Kundenrezensionen


132 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (41)
3 Sterne:
 (27)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer Schocker mit viel Liebe fürs Detail auf sehr guter Blu-Ray Disc
Bevor die Rezension über den Horrorschocker HOUSE OF WAX folgt, kann ich Entwarnung für Interessenten geben, die den Film noch nicht kennen: Ja, Paris Hilton ist auf dem Cover ersichtlich, aber ihre Figur ist kein tragender Charakter. Dementsprechend klein gestaltet sich ihr Versuch, als Schauspielerin im Remake von DAS KABINETT DES PROFESSOR BONDI mit Vincent...
Veröffentlicht am 6. Juli 2010 von D. Model

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wachsweich...
Spätestens seit der Screamreihe sind Horrorfilme mit hübschen jungen Menschen scheinbar ein Kassenschlager. Kein Wunder also, dass sich in diesem Streifen einige von ihnen tummeln, unter anderem die unter anderem durch einen Film eines anderen Generes berühmt gewordenen Paris Hilton.

Eines muss man den Film lassen - er unterhält...
Veröffentlicht am 16. Oktober 2006 von pseudonym


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer Schocker mit viel Liebe fürs Detail auf sehr guter Blu-Ray Disc, 6. Juli 2010
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: House of Wax [Blu-ray] (Blu-ray)
Bevor die Rezension über den Horrorschocker HOUSE OF WAX folgt, kann ich Entwarnung für Interessenten geben, die den Film noch nicht kennen: Ja, Paris Hilton ist auf dem Cover ersichtlich, aber ihre Figur ist kein tragender Charakter. Dementsprechend klein gestaltet sich ihr Versuch, als Schauspielerin im Remake von DAS KABINETT DES PROFESSOR BONDI mit Vincent Price zu punkten. Nichtsdestotrotz gibt die Hotelerbin, die zum Inbegriff des It-Girls wurde, als schreiender Vamp keine schlechte Figur ab. ;-)

Als ihr Auto auf einem Ausflug den Geist aufgibt, machen sich eine Handvoll Freunde in ihren Endteenagerjahren auf die Suche nach der nächsten Stadt. In Ambrose angekommen, werden sie auf ein Wachsfigurenkabinett, das "House of Wax" heißt, aufmerksam. Später müssen sie feststellen, dass in dem Kaff nichts so ist, wie es scheint, und dass die lebensechten Wachsfiguren aus einem naheliegenden Grund so lebensecht wirken...

Die Neuverfilmung kann sich wahrhaft sehen lassen. Die Spezialeffekte, besonders beim Showdown im Wachsfigurenkabinett gegen Ende des fast zweistündigen Schockers, sind äußerst beeindruckend und detailgetreu. Im Zusammenhang mit den Spezialeffekten sollte man natürlich auch nicht die spektakulären Tötungsszenen außer Acht lassen, die die Zuschauer bis ins Mark erschrecken und bei Gore-Fans auf Zustimmung stoßen dürften. Zudem wird während des gesamten Films eine bedrückende Atmosphäre geschaffen. Dazu tragen die mysteriösen Nebencharaktere bei, die die Freunde in die Falle locken. Außerdem sorgt das großzügig angelegte Set der so gut wie verlassenen Stadt für gelegentliche Gänsehaut. Wenn man diese Merkmale von HOUSE OF WAX ins Ganze setzt, stellt man fest, dass mit diesem Film ein großartiger Slasher geschaffen wurde, der ganz viel Liebe fürs Detail besitzt. Paris Hilton hin oder her...

HOUSE OF WAX wurde 2004 schon in High Definition gedreht. Einen Transfer von SD zu HD scheint es demnach nicht gegeben zu haben, von daher bekommt man qualitativ verlustfreies Bild präsentiert. Es gibt bis auf minimalem Bildrauschen, das die hohe Detailschärfe keinesfalls stört, nichts zu meckern. Die kühle Farbgebung verstärkt zudem die grausam anmutende Atmosphäre.
Die Blu-Ray-Ausgabe verfügt neben der englischen Originalsprache ebenso über die deutsche und französische Synchronisation, alles in Dolby Digital 5.1 (kein TrueHD-Sound). Als Extras, alle in Standard Definition gehalten, gibt es unter anderem einen 26-minütigen Videokommentar der Hauptdarsteller zu B-Rollenaufnahmen und verpatzten Szenen zu sehen, der ziemlich unterhaltsam ist. Unfreiwillig komisch wirkt hier Paris Hilton, die mit hohlen Kommentaren über ihre Brüste für Fremdschämalarm sorgt. Des Weiteren gibt es etwa zehnminütige Featurettes über die visuellen Effekte des Films und zum Design des Wachsfigurenkabinetts. Der alternative Anfang, in welchem es schon ziemlich hart zur Sache geht, sorgt für einen weiteren kleinen Schocker. Die verpatzten Szenen und der Kinotrailer runden die Blu-Ray ab.

Fazit: HOUSE OF WAX ist ein atmosphärischer Schocker mit atemberaubenden Spezialeffekten, den man als Horrorfilm-Fan getrost in seine Sammlung aufnehmen kann. Die Blu-Ray Disc verfügt über sehr gutes Bild und rund einer dreiviertel Stunde unterhaltsames Bonusmaterial. Bis auf die Tatsachen, dass es sich bei den Extras nur um SD handelt und die Tonspuren allesamt ohne TrueHD-Sound auskommen müssen, findet man hierin eine nahezu mustergültige Veröffentlichung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wachsweich..., 16. Oktober 2006
Von 
pseudonym (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Spätestens seit der Screamreihe sind Horrorfilme mit hübschen jungen Menschen scheinbar ein Kassenschlager. Kein Wunder also, dass sich in diesem Streifen einige von ihnen tummeln, unter anderem die unter anderem durch einen Film eines anderen Generes berühmt gewordenen Paris Hilton.

Eines muss man den Film lassen - er unterhält streckenweise sehr gut. Insbesondere Fans der Splatterfilme aus den 80er Jahren werden an dem Film ihre Freude haben. In dieser 18er Version wird auch hinreichend genug Blut verspritzt, ohne dass man sich wie in der geschnittenen Version fragen muss, was den eigentlich vor sich ging. Neben dem vielen Blut ist sicherlich die rote Unterwäsche von Paris sowie ein Rohr in ihrem Kopf ein weiteres Highlight, auch macht Elisha Cuthbert (bekannt geworden aus der Serie 24) eine gute Figur.

Wo der Film meiner Meinung nach gnadenlos versagt, ist der zwanghafte Versuch, zunächst sechs Charaktere einzuführen. Als dieser langweilige Punkt in der Mitte des Films endlich erreicht ist, geht es endlich zur Sache. Genauso wenig überzeugt der CGI-überladenen Showdown, wobei man spätestens bei der Kenntnis über die Beschaffenheit des Hauses auf das Ende allzuschnell schließen kann. Unsäglich öde ist das Ende, das wie so viele Vorgänger (und womöglich noch viele zukünftige Filme) die Möglichkeit einer Fortsetzung offen lässt.

Was bleibt?

Ein oberflächlicher Splatterfilm, der allerdings zu unterhalten weiß. Allerdings sei man gewarnt, zum Teil sind die Horroreinlagen nichts für schwache Nerven.

Alles in allem 3/5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen house of wax, 18. April 2008
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
House of Wax spielte Weltweit ca 32 Milionen euro in die Kinokasen.
der Film erlangte vor allem durch Paris hilton berühmtheit.

na ja die übliche Story halt.die Freunde wollen zu einem Spiel
fahren und nehmen dazu eine Abkürzung.Leider führt dieser Weg gerade wegs in den Todt.In den ersten 45 Minuten des Films pasiert wirklich rein gar nichts.Dan aber gehts Schlag auf Schlag.Und Einer nach dem Anderen wird grausam ermordet.Die Figuren stelen sich dabei so richtig blöd an.wenn
man von einem Mörder verfolgt wird rennt man doch nicht in den Keller.
die Motive des Mörders sind aber so Einfältig und mal wieder muss ein Behinderter mit schreklicher Kindheit herhalten.
wer darüber aber hinweg sehn dem wird richtig eklier Horror geboten
die schauspieler machen ihre sache gut und selbst paris hilton stört nicht weiter.

es gibt 2 versionen des films eine ab 16 und eine ab 18
die unterschiede:
Insgesamt fehlen 102,76 Sekunden (1.43 Min) bei einer Gesamtzahl von 14 Schnitten.
Laufzeit der ungekürzten Kinofassung (ab 18): 1:42.36 Min
Laufzeit der gekürzten FSK 16 Fassung: 1:40.53 Min
Die 16er Fassung ist zwar bei den Tötungen sehr stark geschnitten lässt aber trotzdem bei der Handlung keine gravierenden Logiklücken aufkommen.

fazit:
nichts neues aber für horror und paris hilton fans bestens geeignet.

ps: ich bitte die rechtschreibfehler zu entschuldigen da ich eine legastenie habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorhersehbarer Horror, 26. Oktober 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (FSK 16) (DVD)
Eins muss man diesem Film lassen: Die Idee, ein Wachshaus mit entsprechender Ausstattung und Figuren, zum roten Faden des Films zu machen ist neu. M.E. ist diese Idee auch gut umgesetzt. Leider erinnert der Film im großen und ganzen an Altbekanntes: Mehrere Jugendliche stranden (zufällig ?) in einer verlassenen Ortschaft, die seit Jahren schon nicht mehr von irgendjemandem besucht wurde und werden (bis auf 2) von den beiden dort verbliebenen "Psychos" recht grausam getötet. Dabei verhalten sich die Darsteller in dieser Art von Horrorfilmen so, wie sich kein normaler Mensch verhalten würde. Der "Lohn" für die an den Tag gelegte Dummheit ist dann halt der recht intensive Kontakt mit Wachs. Obwohl der Gang der Dinge in diesem Film leider recht früh vorhersehbar ist, ist die Idee nicht schlecht und konsequent umgesetzt. Daher auch 3 Punkte. Anschauen kann man sich diesen Film in der jetzt bevorstehenden "dunklen" Jahreszeit allemal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teilweise etwas altbackene Geschichte, aber warum nicht?, 23. November 2006
Von 
Eldur Verlag GbR (Beutelsend) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Das Schema ist altbekannt: Eine Gruppe junger Leute gelangt in die Fänge perverser mordender Hinterwäldler, wird nach dem Zehn-Kleine-Negerlein-Prinzip abgeschlachtet und ein paar entkommen dann, indem sie ihre Peiniger überwältigen können.
Die Vorhersehbarkeit ist auch hier der größte Schwachpunkt, darum ein Stern Abzug. Ansonsten stellt der Film für mich eine positive Überraschung dar: Professionelle Kameraführung, nervenzerreißend spannende Momente und gar nicht mal so furchtbare Schauspieler (der Name Paris Hilton ließ ja schon das Schlimmste befürchten, aber ich sag nie wieder was gegen die Dame).
Und der Grausamkeitsfaktor, durchaus tragendes Element bei Horrorfilmen, ist auch nicht zu verachten. Interessanterweise kommen hier auch die Hauptdarsteller nicht ungeschoren davon, aber ich will nichts verraten.
Die Schlußszenen im brennenden Haus sind ohnehin etwas, daß man bei einem Film dieses Budgets und dieser Art nicht erwartet. Da hab ich mit vor Staunen offenen Mund dagesessen. Wirklich sehenswert.

Wenn jemand damit leben kann, daß keine wirklich neue originelle Geschichte erzählt wird, der sollte sich diesen Film unter keinen Umständen entgehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Grusel von der Stange auf guter DVD !, 30. November 2006
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Das Partyluder Paris Hilton im Kino zu sehen ist, war ja nur eine Frage der Zeit, aber hier hat der Zuschauer das Glück das sie in House of Wax bald das zeitliche segnet.

Nein sorry, das ist echt nicht böse gemeint, den man sollte schon den Hut ziehen wenn jemand der so talentfrei ist so oft in den Medien zu sehen ist. Hilton spielt aber in diesem Horrorstreifen nicht besser oder schlechter als Ihre Mitstreiter, den wie in vielen Horrorfilmen sind die Akteuere wohl auch hier beliebig austauschbar. Seit Scream ist das anscheinend ein ungeschriebenes Gesetz geworden das in jedem zweiten Horrfilm ein paar nett anzusehende Teens mit von der Partie sind.

So jetzt aber mal Schluss mit kritisieren, den House of Wax in dieser Neufassung ist ein recht solider Horrorfilm der es auch schafft den Zuschauer zu fesseln und das Ende hat es sowieso in sich. Mit dem Orginal „Mystery of the Wax Museum“ oder der Version mit Horrorikone Vincent Price „Das Kabinett des Professor Bondi“ hat diese Neuauflage natürlich so gut wie gar nichts gemeinsam.

Diese Version ist ein auf die Handy Generation zurecht gestutzter Horrofilm der defintiv seine Stärken hat.

Ein paar Jugendliche verbringen die Nacht in einem Wald um am nächsten Tag die Weiterfahrt zu einem Footballspiel anzutreten.Durch eine Autopanne werden sie aber gezwungen im kleinen Örtchen Ambrose halt zu machen. Dort nimmt man auch das Wachsmuseum in Augenschein wo die Figuren alle sehr lebensecht aussehen und komischerweise ist im ganzen Örtchen auch zuerst mal niemand anzutreffen bis man auf einer Tankstelle doch jemand findet. Doch dieser Jemand ist leider nur anfangs recht freundlich zu Ihnen und schon bald kommen sie hinter das Geheimnis des Wachsfigurenkabinetts.

Der Film läuft ab wie fast alle Teen-Horrorfilme seit Scream und im Prinzip der Zehn-kleinen-Negerlein wird unsere Gruppe langsam dezimiert. Orginell ist es bestimmt nicht, aber dafür recht spannend und das mit Special Effects bepackte Finale des Films hat es in sich. Leider dauert es zu Beginn auch viel zu lange bis der Film an Fahrt gewinnt aber dafür wird man dann doch recht spannend unterhalten.

Die DVD ist in Sachen Bild und Tonqualität solider Standard und das Bonusmaterial gibt für mich den Ausschlag das die DVD sogar vier Sterne bekommt. Der Film selbst hat definitiv nur drei Sterne verdient, aber im wirklich umfangreichen Bonusmaterial bekommt man so einiges geboten. Neben dem Trailer und verpatzen Szenen gibt es Dokumentationen zur Enstehung des Sets und der Spezialeffekte sowie einen Bericht hinter den Kulissen und das ist teilweise wirklich interessant. Ein alternativer Anfang und Kommentare der Schauspieler und Macher kommen noch dazu. Also so stellt man sich solides Bonusmaterial vor. Ich bin ansonsten kein großer Fan von Bonusmaterial, da ich durch meine Familie auch kaum Zeit habe ewig vor der Kiste rumzusitzen. Aber hier hat es mich mal wirklich interessiert wie vor allem das Ende des Films entstanden ist.

Wer über alle Genretypischen Klischees hinwegsehen kann, der bekommt einen soliden Gruselfilm auf guter DVD geboten der auch die ein oder andere kleine Überraschung bietet und wie gesagt mit einem coolen Finale aufwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was geschah wirklich mit Paris Hilton ?, 1. Februar 2010
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Die Liste ist enorm lang: "Annie", "Heavens Gate", "Cruising", "Pearl Harbor", "Showgirls", "Anaconda", "Im Jahr des Drachen", "The Happening", "Sliver", "Blair Witch Project", "Waterworld", "Angriff der Klonkrieger" oder "Ein unmoralisches Angebot". Dadurch, dass sogar einige Meisterwerke darin auftauchen, kommt man nicht gleich darauf, dass es sich um Preisträger der Goldene Himbeere handelt, im amerikanischen Original Golden Raspberry Award oder Razzie Award. Dieser Filmpreis ist eine Art Gegenentwurf zum Oscar, seit 1981 werden in verschiedenen Kategorien die schlechtesten Leistungen des Jahres gewählt.
Im Jahr 2006 war "House of Wax" von Jaume Collet-Sera unter den Nominierten. Für Nebendarstellerin Paris Hilton gabs sogar den Preis für die mieseste Supporting Actress trotz dramatischer Sterbeszene, was bei den Oscar gelegentlich honoriert wird.
"House of Wax", so heisst es, sei die Neuverfilmung des Horrorklassikers "Das Kabinett des Professor Bondi" von 1953, hat jedoch mit der Handlung des Vincent Price Classic kaum Gemeinsamkeiten.
Geblieben ist die gute Idee mit dem Horror aus dem Wachsfigurenkabinett:
Die College-Studenten Carly (Elisha Cuthbert)und Wade (Jared Padalecki)sind liiert, ebenso Paige (Paris Hilton) und Dalton (Jon Abrahams), zum Sextett gehören ausserdem Carlys schräges Brüderchen Nick (Chad Michael Murray) und dessen Kumpel Blake (Robert Richard). Mit zwei Autos sind sie unterwegs zum wichtigsten Football-Spiele des Jahres und da die Fahrt zwei Tage dauert, übernachten sie im Freien. An ihrem Schlafplatz kommt es vor der nächtlichen Ruhe zu einer irritierenden Begegnung mit einem Unbekannten, der mit einem Trucker auftaucht.
Am nächsten Morgen ist der Keilriemen an Wades Wagen gerissen, komisch.
In der Nähe soll aber die Kleinstadt Ambrose liegen, wie sie von einem mysteriösen Fremden erfahren, der im Wald Tierleichen entsorgt.
In diesem Kleinstkaff soll auch das markante und für Besucher attraktive Wachsfigurenkabinett sein. Die jungen Leute trennen sich, manche fahren in schon in Richtung Football-Event, Carly und Wade landen im Städchen und machen bei einer Totenmesse in der örtlichen Kirche die Bekanntschaft mit dem Tankwart Bo(Brian van Holt). Hurra, dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Im örtlichen Kino läuft sogar "Was geschah wirklich mit Baby Jane ?"...
Leider hat "House of Wax" sehr viele Logiklöcher und bietet auch ein bisschen Leerlauf sowie dämliche Handlungsweisen der sechs Helden und sattsam bekannte Figurenzeichnung.
Gelungen ist jedoch die Ausstattung in der kleinstadt und die Wachsfigurenidee wird wirkungsvoll umgesetzt.
Und natürlich ist die Szene, in der die geschundene Paris von einem durchgeknallten Killer verfolgt wird, fast schon Filmgeschichte...daher grosszügig aufgerundet 3 Sternchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss ..., 12. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Ich habe mir House of Wax von einem Freund ausgeliehen und muss sagen, dass ich beim ersten Mal etwa in der Mitte des Films den Fernseher ausgemacht hab, da ich befürchtet hatte mich übergeben zu müssen. Da ich aber von Natur aus neugierig bin, hab ich mir den Film ein paar Tage später noch mal reingezogen und bin nun echt ein Fan von ihm.

Zum einen der geniale Cast Die Besetzung der Rollen ist Jaume Collet-Serra und Joel Silver bestens gelungen. Selbst Paris Hilton hat in diesem Streifen gezeigt, das sie eine halbwegs akzeptable Schauspielerin sein kann. Des Weiteren wurden die Hauptrollen mit Chad Michael Murray (One Tree Hill) und Elisha Cuthbert (24) besetzt, welche durch ihre schauspielerische Darbietung überzeugen. Zum anderen hätten wir da noch Brian van Holt (S.W.A.T.), der in diesem Film eine Doppelrolle als sadistischer Killer, der seine Opfer sozusagen als (fast noch) lebende Kunstobjekte benutzt, spielt. Brian ist ein absolut brillanter Schauspieler, dem man jede Rolle abkauft.

Jetzt zu der Story House of Wax ist im groben mit den Teeniehorrorstreifen zu vergleichen, besticht aber durch eine exzellente Umsetzung und einmalige visuelle Effekte, welche noch besser zur Geltung kommen, da nur einmal mit einem Bluescreen gearbeitet wurde. Der Film übernimmt die Grundidee des alten Vincent Price - Filmes aus den Siebzigern, hat jedoch mit dem Original so gut wie nichts gemeinsam. Die Handlung und die Spezialeffekte trösten einen über den relativ flachen Anfang hinweg. Sechs Teenager sind auf dem Weg zu einem Footballspiel und campen eine Nacht in einem Wald. Eine Autopanne zwingt sie dazu, die Kleinstadt Ambrose zu besuchen. Dort zieht das Wachsmuseum ihrer Aufmerksamkeit auf sich. Die Teenies sind erstaunt wie realistisch diese Wachsfiguren sind, doch als sie erfahren warum das so ist, ist es schon zu spät ... Während der Anfang sich doch hinzuziehen scheint, folgt das Ableben der jungen Leute auf schnelle, grausame und ekelige Weise.

Die Spezialeffekte sind auch nicht ohne... eigens für den Film wurde eine eigene Wachsabteilung gegründet, die für die ganzen Wachsarbeiten im Film zuständig ist. Der Film ist voll von diesen Arbeiten, gekrönt von dem großartig gemachten ,House of Wax'. Vor allem das Ende ist vollgepackt mit Spezialeffekten, wirkt aber nicht übertrieben sondern so, als ob es tatsächlich auch so geschehen könnte.

Auch das Bonusmaterial ist auch nicht ohne. Es gibt nicht nur verpatze Szenen und einen alternativen Anfang, sondern auch Making Ofs, die sehr interessant sind, da manche Spezialeffekte wirklich aufwendig gemacht sind und es interessant ist zu wissen, wie sie entstanden sind. Des Weiteren findet man auch noch Kommentare der Schauspieler und Produzenten.

Alles in allem lohnt es sich für echte Horror-Fans mit einem robusten Magen auf jeden Fall sich diesen Schocker anzuschauen, denn er geizt weder mit Spezialeffekten noch mit spannender Unterhaltung. Jedoch empfehle ich für die Hartgesotten unter euch, euch nur die ungeschnittene Fassung anzusehen. Von der geschnitten Version war ich ziemlich enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weg mit den Vorurteilen.....es könnte sich lohnen, 27. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Original Kinofassung) (DVD)
Eines vorab: Wer sich nicht von Klischees und Vorurteilen lösen kann, der sollte sich diesen Film nicht anschauen. Man ist sonst zu sehr damit beschäftigt nach Ungereimtheiten zu suchen und den Film zu zernörgeln. Sollte man jedoch in der Lage sein frisch, frei und unbefangen in den Streifen zu starten, könnte man am Ende durchaus angenehm überrascht sein. Des weiteren wäre es auch irgendwie albern, dem Film auf Grund einer Gastrolle von Paris Hilton und den üblichen Remake-Klischees keine Chance einzuräumen.

Ich habe also alle Vorurteile abgeschüttelt, mir den Film angesehen und bin nach den ca. 108 äußerst spannenden Minuten angenehm überrascht gewesen. Das Grundprinzip des Genre ist zwar nicht revolutioniert worden aber von einer atmosphärischen Billigproduktion ist dieser Film dann doch um Lichtjahre entfernt. Dazu kommen ein sauberes Bild und ein solide Vertonung, die sich bei mir auch in 5.1 optimal bewährt hat. Auch die Extras sind ordentlich zusammengestellt und wenn man sich diese dann auch noch angeschaut hat, dann wird einem deutlich, dass sich die Macher richtig Mühe gemacht haben um einen spannenden Horrorstreifen auf die Beine zu stellen, was ihnen aus meiner Sicht dann auch gelungen ist.

Mein Fazit lautet also: Nicht von den üblichen Vorurteilen leiten lassen, sondern einfach mal ein Auge riskieren. Man könnte sonst einen der, wirklich besseren, Horrorthriller der vergangenen Jahre verpassen. Da man aber nicht mit den Sternen um sich schmeißen soll und es doch immer noch besser geht, vergebe ich reinen Gewissens 4 verdiente Sterne für einen sehr unterhaltsamen Samstagabend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen in der UNCUT-Fassung zu empfehlen!, 7. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: House of Wax (Exklusiv bei Amazon.de mit Narbentatoo) (DVD)
Zugegeben, sehr spannend ist der Film nicht. Großartige schauspielerische Fähigkeiten sollte man auch nicht erwarten. Doch in sachen Slasher ist dieser Film beispielhaft. Die derben Morde sehen so realistisch aus (Miss Hilton's Tod!), dass es teilweise schon fast eklich ist. Irgendwann endet alles in einer schleimigen Mischung aus Wax und Blut. Deshalb sollten Leute, die schon bei "Ghost Ship" stellenweise nicht hinsehen konnten, die Finger von diesem Film lassen.
Ich glaube aber nicht, dass der Film wirklich nur 1 Minute für FSK 16 gekürzt wurde, wie auf dem Cover vermerkt ist. Die harten Szenen dauern insgesamt doch viel länger. Ich verstehe sowieso nicht, weshalb Erwachsenenfilme, in denen es nur ums Morden geht, gekürtzt werden. Niemand will einen gekürtzten Horrorfilm sehen!
Deshalb gebe ich dieser Fassung nur 2 Sterne und der ungekürzten 4. Deshalb insgesamt 3 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

House of Wax (Exklusiv bei Amazon.de mit Narbentatoo)
House of Wax (Exklusiv bei Amazon.de mit Narbentatoo) von Jaume Collet-Serra (DVD - 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 10,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen