Fashion Pre-Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Cushion designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen8
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juli 2006
wie ihn Billie Holiday nannte, war zum Zeitpunkt dieser Aufnahme schon lange nicht mehr Alte, wenngleich seine schlimmste Zeit noch bevorstand. Auf die Musik hatte sein gesundheitlicher Niedergang noch keinen Einfluss. Er kann ohne weiteres mit dem seinerzeit flinksten Finger, Oscar Peterson, mithalten, zumal sich das Peterson-Trio bemüht, Young in den Mittelpunkt zu stellen. Der leichte Ton, das Gefühl für Melodie und die Spielfreuse machen diese Platte ideal für den "Young-Einsteiger".
0Kommentar|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2009
Wer traditionellen Jazz liebt und vor allem Saxophon gerne hört, ist mit dieser CD besonders gut bedient. Lester Young gehört wirklich zu den Klassikern dieser Zeit. Es ist ein Genuß, ihm zuzuhören. Das Oscar Peterson Trio mit den unvergleichlichen Piano-Solos von Oscar hält sich aber gekonnt im Hintergrund, so dass die musikalischen Fähigkeiten von Lester ungetrübt erlebt werden können.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Die künstlerische Qualität ist nicht mein Kritikanlass. Maßlos enttäuscht hat mich diese CD bezüglich der nur miserabel zu nennenden Tonqualität. Der "Sound" mulmt wie aus einem feuchten Schuhkarton, denn die Frequenzhöhen fehlen absolut.
Da hat man schon 1938 Besseres geleistet (Benny-Goodman-Concert in der Carnegie-hall). Die Vermutung liegt nahe, dass die hier vorliegenden Aufnahmen aus dem Jahr 1952 wohl einwandfrei auf die LP's kamen, dass die Überspielqualität auf CD dem
Toningenieur scheissegal war. Schade !!! Ich bedauere den Kauf. Schade, dass so etwas in den Handel kommt.
oscar-peterson-fan manni
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2016
Für mich ist das eine Jazz-CD, die man Abends zu einem Glas Wein auf der Couch, oder einem gemütlichen Bier mit Freunden oder einem Samstag morgen zum Aufwachen einlegt. Die 14 Songs variieren immer wieder zwischen schnellen und ruhigen Stücken, mal mit dem Klavier als dominante Begleitung oder mal als ruhigen Akzent, in Begleitung des Basses. Über beiden steht (oder schwebt?) das Saxophon, mal krachend laut, mal dezent und immer souverän führend.

Der schnellste Song des Albums: Ad Lib Blues, schön schnell, das Saxophon ganz vorne.
Der melancholischste: There Will Be Another You.
Der langsamste: I Can't Get Started. Oder doch These Folish Things?
... und dann gibt es doch noch Vocals, (It Takes) Two To Tango.

In anderen Bewertungen wurde die Qualität des Albums angesprochen. Für mich ist diese völlig in Ordnung, aber ich höre auch nicht auf einer großen Anlage.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2011
Eine meiner wirklichen Lieblingsscheiben. Sie ist seit langem schon Bestandteil beim täglichen Frühstück. Wie Butter aufs Brötchen gibts Lester auf die Ohren. Schön entspannt wie die Beiden zusammen musizieren. Es kommt so was bestimmtes rüber das ich nicht beschreiben kann. Wer sie kauft weis was ich meine und wird es lieben. Bestimmt!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2015
Lester Young wie auch Oscar Peterson und seine Musikantenfreunde (Barney Kessel, Ray Brown, J. C. Heard) spielen hier in Hochform.
Diese Aufnahme von 1952 ist musikalisch und aufnahmetechnisch ohne Tadel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2006
Young hat seit Count Basie nichts an Qualtität verloren.

Mit seinem trockenen Klang und seiner flüssigen Spielweise begeistert er immer wieder aufs Neue.

Obwohl Young im Mittelpunkt steht, ist das Können eines Oscar Peterson notwendig, um die Aufnahmen niveauvoll abzurunden.

Leider war Youngs Leben schließlich 7 Jahre später zu Ende.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden