wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:15,61 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 28. Februar 2010
Viele Klassikfreunde frotzeln gerne über Beethovens Streichtrios opp. 3, 8 und 9 als Werke, mit denen der Meister für seine wahren Augensterne, die Streichquartette, übte.

In Wirklichkeit aber handelt es sich um keine geringeren Meisterwerke als die drei frühen Klaviertrios op. 1 oder die drei frühen Klaviersonaten op. 2.

Op. 3 in Es Dur ist sechssätzig und eröffnet gleich mit einem wundervollen Allegro con brio. Sein Hauptthema, das seltsam statisch wirkt und scheinbar auf dem Höhepunkt abbricht, erinnert stark an die irgendwie passiven Kopfsätze aus den späten Streichquartetten opp. 127, 130 und 132. Zwei langsame Sätze, die zwar noch nicht die Tiefe der späten Beethoven Adagios haben, aber dennoch zu gefallen wissen, wechseln sich mit leichtgewichtigen Menuetten ab, um schließlich in ein fröhliches Finale zu münden.

Op. 8 in D Dur ist eine Serenade für Streichtrio, die von einem Marsch eingerahmt ist. Der Kern des Stückes ist ein tiefsinniges, beinahe religiöses Adagio Thema, das immer wieder durch muntere Scherzo Sequenzen unterbrochen wird. Es folgt ein fröhlicher Variationssatz.

Die Streichtrios aus op. 9 (Nr. 1 in G Dur, Nr. 2 in D Dur und Nr. 3 in c moll) wissen vor allem durch ihre Themenfülle, ihre Spritzigkeit und ihre Farbenvielfalt zu überzeugen. Nach einer langsamen Einleitung folgt im ersten Trio ein losgelöstes Allegro. Ein Adagio ohne großen Tiefgang, ein Scherzo mit zwei Trios und ein leichtfüßiges Finale runden dieses Werk ab.
Das zweite D Dur Trio ist schon allein deswegen interessant, weil Beethoven seine Tempi im gesamten Werk nur zwischen Allegretto und Allegro pendeln lässt.
Das beste Streichtrio ist aber das c moll Trio, eines von vielen Werken in Beethovens Lieblingstonart, innert derer er Schmerz und Qual berauschend darstellt. Insbesondere das Presto Finale wirkt tiefgründig und zutiefst traurig.

Das Trio mit Itzhak Perlman, Pinchas Zukerman und Lynn Harrel, der mir bis dato unbekannt war, überzeugt durch absolute Seriosität, Fehlerfreiheit und tiefe Emotion. Vor allem die erstere sollte dem geneigten Hörer dieser Live Aufnahmen, deren Klangqualität ohne Beanstandung bleibt, sehr am Herzen liegen, auf dass diese wundervollen Kleinode nicht in Vergessenheit geraten.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Ich bin Musikliebhaber aber kein musik-theoretisch ausgebildeter Zuhörer. Rezensionen gebe ich deshalb nicht ab. Wie bei den anderen 93, nach Ihrer Angabe noch nicht bewerteten Käufen, war ich mit der Abwicklung der Verkäufe und dem Zustand der CDs voll zufrieden. Dass mir in manchen Fällen einzelne Werke als solche oder in ihrer Präsentation besser als andere gefallen haben, liegt zum einen an der Komposition selbst und meinem jeweiligen Gemütszustand, manchmal aber auch daran, dass ich sie nicht mit der notwendigen Geduld oder Konzentration angehört habe. Das hat sich dann oft hinterher geändert.

In den ganz wenigen Fällen, in denen ich nicht mit Ihrem "Gefällt mir sehr" übereinstimmen konnte, habe ich Ihnen das gesagt, und Sie haben darauf reagiert.

Das müsste zum Thema meiner Rezensionen und noch fehlender x Worte genügen - So hoffe ich.

Freundliche Grüße Theo Weiss.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Keine geglättete Studioaufnahme, sondern ein Live-Mitschnitt mit allen Nebengeräuschen aus dem Konzertsaal. Die außergewöhnliche Besetzung macht die Aufnahme zu einer Besonderheit. Eine Empfehlung für die Liebhaber der Kammermusik Beethovens.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

19,99 €
19,99 €