Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Koopa drops tha H-Bomb
Southern Rap boomt ja zur Zeit gewaltig. Nachdem Atlanta, New Orleans und Memphis sich auf der HipHop-Landkarte etabliert hatten, war 2005 das Jahr des Durchbruchs für Houston. Doch auch schon vorher veröffentlichte Chamillionaire Massen an starken Mixtapes und das geile Album "Get Ya Mind Correct" mit Ex-Swisha House Kollege Paul Wall. Nun war Koopa mit seinem...
Veröffentlicht am 3. Dezember 2006 von JazzMatazz

versus
3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Driftet in Einheitsbrei ab....
Crunk und Down South gehören nicht gerade zu meinem Lieblingsgenre. Ab und zu gibts aber auch Sachen, die mir ganz gut gefallen haben, wie Goodie Mob; Mystikal usw. Auch hab ich nix gegen clublastigen Hip-Hop, solange er gut ist.

Das gleiche dachte ich, nachdem ich "Ridin" gehört, bei Chamillionaire auch.

Außer "Grown and Sexy";...
Veröffentlicht am 7. Dezember 2006 von SoulJah


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Koopa drops tha H-Bomb, 3. Dezember 2006
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Southern Rap boomt ja zur Zeit gewaltig. Nachdem Atlanta, New Orleans und Memphis sich auf der HipHop-Landkarte etabliert hatten, war 2005 das Jahr des Durchbruchs für Houston. Doch auch schon vorher veröffentlichte Chamillionaire Massen an starken Mixtapes und das geile Album "Get Ya Mind Correct" mit Ex-Swisha House Kollege Paul Wall. Nun war Koopa mit seinem Debüt auf Universal Records an der Reihe und brachte eines der besten Alben der letzten Jahre auf den Markt. Schon der erste Track "In The Trunk" ist eine echte Bombe. Knallharter Beat, noch härtere Raps. Einfach geil. Mit Scott Storch an den Reglern und Lil Flip am Mic hat er sich für "Turn It Up" zwei Hochkaräter verpflichtet. Dass dieser Song ebenfals dope ist, versteht sich ja von selbst. Genau wie die hinlänglich bekannte Hitsingle "Ridin" featuring Krayzie Bone. Das Instrumental ist erste Sahne und die beiden spitten Rhymes, wie ich es auf einem H-Town Album noch nie gehört habe. Noch besser gefällt mir "No Snitchin", dass aus den Händen von Cool & Dre stammt. Ein schnellerer Track, der aber durch den geil gesungenen Refrain von Koopa und Bun B. auch zum chillen einlädt. Ganz anders, nämlich knallhart, ist das crunkige "Southern Takeover" mit Killer Mike und Crunk-Gott Pastor Troy. Der Beat lässt jedem South-Fan das Herz höher schlagen und auch die Verses sind erste Sahne. Besonders die hart gerappte, halb gebrüllte Strophe und die Background-Vocals im Hook von PT haben es mir angetan, aber auch Chamillionaire rappt gewohnt gut und schnell. "Radio Interruption" ist für mich der einzige leicht schwache Track, was an dem doch recht langweiligen, halb gerappten, halb gesungenen Hook liegt. Allerdings sind die Strophen sehr gut und chillig geworden. Härter geht es dann wieder bei "Frontin" zu. Das Instrumental ist wieder richtig fett geworden und bringt die Boxen an ihre Grenzen. Auch Koopa gibt wie immer sein Bestes und kickt deepe Rhymes und flowt perfekt. Dass Abwechslung bei "The Sound Of Revenge" groß geschrieben wird, bekommt man mit "Grown & Sexy" zu spüren. Wie alle Produktionen ist der Beat wieder perfekt geworden. Ruhig, dennoch harmonisch, melodisch und Love-Song-Style, noch dazu Koopa's geniale Stimme beim gesungenen Refrain, machen dieses Lied zu einem meiner Favoriten. Ziemlich entspannt geht es auch bei "Think I'm Crazy" mit Natalie und "Rain" mit Houston-Legende Scarface und Billy Cook zu. Beide Tracks sind sehr R'n'B lastig und können mit sehr deepen Lyrics überzeugen. Ebenfals sehr geil und chillig ist "Picture Perfekt" mit Altmeister Bun B.. Mein absoluter Favorit unter all dieser Hammer-Tacks ist das von Mannie Fresh produzierte "Fly As The Sky". Ich hab schon lange nicht mehr einen so geilen Beat gehört, auch wenn Mannie fast nur Hits produziert. Koopa rappt mal wieder richtig stark, auch Feature Rasaq ist echt gut, doch beide werden vom Cash Money-Zugpferd Lil Wayne und seiner einzigartigen Stimme in den Schatten gestellt. Völlig unterschiedlich zu diesem Club-Banger ist das asiatisch angehauchte "Peepin' Me", das sehr ruhig ist und damit eine perfekte Bühne für Chamillionaires Rhymes bietet. Mein zweiter Lieblingstrack ist der letzte Song "Void In My Life". Er ist sehr emotional, bietet die wohl besten Lyrics des Albums, Koopa rappt genial und singt noch besser im Refrain. Ein Song, den sich jeder mal anhören sollte. "The Sound Of Revenge" ist das wohl beste Houston-Album der letzten Jahre, bei dem selbst Intro und Outro gut geworden sind und das sogar die Werke von Paul Wall, Mike Jones, Bun B. und Z-Ro weit hinter sich lässt. Jeder der auf South- und H-Town-Rap steht muss sich dieses Album eigentlich zulegen, da er sonst einiges verpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's Chamillionaire Time !!!, 23. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Ein Meisterwerk - Nicht 50Cent, kein The Game auch nicht Snoop Dogg.

Nein es ist Chamillionaires genialer flow - seine superlyrics - kurz und knapp sein stimme.

Dieses Album ist eines der RapHighlights der letzten Jahre.

Nur leider findet es in Deutschland wenig beachtung.W obei man zugegeben auch nicht allzu sehr überrascht ist sofern man die D-Charts sich betrachtet (Monrose - Tokio Hotel - Silbermond u.ä).

Ein Meisterwerk ist es schon hätte man doch noch einige Lieder von der The Sound of Revenge screwed and chopped version hinzugefügt NBA Hymne - Grind Time, MörderTrack - Rider und Bad Guy dann aber dann wäre es ein Jahrhunderwerk gewesen.

Sein nächtes Album The Ultimate Victory wird schon irgendwann mitte nächstes 2007 erscheinen ob es The Sound of Revenge toppen wird, für die Insiders "They say I'm the greatest of all time, and I say who and they say you"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Major Debüt nach Maß, 10. April 2009
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Sound of Revenge (Audio CD)
Nach seiner doch recht erfolgreichen Independent-Karriere bei Paid In Full/SwishaHouse wechselte Hakeem Seriki, uns besser bekannt unter seinem Künstlernamen Chamillionaire, zum großen Universal, um dort Ende 2005 sein lang ersehntes Solo-Debüt zu veröffentlichen. 2005 war generell ein Jahr mit vielen starken Alben aus Houston, Texas von Leuten wie Pimp C, Bun B, Z-Ro, S.L.A.B., Slim Thug, Geto Boys oder Paul Wall, also musste Chamillionaire beweisen, dass er da mithalten kann. Der musikalische Style geht hier dank Major Label natürlich in die etwas Mainstream mäßigere Art, allerdings auf Top-Niveau, sodass man darüber hinwegsehen kann, dass eine Aufgabe von "The Sound Of Revenge" hohe Charterfolge waren. Außerdem bleibt ein gewisses Texas-Feeling immer gewahrt.

Titeltrack "The Sound Of Revenge" übernimmt die Rolle des Intros, ist recht chillig gehalten und aufgrund der Orgel im Hintergrund merkt man sofort, dass diese Platte aus dem Staat der Cowboys kommt. "In The Trunk" ist da das komplette Gegenteil. Trockene und knochenharte Beats hämmern hier unaufhörlich, vielleicht sogar etwas eintönig, dafür ist es aber ein Genuss, King Koopa darüber spitten zu hören. Nach dem entspannten "Turn It Up" (feat. Lil' Flip) erreicht man mit der Hitsingle "Ridin" das erste größere Highlight des Albums. Dieser Smash wurde von Play-N-Skillz produziert, die auf dicke Bässe, eine eingängige Melodie und einen imposanten Sound gesetzt haben - eine Mischung, die Hits verspricht. Am Mic steht neben Cham auch noch Midwest Legende Krayzie Bone, der sich als der perfekte Duett-Partner für Koopa beweisen kann.

"No Snitchin'" toppt das Ganze noch einmal. Hier treffen fesselnde Blues-Elemente auf einen sehr temporeichen Takt, was schon unglaublich gut abgeht, genau wie Chamillionaire, der wieder einmal rappt, als gäbe es nichts Einfacheres, Highlight ist jedoch der Chorus, in dem Koopa zeigt wie gut er singen kann, einen kleinen lyrischen Beitrag leistet zusätzlich noch Bun B. Auch die nächste Bombe lässt nich lange auf sich warten. "Southern Takeover" heißt das Stück, das wohl jedem South Fan das Wasser im Munde zusammen laufen lassen sollte. Als Gäste sind Pastor Troy und Killer Mike mit am Start. Im immer schlechter werdenden Atlanta gehören sie noch zu den Zuverlässigen, was sie auch hier zeigen. Das Instrumental geht auch eher in die Richtung von ATL, ist aggressiv, etwas crunk und bekommt durch Schüsse im Hintergrund noch weitere Härte. Alle drei rhymen echt Klasse, am Besten gefällt mir hier Pastor Troy, der mit seiner einmaligen Stimme so einiges niederfackelt. Ob der Inhalt der Texte jetzt wirklich sinnvoll ist, sei einmal dahin gestellt, aber Protzen gehörte ja auch immer schon zum Hip Hop dazu.

Eine sehr entspannte Phase wird mit "Grown And Sexy" eingeleitet, ein Song, der der Damenwelt gewidmet ist. So etwas kann ja schnell in die Hose gehen, nicht so hier. Zwar bekommt man hier einiges an soften Melodien geboten, ein recht straffer Beat und eine dezente E-Gitarre im Hintergrund bringen jedoch auch noch den gewissen Touch von Southern Rap mit ein und dank Koopa's erneut toll gesungenem Hook macht auch solch ein weicher Track Spaß. Auch Scarface lies es sich nicht nehmen, Chamillionaire bei seinem Debüt zu unterstützen. Passender Weise tut er das auf einem echten Meisterwerk, nämlich "Rain". Wie der Titel schon erahnen lässt, ist dies ein eher trauriger und gefühlvoller Song, der mit einem emotionalen Gitarrenspiel, das mit den Geräuschen eines Gewitters verziert ist, und natürlich den Versen der beiden Rapper unter die Haut geht, was durch den gesungenen Refrain von Billy Cook perfektioniert wird.

Texas typisch sehr relaxt ist "Picture Perfekt" gehalten. Eine wirklich tolle Kombination von Orgel und Gitarre lässt den Südstaaten Blues etwas aufleben, noch dazu wurden Teile von Feature Bun B's Versen gescrewt, was zusätzliche chillige Elemente mit einbringt. Für die Clubs wurde "Fly As The Sky" geschmiedet und zwar von keinem Geringeren als Mannie Fresh, der seinen damaligen Cash Money Kollegen Lil Wayne gleich noch mitbrachte, außerdem steht Koopa's Bruder Rasaq am Mic und berichtet mit den anderen zwei, was für ein toller Hecht er doch ist. Nach dem orientalisch angehauchten und eher erotischen "Peepin' Me" (feat. Natalie), erreicht man das Ende des Albums. Passender Weise wird die mit dem besten Song gebildet, nämlich "Void In My Life". Auch nach zig mal anhören löst dieses emotionale Instrumental bei mir Gänsehaut aus, was von Koopa's großartig gesungenem Chorus noch weiter gesteigert wird und durch das schöne Outro einen tollen Ausklang erhält.

Wer sich die Limited Edition besorgt, kann sich nun auf eine 5 Track starke Bonus Disc freuen, die mit dem Remix zu "Turn It Up" eingeleitet wird. Er unterscheidet sich vom Original eigentlich nur durch die Gäste, denn hier sind statt Lil' Flip die SUC Kollegen Lil' O, Hawk und E.S.G. dabei. Weiter geht es mit "Grind Time", das verstärkt auf tief wummernde Bässe und viel Synthesizer im Hook setzt, wobei abermals Koopa's Gesang für mich das Beste am ganzen Song ist. Etwas rockig, aber auch recht relaxt wäre "Rider" gehalten, dessen E-Gitarrenriffs genauso gut mit Chamillionaire harmonieren, wie die erneut eingesetzte Orgel. Deutlich schneller kommt dann wieder "Hate In Ya Eyes" um die Ecke, bevor das Album nun endgültig mit "Bad Guy", dem schwächsten Track der Bonus Disc, endet.

Als ich mir das Album damals nach Release holte hat es mich wirklich umgehauen und auch noch einige Jahre danach gefällt es mir immer noch unglaublich gut, was gerade im Mainstream Bereich äußerst selten vorkommt. "The Sound Of Revenge" punktet vor Allem mit den eingängigen und melodischen Instrumentals, die durch Chamillionaire's schnellen Flow, großartigen Gesang und die gut ausgewählten Gäste ein Album voller Hits ergeben. Lyrisch solide, allerdings gab es noch Spielraum nach oben, den Chamillionaire beim darauffolgenden Werk "Ultimate Victory" aber genutzt und sich verbessert hat. Wer auf Rap aus Texas steht, kommt an Cham's Debüt nicht vorbei, aber auch allen, denen die Singles gefallen haben, sollte die Platte liegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album of the Year!!!, 13. November 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Viele Major Labels haben sich um ihn gerissen, Universal Records behielt die Oberhand und nun ist es endlich da, das langersehnte Solo Debut Album von Houston Rapper Chamillionaire aka King Koopa mit dem Namen "The Sound Of Revenge". Ich setzte riesige Erwartungen in das Album, denn Chamillionaire hat in den vergangenen Jahren auf unzähligen Mixtapes bewiesen was in ihm steck, aber das er so ein unbeschreiblich geniales Meisterwerk raushaut hat mich wirklich überrascht. Was mir sehr gefällt ist das Chamillionaire völlige Freiheit auf dem Album hatte und somit seinen Style fortsetzen konnte ohne irgendwelche Einflüsse von Universal zu bekommen um das Album zu nem reinen Chartprodukt zu machen. Klar es haben schon einige namhafte Produzenten mitgearbeitet wie Scott Storch der u. a. auch schon Tracks für 50 Cent produziert hat oder Ex Cash Money Producer Mannie Fresh, aber das komplette Album ist einfach so geil und abwechslungsreich geworden wie es sich wohl jeder vorgestellt hat.
01. The Sound Of Revenge
Sozusagen das Intro der CD, was aber schon wieder halb ein richtiger Song ist mit einem genialen Beat und Chamillionaire flowt schon hier den Rest des ganzen Rap Biz's in den Boden.
02. In the trunk
Für mich das schlechteste Lied der CD (wenn mans überhaupt so ausdrücken kann), da der Beat anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber nach ner Weile dann doch richtig cool rüberkommt.
03. Turn it up (feat. Lil Flip)
Die Singleauskopplung von Scott Storch produziert. Das Lied ist ein richtiger Ohrwurm, denn hier stimmt einfach alles. Lil Flip und Cham passen hier perfekt zusammen.
04. Ridin (feat. Krayzie Bone)
Ein weiterer richtig smoother Track indem Chamillionaire sogar teilweise singt (Refrain) und Krayzie Bone mit seinen geilen schnellen Raps dieses Meisterwerk eines Rapsongs noch krönt.
05. No Snitchin (feat. Bun B)
Ein eher in Richtung Partytrack gehender Beat, der ebenfalls cool rüberkommt. Mit dabei UGK Member Bun B.
06. Southern Takeover (feat. Pastor Troy & Killer Mike)
Der härteste Track der CD, sehr düster und leicht in Richtung Crunk gehend. Chamillionaire singt den Refrain wieder und stellt in seinem Part unter Beweis das auch er sehr schnell rappen kann. Der rause Rapstyle von Pastor Troy gibt dem Track dann noch das gewisse etwas.
07. Radio Interruption
Ziemlich lässiger Track mit chilliger Melodie. Chamillionaires Raps sind weiterhin genial bis zum geht nicht mehr.
08. Frontin
Ein wieder etwas härterer Track, der sich ganz nach Mannie Fresh Produktion anhört. Passt super zum Geamtbild des Albums.
09. Grown And Sexy
Sehr chilliger Track, wobei Chamillionaire wieder sein Gesangs Talent im Refrain unter Beweis stellt.
10. Think I'm Crazy (feat. Natalie)
Ebenfalls ultrast chilliger Track mit RnB Sängerin Natalie, die durch ihre traumhafte Stimme im Refrain diese, man kanns schon fast Rap Ballade nennen, zu einem unwiederstehlichen Hörgenuss macht.
11. Rain (feat. Scarface & Billy Cook)
Und weiterhin ist chillen angesagt. Beat ist super und Melodie passt wie angegossen dazu. Unterstützung gibts von Texas Legende Scarface und einem der meist unterschätzen RnB Sängern Billy Cook, dessen Stimme einfach gigantisch ist.
12. Picture Perfect (feat. Bun B)
Chillen Chillen und weiter chillen. Das ist der wahre Texas Sound und auch hier kann nicht und niemand Chamillionaire das Wasser reichen. Wieder mit am Start Bun B.
13. Fly as the sky (feat. Lil Wayne & Rasaq)
Wieder ein etwas härterer Track um Abwechslung hineinzubringen, der sich ebenfalls sehr nach Mannie Fresh Produktion anhört. Lil Wayne und Rasaq machen ihren Job hier sehr gut als Features.
14. Peepin Me
Und ein weiterer Track zum entspannen, der durch die Melodie teilweise irgendwie leicht orientalisch wirkt. In diesem Track wird Chamillionaire wieder von einer netten Frauenstimme im Refrain unterstützt.
15. Void in my life
Zum Abschluss noch mal ein mega Track. Hier stimmt alles...Beat, Melodie, Cham's Flow, die Lyrics und im Hintergrund gibts ab und zu diese bekannte Piepsstimme die u. a. schon Leute wie Cam'ron benutzt haben.
16. Outro
Perfekter Abschluss der CD, wobei Chamillonaire teilweise redet und singt.
Die Limited Edition der Cd beinhaltet eine Bonus Disc die mit 5 Tracks bestückt ist darunter der Remix zur Single "Turn it up" sowie das hammergeile aus dem Videospiel NBA Live 2006 bzw dem Soundtrack dazu bekannte "Grind Time". Chamillionaire hat mit "The Sound Of Revenge" wohl das beste Debüt Album abgeliefert das ich bisher gehört habe, gleichzeitig eines der besten Rap Alben der letzten Jahre und ist für mich jetzt schon das Album des Jahres ;-)
PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen guter hip hop is back!, 19. Oktober 2006
Von 
S. Hille (Göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
ein hammer album vom anfang bis zum schluss!!!

endlich gibt es mal wieder einen durch und durch guten rapper. das album hat nur gute titel, wobei ich folgende hervorheben möchte:

- sound of revenge - gleich ein guter einstieg mit ner richtig geilen melodie

- no snitchin' - ein hammer beat und gute lyrics

- frontin' - hört sich einfach nur geil an

- think im crazy - der inhalt ist einfach genial

- rain - ein super schöner song

alle anderen titel sind natürlich auch sehr gut, deswegen bekommt das album 5 sterne von mir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Super Album was sich keine Schwächen leistet!, 3. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Cham ist eigentlich hierzulande noch ein totaler NoName im HipHop Geschäft ,allerdings jetzt schon um Welten besser als solche BizzRapper wie z.B. 50Cent. Dieses Album leistet sich keine Schwächen und läuft in meinem CD Player rauf und runter. Das Album wird nach dem 2-3. mal hören immer besser. Wirklich ein echt gelungenes Album was sich kein ECHTER HipHop Fan entgehen lassen sollte. Da kann sich "Dauernuschel" Fiffty eine dicke Scheibe von abschneiden!

Von mir gibts 5Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Sound of Black Music, 5. Dezember 2006
Von 
Miffe (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Chamillionaire legte dieses Jahr ein Tempo vor wie kaum ein anderer Hip-hopper.

Zahlreiche Features und eben dieses geniale Album legte er vor und kaum ein anderer kam ihm hinterher.

die Songs auf dem Album sind durch die Bank alle hörbar. Natürlich gibts auch wie auf sonst fast jedem Album so genannte Lückenfüller, die nun mal nicht so empfehlenswert sind.

Doch Songs wie "ridin'" , mit dem Chamillionaire den Überraschungshit 2006 landete und gleichzeitig der am meisten gedownloadete Handyklingelton aller Zeiten ist, prägen das Album.

Hinzu kommen Songs wie "Sound of Revenge", der den gleichen Namen trägt wie das Album.

Knallharter Text mit genialem Beat untermalt. So könnte man die Songs auf dem Album beschreiben.

die Songs reichen von Partysound bis hin zum nachdenken, gemütlichen Chillen auf dem Sofa.

Alles in allem ein gelungener Einstand für Chamillionaire und absolut empfehlenswert für jeden Black Music verrückten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn doch Musik immer so geil wäre...., 15. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Was Chamillionaire hier abgeliefert hat ist bemerkenswert. Es ist ein Album welches gleich nach dem ersten abspielen super viel Spaß und selbst nach vielem Hören immer noch nicht langweilig wird. Sein Flow ist zwar nicht einzigartig (erinnert micht manchmal an 50Cent, nur besser) aber trotzdem super, da er schnell gut zu verstehen ist und langsam einen nicht zum einschlafen bringt. Das Beste ist aber, dass er neben dem Rap noch eine Sache gut kann, welche die meisten Hocks zu reinsten Genüssen werden lässt und das wäre das Singen.

Als Fazit kann man sagen, dass auf diesem Album all die schönen Dinge dieser Musikrichtung perfekt kombiniert worden sind und daraus eines der besten Alben der letzten Jahre entstand!!!

Anzumerken ist, dass das letzte Album welches ich so oft gehört habe "All Eyez On Me" von 2Pac war. Auch wenn es vom Style her zwei sehr unterschiedliche Alben sind!!!

Hier noch mal alle Tracks mit Benotung:

1. The Sound Of Revenge (4/5)

2. In The Trunk (4/5)

3. Turn It Up (Feat. Lil' Flip) (4/5)

4. Ridin (Feat. Krayzie Bone) (5/5)

5. No Snitchin' (4/5)

6. Southern Takeover (Feat. Killer Mike & Pastor Troy) (5/5)

7. Radio Interruption (4/5)

8. Frontin (5/5)

9. Grown And Sexy (5/5)

10. Think I'm Crazy (Feat. Natalie) (3/5)

11. Rain (Feat. Scarface & Billy Cook) (4/5)

12. Picture Perfect (Feat. Bun B) (4/5)

13. Fly As The Sky (Feat. Lil' Wayne & Rasaq) (5/5)

14. Peepin' Me (5/5)

15. Void In My Life (4/5)

16. Outro ist zwar ein langer Track, aber trotzdem nur ein Outro

Im Schnitt sind das 4,33, doch da keine echter Hänger auf der CD ist, gebe ich 5 Sterne!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2014 immer noch der Knaller schlechthin!, 31. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
Ich hatte mir 2005 das Album aus den Staaten bestellt und es gerade beim durchstöbern meiner CD Sammlung ausgegraben und gleich in die Anlage
gefeuert, da ich das Album monatelang gepumpt hab, als es endlich da war...

...und jetzt, nach knapp neun Jahren (!),
pumpt dieses MEISTERWERK wieder durch meine Boxen und verwandelt mein Wohnzimmer zum Ultra-Sub-Woofer :D

Dieses Stück Musik ist ZEITLOS.
Richtig satter Southern Rap für alle die es heftig mögen.

The Sound of Revenge knallt auch im Jahr der ASAPs und Schoolboys noch übertrieben hart. KAUFEMPFEHLUNG!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erst beim 2. Mal..., 7. Dezember 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Sound of Revenge (Audio CD)
...viel mir die Klasse dieses Werkes auf dass ich da auf meine Festplatte gezogen hatte. Das Intro ist eines der Besten, die ich je gehört habe.

Nahtlos geht es mit Supertracks weiter, Ridin kennt mittlerweile jeder.

Es sind keine schwächeren Tracks auf dem Album, auch wenn man es vll 2-3 mal hören muss um sich zu verlieben.

Dann aber kommt man von der CD nur noch schwer los

In diesem Sinne...auf in die Plattenläden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Sound of Revenge
The Sound of Revenge von Chamillionaire (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen