Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 50's last Hit
Wie sein Mentor Eminem drehte auch 50 Cent einen Film, der an sein Leben angelehnt ist. Anders als beim Soundtrack zu "8 Mile" sind auf dem zu "Get Rich Or Die Tryin'" nur Künstler aus dem G-Unit Umfeld vertreten, sodass diese Platte eher als Compilation der Gorilla Einheit zu sehen ist. Neben den Tracks, die im Film abgespielt werden, wurden zusätzlich noch ein...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2007 von JazzMatazz

versus
3.0 von 5 Sternen Ganz okey, jedoch kein Knüller
Dass Fiddy nach seinem Debütwerk Get Rich or Die Tryin" auch noch seinen Film und sein Soundtrack nach eben diesem Motto benannte, zeigt schon auf, dass Fiddy diesem Motto auch weiterhin treu geblieben ist. Schade ist jedoch, dass er nicht so ganz seiner Leistung von eben diesem Debütwerk entspricht wenn es nach diesem Album geht. Klar, man entwickelt sich...
Veröffentlicht am 31. Juli 2011 von Thomas M.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 50's last Hit, 8. Dezember 2007
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Wie sein Mentor Eminem drehte auch 50 Cent einen Film, der an sein Leben angelehnt ist. Anders als beim Soundtrack zu "8 Mile" sind auf dem zu "Get Rich Or Die Tryin'" nur Künstler aus dem G-Unit Umfeld vertreten, sodass diese Platte eher als Compilation der Gorilla Einheit zu sehen ist. Neben den Tracks, die im Film abgespielt werden, wurden zusätzlich noch ein paar Songs mit dazugenommen, die die eher düstere Atmosphäre des Films gut widerspiegeln. Hilfe dazu bekamen 50 Cent und seine Crew von Producern wie Hi-Tek, Dr. Dre, Ron Brownz, J.R. Rothem, Fredwreck oder Sha Money XL.
Einen der besten Tracks bekommt man mit dem ruhigen und chilligen "Hustlers Ambition" von 50 Cent gleich zu Beginn, was einen gut auf die meist mittelschnellen Songs einstimmt. Eine weitere gute Midtempo-Nummer liefert uns Spider Loc mit "Things Change". Angenehmer Beat, eingängige Melodie und ein gut gesungener Hook von Fifty, dazu die Raps von Loc und Lloyd Banks und fertig ist ein weiteres Highlight von "Get Rich Or Die Tryin'". Wer es eher etwas härter und düsterer mag, ist bei "You Already Know" von Lloyd Banks, Young Buck und 50 Cent genau an der richtigen Stelle. Einer meiner absoluten Favoriten ist der lang ersehnte Auftritt von M.O.P auf G-Unit Records. Den bislang einzigen offiziellen Song der Mash-Out Posse auf einem Major-Album gibt es mit "When Death Becomes You" feat. 50 Cent. Es besteht es einem harten, mittelschnellen Beat mit dynamischer Klaviermelodie im Hintergrund. Darüber performen Lil' Fame und Billy Danzenie so gut wie eh und je und der halbe Dollar singt einen echt coolen Refrain. Für etwas Partystimmung sorgt der Smash "Have A Party" von Mobb Deep. Das Instrumental von Fredwreck geht richtig gut ab, genau wie die Jungs vom Mobb und ihre Gäste 50 Cent und Nate Dogg, der mit seinem genialen Part das Sahnehäubchen dieses Songs ist. Die Solo-Tracks der restlichen G-Unit Mitglieder (Young Buck, Lloyd Banks & Tony Yayo) kommen alle an einem Stück. Besonders YB sticht mit seinem chilligen "Don't Need Your Help" heraus, aber auch Lloyd Banks kann mit "Get Low" seine Klasse am Mic beweisen. Mein absolutes Highlight dieser Compilation ist eindeutig Hitsingle "Window Shopper" von 50 Cent. Das Thema wer wie viel Geld hat ist zwar mittlerweile total ausgelutscht, doch bei diesem Song kann man eigentlich nicht anders als ihn zu mögen. Das Instrumental ist richtig genial: weicher Beat, emotionale Melodie - einfach, aber gut! Dazu rappt Fifty sehr entspannt und singt den Hook verdammt gut. Ein letzter richtiger Hit wäre "When It Rains It Pours". Für dieses Lied hat Dr. Dre tief in die Trickkiste gegriffen und einen klasse Beat mit einem Gitarrenstück im Hintergrund, das einem einfach unter die Haut geht, gebastelt. Darüber rappt 50 Cent mit bedrückter Stimme und bringt somit die traurige Message des Liedes perfekt rüber. Dies war nun das Beste, was diese Compilation zu bieten hat, doch es gibt mit den mittelschnellen "What If" (50 Cent) und "You A Shooter" (Mobb Deep feat. 50 Cent), dem harten "Born Alone, Die Alone" (Lloyd Banks), dem entspannten "Talk About Me" (50 Cent) und dem Lovesong "Best Friend" (50 Cent feat. Olivia) noch einige weitere sehr hörenswerte Tracks, die nicht nur den G-Unit Fans gefallen sollten. "Get Rich Or Die Tryin'" wurde mit Ausnahme von Young Buck's "Buck The World", der mit Abstand beste G-Unit Release seit 2005. Weder die Alben von 50 Cent ("The Massacre" & "Curtis"), noch das von Lloyd Banks ("The Rotten Apple") können hier mithalten. Diese Compilation ist zwar hauptsächlich auf ernste und ruhigere Nummern ausgelegt, dafür bietet sie aber auch die lyrische Klasse, die die G-Unit so oft vermissen lässt. Daher sollten sich nicht nur die Anhänger von 50 & Co., sondern alle, die auf New Yorker Rap stehen, sich "Get Rich Or Die Tryin'" zumindest einmal anhören. Es lohnt sich auf alle Fälle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt genial., 6. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Ich finde dieses Album wirklich gelungen und sehr abwechslungsreich. Wer hier keine Unterschiede zwischen den einzelnen Songs findet, hat wohl kein Gehör für Musik.

Und wer kein Fifty und G-Unit Fan ist, sollte es sich wohl dann auch besser nicht zulegen.

Wie kann man sich dieses Album kaufen und dann sagen es wäre alles Müll, weil G-Unit sch... ist?! Man sollte sich wohl vorher informieren was für Tracks drauf sind und von wem, bevor man es kauft.

Ich finde jedenfalls Fifty und G-Unit klasse und kann diesen Soundtrack wirklich weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bester Soundtrack!, 18. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Nach 50 Cents Autobiographie-Gangster-Film "Get Rich Or Die Tyrin'" folgte sehr bald der offizielle Soundtrack von und mit der G-Unit. Alle Zeichen standen auf ein kompromissloses Rap-Album in bester New Yorker Tradition. Ob man den Film nun wie ich total gut fand oder als gekünstelt empfindet, diese CD ist in meinen Augen sogar ein Grund, sich noch einmal auf ihn einzulassen. Neben den bekannten Künstlern die auf der Platte mitwirken (Nate Dogg, Mobb Deep, The Prodigy, Lloyd Banks, Young Buck und Tony Yayo) sind auch weniger populäre Namen vertreten, etwa M.O.P. (spielen eine Gruppe Dealer in "State Property 2"), Mase oder Spider Loc. Die Singles "Hustlers Ambition" (echter East-Coast-Rap) und "Window Shopper" (geniales Lied zum chillen mit allen möglichen Instrumenten) sind unbestritten echte Hochkaräter, mein persönlicher Favorit bleibt aber "When It Rains It Pours", ein ruhiger Beat, traurige, ernste Lyrics, 50 Cent in Höchstform und eine E-Gitarre im Santana-Stil bilden zusammen mit Regen- und Donnersound wie in "Riders on the Storm" (Doors) einen einfach nur genialen Track. Dr. Dre leistet hier ganze Arbeit. Die bereits genannten Gäste tun ihr Übriges, Nate Dogg's Sahne-Stimme brillirt neben 50 Cent und Mobb im Feier-Track "Have A Party". Etwas ruppiger lassen es M.O.P. in "When Death Becomes You" angehen, Waffensounds und aggressive Lyrics werden regelrecht ins Mic geschrien. Nicht weniger energisch geht es in "I'll Whip Ya Head Boy" zu (Bonustrack, am Anfang des Filmes zu hören), eine Trompete und deftiger Bass bis zum Abwinken. Etwas ruhiger sind "Fake Love" oder "You A Shooter" (feat. Mobb Deep), zu lahm ist jedoch keiner der 18 Tracks. Und 18 ist hier eine ernstzunehmende Zahl: keine Intro, Outro oder Interludes/Skits stören den Fluss des Albums.
Das gesamte Album ist sehr abwechsulngsreich, nie hat man das Gefühl, dass sich zwei Tracks zu sehr ähneln. Wirklich schwache Tracks gibt es meiner Meinung nach nicht, je nach Geschmack könnten dem einen die Specialeffects (Schüsse, "G-Unit"-Schreie und sonstiges Dazwischengeplappere) auf die Nerven gehen, ein anderer findet einige Lieder zu aggressiv oder zu langsam. Die positive Variante: für jeden Geschmack ist was dabei. Eines der wenigen Alben, die man ohne Titel zu überspringen komplett durchören kann. Die Texte sind für ein Rap-Album oft überraschend ernst, oft keine Spur vom immer gleichen Proll-Gehabe, wie man es von 50 Cent zu genüge gewohnt ist. Sicherlich einer der besten Soundtracks bis heute und das letzte "echte" Rap-Album von 50 Cent, der Nachfolger "Curtis" schlägt leider in die gleiche Kerbe wie Timberland, Kanye West und Co. Und für aktuell nich einmal 7 Euro (das sind zwei Döner Leute!!!) kann sich wohl keiner beschweren. Selbst wer mit G-Unit (oder Hip Hop allgemein) bisher nicht viel am Hut hatte, kann hier einen Blick riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz okey, jedoch kein Knüller, 31. Juli 2011
Von 
Thomas M. (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Dass Fiddy nach seinem Debütwerk Get Rich or Die Tryin" auch noch seinen Film und sein Soundtrack nach eben diesem Motto benannte, zeigt schon auf, dass Fiddy diesem Motto auch weiterhin treu geblieben ist. Schade ist jedoch, dass er nicht so ganz seiner Leistung von eben diesem Debütwerk entspricht wenn es nach diesem Album geht. Klar, man entwickelt sich weiter, und auch die Richtung der Produktionen verändert sich mit der Zeit, aber so wirklich überzeugen konnte mich dieser Soundtrack einfach nicht. Er hatte einige Ohrwürmer parat, aber auch viel zu viel was einfach nicht dem entspricht, was ich erwartete. Es ist kein schlechtes Album, aber auch kein überzeugendes Werk, und das hängt nicht nur an den Beats die auf diesem Album sind, sondern auch an den Künstlern, welche an den verschiedensten Stellen komplett lustlos, gelangweilt oder sogar sehr fehl am Platze daherkamen.
Klar, so eine Sache ist natürlich wieder nur subjektiv zu betrachten und kann daher auch nicht der breiten Masse entsprechen, jedoch ist in meinen Augen das Werk etwas zu weichgewaschen und wird sich bis auf sehr wenige Tracks nicht im Gehörgang festsetzen können. Jedoch ist positiv anzuerkennen, dass Fiddy das Album nahezu wie einen Labelsampler zusammengestellt hat und man durch diese Tatsache nahezu alle G-Unit Records Künstler zu hören bekommt, was besonders aufzuzeigen mag, das 50 seinen Leuten, besonders den noch nicht all zu stark etablierten, eine Plattform und Vorstellungsbasis zu bieten, was besonders hervorzuheben ist.
Im Folgenden möchte ich kurz etwas zu den einzelnen Songs sagen und etwas darauf eingehen, was meiner Vorstellung zufolge einfach keine überzeugende Sache war und was doch recht gut zusammengestellt wurde.

1. Hustlers Ambition
Also der Beat ist ja schonmal überhaupt nicht gut, dann diese Stimme von der Frau nervt nach sehr kurzer Zeit schon und Fiddy klingt als wenn er schon selber keinen Bock mehr hätte. Total misslungen das gute Stück, und das schon direkt zu Beginn. (1/5)

2. What If
Der Beat ist zwar ansatzweise in Ordnung, aber klingt für mich einfach nicht gut, und selbst Fiddy scheint auf diesem Beat nichts wirkliches zu finden, denn das was er macht klingt einfach nicht gut. Naja, trotzdem besser als der vorherige Track. (2/5)

3. Things Change (Spider Loc feat. 50 Cent & Lloyd Banks)
Der Track ist gar nicht so schlecht, Spider Loc hat auf jeden Fall etwas drauf und sollte endlich mal ein großes Album releasen. Banks geht noch, kann besser sein und Fiddy hat es komplett verhauen, sein Singsang im Chorus ist einfach nur komplett Rotz und zieht den Track weiter runter. Der Beat geht, aber könnte auch besser sein und nervt nach kurzer Zeit sehr stark. Schade. (2/5)

4. You Already Know (Lloyd Banks feat. 50 Cent & Young Buck)
BOMBE! Verdammt, das ist der Track der mich einfach mal richtig mit Vorfreude auf den restlichen Longplayer eingestellt hat! Lloyd ist hier mal richtig Hammer drauf, Fiddy haut seine Rhymes genial raus, Young Buck ist einfach nur genial und der Beat ist einfach nur genial. Unbeschreiblicher Track der den Anfang rettet! (5/5)

5. When Death Becomes You (M.O.P. feat. 50 Cent)
Also M.O.P. sind sowieso einfach nur mal der Hammer, dass sie mit Fiddy noch auf so einem geilen Beat performen, das ist mal der absolute Hammer. M.O.P. zerstören den Beat mal sowas von hammer und 50 dann noch dazu, das ist genial! (5/5)

6. Have a Party (Mobb Deep feat. 50 Cent & Nate Dogg)
Also an Mobb Deep kommt so schnell keener ran, auch bei diesem geilen Track nicht. Außer Nate Dogg, der macht mit seiner genialen Stimme den Chorus so geil dass man am liebsten mitsingen will. Und Fiddy hat einen sehr guten Part und seine G-Unit"-Rufe im Chorus sind geil, will man am liebsten einfach mitschreien. Sehr gut! (5/5)

7. We Both Think Alike (50 Cent feat. Olivia)
Naja, also der Beat geht ja, aber Fiddy nervt hier unglaublich, passt gar nicht auf den Beat und Olivia nimmt man kaum wahr. Also das ist schlecht, hier hätte ich mir Snoop Dogg besser vorstellen können, aber Fiddy versaut's leider ziemlich. (2/5)

8. Don't Need No Help (Young Buck)
Also der Beat ist gar nicht mal schlecht, der ist schön ruhig, Young Buck ist hier auch recht gut, also ein ordentlicher, wenn auch nicht ganz herausragend und überdurchschnittlicher Song, aber besser als einiges anderes Material hier. (3/5)

9. Get Low (Lloyd Banks)
Also der Beat ist sehr interessant, zu der einen Seite wunderbar beruhigend und gut anzuhören, zur anderen Seite jedoch richtig nervend. Leider auch mit Banks, welcher zwar super zu diesem Beat passt, mir jedoch genauso ziemlich auf die Nerven geht. Alles in allem ganz okay, aber nicht herausragend. (3/5)

10. Fake Love (Tony Yayo)
Boar, Tony Yayo mit seiner einfach nur genialen Stimme auf so einem nervenden Beat, das geht einfach mal nicht klar. Sorry, aber das ist echt so was von unpassend, der Song ist in meinen Augen leider versaut. (2/5)

11. Window Shopper
Hach ja, als ich den Song das erste Mal gehört habe war ich zwar etwas verwundert über diese Art und Weise von sowohl Beat als auch 50 Cent und der Präsentation des Songs, jedoch ist es eine super Zusammenkunft von Beat und Künstler. Gesucht und gefunden kann man da fast sagen. (4/5)

12. Born Alone, Die Alone (Lloyd Banks)
Netter Beat, aber nichts wirklich herausragendes, jedoch bringt Lloyd einfach mal eine lässige Sau raus, deswegen ist der Song an sich eine recht ordentliche, wenn auch nicht sehr herausstechende Sache geworden. (3/5)

13. You A Shooter (Mobb Deep feat. 50 Cent)
Nerviger Beat, selbst Mobb Deep sind auf dem Song sowas von nervend, dass ich den Track einfach nur in den virtuellen Papierkorb werfen kann. Und Fiddy nervt im Chorus leider auch, also das war mal nix. Schade! (2/5)

14. I Don't Know Officer (50 Cent feat. Lloyd Banks, Prodigy & Spider Loc)
Oh Mann, der Beat nervt ja sowas von, das ist leider zu viel des Schlechten. Fiddy scheint irgendwie innovationslos zu sein auf dem Track und Banks nervt mich einfach nur. Prodigy und Spider sind da die einzigen die wenigstens halbwegs überzeugen können, das ganze aber auch nicht mehr retten können. (2/5)

15. Talk About Me
Der Beat ist in Ordnung und Fiddy geht auch recht gut, wobei mich schon etwas stört das Fiddy in meinen Augen nicht ganz so gut zu diesem Beat passt. Es klingt zwar nicht schlecht, aber es ergibt für mich leider keine so runde Sache. (3/5)

16. When It Rains It Pours
Oh Mann, der Track ist genial! Der Beat hat richtig etwas, was einen einnimmt und Fiddy noch dazu so gefühlvoll, das ist eine verdammt gute Kombination. Der Track ist einfach nur gelungen und da gibt es keinen Grund zum meckern! (5/5)

17. Best Friend
Naja, haut mich jetzt nicht so um. Ist ganz okay, mehr oder weniger aber auch nicht. (3/5)

18. I'll Whip Ya Head Boy (50 Cent feat. Young Buck)
Ist ganz okay, Fiddy ist nicht ganz so gut, aber dafür ist Buck einfach nur gut. Ansonsten ist der Track in Ordnung, aber auch nichts großartiges. (3/5)

Naja, also Fiddy hatte schon bessere Zeiten, und sein Soundtrack ist nicht gerade der Hammer, jedoch sind die Geschmäcker bekanntlich verschieden und so eine Bewertung ist immer auf subjektiver Basis aufgebaut. Für Fiddy-Fans ist das Album auf jeden Fall kein Fehler, andere sollten sich lieber die Tracks im Snippet anhören. Wie gesagt, sehr positiv ist, dass hier besonders die G-Unit-Stars vertreten sind, schade ist aber dass hier sehr viel Potenzial mit den falschen Beats verschenkt wurde. Trotzdem kein schlechtes, aber auch leider kein so gutes Album.
Alles in allem am Ende 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Soundtrack zum gleichnamigen Film!, 20. September 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Nachdem er 2005 mit seinem Album "The Massacre" für Aufsehen gesorgt hat,wurde im selben Jahr der Soundtrack "Get rich or die Tryin'" zu seinen gleichnamigen Film veröffentlicht.Als erste Single wurde der Song "Window Shopper",welcher ein Top 20 Hit in Deutschland war.Auch seine zweite Single "Hustlers Ambition" kam bis auf Platz 22 der deutschen Charts.
Jetzt bewerte ich den Soundtrack zum gleichnamigen Film:

1. Hustlers Ambition 8.5/10
2. What if 7.5/10
3. Things Change feat Spider Loc & Lloyd Banks 8.5/10
4. You already Know feat Lloyd Banks & Young Buck 9.5/10
5. When Death Becomes you feat M.O.P. 8/10
6. Have a Party feat Mobb Deep 10/10
7. We both think alike feat Olivia 7/10
8. Don't need no help (Young Buck) 5.5/10
9. Get Low (Lloyd Banks) 8/10
10. Fake Love (Tony Yayo) 5.5/10
11. Window Shopper 10/10
12. Born alone,die alone (Lloyd Banks) 1/10
13. You a Shooter feat Mobb Deep 6/10
14. I don't know Officer feat Lloyd Banks 2/10
15. Talk about me 8/10
16. When it Rains it Pours 10/10
17. Best Friend 7.5/10
18. I'll whip ya head Boy 4/10

Für einen Soundtrack ist dieses Album echt gut.Klar gibt es Songs die mir nicht so gut gefallen,aber es gibt auch viele Songs die mir gefallen wie z.B. "Have a Party","Window Shopper" oder auch "When it Rains it pours"....
Also kauft euch diese CD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eines der Besten 50 Alben!, 9. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Meiner Meinung nach ist dies wirklich eines der besten "G-Unit" Releases überhaupt. Auch wenn man hier nur 50 bewerten könnte, es geht um die ganze Truppe die 2005 noch zusammen agierte und voller Tatendrag war...Ich habe auch erst relaitv spät gemerkt, dass diese CD alles beinhaltet was ich mir von gutem, solidem, (Gangster-) RAP erwarte. Natürlich geht es nicht um herzzerreißende Texte und um Flugzeuge im Bauch...ich denke das liegt auf der Hand, zumal es der Soundtrack zum Film ist.
Das Album hat ernshaft: Abwechslung, durchweg gute Beats (d.h. alle außer 2), Atmosphäre (Hustla's Ambition,I'll whip ya head boy, usw.) und Konzept.
Ich finde wirklich, dass hier der noch gute, solide 50 rauszuhören ist, der sich, so schien es, auf The Massacre schon anderen Dingen zuwandte. Obwohl er in heutigen Tagen wohlbemerkt versucht diese Gangsterschiene erneut zu betreten (düstere Sounds, mörderische Texte) und damit seine alten Fans wiederzubekommen, gelingt es ihm hier noch musikalisch und qualitativ auf hohem Nivau zu agieren, bei -BISD, 2009- ist es ihm nämlich leider nicht gelungen.
Kaufempfehlung!
MFG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gangstaalbum, 1. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Also wenn einer sagt dieses Album is total schlecht hat er verdammt nochma unrecht! Jeder der Amerikanischen Hip Hop mag und an dem ein kleiner Gangster verloren gegangen ist wird dieses Album lieben.

Die Tracks:

Hustlers Ambition

Things Change

When death becomes you

Have a party

We both think alike

Get Low

Window Shopper

Born Alone, Die Alone

Talk about Me

Best Friend

Sind meiner Meinung sehr gut und echte Ohrwürmer.

Und wenn man das sieht 10 krasse Lieder auf einem Album was 18 hat hat. Also mir fällt auf die schnelle kein Album ein auf dem ich 11 Lieder gut finde. Und aus diesem Grund ist dieses Album für mich eines der Besten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als erwartet!, 17. November 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Ich dachte bevor ich es gehört hatte, dass 50 Cent mit diesem Album nur ein schnelles und wirksames Mittel sucht seinen Film besser zu promoten, aber ich bin ehrlich beeindruckt. Kein Song auf der CD gefällt mir nicht und es sind ein Haufen sehr sehr gute Hits auch drauf. Mit Features der gesamten G-Unit Crew und den Top-Hits "Hustlers Ambition" und "Window Shopper" hat 50 ein wirklich gutes HipHop-Album produziert. Die Songs sind ein bisschen chilliger als man es von der G-Unit gewohnt ist und machen nicht so Party wie sonst, aber es sind viele Storys, heiße Beats und Freshes dabei. Abschließend kann ich mit Stolz behaupten Besitzer des Soundtracks zum Film "Get Rich or Die Trying" zu sein und empfehle nur jedem Fan des HipHops sich diese Scheibe anzuschaffen. G-Unit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht aber auch nicht sehr gut, 14. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Als ich hörte das 50 Cent an einem Kinofilm arbeitet, hab ich mich echt gefreut denn ich fand 8Mile mit Eminem richtig Klasse.
Und ich dachte mir zu so einem Film gibts auch einen guten Soundtrack, ich bin also los und habe mir diesen gekauft und war sehr gespannt drauf.
Aber ich muss sagen umgehauen hats mich nun nicht, aber entäuscht war ich auch nicht.Es gibt echt gute Tracks auf diesem Soundtrack wie z.B Hustlers Ambition,You Already Know, Window Shopper.
Wirklich Überzeugen kann auch nur Lioyd Banks und vielleicht Young Buck, sie haben echt gute Tracks abgeliefert.
Also für echte G-Unit Fans wird die CD wirklich Bombe sein aber für Leute die egelegentlich was von der G-Unit hören könnte es(muss aber nicht) eine entäuschung werden.
Gute Tracks auf diesem Album sind meiner meinung nach:
50 Cent - Hustlers Ambition
Lioyd Banks feat. 50 Cent & Young Buck - You Already Know
M.O.P feat 50 Cent - When Death becomes you
Young Buck - We don't need no help
Lioyd Banks - Get Low
50 cent - Window Shopper
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht besonders, 25. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Get Rich Or Die Tryin' (Audio CD)
Dieses Album zeigt mal wieder, dass 50 Cent seit einiger Zeit eindeutig unter seinen Möglichkeiten bleibt. Ich weiß, dass er gut rappen kann (wie er z.B. auf Songs wie "The Realest Killaz" mit 2Pac zeigt), doch was er hier macht, ist einfach nur ein paar Wörter sagen, doppelt so lange Beat laufen lassen und noch ein paar Wörter sagen...
Er bleibt eindeutig unter seinen Möglichkeiten!
Nur 3 Songs sind okay:
-Window Shopper
-Hustlers Ambition
-Best Friend
Doch man muss hinzufügen, dass auch das Niveau von heutigem HipHop nicht mehr sehr hoch angesetzt ist.
Wer allerdings Fan von 50 Cent/G-Unit ist, der wird dieses Album lieben, weil es einfach wie 50 Cent ist: pumpig und nicht mehr richtig auf die Gruppe "HipHop-Hörende" fokussiert.
Doch auf jeden Fall gibt es sogar in Zeiten wie diesen bessere Musik. Wer heutzutage besseren HipHop macht, ist zum Beispiel The Game und Kanye West.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Get Rich Or Die Tryin'
Get Rich Or Die Tryin' von 50 Cent (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen