Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Dipset Highlight!
Geschafft: Mit seinem zweiten Solo-Album tritt Juelz endgültig aus dem Schatten von Dipset-Boss Cam'Ron. "What The Game's Been Missing!" gehört ohne Zweifel zum besten, was Harlem 2005 zu bieten hatte. Schon dieses Intro! Juelz erklärt hier seinem fünfjährigen Neffen, dass er noch MINDESTENS zehn Jahre warten muss, bis er ungestraft Worte wie...
Veröffentlicht am 7. Oktober 2006 von Oliver M

versus
2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut...
Wie man an meinem Benutzernamen unschwer erkennen kann, bin ich ein Diplomats-Fan und fande Juelz bisher sehr tight. Doch leider kann die neueste CD nicht mit seinem Debutalbum mithalten. Die Tracks sind zum Großteil sehr schnell und nicht mehr so gechillt wie vorher. Das Album orientiert sich ganz klar dem Mainstream und ich finde sogar, dass Juelz Flow nach...
Veröffentlicht am 9. Februar 2006 von Juelz Da Don


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Dipset Highlight!, 7. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Geschafft: Mit seinem zweiten Solo-Album tritt Juelz endgültig aus dem Schatten von Dipset-Boss Cam'Ron. "What The Game's Been Missing!" gehört ohne Zweifel zum besten, was Harlem 2005 zu bieten hatte. Schon dieses Intro! Juelz erklärt hier seinem fünfjährigen Neffen, dass er noch MINDESTENS zehn Jahre warten muss, bis er ungestraft Worte wie "Bitch" in den Mund nehmen darf; einfach zu süß. Der darauf folgende Opener "Rumble Young Man Rumble" ist eine Flow-Abfahrt par excellence und prescht mit ungeheurer Energie nach vorne.

Trotzdem machte die Scheibe bei den ersten paar Hördurchgängen einen eher durchschnittlichen Eindruck auf mich. Es hat lange gedauert, doch irgendwann hat sich mir die schlichte Ästhetik der Songs erschlossen, die anfangs noch etwas albern wirkten. Bestes Beispiel: Die Party-Hymne "Oh Yes", eine weitere Zusammenarbeit des Dreamteams Diplomats/Heatmakerz. Hier wird traditionsgemäß ein Motown-Sample als antreibende Komponente eines simplen, aber bouncenden Beats verwendet. Dazu gibt es dann passenderweise noch einen Refrain, den der geneigte Clubgänger selbst mit ordentlichen 2 Promille noch gut mitgröhlen kann... Perfekt!

Diese neue Art von HipHop ist natürlich nicht jedermanns Sache. Aber mit Tracks wie "This Is Me", "Whatever U Wanna Call It", oder "Gone" beweist Juelz, dass er ebensogut in der Lage ist, klassische New Yorker Straßenpoesie zu schreiben. Im Kontrast dazu stehen die unkonventionellen Stücke des Albums; "Make It Work For You" ist eines davon. Hier geben sich gleich drei der charismatischsten Vertreter der neuen Rapper-Generation das Mic in die Hand: Juelz, Lil' Wayne und Young Jeezy. In Kombination mit diesem richtig kranken Minimal-Beat hat das ganze den Charakter einer Freestyle-Session unter (ehemaligen??) Kokaindealern.

Es mag MC's mit mehr thematischem Einfallsreichtum geben, aber bestimmt keinen mit mehr Rhythmusgefühl und Punktgenauigkeit als den "Human Crack In The Flesh". Ob er nun Anleitungen zum Erobern mehrerer williger Chicks gibt ("Freaky"), oder wie in "Violence" zum Randalieren auffordert - von Hemmungen hat er scheinbar noch nie etwas gehört. Und auch wenn das manche Leute dann wieder primitiv finden, hat Juelz die passende sarkastische Antwort parat: "Peel a n*gga cap to it, no reason at all, this music is that stupid" - Basta! Auch Kinderchöre (zu hören in "Kid Is Back") sind im US-Rap nichts neues mehr; Jay-Z und Nas haben es vorgemacht. Nur hat keiner von denen je die Dreistigkeit besessen, die Kleinen etwas singen zu lassen wie "This is crack, and it's better than ever".

Auch die Fans des gepflegten Storytellings werden bedient. "Lil' Boy Fresh" ist eine kurze, aber ergreifende Schilderung eines Einzelschicksals - die Message am Ende mitzukriegen erfordert aufmerksames Zuhören. Somit ist der Song eine willkommene Abwechslung zu den komplett sinnfreien Stücken à la "Gangsta Sh*t". Was hier an Inhalt fehlt, wird allerdings durch Juelz' einzigartige Reimakrobatik und den düster rollenden Beat wieder ausgeglichen. Ganz ähnlich verhält es sich mit der Street-Single "Shottas", für die sich Juelz mit Sizzla einen der umstrittensten Stars der jamaikanischen Dancehall-Szene zur Verstärkung geholt hat. Auf "Mic Check" tut der junge Diplomat das, was er schon immer am besten konnte: Sich selbst feiern, und zwar im ganz großen Stil. Das dazugehörende Instrumental kann man als Rap-Fan nur lieben.

"What The Game's Been Missing!" ist bisher die beste Veröffentlichung aus dem Umfeld des Dipset. Erfreulich, dass Juelz im Gegensatz zu seinen Kollegen tatsächlich bei Def Jam untergekommen ist; so stehen ihm für seine Projekte wenigstens echte Budgets zur Verfügung. Natürlich sind einige Tracks wieder mal relativ uninspirierte Lückenfüller ("Changes", "There It Go"), aber ein Album mit so viel erstklassigem Material verdient dennoch seine 5 Sterne... Aye!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was soll man dazu noch sagen???, 23. November 2005
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
ich bin jetzt erst bei changes angekommen und meine meinung steht fest.
abgesehen von eins zwei nummern, die gewohnungsbedürftig sind, oder einfach nicht meinen geschmack ansprechen, hat juelz, dessen style sowieso eine gewisse gewöhnung bedarf, sich selber übertroffen. die features, die bis auf razahl aus dem dipset/diplomats lager kommen, lassen ihn natürlich noch besser da stehen. jeder findet auf diesem album seinen persöhnlich geschmack wieder, steht man nun auf tracks mit dem charakter absolute street hymnen zu werden (z.B. "i am crack", oder "murder murder") oder auf beatkanonen ("this is me", "there it go") oder doch eher auf storytelling ("changes"), jeder geschmack wird bedient.
meine wertung und nun bin ich bei there it go angekommen fällt relativ simpel aus, dieses album hat sich 5 sterne verdient und jeder der auf sehr guten streetrap aus amerika steht sollte hier zumindest mal reinhören, obwohl eigentlich eine kaufpflicht besteht, da dieses album sowieso ein klassiker werden wird!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Dipset-Release seit Langem, 27. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Der neben Cam'Ron wohl bekannteste Dipset-Member Juelz Santana droppt nun also nach zahlreichen Mixtapes, Features ect. sein 2. Solo-Album "What The Game's Been Missing!". Sein erstes Werk "From Me To U" gehört zu meinen Lieblingsalben was US-Rap angeht und die letzten Dipset-Veröffentlichungen (abgesehen von "Purple Haze") waren alle höchstens mageres Mittelmaß, so dass meine Erwartungen an Juelz enorm hoch waren, zumal ich ihn für den besten Dipset-Rapper halte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Mit abwechslungsreichen Beats, witzigen Lyrics und sehr guten (und innovativen) Flows des Haupt-Akteurs und seiner zahlreichen Features überzeugt dieses Album von vorne bis hinten und bildet mit "From Me To U" und "Diplomatic Immunity" mein Lieblings-Release der Dipset-Truppe. Mit "Rumble Young Man Rumble" kommt der perfekte Einstieg und die CD verliert nicht an Qualität und keine Energie, bis sie bei dem letzten ebenso genialen Titel "Mic Check" angekommen ist. Juelz Santana hat sich hiermit selbst übertroffen und eine der besten Rap-CDs des Jahres angeliefert. Fans von US-Rap oder einfach gutem Hip-Hop sollten sofort bestellen und genießen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Juelz, Santana, 7. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Diese CD ist einfach der Hammer. Ein paar Tracks sind dabei, die nicht so gut sind, aber das gibts ja immer. Juelz hats wieder einmal super hinbekommen und ein Meisterwerk abgeliefert. Der Mann ist spitze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Diplomats' Finest, 3. November 2007
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Nachdem sich Cam'Ron mit Jay-Z verstritten hatte und die Diplomats Roc-A-Fella verließen, war es vorbei mit dem großen Geld, denn seither vertreiben die DipSet-Member ihre Platten über kleinere Labels wie KOCH oder Babygrande. Bis auf eine Ausnahme: Juelz Santana. Dieser durfte als einziger weiterhin über Def Jam Recordings veröffentlichen. Und das völlig zurecht. Mit seinem zweiten Album beweist uns der damals erst 22 jährige Juelz, dass er das heißeste Eisen im Feuer von Cam'Ron's Schützlingen ist, was er mit starken Beats und abwechslungsreichen Rhymes bzw. Lyrics verdeutlicht. Für die Produktionen standen Juelz meist unbekannte Producer zur Seite, lediglich The Heatmakerz sind dem Durchschnittsbürger etwas geläufiger. Diese zeichnen sich auch gleich für die Bombe "Shottas", auf der Cam'Ron und Sizzla gefeatured werden, aus. Der Beat hämmert einfach sowas von geil, dass man recht süchtig danach wird und gar nicht aufhören kann mit dem Kopf zu nicken. Dazu rappen Cam und Juelz als gäbe es keinen Morgen und auch Reggae-Legende Sizzla liefert eine grandiose Vorstellung mit seinem Hook. Cam'Ron unterstützt Santana the Great auch bei "Kill 'Em". Das Instrumental ist im typischen N.Y.C. Stil gehalten, d.h. der Beat ist hart, schnell und mit einem tollen Geigenspiel unterlegt, einfach richtig klasse. Auch hier beweißen die beiden, dass sie ein perfektes Duo abgeben und bieten eine wahnsinns Vorstellung. Für etwas Dirty South Flavor sorgen Young Jeezy und Lil Wayne, die auf "Make It Work For You" vertreten sind. Der Beat ist recht schlicht gehalten. Er hämmert hart und langsam und wird lediglich durch ein paar leise Computer-Sounds unterlegt, die aber auf Grund der harten Bässe kaum wahr nimmt. Alle drei rappen echt stark, wobei mir aber der Snowman Young Jeezy am Besten gefällt. Ebenfalls von härterem Kaliber ist "Gangsta Shit". Auch hier donnert der Beat förmlich aus den Boxen und wird von einer dynamischen Klaviermelodie begleitet, was den perfekten Background für Juelz' überragende Rhymes bietet. Um die ganzen harten Banger etwas aufzulockern gibt es ab und zu auch entspannteres Material. Gelungene Tracks wären hier "Good Times", "Changes" oder "Gone", die man sich gut anhören kann. Auch die Partysongs kommen nicht zu kurz. Erwähnenswert wären hier u.a. "Clockwork", "Freaky", "There It Go (The Whistle Song)" oder "Violence" (feat. Bezel), die alle gewaltig bouncen und jede Tanzfläche aufmischen. Mir persönlich gefällt Juelz' härteres und ernsteres Material etwas besser. So wie z.B. "Murda Murda" mit Cam'Ron. Während der Strophen ist alles noch eher schlicht, sodass die beiden gut zur Geltung kommen. Im Refrain geht's dann richtig geil zur Sache, wenn der Beat härter wird und die ganzen elektrischen Sounds einsetzen. Ein echter Smash. Albumübergreifend kann man sagen, dass Juelz so gut wie immer überzeugen kann. Er liefert uns zwar nichts Neues oder Bahnbrechendes, dafür gute Diplomats-Ware, die jedem Fan der Dips unter Garantie gefallen wird. Um das Album etwas besser zu gestalten, hätte man es vielleicht kürzer machen sollen, den 21 Songs sind schon sehr viel, weshalb auch leider der ein oder andere langweilige Filler den Hörgenuß etwas schmälert. Weitere gute Songs, die auch noch genannt werden sollten, sind "Rumble Young Man Rumble", "I Am Crack" und "Mic Check", die ebenfalls reinhauen. "What The Game's Been Missing!" ist das bisher beste Diplomats-Album, dem jedoch noch das gewisse Etwas zu ganzen 5 Sternen fehlt, doch wenn Juelz' Entwicklung so weitergeht wie bisher, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis er diese letzte Hürde schafft. Für alle Diplomats- und New York-Fans ein absolutes Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..::What the Game'S Been Missing - Juelz Santana::.., 30. April 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Nach Juelz Santanas überragendem Debutalbum "From Me To U" aus dem Jahr 2003 hätte ich nicht gedacht, dass der Dipset Rapper es schafft ein ähnlich gutes Werk zu veröffentlichen. Das hat er auch nicht. Juelz Santana's zweites Soloalbum ist um Längen besser als das Wahnsinnsdebut, vor allem Dank der etlichen Clubbanger die hier zu hören sind, wie schon die beiden Vorab-Releases "Mic Check" und "There It Go" andeuteten. Doch neben den Clubbanger sind auch etliche Streetbanger auf "What the Game'S Been Missing" zu hören. Egal ob das überragende "Rumble, Young Man, Rumble", welches an Damian Marley's "Welcome To Jamrock" angelehnt ist, oder das fette "Murda Murda" zusammen mit Killa Cam, so gut wie alle Songs sind absolute Hammer. Als typischer Banger hingegen kann man wohl "Violence (feat. Jay Bezel)" bezeichnen. Dieser Track bringt die Boxen zum beben. Doch Juelz beweist auch sein Schreibertalent. Auf "Daddy" rappt er über die Beziehung zu seinem Sohn und sagt, dass er immer für ihn da sein wird. Desweiteren erzählt er über seine Kindheit ohne Vater und, dass er seinem Sohn nicht das Gleiche antun wolle. Zwei weitere eher ruhigere Tracks wären "This Is Me" und "Lil' Boy Fresh". Vor allem "Lil' Boy Fresh" überzeugt durch den wahnsinnigen Text der auf einen typischen Dipset-Beat gerhymt wird. Einfach genial! "Shottas (feat. Sizzla & Cam'ron)" handelt davon, dass man Frauen anständig behandeln soll. Wieder ein eher ruhigerer Track der abermals vor allem durch die Lyrics überzeugen kann. "Clockwork" ist wohl einer der ungewöhnlichsten Hip Hop Songs ever. Für mich gehört der Track nicht unbedingt zu den Highlights, da er wohl zu sehr als Geschmackssache abzustempeln ist. "Make It Work For Ya" zusammen mit Young Jeezy und Lil' Wayne hingegen ist wieder ein absoluter Hammer. Hier wird von den Boxen wieder das Maxmimale abverlangt. Produziert wurde das Album zum Großteil von The Heatmakers und einigen eher unbekannten Gesichtern. Dazu zählen Develop, Manti, Neo da Matrix und Reefa die mir persönlich nicht besonders bekannt sind, aber dennoch alle sehr gute Arbeit geleistet haben. Daher kann ich Juelz Santana's zweites Soloalbum jedem empfehlen der auf Abwechslungsreiche Musik steht. Von den Beats bis zu den Lyrics hier stimmt alles!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oh Oh it's Santana the Great, 1. Dezember 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Gut 2 Jahre nach seinem Debut Album "From me to U" droppt Diplomats Member Juelz Santana seine zweite Solo LP mit dem Namen "What the game's been missing". Dieses Album war sozusagen meine letzte Hoffnung die ich in die Diplomats stecken wollte, den ab "Diplomatic Immunity II" kamen nur noch Durchschnitts Releases der Truppe auf den Markt wobei das beste davon wohl das aktuelle Jim Jones "Harlem: Diary of a Summer" ist. Die erste Singleauskopplung ist der Track "There it go (The Whistle Song)", der ganz in Ordnung ist, aber dieses dämmliche Pfeifen einem richtig auf die Nerven gehen kann. Einige Tracks sind schon vom Back like cooked Crack Vol. 3 Mixtape bekannt wie "Oh Yes" (dort hieß es noch "Mr. Postman"), "Shottas", "Murder" oder "Make it work" die allesamt vor allem recht gute Beatz aufweisen. Auch das etwas aggressivere "Rumble young man rumble" mit E-Gitarren Begleitung oder die chilligeren Tracks wie "Changes", "Good Times" oder der hammer Track "Daddy" der ein Sample aus dem Aerosmith Track vom Film Armaggedon beinhaltet passen super auf die CD. Zu Juelz's Rap Style kann man nicht sehr viel sagen außer Hate it or love it, ich persönlich finde diesen auf jeden Fall sehr lässig. Insgesamt ist Juelz Santana ein gutes Werk gelungen, das aber bei weitem noch nicht an sein Debut Album anknüpfen kann, aber immerhin eine Qualitätssteigerung bei den Diplomats ist endlich wieder in Sicht.
PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's Dipset, B****!! Aye!!!, 20. November 2005
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Juelz Santana hat sich mit diesem Album sofort den Platz meines Lieblingsrappers gesichert!!! Schon seit der Streetsingle "Mic Check" konnte ich es garnicht mehr erwarten, das Album in meinen CD-Spieler zu schmeißen!!!
Sein Style ist unvergleichbar und er bleibt -selbstverständlich- dem Dipset-Style 150 prozentig treu!!!
Sogut wie zu jeder Kategorie hat Juelz einen Banger erschaffen!!!
Ob Party ("There it go"), Gangsta ("Gangsta", "Kill'em (ft. Cam'ron), Murda Murda (ft. Cam'ron)...etwas ruhiger und chilliger ("Daddy")...ist einfach sogut wie alles dabei,...
Kein einziger Song muss übersprungen werden...
Klar war auch ich enttäuscht, dass die Songs mit Rakim und The Game es nicht aufs Album geschafft haben, jedoch sind die Features trotzdem nicht von schlechten Eltern:
"Make it work for ya (ft. Young Jeezy, Lil Wayne) --> ein Burner
Die drei Hammer-Kollabos mit niemand geringerem als Killa-Cam:
"Murda Murda"
"Kill'em"
und....
"Shottas" ---> Juelz'Meisterwerk!!
Sicher warte ich schon sehnsüchtig aufs Cam'ron Album und bin auch fest davon überzeugt, dass dies auch wieder genial wird,...
jedoch glaub ich nicht, dass dieses "What The Game's Been Missing" toppen wird.
Wer diese Cd nicht im Schrank hat, dem kann ihr nur eines raten:
KAUFEN!KAUFEN!KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was soll man dazu noch sagen!!!, 23. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
ich bin jetzt erst bei changes angekommen und meine meinung steht fest.
abgesehen von eins zwei nummern, die gewohnungsbedürftig sind, oder einfach nicht meinen geschmack ansprechen, hat juelz, dessen style sowieso eine gewisse gewöhnung bedarf, sich selber übertroffen. die features, die bis auf razahl aus dem dipset/diplomats lager kommen, lassen ihn natürlich noch besser da stehen. jeder findet auf diesem album seinen persöhnlich geschmack wieder, steht man nun auf tracks mit dem charakter absolute street hymnen zu werden (z.B. "i am crack", oder "murder murder") oder auf beatkanonen ("this is me", "there it go") oder doch eher auf storytelling ("changes"), jeder geschmack wird bedient.
meine wertung und nun bin ich bei there it go angekommen fällt relativ simpel aus, dieses album hat sich 5 sterne verdient und jeder der auf sehr guten streetrap aus amerika steht sollte hier zumindest mal reinhören, obwohl eigentlich eine kaufpflicht besteht, da dieses album sowieso ein klassiker werden wird!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selten einen Albumnamen gehört der so passt., 22. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: What the Game's Been Missing (Audio CD)
Ein Klasse Album. Es ist alles auf dem Album vorhanden was man im Auto braucht um mit viel Bass durch die Stadt zu fahren. Allen voran der Track Lil'Boy Fresh ist eine der besten Geschichten die ich je auf einem Album hören durfte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

What the Game's Been Missing
What the Game's Been Missing von Juelz Santana (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen