. Für viele Türken ist es schlichtweg DIE STADT (immerhin hat es mehr Einwohner als Schweden) und ein Sinnbild für die Türkei. Istanbul liegt auf zwei Kontinenten und ist verewigter Hohn in den Augen Jener, die meinen interkulturelle Kommunikation sei nicht möglich, die Multikulti Gesellschaft sei tot - jene Prediger des "clash of civilizations". Istanbul ist Produkt jahrhunderte langer kultureller Vermischung und Vermengung - und das spiegelt sich vor Allem in der Musik wieder. Die musikalische Welt Istanbuls könnte nicht Vielfältiger sein. Hier mischt sich moderner Hip Hop, Drum & Bass, Heavy Metal, Punk mit den alten türkischen, persischen, arabischen, griechischen, armenischem, romanischen Musiktraditionen und heraus kommt...nun ja, heraus kommt das musikalische Istanbul :-), das nicht facettenreicher sein könnte. Dieses Projekt ist zugleich Liebeserklärung an eine Stadt und an die türkische Musik. Sie zeigt bekannte Gruppen (Sezan Aksu, Orient Expressions), aber auch vieles Unbekannte.
Ein kleines Manko bleibt dennoch: vielleicht von zu Hause aus darauf eingestimmt verbleibt Alexander Hacke für meinen Geschmack etwas zu lange bei den Rockern - deswegen werden leider wichtige musikalische Bereiche (z.B. die Istanbules Jazz Szene) außer Acht gelassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse, 24. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Ich habe heute diesen Film im türkischen Fernsehen gesehen. Ist einfach klasse produziert. Ein Muss für jeden, der sich auch nur ein wenig mit Musik beschäftigt. Und für jemanden, der sich für Istanbul interessiert erst recht...
Ich bin jemand, der sich in Istanbul verliebt hat, und dieser Film geht unter die Haut und berührt die Musik-Seele!!!
Orhan Gencebay, Sezen Aksu, Müzeyyen Senar,... alle mal ein bisschen anders.... Im Stile Fatih Akin...
Coole Dokumentation!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packender musikalischer west-östlicher Streifzug, 13. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Ein packender Streifzug durch die Istanbuler Musikszene: Regisseur Fatih Akin zeigt örtliche Musiker, wie sie in Kellern, Hamams, Parks, Kneipen, Bussen oder Konzerten aufspielen - live, speziell für den Film, in exzellenter Tonqualität. Dazwischen immer wieder Eindrücke von der Stadt, auch historische.

Einige Künstler sind in Europa kaum bekannt, aber Akin zeigt auch die türkischen Superstars Orhan Gencebay und Sezen Aksu sowie den Weltmusik-Protagonisten Mercan Dede mit seinen elektronisch-esoterischen Sufiklängen. Meist mutet die Musik dezidiert süd-östlich an, es gibt aber auch Rap, Rock und Breakdance.

Viele Akteure wirken wie Außenseiter, Straßenrocker, ein Joint kreist auch mal, die frühere Unterdrückung der Kurden und ihrer Musik wird laut angeklagt. Aber wir sehen auch plüschige Wohnzimmer, arrivierte Entertainment-Stars und eine turbulente Kneipe in der Roma-Stadt Keşan an der griechischen Grenze.

Die Namen der Künstler fallen nur nebenbei und werden im Film nicht schriftlich eingeblendet. Erst im Abspann erscheinen die Namen schriftlich, zusammen mit passenden Bildern, auch deutsche und englische Wikipedia listen die Künstler auf. Wir lernen Instrumente wie Oud und Saz kennen und erhalten knappe Erklärungen türkischer Rhythmik - doch Crossing the Bridge bietet weit mehr Atmosphäre als Information (BBC: "breadth over depth").

Die türkischen und englischen Sprecher werden deutsch untertitelt, es gibt kein störendes deutsches Voice-over - hervorragend. Keine Nummer erklingt länger als ein oder zwei Minuten, dann legt Akin Interviewausschnitte darüber, um manchmal nach ein paar Sätzen wieder zur Livemusik zu wechseln. Recht viel Zeit bekommen die sehr klagenden Gesänge der wenigen Sänger*innen*, doch ingesamt bevorzugt Prince-Fan Akin in dieser Doku pumpende, kraftvolle und gern auch rotzige Musik.

Insgesamt fließt die Doku wundervoll, fesselt fast durchgehend, wohl auch, weil kaum zehn Sekunden ohne östliche Beats vergehen. Ein paar Mal wechselt Akin Tonart und Stimmung hart und drastisch - und danach fließt der Film so elegant wie gehabt weiter. Schnitt und Buch überzeugen, und nach 90 Minuten ist der Hauptfilm schneller vorbei als mancher Spielfilm von Fatih Akin.

Historische Fotos und Filmaufnahmen verstärken die Atmosphäre, dazu kommen stimmungsvolle Szenen aus Istanbuls Ausgehviertel Beyoğlu. Allerdings erscheinen Bosporus und Aya Sofia in den neu aufgezeichneten Bildern aufdringlich oft; das letzte Stück wird gar bei Sonnenuntergang auf einem Bosporus-Boot gespielt – zu postkarte.

Bei rhythmischen Nummern und Straßenszenen ist die Kamera ausgesprochen unruhig, das verstärkt den authentischen, unmittelbaren Charakter der Aufnahmen. Der Schnitt bleibt entspannt und vermeidet Musikvideo-Hektik.

Für die Rahmenhandlung steht Alexander Hacke bereit, Bassist der einstürzenden Neubauten. Er besucht die türkischen Musiker mit Koffern voller Tontechnik, leitet die Aufnahmen und spielt gelegentlich auf E-Bass oder Gitarre mit.

Hacke hatte schon für Akins Spielfilm Gegen die Wand gemeinsam mit Istanbuler Künstlern Musik aufgenommen. Gelegentlich spricht Hacke ein paar Sätze aus dem Off, wir sehen ihn auch im Taxi oder vor dem Hotel sitzen, selten ohne Zigarette. Doch er wirkt weniger aufdringlich als andere sichtbare Sprecher in Dokumentationen.

Ich habe viele Musikdokus gesehen und kaum eine war atmosphärisch besser als diese, die viel professionelles Lob erhielt. Sie gefällt mir auch besser als das überproduzierte Buena Vista Social Club. Akins Musikbericht entstand 2005, und vielleicht gibt es ja mal ein Crossing the Bridge Again.

Die DVD hat üppige, aber nicht exzellente Extras:
- Hauptfilm ca. 1:30 Stunden
- Kommentar von Akin und Hacke zum Hauptfilm in voller Länge (wie ein Kneipengespräch unter Kumpeln)
- B-Seite zum Film: nicht verwendete Szenen, 40 Minuten, überwiegend klar schwächer als der Hauptfilm, aber schöne Dorfepisode ab 19:50
- sechs Musikvideos der Künstler aus dem Film, u.a. von Sezen Aksu und Mercan Dede, teils bizarr, nicht im Hauptfilm selbst enthalten
- Trailer zu Crossing the Bridge und schwache Photos aus Beyoğlu
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen weiter so !!, 27. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Da ich zu einem Geburtstag tuerkische Gaeste erwartete, und Pausen in der Konversation befuerchtete, habe ich mal "auf Verdacht" diese DVD gekauft. Nun, zum Auspacken ist es am Geburtstag selber nicht gekommen, was moeglicherweise ganz gut so war, denn als ich die DVD nachher einmal alleine anschaute ("nur fuer 5 Minuten"), stellte ich fest, dass ich gar nicht aufhoeren kann, und an einer Stelle bekam ich sogar Gaensehaut und musste heulen wie ein Schlosshund, so schoen und so heftig ist es. Bravo !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll, 21. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Da ich sowieso begeisterter Istanbul Fan bin, hat mich dieses Werk total fasziniert. Diese Frische und die Liebe zur Musik kommen ungefiltert beim Zuschauer an.
Ich kann diese Stadt und Ihre Menschen jedem empfehlen, der Sound ist einmalig!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wahres Istanbul, 19. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Ein gut zusammengestellter Überblick über die Musikszene Istanbuls.Auch die menschlichen Hintergründe dieser Musiken werden beleuchtet und erleichtern den Zugang.Ich hätte es aber lieber gehabt, wenn die eingespielte Musik nicht so sehr von Kommentaren der Autoren " gestört " würde- also ein kommentierter Zusammenschnitt von Konzerten hätte mich noch mehr befriedigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul, 27. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
wer die türkei nicht kennt sollte diese dvd fjeden sich anschauen weil die so wunderschön ist und es wirklich aufm punkt bringt in jeglicher beziehung zu dem land usw. ich weiß das istanbul nicht die gesammte türkei ist so wie berlin auch nicht ganz deutschland aber man hat einen sehr guten einblick weil musik so wichtig ist und das ist nunmal im ganzen land vertreten. geht echt gut unter die haut diese doku. defi 5 sterne von mir :) is auf türkisch, hin und wieder englisch und deutsch aber mehr türkisch aber dafür deutscher untertitel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kein Spielfilm, 5. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Es handelt sich - wie erwartet - um eine Dokumentation und nicht um einen Spielfilm. Die Doku ist sehr interessant und hat mich an einigen Stellen sehr zum Lachen gebracht, während andere Stellen doch eher nachdenklich stimmen. Allerdings ist der Film nicht zu empfehlen für Menschen, die ihn kaufen wollen, um sich auf einen Urlaub in Istanbul vorzubereiten, von der Stadt sieht man in der Doku nicht besonders viel...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Guter Start, 2. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Man bekommt einen "kleinen" Eindruck von der Mischung aus Tradition und westlicher Ausrichtung. Leider sind Titel nur angespielt,
(gerade die Session auf dem Schiff) sodass man sich fragt ob da noch was kommt oder war es das. Eine wirkliche Stimmung kann daher nicht enstehen aber den Ruf nach "mehr" finde ich schon gerechtfertigt. Bitte Teil 2 ausführlicher, bitte!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schön, 28. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul (DVD)
Mir hat der Film sehr gefallen, da ich schon einmal in Istanbul war und einige Orte wieder erkannt habe. Ich habe jedoch etwas mehr 'Handlung' oder fiktive Anteile erwartet gehabt, da mir nicht klar war eine mehr oder weniger reine Doku vorzufinden. Diese jedoch ist wirklich schön gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul
Crossing the Bridge - The Sound of Istanbul von Selim Sesler (DVD - 2005)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen