Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen You couldn't have done it much better!
Schon das erste Album von Franz Ferdinand war einfach gut, und im Gegensatz zu anderen Bands mit fulminanten Debuts legen Franz Ferdinand mit "You Could Have It So Much Better" noch ein Brikett drauf. "You Could Have It So Much Better" ist Brit-Pop vom Allerfeinsten, musikalisch ausgebufft, abwechslungsreich, aber ohne selbstverliebtes Getue. Jeder Song hat seinen eigenen...
Veröffentlicht am 28. September 2006 von weiser111

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur mäßig
Ich habe mir die CD gekauft weil ich die Lieder von FF bis zu dieser CD wirklich erstklassig fand. Leider enttäuscht die CD aber in ihrer Gesamtheit. Sie ist weniger rockig und scheppernd wie die vorherigen Lieder und oft klingt es so, als hätte man mehr gekonnt aber aus Angst sich die Füße zu verbrennen doch nicht umgesetzt. Etwa die Hälfte der...
Veröffentlicht am 4. Oktober 2005 von Michael Lippert


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Franz Ferdinand sind die Könige unter vielen guten Brit-Rock Bands, 12. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
In den letzten Jahren sind eine Vielzahl guter Brit Pop/Rock Bands auf den Musikmarkt gespült worden, die sich mit guten bis sehr guten Debutalben versucht haben zu profilieren. Auch wenn fast alle diese Bands ein großes Potential haben, werden es die nur wenige bis zu einem genauso erfolgreichen Zweitwerk schaffen.

Franz Ferdinand haben das geschafft, Gründe dafür gibt es viele:

Sie sind eine der Pioniere der jetzigen Welle an britischen Musik, die weiter auf uns einschlägt und gar nicht mehr abzuebben scheint. Dadurch konnten sie bereits früher ihr zweites Werk auf den Markt bringen.

Sie zeichen sich nicht nur durch das aus, was viele der guten, britischen Bands auszeichnet: hervorragende Musik mit passenden Texten mit Ohrwurmqualität, Authenzität,symphatischem Auftreten und eine super Live-Performance.

Sie haben es zusätzlich geschafft, ihren ganz eigenen Sound zuerschaffen, ohne zu sehr vom Mainstream abzuweichen und weiterhin vom Boom britischer Pop/Rock zu profitieren. Man erkennt Stücke von Franz Ferdinand meist nach nur wenigen Takten, was einerseits an der Musik selbst liegt, andererseits auch an den sehr markanten Gesangsstimmen, die die Qualität der einzelnen Stücke in bemerkenswerter Weise erhöhen.

Das Album ist im Gegensatz zum letzten doch vielschichtiger, weil man bewusst darauf gesetzt hat, die Stile diesmal in breiterem Umfang zu mischen und so einer Überdrüssigkeit oder Monotonie vorzubeugen, was ihnen sehr gut gelungen ist. Auch Balladen nehmen so miehr Platz auf dem Album ein. Trotzdem ist genug Tanzflächenpotential vorhanden, so dass auch die Kundschaft des letzten Albums wieder befriedigt wird. Kompliment!

Fazit: Ein sehr gutes Album, was unverkennbar Franz Ferdinand ist und doch eine Weiterentwicklung zum grandiosen, selbstbetitelten Debut darstellt. Ich glaube, ich bekomme so langsam das Gefühl der Sicherheit, dass der Name Franz Ferdinand bereits für hervorragende, eigenständige Musik steht und ich nicht erst Schnupperhören muss, um zu wissen, dass ich begeistert davon bin. Und das ist ein das Höchste Kompliment, dass ich aussprechen kann. Dafür selbstverständlich 5 Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur mäßig, 4. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
Ich habe mir die CD gekauft weil ich die Lieder von FF bis zu dieser CD wirklich erstklassig fand. Leider enttäuscht die CD aber in ihrer Gesamtheit. Sie ist weniger rockig und scheppernd wie die vorherigen Lieder und oft klingt es so, als hätte man mehr gekonnt aber aus Angst sich die Füße zu verbrennen doch nicht umgesetzt. Etwa die Hälfte der Lieder ist zwar weiterhin wirklich gut, aber es klingt irgendwie matschig, mehr und mehr in Richtung Einheitsbrei gehend und nicht so einzigartig wie die Musik die man vorher gemacht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch besser als der Vorgänger, 22. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
Das zweite Album einer Band ist ja stets etwas problematisch, weil sich spätestens dann entscheidet, in welche Richtung der Weg geht: weiter nach vorne oder schnurstracks in die Versenkung.
Bei Franz Ferdinand bin ich mir ganz sicher, dass es weiter aufwärts geht. "You Could Have It So Much Better" ist nicht nur ein würdiger Nachfolger für das letztjährige, selbstbetitelte Album, sondern sogar noch ein wenig besser als das Debüt.
Das liegt vor allem daran, dass die Herren Kapranos, McCarthy und Co. nicht einfach eine Kopie des sensationellen Debüts abgeliefert haben, sondern sich auf Album Nummer zwei konsequent weiter entwickelt haben. Die 13 Songs auf der neuen Platte klingen abwechslungsreicher, mal nach "Take Me Out", mal sogar nach den Beatles, immer nach Franz Ferdinand und niemals langweilig.
Schon beim ersten Hören gehen die neuen Stücke sofort ins Ohr und oft auch in die Beine. Rasante Tempowechsel, schöne Melodiebögen und reifes Songwriting...davon lebt "You Could Have It So Much Better".
Ohne jeden Zweifel, den Glasgowern ist eines der besten Alben des Jahres 2005 gelungen, das den rasanten Aufstieg, den die Band seit der Veröffentlichung des Debüts im Frühjahr 2004 erlebt hat, weiter fortsetzen wird. Das einzige, was man vermisst, ist eine so geniale Textzeile wie "ich heiße superfantastisch, ich trinke Schampus mit Lachsfisch" in "Darts of Pleasure". Der Qualität der Platte schadet das aber nicht weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen And the kunst won't talk to you ..., 5. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
Das zweite Album der Senkrechtstarter des Jahres 2004 enttäuscht keineswegs. Leider kommt es insgesamt nicht ganz an die Frische des Debüts heran, doch man durfte von der Band auch nicht erwarten, ein solches Album noch einmal hinzubekommen. Statt dessen haben sie das einzig richtige gemacht und ihren Sound um einige Facetten erweitert. So gibt es unter anderem den astreinen Pop-Song "Walk away" und die gnadenlos schöne Beatles-artige Ballade "Eleanor put your boots on" (der Name im Titel ist sicher kein Zufall). Diese klasse Tracks stehen neben guten typischeren Liedern wie der ersten Single "Do you want to" oder dem fetten Opener "The Fallen". Schade nur, dass es auf dem Album auch das ein oder andere nicht ganz ausgereifte Lied gibt, dem ein bisschen die Würze fehlt. Zu nennen wären hier "Well that was easy" und das Titelstück.
Doch das Positive überwiegt dennoch: sie haben's geschafft und ein zweites tolles Album aufgenommen. Sicherlich eines der Top-Alben 2005, nur im Vergleich zum grandiosen Vorgänger etwas weniger grandios. Trotzdem: Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die rockenden Schotten legen ein sensationelles Album hin, 11. Oktober 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
Es gibt eine eiserne Regel in der Rockmusik: Das zweite Album ist immer das schwerste. Gerade dann, wenn man wie Franz Ferdinand ein solch sensationelles Debut hingelegt hat. Mit dem zweiten Album "You could have it so much better" schaffen es die Franzen aber sogar, dieses erste Album noch in den Schatten zu stellen. Die neue Platte ist abwechslungsreicher, da sich die vier Schotten nun auch an Balladen versuchen. Und mit Blick auf einen Song wie "Fade together" ist ihnen das auch ganz gut gelungen. Trotzdem: Die rockenden Schotten fühlen sich sichtlich am wohlsten, wenn sie richtig zur Sache kommen können. Auf "You could have it so much better" gibt es reichlich Hitpotential, nicht nur die erste Single "Do you want to", sondern auch die ähnlich rockigen und tanzbaren "The Fallen" und "I'm your Villain" sowie die fantastischen "This Boy", "Evil and a Heathen" und der Titelsong "You could have it so much better". Insgesamt ist Franz Ferdinand ein Album gelungen, dass auch beim 20-, 50- oder 100-maligen Anhören noch frisch und einzigartig klingt. Ich bin sehr gespannt, wie sich Franz Ferdinand live on Stage anhören, das werde ich mir bei nächster Gelegenheit auf jeden Fall gönnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Weiterführung, 11. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
Eines vorab: Nein, die neue Franz Ferdinand ist kein so explosives Werk wie der Erstling. Es sind weitaus weniger "Discohits" wie "Take Me Out", "Matinée" oder "Michael" auf "You Could Have It..." vorhanden. Und dennoch, qualitativ kann das neue Album durchaus mit dem Debüt mithalten, ist in mancher Hinsicht sogar interessanter als "Franz Ferdinand". Da wären z.B. die drei balladesken Stücke "Walk Away", "Eleanor, Put Your Boots On" und "Fade Together", in denen das Songwriterduo Kapranos und McCarthy eine völlig neue Seite von Franz Ferdinand offenbaren. Diese ruhigen Stücke sind eingängig, besitzen aber durchaus ihre Ecken und Kanten, was sie eben ach so interessant macht. Aber es sind natürlich auch noch die unverkennbaren Riffs (besonders in "The Fallen", "This Boy, "I'm Your Villain")zu finden. Insgesamt eine durchaus erfreuliche Entwicklung einer Band, die mit ihrem zweiten Album einen Schritt vorwärts macht, dabei aber ihren Charakter nicht verliert. Vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaleidoskop der Stilmittel, 20. März 2006
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
"Keine eigene Originalität erkennbar!" werden die einen unken. "Keine Weiterentwicklung sondern lediglich peinliche Ideenlosigkeit und sowieso alles nur geklaut!" werden die anderen rufen und sich abwenden mit Grausen. Aber, hey, FF s-i-n-d eine Band, die im Zeichen traditioneller britischer, gitarrenbetonter Rockmusik steht. Und wie schon auf dem Debütalbum wird einem auch auf YCHISMB nichts anderes geboten als - traditionelle britische, gitarrenbetonte Rockmusik. Und das ist gut so. Allerdings beweisen FF hin und wieder, daß sie's durchaus auch weniger brachial können. ELEANOR PUT YOUR BOOTS ON und FADE TOGETHER sind der Beweis dafür. Alternde Mods aus den 60ern, übriggebliebene Punks aus den 70ern und sogar die Anhänger des New Wave (jawoll, die auch!) werden - wenn sie genau hinhören - Elemente ihrer Musik wiederfinden. Warum auch nicht?! YCHISMB ist ein bunter Strauß der Ideen, die in jedem Lied konsequent zu Ende gedacht werden. Trotzdem schaffen es die Jungs von FF, ein einheitliches Album zu präsentieren. Vielseitigkeit bedeutet hier nicht Verhackstückung des Gesamtkonzepts sondern ist die Betonung der Aussdrucksstärke. Parallel dazu sind auch Alex' und Nicks Stimmen in Teilen vielseitiger und ausdrucksstärker geworden (Gesangsunterricht?). Das tut der Musik gut und spiegelt ihre Diversifikation wider. Die Texte der Songs sind subtil, nicht unintelligent und rufen geradezu nach Interpretation seitens des hingebungsvollen Fans. Franz Ferdinand ist nichts für Leute, die sonst nur nichtssagende, großraumdiscotaugliche Dudelmusik und den albernen, massenkompatiblen Mainstream-Einheitsbrei von SWR 3 hören oder die noch immer glauben, in diversen Castingshows und auf diversen Musikkanälen würde ihnen qualitativ `gute´ Musik geboten. Die findet man woanders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen es könnte so besser laufen..., 7. September 2005
Rezension bezieht sich auf: You Could Have It So Much Better (Audio CD)
...ja...wirklich.
Es könnte so gut laufen, gäbe es Franz Ferdinand nicht. Man könnte konzentriert durch sein Leben torkeln ohne dauernd ein lied summen zu müssen ohne dauernd einen Ohrwurm zu haben, ohne bei der einfachen erwähnung des Namens "Jaqueline" an ein twangy Gitarrenriff zu denken...
Vielleicht, aber wahrscheinlich nicht, dachten sich Alex und co das als sie ihre neue Platte "You could have it so much better" nannten (aber allein der untertitel "With Franz Ferdinand" spricht dagegen).
Jetzt mal zu der Platte selbst:
Auf dem Königstreffen, einem Eins Live Festival, habe ich schon viele der auf dem Album vertretenen Songs gehört und kann somit sagen dass sie in
-Ohrwurmqualität
-Tanzbarkeit
-Mitsingbarkeit
-Zugänglichkeit
usw. Besonders gut hat mir Live das eher Ruppige lied (wenn nicht sogar das ruppigste was je von der Schottischen band kam) "Evil and a heathen" gefallen, welches auch schonmal in der Harald Schmidt show zu bestaunen war. Die erste single "Do you want to" besticht mit Stilwechseln und gitarrensound ala "Take me out", damit wird nichts falsch gemacht und auch dieses Lied also ein Positiver Vorbote des Albums.
Live ist diese Band eine Wucht (obwohl man über zu hohe Ticketpreise streiten könnte), diese Platte wird auch eine Wucht, ich kaufe sie auf jeden fall am ersten Veröffentlichungstag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse, 9. Oktober 2005
Das Album bietet denselben Spaß und dieselbe Tanzbarkeit bei mehr Tiefgang.
Hier die Beschreibungen meiner Lieblingslieder:
The Fallen:
Der erste Song fängt gleich ohne viel Schnickscnack mit einem Wahnsinns Gitarrenriff an und hält die Energie über den ganzen Song
Do You Want To:
Klingt Wie eine gutgelaunte Version von Take Me Out.
ACHTUNG:HOHE OHRWURMGEFAHR
Eleanor Put Your Boots On:
Eine Wunderschöne Ballade, die Man So von Franz Ferdinand wohl nicht erwartet hätte.
What You Mean:
Klingt ein bisschen wie ein guter Beatles-Song mit Catchy Gitarrenriff im Refrain.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Franz Ferdinand � Sometimes It Could Be Better, 9. Oktober 2005
Wie viele andere habe auch ich die zweite CD mit großer Spannung erwartet. Vor allem die Ankündigungen, dass das neue Album noch düsterer und dunkler werden sollte wie der Vorgänger, lies auf großes hoffen. Und diesesmal haben uns die vier sogar 13 Songs „spendiert". Doch manchmal ist eben weniger besser...
Als das erste Video (zur Single Do You Want To) herauskam war ich nicht wirklich überzeugt. War es das „nicht-typische" FF Video? Oder die doch etwas fröhlichere Musik? Man weiß es nicht genau. Und das lies schon eine beunruhigende Befürchtung in mir aufsteigen. Als ich dann aber endlich das neue Album in meinen Händen hielt, bewahrheitete sich meine Vermutung. Am Anfang wusste ich mit dem neuen Album wenig anzufangen. Erst nach mehrmaligem anhören, gefiels mir langsam. Im Verhältnis zum Vorgänger ists meiner Meinung sogar noch etwas fröhlicher geworden. Von der Musik zumindest. Die Lyrics sind gleich geblieben. Wahrscheinlich hab ich mir auch nur eine Nachfolger gewünscht, der einfach klingt wie der Vorgänger.
Die Highlights der CD sind sicherlich der gute Opener (wie schon beim Debüt) The Fallen, Evil And Heathen, I'm Your Villain, Outsiders oder You Could Have It So Much Better.
Aber dennoch bestechen FF wieder einmal durch guten Gitarren-Rock und fordern einen irgendwie direkt zum mitwippen auf.
Nichts destotrotz ist FF eine Weiterentwicklung in Sachen Stil (man findet sogar zwei „Balladen") gelungen. „You Could Have It So Much Better" ist ein gutes Album aber im Vergleich zum Vorgänger schwächelt es meiner Meinung nach etwas...
Nur so am Rande: Was diesesmal sehr gelungen ist, ist die Verpackung der LE...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

You Could Have It So Much Better
You Could Have It So Much Better von Franz Ferdinand (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen