Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
23
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,35 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. September 2005
Soulfly hat nun endlich wieder ein neues Album veröffentlicht. "Dark Ages" setzt sich dort fort wo, "Prophecy" aufgehört hat. Also weniger Tribalelemente in den Songs, dafür mehr davon am Anfang bzw. am Ende der Tracks. Das gesamt Album scheint mir das in sich stimmigste zu sein. Im Vergleich mit den Vorgängern übertrifft es meiner Meinung nach "Prophecy" aber nicht "Primitive", "Soulfly" und "3" sind zwar gute Alben aber nicht die besten von Soulfly. Vor allem der erste Teil des Albums strotzt vor Power und gesunder Aggressivität. In der zweiten Hälfte kommen dann wie gewohnt auch andere Stilrichtungen und Musikelemente rein. Natürlich ist auch wieder ein Instrumental dabei, diesmal "Soulfly V". Dies ist meiner Meinung nach das gelungenste, kleines Indiz dafür der Song ist 10 Minuten lang. Der ein oder andere wird vielleicht den ganz großen Hit vermissen vom Niveau her wie die älteren Tracks "Prophecy" und "Back to the Primitive" oder die Sepulturaklassiker "Roots Bloddy Roots", "Ratamahatta" und "Refuse-Resist". Aber dennoch das Niveau des gesamten Albums ist unheimlich hoch.
Anspieltipps:
- Babylon
- I and I
- Carved Inside
- Arise Again
- Molotov
- Innerspirit
- Corrosion Creeps
- Riotstarter
- Soulfly V
Wiederrum bedient Soulfly auf diesem Album jeden Gemütszustand des Hörers. Aggressive Phasen wechseln sich mit ruhigen Instrumentalstücken ab und sorgen für einen gewissen Ausgleich sowohl beim Hörer als auch auf dem Album. Wer mal seine Frust abbauen will wird auch hier besonders gut bedient. Dazu eignen sich vor allem die ersten 6 Track besonders gut.
Neu ist das es nun zum ersten mal ein Intro gibt. Etwas negativ ist das die enorme Experimentierfreudigkeit von "Prophecy" auf "Dark Ages" nicht ganz durch schimmert. Vor allem ein Song wie Moses von "Prophecy", wo man mal ganz neue Wege ging fehlt, lediglich der Track Innerspirit knüpft daran an. Aber trotzdem bleibt es ein super gutes Album.
Ein absolutes Highlightalbum des Metal, dass an Alben wie "Chaos A.D.", "Roots" oder "Back to the Primitive" heranreicht.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2006
Wow, ein derartig hartes Album hätte ich dem Herrn Max Cavalera in diesem Leben nicht mehr zugetraut. Zwar spielte schon der Vorgänger "Prophecy" mit härteren Elementen, verlor sich dabei aber häufig in Weltmusik- und Reggaeparts. Auch die anderen (guten bis soliden) Soufly Alben konnte nie mit den drei Großtaten ("Arise", "Chaos A.D." und "Roots") von Max' ehemaliger Band Sepultura mithalten.
Doch das ändert sich mit "Dark Ages".
Max serviert ein Old School Thrash Metal Brett, das die besten Elemente der drei genannten Sepultura Alben angenehm vermischt. So hätte der groovende Opener "Babylon" auch in ähnlicher Form auf "Roots" Platz gefunden, während "Carved Inside" deutlich mit "Arise" Elementen spielt.Doch das geniale an dem Album ist, dass Max sich nicht zu sehr auf seine Sepulura Vergangenheit beruft, sondern die Sache mit modernen Songwriting und einem abwechslungsreichen Stilmix interessant hält. Sei es Hardcore ("Molotov"), Doom ("Bleak") oder sogar Death Metal ("Frontlines"), all dies ist geschickt in den Soulfly Sound integriert worden, ohne deplaziert zu wirken. Dazu gesellen sich noch einige experimentelle Songs im Sinne alter Soulfly Scheiben, bei denen Max wieder stilfremde Elemente verarbeitet. Hierbei wirkt nur die Prodigy Verbeugung "Riotstarter" etwas gewöhnungsbedürftig. Die erneute Zusammenabeit mit dem serbischen Sänger Nemanja Kojic (der schon auf "Prophecy den Reggae Song "Moses" sang)bei "Innerspirit" muß man hingegen als sehr gelungen bezeichen.
Somit ist "Dark Ages" nicht nur die beste Platte aus dem Soulfly/Sepultura Kreis seit langem, sondern auch eine Scheibe die zeigt, dass sich mit Thrash Metal noch viel sagen läßt, ohne altbacken und angestaubt zu wirken.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2005
Dieses Album erinnert eher an die Sepultura zeiten, denn Max Calvera(Soulfly Frontmann und Mastermind) hat in diesem Album das "Buschgetrommel" auf ein Minimum reduziert und kräftige Drums herrschen wieder. Wenn man das Album ganz durchhört erinnert es etwas an ein Gewitter. Wer also Soulfly um des "Urwaldgetrommels" mag wird an diesem Album weniger gefallen finden, wer aber Klassiker wie "Roots, Bloody Roots" bevorzugt ist mit diesem Album sehr gut beraten.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2016
...die vorherigen Beiträge sind echt gut beschrieben und Stimme denen zu. Man hört schon noch etwas Sepultura raus, dennoch ist es einfach ein unvergleichbarer Sound. Ich finde die Band genial. Sie haben einfach auch schon einen „Hall of Fame" Titel. Sind in der Metal Branche nicht mehr weg zu denken. Ich bin begeistert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2005
Was für ein Knaller!!! Ich hatte schon im Vorfeld viel Positives über das Album gehört, doch das es dann so gut ist hab selbst ich nicht erwartet. Ich bin seit Sepultura ein grosser Max Cavalera Fan, und fand trotz toller Alben, dass Soulfly nie an die Arise,Chaos AD oder Roots Alben von Sepultura ran kamen, doch jetzt seh ich das anders!! DARK AGES ist ein Album, dass wieder mehr ins Genre der früheren Sepultura Werke passen würde. Das besondere an Soulfly ist, dass es trotzdem nicht nach einem Sepultura Klon klingt, sondern durch die ruhigen,flamenco Sounds immer wieder abwechslungsreich und sehr kreativ bleibt. Für mich hat sich Soulfly jetzt entgültig als einer der besten Metal-Bands etabliert. ALSO: Wer Metal liebt kommt an DARK AGES nicht vorbei!!! Alltime Klassiker!!!!!!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2005
Also meinem sehr kreativen "Vorschreiber" kann ich bei weitem nicht beipflichten. Denn das was Soulfly und vor allem Max hier abgeliefert haben ist ja wohl mehr als genial. Irgendwie bringt es den alten Spirit der "Primitve-Zeit" wieder zurück, nur das dass Ganze jetzt noch eine Spur härter angesetzt ist.
Jedes neue Soulfly-Album ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man kriegt :-)
Jedoch waren alle bisherigen Pralinenschachteln immer prall gefüllt mit wunderbaren Tracks und Rythmischen Tribalvibes und so ist es auch hier. "Dark Ages" ist ein richtig brutales Brett das mit "Babylon", "I and I" oder dem Ultrakracher "Arise Again" allein die neue Ill Niño Scheibe in Grund und Boden stampft. Ich halte nicht viel von den Gerüchten das sich beide Bands nicht leiden können, jedoch war ist und bleibt Soulfly immer noch um längen besser als ihre "Nachahmer" von Ill Niño, das haben sie und vor allem Max hier eindrucksvoll demonstriert.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2006
Dieses Album ist wie ein Bastard aus Max Früherem Betätigungsfeld "Nailbomb" und alten "Sepultura". Viel härter als die alten Soulfly, aber man muß sagen die Zeiten haben sich auch geändert, Max kehrt zu seinen Wurzeln zurück nach der eher Nu-Metal artigen Anfangsphase von Soulfly die zwar auch geil war aber den echten Metalfans wohl weniger zusagte. Geile Scheibe, guter neuer Gitarrist und die Drums knallen auch.
Die nervigen langen Outros die noch bei den Vorgängeralben teilweise für Gähnen sorgten sind zum Glück auch nicht mehr vorhanden. Fette Sache, jetzt fehlt nur noch die Sepultura Reunion!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2005
Ich kann einfach nur sagen, das Album muss man haben. Endlich sind die Lieder mal wieder härter. Wem die Alben Chaos A.D., Arise usw. gefallen haben, wird auch dieses Album gefallen. Sicherlich experimentieren Soulfly in manchen Liedern, wie in den anderen Alben auch, aber wäre ja auch langweilig, wenn sich alles gleich anhören würde. Hervorzuben sind aufjedenfall die Lieder "Babylon", "Arise again" und "Carved inside". Aber der Rest des Albums ist immernoch überdurchschnittlich gut. Natürlich 5 Sterne fürs 5. Album!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2005
Hatte das vergnügen vorzeitig das neue Soulfly Album "Dark Ages" zu hören und ich muß sagen das es mich vom Hocker geworfen hat!Da ist das mit Abstand beste Album das es von Soulfly gibt.Die Mischung aus Metal-, teils Hardcore und dem üblichen Soulfly Sound sind eine extrem heiße Mischung!!! Hier wird die Metal Keule etxrem geschwungen,also vorsicht!!! Für jeden der Soulfly mag ein absolutes MUSS!!!!!!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2012
Hinter Soulfly verbirgt sich Max Cavalera, welcher der originale und einzig wahre Sepultura Sänger war. Nach Trennung von Sepultura zur Roots-Phase, hat Max die Band Soulfly vor vielen Jahren ins Leben gerufen und nun folgt bereits Release Nummer Fünf.

Ich bin nie richtig warm geworden mit Soulfly und war nur ein Fan der Chaos A.D. Platte (Sepultura), aber siehe da, nun ist dieser Hammer unters Volk geworfen worden.
Mastermind Max Cavalera, Anführer der innovativen Metal-Kriegern von Soulfly und Gründer der renommierten Sepultura, kehrt mit dem wohl eindringlichsten, heaviesten Werk in seinem bisherigen Schaffen von Soulfly zurück. Dark Ages kombiniert eine ungefilterte, wiederentdeckte Old-School-Aggressivität mit einnehmend experimentellen Ausflügen in die unterschiedlichen Stilrichtungen und Kulturen. Wie bereits bei den letzten beiden Veröffentlichungen hat der Meister selbst produziert und das Mischen Terry Date (Deftones, Pantera,...) überlassen.

Krass finde ich, dass S.O.D.Žs Billy Milano ein Gastpart übernommen hat, welcher übers Telefon eingesungen wurde! So kam es also, dass die Verzerrung in diesem Part direkt durchs Telefon entstanden ist und nicht etwa durch eine technisch aufwendige Bearbeitung. Das neue Album ist Sepultura-typischer Trash Metal vergangener Tag auf Neu getrimmt. Aber vorsichtig liebe Leute, Soulfly sind nichtsdestotrotz immer noch sehr experimentell. Es befindet sich noch eine Prodigy Coverversion (Firestarter), welche hier unter Riotstarter" gelistet ist. Man muss schon genau hinhören, wenn man hier diesen Coversong speziell raushören möchte. Mein absoluter Lieblingssong ist Corrosion Creeps und Arise Again (wie passend!) und dieses Songs seinen auch als Anspieltipp empfohlen. (Jean/fomp.de_10.2005)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €
12,99 €
9,60 €
17,49 €