Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Galaktischer Jazzrock
Corea & seine Musiker bringen Jazzrock mit einer Prise Latin. Das Album gehört eingereiht zu den ersten Alben des Mahavishnu Orchestra. Allerdings ist es keine Kopie dessen, sondern Return to forever haben ihre eigenen Ideen & Sounds. Gitarre und Keyboard bestechen durch temporeiche Virtuosität, dem natürlich das Schlagzeug auch nicht hinterher steht...
Veröffentlicht am 19. September 2004 von Apogaeum

versus
8 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zappelphilipp sucht den Blues
"Hymn" ist eine Platte, die jedem fürs Auto empfohlen werden kann, der morgens um fünf zur Arbeit fährt, aus Versehen koffeinfreien statt normalen Kaffee getrunken hat und fürchtet, hinter dem Steuer einzunicken. Oder wenn jemand mit seinem Camcorder und von der Taschenampe beleuchteten Revell-Plastikmodellraumschiffen im Flur eine...
Veröffentlicht am 16. September 2005 von Roland Scheerer


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Galaktischer Jazzrock, 19. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Hymn of the Seventh Galaxy (Audio CD)
Corea & seine Musiker bringen Jazzrock mit einer Prise Latin. Das Album gehört eingereiht zu den ersten Alben des Mahavishnu Orchestra. Allerdings ist es keine Kopie dessen, sondern Return to forever haben ihre eigenen Ideen & Sounds. Gitarre und Keyboard bestechen durch temporeiche Virtuosität, dem natürlich das Schlagzeug auch nicht hinterher steht. Besonders ist aber die Rolle des Bassmanns, Herrn Clark, der eine Eigenkomposition beigesteuert hat. Neben den latin-Spielbällen von Corea und Connors bringt Clark ziemlich abgefahrene Sounds auf seinem Bass. Dies ist ganz interessant, denn das Album wurde in einer Zeit aufgenommen, in der noch nicht ge"slapt" wurde. Das tut auch Clark nicht, lotet aber den Bassound neu aus. Sturer 4/4 Rhythmus wird selten verwendet, man wendet sich lieber einigen anderen Möglichkeiten zu. Eine sehr experimientierfreudige Combo, nicht für jede Stimmung passend, aber wenn passend, dann diese Scheibe. Wer bedauert, daß das Mahavishnu Orchestra nur 3 Lp's rausbrachte, kann sich getrost dieses Album zulegen und sich freuen, daß es mehr Musiker gibt, die dieses Tempo, diese Virtuosität und Spielfreude zelebriert haben.
Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen RTF BLEIBEN UNERREICHT!, 5. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Hymn of the Seventh Galaxy (Audio CD)
Es ist von den Zutaten her kein Wunder: die virtuosesten Jazz-Instrumentalisten in ihren fast noch Jugendjahren in einer Zeit (mid70s), in der überall alles noch brodelte (pre-synthie-era) tun sich zusammen und schaffen im Schweiße ihres Angesichts Alben der Vollendung! Hallelujah, ist das abgefahren! Fairerweise müßten Musiker nach so einer Leistung mit Mitte 20 in Frühpension gehen dürfen und hätten bereits damals einen Lifetime Achievement Award verdient! Dies, Freunde, ist die maximale Musik, die uns zugänglich ist - absolut HAMMERHART! Ich erteile jedem von den Jungs meinen Segen - unerreicht und unwiederholbar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zappelphilipp sucht den Blues, 16. September 2005
Von 
Roland Scheerer (Wolnzach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hymn of the Seventh Galaxy (Audio CD)
"Hymn" ist eine Platte, die jedem fürs Auto empfohlen werden kann, der morgens um fünf zur Arbeit fährt, aus Versehen koffeinfreien statt normalen Kaffee getrunken hat und fürchtet, hinter dem Steuer einzunicken. Oder wenn jemand mit seinem Camcorder und von der Taschenampe beleuchteten Revell-Plastikmodellraumschiffen im Flur eine dreiminütige Verfolgungsjagd im Weltall gedreht hätte und würde mich nun um Rat fragen: Weißt du nicht eine geeignete Hintergrundmusik? - Auch dem würde ich guten Gewissens empfehlen: Versuch's doch mal mit den zappeligen "Return to forever"! Wenn es einen Soundtrack zum Stuhlschaukeln eines hyperaktiven Siebtklässlers gäbe, wäre es vermutlich diese Scheibe, der, leider allzu mechanisch heruntergespielt von der ersten bis zur letzten Minute, letzlich einfach die Tiefe fehlt: der Blues.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen