Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Popcore
Die Happy nennen ihre Musik "Popcore"- und so klingt auch das vierte Album "Bitter to better"- wobei die Ulmer wieder mehr zu ihren etwas härteren Wurzeln zurück kehren- ausgefallene Soundtüfteleien wie auf "The weight of the circumstances" (2003) gibt es diesmal nicht. Der Titeltrack "Bitter to better" geht in das...
Veröffentlicht am 17. September 2005 von K. Becker

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Better: mehr Drive. Bitter: keine Ecken und Kanten.
Genau so (un)aussgaekräftig wie das Cover ist auch die ganze Platte: Rockig und gleichzeitig glattpoliert, professionell und gleichzeitig laggweilig, gut und trotzdem nicht mitreißend.
An dem neuen Die Happy Album ist eigentlich nichts auszusetzen. Aber leider auch nichts hervorzuheben. Ein Song klingt wie der andere. Mit mordsverzerrten, aber enorm dezent...
Veröffentlicht am 1. September 2005 von Björn von Prollius


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Popcore, 17. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Die Happy nennen ihre Musik "Popcore"- und so klingt auch das vierte Album "Bitter to better"- wobei die Ulmer wieder mehr zu ihren etwas härteren Wurzeln zurück kehren- ausgefallene Soundtüfteleien wie auf "The weight of the circumstances" (2003) gibt es diesmal nicht. Der Titeltrack "Bitter to better" geht in das etwas härtere "In love" über- in dem Sängerin Marta mal einen Lovesong der anderen Art zum Besten bringt. Die Single "Big big trouble" muss man nicht weiter kommentieren. "Perfect" ist genial, "Love to hate you" handelt von einer Hassliebe, soundmäßig etwas härter- im Gegensatz zu "I am", was wohl die nächste Single werden soll. "Blood cellt traffic jam" wird abgelöst von der Ballade "Inside", wo Marta mit ihrer Stimme brilliert, wie auch "Stranded". Als Bonus Tracks gibt es auf der Dual Disc die Songs "Neon" und "Cancer"- auch sehr empfehlenswert. Die Investition in die Dual Disc lohnt sich auf jeden Fall! Neben den Bonustracks gibt es eine DVD mit viel Bonusmaterial. Meine Anspieltipps: "I am", "Stranded" und "Love to hate you".
Sehr gutes Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Better: mehr Drive. Bitter: keine Ecken und Kanten., 1. September 2005
Von 
Björn von Prollius (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Genau so (un)aussgaekräftig wie das Cover ist auch die ganze Platte: Rockig und gleichzeitig glattpoliert, professionell und gleichzeitig laggweilig, gut und trotzdem nicht mitreißend.
An dem neuen Die Happy Album ist eigentlich nichts auszusetzen. Aber leider auch nichts hervorzuheben. Ein Song klingt wie der andere. Mit mordsverzerrten, aber enorm dezent abgemischten Gitarren herrscht insgesamt ein klarer, professioneller Sound, in dem alle Instrumente und der Gesag gleichermaßen zur Geltung kommen, aber niemand hervorsticht. Dabei bräuchte sich keiner der Musiker zu verstecken - wo ist Jürgen Stiehles virtuoses Schlagzeug, wo Marta Jandovas unglaublich starker Gesang? Alles geht ein - und unter - in einem marktkompatiblen Die-Happy-Sound, den man gerne zum Autofahren oder im Hintergrund beim Aufräumen hört, aber bei dem man nicht den Lautstärkeregler aufreißt und wild kopfschüttelnd durchs Zimmer springt. Highlights vergangener Tage wie "Violet Dreams", "Leaving you" oder "Your soul is a pilot" sucht man vergebens.
Hier und da gibt es mal ein Effekt-Schmankerl wie einen Stimmeneffekt, elektronische Samples oder gar ein hörspielhaftes Songintro bei "In Love", aber derlei Ideen sind so schnell vorbei, daß man sich kaum entscheiden kann, ob man sie gut oder schlecht finden soll. Dabei könnten hier die einfallsreichen Stärken liegen, die die Ulmer vom Rest der neuen Rockbands trennt.
Die Happy haben für mich konsequent die Linie des letzten Albums fortgesetzt: mehr Massenkompatibilität - jeder Song taugt irgendwie zur Single, ohne völlig einfallslos zu sein. Die auffälligeren Songs sind eigentlich die ruhigen, aber zuletzt wird doch jede Emotion in einem fetten Gitarrenrefrain glattgespült.
Mit 41 Minuten ist das Album auch verdammt kurz geraten - die Dualdisc-Edition bietet netterweise noch zwei Bonustracks, die aber auch nicht weiter auffallen (weder gut noch schlecht). Der DVD-Teil reiht sich ebenso unauffällig in das gesamte Album ein: ein nettes Musikvideo, vier weitere Unplugged-Songs (die 10/Live and Alive-DVD lässt grüßen), und zwei mit Musik unterlegte Filmchen mit Ausschnitten aus dem (Arbeits-)Leben der Band, die kaum Dokumentarfilm-Charakter haben.
Alles in allem ein gutes Album, das niemanden wirklich enttäuschen, aber mich auch nicht wirklich begeistern kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE HAPPY mit Hammeralbum!!!, 20. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Nachdem das Vorgängeralbum „The Weight of Circumstances" etwas poppiger ausfiel (aber deshalb noch lange nicht schlecht) und man damals mit viel Soundeffekten herumexperimentierte, besannen sich die 4 Ulmer bei ihrem neuesten Werk „Bitter to better" wieder auf ihre Wurzeln zurück. Herausgekommen ist ein Hammeralbum!!! Mit „Bitter to better", „In Love", „Blood Cell Traffic Jam", und noch vielen weiteren erstklassigen Abgehnummern zeigen Die Happy, dass sie zur ersten Adresse Deutschlands gehören, wenn es um gewaltige Rockmusik geht. Wer sie schon einmal live erleben durfte, weiß von was ich spreche. Mit „I Am", „Inside" oder „Stranded" zeigen Die HAPPY aber auch ihre etwas ruhigeren Seiten. Gerade die Mischung (sie bezeichnen sie selbst ja als PopCore) macht die Band zu etwas ganz Besonderem, denn egal, ob harte oder leise Töne, die Songs sind allesamt sehr melodiös mit eingängigem Refrain. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Das Album zeigt die konsequente Weiterentwicklung der Band und ist für mich das beste Rockalbum des Jahres. Also, wer auf gute Rockmusik steht, für den ist dieses Album ein absoluter Pflichtkauf!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Happy wird sich untreu, 30. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Nach dem "The Weight of the Circumstances" sehr ruhig war, erhörten Die Happy den Ruf der Fans und "Bitter to Better" ist wieder viel rockiger.
Leider sind sie sich dabei nicht treu geblieben, was evtl. auch an den externen Songwritern liegt.
Bezüglich des Gesangs dominieren die Effekte sehr stark und teilweise fällt es selbst mir, als langjährigen Fan, schwer Martas Gesang als solchen zu erkennen.
Fans der ersten Stunde, die noch "Dirty Flowers" kennen, werden vorallem den untergehenden Bass vermissen und sich an dem paarmal sinnlos eingesetzten Keyboard stören (ich bin auf die Live-Version gespannt).
Fazit:
Trotz allem ist es ein GUTES Rock-Album, das auch auf anhieb viel Lob geerntet hat.
Jeder Rock Fan - der Die Happy nicht kennt - wird sich schnell damit anfreunden.
Für Fans ist es Geschmacksache, doch wer ein echter Fan ist kauft trotzdem!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neustart mit neuer Firma, 2. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
„Bitter to better" ist das erste Album von Die Happy mit neuer Plattenfirma. Hat es sich gelohnt, zu wechseln? Darüber ließe sich streiten. Nach wie vor bietet Marta Jandová eine wunderschöne Stimme, ihre Band eine makellose Performance. Doch es ist wie mit allen Die-Happy-Werken: So ganz ohne Schwachstellen kommen sie nicht aus. Auf dieser Platte sind das das langatmig geratene „Stranded", das irgendwie merkwürdig bekannt erscheinende „If I could fly" und das textlich dubiose „Don't be scared".
Abgesehen davon möchte man Die Happy zum gelungenen Einstand bei der neuen Firma gratulieren. Auf den restlichen Tracks bietet sich ein schönes Gemisch aus Rock und Balladen, musikalisch wunderbar ausgefeilt, perfekt dargeboten. Fans bekommen mit der Dual-Disc-Version nette Schmankerl wie Bonustracks oder Behind the Scenes Aufnahmen. Nette Ideen.
Herausragend ist leider nur weniges, aber immerhin etwas: So zum Beispiel das grandiose Finish von „Inside" oder die Aussage von „I am".
Solider Rock, der ins Ohr, in die Beine und zuweilen auch zu Herzen geht. Aber ... da geht noch was.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lets Rock it, Babe., 1. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Ich habe mir diese CD zugelegt, nachdem ich das Lied "Big Big Trouble" schon zu meinen Favorits im Mp3 Player gelegt hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht, auch die anderen Titel rocken richtig ab. Richtig geiler Rock, der ein bißchen an Evanescence erinnert, doch nur im Ansatz. Die gute Mischung aus langsamen Stücken, und dann wieder schnellere Nummern machen diese CD zum Hörerlebnis. Mir jedenfalls gefällt was ich da höre, und Die Happy hat nen Fan mehr in mir gefunden. Nur angemerkt, es ist keine Heavy Metal CD sondern eine gute Rock CD. Alles was man nach einem streßigen Tag, braucht meiner Meinung nach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder einmal erstklassig, 10. November 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Die 4. Platte der Rockband Die Happy zeigt auf, was auch die charismatische Frontfrau und ihre 3 Bandmitglieder "angedroht" hatten. SIE ROCKEN DAS HAUS! Als erstklassige Liveband habe ich sie schon oft erlebt und bin nun mit ihrem neusten Werk sehr zufrieden, dessen Lieder sie auf ihrer aktuellen Tour auch wieder grandios umsetzen. Aber auch für ruhigere Momente ist auf dem Album gesorgt. Wie auch bei den Voralben hat die Band genau die Waage zwischen richtig rockigen "popcore" Liedern und einfühlsame "Rock Balladen" gefunden. Nach der etwas schlechteren Vorplatte, war genau so ein Album das richtige!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine Sucht, 28. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Nachdem ich das letzte Almum "The weight of circumstances" im Gegensatz zu den zwei Vorgängeralben als das Schlechteste empfunden habe, komme ich von "Bitter to Better" nicht mehr los.
Man sollte sich nicht von der Single "Big Big Trouble" abschrecken lassen. Sie steht nicht wirklich für das Album. Ich finde sogar "Big big trouble" ist der schlechteste Song auf der ganzen CD. Ansonsten stimmt die Mischung zwischen rockigen und langsamen Songs. Anspiel Tipps "Stranded, I'am, Love to hate you". Die Dual Disc lohnt sich schon wegen der 2 Bonus Tracks Cancer und Neon. Den Vorwurf das Album rockt zu wenig kann ich so nicht stehen lassen. Der kommt nach jeder Neuveröffentlichung. Die letzten vier Alben waren alle eine Mischung aus beidem, man weiß also vorher was einen erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock and Die Happy, 11. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Als langjähriger Fan war ich sehr gespannt auf das neue Werk. Vorallem weil mir "The weight of the circumstances" gar nicht gefällt, das es mir zu "weich" ist und man den amerikanischen Einfluss deutlich hört.
Als ich die erste Single "Big big trouble" hörte, dachte ich "Oh weia"... Doch ich wurde positiv überraschd - zum Glück. Die Happy sind wieder rockiger geworden und das ist auch gut so! Das Album kommt zwar nicht an ihr Debüt (also in dieser Bandbesetzung) ran, aber dass ist egal. Ich finde es klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartet Anders aber -Top-, 31. August 2005
Von 
Jens (Henstedt-Ulzburg, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Bitter to Better (Audio CD)
Vorab, ja ich bin DH Fan und trotzdem bewerte ich hier nicht über!
Als ich vor zwei Jahren zum ersten mal "Big Boy" vom damals neustem Albem "The Weight Of The Circumstance" gehöhrt habe, dachte ich: "Hm, klingt irrgend wie komisch!?" Als Jahrelanger Fan von Die Happy hab ich damals schon anderes erwartet. Inzwischen hat man sich dran gewöhnt und "The Weight Of The Circumstance" läuft heute immmer noch in meinem CD-Wechsler!
So erging es mir bei dem neusten Werk "Bitter To Better", bei der ersten Singelauskopplung "Big Big Trouble", genauso. Die Happy macht einfach heutzutage einwenig andere Musik als noch vor 3, 4 Jahren aber das ist auch gut so! Ich höhre die Platte BTB täglich rauf und runter und sie ist einfach geil, "Bitter To Better", "Perfect", "I Am" machen richtig laune. Ich bekomme bereits jetzt Gensehaut wenn ich daran denke wie "Dont Be Scared", "If I Could Fly", "Bitter To Better" oder "Love To Hate You" -live- erst rocken werden!!! Den -live- ist die Band mit Ralf, Thorsten, Jürgen und Marta nicht zu toppen!
Die etwas ruhigeren Songs wie z.B. "Inside" (Oberhammer) sind super!
Auf der DVD Seite sind tolle Bilder (Tour04) und Videos auch für die, die schon die beiden Die Happy DVD's besitzen, sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bitter to Better
Bitter to Better von Die Happy (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen